Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

483 Beiträge, Schlüsselwörter: Integration

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 11:52
@weißichnixvon

Zum Esperanto:
weißichnixvon schrieb:Es gab deshalb Probleme damit, weil erstmal keine große Literatur dahinter steht, wie z.B. im Englischen, das das Lateinische als Gelehrtensprache ersetzt hat. Dann passt es auch nicht in jede Art von Sprachgefühl rein. Manchmal fühlt es sich einfach kindisch an, wenn die Wörter auf höchst seltsame Art und Weise verdreht werden. Gibt trotzdem noch einige Millionen die sie gelernt hatten. Verstehen kann sie auch fast jeder, der etwas mit verschiedenen Weltsprachen vertraut ist.
Aha.

Weil du lateinisch mit eingeflochten hast:
Da wundert es mich, dass man damals nicht versuchte, Lateinisch als Weltsprache zu etablieren (sondern extra eine erfinden wollte), denn schon alleine in der Medizien wird doch so viel mit lateinisch hantiert?
Kc schrieb:Also es gibt durchaus kulturelle Besonderheiten, die um jeden Preis zu verteidigen und beizubehalten sind, wenn man mich fragt.Konkret beziehe ich mich dabei auf humanistische und demokratische sowie rechtsstaatliche Inhalte.

Um es undiplomatisch zu sagen: ist mir doch egal, dass in einer anderen Kultur in einem anderen Land immer noch ,,Hexen" verfolgt werden.
Oder in einer anderen Kultur die Familienehre dadurch geschützt werden muss, dass die Schwester/Frau/Tochter hingerichtet wird, weil sie unerlaubt mit einem fremden Mann gesprochen hat.In Deutschland, im Bereich der dt. Kultur, ist das nicht zu tolerieren.
Das beweist:
es gibt kulturelle Werte und Kennzeichen, die auf jeden Fall geschützt werden müssen. Gegen Abänderungen, Anpassungen und Relativierungen.
Dem kann ich nur zustimmen.


melden
Anzeige

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 11:53
Frau.N.Zimmer schrieb:Typisch SPD :D Jetzt, in der 3. Generation Türken in Deutschland. Lächerlich. Diese Kinder können oft besser Deutsch als manche Deutschen. Wenn ich Türkin wäre, fühlte ich mich extrem beleidigt.Und was soll es bringen? Dass dann der kleine Syrer, Pakistani usw. noch eine weitere Fremdsprache zu lernen hat?
richtig.

alles lassen wie es ist und Ethikunterricht.
Und alle Reliigonen durchnehmen, dass sich keiner besser fühlen kann.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 12:15
Frau.N.Zimmer schrieb:Dass dann der kleine Syrer, Pakistani usw. noch eine weitere Fremdsprache zu lernen hat?
Wenn man sich mit Flüchtlingen oder anderen Migranten unterhält, sprechen sie meist in Englisch mit mir. Von daher ist der Vorschlag des SPD´lers weit an der Wirklichkeit vorbei.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 14:00
@Gwyddion

Es ist sogar eher ein Argument für mehr und besseren Emglischunterricht, statt sich strategisch günstig zu überlegen, ob man nun allen Kindern an einer Schule auch noch extra Arabisch, Türkisch, Farsi, pakistanische Dialekte...beibringt.

Das kann ja als Hobby oder Club angeboten werden. Wer gerne in seiner Freizeit noch eine Sprache mehr lernen will, kann das ja ruhig tun.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 14:39
Kc schrieb:Es ist sogar eher ein Argument für mehr und besseren Emglischunterrich
Sehe ich genau so.
Von daher kam die Tage von mir schon der Einwand mit den Fremdsprachenkursen die von den VHS angeboten werden.
Manch einer kann vlt. auch mit Babbel eine Sprache dazu lernen. :)


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 15:29
Kc schrieb:Also es gibt durchaus kulturelle Besonderheiten, die um jeden Preis zu verteidigen und beizubehalten sind, wenn man mich fragt.
Konkret beziehe ich mich dabei auf humanistische und demokratische sowie rechtsstaatliche Inhalte.

Um es undiplomatisch zu sagen: ist mir doch egal, dass in einer anderen Kultur in einem anderen Land immer noch ,,Hexen" verfolgt werden.
Oder in einer anderen Kultur die Familienehre dadurch geschützt werden muss, dass die Schwester/Frau/Tochter hingerichtet wird, weil sie unerlaubt mit einem fremden Mann gesprochen hat.

In Deutschland, im Bereich der dt. Kultur, ist das nicht zu tolerieren.

Das beweist: es gibt kulturelle Werte und Kennzeichen, die auf jeden Fall geschützt werden müssen. Gegen Abänderungen, Anpassungen und Relativierungen.
Sicher müssen solche Werte geschützt werden, und das werden sie auch. Gegen alle Angreifer, sowohl die aus der eigenen als auch die aus fremden Kulturen. Das ist dann meistens auch im GG verankert, und wird je nach Fall entweder Feminismus, oder wehrhafte Demokratie oder eben Rechtsstaat genannt. Mit Kulturkampf als solchen hat das gar nichts zu tun, weil man dabei gar keine konkrete Kultur benennen könnte. Bestenfalls manche Facetten von machen Kulturen, wobei Teile der eigenen dazu gehören. Da sollte man also nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.

In dem Beispiel oben ging es darum aufzuzeigen, dass wir viel mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede haben, und dass man lernen kann damit unbefangen umzugehen.
Humanismus ist universell. Die Charta der Menschenrechte beschränkt sich auch nicht nur auf eine Kultur, und sie kollidiert auch nicht nur mit bestimmten Kulturen, sondern je nach Situation schlimmstenfalls mit bestimmten kulturellen Facetten. Selbst bei uns gibt es immer wieder Probleme mit den Menschenrechten, wenn man sich zB. die ganze Asyldebatte ansieht.

Auch ist es ein Fehler Kultur als etwas Homogenes innerhalb eine Landes bzw. eines Landstrichs anzusehen. Das Phänomen lässt sich geographisch gar nicht wirklich einordnen.
Die kulturelle Prägung eines Bikers war sicher ganz anders als die einer Pfarrerstochter oder die eines Kindes aus der High-Society.
Wir leben mitnichten in einer Kultur, sondern sind alle anders geprägt, je nach sozialer Herkunft, und so ist es auch im Rest der Welt nicht anders. Selbst in Nordkorea.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 15:40
Gwyddion schrieb:Wenn man sich mit Flüchtlingen oder anderen Migranten unterhält, sprechen sie meist in Englisch mit mir. Von daher ist der Vorschlag des SPD´lers weit an der Wirklichkeit vorbei.
Genau. Und zwar alle Nationen. Diese Menschen, können ihren Kindern hier, bei den Hausaufgaben, auch behilflich sein. Mit den Russen ist es ja auch so. Viele Russen wählen Englisch und sogar Deutsch als Fremdsprache. Dass in Russland Türkisch in der Schule gelehrt wird, hab ich noch nicht gelesen.

Man könnte ja noch fragen, welche Sprache gelehrt werden soll, wenn an der Schule Kinder aus 5 verschiedenen Herkunftsländern sind, davon keiner aus der Türkei, Polen oder Russland. Wird dann alle paar Monate der Lehrplan geändert und neue Lehrer eingestellt? Aber die Idee ist dermaßen albern, da ist mir die Zeit zu schade.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:20
weißichnixvon schrieb:In dem Beispiel oben ging es darum aufzuzeigen, dass wir viel mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede haben
Die wären?
weißichnixvon schrieb:Humanismus ist universell. Die Charta der Menschenrechte beschränkt sich auch nicht nur auf eine Kultur, und sie kollidiert auch nicht nur mit bestimmten Kulturen, sondern je nach Situation schlimmstenfalls mit bestimmten kulturellen Facetten. Selbst bei uns gibt es immer wieder Probleme mit den Menschenrechten, wenn man sich zB. die ganze Asyldebatte ansieht.
Wie sieht es bei vollverschleierten Frauen aus, findest Du das Tragen einer Burka human? Oder unhuman, wenn man das nicht begreifen kann..
weißichnixvon schrieb:dass man lernen kann damit unbefangen umzugehen.
Vielleicht mal daran gedacht, das das nicht alle möchten? Sooo tief beschäftigen sich vielleicht andere Kulturen, außer Deutschland, gar nicht mit dem Thema.
Im Grunde ist es von Deutschlands Seite doch eher Anpassung.. von der "anderen" Seite eher nicht.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:30
borabora schrieb:Die wären?
Steht doch da.
borabora schrieb:Wie sieht es bei vollverschleierten Frauen aus, findest Du das Tragen einer Burka human? Oder unhuman, wenn man das nicht begreifen kann..
Ich finde, der Staat gibt einem hierzulande genügend Möglichkeiten sich aus solchen sozialen Strukturen zu lösen, es liegt an einem selbst. Damit haben wir als Gesellschaft alle Voraussetzung geschaffen. Wenn die Frau drauf verzichtet, leidet sie auch offenbar nicht drunter, oder gewichtet das Problem anders. Damit ist für mich soweit alles in Ordnung.
Zumindest wüsste ich jetzt nicht, was man da mehr machen sollte.
borabora schrieb:Vielleicht mal daran gedacht, das das nicht alle möchten? Sooo tief beschäftigen sich vielleicht andere Kulturen, außer Deutschland, gar nicht mit dem Thema.
Im Grunde ist es von Deutschlands Seite doch eher Anpassung.. von der "anderen" Seite eher nicht.
Was möchten nicht alle, lernen mit harmlosen Dingen umzugehen, stattdessen lieber Panik schüren? Kann sein, dass das nicht alle möchten. Trotzdem wäre es für alle vermutlich stressfreier.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:37
weißichnixvon schrieb:Was möchten nicht alle, lernen mit harmlosen Dingen umzugehen, stattdessen lieber Panik schüren?
Natürlich ist es harmlos u. von Panik kann keine Rede sein.
Aber ist doch so, das dieses Toleranz u. Humangeschwafel, Respekt u. Verständnis anderen Kulturen gegenüber (egal, worum es geht) immer nur von deutscher Seite kommt, jedenfalls kommt es mir so vor.

Ist mir in einer "Multi Kulti" Gesellschaft zu wenig u. ich sehe keine Bemühungen von "anderer" Seite aus.

Eher, das D alles hin zu nehmen hat..


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:41
@borabora
Was sagst du zu meinem konkreten Vorschlag, bevor wir uns hier in ellenlangen Phrasen verlieren, wie schlimm doch alles ist. Wäre doch mal ein Lösungsansatz, oder?


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:46
Du meinst folgende
weißichnixvon schrieb:wäre so eine Art "kulturübergreifendes Lernen" an den Schulen mit besonders viel ethnischer Vielfalt, wo man Themenbezogen Kulturunterschiede mit einbaut, und den Schülern zeigt, wie damit vorurteilsfrei umzugehen ist. Eine Art kulturchauvinistische Prävention.

Durchaus auch mit kleinen Sprachelementen möglich, wo man bestimmte gängige Phrasen mit einbaut, usw.
Keine schlechte Idee, dürfte aber bei der ohnehin schon eng bemessenen Zeit des Lehrplans schwer bis gar nicht realisierbar sein.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 17:47
borabora schrieb:Natürlich ist es harmlos u. von Panik kann keine Rede sein.
Aber ist doch so, das dieses Toleranz u. Humangeschwafel, Respekt u. Verständnis anderen Kulturen gegenüber (egal, worum es geht) immer nur von deutscher Seite kommt, jedenfalls kommt es mir so vor.

Ist mir in einer "Multi Kulti" Gesellschaft zu wenig u. ich sehe keine Bemühungen von "anderer" Seite aus.
Dann hast Du offenbar eine sehr einseitige Sichtweise erhalten. Ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Sowohl vorhandenes als auch fehlendes "Humangeschwafel" (dürfte wohl Potenzial zum Unwort des Jahres haben) und Verständnis sowie fehlender/ vorhandene/r Toleranz und Respekt habe ich sowohl von "deutscher" Seite als auch von "nicht deutscher" Seite schon erleben dürfen, wobei das Verhältnis in Sachen fehlender Respekt und fehlendes Verständnis hier sogar eher von "deutscher" Seite aus ins antiproportionale ging.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 18:31
@borabora
borabora schrieb:Aber ist doch so
Kann ja jeder behaupten.
borabora schrieb:Humangeschwafel
Immer noch besser als dieses verabsolutierende Stammtischgeschwätz, meinst du nicht auch?
borabora schrieb:, das dieses Toleranz u. Humangeschwafel, Respekt u. Verständnis anderen Kulturen gegenüber (egal, worum es geht) immer nur von deutscher Seite kommt
Das berühmte ''immer, nie, nur, alles, nichts, jeder und keiner'' Kindergarten-Stammtischspielchen. :D
Übrigens: Das Verständnis IMMER NUR von deutscher Seite kommt, kann irgendwie nicht hinhauen, oder willst du erzählen, daß absolut JEDER Deutsche Verständnis für andere Kulturen aufbringt?
borabora schrieb:jedenfalls kommt es mir so vor.
Hier würde ich mal ansetzen. Vielleicht liegt das ja des Pudels Kern?
borabora schrieb:ich sehe keine Bemühungen von "anderer" Seite aus.
Komisch, andere schon. Wer übertreibt und lügt denn jetzt und wer sieht und berichtet wie es tatsächlich ist?
borabora schrieb:Eher, das D alles hin zu nehmen hat..
''Alles, Nichts, Immer, Nie, Jeder, Keiner.'' Typisches Schwarz-weiß Denken.
Libertin schrieb:Verständnis sowie fehlender/ vorhandene/r Toleranz und Respekt habe ich sowohl von "deutscher" Seite als auch von "nicht deutscher" Seite schon erleben dürfen, wobei das Verhältnis in Sachen fehlender Respekt und fehlendes Verständnis hier sogar eher von "deutscher" Seite aus ins antiproportionale ging.
Nein, das kann nicht sein. Das ist viel zu differenziert und klingt viel zu realistisch. Eigentlich ist es ja so, daß wir Deutschen immer ALLES geben und von den anderen kommt wie immer NICHTS. Der Deutsche ist doch die Lichtgestalt schlechthin.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 18:41
weißichnixvon schrieb:Ich finde, der Staat gibt einem hierzulande genügend Möglichkeiten sich aus solchen sozialen Strukturen zu lösen, es liegt an einem selbst
Der Staat (zumindest meiner) kann, nachweislich!!, keine Frauen vor ihren Vätern, Brüdern oder oftmals sogar Müttern schützen, wenn diese eine zu westliche Einstellung zum Leben annehmen.
Der Tod ist dabei nur die schlimmste Konsequenz.

Komisch, hier scheint der Staat genügend zu tun. (ich bin hier anderer Meinung, aber nicht in der Position dass ich mir genauere Gedanken über das Wie machen muss.)
Wenn aber ein armer Islamist wieder eine Integrationsdebatte auslöst, dann reicht es plötzlich nicht mehr aus, dass er doch einen Deutschkurs hätte buchen können oder die Angebote selbst sich suchen hätten sollen. Da wird sofort groß und breit erzählt wie schwer es doch nicht ist usw. usf.

Aber für die Muslima reicht es, dass auf irgendeinem Papier steht, dass sie auch ohne Burka mit dem Tim im Eissalon eine heiße Liebe bestellen darf. Mehr braucht sie nicht..
Diese Doppelmoral ist sehr frauenfreundlich.
weißichnixvon schrieb:Damit haben wir als Gesellschaft alle Voraussetzung geschaffen. Wenn die Frau drauf verzichtet, leidet sie auch offenbar nicht drunter, oder gewichtet das Problem anders. Damit ist für mich soweit alles in Ordnung.
Jetzt kommt noch eine Prise Zynismus hinzu. Klar ist es für dich in Ordnung, du musst ja keine tragen.
Achso sorry ich vergas, die Muslima ja auch nicht, steht ja nirgends.
weißichnixvon schrieb:Zumindest wüsste ich jetzt nicht, was man da mehr machen sollte.
Merke, nur weil du etwas nicht weißt, heißt das nicht, dass es nichts gibt.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 18:46
insideman schrieb:Merke, nur weil du etwas nicht weißt, heißt das nicht, dass es nichts gibt.
Hab ich irgendwo behauptet, dass es nichts gibt? Nur mal so aus Interesse. Wäre mir neu, dass ich generell sowas mache.

Auf den Rest antworte ich nicht. Wirst sicher selbst wissen, warum. ^^


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 18:48
weißichnixvon schrieb:Auf den Rest antworte ich nicht. Wirst sicher selbst wissen, warum.
Ja, weil dazu nicht in der Lage bist. Das weiß jeder der deine Beiträge liest.


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 18:48
@insideman
Das stimmt. Wüsste ich, was ich dazu schreiben soll, würde ich es auch tun. =)


melden

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 20:03
weißichnixvon schrieb:Humanismus ist universell. Die Charta der Menschenrechte beschränkt sich auch nicht nur auf eine Kultur, und sie kollidiert auch nicht nur mit bestimmten Kulturen, sondern je nach Situation schlimmstenfalls mit bestimmten kulturellen Facetten.
Humanismus und humanistische Werte sind eng mit Erasmus von Rotterdam sowie der christlichlichen Religion verbunden, die wiederum ganz entscheidend die europäische, deutsche und generell westliche Kultur geprägt hat.

Sicherlich gibt es Ebenen und Unterschiede zwischen Ländern des Westens und auch in den Subkulturen von Ländern.
Dies aber ändert nichts daran, dass Humanismus eine europäische oder westliche oder christliche Idee ist.

In asiatischen Kulturen existieren ebenso andere, kulturell bedingte Wertvorstellungen, wie im islamisch-arabisch dominierten Raum.

,,Wir“ im Westen erheben lediglich den Anspruch universeller Gültigkeit unserer humanistischen Vorstellungen.
So, wie wir auch den Anspruch erheben, dass die Demokratie nach unserem Vorbild weltweit und überall die beste Staatsform sei.

Aber Humanismus und humanistische Werte sind stark mit der westlichen und christlich geprägten Kultur verknüpft.
Dementsprechend kommt es unter Umständen zu Spannungen beim Zusammentreffen mit Menschen aus einem völlig anderen Hintergrund.

Um wieder den Bogen zurück zur Integration zu finden:

die Basis für das gemeinsame Zusammenleben in unserer Gesellschaft sollten Grundgesetz und humanistische Werte bieten. Dies hat für alle zu gelten.


melden
Anzeige

Integration in Deutschland - Top oder Flop?

10.02.2019 um 20:08
Also ich muss die Methoden der Integration hier in Deutschland teilweise echt anzweifeln, wenn man in der Zeitung (BILD-Zeitung) liest, dass an Grundschulen nicht mehr Englisch gelernt werden soll, sondern eher russisch oder türkisch.
Früher hieß es: Willst du in einen Land längere zeit leben bzw. Dauerhaft, musst du die Sprache können.


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Juden112 Beiträge
Anzeigen ausblenden