Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

501 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Terror, Isis

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

23.09.2014 um 08:51
Finde das dies hauptsächlich eine Angelegenheit für die Golfkooperations Staaten und der Arabischen Liga sein sollte, zumindest als Hauptakteure.
Wenn auf Anfragen reagiert wird und auf Grund getöteter Staatsbürger sich andere nicht islamische Länder mit Hilfe dem anschliessen ist das nachvollziehbar aber die Hauptrolle sollte meiner Meinung nach von den Golfkooperations Staaten, sprich der Arabischen Liga getragen werden. Das einbeziehen vom Iran sehe ich genauso als wichtig, wie das sämtliche Nationen mit der Staatsreligion Islam die das Kalifat IS ablehnen gemeinsam Flagge zeigen.

Ebenfall sollte jene zur Verwantwortung gezogen werden die ISIS zu beginn unterstützt haben und IS noch immer unterstützen.

Es hinterlässt zwar irgendwie einen üblen Geschmack. Wenn man sich diese "Allianz" anschaut. Als wäre sie notgedrungen geschmiedet weil man plötzlich vor einer Situation steht an deren entstehen einige Allianzmitglieder selbst beteilgt waren, wie eben die Golfkooperations Staaten.

Mir ist auch der Unterschied zwischen Saudi Arabien und der IS erlich gesagt nicht ganz sichtlich. Ausser das Saudi Arabien bereits feste Grenzen besitzt.


melden
Anzeige
josi373737
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

23.09.2014 um 18:24
@Geisonik nein,es gibt nur eine Wahrheit. Wenn 1000 Menschen sagen: es scheinen 10 Sonnen für die Erde,ist es falsch, Nur Eine Scheint für die Erde, das meine ich als Beispiel,es gibt nur eine Wahrheit.


melden
Masterblunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

23.09.2014 um 19:39
@josi373737
nein,es gibt nur eine Wahrheit. Wenn 1000 Menschen sagen: es scheinen 10 Sonnen für die Erde,ist es falsch, Nur Eine Scheint für die Erde, das meine ich als Beispiel,es gibt nur eine Wahrheit.
Das ist Platon verkeerd – wie die Holländer sagen würden... :D


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 07:09
@josi373737
In dem Beispiel hast du recht.
Dennoch hat jeder bei bestimmten Themen seine eigene Wahrheit.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 18:22
und weiter geht das "köpferollen"


Geisel Gourdel auf einem Foto: "Blutige Botschaft an die französische Regierung" Zur Großansicht
AFP

Geisel Gourdel auf einem Foto: "Blutige Botschaft an die französische Regierung"

Algier - Ein von Islamisten in Algerien entführter Franzose ist getötet worden. Wie die Beobachterplattform Site meldet, zeigt ein am Mittwoch von einer Islamistengruppe veröffentlichtes Video die Enthauptung von Hervé Gourdel. Der Bergführer war am Sonntag von der Gruppe Dschund al-Chilafah (Soldaten des Kalifats) verschleppt worden. Das nun veröffentlichte Video trägt den Titel "Blutige Botschaft an die französische Regierung". Frankreichs Premierminister Manuel Valls bestätigte Gourdels Tod zunächst nicht.

Am Mittwoch hatten rund 1500 Soldaten die Bergregion Kabylei im Osten Algeriens auf der Suche des Mannes durchkämmt. Algerische Soldaten und Anti-Terror-Spezialeinheiten würden ein Gebiet im Nationalpark Djurdjura absuchen, hieß es am Mittwoch aus algerischen Sicherheitskreisen. In der gut hundert Kilometer östlich der Hauptstadt Algier gelegenen Region sind mehrere bewaffnete islamistische Gruppierungen aktiv, unter anderem die Organisation al-Qaida im Islamischen Maghreb (Aqmi).

Zu der Entführung hatten sich am Dienstag die Islamistenvon Dschund al-Chilafah bekannt, die in Verbindung zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) stehen. Der 55-jährige Gourdel war den Extremisten beim Wandern in der Kabylei, einer Bergregion im Osten Algeriens, in die Hände gefallen. In einem am Montagabend veröffentlichten Video drohte die Gruppe, ihn binnen 24 Stunden zu töten, sollte Paris seine Luftangriffe gegen den IS im Irak nicht stoppen.

Aufruf zum Mord an Franzosen und Amerikanern

Gourdel hatte in dem Video an Frankreichs Präsident François Hollande appelliert, alles zu tun, um ihn aus dieser Situation zu befreien. "Ich bin in der Hand von Dschund al-Khilafa, einer algerischen bewaffneten Gruppierung. Sie halten mich als Geisel", sagte er.

Frankreichs Außenminister Laurent Fabius hatte zuletzt betont, dass die Drohung der algerischen Entführer keinen Einfluss auf die Entscheidung Frankreichs haben werde, sich am Kampf gegen den IS zu beteiligen. "Wir werden alles tun, um Geiseln zu befreien", sagte Fabius. "Aber eine Terrororganisation kann nicht Frankreichs Entscheidung beeinflussen."

Am Montag hatte die IS-Miliz ihre Anhänger aufgerufen, Bürger aller Staaten zu töten, die sich der von den Vereinigten Staaten angeführten Koalition gegen sie angeschlossen haben. In der Drohung wurden insbesondere Franzosen und US-Bürger als Ziel genannt. Zuletzt hatten Terroristen des IS bereits drei westliche Geiseln enthauptet: Die US-Journalisten James Foley und Steven Sottloff sowie zuletzt den britischen Entwicklungshelfer David Haines.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/algerien-video-zeigt-enthauptung-von-entfuehrtem-franzosen-a-993568.html

das wird die franzosen wenig freuen.
mit wem wollen die sich da eigentlich noch alles gleichzeitig anlegen?


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 18:31
@pere_ubu

Oh man..das dürfte eine gute Steilvorlage für Le Pen sein.
Es kommen heftige auf uns zu wenn der Wahnsinn nicht beendet wird.

In den Phillipinnen droht den deutschen Geiseln auch eine Hinrichtung..

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/philippinen-todesdrohung-gegen-deutsche-geiseln-13171349.html


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 19:36
Ich lese in den Medien fast nur noch Dinge über Geiseln, Enthauptungen, islamische Extremisten, IS usw. Das ist ja kaum noch auszuhalten. Haben die alle Scheiße im Hirn?


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 19:39
Lang überleben die nicht mehr. :D Das ist zumindest sicher, die IS kann das nicht ewig durchziehen, die ersten Niederlagen hatten sie schon einzustecken.

Die ganze Welt hat sich gegen sie gestellt, nun ist schluss für lustig für sie.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 19:57
@cbarkyn
Die ISIS als solche vielleicht nicht aber das "Gedankengut" wird wohl lange in den Köpfchen der geneigten Anhängerschaft verweilen.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 19:58
@JoschiX
Aber auch nicht auf ewig, viele haben sich denen angeschlossen da sie meinen siegen zu können. Und das schreckt dann ab wenn ein Sieg nicht zu erwarten ist.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 21:30
Das sind Psychopathen. Das wird einem spätestens dann klar, wenn man sich die Enthauptungsvideo ansieht. Köpfe abschneiden, oder besser gesagt anschneiden und abreißen und anschließend damit Fußball spielen. Und alles im Namen Allah's.

Das sind schon große Differenzen, wenn manche Leute den Koran/Islam als friedlich interpretieren und andere Leute halt so.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 22:38
@cbarkyn
cbarkyn schrieb:Lang überleben die nicht mehr. :D Das ist zumindest sicher, die IS kann das nicht ewig durchziehen, die ersten Niederlagen hatten sie schon einzustecken.

Die ganze Welt hat sich gegen sie gestellt, nun ist schluss für lustig für sie.
So so. Und wie soll das passieren? Luftangriffe bringen nur einen gewissen Effekt, ist aber auf lange Sicht keine Lösung.

Informiert euch doch bitte wenigstens ein bisschen, bevor ihr bei solchen Themen versucht mitzureden.

Dort wird es keine Wende geben, auch in 5 Jahren nicht.

Die Gegenwehr der Kurden wird zunehmend verpuffen, da helfen auch unsere Waffen nichts. Die werden ihr Gebiet versuchen zu säubern bzw. versuchen die Isis von sich fernzuhalten, mehr allerdings auch nicht. Assad kämpft zur Zeit an mehreren Fronten, nachdem Teheran ihn dazu gebracht hat, endlich den Kampf gegen die Isis aufzunehmen (zuvor wurden diese geduldet, als Druckmittel gegen den Westen etc.). Der Iran soll/darf nicht - das einzig (im Vergleich) stabile und liberale Land in dieser Region wird weiterhin wie ein Kleinkind behandelt.

Mit den Bomben verlangsamt man höchstens die Erfolge der Isis, stoppen wird man diese dadurch allerdings nicht (wie uns die Geschichte auch mehrfach bewiesen hat). Sie werden sich schlussendlich in der Region etablieren und sich sehr wahrscheinlich noch bis Libyen / Jordanien ausbreiten. Es werden täglich mehr Kämpfer und nicht umgekehrt. Dazu erhält die Bewegung eine wahnsinnige Unterstützung. Man hat über Jahre Kriege gegen die Taliban und Al-Qaida geführt, und diese existieren und wüten noch heute. Sicherlich ein hinkender Vergleich, zeigt aber deutlich, dass es an den Umständen/Zuständen liegt, nicht in der Kraft des gegnerischen Militärs.

Die Isis möchte zwar gerne einen Kalifat errichten, wird es aber natürlich nicht können. Man wird die Regionen besetzen, weiterhin für angst und schrecken sorgen und sich in im Schutz der Zivilbevölkerung neue Pläne ausdenken. Eine Ideologie kann man nicht mit Militärgewalt stoppen, die Umstände müssen sich ändern.

Die derzeitigen Aktionen der USA und Partner beruhen lediglich auf Verzweiflung, da man nicht wirklich handeln kann. Dafür sind die Länder Syrien, Libyen und der Irak zu instabil und genau DAS ist das Problem in dieser Region, was den Weg der IS überhaupt ebnete und ihr auch in den kommenden Jahren Rückhalt geben wird.

Wer möchte sich dem auch annehmen? Wie gesagt, die USA + arabischen Partner fliegen Alibi-Flüge ...das bisschen Artillerie was bisher zerstört wurde. Die Russen sind lediglich an Assad's Wohl interessiert, weshalb diese sich nun auch in die Geschichte involvieren wollen aber auch bereits harte Kritik an die bombardements üben - wohl vorerst kein richtiger Verbündeter. Der Iran darf nicht, obwohl diese bereits dafür gesorgt haben, dass die syrische Armee endlich den Kampf gegen die Isis angenommen haben und das Malaki im Irak seinen Stuhl räumt. Großbritannien und Frankreich sind noch am rätseln wie und was überhaupt. Die Arabische Liga? Ich wäre verdammt überrascht. Waffen die dort in die Region gebracht werden, landen zwangsläufig auch bei der IS. Es wird nicht lange dauern, da wird man die ersten Bilder der Kämpfer stolzierend mit unseren Waffen sehen können.

Sicherlich wird man den Norden Syriens befreien können. Dieser ist allerdings nur ein kleiner Teil der Landkarte und des eroberten Gebietes. Um weiter ins Landesinnere vorzudringen, muss man Assad unterstützen und der wird harte Forderungen stellen. Das muss man der Welt irgendwie verkaufen können, was nicht leicht wird. Schlussendlich sind solche Operationen auch mit hohen Kosten und wenig Ertrag verbunden.

Die Umstände in den Ländern spielen der Isis mächtig in die Karten bzw. ist der Nährboden ...und das kann sich in den nächsten 10 Jahren nicht stabilisieren. Ob Assad im Amt bleibt oder nicht, wird in naher Zukunft keine Rolle spielen - vor allem, wer soll es dort überhaupt nach ihm richten? Der neue irakische Minister wird an der Situation seines Landes ebenfalls vorerst nicht viel ändern können und das Land weiter spalten.

Viele Länder sind involviert und somit auch gegenseitige Interessen. Das kann und wird nicht gut gehen. Mir kommen wirklich die Tränen, wenn ich an meine Reise durch Syrien von vor 8 Jahren zurückdenke... es war so ein wunderschönes Land. Die historischen Bauten, die netten Menschen, die Kultur... alles zerstört.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 22:47
@BlacBloc
Deswegen sollte man sich darum bemühen die Gegend zu stabilisieren und die Politik zu ebnen,
ohne ein stabiles Land kann das Volk nicht ruhen.

Die IS wird nicht mehr Zuschub bekommen nachdem sie teilweise zurückgedrängt worden sind, die meisten schließen sich ihnen ja an mit der Hoffnung zu gewinnen und einen eigenen Staat zu regieren, wettert man dem entgegen so werden ihnen die Leute schon aus den Händen verschwinden.

Ebenfalls wenn man den Geldhahn abdreht,
wenn die Söldner nicht mehr bezahlt werden können, wer bleibt ihnen dann noch?

Ich bezweifle auch das die Medien das berichten was wirklich abläuft, ich glaube nicht das nur die Kurden da unten kämpfen, ich glaube da spielt sich mehr ab als wir ahnen.
Aber das ist nur eine Vermutung ohne Quelle, somit nicht gerade valide.


Wie sollte es denn deiner Meinung dort zugehen damit man diese Bedrohung eindämmt?

Ich bin guter Dinge, denn Verzweiflung oder Angst bringt in diesem Falle wirklich nichts. Zudem, wie gesagt, die Zuläufer wird es nicht ewig geben, denn Verluste werden täglich mehr gemacht und von den Medien generell als lächerlich dargestellt. Viele bemühen sich darum das Image der IS in den Dreck zu ziehen, und das nicht ohne Grund.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 23:07
Oh je, ich fühle schon wie du ausholst ;)

@BlacBloc


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 23:10
Die Länder zu stabilisieren hat man leider bereits versäumt. Die Bürgerkriege tun derzeit ihr übriges dazu. Die USA und ihre Partner sind an den aktuellen Geschehnissen auch nicht die Einzigen, welche daran ihre Schuld tragen (womit ich die Politik nicht entschuldigen möchte) ...aber die Länder selbst haben es versäumt, im Nachhinein für Ruhe zu sorgen. Ein Malaki hat das Land weiter gespaltet, trotz der heftigen Kritik und den Forderungen aus der USA, für mehr Gleichberechtigung zu sorgen.

Die Isis wird wie bereits angesprochen auch weiterhin ausgerüstet. Sei es über die Türkei oder Jordanien etc. + die Waffenlieferungen, welche schlussendlich auch bei der IS landen. Dort unten liegt zudem auch leider noch genug Material für alle rum, weshalb diese Lieferungen totaler Blödsinn sind, da sie halt auch in die falschen Hände fallen werden. Der Geldhahn wird von wem zugedreht? Wir sprechen hier von reichen Scheichs aus Saudi Arabien, Katar und Co. Es gibt genügend Fundamentalisten mit reichlich Knete und Connections auf der Welt, die hier ihre Finger mit im Spiel haben. So einfach ausräuchern wird man die IS leider nicht können.

Nein, nicht ganz. Die meisten schließen sich der IS nicht aus dem Grund an, weil diese einen eigenen Staat regieren wollen, sondern es ihnen allen Dingen fehlt. Sicherheit, Ordnung, Bildung und Versorgung und das wird sich auch vorerst nicht ändern. Der radikale Glaube ist da nur bedingt ein Grund, denn es hat auch sehr viel damit zu tun, wie man ihnen mit ihrer Religion gegenüber tritt ...und da hat es der Westen in den letzten Jahrzehnten leider verpasst, dass Thema mit genügend Respekt anzugehen. Menschen neigten schon immer dazu, sich am Ende an den letzten Strohhalm zu klammern und das ist in diesem Fall der Glaube.

Ich kann dir deine letzte Frage leider nicht beantworten, da der aktuelle Zustand beispiellos ist. Es sind zu viele Punkte die hier eine tragende Rolle spielen und es ist eigentlich nur die knallharte Realität einer jahrelang verkorksten Politik.

Entschuldige dass meine Antwort so verzögert kommt, aber konnte mich nicht richtig entscheiden > esse ich erst bevor ich antworte oder umgekehrt - schlussendlich habe ich es kombiniert ;)


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 23:17
Nochmal kurz bezüglich der Theorie, dass sich weiterhin nicht mehr so viele der IS anschließen werden, da der Erfolg ausbleiben wird. Vergiss bitte nicht, dass sich dieser Krieg unabhängig von der USA entwickelt hat. Es gibt noch genügend Kriegsopfer und Veteranen im gesamten nahen und mittleren Osten, die noch ein Hühnchen mit der USA zu rupfen haben, ...welche sich demnach folgerichtig der IS anschließen werden, sobald die USA ihre Aktivitäten in der Region steigern werden.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 23:51
Verzerrer schrieb:Das wird einem spätestens dann klar, wenn man sich die Enthauptungsvideo ansieht.
Reicht die Meldung darüber nicht schon aus? Welchen Grund gibt es, sich ein Video anzuschauen? Die Beiträge der User, die sich solchen Wahnsinn anschauen, muss ich folglich in ihrer Sachlichkeit und Distanz anzweifeln. Von der Pietät, die die gute Kinderstube verlangt, mal ganz zu schweigen.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

24.09.2014 um 23:58
BlacBloc schrieb:Die Länder zu stabilisieren hat man leider bereits versäumt. Die Bürgerkriege tun derzeit ihr übriges dazu. Die USA und ihre Partner sind an den aktuellen Geschehnissen auch nicht die Einzigen, welche daran ihre Schuld tragen (womit ich die Politik nicht entschuldigen möchte) ...aber die Länder selbst haben es versäumt, im Nachhinein für Ruhe zu sorgen. Ein Malaki hat das Land weiter gespaltet, trotz der heftigen Kritik und den Forderungen aus der USA, für mehr Gleichberechtigung zu sorgen.
Da stimme ich dir zu
BlacBloc schrieb:Die Isis wird wie bereits angesprochen auch weiterhin ausgerüstet. Sei es über die Türkei oder Jordanien etc. + die Waffenlieferungen, welche schlussendlich auch bei der IS landen. Dort unten liegt zudem auch leider noch genug Material für alle rum, weshalb diese Lieferungen totaler Blödsinn sind, da sie halt auch in die falschen Hände fallen werden. Der Geldhahn wird von wem zugedreht? Wir sprechen hier von reichen Scheichs aus Saudi Arabien, Katar und Co. Es gibt genügend Fundamentalisten mit reichlich Knete und Connections auf der Welt, die hier ihre Finger mit im Spiel haben. So einfach ausräuchern wird man die IS leider nicht können.
Die Waffenlieferungen sind in langer Hinsicht nicht intelligent, aber ich bezweifle auch das es dabei bleiben wird. Man wird sich schon noch etwas anderes überlegen müssen, da bleibt die Politik davon nicht verschont.

Nur bezweifle ich das die Türkei aktiv die IS sponsort (falls du das jetzt ausdrücken wolltest, wenn nicht, tut mir Leid :>) die fühlen sich ja selbst äußerst bedroht, genau wie Jordanien. So wie ich die Nachrichten verfolgt habe hat sich Türkei mittlerweile der Koalition gegen die IS angeschlossen und weder humanitäre noch militärische Aktionen ausgeschlossen, ergo, Türkei scheint sich mit im Boot zu befinden (ich sage scheint, da sich alle Berichte die ich gelesen habe aus vielen verschiedenen Online Zeitungen, so wie handfeste Zeitungen kommen, und man nie weiß wie sehr man der medialen Welt doch trauen kann. Gerüchte beinhalten immer einen Funken Wahrheit, so sehe ich das mal)
Außerdem bezweifle ich mittlerweile das auch Saudi Arabien die sponsort, die haben schließlich 30.000 Mann an ihre Grenzen verlegt und scheinen sich entschlossen gegen sie zu wirken, auch gemeinsam mit der arabischen Liega.
Informationsquellen scheinen ein bisschen gespalten, so habe ich in den meisten Berichten gefunden wie Saudi Arabien + Jordanien aktiv mit Luftangriffen, gemeinsam mit der US, agiert und somit ein Beispiel abgibt. Natürlich könnte es immer noch reiche Scheichs geben die das sponsoren, aber die fühlen sich alle eher insgesamt bedroht, deswegen zweifle ich das an.
So sehr Saudi-Arabien auch rückständig ist mit seiner Politik, so versprach der Anführer (zumindest der oberste der Königsfamilie) Frauen ab 2015 Wahlrechte, und das wird sich die weibliche Bevölkerung von einer IS nicht nehmen lassen wollen.

Das Regime von Saudi Arabien, genauso wie die anderen südlichen Ländern, fühlen sich in ihrem Bestand von der IS bedroht und haben anscheinend keinen Bock auf irgendeinen islamischen Staat.

Somit über die Geldhahn Terrorie, und außerdem ist es meines Wissens nach möglich zu beobachten wo das Geld der Welt hinfließt, somit könnten Transaktionen an den IS die zumindest zu offensichtlich verlaufen, verhindert werden.
BlacBloc schrieb:Nein, nicht ganz. Die meisten schließen sich der IS nicht aus dem Grund an, weil diese einen eigenen Staat regieren wollen, sondern es ihnen allen Dingen fehlt. Sicherheit, Ordnung, Bildung und Versorgung und das wird sich auch vorerst nicht ändern. Der radikale Glaube ist da nur bedingt ein Grund, denn es hat auch sehr viel damit zu tun, wie man ihnen mit ihrer Religion gegenüber tritt ...und da hat es der Westen in den letzten Jahrzehnten leider verpasst, dass Thema mit genügend Respekt anzugehen. Menschen neigten schon immer dazu, sich am Ende an den letzten Strohhalm zu klammern und das ist in diesem Fall der Glaube.
Das stimmt auch wieder.
In den Regionen von wo diese Kämpfer herströmen muss es dann auch Reformen diesbezüglich geben damit eine Langzeit Wirkung erzielt werden kann. Außerdem muss Assad weg, der ist ebenfalls Ursprung des Ganzen. Und ich glaube das ist den Ländern bei diesem Spiel durchaus bewusst.

Aber, die meisten strömen nicht hin weil sie für einen Märtyrer-Tod sterben wollen, sondern auf das Versprechen eines Erfolges hin, versorgt zu werden und eine gewisse Zukunft zu haben.
Ergo, wenn man darauf achtet, was auf dem Schwarzmarkt an Öl landet, woher es kommt, genauso die finanziellen Transaktionen überwacht, so wird es ihnen nicht mehr möglich sein ihre Söldner zu bezahlen. Und wenn dem nicht der Fall ist, so werden sich viele dem Ganzen wieder abwenden, da kein Erfolg in Sicht sein wird.
Zumindest wird es keinen großen Erfolg mehr geben können wenn der militärische Druck weiter so erhalten wird. Außerdem hat die IS viel Geld durch das Stürmen der Bank in Morsul, und da ist auch nicht ewig Geld verfügbar. Weiters Geld im gegenzug für Geiseln, gibt es auch nicht mehr da kein Staat mehr willig ist etwas zu zahlen an diese Mörderbande.
Sieht man ja an Frankreichs Beispiel. Gaben nicht klein.

Wer will schon einer Organisation im großen und ganzen beitreten die nicht mehr Erfolge erzielt und verspottet wird von der Welt? Das palästinische Fernsehen sendet Sitcom Sketches über die Islamisten, es gab eine Zeit lang eine Djihadistische Vogue wo man über die neuesten Trends spottete. :D

Leute mögen die IS da sie fähig scheint etwas zu ändern, wenn dem nicht mehr der Fall ist, und man dort unten für nichts Wichtiges mehr stirbt, so wird der Fluss der Kämpfer auch aufhören. Unteranderem werden sie in Zukunft ihre ursprüngliche Heimat verlieren oder zumindest in einem Gefängnis auf Dauer landen.
Die Länder scheinen sich somit nicht mehr tolerant und Resozialisierungsversuche werden auch stark kritisiert.

Genauso wird es Aufklärung gegenüber dem Islam geben, in dem Sinne das mehr darauf geachtet wird wie es möglich sein kann das sich Jugendliche radikalisieren oder gar so fanatisch werden. Es wird mehr Beobachtung von dieser Seite geben, ebenfalls wird es mehr Überlegungen betrefflich Integration geben. :> So schön muslimische Kindergärten zB als Idee sind, so wenig förderlich sind sie für die Integration. Wenn man zuhause und im Kindergarten kein Deutsch hört, wie soll man dann auf der Schule überleben? (reintheoretisch. Nicht alle die ihr Kind in einen muslimischen Kindergarten schicken beherrschen selber kein Deutsch, aber das Risiko allein besteht schon, und das darf nicht sein. :>)
BlacBloc schrieb:Ich kann dir deine letzte Frage leider nicht beantworten, da der aktuelle Zustand beispiellos ist. Es sind zu viele Punkte die hier eine tragende Rolle spielen und es ist eigentlich nur die knallharte Realität einer jahrelang verkorksten Politik.
Es stimmt. Aber nicht mal ganz so beispiellos, Terror gab es schon immer und früher auch schon so heftig. Ich glaube wir sind alle ein bisschen ratlos bezüglich besseren Lösungen, das ist auch nichts verwerfliches an sich. :) Aber ich bezweifle das die Politik so ratlos ist, die wissen schließlich mehr als die Medien das tun. Und da bin ich positiver Dinge.
Ich befürworte keinen Krieg aber in dem Fall funktioniert nur Feuer mit Feuer. Man steigt zumindest in eine Schießerei nicht mit einem Messer ein und erhofft sich zu gewinnen.
Was ich mir erhoffe ist bessere Politik, das einsehen das es auch mehr Toleranz und Verständnis gegenüber anderen Staaten geben muss. Nicht jedes Land funktioniert mit Demokratie, das ist eine westliche Idee und keine die im Süden meines Wissens nach je funktioniert hat.

Außerdem, es kommt mir wie das gleiche Vorgehen vor gegen die Nazis, die Umstände sind anders, die Maßnahmen auch, aber es ähnelt sich. Man hat sich gemeinsam gegen die Nazis gestellt und diese weitesgehend eingedämmt, die Ideologie verblasste mit der Zeit und so gibt es nur noch wenig Neo-Nazis (Keine Ahnung wie groß die Dunkelziffer ist aber es geht von ihnen zumindest keine aktive Bedrohung aus, und das sollte bei der Ideologie der IS auch so werden)
Natürlich dauerte dies Jahre, aber die Mittel waren nicht so ausreichend wie heute. Somit glaube ich das dies mal schneller vorangeht (zumindest hoffe) und glaube auch das diese Ideologie ersticken wird. Zumindest wenn eine positive Politik anhält und man sich mal klar der Dinge ist, und auch realisiert das ewige Unterdrückung anderer nicht funktioniert.
Siehe Afrika, die Leute fühlen sich ausgebeutet und tretten deswegen Extremisten bei. Da müssen Kompanien dagegen wettern. Es kann so nicht weitergehen, und ich glaube diese Einsicht hat die IS gebracht.

Was mir auch noch gerade einfällt da ich gerade vor kurzem einen Beitrag gelesen habe,
die Djihadisten forderten in den ihnen besetzten Dörfern nun auf das die Familien alle ihre Töchter hergeben damit die Djihadisten sexuell befriedigt werden können. 3 Männer sagten Nein und wurden dafür hingerichtet.
Es gibt Support von diesen orthodox lebenden Dörfern, sie erhoffen sich eine bessere Regierung durch die IS und teils auch mehr Gerechtigkeit für sie, und das wird aber mit so einer Strategie nicht funktionieren.
Wenn der Support mal in den Reihen abreißt und Teile der Bevölkerung sich auch gegen die IS aussprechen (nicht wirklich aussprechen, aber zumindest die positive Einstellung ändern) dann wird auch dies bröckeln.

Ich glaube das hat zu einem Aufrütteln geführt. Ein Aufrütteln der islamischen Staaten die Parteien haben die Anti-West agieren, die sehen, wie krank die Menschen im Extremismus agieren können, wie widerlich sie werden. Auch ein Aufrütteln in den westlichen Staaten, das man nicht zu allem ja sagen kann was von religiösen Gemeinschaften kommt und die ewige "wir werden diskrimiert" - Rolle wird auch nicht mehr funktionieren.
Ich meine nicht das Muslime nicht diskriminiert werden, aber ewig die Schuld von sich weisen und darauf verweisen das sie mit diesem Morden nichts zu tun haben ist keine Lösung. :> Die Bevölkerung ist dadurch verärgert, ewig mit dem Finger auf andere zu zeigen funktioniert nun mal nicht. Und so wird die muslimische Welt realisieren müssen das manches mal doch Böses aus ihren Reihen kommt, genau wie aus christlichen Reihen Böses kam und ab und zu mal kommt (Kreuzzüge zB) und man trotzdem nicht abstreiten kann das dies aus dem Christentum kam.

So werden es islamische Gemeinschaften auch nicht mehr tun können, sonst entsteht Intoleranz. Und das wollen wir alle nicht. Man muss sich im klaren werden wie sowas überhaupt hat entstehen können und dann selbst agieren, nicht immer auf den Westen zeigen und darauf verweisen das sie Selbst daran Schuld sind.
Wir sind auch Teils daran schuld, aber auch ist es die muslimische Welt zum Teil wenn es denn radikale Moscheen gibt (sehr wenige, natürlich) und in Schulen ab und zu der Hass gegen die westliche Welt auch noch gepredigt wird. Wenn auch sogar zuhause.

Und diese Doppelmoral hat nicht zu leben,
auf einer Seite auf ein Land fluchen in dem man lebt und dann versuchen gegen es vorzugehen oder zumindest Radikale bejubeln,
und auf der anderen Seite immer andere Religionen kritisieren aber jeder der Kritik ausübt als Islamophob zu bezeichnen. :>
Wir müssen alle kritikfähig sein, und somit braucht das ewige zu allem ja sagen auch ein Ende.

Die Opferrolle darf es nicht mehr geben, alles Böse kommt nicht nur von Außen, sondern auch von Innen.

Ich will die muslimische Welt nicht beschimpfen, im Gegenteil, der Islam kann Frieden lehren und verbreiten, ein gute/r Muslim/e ist auch ein guter Mensch, es kommen viele positive Menschen aus diesen Reihen, ist ja auch klar (: Aber man muss realisieren das das Böse auch aus den eigenen Reihen kommt, und dann sich fragen wie das entstehen konnte.
Nicht leise sein wenn Moscheen Hass predigen (was nur selten Moscheen tun, aber trotzdem gibt es sie, denn von irgendwoher muss es ja kommen, der Hass) sondern sich bewusst werden das dies nicht gut ist.

Und so liegt es auch an unserer Politik uns zum Teil zu ändern. Ich sage persönlich Nein zu muslimischen Kindergärten da sie zur weiteren Ausschließung der Personen führen und sie weiter nur in Kreisen agieren können die nichts mit der deutschen Kultur zu tun haben. Und das ist in meinen Augen keine richtige Integration, man schließt sich nur weiter aus und das darf nicht sein (:
Auch hat das zu bedeuten das klar gemacht wird das wir kein islamisches Land sind. Wir tolerieren alle Religionen, aber so haben auch wir respektiert zu werden.
Weiters haben natürlich wirkliche und wahrliche Islamophoben bekämpft zu werden, aber sollte auch dieser Begriff neu definiert werden. Immer den Nazi-stempel auch abzukriegen wenn man mal sagt man möchte dies nicht, funktioniert auch nicht.

Man sollte nicht zu allem ja sagen müssen damit man als Freund bezeichnet wird, man muss auch Kritik ausüben dürfen um weitere Abgeschiedenheit zu verhindern. Es kann jedenfalls nicht so weitergehen.
BlacBloc schrieb:Nochmal kurz bezüglich der Theorie, dass sich weiterhin nicht mehr so viele der IS anschließen werden, da der Erfolg ausbleiben wird. Vergiss bitte nicht, dass sich dieser Krieg unabhängig von der USA entwickelt hat. Es gibt noch genügend Kriegsopfer und Veteranen im gesamten nahen und mittleren Osten, die noch ein Hühnchen mit der USA zu rupfen haben, ...welche sich demnach folgerichtig der IS anschließen werden, sobald die USA ihre Aktivitäten in der Region steigern werden.
Klar gibt es die, aber die wird es auch nicht ewig geben. ;)

Ich bin positiver Dinge wie du siehst, hab mich ewig lang mit dem Thema befasst und einen Schlussstrich gezogen. Die westliche Welt lässt sich sowas nicht gefallen.

Und wie gesagt, bitte mich nicht als Muslimbasher verstehen :) Es gibt genug die gut integriert sind, Frieden predigen, aber die wenigen die das nicht sind muss man nun mal Zurecht weisen und besser sogar verhindern das sie überhaupt entstehen können.

Sorry für die riesige Wand an Text.
Und
BlacBloc schrieb:Entschuldige dass meine Antwort so verzögert kommt, aber konnte mich nicht richtig entscheiden > esse ich erst bevor ich antworte oder umgekehrt - schlussendlich habe ich es kombiniert ;)
Mahlzeit :)


P.s. Verzeih die Grammatik Fehler an manchen Enden.


melden

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

25.09.2014 um 00:29
Wahnsinnig viel Text :) Nicht im negativen gemeint aber darauf werde ich heute nicht mehr antworten können. Ich werde dich also auch diesmal wieder vertrösten müssen, wie auch bereits bei deiner Frage in der PM, wie ich die Geschichte in Zusammenhang mit meinem Glauben sehe. Ich habe dich also nicht vergessen, falls du das bereits dachtest!

Deine Meinung und Ansichten sind definitiv legitim. Ich bin vielleicht hier und dort nicht ganz der gleichen Ansicht, was vielleicht auch auf unterschiedliche Informationsquellen etc. basiert. Jedenfalls schön zu sehen, dass sich jemand Gedanken macht und auch der Diskussion gewillt ist.

Grüße


melden
Anzeige

Isis, Krieg, Terroristen. Sinn und Zweck? Sinnlos?

25.09.2014 um 10:52
@niurick
niurick schrieb:Reicht die Meldung darüber nicht schon aus? Welchen Grund gibt es, sich ein Video anzuschauen? Die Beiträge der User, die sich solchen Wahnsinn anschauen, muss ich folglich in ihrer Sachlichkeit und Distanz anzweifeln. Von der Pietät, die die gute Kinderstube verlangt, mal ganz zu schweigen.
Ich weiß ja nicht, wie du dir deine Meinung bildest, aber wenn du stupide alle Meldungen ohne Beweise glaubst, dann glaubst du sicherlich auch an Wunderwaffen. Den Respekt vor den Toten haben diese Psychopathen mit Füßen getreten (im wahrsten Sinne des Wortes), sich ein Video anzusehen mag für einige Leute verstörend sein, jedoch zweifelt dies in keinerlei Hinsicht meine Sachlichkeit an. Letztere Aussage sehe ich als Beleidigung an.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt