Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlen, Krise, Kommunismus + 5 weitere

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

03.10.2015 um 21:46
Zitat von alexklusivalexklusiv schrieb:Ich meine so ziemlich in meinem ersten Beitrag geschrieben zu haben, dass ich Weißrussland bislang nur regelmäßig in den Ferien besuche, darauf hat der gesamte zweite Teil der Diskussion aufgebaut, bei dem es um eine mögliche Auswanderung ging.
Verzeih mir meine Unachtsamkeit, ich hab deine miefigen Sowjetglorifizierungen nur überflogen, aber durchaus zur Kenntnis genommen, das du es vorziehst in einem autoritären Staat zu leben.

Dann mal viel Spaß beim auswandern, aber bitte nimm ein one way ticket!


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

05.10.2015 um 01:02
@Fabs

Du bist ein hervorragendes Beispiel, um zu zeigen, weswegen wir der EU Intoleranz vorwerfen. Ich kann dir auch nicht böse sein, da sogar eher die Mehrheit eine solch radikale Meinung vertritt. Wir haben der EU nie etwas getan, und bekommen Wirtschaftsembargos dafür, dass wir so sind, wie wir sind, und die EU meint, besser zu wissen, was gut für uns ist.

Du scheinst mich noch immer nicht verstanden zu haben. Meine politische Ausrichtung ist libertär-linksextrem, daher ist Lukaschenko auch nur meine zweite Wahl. Ich will auch nicht deswegen nach Weißrussland, weil ich unseren Präsidenten so toll finde, sonadern weil es meine Heimat ist. Wenn du etwas gegen unsere Regierung, unser Weltbild, sagst, ist das deine Meinung. Aber "bitte nimm ein one way ticket" kratzt an der Grenze des Akzeptablen. Ich ziehe es durchaus nicht vor, in einem autoritären Staat zu leben, aber auch wenn es ein Faschistischer wäre, so wäre es noch immer meine Heimat, und ich würde sie trotz allem vorziehen. Doch solange sie meinen politischen, moralischen und weltanschaulichen Vorstellungen entspricht, man braucht sich nur umzusehen, um zu wissen, wie viel schlimmer es sein könnte, klage ich nicht wegen nebensächlichen Uneinigkeiten. Heutzutage wird Sozialismus so unterschiedlich interpretiert, dass ein zufälliger sich als sozialistisch bezeichnender Staat von vielleicht 10% der sich als Sozialisten bezeichnender Menschen als solcher anerkannt werden würde, da ist es kein Wunder, dass ich mich Weißrussland betreffend teilweise zu dieser Gruppe zählen kann, doch nur, weil wir jemanden an der Spitze haben, der sich wie eine Art unantastbarer König fühlt. Seiner Innen- und Außenpolitik habe ich jedoch nichts hinzuzufügen, wenn du meine Meinung wissen willst, dann sieh dir ein Interview mit Lukaschenko an.

Selbst wenn es offener Rassismus ist, solange du eine Antwort willst, so werde ich adäquat antworten. Ich bin es von anderen Foren gewöhnt, eine solche Schlucht überwinden zu müssen, und zu manchen Menschen habe ich durch Verständnis sogar Zugang gefunden^^ Wenn auch nur zu einer verschwindenden Minderheit. Wenn du aber keine Antwort willst, so verstehe ich nicht, wieso du überhaupt etwas geschrieben hast.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

06.10.2015 um 13:52
Nun sind endgültig alle Kandidaten bekannt. Antreten werden:

1. Alexander Lukaschenko (Belaja Rus) [1.753.380 Unterschriften]
2. Siarhiej Hajdukewitsch (LDPB) [139.877 Unterschriften]
3. Tazjana Karatkewitsch (Koalition Volksabstimmung) [105.278 Unterschriften]
4. Nikolaj Ulachowitsch (Weißrussische patriotische Partei) [149.819 Unterschriften]

Jetzt ist also doch ein vierter dazugekommen, Nikolaj Ulachowitsch. Allerdings ist mir weder der Mann noch seine Partei bekannt, es gibt weder einen Wikipediaartikel zu ihm noch zu seiner Partei. Wahrscheinlich aber wieder irgendwelche Standardpopulisten, welche sich nicht zwischen links und rechts entscheiden können und dem Hoffnungsschimmer nachjagen, durch patriotische und nationalistische Parolen an die Macht zu kommen.

An der Anzahl der Unterschriften zeichnet sich schon relativ deutlich ab, wie die Wahl wohl ausfallen wird, immerhin hat jeder fünfte Weißrusse (jeder vierte Wahlberechtigte) bereits für Lukaschenko unterschrieben (und ich glaube in diesem Fall ist Wahlbetrug bisher nur schwerlich möglich. Aber sogar eine us-amerikanische Meinungsforschungsorganisation ist 2010 auf 51% Zustimmung für Lukaschenko gekommen). Es hat 140.000 Unterschriften für einen weiteren Kandidaten gegeben, welcher ein Vertreter der privaten Wirtschaftsorganisationen ist, von denen jedoch nur rund 5% als gültig erachtet wurden, Genaueres steht bei Wikipedia nicht, allerdings schätze ich, dass da einfach Leute 20 mal unterschrieben und gehofft haben, dass, wenn er auf der Kandidatenliste steht, Leute zu glauben beginnen würden, wenn sie ihn wählen, so ginge es ihnen sofort so gut wie ihm und seiner Klasse.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:35
@alexklusiv
Kennst du eigentlich den Film "Come and see"? Der spielt auch in Weissrussland ab. Ziemlich unbekannt, soviel ich weiss, ausser in den neuen Bundesländern, Russland und vermutlich Weissrussland.


1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:52
@Desaix

Diesen speziellen Film kenne ich nicht, aber wenn du in Weißrussland durch das Programm klickst, ist es kein großes Risiko, sein Leben darauf zu verwetten, dass von zehn zufälligen Kanälen mehr als die Hälfte gerade Kriegsfilme zeigen. In modernen us-amerikanischen Filmen geht es immer um sowas wie Zombieapokalypsen, da seit 9/11 immer ein Feindbild notwendig gewesen ist, mittlerweile erledigt Russland den Job, aber als das schlechter funktionierte, hat man halt Zombieapokalypsen gebraucht, wo die letzten Menschen, eine Gruppe Amerikaner, mit möglichst vielen Spezialeffekten eine Welt voller Zombies töten (welche manchmal auch noch rote Flaggen tragen, einmal habe ich welche mit modernen russischen Trikoloren gesehen, weiß nur nicht mehr welcher Film das genau gewesen ist), in Weißrussland hast du den ganzen Film über eine leidende Zivilbevölkerung bzw eine Soldatenhauptfigur, der seine Familie verloren hat oder ähnliches, bis am Ende Berlin erobert wird oder und/alle Deutschen tot sind.

Es gibt aber auch neutralere Filme. Ich habe einen von BELARUSFILM gesehen, bei dem die Wehrmacht längst nicht mehr gewinnen kann und der Krieg eigentlich fast vorbei ist. Nun erteilt ein dauerbesoffener Vorgesetzter aber einen lächerlichen Befehl, welcher eine rote Rotte ins Verderben stürzt, einer hat auf die gleiche Weise seine Freundin verloren und versucht nun, einen Freund vor dem gleichen Schicksal zu bewahren, indem er sich dazu entschließt, den Befehl zu verweigern und mit einer Gruppe gleichgesinnter einen Plan ausarbeitet. Die gesamte Rotte geht drauf, aber der Typ und seine Freundin überleben, welche für das Desaster nicht unverantwortlich sind. Der Film endet damit, dass die Hauptfigur auf dem Boden sitzt und sich fragt, wieso er bei seiner Freundin nicht das gleiche gemacht hat. Es ist ein hervorragender Film und einer der besten Kriegsfilme, welche ich je gesehen habe, aber, wie du dir sicher denken kannst, weiß ich den Namen nicht mehr, da sie alle sehr ähnlich heißen.

Ein interessantes Thema;) Gibt es da einen aktuellen Thread zu? Also zu Filmen im allgemeinen? Gleich mal nachschauen^^


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:53
Zitat von DesaixDesaix schrieb:Kennst du eigentlich den Film "Come and see"? Der spielt auch in Weissrussland ab. Ziemlich unbekannt, soviel ich weiss, ausser in den neuen Bundesländern, Russland und vermutlich Weissrussland.
der Film ist im ex Ostblock bekannt, ist ein sehr schwerer Film
Youtube: Come and See Trailer (with music)
Come and See Trailer (with music)



1x zitiertmelden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:56
@Chavez

BELARUSFILM gibt es immer noch, und das Unternehmen filmt das gleiche wie vorher;) Nach wie vor ein staatliches Unternehmen, war auch schon immer differenziert weißrussisch (BELARUS-film), nur jetzt entscheidet eben Minsk statt Moskau darüber, was gedreht wird.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:57
@alexklusiv
Ok, ist eigentlich OT, aber ich fragte halt eher, da der Film sich grösstenteils auf weissrussischem Gebiet abspielt, was zu der Zeit natürlich zur Sowjetion gehörte.
Zitat von ChavezChavez schrieb:der Film ist im ex Ostblock bekannt, ist ein sehr schwerer Film
Ja, habe ihn auch gesehen. Ich war beeindruckt. Soviele russische Produktionen kenne ich eigentlich gar nicht. Ich glaube er wurde damals von der Sowjetunion mit Kooperation der DDR produziert, wenn ich mich nicht irre. Ist ne Weile her.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:57
@alexklusiv
Die drehen auch heute noch gute Kriegsfilme wenn Moskau Geld gibt ;)


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 19:58
@Chavez

Sie drehen heute auch Bessere. Aber wir ziehen Moskau sowieso schon genug Geld und kostenloses Gas, ich glaube, für Filme haben wir es nun wirklich nicht nötig (hoffentlich)^^


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:00
@alexklusiv
Youtube: Sturm auf Festung Brest | Deutscher Trailer
Sturm auf Festung Brest | Deutscher Trailer

Sturm auf festung Brest wurde von Moskau finanziert, also ja für Filme kriegen die Weißrussen von den Russen auch Geld


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:02
@Chavez

"Vielleicht sind das Übungen!" lol xD Sollte ich mir echt mal ansehen. Aber auf Russisch, die Übersetzungen solcher Filme gehen mir auf die Eier.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:02
@alexklusiv

Noch kein Statement zur Vergabe des Literaturnobelpreises für eine Schriftstellerin aus Weißrussland?


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:04
@canales

Wir sind zwar sowieso schon völlig off-topic, aber die gute Frau hat nun wirklich nicht das Geringste hiermit zu tun^^ Schreibe ich wirklich so "weißrusslandorientiert"? Also in anderen Threads? Ist nicht das erste Mal, dass das jemand anmerkt. Dass ich Weißrussland häufig als Vergleich heranziehe ist klar, darüber weiß ich das meiste, aber außer Beispielen?


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:06
@alexklusiv
och sie äußert sich durchaus auch politisch...
Dabei entspricht sie dem Bild der vermeintlich vom Westen gelenkten Marionette denkbar schlecht. Klar, Weißrusslands Machthaber Lukaschenko hat sie einen "Psychopathen" genannt. Das Urteil über seine prowestlichen Widersacher fällt allerdings kaum milder aus: Die Opposition ("Kulturwissenschaftler, Träumer und Romantiker") habe weder ein Konzept noch ein Programm.
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/swetlana-alexijewitsch-portraet-ueber-literaturnobelpreis-traegerin-2015-a-1056900.html


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:24
@canales

Ich glaube nicht, dass jemand, nur weil er einen Nobelpreis bekommt, Lukaschenko gefährlich werden kann. Viel eher könnte er auf sie aufmerksam werden und am nächsten Tag ist jemand eines natürlichen Todes gestorben. Bei Menschen, welche sich politisch so mit Fragen äußern, ohne Antworten und Vorschläge zu geben, sehe ich immer erstmal, ob wir eine Definition von Freiheit teilen. Bei ihr und mir ist das offensichtlich nicht der Fall. Im ja-Fall sind das meistens Leute, welche vergangener Größe nachtrauern und nicht verstehen wollen, dass wir unsere unschlagbare Macht nur ansehen müssen. Wenn unser erstes Gesicht sich weniger radikal äußerst, hat es noch lange nicht entsprechend weniger Macht. Ich sage immer, Vorsicht vor kleinen Männern, die Macht haben, die sind immer gefährlich^^ Im nein-Fall, so wie bei ihr, sind das in der Regel Menschen, welche nicht nachvollziehen können, wieso es westeuropäischen Ländern besser geht als ihnen und glauben, mit etwas wie einer Maidanrevolution ginge es allen besser. Das ist ein großer gefährlicher Fehler, denn nein, wie wir sehen, geht es auf eine solche Weise eben niemandem besser. Ich kann es der alten Frau gerne erklären: Wir haben weniger Geld, weil wir darauf verzichten, unsere Unterschicht, Afrika, Indien und China, die Natur und generell andere Länder und Menschen auszubeuten (indem wir unter Anderem Staatsschulden machen, ohne die Perspektive zu haben, diese je zurückzahlen zu können, wie die USA), deswegen sind unsere Moralvorstellungen im Vergleich zu denen der EU auch so verschieden, dass selbst Handelsbeziehungen erschwert werden. Im Fall Weißrussland pumpen wir zusätzlich extrem viel Geld in Infrastruktur, jedes Jahr entspringen dem weißrussischen Boden unzählige neue Kleinstädte mit teilweise zehntausenden neuen Einwohnern. Neue Denkäler, Museen, Bibliotheken und Autobahnen entstehen. In der Maidan-Ukraine, welche sie ja so befürwortet, kann man froh sein, wenn die bereits vorhandenen Städte existent bleiben und der Geldautomat überhaupt Rente ausspuckt, wenn sie auch nur halb so groß ist wie in Weißrussland. Da kann man sagen, ja, die Ukraine bekommt weniger, aber Resteuropa mehr. Aber Resteuropa befindet sich trotz unvertretbarer Ausbeutung von Mensch und Natur (Michael Engel würde sagen: Der Einheit von Mensch und Natur^^) in Stillstand, Deutschland hat keine neuen Städte (schon Eine wäre eine Sensation), Autobahnen, Museen, Denkmäler, Wohnsiedlungen, Kinos, Theater. Ich glaube nicht, dass in Deutschland je wieder ein neues Theater errichtet wird. Nein, Deutschland baut den BER (ohne wunde Punkte treffen oder jemandem zu nahe treten zu wollen^^), wo man für das gleiche Geld wegen wegfallender Transportkosten (Weißrussland produziert alles selbst, ist äußerst ökologisch) eine neue Stadt hätte errichten können. Auch gerne eine neue Stadt mit Flughafen. Wir sparen Geld und schützen die Natur, um niemanden ausbeuten zu müssen. Und das sollte man sich zum Vorbild nehmen. Das ist das, was sich Linksextremismus nennt. Diktatur und zu wenig Geld für die einzelnen sind Probleme, aber das sind Probleme, welche bewältigt werden können, insbesondere Letzteres löst sich sofort auf, wenn das alle Länder machen, da es dann Gleichverteilung gibt und wir dann nicht mehr nur unseren kleinen Teil, welchen man uns bei der Ausbeutungstour gelassen hat, unter uns aufteilen können (diese Idee nennt sich Sozialistische Weltrevolution). Und trotzdem wachsen wir, während andere stillstehen. Wie gut es unserer Bevölkerung auch geht, in Weißrussland ist nichts als Baukräne, wir entwickeln uns so viel schneller als die EU. Ich will mit den Deutschlandvergleichen niemanden angreifen, mir war nur der BER eingefallen (^^) und überhaupt kenne ich diese beiden Länder eben einfach am besten;) Sry für die kleine Grundsatzrede, aber sie erschien mir gerade passend.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 20:37
Ich lese gerade, dass es gesetzlich nur dem Präsidenten erlaubt ist, Alexejewitsch die Steuer für den Literaturnobelpreis zu erlassen. Da bin ich aber mal gespannt. Der Mann ist in letzter Zeit voller Überraschungen, am 23. August hat er im Zuge des Wahlkampfes alles politisch Gefangenen begnadigt.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

08.10.2015 um 21:14
@alexklusiv

Ich mag deine übertriebene Pro-Russische Haltung nicht und mir kommen viele deiner Texte auch sehr propagandistisch vor (Hoffe RT Germany vergütet deine Arbeit auch gerecht.)

Es mag vielleicht an meiner Pro-Europäisch, westlich - kapitalistischen Haltung liegen aber Mensch, der letzte Text ist echt gut geschrieben! Wäre das eine Rede, würde ich aufstehen zum klatschen! Applaus!


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

09.10.2015 um 00:18
@Derobserver

Herzlichen Dank! Es motiviert mich sehr, so etwas zu hören. Bei deutschen linksextremistischen Texten ist das eine große Seltenheit. Und Du hast ja differenziert, dass der Inhalt deiner Einstellung absolut nicht entspricht. Bis mir jemand applaudiert, werde ich zwar wohl noch sehr lange warten müssen, aber wenigstens arbeite ich nicht für RT Deutsch. Ich gehöre zu genau der Personengruppe, welche die größte Gefahr für das Regime in Russland darstellt: Den KPdSU-Anhängern. In Russland musst du eines von Beidem sein, ER (Einiges Russland) oder KPdSU (Kommunistische Partei der Sowjetunion), alles andere wird zu wenig gewählt, um relevant zu sein. Wenn man so ein Boris Nemzov ist, ja, dann wird man zwar mit: "Held! Held! Held!..." auf der Straße angebrüllt, allerdings würde er nie ein Politiker von Rang geworden sein, solange in Russland gewählt wird. Schade nur, dass ich mit dieser Meinung hier nicht weit kommen werde, jedenfalls nicht weit über Foren hinaus. Aber dafür, dass ich lesen darf, dass jemand mit einer völlig anderen Meinung für meine Rede applaudieren würde, lohnt es sich doch allemal. Aber, wer weiß, vielleicht gebe ich mir mal einen Ruck und akzeptiere einfach, dass DIE LINKE ein sehr weites Feld von Meinungen umfasst, welche von Meiner teilweise stark abweichen (ich meine, Parteien wie MLPD/DKP sind doch ein Witz mit ihren 0,1%) und trete ein. Kompetente Leute wie Gregor Gysi gibt es da nicht viele. Man sehe nur Sarah Wagenknecht, mit Äußerungen wie: "Die DDR war jedenfalls das freiste und demokratischste Land, welches bisher auf deutschem Boden existiert hat" erreicht man einfach nichts mehr, auch wenn das ihrer Meinung entspricht. Ich stelle mich natürlich nicht auf eine Stufe mit Sarah Wagenknecht, aber bei einigen Dingen sollte man schon wissen, dass man andere Beispiele nennen sollte, welche nicht jeder Deutsche sofort abstoßend findet. Daran, dass ich längere Texte schreibe, sieht man vielleicht auch, dass mir das Spektrum fehlt, wo ich es ausleben könnte. Aber wenn man auf Deutsch, was meine bessere Sprache ist (größerer Wortschatz), nach maximal gleichgesinnten im Internet sucht, stößt man in der Regel nur auf Foren von Rentnern, welche noch nicht recht realisiert haben, dass das 21. Jahrhundert begonnen hat. Die reine Lehre als zutreffend zu erachten, scheint nicht mehr besonders modern zu sein. Aber, naja, ich sage mir immer, wenn man ist wie viele andere, dann hat man auch keine Chance, etwas zu schaffen, was nicht viele andere auch schon geschafft haben.


melden

"Wahlen" in Weißrussland am 11. Oktober 2015

10.10.2015 um 12:20
@alexklusiv


Was kannst du mir zu Mikalaj Statkewitsch , und seinerVerhaftung 2010 erzählen ?
Hier ein aktuelles Intervierw mit dem Herrn. Er kritisiert die Wahlen von vorne bis hinten ..



http://derstandard.at/2000023438288/Oppositioneller-Weissrussische-Gesellschaft-ist-viel-veraengstigter


melden