Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

17.417 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Russland, Ukraine, Kriegsverbrechen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 14:32
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:Auch wie die Journalistin (Sabine Adler) die scheinbaren Unstimmigkeiten an der russischen Spitze einschätzt
Ich schätze Sabine Adler sehr. Ich wüsste nicht, wer in Deutschland mehr Ahnung von Osteuropa, vor allem Russland, hat. Was sie berichtet, klingt immer absolut schlüssig und überzeugend.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 14:34
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:Der Papst ist eine einflussreiche Institution
Der soll erstmal seinen Stall ausmisten.


5x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 15:10
Zitat von cyberbeepcyberbeep schrieb:Zz-Jones schrieb:
Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen.

Ich schon, die Frage ist eher: wie erfolgreich ne Invasion wäre.
Die Ukraine ist deshalb in vielerlei Hinsicht wohl sicher auch recht interessant für chinesische Analysten
Die Folgen wären für so derartig extrem, dass ich mir echt nicht vorstellen kann, dass sie das riskieren.
Da sollte der chinesische Pragmatismus dann doch die Oberhand behalten.

Auch eignet sich der Ukraine-Krieg nicht als Blaupause für chinesische Analysten.
Man hätte es dabei mit einem ganz anderen Gegner zu tun.
Taiwan ist wirtschaftlich stark und hat eine ausgezeichnete Armee. Zusätzlich stünde man dann aber auch noch der USA sowie Japan gegenüber.
Die Luftwaffe und Marine würde dabei dann eine ganz entscheidende Rolle spielen.
Letztendlich würde China diesen Krieg wohl ziemlich sicher verlieren, wenngleich die USA, Japan und Taiwan ebenfalls sehr hohe Verluste werden einstecken müssen. Übrig bliebe ein kaputtgeschossenes Taiwan, ein geächtetes China und arg dezimierte Armeen.
Für die Weltwirtschaft wäre das katastrophal.


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 15:36
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Die Folgen wären für so derartig extrem, dass ich mir echt nicht vorstellen kann, dass sie das riskieren.
Du meinst so wie mit Russland und der Ukraine?
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Auch eignet sich der Ukraine-Krieg nicht als Blaupause für chinesische Analysten.
Doch, tut er.
Grade auch was etwaige Reaktionen aus Europa u. den USA, sowie diesem nahestehende Verbündete in Asien und Ostasien im speziellen betrifft.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Taiwan ist wirtschaftlich stark und hat eine ausgezeichnete Armee.
Wirtschaftlich stark ja, aber eine ausgezeichnete Armee? In welcher Dimension? Schau dir mal die taiwanesische Armee an.
Schlechte Moral, veraltete Technik, kaum Training, geringe Bereitschaft und unterwandert von Festland-Sympathisanten u. Spionen - wie auch die taiwanesische Politik.


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 16:31
Zitat von cyberbeepcyberbeep schrieb:Zz-Jones schrieb:
Die Folgen wären für so derartig extrem, dass ich mir echt nicht vorstellen kann, dass sie das riskieren.

Du meinst so wie mit Russland und der Ukraine?
Nein, schlimmer.
China hat viel mehr zu verlieren. Es ist ja kein wirtschaftlicher Zwerg wie Russland, dementsprechend fällt man dann auch aus einer ganz anderen Höhe. Der Unterschied zwischen vorher/nachher wird also wesentlich größer sein, als dies nun bei Russland der Fall ist.
Zitat von cyberbeepcyberbeep schrieb:Zz-Jones schrieb:
Auch eignet sich der Ukraine-Krieg nicht als Blaupause für chinesische Analysten.

Doch, tut er.
Grade auch was etwaige Reaktionen aus Europa u. den USA, sowie diesem nahestehende Verbündete in Asien und Ostasien im speziellen betrifft.
In der Ukraine sind keine westlichen Kriegsschiffe, Flugzeugträger im Einsatz. Die würden dann aber eine ganz entscheidende Rolle dabei einnehmen. Wie und ob Europa sich an einem Taiwan-Krieg beteiligen würde/könnte läßt sich an dem Ukraine-Krieg auch in keinster Weise ablesen, die Voraussetzungen sind doch komplett anders. Taiwan ist eine Insel, weit weg. Deutschland könnte womöglich U-Boote schicken oder sich finanziel beteiligen, aber es gäbe dann sicherlich dann keine Panzer-Koalition oder dergleichen.
Mag sein, dass sie genau schauen, aber der Krieg wäre ganz anders. Außerdem, sollte dieser "Anschauungsunterricht" den Chinesen in irgendeiner Form nützlich sein können, dann ja wohl allen anderen auch. Einen Vorteil kann ich da jetzt nicht erkennen.
Zitat von cyberbeepcyberbeep schrieb:Zz-Jones schrieb:
Taiwan ist wirtschaftlich stark und hat eine ausgezeichnete Armee.

Wirtschaftlich stark ja, aber eine ausgezeichnete Armee? In welcher Dimension? Schau dir mal die taiwanesische Armee an.
Schlechte Moral, veraltete Technik, kaum Training, geringe Bereitschaft und unterwandert von Festland-Sympathisanten u. Spionen - wie auch die taiwanesische Politik.
Ok, das war blöd ausgedrückt.
Ausgezeichnet in dem Sinne, als man sich bereits schon seit Jahrzehnten auf einen chinesischen Angriff vorbereitet.
Will China Taiwan erobern, geht das nur durch massives Anlanden an der Küste. Dementsprechend ist der taiwanische Verteidigungsplan ausgelegt.
Stichwort "Stachelschwein-Strategie"
Darüber hinaus macht sich der taiwanische Verteidigungsplan die geografischen Gegebenheiten der Insel zunutze: Die Chinesen müssten mit Landungsbooten an einer steilen und mit dichten Wäldern bewachsenen Küste landen, die über ein verzweigtes Verteidigungsnetzwerk verfügt. Perfekt geeignet für einen Guerilla-Kampf.

In jedem Fall werden die taiwanischen Verteidiger die chinesischen Truppen kommen sehen. Die USA beliefern Taiwan deshalb mit modernen Anti-Schiff- und Flugabwehrraketen. Außerdem wurden im Sommer Verträge über die Lieferung von Himars-Artilleriesystemen geschlossen, die sich in der Ukraine im Kampf gegen die russische Armee bewährt haben.

Der Plan der taiwanischen Armee ist demnach: Chinas Landung auf der Insel erschweren und die chinesischen Truppen so lange in Häuserkämpfe verstricken, bis die militärische Unterstützung der Vereinigten Staaten vor Ort ist.
Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/afghanistan-konflikt/id_100070268/taiwan-so-will-sich-das-land-mit-operation-stachelschwein-gegen-china-verteidigen.html


2x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 17:59
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:... Welche Perspektive/Alternative haben die Russen denn derzeit?
Eben, nämlich keine.
Doch, sie können sich den Nationalisten anschließen, die ja sowieso gerade im Aufwind sind. Die Unterstützung von Exilrussen würde ja ein Stück weit die aktuelle russische Propaganda bestätigen. Gleichzeitig hätten die Exilrussen keine Leute vor Ort, die gegen die Propaganda und das Regime antreten könnten.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Was China betrifft ist es eigentlich ganz ähnlich.
Vor dem, was nach Putin folgen könnte, haben die Chinesen Angst. ...
Ich glaube nicht das die Chinesen vor irgendetwas Angst haben. Warum sollten sie auch? Wer auch immer auf Putin folgt wird auch dessen Probleme erben: Wirtschaft im Sinkflug, Militär am Boden, Sanktionen vom Westen. Kurz gesagt: Putins Nachfolger werden mindestens so stark auf China angewiesen sein wie Putin selbst.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Der Mann sitzt im Knast. Der kann aktuell überhaupt nichts bewirken.
Der muss darauf hoffen, dass die nächste Regierung ihn amnestiert. ...
Hier gehts ja erstmal darum das der Mann eine größere Anhängerschaft hat die man politisch mobilsieren könnte und ggf. auch als Saboteure einsetzen könnte. Diese Anhängerschaft könnte durchaus für radikale Aktionen begeistert werden. Wenn der Kreml in Schwierigkeiten gebracht werden soll, dann braucht man eine Opposition vor Ort.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 18:01
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:China hat viel mehr zu verlieren. Es ist ja kein wirtschaftlicher Zwerg wie Russland, dementsprechend fällt man dann auch aus einer ganz anderen Höhe.
Die Chinesen würden sich Taiwan wohl gerne unversehrt einverleiben und keine Mondlandschaften wie Russland sie in der Ukraine hinterlässt, reine Zerstörung um der Zerstörung willen.

Bei einer Invasion müssten die Chinesen wohl realistischerweise mehrere Hunderttausend Mann anlanden und die Verluste dürften dabei auch sechsstellig werden? Zumal man die Landungsschiffe schon vor der Landung versenken könnte? China ist eine Nation von Einzelkindern, ob da die Gesellschaft hunderttausende Gefallene hinnehmen würde? China hat in der jüngeren Vergangengeit keinen Krieg geführt und wurde von den Vietnamesen damals aus dem Land vertrieben, ich würde nicht darauf wetten, dass die besser performen als die Russen, auch wenn sie nicht so primitiv und korrupt sind.

Wikipedia: Chinesisch-Vietnamesischer Krieg


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

10.03.2023 um 18:08
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:Papst Franziskus äussert sich zum Krieg.
Und bevor ihr vielleicht lacht: Der Papst ist eine einflussreiche Institution
Das Interview soll am Sonntag ausgestrahlt werden.
Zitat von AuweiaAuweia schrieb:Jetzt fängt selbst der Papst an, russische Narrative zu verbreiten....grausam...
Es gibt nur ein "Imperium" das seine Interessen durchsetzten will.
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Der soll erstmal seinen Stall ausmisten.
@Auweia
@SomertonMan

Ich glaube, das ist ein geschickter "Vatikanmove".
Der Vatikan hat sich vor einiger Zeit als Vermittler zwischen den Kriegsparteien angeboten.
Ein Vermittler sollte Neutralität wahren, damit ihn beide Seiten akzeptieren.

Das Interview wird ja erst am Sonntag veröffentlicht. Vorab wurde diese "Papstmeinung"
veröffentlicht. Ich glaube, der Vatikan will nicht parteiisch dastehen-
Ich bin auf das Interview gespannt. Erst nachdem es veröffentlicht wurde, kann man dazu etwas sagen.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

11.03.2023 um 12:01
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:China hat viel mehr zu verlieren. Es ist ja kein wirtschaftlicher Zwerg wie Russland, dementsprechend fällt man dann auch aus einer ganz anderen Höhe.
Kommt drauf an gemessen an was.
Relativ zur Bevölkerungsgröße stehen sie eigentlich auch nicht besser da als Mexiko oder Russland.

Und wenn uns Russland mal wieder eins aufgezeigt hat, dass man nicht immer auf die Logik der Selbsterhaltung bei Autokraten u. Diktatoren vertrauen sollte.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Wie und ob Europa sich an einem Taiwan-Krieg beteiligen würde/könnte läßt sich an dem Ukraine-Krieg auch in keinster Weise ablesen, die Voraussetzungen sind doch komplett anders. Taiwan ist eine Insel, weit weg. Deutschland könnte womöglich U-Boote schicken oder sich finanziel beteiligen, aber es gäbe dann sicherlich dann keine Panzer-Koalition oder dergleichen.
Es geht nicht nur um direkte militärische und wirtschaftliche Hilfe für Taiwan, sondern auch bzw. vorallem für potientiell andere beteiligte Staaten, um politische Einflussnahme in Drittstaaten und die Bereitschaft Europas kurz-, aber auch langfristige wirtschaftliche Sanktionen gegen China durchzusetzen, welche es auch selber hart treffen würde.
Der Krieg in der Ukraine hilft, oder viel eher zwingt, also China in der Hinsicht die Bereitschaft europäische Staaten zu solchen Schritten völlig neu zu bewerten und wie effektiv chinesische Epressungtaktiken auf diese wirken würden. Auch die europäische Aufrüstung muss, wenn auch in einem deutlich geringeren Maß, neu bewertet werden.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Ausgezeichnet in dem Sinne, als man sich bereits schon seit Jahrzehnten auf einen chinesischen Angriff vorbereitet.
Will China Taiwan erobern, geht das nur durch massives Anlanden an der Küste. Dementsprechend ist der taiwanische Verteidigungsplan ausgelegt.
Ist erstmal völlig egal wie der Plan aussieht, wenn man möglicherweise gar nicht erst die Fähigkeiten hat den durchzusetzen. Klar modernisiert sich die taiwanesische Armee schrittweise, aber einige Kernprobleme bleiben weiter bestehen - allen voran die desolate Wehrpflicht u. das Reservistensystem.
In der Hinsicht scheint Taiwan nicht unähnlich zu Russland zu sein. Ein kleiner, gut ausgebildeter u. professioneller Kern, aber der Rest halt nur ein haufen Mobiks, der nicht weis was er eigentlich zu tun hat - gepaart mit langsamen u. ineffektiven Kommandostruktur.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

12.03.2023 um 16:37
Hier ein interessantes Video, welches das bunte Sammelsurium an Waffen zeigt weche im Krieg aktuell verwendet werden:

Youtube: Weird Weapon Used in Ukraine War
Weird Weapon Used in Ukraine War
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

12.03.2023 um 19:46
Selensky darf offenbar schon zum zweiten Mal nicht bei der Oscarverleihung zu Wort kommen:
Selenskyj darf offenbar nicht bei den Oscars sprechen
Bei den Grammys, den Golden Globes, in Cannes oder auf der Berlinale – Wolodymyr Selenskyj spricht gern bei großen Kulturevents. Nur die Oscars lassen ihn schon zum zweiten Mal nicht auftreten.
Quelle: https://www.spiegel.de/kultur/kino/oscars-2023-selenskyj-darf-offenbar-nicht-bei-den-oscars-sprechen-a-ed583711-ec81-4974-b898-2b8c7ab90f61

Hat da Putin seine Hände im Spiel?


2x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

12.03.2023 um 20:00
Die Oscars waren schon immer so.

Die lieben es ihre eigenen Fürze zu riechen, aber von der echten Welt wollen se nix hören.


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

13.03.2023 um 08:26
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Hat da Putin seine Hände im Spiel?
Ist ja schließlich auch keine Bühne für politische Interessen.


1x zitiertmelden