Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sprengstoffanschlag in Ansbach

862 Beiträge, Schlüsselwörter: Explosion, Ansbach

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 16:40
canales schrieb:Das dürfte aber schon ne Ecke her sein, ich hätte mir das nicht gefallen lassen. Du kannst nicht einfach in regelmäßigen Abständen eine ganze Gruppe unter Generalverdacht anders behandeln als diejenigen, die nicht zu der Gruppe gehören.
Jeder der in der Unterkunft wohnt, wird gleich behandelt. Wenn die Leute dann in eine eigene Wohnung ziehen und sie hoffentlich dann auch weiter dem Staat bekannt sind, kann dann auch keiner kommen und ohne Durchsuchungsbefehl die Wohnung durchsuchen.

Und so lange ist das nun auch wieder nicht her, lass dich nicht von meinem Ava täuschen. Die Räumlichkeiten gehören nicht dem Flüchtling, die gehörten auch nicht uns.

Alternative war --> Auf Wiedersehen. Wir hatten auch die Wahl für unsere Unterkunft selbst aufzukommen.

Ganz normale Regeln.

Und da ich beruflich bis vor kurzem noch viele kannte die in diese Berufschule gehen, weiß ich, dass sich daran auch nichts geändert hat.
canales schrieb:Abgesehen davon wirst Du damit den letzten Rest Privatsphäre noch zerstören...aber wenn Du meinst damit Anschläge zu verhindern...für mich ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen, denn die richtigen Anschläge werden wo anders vorbereitet.
Also man hat in Deutschland 2 derartige Verbrechen zu beklagen, einmal den Axttäter und einmal eben diesen Suicidbomber.

50 Prozent der Verbrechen hätte man also durch so ein Vorgehen bekämpfen können. Ob der dann ein Plätzchen im Wald findet wo er die Bombe baut ist ein anderes Thema, genauso, wie die Tatsache dass der ja gar nicht mehr frei rumlaufen hätte sollen, mit der Geschichte.


melden
Anzeige

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 16:43
scarcrow schrieb:Es ist ein Problem der REchtsverhältnisse. Das Hausrecht geht an den Mieter über.
Ich denke nicht, dass der Flüchtling ein Mieter ist.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 16:47
@insideman
insideman schrieb:50 Prozent der Verbrechen hätte man also durch so ein Vorgehen bekämpfen können. Ob der dann ein Plätzchen im Wald findet wo er die Bombe baut ist ein anderes Thema, genauso, wie die Tatsache dass der ja gar nicht mehr frei rumlaufen hätte sollen, mit der Geschichte.
Die Hypothese teil ich nicht...da Keiner weiß, wo die zwei ansonsten Messer oder Beil gelagert oder die Bombe gebaut hätten. Ist ja nicht so, dass die Tag und Nacht im Zimmer sitzen...


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 18:04
Ich verstehe die Psychologen nicht.
Der Täter war labil, hatte 2 mal versucht sich umzubringen. Aber so einen lassen sie einfach gehen?
Sowas wird auf die Menschheit losgelassen? Das ist doch ein schlechter Scherz


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 18:05
Mannomann schrieb:Es ist auch fahrlässig, morgens aus dem Haus zu gehen (man könnte ausrutschen und sich das Genick brechen) und die Straße zu überqueren (man könnte von einem Auto überfahren werden).

Mit Verlaub: Aber genau das wollen Terroristen, dass wir Angst haben, u. a. Angst vor jedem einzelnen Immigranten.
@Mannomann
Ein Unfall kann immer passieren. Aber ein Terroranschlag ist kein Unfall, er ist auch nicht Zufällig, es ist unser Handeln in Sachen Asyl- und Flüchtlingspolitik welche das hervorrufen.
Oder mal mit einem anderen Beispiel. Wir alle wissen das es nur eine Minderheit aller Frauen/Männer Aids oder eine ähnliche gefährliche Infektionskrankheiten haben. Trotzdem gehst du doch nicht mit jeder Frau/jedem Mann die/der dir übern Weg läuft die/den du kaum oder überhaupt nicht kennst ins Bett und hast mit der/dem ungeschüzten Geschlechtsverkehr.
Ist so ein Verhalten denn nicht Fahrlässig, schlicht ergreifend dumm?
Ändert der Umstand das nur eine Minderheit Aids o.ä. hat irgendwas daran das man sich lieber zurückhält
Ist man man den Frauenfeindlich/Männerfeindlich/Fremdenfeindlich, wenn man nicht mit jeder/jedem unbekannten Frau/Mann ins Bett steigt?


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 18:56
Gerade in den Nachrichten auf Bayern 1 haben sie gesagt das ein Chatverlauf wieder hergestellt wurde und sie den Chatpartner versuchen zu Identifizieren.
wie es aussieht wurde er "von aussen" gesteuert. Was das genau bedeuten soll haben sie leider nicht gesagt


melden
Thorben
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sprengstoffanschlag in Ansbach

27.07.2016 um 19:09
mikala schrieb:Ich zitiere mal mit Harald Martenstein
Jo und der ist links. Ein paar von denen haben ein funktionales Set von Synapsen.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 00:55
http://www.krone.at/welt/bekam-attentaeter-anweisungen-per-internet-chat-ansbach-anschlag-story-521955

Wahnsinn, was da alles eingereist ist, und keiner hats bemerkt welche Vita der Typ hatte.

man überprüft die Identitäten und das "Strafregister" wohl wirklich nur noch,,, wenn die Typen ein Attentat ausführen. So war das mit der Identitätsfeststellung nicht gemeint :(
Syrer hatte lange Dschihadisten- Vergangenheit

Nach Darstellung der IS- nahen Zeitschrift "al- Naaba" hatte der 27- Jährige eine lange Dschihad- Vergangenheit. Der Mann aus dem nordsyrischen Aleppo habe sich "sehr früh" dschihadistischen Bewegungen angenähert. Zunächst habe er sich mehrere Monate dem Islamischen Staat im Irak angeschlossen.

Später sei der Syrer in seine Heimat zurückgekehrt, wo er untergetaucht sei, um nicht von den Geheimdiensten von Staatschef Bashar al- Assad aufgespürt zu werden. Nach Ausbruch des Bürgerkriegs 2011 bildete der Mann laut "al- Nabaa" mit Freunden zusammen eine bewaffnete Gruppe, die Regierungstruppen mit Sprengsätzen angegriffen habe. Schließlich habe der Syrer sich der Al- Nusra- Front angeschlossen.
Anschlagsvorbereitungen nach Baghdadi- Aufruf

In Aleppo wurde der Syrer dem Bericht zufolge verletzt, weshalb er das Land verließ, um sich in Europa behandeln zu lassen - krone.at berichtete . Aber auch aus dem Ausland habe der Mann die Aktivitäten der späteren IS- Miliz aufmerksam verfolgt. Dem Aufruf von IS- Anführer Abu Bakr al- Baghdadi folgend habe er begonnen, akribisch einen großen Anschlag in Deutschland vorzubereiten.

Der 27- jährige Flüchtling aus Syrien war am Sonntagabend in der mittelfränkischen Stadt vor einem Lokal bei der Explosion einer Bombe getötet worden, die er bei sich trug. 15 Menschen wurden verletzt. Zuvor war ihm der Zutritt zu einem Konzert verweigert worden, weil er keine Eintrittskarte hatte
ja, ist Krone und damit nicht besser als BILD

wird sich noch rausstellen, ob er tatsächlich depressiv und suizidgefährdet war oder ob das ausgelöst wurde durch die Androhung einer Abschiebung (im Sinne : ein ärztliches Attest bewahrt mich vor Abschiebung und damit Teil der Terrorvorbereitung)


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 01:07
Was ich komisch finde:
lawine schrieb:Dem Aufruf von IS- Anführer Abu Bakr al- Baghdadi folgend habe er begonnen, akribisch einen großen Anschlag in Deutschland vorzubereiten
Und:
lawine schrieb:Zuvor war ihm der Zutritt zu einem Konzert verweigert worden, weil er keine Eintrittskarte hatte
Passt mal überhaupt nicht zusammen.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 01:20
@Mannomann
Mannomann schrieb:Und weiterhin stellt sich die Frage, ob es auf der Stirn der Flüchtlinge steht, dass sie islamistische Terroristen sind?
wie oft hieß es in den vergangenen Monaten:
*Straftäter/Attentäter war polizeibekannt??
*Attentäter fiel durch zig Delikte auf?
*Parisattentäter waren auf Beobachtungslisten

ich kanns jedenfalls nicht mehr hören :(


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 01:35
so, es wird immer mehr bekannt, und für mich wird das immer schlimmer, was da abgegangen ist. Aus dem Bekennervideo werden Sätze zitiert, die das ganze Ausmaß des Hasses und der ideologischen Verblendung zeigen. ich markiere einzelne Sätze fett:
"Hiermit verkünde ich mein Vorhaben, eine Märtyreroperation in Ansbach, Bayern, durchzuführen." Sie sei die Antwort auf die Bombardierung des "Islamischen Staates" durch den Westen. "Ihr werdet kein Leben genießen, solange ihr den IS bekämpft. Ich schwöre, ihr werdet keinen Schlaf in euren Häusern finden."

Und der Mann, der sich ein schwarzes Fransentuch wie einen Turban um den Kopf geschlungen hat, kündigt gleich neue Anschläge an: "Dieser gesegneten Operation werden andere Operationen folgen. Nächstes Mal wird es kein Sprengsatz sein oder ein Sprenggürtel, sondern Autobomben." So spricht der Mann, der am Sonntagabend den ersten Selbstmordanschlag in Deutschland verübt hat, in der kleinen bayerischen Stadt Ansbach.

Mohammad D., der 27 Jahre alte Flüchtling aus Syrien. Er sitzt bei der Aufnahme seines Bekennervideos ganz offensichtlich in seinem Zimmer im Flüchtlingsheim im ehemaligen Hotel Christl. Zum Schluss ruft er alle Muslime und alle Anhänger des IS in Europa auf, sich an Europa zu rächen: "Fügt ihnen Qual und Leid zu!"
weitere links:

hier wird wieder die Krankheit des Syrers - psychische Labilität infolge Folter und Kriegstraumata- beleuchtet
http://www.sueddeutsche.de/bayern/anschlag-raetselhafte-verbindungen-des-attentaeters-von-ansbach-1.3095269-2


Linkspolitiker bat um Bleiberecht für Attentäter
http://www.krone.at/welt/linkspolitiker-bat-um-bleiberecht-fuer-attentaeter-ansbach-anschlag-story-521781


melden
Mannomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 02:25
@lawine
Ich bin auch polizeibekannt (und ich bin weder vorbestraft, noch wurde je gegen mich ermittelt). Das hat nichts zu bedeuten. Und selbst wenn man wegen "Lapalien" wie Nötigung, Kaufhausdiebstahl oder meinetwegen einer einfachen Körperverletzung polizeibekannt ist, heißt das noch lange nicht, dass man davon ausgehen müsste, dass diese Person ein potentieller Terrorist ist.

Anders sieht es natürlich aus, wenn jemand ohnehin schon aufgrund mutmaßlichen Terrorismus beobachtet wird, da geb ich dir recht. Aber die meisten, die sich später als Terroristen herausstellen, sind diesbezüglich unbeschriebene Blätter.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 03:29
nur anhand der Parisattentäter zeige ich dir, was ich mit polizeibekannt meine; das zieht sich durch den gesamten islamistischen Terrorismus : Kleinkriminalität - Radikalisierung - Ausreise oder Ausreisepläne nach Syrien - Rückkehr - Anschlag

(Besuch radikaler Salafistengemeinden statt Syrien ist auch anzutreffen - siehe das Mädchen, dass einen Polizisten mit Messer attackierte - auch sie wollte nach Syrien)


irgendwo auf dem teils jahrelangen Weg bis zum point of no return versagte der liberale Rechtsstaat.

Abdelhamid Abaaoud, 28: Bandenmitglied als Kleinkrimineller, Sozialstrafe wegen Hehlerei, später Haft wegen verschiednester Delikte; anschließend Ausreise in Nahen Osten

Ibrahim Abdeslam, 31: Haft wegen mehrfachen Personalausweisdiebstahl

Ismaël Omar Mostefaï, 29: Kleinkrimineller, längerer Syrienauenthalt; Türkei warnte bei seiner Wiedereinreise vor Terrorverdacht

Samy Amimour, 28: 2012 Ermittlungsverfahren wegen Mitgleidschaft in einer terroristischen Vereinigung; entzog sich 2013 der richterlich angeordneten überwachung und ging nach Syrien

Fouad Mohamed Aggad, 23: 2013 nach Syrien ausgereist; sein Bruder wurde zusammen mit anderen Syrienrückkehrern bei der Rückkehr nach Frankreich verhaftet. wan Fouad nach Frankreich zurückkehrte, ist unbekannt (zum Zeitpunkt der Recherche)

Bilal Hadfi, 20: mutmaßlicher Syrienaufenthalt

Salah Abdeslam, 26: von ihm wurde sogar ein Bewegungsprofil erstellt - er stand unter Beobachtung


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 03:44
@lawine

in dem SZ Artikel heißt es:
Viele Fragen sind ungeklärt: Woher hatte der Mann die Rolle mit 50-Euro-Scheinen, die er bei sich trug? Ein mittelloser Flüchtling, der auch keinen Job hatte?
Und warum kauft er sich dann keine Eintrittskarte?


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 05:54
@emz
Ich denke mal das er wegen der ankündigung der Abschiebung das Konzert als eine Art Ausweichmöglichkeit nahm.
Die Konzerte sind schon länger ausverkauft gewesen.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 09:13
@insideman
insideman schrieb:Ich denke nicht, dass der Flüchtling ein Mieter ist.
ich bin mir da nicht so sicher.
http://www.gdw-pruefungsverbaende.de/wp-content/uploads/2015/09/DW0915_5_final.pdf

hier wird als beispiel der Asylant als Untermieter deklariert.

das weitere Beispiel aus Brandenburg bestätigt mich:
http://www.gdw-pruefungsverbaende.de/wp-content/uploads/2015/09/DW0915_5_final.pdf
Darf jemand Ihren Schrank und Ihre Sachen durchsuchen?
Das darf nur die Polizei, wenn sie einen Hausdurchsuchungsbefehl hat.
Wenn in Ihrer Hausordnung etwas anderes steht, informieren Sie uns
bitte. Wir lassen die Hausordnung dann von einem Juristen oder einer
Juristin überprüfen
Dürfen die Heimangestellten ohne Ihre Erlaubnis Ihr Zimmer
betreten?
Nein. Wenn Sie im Raum sind, muss man klopfen und warten, bis Sie
sagen, er oder sie darf hereinkommen. Wenn Sie nicht da sind und etwas
repariert werden muss, müssen Sie vorher informiert werden. Nur wenn es
einen Notfall gibt, darf jemand, ohne vorher Bescheid zu sagen, in Ihr
Zimmer, z.B. die Feuerwehr oder die Polizei.
emz schrieb:Und warum kauft er sich dann keine Eintrittskarte?
spontan zwei Antworten:
- Es gab wie bei vielen Events keine Abendkasse
- Es war bereits ausverkauft


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 17:43
Was ich komisch finde:

Dem Aufruf von IS- Anführer Abu Bakr al- Baghdadi folgend habe er begonnen, akribisch einen großen Anschlag in Deutschland vorzubereiten


Und:

Zuvor war ihm der Zutritt zu einem Konzert verweigert worden, weil er keine Eintrittskarte hatte


Passt mal überhaupt nicht zusammen.
Paßt es auch nicht, das spricht nicht gerade für eine besondere Planung, ebenso wenig wie die zwei Selbstmordversuche vorher, die sich ja anscheinend nur auf ihn selbst bezogen und bei denen keine anderen Personen involviert waren. Warum sollte das jemand machen, der angeblich eine lange Dschihadisten Vergangenheit hat ? Wenn man mal vom Bau der Bombe absieht, wirkt das Ganze auf mich eher unstrukturiert und planlos. Auf das, was eine IS nahestehende Zeitschrift, ein Sprachrohr, von sich gibt, gebe ich sowieso nichts, die können und werden alles mögliche erzählen, um weiter an ihrem Mythos zu stricken und Angst zu verbreiten.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 18:38
Photographer73 schrieb:Auf das, was eine IS nahestehende Zeitschrift, ein Sprachrohr, von sich gibt, gebe ich sowieso nichts, die können und werden alles mögliche erzählen, um weiter an ihrem Mythos zu stricken und Angst zu verbreiten.
Die hatten doch auch sofort das in München für sich beansprucht...

Aber jepp..das "akribisch Vorbereiten" und dann keine Eintrittskarte gekauft haben passt überhaupt nicht.


melden

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 19:01
@Nerok @Photographer73

Das er keine Eintrittskarte hatte schliesst jedoch nicht aus das die Tat nicht geplant war. Wie @itfc bereits schrieb können Situationen aufgetreten sein die seinen Plan der Vorgehensweise zwangsweise geändert haben, was wiederum zu einer übereielten Vorgehensweise führen kann.


melden
Anzeige

Sprengstoffanschlag in Ansbach

28.07.2016 um 23:47
@Photographer73
Photographer73 schrieb:ebenso wenig wie die zwei Selbstmordversuche vorher, die sich ja anscheinend nur auf ihn selbst bezogen und bei denen keine anderen Personen involviert waren.


solaneg man nicht weiß, wie seine Vita tatsächlich aussah, es gibt 2 Möglichkeiten:

*der Mann war tatsächlich schwer traumatisiert und suizidal
* der Mann hat bei drohender Abschiebung Suizidalität vorgetäuscht um irgendwann seinen eigenen Dschihad weiterzuführen. sei es in Syrien oder in Deutschland


melden
659 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt