Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

577 Beiträge, Schlüsselwörter: Geldwäsche, Steueroase, Panama Papers, Briefkastenfirmen, Datenleak

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

21.04.2016 um 13:16
Ornis schrieb:Und jetzt zurück zur Frage: cui bono?
Gute Frage. Bis jetzt sind nur in westlich orientierten Ländern Leute zurückgetreten und Untersuchungen eingeleitet worden. Also: cui bono?


melden
Anzeige

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

21.04.2016 um 13:59
@Purusha

Man muß nur genug mit Dreck werfen - es bleibt immer etwas kleben. Und das Putin in den Leitmedien sofort der Aufhänger war, obwohl er damit gar nichts zu tun hatte, ist schon augenfällig.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

21.04.2016 um 14:13
@Ornis
Selektive Wahrnehmung ;-)


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

21.04.2016 um 14:23
Ornis schrieb:cui bono?
Der Öffentlichkeit.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

21.04.2016 um 16:27
Billionen im Weltmarkt, das nur Digital einen Wert hat aber in der Realität hat es keinen Wert. Eine trügerische Kapitalblase, die auch wie allen früheren Systeme zerplatzten wird.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

06.05.2016 um 23:36
Rund einen Monat nach dem Erscheinen der ersten Artikel zu Briefkastenfirmen in Panama hat sich die Quelle dieser Dokumentation zu Wort gemeldet. Sie bleibt anonym.
In einem Manifest, das in der «Süddeutschen Zeitung» erschien, beteuert der Informant aber, er habe nie für eine Regierung oder einen Geheimdienst gearbeitet. In dem Manifest prangert er die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich an. Den Grund dafür sieht er in einer «umfassenden, alltäglichen Korruption».
http://www.srf.ch/news/ticker
Jops die gute alte Korruption die unsere Welt antreibt ... wo er recht hat..-
naja also doch kein Geheimdienstler? Oder alles nur Theater? Glaube jeder was er wolle.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

07.05.2016 um 00:37
@Glünggi
Jop genau, die Korruption ohne die Welt nicht funktioniert. Das USAID hat den Leak zu einem Drittel finanziert und betont, dass aber keine politischen Absichten dahinter stünden. Glaube jeder was er wolle. Spoilerhttps://www.youtube.com/watch?v=ZXIsxyj59_Y Das Tragische ist noch, dass nichts passiert. Die Daten werden nicht den Steuerbehörden übergeben.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

07.05.2016 um 04:13
Ornis schrieb am 21.04.2016:Und das Putin in den Leitmedien sofort der Aufhänger war,
Bei einem Land, welches den höchsten Gini Koeffizienten in Europa aufweißt, ist diese Garnitur doch mehr als nachvollziehbar. Einem Land dessen "Millionen Metropolen" (wie Omsk und Novosibirsk) noch heruntergekommener sind als bulgarische Dörfer und das bei "angeblich" höherer Wirtschaftsleistung, sowie dem Genuss des göttlichen Segens an unerschöpflichen Reserven von Bodenschätzen, vollumfänglich ausgeliefert zu sein.

An der Stelle fragt sich der gesunde Menschenverstand, wo denn nun genau die ganzen Petrodollar-Billionen in den letzten 15 Jahren unter Abramowitchs/Vekselbergs/Rotenbergs/Fridmans Regentschaft hingeflossen sind.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

07.05.2016 um 06:31
@mayday
Was meinste wieso es ein halbes Jahrhundert gedauert hat gewisse Steuerparadiese auszutrocknen? Das lag auch weniger an der militärischen Schlagkraft von Lichtenstein.
Der Ball liegt nun bei den Amis... sie habens hingekriegt dass fast die ganze Welt die Vermögen offenlegt.. nun sollten sie selber halt auch noch dabei mitmachen.
Ne aber es hat da halt einfach gewisse "Mächte", die am Erhalt von diesen Steuerparadiesen etc, interessiert sind.
Das ist dann auch der Grund wieso nichts geht.... oder wieso es so zaghaft geht... es gibt sonst keinen Grund.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.05.2016 um 05:32
@Tenthirim

Das die Gelder in private Kanäle geflossen sind, bestreitet doch keiner. Den Grundstein für diese Oligarchie hat aber nicht Putin gelegt.


melden
nickellodeon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.05.2016 um 06:59
@Ornis
Psst nicht verraten, nicht das es ein gewisses Weltbild zerstört, das das personifizierte böse etwas mal nicht zu verantworten hat.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.05.2016 um 23:30
Ornis schrieb:Das die Gelder in private Kanäle geflossen sind, bestreitet doch keiner. Den Grundstein für diese Oligarchie hat aber nicht Putin gelegt.
pssst..das lenkt aber wunderbar davon ab, in den eignen Reihen aufzuräumen.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

09.05.2016 um 08:07
Das hier ist auch interessant:

https://www.almasdarnews.com/article/panama-papers-data-leak-king-saudi-arabia-sponsored-netanyahus-campaign/
“In March 2015, King Salman has deposited eighty million dollars to support Netanyahu’s campaign via a Syrian-Spanish person named Mohamed Eyad Kayali. The money was deposited to a company’s account in British Virgin Islands owned by Teddy Sagi, an Israeli billionaire and businessman, who has allocated the money to fund the campaign Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu”, Herzog cited a leaked Panama Paper.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

09.05.2016 um 12:54
@Ornis
Er nährt und verteidigt/relativiert ja fungiert beinahe schon als Garant für ein solches in einer totalen Ungleichverteilung endendes System, wie kein anderer in Europa.

Mich erstaunt es immer wieder wie Putin sehr erfolgreich darin ist über seine Propagandakanäle ein solches System wie in Russland über Jahre hinweg zu erhalten, ohne dass kaum ein Bürger es kritisch hinterfragt und noch dazu sich die Unterstutzung des Großteils der verarmenden Bevölkerungsteile zusichern kann, während hinter den Kulissen weiterhin etliche Milliarden in offshore-oligarchische Sümpfe versenkt werden und somit dem mittlerweile finanziell ausgetrockneten einheimischen Wirtschaftskreislauf schlussendlich entzogen werden.

Verstehe mich nicht falsch - ich hätte alle Gründe der Welt den Volksraub Putinismus so wie ihr zu verteidigen/relativieren, da ein solches System für mich persönlich nur Vorteile mit sich bringen würde - in Form einer Ausmerzung des westlichen Sozialstaates, Stärkung der Eliten sowie höhere Löhne für Akademiker/Manager auf Kosten der durchschnittlichen Arbeiternehmers. Eigentlich sollten solche wie ich hier Forum die Nähe zu Putin fordern - das ist ja das absurde daran.


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

10.05.2016 um 04:25
0594795a618f198da44235fc4e734931 s6
https://panamapapers.icij.org/
Das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) hat am Montagabend die Rohdaten zu den «Panama Papers», den Berichten über hunderttausende Briefkastenfirmen, online publiziert. In einer interaktiven Datenbank sind online Informationen über Firmen, Treuhandfonds und Stiftungen in 21 Steueroasen zu finden.

«Es ist wahrscheinlich die grösste Datenbank über geheime Offshore-Firmen und die Hintermänner, die je veröffentlicht wurde», teilte das ICIJ mit. Die Plattform solle aber nicht zu einer «Müllhalde» für Originaldokumente sein. Darum seien persönliche Daten wie Kontoverbindungen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Ausweispapiere nicht enthalten.

Das ICIJ, die «Süddeutsche Zeitung» und weitere Medien werden in den kommenden Wochen und Monaten weiter über einzelne Fälle berichten, an denen ein öffentliches Interesse besteht, kündigte das Konsortium an.
http://www.srf.ch/news/international/panama-papers-alles-online-alles-legal


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

14.05.2016 um 08:32
@mayday
Die USA, so heisst es bei der OECD, hätten die Bewegung zu mehr Transparenz zwar angestossen. Bisher seien sie aber nur bereit, Finanzinformationen auf Anfrage auszutauschen. Das zeigt, dass die internationalen Bemühungen für mehr Steuertransparenz in den USA trotz der Panama Papers nach wie vor auf Granit stossen.
http://www.srf.ch/news/international/panama-papers-bestaetigen-fruehe-erfolge-gegen-steuerflucht


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

14.05.2016 um 18:20
@Glünggi
Jetzt gehen die Transfers in die US Steueroasen los. Es ist mir nun Wurst ob mich jemand als Verschwörungstheoretiker betitelt, aber was da abgeht lässt sich 1:1 zusammenzählen.
Derzeit fließen zahlreiche Geldströme aus den gängigen Offshore-Zentren in die USA. Dazu gibt es zahlreiche Beispiele. Eine wohlhabende türkische Familie verschiebt ihre Vermögenswerte über die Rothschild-Treuhandgesellschaft von den Bahamas in die USA. Ein weiterer Rothschild-Kunde, eine Familie aus Asien, verschiebt das Vermögen von den Bermudas nach Nevada. „Die Kunden sind oftmals internationale Familien mit Nachwuchs in den USA“, zitiert Bloomberg Scott Cripps von der Rothschild-Treuhandgesellschaft.

In den US-Steueroasen hat weder das von den USA erfundene internationale Steuergesetz Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) noch der Automatische Informationsaustausch nach OECD-Standards (AIA) eine Funktion. Die USA verlangen die Umsetzung des FATCA, doch sie selbst halten sich nicht an die Informations- und Meldebestimmungen des Gesetzes, so Cotorceanu.

Am AIA, der nach Angaben der AIA-Teilnehmerliste in den kommenden zwei Jahren komplett umgesetzt werden soll und von bisher 80 Staaten anerkannt wurde, nimmt die USA nicht teil.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/06/obama-zeigt-mut-usa-sollen-reiche-nicht-bei-steuern-bevorzugen/

Rothschild brüskiert Obama mit der Aussage, dass „die USA die weltgrößte Steueroase sind“
Nachdem das Finanzministerium hart gegen Steuerumgehung großer Konzerne vorgehen wird, beschuldigte Obama in seiner gestrigen Rede „schlecht gemachte“ Gesetze, die illegale Geldüberweisungen weltweit erlauben. Da diese Rede zu einer Zeit kam, wo die ganze Welt immer noch über die Enthüllungen aus den Panama Papers diskutiert, griff Obama auch dieses Thema auf: „Steuerumgehung ist ein großes, weltweites Problem“, sagte er am Dienstag, „eine Menge davon ist legal, aber genau das ist das Problem“, weil vieles eben auch illegal sei.

Es gibt ein großes Problem dabei: Von allen Ländern der Welt ist kein anderes als die USA, deren Präsident Obama ist, die weltweit beliebteste Offshore „Steueroase“ geworden.

Über die letzten acht Jahre, unter stärkerer Beobachtung durch Journalisten, Regulierungsbehörden und Gesetzeshütern, hat sich die weltweite Steueroasen-Landschaft verschoben. Um Steuerhinterzieher zu entlarven, haben sich 100 Länder und weitere Gerichtsbarkeiten 2014 auf neue Informations- und Veröffentlichungspflichten für Bankkonten, Fonds und einige andere Kapitalanlagen, die von internationalen Kunden gehalten werden, geeinigt – alles Standards, die von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) herausgegeben wurden.

Kurz um: Während Obama sich über die Steuervermeidung großer Konzerne beschwert und Panama beschuldigt, begünstigt er dies in seinem eigenen Land, den USA.
Die jüngsten Berichte “belegen die Geheimhaltung in Panama”, so Stefanie Ostfeld, Leiterin des amerikanischen Büros der Anti-Korruptionsgruppe, Global Witness. „Es ist weniger bekannt, dass die USA ganz genauso ein Geheimnis um die Rechtslage machen wie viele dieser Karibikstaaten und Panama. Wir wollen nicht weiter zum Spielplatz für das schmutzige Geld der Welt werden, was wir schon sind.“
“Die USA befolgen keine internationalen Standards und aufgrund ihrer politischen Macht können sie so weiter machen”, sagte Bruce Zagaris, ein Anwalt der Berliner Kanzlei Corcoran & Rowe LLP, die auf internationales Steuer- und Geldwäscherecht spezialisiert ist. „Grundsätzlich ist es das einzige Land, was so etwas machen kann. Andere Staaten wie Panama hatten es versucht, aber Panama kann es nicht so weit treiben wie die USA.“
Wie als Bestätigung dessen, sagte der Generalsekretär der OECD, Angel Gurria, in einer Erklärung am Montag: „Panama ist der letzte große Verweigerer, der weiterhin Firmen erlaubt, sich vor Steuern und gerichtlichen Behörden zu verstecken.“

Diese Erklärung erwähnte nicht die USA, welche der größte Geldgeber der OECD sind.
Rothschild, die jahrhundertealte europäische Bank, hat eine Treuhandgesellschaft in Reno, Nevada, nur wenige Blocks unweit von Harrah‘s und Eldorado Casino, eröffnet. Es bewegt nun Vermögen von reichen ausländischen Kunden aus den Offshore Orten wie Bermuda, die den neuen internationalen Veröffentlichungsstandards unterliegen, zu Fonds, die von Rothschild in Nevada betrieben werden und die von dieser Regulierung ausgenommen sind.

Für Finanzberater ist die derzeitige Situation einfach eine gute Gelegenheit, Geschäfte zu machen. In einem Entwurf zu seinem Vortrag in San Francisco, schrieb Penney von Rothschild, dass die USA „die derzeit größte Steueroase in der Welt sind.“ „Den USA“, wie er im Klartext hinzufügte und was später aber von seinen vorbereiteten Notizen entfernt wurde, „fehlen die Mittel, um ausländische Steuergesetze durchzusetzen, und sie haben wenig Lust dazu.“


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.07.2016 um 19:44
Jetzt ist es um die Panama Papers still geworden, keine weiteren Namen, kein Druck/Forderungen was sich ändern soll, keine Datenweiterleitung an Steuerbehörden, keine Ermittlungen..


melden

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.07.2016 um 22:31
@mayday

Es war doch EM... da kehrt man manches gerne unter den Teppich und haut mal schnell irgendwelche Gesetze raus. Die Bevölkerung ist abgelenkt :)

Aber richtig. Über die Panama Papers wird nichts mehr berichtet.


melden
Anzeige
nickellodeon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Panama Papers - Milliarden in Briefkastenfirmen investiert

08.07.2016 um 22:40
Altes kalkül. Leute kurz aufregen lassen, dann abwiegeln, rechtstaatlichkeit und Persönlichkeitsrechte anmahnen, dann ab damit in die Schublade.


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fragwürdige Gesetze56 Beiträge