weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelfälschungen

463 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:24
Hi Flowers,

Als ich begonnen habe, die Bibel für mich zu entdecken, war ich zutiefst verwirrt. Ich konnte mir die offensichtliche Existenz zweier unterschiedlicher Geister darin nicht erklären. Der eine, der von so absolut schönen Gedanken spricht, wie sie in der Bergpredigt (Thomasevangelium) zum Ausdruck kommen, und der andere, der grausam und unbarmherzig vernichtet und tilgt.
Also hielt ich es für das Beste auf folgende Aussage zu hören: Jesus ist das Wort Gottes, der Sohn. Nun machte ich mir die Mühe seine Worte mit den Worten der Anderen zu vergleichen, und siehe da: Es sind nur die Fans von Gott, die im Überschwang über ihn lügen.
So war ich zuerst berührt über die Geschichte von Jesus im Garten von Getsemane, als er die berühmten Worte gesprochen hat: Lass den Kelch an mir vorrüber ziehen. Und niemand half ihm in dieser schweren Stunde. Niemand, weil all seine Freunde geschlafen haben. Niemand war mit ihm. Nur wer hat dann gehört, dass Jesus dieses berühmte Gebet zu Gott gesprochen hat, wer hat seine Tränen gesehen oder seinen inneren Zwist vernommen, dass diese Worte Eingang ins NT fanden?
Und plötzlich ärgerte ich mich über diese Geschichte.
Und so ging es weiter als Jesus am Kreuze hing und zu dem einen Sünder sagte, dass er noch heute mit ihm bei Gott sein werde, obwohl er wusste, dass er erst in drei Tagen auferstehen werde. Die Liste an Enttäuschungen in der Bibel ist lang. Und die Liste der Wahrheiten darin ist kurz und bezieht sich eigentlich ausschliesslich nur auf Jesus. Für mich persönlich ist die Bergpredigt reine Essenz. Sie ist so klar und verständlich, dass sie selbst von einem Idioten verstanden werden kann. Das Leitmotiv der Liebe in uns hat Eingang in allen Religionen gefunden. Die Legenden, die darum gebastelt wurden, sind eine andere Sache.

Die ganze Bibel ist voll von zusammengetragen Urgeschichten aus dem sumerischen-babylonischen Raum (Enuma-elish) bis hin zu ägyptischen Lehren und Kulten. Selbst um die Geburt Jesus wurde eine ursprüngliche Geschichte aus Isis- und Innanakulten eingebaut, selbst das Endwort Amen ist ägytisch und wird genauso gesprochen wie Amun. Wer war Jesus aber wirklich? Ich glaube, dass er einfach Gott als heilige Einheit aller Dinge erkannt hat, dass er wusste, wie man Verbindung zum Heiligen Einen erzeugte. Er war wie Buddha und viele andere, die in wenigen oder gar keinen Büchern erwähnt werden. Sie alle sind Hirten, die die Wölfe nicht töten sondern in süsse Hunde verwandeln ohne sie zu versklaven. Gäbe es sie nicht, hätte sich die Menschheit schon längst zerfleischt.

Lg

Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:25
" Gott " der Muslems ist " Allah " - " Gott " der Christen, ist NICHT " Allah "...
Jeder kann, und soll es sich selber aussuchen, wer sich andauernt rumärgert,dem gefällt dieß nicht<
Daher ist jene/r entweder ein Satanist, Sektierer, Agnostiker, Gnostiker - Ungläubig bis in die weichen, Knochen...aja, wer der Wissenschaft Tribut zollt - und nur glaubet was Er sieht, ist eine....???
Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:30
Vagabundus
Erhört haben IHN alle Seine ENGEL im Himmel aber vor allem SEIN HL. Geist der Wahrheit, der ja das ALL im Einklange hielt, wärend der " Messianischen Mission ".....Sein eigen Geist!<

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:33
@ Auf Erden war ER der " Menschensohn " sich Seiner " Göttlichkeit " nichtsogleich bewusst! Erst in einem bestimmten Alter.....
Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
vagabundus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:35
"Auf Erden war ER der " Menschensohn " sich Seiner " Göttlichkeit " nichtsogleich bewusst! Erst in einem bestimmten Alter.....
Flowers"

Woraus schliesst du das?


Demut besteht nicht darin, dass wir uns für Minderwertig halten, sondern darin, dass wir vom Gefühl unserer eigenen Wichtigkeit frei sind. Dies ist ein Zustand der natürlichen Einfachheit, der Einklang mit unserer wahren Natur ist und uns erlaubt, die Frische des gegenwärtigen Augenblicks zu schmecken.


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:40
@ Ich gebe Dir den Bericht rein, wo Er sich selbst deklariert, mom...
cü, Flowers

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:48
@Fowers

Sämtliche Zitate in den neuen Testament sind nachweisbar erst später in die Texte eingefügt worden (bei den Synoptikern) und das Johannesevangelium ist insgesamt dasjenige, das nach den Erkenntnissen der Bibelforschung sowieso nur dem Zwecke der Vergottung Jesu angefgertigt worden ist.

Macht also überhaupt keinen Sinn diese Zitate als Beleg für die Identität "Gott-Jesus" zu verweden. Nur in dem Sinne, den MIKESCH schon erwähnt hatte.

Und ein GOTT, der Bücher verfassen lässt, die dann gefäscht werden, aber so, daß trotzdem "Eingeweihte" das Richtige herauslesen ist für mich eine "absurde Type".

Dazu kommt die Frechheit einiger Superchristen, die dann von sich behaupten, SIE seien die von Gott Auserwählten die als einzige in der Lage wären das vorher verfälschte "Gottes Wort" richtig zu interpretieren.

Welch geistige Klimmzüge nötig sind, an SO etwas zu glauben kann ich erahnen. Das logische Denken und Schlußfolgerungen aus Tatsachen zu ziehen allerdings bleibt auf der Strecke.

Mal ne Frage zu dieser Textstelle:

<"" Jesus ": Durch der Menschen Falschauslegungen, hat man zwar an der Rinde genagt, ist jedoch zum EIGENTLICHEM HEILIGTUME niemals vorgedrungen.... ">

Hast Du noch ein fünftes Testament auf Lager, oder WO steht DAS denn?

"an der Rinde nagen" dürfte im damaligen Palästina wohl kaum ein gebräuchlicher Euphemismus gewesen sein. Dir mag das ja nix ausmachen, aber Menschen, die ihr Hirn noch zu gebrauchen wissen, stören solche Kleinigkeiten doch sehr.

"Durch der Menschen "Falschauslegung" - "Heiligtume" - Das ist "schönstes" deutsch aus dem 19. Jahrhundert! Wie es auch damaligen geistlichen Traktätchen zukommt.

So sprachen vielleicht deutsche Missionare -
Aber Jesus hat NIEMALS SO gesprochen!

Aber das hat Gott auch gewußt, gell Flowers! Und sicher erzählt er DIR persönlich was nun stimmt und was nicht. Denn, wenn es ein anderer tut, woher weißt Du, daß DER die Wahrheit sagt? Wäre doch auch nur ein Mensch, wie jene Forscher.

Und DENEN traue ich mehr zu als jenen, die solchen Schulst absondern wie ihn Deiner Meinung nach Jesus gesagt haben sollte.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 17:52
@flowers

>>>" Gott " der Muslems ist " Allah " - " Gott " der Christen, ist NICHT " Allah "...<<<

Was macht dich denn so sicher? Frag mal einen arabischsprachigen Christen wie er Gott nennt, bestimmt nicht "Gott", sondern Allah!
Du kannst dir auch eine arabische Ausgabe der Bibel geben lassen, dort wirst du es auch sehen.

Gruß
Freestyler


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:00
Anhang: 0,1020,333392,00.jpg (17,9 KB)
Wie erklärte Jesus seinen Jüngern sein Verhältnis zum 'göttl. Vater'? {jl.ev06.090,08-12}
Nur diesem engeren Kreis gab er Aufschluß über sein Verhältnis zum himmlischen Vater: "Mein Leib ist aus einer irdischen Mutter, wenn auch nicht durch einen irdischen Vater auf die gewöhnliche Art gezeugt, sondern allein durch den allmächtigen Willensgeist Gottes." "Ich als Mensch, wie Ich nun vor euch stehe, bin kein Gott, wohl aber Gottessohn, was eigentlich ein jeder Mensch sein soll, denn die Menschen dieser Erde sind berufen, Kinder Gottes zu werden und zu sein, wenn sie nach dem erkannten Willen Gottes leben.
Einer von ihnen aber ist aus Gott von Ewigkeit her bestimmt, der Erste zu sein, das Leben in sich zu haben und es jedermann zu geben, der an Ihn glaubt und nach seiner Lehre lebt. Und dieser Erste bin Ich.
Ich habe solches Leben aus Gott aber nicht etwa vom Mutterleib aus in diese Welt gebracht. Der Keim lag wohl in Mir, aber er mußte erst entwickelt werden, was Mich nahezu volle dreißig Jahre Zeit und Mühe gekostet hat. Nun stehe Ich freilich als vollendet da vor euch und kann euch sagen, daß mir alle Gewalt und Macht gegeben ist im Himmel und auf Erden, und daß der Geist in Mir völlig eins ist mit dem Geiste Gottes, darum Ich denn auch solche Zeichen wirken kann, die vor Mir noch nie ein Mensch gewirkt hat.
Dieser in Mir wohnende Geist ist wohl Gott, doch Ich als purer Menschensohn nicht, denn, wie schon gesagt, habe Ich als solcher auch, jedem Menschen gleich, durch viele Mühe und Übung erst Mir die Würde eines Gottes erwerben müssen und konnte Mich als solcher erst einen mit dem Geiste Gottes. Nun bin Ich wohl eins mit Ihm im Geiste, aber im Leibe noch nicht. Doch Ich werde auch da völlig eins werden, aber erst nach einem großen Leiden und gänzlicher und tiefst demütigender Selbstverleugnung Meiner Seele." {jl.ev06.090,08-12}



Ist Jesu Geist mit dem Geist des Schöpfers identisch? {jl.ev06.142,14}
"Mein Fleisch ist nicht mein Ich, sondern nur mein Geist ist mein wahrstes Ich. Mit Meinem Geist aber bin Ich allenthalben gegenwärtig und wirke in einem fort durch die ganze Unendlichkeit." {jl.ev06.142,14}



Wenn Jesu Geist der Geist Gottes ist, wie konnte Jesus dann an Weisheit und Gnade zunehmen? {jl.kjug.298,02-09}
"Wie konnte Jesus denn, als das allein ewige Gottwesen, an Weisheit und Gnade vor Gott und den Menschen zunehmen, da Er doch Gott von Ewigkeit war? Und wie namentlich vor den Menschen, da Er doch von Ewigkeit das endlos allervollkommenste Wesen war?
Um das richtig zu fassen, muß man Jesus nicht abgeschlossen als den alleinigen Gott ansehen, sondern man muß sich Ihn als einen Menschen vorstellen, in dem die alleinige ewige Gottheit sich geradeso, als untätig erscheinend, einkerkerte, wie da in eines jeden Menschen Wesen der Geist eingekerkert ist.
Was aber ein jeder Mensch nach göttlicher Ordnung tun muß, um seinen Geist frei zu machen in sich, das mußte auch der Mensch Jesus ganz vollernstlich tun, um das Gottwesen in ihm frei zu machen, auf daß er eins wurde in Ihm. Es muß aber jeder Mensch gewisse Schwächen in sich tragen, die da die gewöhnlichen Fesseln des Geistes sind, durch die er wie in einer festen Hülse eingeschlossen ist. Die Fesseln aber können erst dann zersprengt werden, wenn die mit dem Fleische vermengte Seele sich durch die gerechte Selbstverleugnung also gestärkt hat, daß sie fest genug ist, den freien Geist zu fassen und zu halten." {jl.kjug.298,02-09}


Mußte Jesus seine Seele läutern und stärken? {jl.kjug.288,18-19}
"Die Seele Jesu mußte auch die größten Versuchungen, sich selbst verleugnend, bestehen, um ihrem Gottgeiste die Bande abzunehmen, sich damit zu stärken für die endloseste Freiheit des Geistes aller Geister, und also völlig eins zu werden mit Ihm. Und eben darin bestand denn auch das Zunehmen der Weisheit und Gnade der Seele Jesu vor Gott und den Menschen, und zwar in dem Maße, als sich der Gottgeist nach und nach stets mehr einte mit seiner freilich göttlichen Seele, welche da war der eigentliche Sohn." {jl.kjug.288,18-19}
"Jesus fühlte in sich fortwährend auf das lebendigste die allmächtige Gottheit. Er wußte es in seiner Seele, daß alles, was die Unendlichkeit faßt, seinem leisesten Wink untertan ist und ewig sein muß. Dazu hatte er den größten Drang in seiner Seele, zu herrschen über alles. Stolz, Herrschlust, vollste Freiheit, Sinn fürs Wohlleben, Weiberlust und dergleichen mehr, als auch Zorm waren die Hauptschwächen seiner Seele. Aber er kämpfte aus dem Willen der Seele gegen all diese gar mächtigen tödlichen Triebfedern seiner Seele. Er übte sein Leben durch lauter schwerste Selbstverleugnungen, um dadurch die zerrüttete ewige Ordnung wiederherzustellen." {jl.kjug.299,02">jl.kjug.299,02-05 u. 17}



War Jesus Gott Jehova selbst oder 'nur' ein Sohn Gottes? {jl.ev05.246,15 .17}
Petrus stellte bei Gelegenheit dem Herrn eine Frage, die auch heute noch viele Menschen, insbesondere die Forscher bewegt, und die Erörterungen in der Leben-Jesu-Forschung darüber sind zahlreich und die Ergebnisse verschieden. Petrus sagte: "Das, was mir noch nicht so ganz klar ist, besteht in dem, daß ich noch immer das nicht einsehe, warum Du einmal von Dir sagst, daß Du des Menschen Sohn bist, und ein andermal wieder Gottessohn und wieder ein andermal Jehova selbst seiest." {jl.ev05.246,15}
Darauf erhält er von Jesus die Antwort: "Weder Jehova in Mir, noch Meine Seele als dessen ewiger Sohn, sondern allein dieser Leib als des Menschen Sohn wird getötet werden in Jerusalem, aber am dritten Tage als völlig verklärt auferstehen und dann für ewig eins sein mit Dem, der in Mir ist und Mir alles offenbart, was ich als Menschensohn zu tun und zu reden habe, und den ihr noch immer nicht völlig kennt, obwohl Er schon eine geraume Zeit unter euch redet und wirkt." {jl.ev05.246,17}



Kann sich der unendliche, unbegrenzte Gott in eine begrenzte Menschengestalt zwängen? {jl.ev04.122,03 u. 07}
Auch die an Jesus gerichtete Frage eines Jüngers - "Wie konntest Du als Jehova, der unendlich ist, diese Deine Unendlichkeit verlassen und Dich hineinzwängen in diese höchst endliche Form?" - wird seitdem bis heute von Millionen Menschen immer wieder gestellt.
Die Antwort, die Jesus gab, lautete:"Ich bin überall der ewige Ich, aber hier bei euch bin Ich nun in Meiner ewigen Seinsmitte, von der aus die ganze Unendlichkeit ewig fort und fort unverändert gleich und gleich erhalten wird in ihrer endlosesten ewigen Ausdehnung." {jl.ev04.122,03 u. 07}



Falls Jesus Gott Jehova war, hat er sich selbst gezeugt? Wer regierte dann während seiner Erdenzeit den ganzen Kosmos? {jl.ev08.027,01-07}
"Wenn der Sohn von Ewigkeit her war, wie konnte er gezeugt werden? Und wenn der Heilige Geist auch von Ewigkeit her war, wie konnte er vom Vater und Sohn ausgehen und also seinen Ursprung nehmen? Wenn nach euerm Sinn und Verstand die von euch beanstandeten drei göttlichen Personen, aus denen die späteren Menschen leicht drei Götter machen könnten, insgesamt ewig, d. h. ohne Anfang sind, so konnte dann ja nicht einer dem andern den Anfang des Seins geben!
Ich bin, als nun ein Mensch im Fleische vor euch, der Sohn und bin niemals von einem andern als nur von Mir Selbst gezeugt worden und bin eben darum Mein hochsteigener Vater von Ewigkeit. Wo anders könnte da der Vater sein als nur im Söhne, und wo anders der Sohn als nur im Vater, also nur ein Gott und Vater in einer Person?
Dieser Mein Leib ist sonach die verherrlichte Gestalt des Vaters der Menschen und Engel wegen, damit Ich ihnen ein begreiflicher und schaubarer Gott bin, und ihr könnet Mich nun schauen, hören und sprechen und doch leben dabei; denn ehedem hieß es, daß Gott niemand sehen und dabei leben könne. Ich bin denn nun durchgängig Gott; in Mir ist der Vater, und die von Mir nach Meiner Liebe, Weisheit und nach Meinem allmächtigen Willen ausgehende Kraft die den ewig endlosen Raum allenthalben erfüllt und auch überall wirkt, ist der Heilige Geist.
Ich, wie ihr Mich nun als Gottmenschen unter euch sehet, bin mit Meiner ganzen Urzentralwesenheit sicher vollkommen und ungeteilt unter euch hier in diesem Speisesaale auf dem Ölberg und befinde Mich darum als ein wahrster Gott und Mensch zugleich nirgends anderswo, weder auf dieser Erde und noch weniger auf einer andem. Aber durch die von Mir ausgehende Kraft, die da ist der Heilige Geist, erfülle Ich wirkend dennoch alle Himmel und den irdisch materiellen und endlosen Raum. Ich sehe da alles vom Größten bis zum Kleinsten, kenne alles, weiß um alles, verordne alles und schaffe, leite und regiere alles.
Wenn ihr aber nun solches wisset aus Meinem Munde, so werdet ihr auch verstehen, aus welchem Grunde ihr die Menschen, die an Mich glauben und nach Meiner ihnen bekannt gemachten Lehre auch handeln werden, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes durch die Auflegung der Hände stärken sollet.
So ihr nun den Grund einsehet, da werdet ihr auch einsehen, daß infolge der Nennung der drei Eigenschaftsnamen die Menschen, so sie von euch wahr und richtig unterrichtet werden, nicht leicht auf die Idee von drei persönlich wesenhaften Göttern verfallen werden. Aber Ich lege euch das denn auch teuerst ans Herz, daß ihr den Menschen allenthalben ein rechtes und wahrheitsvolles Licht gebet; denn wo es an dem gebrechen wird, da werden die Menschen denn auch leicht und bald verkümmern und in allerlei Irrlehren übergehen, und es wird dann schwer halten, sie auf die Wege der vollen Wahrheit zu bringen. Daß aber auch bei aller eurer Treue dennoch falsche Lehrer und Propheten aufstehen und gar viele Menschen verführen werden, das werdet ihr wohl nicht zu verhindern vermögen." {jl.ev08.027,01-07}



Wer inspirierte, leitete und gab Jesus göttl. Wunderkraft? {jl.schr.003,05 | jl.schr.008,09}
"Ich kann als Mensch auch nichts von Mir selbst tun. Ich höre aber allezeit die Stimme des Vaters in Mir, und wie Ich sie höre, ebenso handle, rede und richte Ich." {jl.schr.003,05}
"Die Gottheit trat im Menschen Jesus nur bei Gelegenheiten in dem Maße wirkend auf, als Er als Mensch durch seine Taten dieselbe in sich flott machte. Aber ohne Taten (Wunderwirken, d. Vf.) tauchte die Gottheit nicht auf." {jl.schr.008,09}



Wie schilderten Augenzeugen Jesu Aussehen? {jl.ev02.240,12}
Über die äußere Gestalt des Menschen Jesus werden in der Neuoffenbarung ebenfalls einige Angaben gemacht: "Äußerlich ist er ein eben nicht schöner Mann. Er ist mehr klein von Statur und seine Hände sind rauh und arbeitsnarbig, aber sein Kopf ist würdevoll und sein Auge wohl das schönste, das mir je zu Gesicht kam. Auch um den Mund hat Er einen überaus freundlichen, wenn daneben auch würdevollen ernsten Zug. Die Stimme seines Mundes aber kann man eine wahrhaft männlich hinreißende nennen." {jl.ev02.240,12


Wie wurde Jesu Name damals ausgesprochen?
Es wäre hier noch anzumerken, daß Jesus mit dem heute im deutschen Sprachgebiet üblichen Namen nicht gerufen oder angesprochen wurde. Sein tatsächlicher Rufname war Jeschua. Dieser Name kommt von 'Josua'. Seit dem vierten Jahrhundert vor Christus "wurde er nicht mehr wie früher Jehosua, sondern Jesua (sprich Jeschua)" ausgesprochen. Es gab damals viele, die diesen Namen hatten.42 Auch die Mutter Jesu hieß nicht Maria, sondern Mirjam.
s. weitere Infos zum Thema


Gott-Vater-Sohn-Hl. Geist aus bibl. Sicht
Dreifaltigkeit
'Gott' (Links zu Lorbers Originaltexten zum Thema)
'Jesus Christus' (Links zu Lorbers Originaltexten zum Thema)
Warum Gebete nur an Jesus gerichtet werden sollten

w.o. warum sollen Gebete, nur an jesus gerichtet werden? WER es wissen will der schaue nach....die URL, hab ich schon angegeben......

PS: Ist v. der Lorberbibel und nach dießer halte ich mich aus zwingenden gründen @freestyler bitte kläre mich nicht auf, bin ich schon für meinen teil, wirds wohl echt genügen...." Danke "...

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:07
@flowers

wieso willst du es nicht wahrhaben?


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:07
@flowers

wieso willst du es nicht wahrhaben?


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:07
@flowers
<"" Gott " der Muslems ist " Allah " - " Gott " der Christen, ist NICHT " Allah "... ">

Bist Du eigentlich schon "gehirnamputiert"??

Für einen libanesischen Christ, der arabisch spricht ist der Name Gottes: "Allah!", denn GOTT heißt nun mal auf arabisch Allah. Und arabische Christen sprechen arabisch. Jesus sprach aramäisch und er nannte das, was wir Gott nennen, sogar "abba" was soviel heißt wie "Väterchen". ER war derjenige, der den "liebenden" Gott verkündigte. So viel wissen wir. Das habe ich Dir nun schon zum vierten male begreifflich zu machen versucht!

So blöde kann ein Mensch doch gar nicht sei, daß er DAS nicht irgendwann mal kapiert!

Wenn Du es immer noch nicht verstanden hast, dann kann es nur daran liegen, daß Du inzwischen vor lauter "Glauben", verlernt hast zu denken!!

Was DU meinst ist vermutlich, daß Moslems eine andere Vorstellung von Gott haben. Das ist sicherlich richtig und da unterscheiden sich Judentum, Christentum und Islam voneinander.

Aber die Namen Allah und Gott sind nur der sprachliche Ausdruck für das, was die Franzosen "Dieu" nennen und die Russen "Bog".

Geht das jetzt mal in deinen Dickschädel??

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:07
jafrael ????
* Knirsch * weßhalb? wegen der Theologen? Vergiß Sie sind nur Menschen wie Du + ich keine Götter, okay?
Ciao

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:09
Wenn Du noch mal sone Äußerung von Dir gibst, schau Dirs Forum mal von außen an Du Schwächling!<

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:10
jafreal
Spaß = Spaß, doch Du bist ein Voll.....

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:13
@vagabundus

Danke für Deinen Beitrag! So ähnlich ist es auch mir ergangen, als ich mich mit der Bibel in jüngeren Jahren intensiver befasste und bin auch zu vergleichbaren Schlüssen gelangt..

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:16
@flowers
Du zietierst aus:

<"{jl.ev06.090,08-12} ">

Was bitte ist DAS??

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:17
@flowers

Klingt nach Jakob Lorber! Hab ich richtig getippt?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:17
@Fowers

Sämtliche Zitate in den neuen Testament sind nachweisbar erst später in die Texte eingefügt worden (bei den Synoptikern) und das Johannesevangelium ist insgesamt dasjenige, das nach den Erkenntnissen der Bibelforschung sowieso nur dem Zwecke der Vergottung Jesu angefgertigt worden ist.

Macht also überhaupt keinen Sinn diese Zitate als Beleg für die Identität "Gott-Jesus" zu verweden. Nur in dem Sinne, den MIKESCH schon erwähnt hatte.

Und ein GOTT, der Bücher verfassen lässt, die dann gefäscht werden, aber so, daß trotzdem "Eingeweihte" das Richtige herauslesen ist für mich eine "absurde Type".

Dazu kommt die Frechheit einiger Superchristen, die dann von sich behaupten, SIE seien die von Gott Auserwählten die als einzige in der Lage wären das vorher verfälschte "Gottes Wort" richtig zu interpretieren.

Welch geistige Klimmzüge nötig sind, an SO etwas zu glauben kann ich erahnen. Das logische Denken und Schlußfolgerungen aus Tatsachen zu ziehen allerdings bleibt auf der Strecke.

Mal ne Frage zu dieser Textstelle:

<"" Jesus ": Durch der Menschen Falschauslegungen, hat man zwar an der Rinde genagt, ist jedoch zum EIGENTLICHEM HEILIGTUME niemals vorgedrungen.... ">

Hast Du noch ein fünftes Testament auf Lager, oder WO steht DAS denn?

"an der Rinde nagen" dürfte im damaligen Palästina wohl kaum ein gebräuchlicher Euphemismus gewesen sein. Dir mag das ja nix ausmachen, aber Menschen, die ihr Hirn noch zu gebrauchen wissen, stören solche Kleinigkeiten doch sehr.

"Durch der Menschen "Falschauslegung" - "Heiligtume" - Das ist "schönstes" deutsch aus dem 19. Jahrhundert! Wie es auch damaligen geistlichen Traktätchen zukommt.

So sprachen vielleicht deutsche Missionare -
Aber Jesus hat NIEMALS SO gesprochen!

Aber das hat Gott auch gewußt, gell Flowers! Und sicher erzählt er DIR persönlich was nun stimmt und was nicht. Denn, wenn es ein anderer tut, woher weißt Du, daß DER die Wahrheit sagt? Wäre doch auch nur ein Mensch, wie jene Forscher.

Und DENEN traue ich mehr zu als jenen, die solchen Schulst absondern wie ihn Deiner Meinung nach Jesus gesagt haben sollte.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
flowers
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bibelfälschungen

17.03.2005 um 18:21
jaf
Du wilst es nicht verstehen, daß " Die Bibel " ein Herzenswerke ist, drum kappierst sie auch nicht + da bist so stolz darauf????

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd (Chinesische Weltweisheit).


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jesus nie am Kreuz !446 Beiträge