Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

create
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

21.07.2016 um 23:53
die frage.. warum er das getan hat, wiird unbeantwortet bleiben..
weil man ihn erschossen hat..

sowas nennt man dann den "heiligen krieg" ...
wenn man frauen und kinder und alte töten darf`?


melden
Anzeige
dhg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 00:02
was ist eigentlich so das durchschnitts alter beim is?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 00:02
Trash43 schrieb:Niemand spricht bei KZ-Personal davon, dass die bestimmt traumatisiert gewesen wären und deshalb grausam und Mörder.
Warum bei diesem Terroristen?
Die Medien/Politiker tun das, um die Schwere der Tat zu verharmlosen, damit der Pöbel, also das Wahlvolk, nicht beunruhigt ist. Du siehst ja selbst, dass es hier Leute gibt, die die Tat mit christlichen Verbrechen zu relativieren suchen.

Traumatisiert zu sein, ist ein passiver Zustand, also etwas, für das man nicht selber verantwortlich ist, sondern immer nur die anderen. Wer also seine Verbrechen aufgrund von Traumatisierung begeht, ist in den Augen der Medien/Politiker "weniger schuld" als beispielsweise der Nazi, der im KZ den Gashahn aufgedreht hat.

Außerdem hat das was mit Täter-Opfer-Umkehr zu tun. Der traumatisierte Täter wird damit gleichzeitig zum Opfer, welches "ja nicht anders handeln konnte". In einer weiteren Steigerungsform gibt man sogar dem Gastland die Schuld an der fehlenden Aufarbeitung des Traumas. Prominentestes Beispiel ist diese furchtbare Künast, die sich in ihrem Tweet mehr um den Täter gesorgt hat als um die eigentlichen Opfer.
Trash43 schrieb:Dieses versuchte Mordattentat gegen die 5 Honkong-Chinesen
...ist nicht nur ein Terrorakt, sondern zugleich eine per Definition fremdenfeindliche und damit rechtsextreme Straftat. Wenn bislang noch nicht zum "Runden Tisch gegen Rechts" geblasen wurde, dann liegt das lediglich daran, dass der Täter kein ethnischer Deutscher ist. Anderenfalls hätte sich bereits Claudia Roth empört und wir hätten Lichterketten von Flensburg bis Garmisch.


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 01:23
Es ist eine abscheuliche Tat und die Opfer haben mein volles Mitgefühl – natürlich auch die Spaziergängerin, die der Täter auf der Flucht schwer verletzt hat.
….finde es traurig dass dieses „Detail“ im Wirrwarr ideologischer Rechthaberei hier untergeht :(

Sie ist übrigens, genauso wie die beiden Damen aus China, mittlerweile außer Lebensgefahr. Die beiden Herren im künstlichen Koma.


melden
Trash43
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 01:58
@_Deepthought
Schön dass Du an die Opfer erinnerst. Denn die alleine verdienen das Mitgefühl!

Ich habe leider andere Nachrichten gelesen über ihren Zustand, zuletzt.
Die beiden Männer schweben wohl immer noch in Lebensgefahr, nur bei einem geben die Ärzte vorsichtige Signale, dass er überleben könnte.
Es sieht nicht gut aus für die beiden Männer. Wenn sie überleben, muss man sich auch fragen, welche bleibenden Schäden sie nach einer Axtattacke gegen den Kopf davon tragen...
Schätzungsweise sehr heftige Einschränkungen werden das sein...

http://www.n-tv.de/politik/Axt-Opfer-aus-kuenstlichem-Koma-geholt-article18247186.html
http://www.berliner-zeitung.de/politik/axt-attacke-in-wuerzburg-zwei-opfer-schweben-weiter-in-lebensgefahr-24431864


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 02:15
@Trash43
Gute Nachricht dass einer der beiden Männer aus dem künstl. Koma geholt werden konnte.


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 07:41
KillingTime schrieb: ...ist nicht nur ein Terrorakt, sondern zugleich eine per Definition fremdenfeindliche und damit rechtsextreme Straftat.
KillingTime schrieb: In einer weiteren Steigerungsform gibt man sogar dem Gastland die Schuld an der fehlenden Aufarbeitung des Traumas. 
Hat Killingtime recht mit dem was er hier schreibt @Fierna , @Commonsense , @King_Kyuss?


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 08:18
@peekaboo
Keinr Sorge, hatte mich heute nacht auch gewundert. Scheint aber alles und jeder Vergleich legitim zu sein.
KillingTime schrieb:Wer also seine Verbrechen aufgrund von Traumatisierung begeht, ist in den Augen der Medien/Politiker "weniger schuld" als beispielsweise der Nazi, der im KZ den Gashahn aufgedreht hat.
Man ist sich ja für nix mehr zu schade ;)


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 08:21
@peekaboo
Nein, @KillingTime hat nicht recht.
Erstens ist es keine Fremdenfeindliche Straftat, da "Fremdenfeindlichkeit" gegen "Fremde" in einem Land gerichtet ist, der Täter aber selbst ein "Fremder" war. Eher könnte man die Tat als rassistisch bezeichnen, aber auch das greift zu kurz .. wenn es ein politisches Attentat gegen Nicht-Muslime seines (extremistischen?) Glaubens war, dann gehört es in die gleiche Kategorie wie das LKW-Attentat. Solche Taten richten sich aber ziemlich wahllos gegen alle Menschen, die auf irgend eine Weise, nur durch Anwesenheit bei einem Fest, in einem Restaurant, oder (bei 9/11) sogar noch unspezifischer als Bürger des verhassten Staates zum "Feind" erklärt werden.
Oder hat es ihn interessiert, ob die Asiaten Honkong-Chinesen waren und nicht doch Indonesier und damit möglicherweise selbst Muslime?
Terrorattentate richten sich gegen alle, die scheinbar eine andere Ideologie vertreten.
Das ist nicht "fremdenfeindlich", weil es auch eigene Landsleute, sogar Glaubensbrüder treffen kann.

Die Feststellung eines Traumas mindert nicht die Schuld eines Attentäters.
Wir sind hier kein Gericht, das über juristische Kategorien entscheidet, welche Faktoren zu berücksichtigen sind bei der Höhe der Strafe. (Der junge Mann wäre wohl kaum je wieder aus dem Gewahrsam entlassen worden, und "geschlossene Forensische Psychatrie" ist auch kein Ponyhof.)
Es ist nur der Versuch einer Erklärung für ein scheinbar unerklärliches Handeln, denn solche Attentate und Amokläufe entziehen sich jeder Logik. Die Begründung kann immer nur im Kopf des Täters gefunden werden und ganz eindeutig ist da was durchgebrannt, denn Vernunft und Logik können es nicht sein, die jemanden dazu bringen, wahllos auf Menschen einzuhacken.

Beruhigend wäre das auch nicht im geringsten, denn es erleben gerade einige Zigtausend Menschen ein Kriegstrauma, darunter auch Bundeswehrsoldaten. Dass es dafür pychologische Hilfe geben muss, weiß man seit den Vietnam-Veteranen ... aber faktisch hinkt man immernoch hinterher.


melden
dhg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:02
FF schrieb:Erstens ist es keine Fremdenfeindliche Straftat, da "Fremdenfeindlichkeit" gegen "Fremde" in einem Land gerichtet ist, der Täter aber selbst ein "Fremder" war.
wo kann man diese definition nachlesen?

auf wiki steht zu fremdenfeindlichkeit:
Fremdenfeindlichkeit, bezeichnet eine ablehnende, ausgrenzende oder feindliche Haltung gegenüber Personen oder Gruppen, die als andersartig gesehen werden. Dabei kann die Ablehnung mit echten, vermeintlichen oder angeblichen sozialen, religiösen, ökonomischen, kulturellen oder ethnischen Unterschieden begründet werden.


also nach dieser definition war es fremdenfeindlich.


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:11
Für mich war es einfach ein Religiös motivierter Amoklauf. Sein Ziel war es hier, soviel wie möglich Menschen zu verletzen oder sogar zu töten wie nur irgendwie möglich. Wie die Japanischen Kamikaze Flieger gegen Ende des 2. WK, die sich "todesmutig" gegen die Amerikanischen Schlachtschiffe stürzten.


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:12
FF schrieb:keine Fremdenfeindliche Straftat
fremdenfeindlich war das schon. Schließlich ist es mir all das fremd, was ich nicht bin, was ich nicht glaube, was ich nicht gutheiße. Das beschränkt sich ja nicht nur auf Angehörige einer Nation.


melden
dhg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:14
DerFremde schrieb:Für mich war es einfach ein Religiös motivierter Amoklauf.
ja, war es. nur bleibt dann die frage: welche religion?


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:15
ist ja voll diskutabel ob es sich um eine nationalustische, fremfenfeidliche oder islamistische Motivation handelte. -.-


melden
tuctuctuc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:16
Anti Kuffar Religion


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:24
FF schrieb:Die Feststellung eines Traumas mindert nicht die Schuld eines Attentäters.
Danke, genau da wollte ich hin.
SergeyFärlich schrieb:fremdenfeindlich war das schon. Schließlich ist es mir all das fremd, was ich nicht bin
Richtig. Gleichzeitig zeigt das die Absurdität des Begriffs der Fremdenfeindlichkeit, denn letztlich ist jeder Andere irgendwie "fremd".


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:29
@KillingTime
@FF
@wichtelprinz

Die NS-Vergleiche sollte man trotzdem mal in der Tasche lassen´- hat irgendwie einen faden Beigeschmack.

Was ich so gar nicht verstehe: Wenn der junge Mann IS-gesteuert oder zumindest durch den IS motiviert war, warum dann ausgerechnet Chinesen, die doch eigentlich mit dem Krieg des IS gar nichts zu tun haben?


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:34
@Commonsense
Für mich stellt sich solch eine Frage nicht bei einem Amoklauf. Aber wer natürlich einen gezielten islamistischen Anschlag darin sehen möchte, bitte. Das niveau besitzt im Allmy bekanntlicherweise viel Luft nach unten. Obwohl ich mir so manches mal nicht sicher bin mit wie wenig Absicht.
Nur zu, die Diskussion über Zurechnubgsfähigkeiten von Tätern und Fremdenfeidlichen Motiven sei eröffnet.


melden

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:38
@wichtelprinz
wichtelprinz schrieb: Das niveau besitzt im Allmy bekanntlicherweise viel Luft nach unten.
...aber auch nach links!

habe gestern im TV deutlich verstanden, dass dieser anschlag einen islamistischen hintergrund hatte.
wie kommt es, dass du das nicht so sehen möchtest?


melden
Anzeige
Trash43
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islamistisch motivierter Amoklauf mit Axt in Regionalzug

22.07.2016 um 09:38
@KillingTime
KillingTime schrieb:Die Medien/Politiker tun das, um die Schwere der Tat zu verharmlosen, damit der Pöbel, also das Wahlvolk, nicht beunruhigt ist. Du siehst ja selbst, dass es hier Leute gibt, die die Tat mit christlichen Verbrechen zu relativieren suchen.
KillingTime schrieb:Außerdem hat das was mit Täter-Opfer-Umkehr zu tun. Der traumatisierte Täter wird damit gleichzeitig zum Opfer, welches "ja nicht anders handeln konnte". In einer weiteren Steigerungsform gibt man sogar dem Gastland die Schuld an der fehlenden Aufarbeitung des Traumas. Prominentestes Beispiel ist diese furchtbare Künast, die sich in ihrem Tweet mehr um den Täter gesorgt hat als um die eigentlichen Opfer.
Ja das seh ich wie Du. Das ist bei vielen Leuten inklusive Politikern und Ministern der rote Faden. Man sieht den Täter als eigentliches Opfer. Und möchte vermeintlichen "Opfern" wie ihm zukünftig noch mehr helfen. Obwohl in diesem Fall das Hilfekonzept sich ja als untauglich erwiesen hat. Und man kauft ihm dabei seine Lügen, z.B. bzgl seines Alters, unhinterfragt ab. Die tatsächlichen Opfer kommen eigentlich überhaupt nicht vor, in diesen Darstellungen, von formelhaftem Lippenbekenntnissen abgesehen.
Außer dem Klein-Reden und Leugnung des terroristischen Charakters spielt natürlich bei den Politikern eine Rolle, derartige gravierende Angriffe als hinzunehmende Element eines neuen Alltag darzustellen und auf die Notwendigkeit, diese Opfer an Lebensqualität und Sicherheit zu bringen, einzustimmen. Da sie ja nicht in der Lage sind, und dem Anschein auch nicht übertreiben interessiert, die durch ihre Politik verschlechterte Situation bzgl innerer Sicherheit wieder her zu stellen.
KillingTime schrieb:ist nicht nur ein Terrorakt, sondern zugleich eine per Definition fremdenfeindliche und damit rechtsextreme Straftat.
Auch da stimm ich Dir zu, der Terrorist hat Menschen angegriffen, die sowohl aus seiner als auch aus der der Mehrheitsbevölkerung in D ethnisch und von der Staatsangehörigkeit her erkennbar Fremde sind und als diejenigen, die er töten möchte, ausgewählt- und ich geh auch davon aus, dass es hier am Ende, ein oder zwei Todesopfer geben wird. So einen Angriff nennt mehr Definition eine fremdenfeindliche Tat, ganz richtig.
Was ihn genau dazu bewogen hat, genau diese Familie unter den Fahrgästen anzugreifen, kann man nicht klar auflösen. Es kann ein rassistisches Motiv seitens des Angreifers gewesen, besonders unplausibel ist das bei seiner generellen, religiös-ideologischen Menschenverachtung jedenfalls nicht. Das andere Opfer was war eine Frau, bevor er der mit der Axt mehrfach ins Gesicht drosch, soll er sie angebrüllt haben: "Ich mach Dich fertig, Schlampe". Stand im SPIEGEL. So ein Profil eines rassistischen, frauenfeindlichen selbsternannten Mudschahedin würde mich jedenfalls nicht überraschen. Weil in der düsteren, reduzierten Gedanken-Welt von Islamisten spielt nazistisches Herrenmenschendenken eine ausgeprägte Rolle. Es ist eine faschistische, eliminatorische Ideologie der diese Menschen folgen.

Was natürlich auch sein kann ist, dass er Ausländer und Touristen (ich denk mal die waren durch Gepäck als solche zu erkennen) angriff, weil auch das eine ISIS-Strategie ist. Sie wollen nicht nur möglichst viele Menschen verletzen und töten, sondern auch möglichst viele unterschiedliche Nationalitäten dabei treffen, um die Schreckenswirkung maximal zu verstärken.
Deshalb greifen sie Flughäfen und international besuchte Festivitäten u/o Plätze an, wo sich Leute aller Nationalitäten aufhalten.
Evtl hat auch das eine Rolle gespielt bei dem Würzburger ISIS-Terroristen.
Was ein weiteres Indiz dafür wäre, dass seine Blitz-Radikalisierung eine Legende ist und er womöglich einfach ein Schläfer war.


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt