Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlen, Krise, Kommunismus + 5 weitere

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 16:28
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Ich lege nur auf den Tisch, dass Weißrussland wesentlich weiter ist als die Ukraine oder das Baltikum
Die Ukraine hatte wohl ähnliche Probleme wie Weißrussland, und zwar die wirtschaftliche nähe zu Russland und die Ferne zum Westen. Die wirtschaftliche Abhängigkeit Russlands tut keinem der ehemaligen, nicht westlich orientierten Staaten gut. Hinzu kommt noch die Planwirtschaft Lukaschenkos, welche zwar ganz schön Klingt alá "alles gehört dem Volk", reell aber profitiert nur die Weißrussische Elite von dem ganzen.



BIP Pro Kopf:

Litauen 16 000 USD
Lettland 15 000 USD
Estland 19 000 USD
Russland 15 000USD
Weissrussland 7000 USD
Ukraine 4000 USD

Auch wenn der BIP/kopf keine genaue Aussage über die Lebensverhältnisse wiederspiegelt, ist es dennoch ein Hinweis darauf.

Bei einer Annäherung an den Westen, sehe ich jedoch ähnliche Gefahren wie bei der Ukraine.
Im schlimmsten fall könnte auch Weißrussland an Russland und dem Westen zerbrechen.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich das weißrussische Bild auf Russland langsam ändert, als man gesehen hat, dass die Krim annektiert wurde, und russische Staatsbürger, mit mehr oder minder großer Unterstützung Russlands, einen Krieg in der Ostukraine begonnen haben.

Kannst du mir darüber was erzählen, denn so wie ich das richtig verstanden habe, bist du selber Weißrusse ?


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 16:47
@Desaix

Wenn es dazu kommt, so bin ich der erste, der Handgranaten in die Masse wirft. Wer für gute Bezahlung sein Volk verrät, hat es nicht anders verdient. Lukaschenko und Putin waren sich 2006 noch sehr einig, was eine russische Wiedervereinigung anging, wie oben beschrieben scheiterte es dann an der Frage, wo das Geld gedruckt wird (Moskau oder Moskau+Minsk), was ich als Kindergartenstreit bewertet habe. Ja, Russland und Weißrussland haben ein teilweise gemeinsames Militär, es gibt z.B. keine weißrussische Grenzwache, das übernimmt Russland. Also die Grenze Weißrussland/Russland gibt es nicht, aber an Grenzen wie Weißrussland/Polen. Wenn Weißrussland angegriffen wird, befehligt der weißrussische Oberkommandeur die gemeinsame Luftwaffe und der Russische die Bodentruppen, heute Lukaschenko und Putin.

@EvilParasit


Verdammt, mein Internet ist ausgegangen, und ich darf jetzt alles nochmal schreiben. Erinnere mich nicht an alles, aber im groben wollte ich das noch sagen:

Das mit den Handgranaten natürlich nur, wenn durch einen gewaltsamen Putsch versucht wird, die gewählten Volksvertreter zu stürzen, in der Ukraine wurden zusätzlich noch normale Beamte bei lebendigem Leibe verbrannt und so weiter. Was friedliche Demos angeht, so können sie meinethalben so viele davon austragen, wie sie wollen, das sieht Lukaschenko leider Gottes anders.

Du wirst dich wundern, dass ich die meisten Dinge ähnlich sehe, wie du, z.B. erkennst du, dass Handel mit dem Westen Weißrussland Vorteile bringen könnte, im Moment aber unmöglich verwirklichbar ist. Ich persönlich bin genau in diesem Punkt anderer Meinung, aber nicht, weil deine Aussage falsch ist, sondern weil ein Weißrussland mit deutschen Baumaterialien nicht mehr mein Weißrussland wäre. Ich stehe dafür ein, dass unsere Grenzen zu bleiben, bin aber nicht so versessen darauf, wie z.B. Litauen. Da musst du, wenn du aus Weißrussland kommst, symbolisch deine Schuhe an einem Teppich abputzen. Habe diesen Sommer eine gute halbe Stunde lang mit einem litauischen Grenzbeamten darüber diskutiert, als hätte er nichts besseres zu tun gehabt. Es begann damit, dass ich ihm versicherte, dass ich wüsste, dass er Russisch spräche und wir uns darauf besser unterhalten könnten, er blieb jedoch bei Englisch, ich meinerseits bei Russisch. Es endete damit, dass ich sagte, wir hätten ein Problem, wenn er nicht lockerließe. Und das ganze nur, weil ich kein volksverhetzendes Ritual gegen mein eigenes Volk durchführen wollte. Genau so etwas habe ich gemeint, als ich geschrieben habe, dass wir erwarten, von der EU so akzeptiert zu werden, wie wir sind und sein wollen. Die Beteuerungen, es würde der EU nur um unser eigenes Wohlergehen gehen, ist in dem Kontext einfach nur beleidigend. Wenn die EU mit dem amerikanischen Traum glücklich ist, freut uns das sehr für sie. Das ist aber keine Erlaubnis, zu verusuchen, uns in dieses ehrlose Vorhaben zu assimilieren.

Ja, ich bin Weißrusse. Ich habe vor, hier zu studieren, Geld zu verdienen und mit einem Teil davon ein Haus in Weißrusslandzu bauen bzw. zu erwerben, ich will mir keine sowjetische Wohnung antun, wo in Weißrussland bis heute ein Schild mit der Aufschrift "Auftraggeber Josef Wissarionowitsch Stalin" hängt, in den älteren Häusern. Sobald ich mir das leisten kann, will ich abhauen, aber es stellen sich viele Probleme, wie die Frage, was ich dort arbeiten will. Meine Kompetenzen erstrecken sich weit über Gesellschaftswissenschaften, wenig jedoch über Naturwissenschaften. Ich spreche und schreibe beide Sprachen grammatikalisch völllig korrekt und akzentfrei, allerdings ist mein russischer Wortschatz eingeschränkt. Jedenfalls habe ich noch genug Zeit, es mir zur Genüge zu überlegen. Aber was ich auch tun werde, ich liebe Weißrussland, und halte kein Jahr aus, ohne zumindest einem Monat in meiner Weltanschauung, meinem Traum zwischen den Menschen zu haben, welche mich wirklich verstehen.


2x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 16:51
Weißrussland ist weiter als die drei Baltischen Staaten?

Ich glaube das Witzeforum ist woanders.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 16:53
@Tyon

Willst du diskutieren oder provozieren? Ich sagte bereits, das Baltikum verdient etwas mehr. Ich finde, dass es jedoch kein Ausgleich dazu ist, dass die baltische Infrastruktur stillsteht und die Weißrussische sich in der größten Entwicklungs- und Aufbauphase seit jeher befindet.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 16:59
@Tyon

Ich sehe dein Profilbild mit polnischer Flagge im Hintergrund. Polen und Weißrussland sind politisch zwei Pole, Polen ist heute in etwa das, was Weißrussland 1991-1993 war. Meine Familie ist ein polnisches Adelsgeschlecht, bei welchem im 15. Jahrhundert ein Namensvetter von mir den Adel verliehen bekommen hat, sie lebte aber schon immer auf dem Gebiet, das heute Weißrussland ist. Mit der Oktoberrevolution hat sie alles verloren, und doch bin ich auf nichts stolzer als auf diese, auf den Sieg der Roten gegen die Weiße Armee, fast täglich singe ich das Lied darüber, wenn ich allein bin, was leider zu selten der Fall ist. Von den 52 verbliebenen Familienmitgliedern lebten nach dem Zweiten Weltkrieg noch 3, mein Opa und seine Schwestern. Wenn ich und meine Brüder keine Söhne kriegen, war es das mit dem Adelsgeschlecht. Damit will ich sagen, dass meine Familie zu den wenigen Previligierten gehörte. Würde sie das heute noch, das heißt, wenn ich zum Beispiel ein Sohn Lukaschenkos wäre, so wäre mir das einfach nur peinlich. Es macht mich stolz, zu der Klasse zu gehören, welche die Welt am Leben erhält, wenn ich auch nicht in einer Fabrik arbeite und eher zur Intelligenz gehöre. Denn, auch wenn es meine eigene Familie ist, es gibt nichts heiligeres für mich, so hat jemand, der sein Volk ausbeutet, nichts besseres verdient. Wir haben uns genug Jahrhunderte bedienen lassen, jetzt wird es Zeit, zumindest ein kleines bisschen zurückzugeben.


1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:03
Alexander Lukaschenko ist ein stalinistischer Diktator, Kaljakin ein demokratisch sozialistischer Leader nach dem Vorbild von Lenin. Stalin und Lukaschenko zeigen beide Hinweise auf die gleiche Nervenkrankheit, dass man sich nämlich für z.B. Gott hält, das ist nichts sonderlich erstrebenswertes. Aber Lenin ist der größte Russe aller Zeiten. Jetzt wisst ihr, welchen von beiden ich wählen würde.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:10
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Wenn es dazu kommt, so bin ich der erste, der Handgranaten in die Masse wirft. Wer für gute Bezahlung sein Volk verrät, hat es nicht anders verdient. Lukaschenko und Putin waren sich 2006 noch sehr einig, was eine russische Wiedervereinigung anging, wie oben beschrieben scheiterte es dann an der Frage, wo das Geld gedruckt wird (Moskau oder Moskau+Minsk), was ich als Kindergartenstreit bewertet habe. Ja, Russland und Weißrussland haben ein teilweise gemeinsames Militär, es gibt z.B. keine weißrussische Grenzwache, das übernimmt Russland. Also die Grenze Weißrussland/Russland gibt es nicht, aber an Grenzen wie Weißrussland/Polen. Wenn Weißrussland angegriffen wird, befehligt der weißrussische Oberkommandeur die gemeinsame Luftwaffe und der Russische die Bodentruppen, heute Lukaschenko und Putin.
Du würdest Handgranaten in die Massen werfen? Okee...

Dann glaubst du an die russische Sichtweise beim Maidan.
Du glaubst aber doch nicht wirklich, dass die Wiedervereinigung ALLEIN daran scheiterte? :D
Luka will doch bestimmt seine Macht behalten und ob alle Weissrussen wieder heim ins Reich gehen wollen, ist da auch fraglich.

Und das Baltikum ist Lichtjahre vor Weissrussland.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:14
@alexklusiv
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Verdammt, mein Internet ist ausgegangen, und ich darf jetzt alles nochmal schreiben. Erinnere mich nicht an alles, aber im groben wollte ich das noch sagen:
Oje mein Beileid, das passiert mir auch ab und an .. =(
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Was friedliche Demos angeht, so können sie meinethalben so viele davon austragen, wie sie wollen, das sieht Lukaschenko leider Gottes anders.
Ja leider, denn genau dann kann die Situation eskalieren. Und Pandoras Büchse ist geöffnet ..
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Du wirst dich wundern, dass ich die meisten Dinge ähnlich sehe, wie du, z.B. erkennst du, dass Handel mit dem Westen Weißrussland Vorteile bringen könnte, im Moment aber unmöglich verwirklichbar ist. Ich persönlich bin genau in diesem Punkt anderer Meinung, aber nicht, weil deine Aussage falsch ist, sondern weil ein Weißrussland mit deutschen Baumaterialien nicht mehr mein Weißrussland wäre. Ich stehe dafür ein, dass unsere Grenzen zu bleiben, bin aber nicht so versessen darauf, wie z.B. Litauen. Da musst du, wenn du aus Weißrussland kommst, symbolisch deine Schuhe an einem Teppich abputzen. Habe diesen Sommer eine gute halbe Stunde lang mit einem litauischen Grenzbeamten darüber diskutiert, als hätte er nichts besseres zu tun gehabt. Es begann damit, dass ich ihm versicherte, dass ich wüsste, dass er Russisch spräche und wir uns darauf besser unterhalten könnten, er blieb jedoch bei Englisch, ich meinerseits bei Russisch. Es endete damit, dass ich sagte, wir hätten ein Problem, wenn er nicht lockerließe. Und das ganze nur, weil ich kein volksverhetzendes Ritual gegen mein eigenes Volk durchführen wollte. Genau so etwas habe ich gemeint, als ich geschrieben habe, dass wir erwarten, von der EU so akzeptiert zu werden, wie wir sind und sein wollen. Die Beteuerungen, es würde der EU nur um unser eigenes Wohlergehen gehen, ist in dem Kontext einfach nur beleidigend. Wenn die EU mit dem amerikanischen Traum glücklich ist, freut uns das sehr für sie. Das ist aber keine Erlaubnis, zu verusuchen, uns in dieses ehrlose Vorhaben zu assimilieren.
Ich dachte auch wirklich nur an wirtschaftliche Beziehungen.
Als gutes Beispiel kann man wohl China nennen.
Die haben ihre Märkte geöffnet, die Planwirtschaft dezimiert, und siehe da, Hunger und bittere Armut wurde stark eingegrenzt, wenn ich schon ganz ausgemerzt.
Die Beziehungen zum Westen sehe ich als relativ gut an, ohne, dass China dabei wesentlich verwestlicht.
Um eine gewisse Dynamik in der Landeskultur kommt man ohnehin nicht weg.
Denn welches Land hat schon eine uralte Landeskultur. die Weißrussische Kultur ist wie fast in jedem anderen Land ein historischer, dynamischer Mix.

Auch der Westen nimmt die Kulturen anderer auf, z.B. haben sich viele Muslimische Einflüsse in Europa etabliert, welche uns zumeißt Gastarbeiter mitgebracht haben.
Die Einflüsse werden jedoch nicht von der Bevölkerung erkannt, obwohl sie teils recht Offensichtlich sind.

Bei den PEGIDA Demos hat sich auch keiner gegen Schamhaar Rasuren ausgesprochen, obwohl wir das in den letzten 20 Jahren von den Muslimen übernommen haben ...


Architektonische Einflüsse lassen sich auf Gemeindeebende, wie die von dir erwähnten Baumaterialien, regeln.

Bei uns in Österreich darfst du auch nicht so bauen wie du magst, da gibt es viele Vorgaben von den Gemeinden.
Angefangen von der Dachform/farbe bis zur Farbe der Satschüssel..

Von amerikanischer Assimilierung ist also nichts zu spüren.
Ja, ich bin Weißrusse. Ich habe vor, hier zu studieren, Geld zu verdienen und mit einem Teil davon ein Haus in Weißrusslandzu bauen bzw. zu erwerben, ich will mir keine sowjetische Wohnung antun, wo in Weißrussland bis heute ein Schild mit der Aufschrift "Auftraggeber Josef Wissarionowitsch Stalin" steht, in den älteren Häusern. Sobald ich mir das leisten kann, will ich abhauen, aber es stellen sich viele Probleme, wie die Frage, was ich dort arbeiten will. Meine Kompetenzen erstrecken sich weit über Gesellschaftswissenschaften, wenig jedoch über Naturwissenschaften. Ich spreche und schreibe beide Sprachen grammatikalisch völllig korrekt und akzentfrei, allerdings ist mein russischer Wortschatz eingeschränkt. Jedenfalls habe ich noch genug Zeit, es mir zur Genüge zu überlegen. Aber was ich auch tun werde, ich liebe Weißrussland, und halte kein Jahr aus, ohne zumindest einem Monat in meiner Weltanschauung, meinem Traum und Menschen befunden zu haben, welche mich verstehen.
Es wird wohl darauf ankommen, was du studieren wirst.
Falls du mittel/langfristig nach Weissrussland zurückkehren willst, empfehle ich dir, nach Beendigung deines Studiums, in D zu arbeiten, um Geld auf die Seite zu bringen.
Mit dem Geld kannst du eine Selbstständigkeit in Weissrussland beginnen. Falls dies möglich ist, aber das wird wohl Branchenabhängig sein.

Denn ich denke nicht, dass du mit einem Job bei irgend einer Weißrussischen Firma glücklich sein wirst.


Denn ich zweifle, dass du einen angemessenen Job in Weisrussland finden.

Zu der Kriese in der Ukraine habe ich auch eine andere Meinung was die Ursachen angeht, aber das würde ich hier nicht diskutieren wollen.
Dafür gibt's andere Threads oder auch gerne per PM =)


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:17
@Desaix

Genau deswegen habe ich das auch einen Kindergartenstreit genannt. Mir kann niemand im Ernst zu erzählen versuchen, so etwas würde einen Unterschied machen.

Bei den Handgranaten hast du den zweiten Teil anscheinend leider nicht gelesen, wegen einem Internetausfall bei mir kam er erst später. Das gilt nämlich nur für den Fall, wenn durch einen gewaltsamen Putsch versucht wird, die gewählten Volksvertreter zu stürzen, von friedlichen Demos können sie so viele machen, wie ihnen beliebt. Wenn aber parallel dazu von Faschisten begonnen wird, normale Beamte bei lebendigem Leib zu verbrennen, muss jeder Weißrusse versuchen, alles dafür zu tun, das zu stoppen. Dazu gehört auch Handgranaten werfen. Das wäre eine Verzweiflungstat, denn ich kann gar nicht alle Grausamkeiten und Scheußlichkeiten aufzählen, Leute treten und dazu zwingen, die ukrainische Hymne zu singen... Was glaubst du, vor was Putin die Krim beschützen wollte?

Was die russische Sichtweise angeht, so bin ich zweigeteilt. Einerseits erkenne ich die Ukraine als eine von Russland seperate Nation nicht an, es ist das falscheste, was man machen kann, an ihrer Sprache festzuhalten (Kiev war die erste russische Hauptstadt... die Rus ist eins und muss eins sein, wie die Kiewer Rus). Kulturell gibt es noch weniger Unterschiede, als in der Sprache. Andererseits bin ich aber der Meinung, dass die Ukraine über ihr Selbstbestimmungsrecht verfügen dürfen muss. Ich sehe es im Prinzip also doch sehr ähnlich wie Putin und Russland: Sie können ein eigenes Land sein und machen, was sie wollen, solange sie keine demokratisch gewählten Vertreter zu ermorden versuchen, weil diese Partnerschaftsbeziehungen mit uns pflegen. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass da eine Grenze überschritten ist und wir eingreifen müssen, aber das überlasse ich mal leichten Herzens Putin. Der Mann weiß, was er tut, wenn seine Grundsätze mit meinen auch sehr verschieden sind.


1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:26
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Ich sehe dein Profilbild mit polnischer Flagge im Hintergrund.
Setzen sechs.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:27
@EvilParasit

Dass ich Geld ansammle, ehe ich gehe, ist selbstverständlich, genauso wie ich für ein Haus vorsorgen muss, es genauer also schon stehen muss, ehe ich entsprechende Schritte einleite. Warum ich hin will, kann ich nicht erklären, weißrussisches Eis, Luft, Menschen, Wälder, Flüsse, Häuser... Es ist einfach mein Vaterland. Aber du hast Recht, ich werde sicher nicht hingehen, um anschließend 1/10 von dem zu verdienen, was ich mit dem gleichen Beruf hier bekommen hätte. Würde ich nach Russland gehen, so stünde fest, dass ich am Ende im Außenministerium sitzen würde, das tue ich aber nicht, da Russland leider nicht mehr Weißrussland ist und ich keine Politik nach außen hin vermitteln kann, welche ich ablehne. In Weißrussland wäre ein Job im Außenministerium ein Glücksspiel. Das ist das größte Problem, welches Weißrussland mir umhängt, nämlich das Risiko. Ich schreibe z.B. deutsche ebooks, wenn ich sie weiterhin wie zuvor vermarkten will, so muss ich alles über weißrussische Banken abwickeln, was mich viel Gewinn kostet.

Aber ich glaube, wenn ein Haus steht und ich irgendeinen Betrieb selbstständig aufmachen kann, werde ich das Risiko und die Ungewissheit eingehen. Ich fühle mich dort einfach zu wohl, zu Hause und unter meinen Leuten, wie häufig ich auch schon versucht habe, mir das Gegenteil einzureden. Außerdem habe ich dort noch eine große Familie, aber das ist nur Grund Nummer 2.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:33
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Das gilt nämlich nur für den Fall, wenn durch einen gewaltsamen Putsch versucht wird, die gewählten Volksvertreter zu stürzen
Welche gewählten Volksvertreter? Die Wahlen in Weissrussland sind eine Farce. Hälst du die Regierung dort wirklich für demokratisch und legitim?
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Was glaubst du, vor was Putin die Krim beschützen wollte
Da kannst du nur hoffen, dass Putin nicht dein geliebtes Weissrussland einmal beschützen möchte. Er hat Weissrussland wohl auch zum Fressen gern. ;)
Was die russische Sichtweise angeht, so bin ich zweigeteilt. Einerseits erkenne ich die Ukraine als eine von Russland seperate Nation nicht an, es ist das falscheste, was man machen kann, an ihrer Sprache festzuhalten. Kulturell gibt es noch weniger Unterschiede, als in der Sprache. Andererseits bin ich aber der Meinung, dass die Ukraine über ihr Selbstbestimmungsrecht verfügen dürfen muss.
Widerspruch? Oder dürfen sie frei wählen, aber nur so wie du es haben möchtest?


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:35
@Desaix

Ich halte jedenfalls die Regierung Janukowitsch für demokratisch und legitim. Und dass man frei wählen darf, solange man das wählt, was ich will, da triffst du einen wunden Punkt. Im Moment läuft alles glatt, aber sollte sich die Mehrheit irgendwann dazu entschließen, etwas anderes zu wählen, wenn Lukaschenko zum Beispiel zurücktritt oder die Kontrolle über die Krise verloren wird, so wäre ich mit meinem Latein am Ende. Hoffentlich wird das nie passieren.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:38
@alexklusiv

Das Größte Problem auf welches du auftreffen wirst, ist die Korruption.

Das ist genau das, was mich davon abhält in mein Geburtsland zurückzukehren.
Vor allem als "Ausländer" wirst du wie eine goldene Gans ausgenommen ..

Ein Job in einer ausländischen NGO in Weißrussland wäre auch noch eine Möglichkeit für dich.
Dann lebst und wohnst du zwar in Weißrussland, dein AG ist aber nicht Gewinnorientiert, und die Entlohnung ist unterumständen auf dem Niveau , welches du dann gewohnt bist.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 17:47
@EvilParasit

Ist die Frage nach deinem Geburtsland zu persönlicher Natur?^^ Die meisten Russen in Deutschland, die ich kenne, ziehen diese Möglichkeit auch kaum in Betracht. Der größte Unterschied von mir zu ihnen ist allerdings, dass sie es selten bis gar nicht besuchen und sich damit im Laufe der Zeit immer weniger identifizieren können. Sobald ich studiert habe und etwas in Deutschland mache, werde ich mit einem Seitenblick gucken, zu welchen Konditionen man in Weißrussland das gleiche machen könnte, beziehungsweise etwas möglichst ähnliches. Wie bereits erwähnt fallen Gesellschaftswissenschaften in mein Fachgebiet, Deutsch, Geschichte, Politik, Philisophie, Pädagogik... Im Moment gehe ich noch zur Schule (Gymnasiale Oberstufe), habe also genug Zeit, Dinge auszuprobieren, und das, was bisher mit Abstand am besten zu mir passt, ist das Schreiben von Fantasy und Science Fiction. Da das höchstens nur nebenbei geht und man nicht aus dem Nichts Berufspolitiker werden kann, werde ich wohl noch etwas anderes finden müssen((


1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 18:07
Ach, du lebst gar nicht in Weissrussland?


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 18:29
@alexklusiv
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Ist die Frage nach deinem Geburtsland zu persönlicher Natur?
Mein Geburtsland ist das ehemalige Jugoslawien. :)
Ich bin jedoch gernne ein Österreicher.
Aufgrund geringerer Lebenskosten könnte ich mir jedoch eine Selbständigkeit am Balkan vorstellen. Dort zu arbeiten jedoch nicht.


Aber du hast noch einen langen Weg vor dir. Und wer weiss , wie du zu einer eine Auswandern nach Weißrussland , in 6-10 Jahren siehst.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 18:57
@Fabs

Ich meine so ziemlich in meinem ersten Beitrag geschrieben zu haben, dass ich Weißrussland bislang nur regelmäßig in den Ferien besuche, darauf hat der gesamte zweite Teil der Diskussion aufgebaut, bei dem es um eine mögliche Auswanderung ging.

@EvilParasit

Ja, das habe ich schon häufig gehört. Als allerdings fünf Jahre vergangen waren und meine Einstellung nur noch bestimmter geworden ist, muss mittlerweile eingesehen werden, dass ich es damit ernst meine.

PS: Eine Selbstständigkeit ist für dich also kein Arbeiten? :D


1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 19:04
*** Eine aktuelle Meldung aus dem russischen Staatsfernsehen ***

Die Herausforderer-Kandidaten um das Amt des Präsidenten der Republik Weißrussland haben angekündigt, keine Aktionen des Protests durchzuführen, sollten sie eine Niederlage erleiden.



Bleibt nur die Frage, ob sie das nur gemacht haben, um nicht plötzlich vom Erdboden verschluckt zu werden, oder ob sich ihre Einstellung im Vergleich zu 2010 tatsächlich geändert hat...



Kann mir jemand verraten, wie man es anstellt, dass nur ein ->Teil<- des Texts kursiv bzw. fett gedruckt ist?



melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 19:11
@alexklusiv

Klar großer Selbstständigkeit Arbeit, aber man ist sich immerhin selbst der Arbeitgeber.
Zumindest in der Branche, in der ich Selbstständig werden würde.


melden