weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelfälschungen

463 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:14
@flower
<"keep Cool, Junge<">

Warst nicht DU es, der mich in diesem Thread "unhöflich" schimpfte? Findest Du es angebracht, einen bald 60-jährigen Menschen "Junge" zu nennen?

Steht ja nicht viel in meinem Profil - aber das:

"Alter / Geburtsdatum: 29.08.1946"

schon.


Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:17
Ne, eigentlich nicht, außer Du bestehst drauf <

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:18
jafrael
Sag mal?
Hat hohes Alter etwas mit weisheit zu tun???Frage ich mich schon lange<?

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:41
Tja, wenns nicht in Deinem Profil steht (??????)

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:52
DER VERFASSER DES JOHANNESEVANGELIUMS
UND SEIN HEROS:

Die Berichte des Markus, Lukas und Matthäus, die der Johannes-Evangelist benutzt, formt er häufig radikal um. Er verfährt damit wie ein Dramatiker mit seinem Stoff.

Die galilläische Heimat Jesu, bei den Synoptikern der eigentliche Schauplatz seiner öffentlichen Tätigkeit, tritt hier ganz zurück. Bei Ihm wirkt Jesus nun meist in Jerusalem, wohl eine Reaktion auf den Vorwurf der Juden, der aus dem Nest Nazareth stammende göttliche Messias habe zeitlebens vor armen dummen Leuten in der Provinz gepredigt, während sein Auftritt in jerusamlem nur kurz gewesen sei.

Worte des synoptischen Jesus oder Anklänge an sie sind im Vierten Evangelium selten: dabei stellen gerade die Reden den wichtigsten Stoff der Synoptiker dar. Auch bleibt manchmal völlig unklar ob noch Jesus oder schon "Johannes" spricht, so unmerklich gehen Erzählung und Erklärung ineinander über.

Wie denn überhaupt der johanneische Christus nur scheinbar mit den Personen redet, die der Evangelist um ihn gruppiert. Sie verschwinden, nachdem sie der Technik und Dogmatik des Erzählers genügt haben., der ja bereits den Gläubigen des 2. Jahrhunderts predigt.

Gut verdeutlicht dies Jesu "Gespräch" mit dem heilsbestrebten Nikodenus, den der Verfasser mit einer ganzen Reihe von später aufgekommenen Dogmen konfrontiert, die Nikodemus selbst nie begriffen hätte, so wenig wie die übrigen Zeitgenossen Jesu. Es war auch nicht SEINE Sprache. Es was DIE des Evangelisten., der schon für Gebildete schrieb, mit blasser Allegorie und didaktischer Monotonie, und der gegen "Ketzer" kämpfte.

Der historische Jesus würde mit solchen Reden keine Massen begeistert haben. Und seine Gegner hätten ihn nicht für gefährlich, sondern für verrückt gehalten.

Im Johannesevangelium werden die von der geschichtlichen Wirklichkeit schon sehr entfernten synoptischen Jesustraditionen vollends mythisiert.

Die Vorstellung vom "ewigen Leben" wird wichtiger als das "Reich Gottes".

Die Messiasgestalt verdrängt den Gedanken vom messianischen Reich, die Erhabenheit des Verkünders, seine Erhabenheit das Verkündigte!

Spricht Jesus bei den Synoptikern verhältnismäßig selten von sich, stellt er sich hier ganz in den Mittelpunkt und macht seine Würde und Göttlichkeit zum fast ausschließlichen Objekt seiner Predigt.

Schon im 3. Jahrhundert bemerkt Origenes, daß Jesus bei den Synoptikern noch menschlicher erschiene.

Tatsächlich wird er erst bei "Johannes" nahezu vergottet.

Heißt es bei Markus noch: "Was nennst Du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein!", so "prahlt" er beim Evangelisten des vierten Testaments bereits: "Wer unter euch kann mich einer Sünde zeihen?"

Der johanneische Christus ist zu seinem eigenen Herold geworden.

Von Anfang an schreitet er als Lamm Gottes durch die Welt, allwissend und allmächtig, und ohne mit der Wimper zu zucken geht er in den Tod. Alles menschliche wird sorgsam vermieden. Der Gebetskampf mit den großen Seelenängsten in Gethsemane ist bei diesem "Johannes" im Gegensatz zu den Berichten der Synoptiker restlos verschwunden. Bei seiner Verhaftung verhält er sich hier am majestätischsten. Es kommt sogar zu einem neuen Wunder. Er spricht nur ein Wort und schon sinken die Häscher zu Boden.

Was Jesu Tod betrifft, so stirbt er im Vierten Evangelium nicht mehr mit einem Verzweiflungsschrei, wie bei Markus und Matthäus, sondern mit dem heroischen oder genauer herakleischen Wort: "Es ist vollbracht!" Mit genau mit diesen Worten verschied schon Herakles, eines der frappantesten Vorbilder für die biblische Christusgestalt.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 18:52
@ jafrael

Es finden sich in der NO genug Abhandlungen bzw. Kapitel über den Ursprung der Evangelien nebst ihren Verfassern. Auch darüber, ob nun der Apostel Johannes besagte Schriften verfasste oder nicht. Wer suchet, wird auch finden. Keinesfalls möchte ich Dich nötigen, dass Du Dich nun von Deinem angelesenen Grundstock und Deiner daraus reflektierten Überzeugung verabschieden sollst. Nein, jeder soll seinen eigenen für ihn richtig erkannten Weg gehen. Auf den Text über Strauß kam ich eher spontan, weil ich den Namen in Deinem Post entdeckte. Dennoch steckt noch einiges mehr darin, als von Dir kundgetan.

Übrigens habe ich den Text auch gelesen, zum Beispiel, Zitat: Nun wirst du hoffentlich wissen, wer der Strauß ist und warum er solches tut! Da du aber nun solches weißt, so ärgere dich nicht seinetwegen, denn auch er ist ein Arbeiter für Mich und muß es sein, weil er es sein muß! Warum regst Du Dich auf, ist doch alles im Lot. :)

Der Text könnte nur irrig daherkommen, wenn Du davon überzeugt wärest, dass Lorber selbst ihn geschrieben hätte. Wie gesagt, da müsstest Du Dich einmal wirklich ernsthaft und unvoreingenommen mit dem Gesamtwerk beschäftigen, um möglicherweise zu ganz anderen Erkenntnissen zu gelangen.

Gerade das sehr umfangreiche Werk der Neuoffenbarung Jesu durch J. Lorber bedarf schon einer gewissen Zeit des Studiums, wenn man überhaupt je damit fertig wird, aber so verhält es sich ja auch in der Schulwissenschaft. Letztlich mag die Intuition einen leiten, was richtig oder falsch daher kommt, der Verstand, das kopflastige Denken allein vermag es jedenfalls nicht.

Und jetzt kommst Du noch mit Zitaten aus dem Umfeld des sogenannten Lorber-Experten Matthias Pöhlmann. Nicht überall wo Neuoffenbarung drauf steht ist auch Neuoffenbarung drin. Und das besagte "Innere Wort" gab es bereits weit vor Swedenborg und Lorber. Schau Dir einmal die alten Mystiker an, ob sie nun Hildegard v. Bingen, Franz v. Assisi, Meister Eckehard, Johannes Tauler, Jakob Böhme, Thomas v. Kempen etc. pp. hießen. Niemals zuvor aber geschah eine derart detaillierte Schilderung z.B. über die Lehr- und Wanderjahre Jesu als in der NO durch J. Lorber.

Ich möchte wahrlich keine Werbung machen für Neuoffenbarungen oder dergleichen, dennoch zitiere ich gern bei Bedarf nebst Bibel aus der Neuoffenbarung Jesu durch J. Lorber, weil sie so umfassend ist. Wenn man allerdings bereits an erstere kein gutes Haar lässt, was dann erst an letztere.

Zu dem abschließend noch Dein Beispiel mit der Eisenbahn, jetzt mal im Original hier hineinkopiert, woraus ersichtlich wird, dass die Quintessenz eine ganz andere ist, als Dein Zitat vorgaukeln will und sich einmal mehr zeigt, wie eine Aussage erscheint, wenn man sie aus den Zusammenhang herausreißt, bzw. den geistigen Hintergrund nicht fasst:

Kurze Blicke über das Wesen der Eisenbahnen. – 30. Januar 1842.

[HiG.03_42.01.30,01] Überdenke die Punkte genau, und du wirst das Arge mit verbundenen Augen sehen und überaus leicht vollends begreifen. – –
[HiG.03_42.01.30,02] Wie groß ist der Unterschied zwischen der armen dürftigen Menschheit und den reichen Prassern, Wucherern, – und dann auch jenen wohl und reich Bemittelten, welche doch noch wenigstens den hundertsten oder manchmal sogar den fünfzigsten Teil ihres Herzens mit der Nächstenliebe ausgefüllt haben? – Ich sage dir, es verhält sich der Unterschied kaum wie Hundert zu Eins! – Sage Mir aber, wer wird denn gewinnen bei diesem großartigen Industriezweige? – Der übergroße Teil der Armut und Dürftigkeit sicher nicht, auch gar nicht der jetzt besser gesinnte Bürger des Landes, sondern einzig nur der eigenliebige, wollüstige, prachtsüchtige Prasser im Festverbande mit dem gewinnsüchtigen Wucherer. – Warum denn also?
[HiG.03_42.01.30,03] Wer die Kuh bezahlt, dem gehört auch die Milch, ist schon ein uraltes Sprichwort. – Wer baut diese Straße? – Du sagst, der Staat mit Hilfe derjenigen, welche vorderhand schon so viel Wucherreichtum besitzen, damit sie eine Summe, welche Ich nicht aussprechen will, dem Staate zu dem Behufe vorstrecken. Gut! – Was muß aber der Staat entgegentun? – Du sagst: Er muß ihnen wohlverzinsbare Schuldscheine ausgeben und nahe auf Leben, Tod, Brand und Mord ihr klingendes Darlehen sichern. – Auch wieder gut. – Wer aber wird endlich das große Darlehen samt den starken Zinsen zurückzahlen? – Oho, zuckst du schon hier mit den Achseln? – Ja, du hast recht, daß du zuckst! Es wird aber dann auch eine Zeit kommen, wo gar viele ungeheuer stark mit den Achseln und endlich mit dem ganzen Leibe zu zucken anfangen. Und ganz besonders wird der Magen bei vielen zu zucken anfangen und wird klagen über seine Leere!
[HiG.03_42.01.30,04] Siehe, darum aber du mit den Achseln zucktest, will Ich dir eine Antwort geben, und sie lautet also: Damit der Staat dann gleich einem Pilatus sich ruhigen Gewissens die Hände waschen kann, wenn gar bald solche Bahnen wurmstichig werden, so wird er sie schon früher bei gesünderem Holze den Händen des Wuchers nahe ganz zu eigen übergeben müssen. – Sage Mir, welche Arme und Dürftige werden da wohl etwas gewinnen, wo der scharfzähnige Wucher heißhungrig am toten Gerippe nagen wird und wird auch nicht für einen hohlen Zahn mehr Fleisch daran finden! Aber du meinst: Anfangs wird diese Kuh gleich soviel Milch geben, daß von deren großem Überflusse auch allen wird geholfen werden können! – Ich aber sage dir und frage dich: Sahst du noch nie, wie man zur Sommerszeit die Fliegen fängt? – Man setzt ihnen ein köstlich duftendes Gericht vor und mischt Gift darunter; da schwärmen dann die armen Fliegen freudig in Massen hin und essen sich voll am köstlichen Gerichte. Was aber gleich darauf ihr Los ist, brauche Ich dir nicht zu sagen.
[HiG.03_42.01.30,05] Also wird es auch da gehen in äußerer leiblicher bürgerlicher Hinsicht und noch unverhältnismäßig mehr aber erst in innerer geistiger Hinsicht! – Ich sage dir, diese Kuh wird lediglich dem Wucher übergeben werden, welcher sie auch gehörig ausmelken wird und wird auf den Armen nicht einmal die letzte Molke kommen. Wohl aber wird es kommen, daß am Ende der Arme dieser Kuh wird all sein Futter reichen müssen, so ihrer Milch stets weniger und weniger wird, damit sie wieder für den Wucher milchreich würde! – Doch, sei versichert, diese Kuh werde Ich nimmer segnen, darum sie ist eine Kuh im Stalle des Wuchers! –
[HiG.03_42.01.30,06] Wie aber der Handelsmann jetzt schreit: Glückliche Länder, wo auf eisernen Bahnen gefahren wird; ebenso wird er gar bald ein entgegengesetztes Thema kläglich anstimmen! – Eure schönsten Ochsen werden hinausgeführt werden, ihr aber werdet um teuren Preis an mageren Schöpsen nagen. Euren guten Wein wird man draußen verzehren, ihr aber werdet dafür aus den Kloaken euch stärken können um teuren Preis. Euer schönes Obst und Getreide wird man draußen verzehren und wird euch dafür keinen Ersatz bieten. Eure holzreichen Berge werden nackt werden; Ich aber werde darum den Winter nicht aufheben. Ihr werdet zwar von draußen Tücher aller Art und andere Kleidungsstoffe wohlfeil und leicht bekommen, aber die Bürger eures Landes, das nur ein ärmeres ist, werden wehklagen, weinen und viele den Bettelstab ergreifen und viele als unfähige Schuldenzahler in den Schuldenarresten fluchen! –
[HiG.03_42.01.30,07] Es werden sogar viele können in kürzerer Zeit weite Reisen machen und werden manche können mit großer Leichtigkeit anderer Städte Theater, Bälle und dergleichen besuchen, – es wird einen wahren Zentralkonflikt der Unterhaltungen und Belustigungen aller Art geben. Aber was und wieviel Ich und Mein Reich dabei gewinnen werden, höre, das ist eine ganz andere Frage!!! – – – Luxus aller Art, neue Weltbedürfnisse, Stolz, Hoffart, Pracht, böse fremde Sitten, Unzucht, Hurerei, Gottesvergessenheit, Eigenliebe, Gewinnsucht, Fraß, Völlerei bei den Prassern, Vaterlandsgeringachtung, Geringschätzung alles dessen, was Mich betrifft, Kaltsinn gegen der Brüder Armut, Geringachtung sogar aller Staatsgesetze, wenn sie sich etwa auf Gewinnbeschränkungen erstrecken sollen, daraus Unzufriedenheit im allgemeinen! – – – Doch von den weiteren schönen Folgen daraus – lasset uns für jetzt noch schweigen. – Die Erfahrung aber wird euch erst die Quittung über diesen baren Empfang mit blutroter Schrift unterzeichnet von zahllosen Armen übergeben! –
[HiG.03_42.01.30,08] Wie demnach ein solch industriöses Unternehmen und erst vollends das Gelingen desselben bei Mir angeschrieben ist, könnet ihr euch sehr leicht vorstellen!
[HiG.03_42.01.30,09] Die Apostel haben Mein Wort ohne Eisenbahnen in alle Erdteile überbracht. Das war doch sicher der allerwichtigste Artikel für jeden Menschen, dem an Mir und am ewigen Leben etwas gelegen ist. Und Meine Erwählten kamen zu Mir und fanden Mich sicher ohne Eisenbahnen! – Aber wer weiß, zu was alles noch die Eisenbahnen dienen werden? – Es gibt zwar in allen Meinen Himmeln bis jetzt noch keine Eisenbahnen, aber – es könnte leicht sein –, daß am Ende Ich Selbst werde den Himmel also mit lauter Eisenbahnen für die Zukunft überziehen lassen, daß er da ganz wieder metallen wird, wie er ward zu den Zeiten Noahs und Lots! – – – Dann aber auch werde ich Meine jetzigen Lots aus den Städten führen und den Städten geben den Teil Sodoms und Gomorras!!! – Verstehe es wohl Amen. – – –



Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:02
@flowers
<"Tja, wenns nicht in Deinem Profil steht (??????)">

Es steht aber SO drin in meinem Profil , wie ich Dir gerade eben hier (18.14h) im Thread geschrieben habe. Ich behaupte von mir auch nicht, das ich Weise sei. Ich behaupte nur hin und wieder, daß Du das was ich schreibe weder richtig lesen noch verstehen kannst, was Du hier wieder deutlich bewiesen hast.



Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:16
jafral
Warst es nicht DU selber, der mir Recht gab....
indem ich zu Dir sagte, wir lebten in zwei Welten????
DU, willst ein Weltweiser sein, BITTE!
Ich aber, will ein armer Knecht meines HERRN werden, verstehst DU das???

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:19
@hi all

Letztens kam eine sendung auf 3sat über den historischen jesus.Da wurde auch behauptet, das jesus auch sehr wohl weltliche interessen hatte.Da wären zum beispiel das er sich zum könig von jerusalem erkoren wollte.Ein weltlicher könig warum wohl er das wollte?Hat er auch materielle bedürfnisse gehabt, und nicht wie behauptet wird, das er ein armer schlucker wäre, und das bleiben wollte.Da hatten die römer wohl was dagegen, und haben ihn gekreuzigt.Das ist die gängige bestrafung von den römern, und nicht wie behauptet es waren die juden.Die hätten ihn gesteinigt wie es bei ihnen brauch wäre.

"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:19
PS:
Ich brauche niemanden nachzuäffen @jafrael, ich bin wie ich bin.....
Ich bin weder Klug noch Reich, doch ich bin treu<<<<<<<<<<

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:21
Zu früh bestädigung gedrückt.


Was ich damit sagen wollte das in der bibel sehr wohl ein falscher bild von jesus dargestellt wird.Das ist auch für mich eine bibelfälschung.

"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:23
Target
Nicht alles was man im TV. sieht ist die Wahrheit....
Natürlich hatte der Mensch " Jesus " genauso Menschliche Bedürfnisse wie Du und ich....Diess waren ja die tödlichen Triebfedern, die ER besiegte, Wohlleben , Weiberlust, alles, nur SEIN Wille war stärker!<

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:25
Target
Ja die " BIBEL " wurde öfter verfälscht als man sichs vorstellt....

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:27
@autodidakt

Danke für den Zusammenhang, aus dem das Zitat stammt. In diesem Sinne auch für mich schon nachvollziehbarer!

Nicht nachvollziehen kann ich:

>"Die Apostel haben Mein Wort ohne Eisenbahnen in alle Erdteile überbracht. Das war doch sicher der allerwichtigste Artikel für jeden Menschen, dem an Mir und am ewigen Leben etwas gelegen ist.">

Die Apostel haben sich, wie ich vor einigen Seiten hier schon schrieb eben NICHT in alle Welt begeben. DAS tat nur Paulus. Alles andere ist fromme Erfindung. Und Paulus, wie auch der Verfasser des johanneischen Evangeliums haben eben nicht SEIN Wort; SONDERN DAS WORT VON SEINER GÖTTLICHKEIT verkündet. DAVON wußten die Ur-Apostel in ihren Berichten noch nichts. Das habe ich hier deutlich belegt. Das ist der Stand der Erkenntnis, soweit Erkenntnis in diesem Zusammenhang noch eine Rolle spielt. Und die Beispiele für die diversen Widersprüche zwischen den synoptischen Evangelien und dem des Johannes sind ja für jeden nachzuprüfen. Das hat nun wenig mit Glauben, sondern mit Wissen zu tun.

Über den Glauben will und kann ich mich nicht streiten. Manchen der Lorberschen Texte kann ich etwas abgewinnen, anderen wieder nicht. Für MICH stammt nicht alle Prophetie vom "Herrn" persönlich... Ich habe da andere Erklärungsmodelle.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:29
jafrael
Wenn es um das Leben deiner beiden Töchter gehen würde? Zu wem betest Du dann?
Du brauchst mir nicht zu Antworten....
Machs besser, kann ich nur schreiben, oder bleibe wie Du bist, Flowers -

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
adihh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:34
@target
Über die Berichterstattung des Fernsehens hatte ich in Hamburg ein aufschlussreiches Gespräch mit Alexander Schick in der Torstraßengemeinde bei einer Bibelausstellung.
Herr Schick schilderte sehr ausführlich, dass er selbst mit dabei war, wie das Fernsehen aus purer Sensationsmache historische Tatsachen verdrehte und verzerrte, dass jedem Historiker schlecht wird.
Herr Schick und ich waren in Punkto Bibelcode unterschiedlicher Auffassung, aber Herr Schick ist bei unzähligen Ausgrabungen im Nahen Osten selbst dabei und hat einen guten Blick für das Geschehen dort - jahrelange Erfahrung.
Die ganze Geschichte von den Essenern stimmt so nicht, wie es im TV gesendet wird.
Informiere Dich bei ihm oder maile ihm einfach, um Dir ein Bild aus erster Hand zu machen.
Adresse:
Schick.Bibelausstellung.Sylt@01019freenet.de
http://www.bibelausstellung.de/



Es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird, und nichts geheim, was man nicht wissen wird. Matthäus 10, 26


melden

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:37
@flowers
<"Ich aber, will ein armer Knecht meines HERRN werden, verstehst DU das???">

SO bezeichnete sich JL. (Er nannte sich "Schreibknecht) DER hat einen Großteil seines Lebens "geknechtet". Seine Werk zeugt von unglaublichem Fleiß. Da mußt Du noch etwas an Dir arbeiten. Meinen Sprachstil allerdings würde ich NICHT an JL schulen.

Im Übrigen bezichtigen mich hier einige User des Spiritualismus! Und nun fühle ich mich direkt wohl, denn wenn beide Extreme - die Forumswissenschaftler UND die Bibelgäubigen mir jeweils das Gegenteil vorwerfen, kann ich SO falsch nicht liegen! -gg*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:44
@adihh

Danke noch mal für den link "Die Rolle des Lebens"

Was den fernsehen betrifft.Ich versuche möglichst verschiedene informationen über eine thema das mich interesiert zu erfahren, und dazu gehört auch fernsehen.Aber bestimmt nicht rtl oder sat1.Ich versuche mich zu informieren und ein mittel weg zu finden.Da ich denke das die wahrheit immer irgent wo in der mitte sich befindet.



"Ihr Arsch kommt auf meine Liste! Sie werd ich mir merken? Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult! Garantiert! Das prügle ich euch in die Köpfe rein!""Jeder, der davon rennt, ist ein Vietcong? Jeder, der stehen bleibt, ist ein disziplinierter Vietcong!"


melden

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:46
@AddiHH
<"Die ganze Geschichte von den Essenern stimmt so nicht, wie es im TV gesendet wird.">

Ich habe nun drei verschiedene Versionen von Essener-Dokus im TV gesehen und aufgezeichnet. Nicht eine ist mit der anderen identisch. Das TV stellt verschiedene Erklärungsmodelle vor. Das ist alles. Zumal DAS Fernsehen nicht selbst dafür verantwortlich zeichnet WER was WIE dreht. Sondern lediglich dafür verantwortlich ist WAS gesendet wird. Insofern halte ich den Bericht deines "Zeugen" für unglaubwürdig Zumal ich ja erlebe, daß gegenteilige Überzeugungen zu Wort kommen. Bei JEDEM Thema.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

21.03.2005 um 19:46
jafrael
Wieso denn? Spiritismus kann auch wertvoll sein...
Auf die Anwendungen kommt es an, so wie bei allem<
Und der Sprachschatz eines J.Lorber benutzt auch @Auto, ich finde den Stil Wunderbar<
Nicht ein Schreibknecht will ich sein, dass wäre zuviel der Ehre, aber Du weisst ja selbst am besten wie du s drehst und wendest nicht wahr??

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden