weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelfälschungen

463 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 12:40
@ Endlich mal ein vernünftiges Augenmaß ;-)
Aber, ich kenn schon jemand, der noch so ein Buch lesen sollte...
immerhin man wird ja nicht jünger, dann kanns schnelle zu spät sein, somit ists schon wahr. Und was diesse + jene Fälschungen betrifft, dass sollte für einen wahren Gläubigen sowieso unwichtig oder Nebensaechlich sein....
Ciao, Bruder

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 14:19
AdiHH
Wenn Du vorbeischaust, wir chatten bald mal. Will auch ne HP.ung. in Deinem Stil. Kann ja nicht so schwer sein,so, dass zackig gehn sollte ;-)
" Jesus, mit Dir " Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
gullweig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 15:58
hallo,
Die Analyse ist nicht schlecht!
Noch besser wäre es die Urtexte von Nag Hammadi zulesen,aber auch die Urtexte von F.Schmidt 1930,sowie die "Urbibel der Indigermanen",auch die Zarathustrischen Texte"Yehoschua"und "Jessart Nasar".Da wird einem klar wohjer abgekupfert wurde.Wer "erkennen kann(=Gnosis=Selbsterkenntnis)wir sofort klar sehen,wer Jahwe ist.Der Tiergott(Drache ,Schlange,Löwe)der von den atlantiern angebetet wurde!


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 16:14
@ LeSoleil

Gezankt wird hier? Weiß gar nicht, was das ist, eher scheint es ein kontroverser Austausch für respektive gegen etablierte Meinungen und Glaubensauffassungen zu sein. ;)

So der Wald, die belebenden Sonnenstrahlen nur schwerlich durchlassend immer dichter wird und manch Vogel fröhlich singend durch die Lüfte kreist, verhallt das Trällern unterm Dickicht und feuchte Kühle ob des modrig sich wandelnden Blätterwerks greift um sich ...

Hast schon Recht, es lässt sich viel herumdebattieren, wem aber ist damit letztlich geholfen außer die Zufriedenstellung des eigenen Egos?! Okay, die anderen Egos wollen auch befriedrigt sein und sich vielleicht da und dort etwas Aufbaunahrung abzwacken. So haben schließlich alle etwas davon.

Wenn man nicht den Glauben vor das Wissen setzte, könnte man ebenso wenig erkennen, als wenn man glaubte, dass man wüsste, so man nicht glaubte und dieses mit seinem Wissen belegen möchte. In diesem Sinne ... 00000296

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden
lesoleil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 16:22
Naja, wir haben ja das schöne Bild vom Thomas, der erstmal anfassen muss, um -
glauben? oder wissen? zu können ...
Aber ist schon eine verzwickte Sache mit der Wahrheitssuche.


melden
mcgregor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 16:25
Ah autodidakt du amüsierst dich hier offenbar in gleichem Masse wie ich, was?

Gell, is verdammt cool wie man durch nen einfachen Krach im Forum alle möglichen Teilaspekte der Wahrheit herangetragen kriegt und so alle möglichen Senkrechten ziehen kann, die einem noch nie so aufgefallen sind.

Und der letzte spruch bei dir is n'Brüller. Der is laut und deutlich.


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 18:08
McGregor
Bezweifle ich wirklich, dass Du und @Auto, dasselbe Amüsant findet.
Was beileibe nicht schlimmes ist. Doch kannst Du @Autos Gedanken lesen? ;-)
Egal, hauptsache Du amüsiierst Dich, hm?
@lesoleil, ja über den U. Thomas denk ich immer wieder, aufs neue nach, und komme tatsaechlich auch stets zum staunen, wie gütig der " Herr " ist, nat. auch Verständnissvoll bis zum äußersten.....
Die Suche an sich nach " Warheit " LeSoleil, liegt wie Du ja weisst an jedem selbst. Und in den Schoß, ist Sie auch noch keinem gefallen......
Grüsse an Euch zwei, Brüder Flowers :-))))

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 18:10
Gullweig
Du liesst sehr viel, stimmts?
Jaja, mit dem lesen, kann man auch dazulernen keine Frage.....

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 18:55
Christi Geburt, wann war das wirklich?
Schon seit mindestens 453 Jahren vor der tatsächlichen Geburt Christi ließ sich das Geburtsjahr des Messias Jesus Christus vorausberechnen.

In Daniel 9, 24.25 lesen wir, dass der Messias 483 Jahre nach dem Befehl zum Wiederaufbau Jerusalems im Jahre 457 v. Chr. (Esra 7, 11-26), also im Jahre 27 unserer Zeitrechnung auftreten und damit sein Amt wie alle Priester und Leviten im Alter von 30 Jahren beginnen wird. Die 483 Jahre errechnen sich aus den angegebenen 69 Wochen mal 7 Tage = 483 Tage = 483 Jahre gemäß 4. Mose 14, 34 bzw. Hesekiel 4, 6. Kein Problem also, das Geburtsjahr 4 vor unserer Zeitrechnung (v. Chr.) zu ermitteln.

Anhand der Bibel lässt sich auch leicht errechnen, dass Jesus Ende August / Anfang September des Jahres 4 v. Chr. geboren wurde:

Der Vater des Johannes des Täufers, Zacharias, gehörte nach Lukas 1, 5 und 1. Chronik 24, 10 zur achten Priesterklasse.

Die achte Priesterklasse musste in der achten Woche nach Jahresbeginn und noch einmal ein halbes Jahr später zum Priesterdienst in Jerusalem antreten. Das jüdische Jahr beginnt mit dem ersten Neumond nach der Frühlings-Tag- und Nacht-Gleiche. Nach unserer Zeitrechnung Ende März / Anfang April.

Wenn jedoch in der auf die Dienstwoche folgenden Woche ein jüdisches Fest stattfand, musste der Priester auch noch in der Festwoche dienen. Da vor der Dienstzeit Zacharias’ bereits zwei Feste stattfanden, begann sein Dienst erst in der zehnten Woche. Dies hatte zur Folge, dass er erst Ende Mai von zu Hause nach Jerusalem aufbrach.

Während dieser Zeit der Abwesenheit erhielt Zacharias nach Lukas 1, 13 die Verheißung, dass sein betagtes Weib einen Sohn gebären würde. Als er dann Anfang Juni nach Hause kam, wurde Elisabeth schwanger: Lukas 1, 13.23-25.

Wie in diesem Kapitel weiter berichtet wird, kam im sechsten Monat der Schwangerschaft Elisabeth’s der Engel Gabriel zu Maria und verkündete ihr, dass auch sie einen Sohn gebären werde. Maria wurde verkündet, dass sie den Sohn Gottes empfangen werde und Elisabeth schon im sechsten Monat schwanger sei.

Wenn wir nun von Anfang Juni die sechs Monate Schwangerschaft Elisabeth’s und die weiteren neun Monate Schwangerschaft Maria’s zusammenzählen, dann können wir die Geburt Jesu auf Anfang September datieren (Lukas 1, 26.36).

Grüsse, Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:17
Flowers
<"@jafrael, Du verstehst keinen Spaß? Kommt ja nicht aufs Alter an (wegen Durchschaut) vergiß es...">

DAMIT schließt Du eine "Bleiwüste" ab! Nur kopiertes (Ich schreibe HIER fast jedes Wort selber).

Und WAS kopierst Du. Natürlich den "Johannes"!

Der nicht DER Johannes ist, den DU meinst. Wie ich Dir schon seitenlang belege IST DIESER "Johannes" jemand, der ein Interesse daran hatte, daß Jesu Göttlichkeit hell erstrahle! Das wird aber auch erst verständlich im Kontext der damaligen theologischen und dogmatischen Streiterei der früher Kirchen oder Glaubensrichtungen.

Wenn Dir VAGABUNDUS nun in seinem Beitrag klarmachen möchte, daß unter den Aposteln durchaus eine Glaubensstreit zwischen den Uraposteln und Paulus zu berücksichtigen ist und WIR nurmehr die Position des Paulus im Neuen Testament wiederfinden, dann ist Deine Antwort:

<"Vagabundus?
Der HL. Geist der Wahrheit " bringt immer wieder " Die Wahrheit " ans Tageslichte....">

Au Backe !!

Da muß er aber den Rest der schriftlichen Belege die FÜR Vagabundus Darstellung sprechen glattweg vergessen haben, DEIN "Heiliger Geist"!

Wer immer das auch ist, er hat nicht wissen können, was WIR heute wissen...

Es gibt den Briefwechsel zwischen der Jerusalemer Urgemeinde UND den Reaktionen des Paulus und seiner Heidenchristen. DEREN - der Heidenchristen Christentum - ist das unsere geworden - NICHT das des Jesus und seiner Apostel. Paulus ist als Feind der Urapostel gestorben. Die Ur-Apostel haben Paulus bis zum Schluß ihres Lebens als "Fälscher" bezeichnet. Das habe ich Dir aber schon gepostet.

So - und MIR schreibst Du (alles auf Seite 16)

<"Ich habe auch manchmal meine Tage + bin nicht Perfekt, doch Du gibst viel Übles von Dir jafrael....">">

Entschuldige ich wußte nicht, daß Du während Deiner Periode Verstämdnisschwierigkeiten hast.
Teile mir die entsprechenden Zeiträume mit und ich nehme Rücksicht.


Zum Thema "Wunder" könnte ich, wenn ich wollte ebenso viele Belege dafür geben, daß auch DIESE Gegebenheiten aus Gründen der Glaubensverkündigung maßlos übertrieben worden sind und eine mit der Vergöttlichung Jesu einhergehende Aufblähung der Geschehnisse zu verzeichnen war.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:24
Zwischenzeitlich, also zwischengeschaltet - z.B.: Mt24,23-27 - warnt er vor falschen Christi und falschen Propheten (Mt2424), weil seine eigene Ankunft -, ganz anders als die Ernennung des Antichristus vor der Welt -, wie der Blitz von Osten bis nach Westen leuchtet, Mt24,27. Denn gleich nach der Drangsal jener Tage wird durch eine Naturkatastrophe das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel erscheinen, Mt24,30. Dann wird er unter Posaunenschall seine Auserwählten versammeln (entrücken) (Mt24,31), und gleichzeitig wird das jüdische Volk weltweit (Sach 12,9-14; Jes54,5-7) aus allen Nationen nach Israel einwandern. Das Kommen Jesu Christi gibt dann erst dem Antichristus die Möglichkeit sich als Schmarotzer an der Stelle des HErrn Jesus Christus einsetzen zu lassen!

Die Selbstverständlichkeit, mit der unser HErr seinen Jüngern erklärt, daß es vor seiner Wiederkehr in Kraft und Herrlichkeit Kriege bis zum Ende geben wird, ist die Ursache aller Kriege: die Sünde der Menschen, die seine Botschaft des Friedens durch Erlösung von der Sünde nicht akzeptieren! Wenn sich zum Schluß ein Königreich gegen das andere erhebt, ist das erst der Anfang der Wehen, Mt24,8; Mk13,8. Die endzeitliche Reihenfolge für ein Kommen des HErrn unter Kriegen entfaltet sich besonders bei Hesekiel38 und 39, Daniel11,40-45 sowie Sacharja 12-14, sowie Joel3,3-16. Ohne vorherige Entrückung, oder antichristliche Versuchung, oder Zwischenschaltung berichten hier alle Propheten von einem Überfall der Völker auf Israel bzw. ihren eigenen Untergang. Erst Daniel12,1-3 erläutert nach dem endzeitlichen Krieg (11,40-45) die antichristliche Zeit der Glaubens-Bedrängnis, und dann wird in jener Zeit dein Volk errettet werden, jeder, den man im Buch aufgeschrieben findet, Dan12,1c.

Denn die Logik der Erlösung von der Sünde erfordert zwin-gend, daß auch die Welt als ganzes, wie jeder einzelne Mensch an seiner Sünde zusammenbrechen muß, um Vergebung und Gerech-tigkeit von dem zu erlangen, der die Sünde vergeben hat! Also ist die Voraussetzung des Kommens Jesu Christi eine Steigerung von Kriegen (Mk13,8) bis zu dem Krieg aller Völker gegen Israel!

Das bedeutet erstens, daß auch Christen - wie schon seit den Kriegen in urchristlicher Zeit - dem endzeitlichen Krieg bis zum Kommen ihres HErrn ausgesetzt sein werden. Würden jedoch die letzten Christen vor dem endzeitlichen Krieg zu ihrem HErrn entrücken, hätten die letzten Christen vor allen früheren Christen den Vorzug ohne Krieg und Verfolgung zu entrücken; wenn sie wohl auch vorher aus den modernen Staaten, die Babel am herausragendsten vertreten, z.B. den USA, fliehen sollen, Jer51,6.9. Denn Christen sind nicht von dieser Welt (Jh15,19), doch leben sie noch in der Welt und von der Welt!

Zweitens will der himmlische Vater, daß auch die Aus-erwählten, die sich bisher noch nicht bekehrt haben zur Buße kommen und vor der Verführung der Trübsal des Antichristus entrücken. Daher soll die Welt erkennen, daß sie sich durch den Krieg gegen Israel ohne das Kommen des Messias Jesus ausgerottet hätte (Jes24; Jer6,4.22; Joel4,9f), und daß deshalb ihre Zivilisation an ihrer Sünde zusammengebrochen ist. Erst durch ihre physische Errettung offenbart sich der Welt die Gnade Christi und sie kann sich insgesamt an Jesus Christus scheiden, (Joel3,5), also sich für ihn entscheiden oder auf den Antichristus hereinfallen. So können auch die letzten Auserwählten zum Glauben kommen!

Drittens kann der Antichristus die Welt nicht von der Aufgabe des Datenschutzes und einer totalen Kontrolle überzeugen, solange die Welt nicht vorher an ihrer Sünde beinahe umgekommen wäre. Die gottlose Welt ist erst durch die religiöse und säkulare Kompe-tenz des Antichristus bereit, sich der totalen Kontrolle, unter Beseitung allen Datenschutzes, für einen "ewigen", kontrollierten Frieden auszuliefern, Offb13,7.8. Erst unter dem garantierten Frieden wird die Welt dann auch bereit sein den Sohn Satans anzubeten.

Viertens ist an einen Irrtum auf Grund eines falschen Verständ-nisses von Offenbarung16,13-14 zu denken, der Antichristus persönlich würde gegen das Volk Israel einen militärischen Krieg inszenieren. Der Mund des Drachens (Satan), der Mund des Tieres (Antichristus), der Mund des falschen Propheten (d.h.: das Ober-haupt der Einheitskirche, der die Macht an den Antichristus abgibt, Offb13,12), sind vielmehr die Geister Satans, die schon immer die Völker gegen das jüdische Volk und die Heiligen aufgehetzt haben, deren Blut man in der Kirche findet, Offb18,24; 17,6. Zum Schluß werden diese Dämonen zielgerecht zu einem Krieg gegen Israel im Lande Israel auffordern (siehe: Drittes Zeichen, 2. Falsche Prophetie will Israel enterben), um dem jüdischen Volk die Verheißung des Landes zu rauben, und damit auch die biblischen Gebote als ungöttlich zu beweisen, womit sie unter menschliches Belieben gestellt werden können. Dazu muß der Antichristus Jude sein, denn Grundlage ist ja seine Vortäuschung Israels Messias Jesus zu sein, was Johannes5,43 bestätigt. Denn das jüdische Volk weltweit wird nur einen Juden als seinen Messias anerkennen. Daher kann er niemals in einen Krieg gegen Israel gehen. Im Gegenteil wird er einen Bund, vorgeschützt etwa mit Jeremia 31,31.32.33 und Hesekiel16,62 mit Israel schließen, Dan11,32. Das ist die Voraussetzung ihnen seine biblische Messianität vorzutäuschen, Dan9,27. Darum ist die Verfolgung der Heiligen ein Krieg erst nach dem endzeitlichen Krieg der Völker. Für ihn ist es nur noch nötig mit juristischen und polizei-technischen Mitteln gegen die Dissidenten seines religiösen Systems vorzugehen. Daher deute ich: Erst wenn das Tier (Antichristus, Offb13) sich in den Tempel gesetzt hat (2Thess2,4), wird ein Krieg im Himmel (Israel) stattfinden, durch den er auf die Erde geworfen wird, Offb12,7f!

Wer jedoch der Meinung ist, der Antichristus in Fleisch und Blut werde schon vor der Erscheinung Jesu Christi gegen Israel einen Krieg entfachen, den der HErr Jesus durch sein Kommen anhält, um sogleich den Antichristus zu richten, der wartet in Wirklichkeit nicht auf Jesus Christus, der seine Gemeinde erst zur Entrückung abholen muß, sondern auf den Antichristus.

Heute würde die öffentliche Anbetung eines Mannes als religiöser Witz verstanden werden, aber nach dem Untergang der Zivilisation wird das zum Überleben gehören müssen! Deshalb kommt dann fünftens der weltweite Abfall vom Glauben (An-betung des Antichristus und Malzeichen an rechter Hand und Stirn, Offb13,12.16) erst, nachdem der HErr Jesus durch seine nichtleibliche Erscheinung (Sach14,4, Epiphanie) seine Gemeinde zu sich geholt hat, indem er den endzeitlichen Krieg (Mt24,22) durch sein Kommen (Jes30,26; Mt24,29-31) beendet hat. Dann, nachdem die Gemeinde zu ihm entrückt ist, und nachdem die Namenschristen vom Glauben abgefallen sind (2Thess2,3), indem sie zusammen mit der Welt 7 Jahre lang den Antichristus angebetet haben, kommt der HErr mit seinen entrückten Heiligen aus den Wolken (Parusie, das ist die leibliche persönliche Erscheinung, Offb19,19f) auf einem weißen Pferd und hält Gericht über ihn und die abgefallene Kirche, die ehemalige Braut Christi, die zur Hure Babylon entartet ist. Daher ist 2Thessalonicher2,3 so richtig zu verstehen:

Der Tag des HErrn (Jesus Christus - also der Tag des Gerichtes über den Antichristus, Offb19,11ff) - (kommt nicht), es sei denn, daß zuerst der Abfall gekommen und der Mensch der Gesetz-losigkeit geoffenbart worden ist, der Sohn des Verderbens.
PS: Das ist nicht aus der N.O. oder aus einer neuen Quelle, sondern aus der Bibel..LG. Pegus



Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:28
jaf
Ein guter Geist erzählte mir von einem arbeitslosen, der in Viersen wohnt (?)
Leute gibts?Bedauernswerte Menschen, aber ich helfe einen jeden!
Nur keine Vorurteile, ist mieß, gelle???

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:33
@flowers

Jau, da hat Dein "Guter Geist" Di in der Sache was richtiges erzählt!

Wenn er Dir allerdings noch erzählte WARUM ich in dieser Lage bin, und Du erzählst das HIER nicht auch, dann weiß ich jetzt endgültig WIE WEIT Deine christliche Charakterbildung reicht. Ich will damit nicht gerne prahlen, aber es hat seine für mich positiv zu wertenden Gründe.

Wie war das doch noch? Der Spießer hat oft recht in der Sache, aber nur selten in den Gründen
(Tucholsky)


Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:35
jafrael
Hast Du nicht recht gelesen????

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:38
Hallo Autodidakt und Flowers,

Du schreibst:

"Ja, könnte man vermuten, denke aber, dass der freie Wille des Menschen immer noch ein Wörtchen mitzureden gehabt hätte. Außer der Lesende wäre unmittelbar beim Aufnehmen des Wortes vom inneliegenden Geist sichtlich verwandelt worden. Was allerdings wiederum unwahrscheinlich wäre, da dieser möglicherweise nicht gewusst hätte, wie ihm geschieht. Selbst ein scheinbar sonniger Tag kann mit einem Wolkenbruch enden, wenn Du verstehst, was ich meine."

Das ist wirklich sehr gut beschrieben.

So ist ja auch die Bergpredigt mit all ihrer Süsse und Wohlklang in der Bibel vertreten und wer sie unter den weltlich Mächtigen und (selbsternannten) Gottadministratoren verinnerlicht hätte, wäre nicht in Versuchung gekommen. Da hatte der freie Wille ein mächtiges Wort mitzureden; und blosse Aufnahme des Wortes hat nicht gereicht. Sie haben den inneliegenden Geist darin nicht erfasst. Sie haben ihn ja nicht einmal erfasst, als er direkt zu ihnen gesprochen hat. Wie sonst könnte man einen Gott, der reine Liebe und Klarheit ist, kreuzigen, wenn nicht durch verblendeten Geist mit freien Willen?

Lg



Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:41
@flowers
<"Christi Geburt, wann war das wirklich?
Schon seit mindestens 453 Jahren vor der tatsächlichen Geburt Christi ließ sich das Geburtsjahr des Messias Jesus Christus vorausberechnen.">

Was soll das? Eben WEIL das, was Du aufführst bei "Daniel" und in anderen Prophezeihungen steht IST ja das Geburtsdatum enstrechend zurechtgefummelt worden. -gg*

Wieder mal: Recht in der Sache? - Es steht so bei Daniel - aber nicht recht in den Gründen. Nicht der Christus ist von Daniel vorhergesagt worden, sondern der Messias. Und der Messias ist KEIN Gott!

Jedenfalls nicht für gläubige Juden, wie Daniel einer war.

Nein, nein, auch DAS ist die trickreiche Bestätigungsorgie zur vergöttlichung des Christus - ist in späteren, nach Jesus folgenden Jahrhundert entstanden und hat mit Jesus nix zu tun.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:46
Vagabundus
@Auto, ich und @adihh + Du natürlich können miteinder chatten. AdiHH hat ne Super HP...

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:50
Sorry und thoran und nat LeSoleil auch dabei...

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:52
Hallo Jafrael und Flowers,

wird euch das nicht irgendwann einmal zu blöde? Warum hackt ihr eigentlich konsequent aufeinander rum? Ihr habt Beide sehr informative Beiträge und Meinungen hier verteten. Beide seid ihr in eurem Gebiet fundiert. Belasst es doch dabei.

Meine ich nur mal so...

Lg

Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden
Anzeige
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:54
Hi flowers,

Danke für die Einladung. Werde ich gerne nachkommen.

Lg

Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden