Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie muss man den Islam einschätzen?

573 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Islam, Koran ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie muss man den Islam einschätzen?

23.10.2014 um 17:58
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Sind eigentlich in den letzten 50 Jahren mehr "christliche Länder" in "islamische Länder" einmarschiert oder umgekehrt? Ist ja noch relativ gegenwartsbezogen, oder reduzierst du den Zeitraum auf die letzen paar Wochen?
Auch wenns bei den Einmärschen und Kriegen nicht um die Ausbreitung des Christentums ging, kann man doch davon ausgehen, dass das Christentum und seine friedliche Gesinnung all die Feldzüge nicht verhindern konnte.
Das Christentum hat mit den Kriegen in Afghanistan und im Irak nichts zu tun...
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ob jetzt in Irland der Katholik den Protestanten erschiesst, im Baskenland ein Katholik den anderen oder ob jetzt in der Zentralafrikanischen Republik die christliche Anti-Balaka-Miliz gezielt Muslime jagt und abschlachtet, all das zeigt, dass die Religion nicht verhindern kann, durch Menschen interpretiert und ausgehebelt zu werden.
Das sind im Vergleich zum Islam aber doch eher seltene Fälle... Ich finde das Christentum keineswegs toll, aber dennoch ist der Islam in puncto Gewalt die größere Gefahr!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Umgekehrt zeigen die vielen hundertmillionen friedlicher Muslime auch, dass islamgläubig und friedlich die Norm ist und nicht die paar tausend Fanatiker, die sich die Religion zurechtinterpretieren und ihre "Brüder und Schwestern" in die Luft sprengen.
Ein paar tausend? Nach Studien sind 20% aller Muslime entweder im Gedankengut oder in der Ausführung so radikal wie IS!


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

23.10.2014 um 19:01
Eine Religion die je nach Interpretation mit der Modernen Welt noch schlechter zusammenpasst als die meisten Ausprägungen des Christentums.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:06
Ich denke, anhand der aktuellen entwicklung im Islamischen Raum und der dortigen Radikalisierung, ist er eine Gefahr für uns. Siehe auch das Thema IS. Die Propaganda fruchtet komischerweise auch hier in Europa und Amerika. Freiwillig einem Mittelalterlichen System dienen? Wo soll das enden?


1x zitiertmelden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:07
@derfremde
Zitat von derfremdederfremde schrieb:Wo soll das enden?
In der totalen Überwachung ;)


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:09
@Glünggi

Die haben wir ja schon länger. Seit Amerika den ganzen Terrorismus erst richtig ins Rollen gebracht hat. Wir haben uns dann mit als Zielscheibe missbrauchen lassen.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:12
@derfremde
Ach das geht schon noch ein Spürchen totaler.
Zumindest die Kritiker werden sehr leise werden.
Kanada hat ja schon einen Gesetzesentwurf diesbezüglich beschleunigt, nach den neusten Ereignissen.
Und Australien hat erst vor n paar Wochen die weltweit schärfsten überwachungsbeschlüsse durchgewunken.
Da kannst dann auch lange nach Privatssphäre verlangen, man wird Dich dann einfach als Terroristenfreund bezeichnen.
Es kommt natürlich auf die Intensität an... aber ich denke der "Spass" hat erst begonnen.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:18
@Glünggi

Auf den Tag warte ich aber auch noch, wo man für Kritik in ein Umerziehungslager kommt. Ist unsere Gesellschaft eigentlich noch in der Lage, Dinge kritisch zu hinterfragen? Kann man dieser Paranoia noch ein Ende setzen? Dieser Zwang nach Kontrolle, das wird uns wieder in eine finstere Zukunft steuern, kein zweifel.


1x zitiertmelden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:23
@derfremde
Wie gesagt es kommt auf die Intensität an. Wenn die Terrorwelle nachlässt, dann geht die Angst wieder zurück... aber das Zeugs dann wieder loszuwerden ist nicht einfach.
Zitat von derfremdederfremde schrieb:Umerziehungslager
Ist gar nicht nötig.. die Gesellschaft der Besorgten reicht da aus. Bei akuter Terrorgefahr muss der Staat diesbezüglich nicht viel machen, weil solch eine Meinung auf gesellschaftliche Ablehnung stösst und nicht Mehrheitsfähig ist.
Das Volk wertet Sicherheit höher als Freiheit.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:28
@Glünggi

Dann wäre die nächste Sache, warum schließen sich soviele dem radikalen Islam und den Terroristen an? Bekannt ist, das viele gezwungen bzw erpresst werden mit zu Kämpfen. Das andere sind Leute, die der Propaganda zum Opfer gefallen sind. Aber besteht da nicht die möglichkeit, Gegenpropaganda zu starten? Das wäre doch effektiver, als über Jahre hinweg gegen das Phantom des Terroristen zu Kämpfen. Die Organisation von Innen heraus zu zersetzen, nenn ich es mal.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:32
@derfremde
Ach ich hab schon ein offizielles Anti IS Video der USA gesehen... ist aber ab 18 Jahren.
Mit Propaganda erreichste nur Unentschlossene.
Für einen Gläubigen sind das einfach Lügen des Satans.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:37
Ich finde der Islam muss sich soweit ändern, dass Muslime ihren Koran nicht mehr wörtlich nehmen. Ich hoffe, dass die Modernisten Erfolg haben werden.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:37
@Glünggi

Also spricht man nichtmal die menschlichen Emotionen bzw das empfinden von Mitgefühl an, wenn man zeigt, wieviele Menschen durch den IS geköpft und hingerichtet werden? Das ist dort ja, zumindest den westlichen Medien nach, Alltag im IS.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:42
@derfremde
Es ist schwer Menschen die in den Händen einer Sekte sind zu erreichen.
Am ehesten ginge das noch über den Islam. Weil den Kanal habens noch offen.
Da sind halt Schriftgelehrte gefragt die der Argumentation der IS entgegensetzen können.
Und man kann auch noch etwas darauf hoffen, dass sie intern versagen und sich selbst verwerfen.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 00:49
Ja ja, der Islam mal wieder... Schaut man sich das tägliche Brainwash-Programm in den Medien an, erkennt man eine unterschwellige Gleichsetzung von "Islam" mit "Islamismus", und iwann benutzt man "Islam" nur noch als Kurzwort. Bravo. Damit es wirklich jeder Toitsche kapiert hat - die Moslems sind dein größter Feind, denn jeder Moslem kann ja theoretisch zum Radikalist werden. Die sich öffentlich vom Salafismus, wie es korrekt heißen muss, distanzierenden Muslime werden ja kaum noch wahrgenommen, denn die mediale Angstschürerei ist nun mal vorherrschend.

Und natürlich muss man dieser Bedrohung iwie entgegenwirken. Wie wär's mit mehr Überwachung? Um ein Produkt erfolgreich auf dem Markt zu platzieren, muss man den Bedarf nach ihm wecken. Terrorbedrohung - Check. Bei ständiger Bedrohung nimmt man auch die beschnittenen Freiheiten eher in Kauf. Hach, was tut man nicht für ein Quäntchen mehr Sicherheit? :)

Ach, und sollten die prophezeiten Anschläge dann doch ausbleiben, dann nur wegen der optimierten Überwachung, is ja bachwasserklar!

Spoiler:troll:


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 07:27
Mal was zum Lachen:
Youtube: Deutschland Zeitreise ins Jahr 2018
Deutschland Zeitreise ins Jahr 2018



melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 10:20
Ich glaube es gibt keinen "Islam". Es gibt nur Menschen, die daran glauben. Jeder auf seine Weise. Manche finden damit Frieden, andere ein Regelwerk für den Alltag, andere ein Ventil für ihren Hass. Den Islam in seiner Gesamtheit kann man also ebenso wenig einschätzen, wie eine Milliarde fremder Menschen.

Terroristen und ISIS Anhänger sind dann wieder ein ganz besonderer Menschenschlag. Das sind in meinen Augen Leute, die ihr ganzes Leben darauf auslegen, die Schuld an ihrem Schicksal bei anderen, besonders bei "Ungläubigen" zu suchen.

Anstatt ihre Energie auf den Aufbau ihrer Kultur und Zivilisation zu richten, ergreifen sie die Waffen, welche die Ungläubigen ihnen Verkauft haben und beginnen Blindwütig um sich zu schießen, alles teilweise gerechtfertigt mit ein paar Worten, die in irgendeinem Buch stehen. Aber vor allem, weil irgendwo irgendwann ein paar "Ungläubige" Öl eingesackt oder mit ein paar Raketen daneben geschossen haben. Simple Rache also, für die sie dann jedoch einfach ALLE töten, die in ihren Augen ungläubig sind.

Also auch Shiiten, Yesiden, Alewiten. Interessant ist z.B. das ISIS auch Shiiten als ungläubige bezeichnet. Nur gibt der Koran das nicht her. Sie mögen Sünder sein, weil sie den Koran locker auslegen. Aber ein Sünder ist noch lange kein Ungläubiger. Ungläubig ist der, welcher den Propheten und Allah wissentlich verleugnet.

Das entlarvt dann auch schon das getue von ISIS. Da geht's nicht um den Islam. Da geht's um Rache, regionale Vorherrschaft und das ausleben von Machtphantasien. Man biegt sich den Islam zurecht, anstatt ihn zu befolgen, wie er geschrieben ist.

Man muss nur mal dieses Interview im Spiegel lesen:http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-streitgespraech-mit-einem-islamisten-a-998720.html und etwas über die üblichen Strafe nach der Scharia nachlesen. Alkoholgenuß steht im Islam nichtmal direkt unter Strafe. In der Scharia wird er mit 40-80 Stockschlägen geahndet. Also wie so ziemlich jedes vergehen. ISIS hingegen zählt solche Leute zu den Ungläubigen und tötet sie reihenweise.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 10:46
@Warhead
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Die Kreuzzüge,die Reconquista,die Inquisition,die Reformationskriege,das Gemetzel an den Albigensern,alles schon vergessen?
Heist also: lasst ihnen auch ihre Fehler machen damit sie davon lernen können? Ich glaube es wird eine Grundlegendes Problem stets ausgeblendet.... Im Koran wird aufgefordert die Ungläubigen zu töten wo immer man sie findet, in der Bibel steht das nicht. Die christen die in der Vergangenheit in Namen Gottes gemordet haben, taten das weil sie sich dazu berufen fühlten... die muslime werden zum töten AUFGEFORDERT!!!


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 10:58
@Tankster
Und wieviel Prozent leisten dieser Aufforderung Folge?

Inwieweit es sich um eine Aufforderung handelt bliebe noch zu diskutieren.


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 11:05
Wie jede andere Religion auch: Kritisch


melden

Wie muss man den Islam einschätzen?

24.10.2014 um 11:20
@Zyklotrop

Ach... willst Du abwarten bis alle auf dem Geschmack kommen? Vor einigen Jahren dachten wir es sind einige Spinner die da der Al-Quaida folgen... heute haben wir eine ganze Armee die für ISIS kämpft. Willst Du warten bis sie irgendwann, wie die Zeugen Jehovas, vor deiner Türe stehen und mit der Kalaschnikow missionieren?

Hast den Koran mal gelesen? Ich habe vor einigen Tagen damit begonnen. Jeder zweite Satz spricht davon sie zu töten. Spricht davon das alle andere "scheisse" sind.... Was genau ist daran zu diskutieren?


melden