weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelfälschungen

463 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:56
@flowers
<"jafrael
Hast Du nicht recht gelesen????">

Oh doch! Was ich las erinnert mich an ganz üble sich "christlich" gebende Falschheit. Nämlich Sauereien mit christliches Floskeln zu zuckern!
DAS meinte ich mit DEINER "christlichen" Charakterbildung, die keine jesuanische sein kann.
DAS ist Paulinisch, Flowers. Dem JL wirst Du´s doch nicht abgelesen haben?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
Anzeige
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 19:57
???????

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:02
@flowers
Warum der "Verständnislosigkeitsbalken"?

(DAS ist ein "Brüllbalken": !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
und DAS? "????????????" - siehe oben)

DIR muß ich ja alles haarklein erläutern, denn sonst kommen wieder Bemerkungen, die zeigen, daß Du nix raffst.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:04
Vagabundus
Geht klar!<

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:06

Gebetserhörung?



Gott erhört Gebete, so versprach Jesus (Lk 11, 9f), falls wir uns ihm intensiv zuwenden.
Viele Gottesmänner der Vergangenheit (Reformatoren, Heilige, Mystiker, Päpste) wurden wegen ihrer starken Zuwendung zu Gott besonders verehrt. Wer wagt zu bezweifeln, dass die meisten immer wieder um Erleuchtung und Führung beteten? Hat er ihnen, die während fast 2000 Jahren das Schicksal einer folternden, mordenden und nebenbei auch Nächstenliebe übenden Christenheit bestimmten, tatsächlich den richtigen Weg gewiesen?
Hat er ihnen ins Bewusstsein gerufen, dass Sklaverei, Judenverfolgung, Folterung, Krieg sowie Ketzer- und «Hexen»-Verbrennung gegen sein Liebesgebot verstossen, so dass ihnen die Anordnung oder Billigung solchen Tuns fortan nur mit schlechtem Gewissen möglich gewesen wäre?
Nein, die Lichtblicke im finsteren Geschehen waren spärlich, obwohl es hier nicht um fragwürdige menschliche Wünsche ging, sondern um Gottes angebliches Hauptanliegen, die Verwirklichung des Gottesreiches durch Nächstenliebe. Er blieb stumm, obwohl sie meinten, er habe geredet, ja sogar glaubten, er habe sie zu ihrem bösen Tun ermuntert. Hat die über zwei Jahrtausende nachweisbare Nichterhörung christlichen Betens im Vergleich zum höchst subjektiven Empfinden einzelner Menschen, die von Gotteserfahrung reden und ihm in Gebet und Meditation zu begegnen meinen, nicht ein viel grösseres Gewicht, ja sogar ein hohes Mass an Beweiskraft?

Gruss
bluetaurus

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:06
jaf
Nicht staunen!
Ich will Dich ja gar nicht verstehen, warum???? :-((((

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:10
bluetaurus
Auf was stützt Du diesses?
Auf anderer Erfahrungen mit " Gott " oder Deine? Allgemein?
Ich beschwere mich keineswegs, im Gegenteil, ich bekam mehr zurück, als ich jemals geben könnte....
Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:12
Eine Blütenlese aus der Bibel: Giftblüten!

2. Mo: 32, 27: So spricht der Herr: Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten. 33, 2: Gottes Befehl zu ethnischer Säuberung. 35, 2: Todesstrafe für Sonntagsarbeit.

3. Mo: 10, 9: Todesstrafe für Biertrinken. 17, 9: Soll ausgemerzt werden. 20, 17: Sollen ausgemerzt werden. 21, 9: Soll verbrannt werden. 26, 22: Ich lasse auf euch die wilden Tiere los.

4. Mo: 21, 3: Weihte sie und ihre Städte dem Untergang. 24, 17: Zerschlägt Moab die Schläfen und allen Söhnen Sets den Schädel. 25, 4: Spiesse sie auf Pfähle. 31, 17: Bringt alle männlichen Kinder und alle Frauen, die schon mit einem Mann geschlafen haben, um. 32, 13: Liess sie 40 Jahre in der Wüste umherirren bis die ganze Generation ausgestorben war. 32, 39: Sie vertrieben die Amoriter, die dort lebten. 33, 52: Vertreibt alle Einwohner des Landes.

5. Mo: 2, 12: Sie vernichteten die Horiter und setzten sich an deren Stelle. 7, 16: Du sollst in Dir kein Mitleid mit ihnen aufkommen lassen. 7, 20: Wird dein Gott Panik unter ihnen ausbrechen lassen, bis auch die ausgetilgt sind, die überleben konnten. 7, 23: Wird sie in ausweglose Verwirrung stürzen, bis sie vernichtet sind. 9, 3: So dass du sie unverzüglich vertreiben und austilgen kannst. 11, 25: Dem ganzen Land wird euer Gott Schrecken und Furcht vor euch ins Gesicht zeichnen. 12, 2: Ihr sollt alle Kultstätten zerstören. 13, 6: Der Prophet oder Traumseher soll mit dem Tode bestraft werden. 13, 9: Du sollst in dir kein Mitleid mit ihm aufkommen lassen, sollst keine Nachsicht für ihn kennen. 13, 16: Du sollst an der Stadt und an allem, was darin lebt, mit scharfem Schwert die Vernichtungsweihe vollstrecken. 17, 12: Todesstrafe für Nichtanhören des Priesters. 19,12: In die Gewalt des Bluträchers geben, soll dort sterben. Kein Mitleid. 20, 4: Denn der Herr zieht mit euch, um für euch gegen eure Feinde zu kämpfen. 20, 9f: Sollst du alle männlichen Personen mit scharfem Schwert erschlagen, die Frauen aber, die Kinder und Greise und alles, was sich sonst in der Stadt befindet, darfst du dir als Beute nehmen. So sollst du mit allen Städten verfahren. 20, 16: Aus den Städten dieser Völker darfst du nichts, was Atem hat, am Leben lassen. Du sollst die Hetiter und Amoriter, Kanaaniter und Perisiter, Hiwiter und Jebusiter der Vernichtung weihen, wie es dir dein Gott zur Pflicht gemacht hat. 21, 21: Dann sollen alle Männer der Stadt ihn steinigen, und er soll sterben. 23, 7: Du sollst dich nie und nimmer um einen Friedens- und Freundschaftsvertrag mit ihnen bemühen. 28: Extrem bösartige Straflust Gottes. 31, 3: Der Herr, dein Gott, vernichtet diese Völker, so dass du ihren Besitz übernehmen kannst. 32, 9f: Immer neue Not bürde ich ihnen auf. Sie werden ausgemergelt durch den Hunger, verzehrt durch die Pest und die verheerende Seuche. 32, 42: Meine Pfeile mache ich trunken von Blut, während mein Schwert sich ins Fleisch frisst, trunken vom Blut Erschlagener und Gefangener. 33, 11: Segne, Herr, Levis Besitz. Zerschlag seinen Feinden die Hüften. (Quelle: Einheitsübersetzung der Bibel, 1997, Verlag Herder)

Ist die Lektüre dieser «in allen ihren Teilen heiligen» Texte ethisch nicht ungeheuer motivierend? Alles «unter Einwirkung des Heiligen Geistes geschrieben», wie das letzte römische Konzil feststellte und die meisten christlichen Pfarrer noch immer predigen! Das alles und noch viel mehr findet sich allein schon in den fünf Büchern Mose. Ebenso schrecklich und menschenverachtend geht es zu in den meisten andern biblischen Schriften, bei Josua, Richter, Samuel, Könige, Jesaja, usw., ja sogar in den vielgerühmten Psalmen, z.B. 2, 9f; 21, 11; 69, 9f und 137, 9 (Wohl dem, der deine Kinder packt und sie am Felsen zerschmettert.)

P.S. Der in alle Welt zerstreuten jüdischen Nachwelt fehlte die politische Macht, weiterhin solche Gräuel zu vollziehen. Die Christenheit hat dies umso gründlicher besorgt.

(Quelle: http://www.agnos.ch/giftblueten.htm)

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:19
@flowers

Ich stütze meine Erfahrungen unter anderem auf lange Gespräche mit diversen katholischen Pfarrern, genauso wie ich Gespräche mit evangelischen und neu-apostolischen Kirchenvertretern hatte. Ebenso hatte ich die Möglichkeiten, in den Klostern Einsiedeln und St.Gallen längere Gespräche unter vier Augen führen zu dürfen. Ich recherchierte damals in Sachen eines eigenen Vortrages, der sich mit dem Vergleich der Aussagen Jesu zu den Aussagen der heute üblichen BIbelversionen beschäftigte.
In meinem Bekanntenkreis finden sich etliche Anhänger der verschiedensten Kirchen und Religionsgemeinschaften. Ich selbst bin römisch-katholisch getauft und ich versuche, im Sinne der Universellen Hermetik, die in den wahren Aussagen des Jesus gespiegelt wird, zu agieren und zu leben.

Gruss
bluetaurus

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:29
Und das Zweite, worauf ich mich stützen kann, sind meine selbst erlebten Erfahrungen.Was diese beinhalten, habe ich schon in etlichen anderen Threads gepostet.
Ich für mich weiss, aus eigenem Erleben heraus, dass es etwas gibt, ich nenne es jetzt einmal `Kraft des Alles was ist`, obwohl `es` auch nur annähernd zu beschreiben mit unserem Wortschaft absolut unmöglich ist.
In meinem `alten Leben`, bevor ich die Tiefen des Tales der Tränen kennenlernen musste, war ich relativ materiell eingestellt und sah die Hinweise nicht, die sich uns in jedem Moment des Lebens anerbieten um erkannt zu werden.
Heute, nachdem dieses `Tal der Tränen` durchgangen ist, nehme ich die HInweise und täglichen Beweise bewusst wahr, nicht nur in der Meditation. Die Kraft des `Alles was ist` gibt uns in jedem Augenblick unseres Lebens zu erkennen, das sie anwesend ist. Nur erkennen vermögen dies die wenigsten Mitmenschen, obwohl diese unaussprechliche Kraft ihren Tempel in unserem Körper hat. Jederzeit und überall. Der wahre Jesus besass dieses Wissen ebenfalls.

Gruss
bluetaurus



Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:31
@flowers

- Unsinn schreiben
- Nix verstehen (wollen?)
- User persönlich angreifen (mit Nennung des Wohnortes)

Flowers! Du solltest an Dir arbeiten!


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:32
bluetaurus

Wenn Du Dich auf die Vulgata, dass A.T. stützt, so ist natürlich Deine Sache<
Warum nicht das N.T.?
Einmal schreibt man es sei alles gefaelscht, andere behauptens Gegenteil, ich bin ein Anhänger des N.T. und der N.O. also, wäre es Prima...;-) " Danke "
Schönen Abend noch @blue

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 20:52
doncarlos
Mein alter >Nick war Pegus
Aber eigentlich gehts Dich ja nichts an, und rege Dich doch nicht künstlich auf...Nächstenliebe???????????
Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 21:25
Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. (Joh 11,25-26)




Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben für die Schafe. Der aber Mietling ist und nicht Hirt, und dem die Schafe nicht zu eigen gehören, sieht den Wolf kommen, läßt die Schafe im Stich und flieht, und der Wolf räubert unter ihnen und versprengt sie. Er ist eben ein Mietling, und es liegt ihm nichts an den Schafen. Ich bin der gute Hirt, ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich, so wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne, und ich gebe mein Leben für die Schafe. (Joh 10,11-15)


Da trat Jesus vor sie und sprach zu ihnen: "Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden. Geht darum hin und macht alle Völker zu Jüngern, indem ihr sie tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und sie lehrt, alles zu halten, was ich euch aufgetragen habe. Seht, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt."
(Matth 28,18-20)




"Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wäre es nicht so, hätte ich es euch gesagt; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten." (Joh 14,1-2)


"Wer von euch, der hundert Schafe hat und eines davon verliert, läßt nicht die neunundneunzig in der Wüste und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und hat er es gefunden, legt er es voll Freude auf seine Schultern, und kommt er nach Hause, ruft er Freunde und Nachbarn zusammen und sagt zu ihnen: Freut euch mit mir, denn ich fand mein Schaf, das verloren war. Ich sage euch: Ebenso wird Freude sein im Himmel über einen einzigen Sünder, der sich bekehrt, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Umkehr nicht bedürfen." (Luk 15,4-7)




Vom Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und die Blätter treiben, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. Ebenso auch sollt ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass er nahe ist an den Türen. Wahrlich, ich sage euch: Nicht wird vergehen dieses Geschlecht, bis dies alles geschieht. Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen. (Matth 24,32-35)



Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt. Und wenn jemand meine Worte hört und nicht hält, richte nicht ich ihn. Denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten.
(Joh 12,35-36)




Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. (Joh 3,16-17)


Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch Ruhe geben. Nehmet mein Joch auf euch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht. (Matth 11,25-30)




Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundre dich nicht, dass ich dir sage: ihr müßt von oben her geboren werden. (Joh. 3,5-7)



Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und jetzt schon kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. (Joh 14,6-7)




Bittet, und es wird euch gegeben werden; suchet, und ihr werdet finden; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden! Denn jeder, der bittet, empfängt, und wer sucht, der findet, und wer anklopft, dem wird aufgetan werden. Oder wer ist unter euch, der seinem Sohn, wenn er um Brot ihn bittet, einen Stein gäbe? Oder, wenn er um einen Fisch bittet, ihm eine Schlange gäbe? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, um wieviel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten! (Matth 7,7-11)


Sammelt euch nicht Schätze auf Erden, wo Motte und Rost sie verzehren und wo Diebe einbrechen und stehlen; sondern sammelt euch Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Rost sie verzehren und wo Diebe nicht einbrechen und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein. (Matth 6,19-21)




Jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, wird gleich sein einem klugen Mann, der sein Haus auf den Felsen baute. Es fiel der Platzregen, es kamen Wasserbäche, es brausten die Winde und stießen an jenes Haus, aber es fiel nicht zusammen; denn auf Felsengrund war es gebaut. Jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, der wird gleich sein einem törichten Mann, der sein Haus auf den Sand baute. (Matth 7,24-26)















Seht auf die Vögel des Himmels! Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen, und euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel wertvoller als sie? Wer unter euch vermag mit seinen Sorgen seinem Lebensweg eine einzige Elle hinzuzufügen?
Und was macht ihr euch Sorge um die Kleidung? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und spinnen nicht, und doch sage ich euch:
Selbst Salomon in all seiner Pracht war nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wieviel mehr euch, ihr Kleingläubigen!
Macht euch nicht Sorge und sagt nicht:
Was werden wir essen, was werden wir trinken, womit werden wir uns bekleiden? Denn nach all dem trachten die Heiden. Es weiß ja euer Vater im Himmel, dass ihr all dessen bedürft. Suchet zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit, und dies alles wird euch dazugegeben werden. Macht euch daher nicht Sorge für den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Jedem Tag genügt seine Plage.
(Matth 6,26-34)




Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: "Du sollst deinen Nächsten lieben" (3Mos 19,18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen und betet für sie, die euch verfolgen [und verleumden], auf dass ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner das Gleiche? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Tun nicht auch die Heiden das Gleiche? Seid also vollkommen, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist! (Matth 5,43-48)


Womit sollen wir das Gottesreich vergleichen oder in welchem Gleichnis es darstellen? Es ist wie ein Senfkorn. Wenn es ausgesät wird auf die Erde, ist es das kleinste unter allen Samenkörnern auf Erden; wenn es aber ausgesät ist, geht es auf und wird größer als alle Kräuter und treibt große Zweige, so dass die Vögel des Himmels in seinem Schatten wohnen können. (Mark 4,30-32)




Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dieses geworden, und ohne es wurde auch nicht eines von dem, was geworden. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht ergriffen. (Joh 1,1)




"Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht im Finstern gehen, sondern das Licht des Lebens haben". Da sagten die Pharisäer zu ihm: "Du gibst Zeugnis über dich selbst; dein Zeugnis ist nicht wahr". Jesus antwortete ihnen: "Auch wenn ich über mich selbst Zeugnis gebe, ist mein Zeugnis wahr, denn ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wisst nicht, woher ich komme oder wohin ich gehe. Ihr richtet nach dem Fleische, ich richte niemand. Aber auch, wenn ich richte, ist mein Gericht wahr; denn ich bin nicht für mich allein, sondern mit mir ist der, der mich gesandt hat". (Joh 8,16)




Der Geist ist es, der Leben schafft, das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben. (Joh 6,63)

Gut 8


Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 21:29
Wenn zwei von euch übereinstimmen auf Erden in irgendeiner Sache, um die sie bitten: es wird ihnen zuteil werden von meinem Vater im Himmel. Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Matth 18,19)


Diess bezeuge ich selbst<<<
" Jesus mit uns allen "

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 21:33
@flowers


@vagabundus
<"(Sie haben ihn nicht einmal verstanden) ... als er direkt zu ihnen gesprochen hat. Wie sonst könnte man einen Gott, der reine Liebe und Klarheit ist, kreuzigen, wenn nicht durch verblendeten Geist mit freien Willen?">


Zu den Römern hatte Jesus wohl keinen besonders engen Kontakt pflegte. (Bitte nicht - das EINE Beispiel aus dem NT kenne ich auch.) Kontakt zum Besatzer war äußerst selten gerne gesehen. Bekanntlich war einer der Jünger ein "Sikarier - d. H. "Dolchmann" und das war der Name für die radikalen Anhänger des jüdischen Widerstands). Das zumindest bedeutet, daß einige der Jesu-Anhänger und späteren Ur-Apostel nicht gerade zu den Freunden der Römer gezählt werden sollten. Oder gilt der als Freund der Besatzer, der Terroristen in seinem Gefolge hat?

Und es waren die Römer, die ihn hinrichteten. Die "fromme" Legende von dem sich die Hände waschenden römischen Prokurator halte ich schon deshalb für eine Legende und das wird allgemein heute so gesehen, der Pontius ein ziemlich brutaler Typ gewesen sein muß, denn seine Ablösung erfolgte auf Grund dieses Vorwurfs. So zumindest lautet, die mir bekannte Version, die ich für die Stimmige halte. DEr Tod am Kreuz IST die Hinrichtungsart für "Verbrechen gegen ROM". Ein Staatsverbrechen also. Die Juden hatten mit seiner Ermodung lange nicht so viel zu tun, wie das NT uns einzureden versucht. Das ist meine Meinung. Und auch DAFÜR gibt es jede Menge Belege.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
hohmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 21:42
@ jafrael :
Na Ihnen empfehle ich doch gerne den Film : "Die Passion Christi" von Mel Gibson !

Bin mal gespannt was jetzt wohl kommt.

Gruss

Hohmann


melden

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 22:18
@all

Ich betone es gerne noch einmal - wie bluetaurus auch - habe ich ein anderes Verständnis von Spiritualität. Jesu Göttlichkeit spielt für MICH keine Rolle. Es ist der ungwöhnliche Mensch der mich da aus seinen Worten anspricht. Trotz aller Fälschungen! JA.

Aber die Fälschungen sind evident und DAVON schreibe ich. Wenn jemand wie Flowers nun meint mich hier deshalb als "Ungläubigen" darstellen zu müssen, als einen der nix versteht und begreift und Texte nicht mit dem Herzen lesen kann und was dergleichen Freundlichkeiten noch aufzuzählen wären, der hat einfach nicht verstanden WORUM es hier geht. Nicht so sehr um Glauben, denn um Anerkennung von Fakten.

Oder es wird ZU gut verstanden und man wird nicht eine konkrete Frage ohne ellenlange Bibelzitate beantworten, die vielfach als eben jene Einfügungen und Fälschungen deutlich gemacht worden sind um die es hier geht. Der Thread heißt Bibelfälschungen. Und damit sind nicht nur JENE Fälschungen gemeint, die die heutige römische Kirche betreffen. DIESE Texte zitierte Flowers ja so gerne!!

Da war Fälschung schon ein Thema wert!!

Vielleicht verstehen Leute wie Vagabundus jetzt eher wie so ein "gehacke" entsteht und wie es nur denjenigen dienen kann, denen Argumente gegen die Beweise fehlen. Ich rede von Argumenten die NICHT von JL oder der Bibel stammen. Und 98% der sog. Antworten kommen von dort. Me4ine Beiträge zum topic sind sachlich gehalten. Meine Antworten auch die Provokationen sind es auch aber eben nicht frei von ebensolchen persönlichen Einschätzungen, wie jene Behauptungen und "Fragen" die hier zu lesen waren.

Nun DAS:

<"jaf
Ein guter Geist erzählte mir von einem arbeitslosen, der in Viersen wohnt (?)
Leute gibts?Bedauernswerte Menschen, aber ich helfe einen jeden!
Nur keine Vorurteile, ist mieß, gelle???">

scheint Flowers nicht weiter zu stören. Selbst auf meine Reaktion:

<"@flowers

Jau, da hat Dein "Guter Geist" Di in der Sache was richtiges erzählt!

Wenn er Dir allerdings noch erzählte WARUM ich in dieser Lage bin, und Du erzählst das HIER nicht auch, dann weiß ich jetzt endgültig WIE WEIT Deine christliche Charakterbildung reicht. Ich will damit nicht gerne prahlen, aber es hat seine für mich positiv zu wertenden Gründe.">

keine andere Reaktion als die üblichen "Sprüche".

Hier nochmal deutlicher: Solche Einzelheiten gehören nicht in einen Thread! Flowers kann von Glück sagen, daß ich, was diese Angaben betrifft, weder besonders empfindlich, noch beunruhigt bin.


@flowers

Wenn Du schon weißt, daß ich arbeitslos bin. Dann frage doch Deinen "Guten Geist" auch WARUM? Er kann es Dir sagen, wenn er mich so gut kennt. Er wird auch wissen warum es für einen Arbeitgeber unsinnig und mich sinnlos wäre mich in einem Betrieb einzustellen/ zu bewerben! -gg* ICH habs im Forum schon gepostet!


Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 22:38
Hi Jafrael,

Da hast du vollkommen recht. Ich habe mich da aber missverständlich ausgedrückt. Ich bezog mich gedanklich auf die Zeit als Jesus unter Menschen wandelte im Vergleich zu der Zeit als nur mehr Schriftstücke rezitiert wurden. Damals als ER wirkte, waren die Mächtigen, nicht in der Lage SEIN Wort umzusetzen, zu erkennen. Wie sollten das dann schon die Mächtigen späterer Generationen vollbringen können, wenn sie nur verfälschtes Geschriebenes vor sich haben? Macht ist ihr Blender, sie hören nicht und sie sehen nicht.

Wenn Machtbesessene Fehler machen, sind die Völker nicht schuldig. Sowenig, wie man dieses Verbrechen DEN Juden in Schuhe schieben kann, ebensowenig kann man es auch DEN Römern in die Schuhe schieben. Pilatus und seine Schergen, sowie das ganze Machtgefüge des Kaisertums, waren der kranke Auswuchs einer wahnwitzigen Idee eines Vielvölkerimperiums.
Die Nimmersatte, die Machtbesessenen, sind die Verbrecher. Sie hätten ihn nicht gekreuzigt, wenn sie ihn nicht zugehört hätten. Es wäre kein Verbrechen gegen die Staatmacht Roms gewesen, wenn seine Lehre nicht das gesamte Gefüge des römischen Imperiums in Frage gestellt hätte. Im Imperium herrschte Religionsfreiheit. Die inneren Querelen unter den Juden, waren den Römern leidlich egal. Hauptsache sie waren vorhanden und es herrschte keine einheitliche Front gegen das Imperium. Und es gab viele Propheten aus allen möglichen Religionen (nur Menschenopfer waren verboten).

Aber SEINE Lehre umspannte die gesamte Menschheit und dies hätte den Niedergang der Machtgeilen hervorgerufen, das war offensichtlich. Sie hatten das Heil in der Lehre nicht erfasst, sondern die Bedrohung für das bestehende Machtgefüge. Ihr Lebensstil war in Gefahr! So kreuzigten sie ihn und machten auf lange Sicht erst Recht Werbung für ihn. Und die Wahrheitsverzerrer taten ihres in den Schriften und schoben es den Juden in die Schuhe. Somit war der Grundstein für die Verfolgung der "Gottesmörder" gelegt.

Lg






Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden
Anzeige

Bibelfälschungen

23.03.2005 um 22:40
Link: www.antisemitismus.net (extern)

@hohmann
<"@ jafrael :
Na Ihnen empfehle ich doch gerne den Film : "Die Passion Christi" von Mel Gibson !
Bin mal gespannt was jetzt wohl kommt.">

Ach Gott Hohmann! Was soll schon kommen? Mel Gibson ist Mel Gibson. Ein christlicher Fundamentalist...

>"Gibson, der von seinem Vater einen streng traditionalistischen Katholizismus übernommen hat, recherchierte seit 1992 für eine filmische Darstellung der Passion Christi. ">

... verfilmt SEINE Version von der Kreuzigung. Flowers hätte das - von seiner Intention her - auch gekonnt. Fachlich hätts natürlich dazu nicht gereicht! -gg*


Der link spiegelt MEINE Bedenken sehr gut wieder.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden