Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

1.572 Beiträge, Schlüsselwörter: Schweiz, Basisdemokratie
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

23.05.2014 um 17:08
@aseria23 wie poetisch ;)
ich hoffe es kommt keiner auf die idee ne interpretation da drüber zu schreiben oO :)


melden
Anzeige
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

23.05.2014 um 18:35
@Butterbirne
Butterbirne schrieb:Auch dort ging es also wieder um Geld. Also ist Geld doch absolut ;)
Es geht IMMER um Geld.
jep, absoluter Wahnsinn -.-


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

23.05.2014 um 18:36
@iwok
Es wäre eine Sachtext analyse :P
Interpretation geht nur bei literarischen texten :D


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

23.05.2014 um 19:29
@iwok

Ist aber leider nicht von mir, sondern wie @wichtelprinz schon richtig gesagt hat von farin urlaub ;)!

Youtube: Farin Urlaub - 13.Lieber Staat


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

23.05.2014 um 21:02
cejar schrieb:Uns erpresst keiner, uns hält keiner klein, keiner hat Angst vor unserem Erfolg.
Wie lange musstest du dir das wie ein Mantra runterbeten bis du es geglaubt hast?
cejar schrieb:Die chauvinistische Sichtweise geht mir völlig ab.
Das was dir völlig abgeht ist der gesunde Menschenverstand nicht mehr.
Wenn du was umverteilen willst, dann fang mit deinem eigenen Zeug an. In einer fairen gerechten Welt wir nicht umverteilt, sondern darauf hingearbeitet das es nichts umzuverteilen gibt in dem Sinn das jeder verhältnismäßig gleich stark ist. Oder um es mit dem Mathematikbeispiel zu bringen es werden nicht die Punkte der guten Schüler an die schlechten verteilt, sondern die schlechten Schüler durch entsprechende Maßnahmen auf das Niveau der guten Schüler gebracht.

Sich aus eigenem Verschulden in die Scheiße zu reiten und andere dann damit zu belasten ist ausserdem weder sozial noch freundschaftlich, eher das komplette Gegenteil davon.
cejar schrieb:Deine Beispiele sind immer so unglaublich schlecht. In einem System wo jeder das bestmögliche erreichen kann, mnatürlich durch Einsatz, ist man natürlich selber Schuld nicht das Optimum erreicht zu haben. Es gibt aber genauso Beispiele, wo dies überhaupt nicht zutrifft, beispielsweise 100m Lauf. Da gibt es einen Gewinner, der Rest sind Verlierer. Ähnlich ist das mit der Weltwirtschaft. Dort kann es nicht nur Gewinner geben, wenn alle gleich viel Einsatz zeigen. Wo Gewinner sind, muss es Verlierer geben. Aber da es hier nicht um Sport, sondern um Menschen geht, ist es grade moralisch wichtig, das der Starke dem Schwachen hilft.
Ich geht nicht darum das Bestmögliche oder ein Optimum zu erreichen. Der Rest hat auch nicht verloren, der war halt einfach nicht so schnell. Die 100m zu laufen ist das Ziel des ganzen wie gut man das macht ist natürlich vollkommen verschieden, jeder ist eben anders. Genauso ist es mit dem Staatshaushalt und der Wirtschaft nicht jeder ist gleich gut, solange man aber nicht Bankrot geht und die Wirtschaft zusammenbricht hat man sein Ziel erreicht. Nur gibt es jetzt leider ein paar die schaffen die 100m erst gar nicht, die brechen wegen Übergewicht, Kettenrauchen, Alkoholkonsum usw. auf halber Streck zusammen und erreichen das Ziel nicht. Ist es denn da wirklich Zielführend die Spitzenläufer kurz vorm Ziel zurückzuschicken um die, die es nichts ins Ziel schaffen irgendwie Huckepack doch noch über die Zielgerade zu schleppen.
Hoffentlich bist du kein Sportlehrer, deine Schüler hätten sicher ihren Spass mit dir...
Und was die Weltwirtschaft betrifft, die wächst jährlich, wenn nicht grad eine Weltwirtschaftskrise umgeht um ca. 2-5%.
Weltwirtschaftswachstum
Wäre das Wachstum über die Welt gleichverteilt gäbe es nur Gewinner.

Und moralisch wichtig ist moralisch zu Handeln. Wenn du wählen gehst, dann wählst du auch nicht aus moral die schwächste Partei die gewöhnlich die wenigsten Stimmen bekommt, sondern diejenige die deinen Moral- und Wertvorstellungen am ehesten entspricht.
Wenn jemand unverschuldet in Not gerät dann hilfst du natürlich. Wenn sich jemand selbst reinreitet in Verbindung zu amoralischen Handlungen die zu der Notsituation führen sieht die Sache schon anders aus. Das Beispielsweise die griechischen Statistiken und Billanzen die man für den Eurobeitritt angegeben hat nicht das Papier wert waren worauf sie gedruckt waren ist da nur so ein Punkt.


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

24.05.2014 um 00:26
cejar schrieb:In einem System wo jeder das bestmögliche erreichen kann, mnatürlich durch Einsatz, ist man natürlich selber Schuld nicht das Optimum erreicht zu haben. Es gibt aber genauso Beispiele, wo dies überhaupt nicht zutrifft, beispielsweise 100m Lauf. Da gibt es einen Gewinner, der Rest sind Verlierer.
Übrigends noch zum Thema Chauvinismus. Auch wenn es immer einen ersten und letzten geben wird selbst wenn man 10 Klone nebeneinander laufen ließe. Finde ich die Behauptung die du damit praktisch aufstellst, das sich ganze Gemeinschaften aus Millionen von Individuen wo sich Unterschiede statistisch ausgleichen, generell nicht fähig sein sollen das optimum zu erreichen, ziemlich chauvinistisch. Du unterstellst anderen Volkern damit weniger fähig oder unfähig in diesen Belangen zu sein.


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

24.05.2014 um 03:08
Butterbirne schrieb:Es wäre eine Sachtext analyse :P
Interpretation geht nur bei literarischen texten :D
ah, ich hab da an gedichtinterpretation gedacht <--- das grauen im deutschunterricht oO ; aber egal, in deutsch war ich schon immer ne niete.
Wäre das Wachstum über die Welt gleichverteilt gäbe es nur Gewinner.
wie kommst du da drauf? also ich kann mir keinen täglichen geschäftsbetrieb mit nur "win-win" geschäften vorstellen... irgendwer verliert immer, oder steht ein wenig schlechter da.
zudem, wie sollte man wachstum gleich verteilen können? man kann vielleicht dafür sorgen, dass jeder die annähernd gleichen wachstumsmöglichkeiten / -chancen bekommt....
aber realistisch stell ich mir das dann auch nicht vor, weil es dann für viele unternehmen zu wenig anreiz gäbe was zu machen (zu kleine margen).


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

25.05.2014 um 07:23
@iwok
Das was du aufgreifst habe ich nur rein hypotetisch angesprochen von daher weis ich gar nicht warum du darauf eingehst.
Der Punkt war eben nicht der das es Gewinner und Verlierer gibt, sondern der das Gewinn und Verlust nicht automatisch voneinander abhängen, das eben nicht nur soviel gewonnen werden kann wie anderswo verloren wird. Das alles was heute an Wohlstand existiert, nicht schon vor 1000 Jahren da war und nur umverteilt wurde, sondern erst über die Zeit hinweg vom Menschen geschaffen wurde. Das die Leistung des Menschen Wohlstand schafft und dieser nicht etwas ist, das immer gleich ist, das man nur hin und her schieben kann.


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

25.05.2014 um 12:59
@Sanguinius
deine, wie man jetzt weiß, hypothese unter dem pic (einige posts oben drüber) stach mir halt voll ins auge... deswegen konnte ich mir das nicht verkneifen ;) :)
Sanguinius schrieb:Das die Leistung des Menschen Wohlstand schafft und dieser nicht etwas ist, das immer gleich ist, das man nur hin und her schieben kann.
da stimm ich dir absolut zu, also es wird nicht hin und her geschoben. atm schieben wir (und daran wird sich nie etwas ändern) alles nur hin; und zwar dort hin wo es sowieso schon viel vom wohlstand gibt.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

25.05.2014 um 14:34
Genau das ist es,wir schieben den Wohlstand dorthin wo ohnehin schon welcher ist und die Leute,
die auf Grund ihrer Qualifikation in dieser Wohlstandsgesellschaft keinen Platz haben die stellen wir
auf´s Abstellgleis,man nennt es auch Hartz IV .
Und diejenigen,die diese Wohlstandsgesellschaft aufgebaut haben schicken wir mit Armutsrenten
in den Ruhestand , es wird allerhöchste Zeit das die Politik endlich mal aus ihrem Schlaf aufwacht und kapiert das es so nicht geht .
Der Mindestlohn gehört eingeführt und zwar flächendeckend und sofort, Hartz IV gehört auf ein menschenwürdiges Niveau angehoben und der Industrie,die nichts anderes als Staatsflucht betreibt um Kosten einzusparen gehört für jedes Werk,das in Deutschland oder dem jeweiligen Heimatland geschlossen wird eine Abwanderungsstrafe aufgebrummt und zwar in so einer Höhe das die Unternehmen es sich überlegen ob sie das Werk schließen oder es lieber weiterbetreiben wollen.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 08:48
Das Problem ist nicht, dass es keine Mindestlöhne gibt...

Das Problem ist, dass es keinen Platz für Neueinsteiger (also neue Firmen) gibt - die Hürden sind enorm hoch, dass man als neu-Industrieller auch nur im Ansatz etwas findet, mitdem man Kohle machen kann.
Das führt zu verfestigten Beziehungsnetzwerken in den Obersten Chargen, welche mehr oder weniger die Welt lenken können.
Diese Netzwerke haben auch Ranghohe Politiker in ihrer Kontaktliste, wobei sie mit "Fachkräftemangel" immer mehr gut ausgebildete Ausländer wollen. Auf diese Weise kann man sogar einen Diplomingenieur zum Hungerlohn schuften lassen, weil man ihn einfach mit einem ähnlich gut ausgebildeten Osteuropäer ersetzen könnte.

Hartz IV ist bloss ein "Pool" - ein Pool der Arbeitskräfte, mit dem man die Löhne Tief halten kann. Willst du mehr? Wirst entlassen - nehmen wir den Nächsten Hartzer. Sind ja alle Froh drum, wenns ie auch mal an der Reihe sind. Auswahl hat es ja genug. Angebot und Nachfrage.

Vordergründig sind in diesem "Pool" natürlich nur schlecht ausgebildete - hintergründig darf man sich fragen, warum diese "schlecht Ausgebildeten" Arbeitslos sind. Weil heutzutage für einfache Sachbearbeiterjobs schon Universitätsabgänger eingestellt werden.

Und eben diese Hartzer haben kaum Möglichkeiten, selbst eine eigene Firma aufzubauen und so aus dieser Abhängigkeit rauszukommen. Denn da wird (wie es mein Arbeitskollege so gern sagt:) Die Katze im Laufschritt gevögelt.

Die Unterforderung der Universitätsabgänger kostet den Staat viel Kohle - denn die Leute (welche Arbeiten verrichten, welche man mit einer Kaufmännischen Berufslehre mehr als gut könnte) wurden sehr sehr Teuer ausgebildet. Das wird meist vom Staat bezahlt! Also vom Steuerzahler.. und wer bezahlt Steuern? Der Durchschnittsbürger. Oder wie es bei uns heisst "Biomasse mit Lohnausweis".

Das führt zu ganz seltsamen Problemen: Zum einen herrscht ein Leistungsdruck bis in die höheren Teppichetagen (denn auch unten im Sachbearbeiterjob hat es einen, der eine gleichwertige Ausbildung wie der Chef Chef hat), was oben zu Burn Out führt... unten rum in den unterforderten Etagen macht sich hingegen ein anderes (unbekannteres) Syndrom breit: Das "Bore out"-Syndrom.

Da gibt es in Firmen ganze Abteilungen überqualifizierter Leute, welche die Arbeiten schnell genug erledigen, dass sie vor Lauter Langeweile Sitzungen organisieren, in denen Comics gelesen werden. Hauptsache man hat etwas zu tun und sieht aus als würde man gar Produktiv sein!

Das System ist total Krank!

Daran ändert auch ein Mindestlohn nichts.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 14:55
Fehler im Denksystem,es sind eben nicht nur schlechtausgebildete in diesem Hartz IV Pool , es sind
gut und hochqualifizierte Fachkräfte darunter und nicht mal wenig . Und warum ? Weil ein Unternehmer lieber einen Billilöhner aus Polen oder wer weiß woher nimmt den er zwar erst anlernen muss , den er aber für 2 Euro weniger besser ausbeuten kann .
Meinst Du , Laborant,es macht Spaß, sich als Facharbeiter bei Fachfirmen zu bewerben , hingehalten#
zu werden und dann durch Zufall zu erfahren,das die Facharbeiterstelle,die von einer FACHKRAFT besetzt werden sollte mit zwei Hilfsarbeitern besetzt wurde die obendrein noch totale Schlampersäcke sind ?
Da brauch ich keinen Facharbeiterbrief und Zusatzqualifikationen wenn ich am Ende als überqualifizierter keinen Job finde weil die Unternehmer alle nur auf ihre Moneten schauen .


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:12
@Nightshadow81
Was glaubst du, warum ich "schlecht Ausgebildete" ich Anfühungszeichen schrieb? Ich habe die Ähnliche erfahrung gemacht - als Maschinenbautechniker wird man zum "besseren Mech" degradiert - darum habe ich vor die Branche zu wechseln... glücklicherweise konnte ich mit meinem alten Arbeitgeber einen Deal aushandeln, dass er mich bis Studienbeginn behält :)

Ich habe nicht Jahrelang irgendwelche Bauteile gerechnet und ausgelegt und konstruiert, nur damit ich nachher an einer Maschine stehe und dabei eine Arbeit verrichte, welche eigentlich für Polymechaniker frisch ab Lehre geeignet wäre.

Unter dem Vorwand "Fachkräftemangel" kann man eben alles brauchen - darum hoffe ich, dass das Ding bald mal zum "Unwort des Jahres" gewählt wird. Denn der Fachkräftemangel ist in ganz D, A und CH eine gewaltige Lüge um Löhne drücken zu können.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:17
So ist es,wenn man sich statt die eigenen Leute weiter auszubilden lieber Fachkräfte aus Polen und wer weiß woher holt ist es klar,das die Deutschen sagen dann leckt uns doch am Arsch wenn ihr uns nicht wollt, wir arbeiten als Fachkräfte nicht für Dumpinglöhne , hab jetzt erst meiner Stellenberaterin in der ARGE hier zwei Angebote,die sie mir geschickt hatte mit ner Brutto-Netto-Lohnrechnung unbeworben
auf den Tisch gelegt , für 250 € über dem Hartz IV Satz geh ich nicht Vollzeit arbeiten .
Droht sie mir jetzt mit Sanktionen-mein Anwalt freut sich bereits darauf !


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:41
Und die Polen und Rumänen kommen im eigenen Land nimmer klar, weil jede Fachkraft von dort gleich abrauscht.
Ich verstehe dich vollends - für einen solchen Lohn würde ich am Morgen auch nicht aufstehen.

Ich glaube jedoch, dass sich die Firmen mit dieser Taktik auf Lange sicht ins Eigene Fleisch schneiden... mit solchen Schlampereibrüdern wie sie Massenhaft eingestellt werden. (Oder in der Schweiz die Deutschen, welche jede Schnapsidee des Chefs mit einem Nicken "ich kann das, ich mach das" durchführen, was ihnen den Beinamen "Gummihälse" einbrachte).

Wer nicht innovativ ist um dem Chef alle Entscheidungen überlässt, der muss eben nur nicken können. ^^ Und viele Chefs mögen, wenn die unteren nur Nicken. Dann fühlen sie sich gut, dann ist es ihre Arbeit, welche durchgeführt wird.

Darum gibt es immer öfters Subobtimale Lösungen für Probleme, was Schlussendlich dem ganzen Wirtschaftsstandort Mitteleuropa schadet...

Mitteleuropa kann nicht Billig produzieren. Mitteleuropa muss Innovativ sein. Das geht mit Billigarbeitern nicht. Das geht auch mit Gummihälsen nicht.

(Und jetzt bin ich der Deutschenhasser - wetten? Hier, Fackeln im Sonderverkauf, nur 5 Euro das Stück! Aber nicht steinigen... das ist Mittelalterlich :) )


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:45
@Laborant
dann muß man sich mit den Zugewanderten organisieren, und sie nicht versuchen auszusperren, sonst geht irgendwann auch der Chef, nachdem er euren Blödsinn auch mit abnickt


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:53
@rockandroll
Geht ja nicht ums Aussperren - aber so manche Firma formuliert ihre Stellenausschreibungen genau so, dass sich wirklich Niemand darauf bewirbt.
Der einzig Nennenswerte Bahntechniker der Schweiz verlangt z.B. von jedem Erfahrungen in der Bahntechnikbranche. Ja, so findet man keinen... und schon kann man im günstigen Ausland schauen.

Und mit einem Inländervorrang kann man sowas vielleicht stoppen :)


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 15:53
Nightshadow81 schrieb: es wird allerhöchste Zeit das die Politik endlich mal aus ihrem Schlaf aufwacht und kapiert das es so nicht geht .
wäre ja schön, aber die politik betreibt das system ja quasi mit absicht.
christoph butterwegge
weil ängste dafür sorgen, dass die menschen so funktionieren wie das dem system adäquat ist
http://www.youtube.com/watch?v=gA3agcY4ucU
( ca.19:59 )
Laborant schrieb:Ich glaube jedoch, dass sich die Firmen mit dieser Taktik auf Lange sicht ins Eigene Fleisch schneiden...
glaube ich auch, glaubt so ähnlich auch prof. dr. butterwegge

ich denke nicht, dass sich kurz- o. mittelfristig irgendwas daran ändern wird, dass menschen von unserm system ausgebeutet und unterdrückt werden. vermutlich wird es mal hier und da "lockerungen" (in welcher art auch immer) geben, aber nur aus dem grunde, damit die leute auch weiterhin dran glauben: "uns geht es gut."
und verdammt viele leute glauben sowas, weils in der zeitung steht.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 16:07
rockandroll schrieb: dann muß man sich mit den Zugewanderten organisieren, und sie nicht versuchen auszusperren, sonst geht irgendwann auch der Chef, nachdem er euren Blödsinn auch mit abnickt
Nicht organisieren , wieder dahin schicken wo sie hergekommen sind . Es kann nicht sein,das Bulgaren,Rumänen und noch mehr aus dem Ostraum hier her kommen unter dem Vorwand
arbeiten zu wollen , sich in Wirklichkeit aber nur von Hartz IV ernähren und dergleichen Dinge mehr,so etwas braucht Deutschland nicht . Ich habe sicherlich kein Problem mit dem Türken,der aus seinem Land hierherkommt,hier seinen Laden eröffnet , Döner und Dürüm und und und verkauft,hier seine Steuern zahlt, die Sprache so beherrscht das man sich mit ihm problemlos unterhalten kann und sich so weit es eben geht und soweit es sein Glaube zulässt hier integriert . Mein Problem sind diejenigen,die hierherkommen,sich Sozialleistungen ergaunern und dann am Ende irgendwo als Schwarzarbeiter auffliegen weil der Zoll zufällig mal eine Baustellenkontrolle im großen Stile macht.
Versuch als Deutscher mal in Kanada an einen Job zu kommen , da legst Du als erstes schon mal einen Vermögensnachweis über 20000 Dollar vor damit Du überhaupt rein darfst . Da hast Du aber weder Job noch Wohnung oder dergleichen Dinge . Sollte man für Deutschland eventuell mal als Lösung in Betracht ziehen, das würde sicher manchen Sozialschmarotzer fernhalten .


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

26.05.2014 um 16:34
@Nightshadow81
das wird nichts nützen. So kehrt man zwar Probleme unter den Teppich, aber richtig weg, werden sie damit nicht sein


melden
187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt