Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

234 Beiträge, Schlüsselwörter: Philipinen, Duterte

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

09.10.2016 um 12:02
@Warhead
Und in der Jahresschlussbilanz zeigt das zumeist auch eine erkennbare Wirkung


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

09.10.2016 um 12:07
@AtheistIII
Nicht nur das,sie werden nicht verpfiffen,ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

09.10.2016 um 21:17
@Astrastephan21
Astrastephan21 schrieb:Ich finde, wenn es bei den Drogendealern bleibt, die derart hart angegangen werden, ist es in Ordnung!!!
Ein jeder weiss welches Verbrechen es isr mit Drogen zu Handeln und wer nicht hören will muss irgendwann fühlen. Und wenn das ganze Land verseucht ist braucht es schnelles und hartes durchgreifen !!! Da iönnte sich Deutschland mal eine Scheibe abschneiden ! Bei uns werden sogar Mörder kn kürzester Zeit wieder freigelassen....
Gehe mal davon aus, dass auch auf den Philippinen Mörder wieder laufen gelassen werden bzw. gar nicht erst angeklagt werden. Gerade Duterte scheint sich ja auch noch öffentlich mit Tötungsdelikten zu brüsten. Man muss offenbar nur über die entsprechenden Connections verfügen.

Ich habe auf den Philippinen eine gute Zeit verbracht und die Kombination aus freundlichen Menschen und atemberaubender Landschaft sind wirklich nahezu unübertroffen. Dass wir uns in Deutschland aber ein Beispiel an einem Land mit einer äußerst desolaten rechtsstaatlichen Situation nehmen sollten, daran hätte ich doch ganz erhebliche Zweifel.

Außerdem kann ich nicht bestätigen, dass das Land mit Drogen "verseucht" wäre. Die Probleme der Philippinen liegen m. E. stärker in den Bereichen Überbevölkerung, Armut, in diesem Zusammenhang auch Kinderprostitution, Korruption und Terrorismus, sowie dem teilweisen Fehlen einer adäquaten staatlichen Ordnung. Letztere kann auch Duterte mit seinem mackerhaften Law-and-order-Gehabe wohl kaum ersetzen.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

20.10.2016 um 15:56
Der Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, hat in China offiziell den Bruch seines Landes mit dem langjährigen Partner USA verkündet. Bei einem Besuch in Peking sagte Duterte vor Vertretern von Regierung und Wirtschaft, er erkläre die "Trennung" von den USA. Am Mittwoch hatte er bereits die zuletzt schon angedeutete außenpolitische Wende forciert und erklärt, die Philippinen würden sich von den USA ab- und China zuwenden. "Ich werde nicht mehr nach Amerika reisen. Wir werden dort nur beleidigt", sagte der 70-Jährige. Deshalb sei es Zeit für einen Abschied.
http://www.n-tv.de/politik/Duterte-bricht-offen-mit-den-USA-article18900256.html


Hm wie denn beleidigt ...hat man ihn auch als Hurensohn bezeichnet ?


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

20.10.2016 um 17:38
querdenkerSZ schrieb:"Ich werde nicht mehr nach Amerika reisen. Wir werden dort nur beleidigt", sagte der 70-Jährige. Deshalb sei es Zeit für einen Abschied.
querdenkerSZ schrieb:Hm wie denn beleidigt ...hat man ihn auch als Hurensohn bezeichnet ?
Nun ja, der Gute zeigt durchaus Mut zur eigensinnigen Interpretation der Geschehnisse. Es könnte jedoch sein, dass ihm der Schwenk weg von den USA hin zu China nicht unbedingt gut bekommt, denn meiner Erfahrung nach sind die Filipinos den Amerikanern gegenüber eher positiv eingestellt, während die Chinesen keinen besonders guten Ruf genießen. Dazu kommt dann noch der Konflikt um die Spratly-Inseln.

Auch dass Duterte offenbar vorhat, mit Rebellengruppen zu kooperieren, wird sein Ansehen bei der Bevölkerung nicht gerade stärken, diese haben nämlich überhaupt keinen guten Stand und werden gemeinhin als Kriminelle betrachtet. Das Votum in Kolumbien hat gezeigt, dass die Bewohner von Ländern, in denen Guerilla aktiv ist, keine hohe Meinung von Leuten haben, die vorgeben, mit Gewalt für ihre Rechte zu kämpfen.

Sollte es also in Zukunft noch freie Wahlen auf den Philippinen geben, könnte Duterte durchaus Schwierigkeiten haben, diese zu gewinnen, sofern er nicht inzwischen deutlich spürbare Verbesserungen für die Bevölkerung erreicht hat, was allerdings nicht unbedingt zu erwarten ist und wenn dann noch irgendein bekannter Schauspieler oder Sportler wie etwa der sehr populäre Boxer Pacquiao, der auch politisch aktiv ist, gegen ihn antreten würde, wäre es dann wohl gewesen mit Dutertes Präsidentschaft.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

25.10.2016 um 18:47
Die radikale Diva hat mal wieder was von sich gegeben:
In einer Reaktion auf die Aussage eines US-Diplomaten, die Welt sei wegen Duterte zunehmend besorgt, bezeichnete er die Amerikaner als «verrückt».
Bei dem Auftritt am Flughafen von Manila vor einer Reise nach Japan wetterte Duterte auch gegen ausländische Unternehmen, die seine Politik kritisieren. Er forderte die Firmen auf, «ihre Sachen zu packen und abzuhauen».
http://www.srf.ch/news/ticker


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

02.12.2016 um 18:48
Diese Witzfigur ist als Präsident eines Landes doch untragbar.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:14
Hier noch was für Interessierte:
Für seinen letzten Mord habe ihm die Polizei 30'000 Pesos, 600 Franken, versprochen. «Doch als ich mein Geld abholen wollte, gaben sie mir zwei Säckchen mit Shabu, 10 Gramm. Sie sagten: ‹Geh, verkauf die Drogen, das ist dein Lohn›.» Shabu ist eine in Asien übliche Slang-Bezeichnung für Amphetamin.
Er ist ein Auftragsmörder, der tötet, um das Drogenproblem zu lösen und dabei mit Shabu, dem viel konsumierten Amphetamin-Verschnitt, bezahlt wird. «Ich weiss, das geht nicht auf. Deshalb hasse ich dieses Geschäft. Anstatt alle Drogenbosse zu töten, ersetzen wir sie.»
http://www.srf.ch/news/international/die-vollstrecker-der-praesidialen-politik-kennen-keine-gnade


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:19
@Glünggi

Mh, aber wenn die Undercover-Auftragskiller Drogen verkaufen, dann erreicht man die Dealer ja viel leichter und kann sie leichter ausschalten. Das ist eigentlich keine schlechte Strategie, da sie abschreckend wird. Wer will schon Dealer werden wenn immer mehr von denen erschossen werden? Dann könnte die Rechnung schon aufgehen finde ich.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:20
@davros2.0
davros2.0 schrieb: und kann sie leichter ausschalten.
Wieso ausschalten wenn man sie kontrollieren kann?


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:21
@Glünggi

Ist einfacher. Wenn man sie nur kontrolliert, hat man die Gefahr dass sie eben heimlich weiter illegal Zeug verticken. Wenn man sie ausschaltet hat man da die Gewährleistung, dass die nichts mehr illegales machen können. Außerdem gibts dann auch keinen abschreckenden Effekt.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:23
@davros2.0
Ich men dass man so die Kontrolle über den Drogenmarkt erlangen kann...und wenn einer nicht mitspielt wird er eben abgeknallt.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:25
@Glünggi

Weil man dann ja das eigentliche Problem nicht los wird - die Drogen selbst. Süchtige gibts immer, und die werden immer versuchen an ihren Stoff zu kommen. Mit einer Kontrolle über den Drogenmarkt kann man höchstens das Angebot selbst regulieren, aber wenn die Nachfrage zu groß wird, dann werden die sich eben wieder andere Wege suchen um an ihre Drogen zu kommen, und dann haste wieder n Drogenmarkt ohne staatliche Aufsicht. Außerdem ist das Ziel des Präsidenten ja die Drogenfreiheit, und nicht nur die Regulation


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:32
@davros2.0
Die Typen die im Auftrag der Polizei Leute umbringen hat man faktisch an den Eiern.
Man kann sie wegen Mord und so auch wegen Drogenhandel drankriegen.
Man kann so einen Mord auch als Bandenkriminalität darstellen.. als Abrechnung unter Dealern.
Beweise dann mal dass der Staat den Auftrag erteilt hat.
Wir haben hier einen Typen der behauptet im Auftrag der Polizei Dealer umzulegen und dafür mit Drogen bezahlt zu werden.... mit dem Auftrag diese zu verkaufen.
Damit kannste vor Gericht mal gar nichts. Das bedürfte einer Untersuchung, die es unter der momentanen Regierung nicht geben wird.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:34
@Glünggi

Ja klar, haben die den Typ bei den Eiern. Aber ob das jetzt so nett ist oder nicht, moralisch vertretbar oder nicht, das steht ja außer Frage. Es ist natürlich verwerflich. Mir gehts eher darum, dass ich die Strategie an sich garnicht so schlecht finde. Wenn der Typ als Kopfgeldjäger gut behandelt wird, warum nicht..


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:39
@davros2.0
Weil es Mord ist und mit Rechtstaatlichkeit nichts zu tun hat?
Würde der Dealer von einem Gericht zum Tode verurteilt?
Klar ist es ein moralischer Standpunkt.... den blendet man auch nicht einfach aus.
Es gibt da so gewisse Regeln... es gibt Bereiche die sind tabou.
Auch wenn sie verführerisch sind, weil man sich so einen Vorteil verschaffen kann.
Es ist eine Vorgehensweise an die man nicht mal denken sollte.. die man nicht in Betracht ziehen sollte.... sie ist verwerflich und darum zu verurteilen und nicht irgendwie etwas positives daraus zu interpretieren..... ich weiss ned.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:44
@Glünggi

Es hat auch nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun illegal Drogen zu verkaufen und Menschen abhängig zu machen. Klar weiss ich worauf du hinaus willst, aber wenn man jetzt einen völlig objektiven Blickwinkel ohne moralische Verankerung anbringt, dann erscheint die Möglichkeit so wirklich eine drogenfreie Gesellschaft zu haben, garnicht mal so unrealistisch. Wenn keiner mit Drogen dealt, dann muss auch keiner sterben.. Ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung.


melden

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:53
@davros2.0
davros2.0 schrieb:Es hat auch nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun illegal Drogen zu verkaufen und Menschen abhängig zu machen.
Sie tun das ja auch nicht im Auftrag der Regierung. Das sind Kriminelle die man eigentlich verhaften und einem Gericht vorführen sollte.
davros2.0 schrieb:ohne moralische Verankerung anbringt
Die ist aber wichtig...
davros2.0 schrieb:Wenn keiner mit Drogen dealt, dann muss auch keiner sterben..
Ja *schön* wärs. Wie schnell ist etwas untergeschoben, irgend ein Zeuge aufgetrieben.
Wen wollen die Angehörigen von angeblichen Drogendealern denn anklagen, wenn es sich um eine falsche Beschuldigung handelt?
Die Polizei wäscht ihre Hände ja in Unschuld. Anzeige gegen Unbekannt und in den Aktenschrank... wenn nicht gleich in den Reisswolf.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

05.12.2016 um 23:58
Glünggi schrieb:Sie tun das ja auch nicht im Auftrag der Regierung. Das sind Kriminelle die man eigentlich verhaften und einem Gericht vorführen sollte.
Damit meine ich, wenn sich jemand außerhalb des Rechtsstaates bewegen will und das bewusst tut, wieso sollte er dann die Gnade dieses Rechtsstaates erfahren dürfen? Immerhin umgeht er ihn selbst indem er illegale Dinge tut.
Glünggi schrieb:Die ist aber wichtig...
Für das menschliche Zusammenleben vielleicht, aber nicht zum Erreichen eines Zieles, dass man mit Blick auf moralische Standpunkte so nie erreichen kann.. Aber keine Sorge, ich bin nicht gegen eine moralische Ansicht. Ich zeige nur mal eine etwas andere Sichtweise auf.
Glünggi schrieb:Ja *schön* wärs. Wie schnell ist etwas untergeschoben, irgend ein Zeuge aufgetrieben.
Wen wollen die Angehörigen von angeblichen Drogendealern denn anklagen, wenn es sich um eine falsche Beschuldigung handelt?
Die Polizei wäscht ihre Hände ja in Unschuld. Anzeige gegen Unbekannt und in den Aktenschrank... wenn nicht gleich in den Reisswolf.
Dazu braucht man aber keine Todesstrafe. Unliebsame Personen kann man sogar hierzulande, wenn man es richtig und gut macht, ohne Probleme wegsperren. Tut nur keiner - Weil Moral. Aber meinst du den Personen geht es in ner Zelle verrottend wirklich besser als wenn sie gleich hingerichtet werden? Falsche Beschuldigungen seitens des Staates sollten natürlich nie zu Stande kommen, das ist verwerflich, aber passieren kann das eben auch in einem Land ohne Todesstrafe.


melden
Anzeige

Die Philippinen drogenfrei durch Todesstrafe - Der richtige Weg?

06.12.2016 um 00:03
@davros2.0
davros2.0 schrieb:wenn sich jemand außerhalb des Rechtsstaates bewegen will und das bewusst tut, wieso sollte er dann die Gnade dieses Rechtsstaates erfahren dürfen?
Weil das in einem Rechtstaat so läuft. Das ist das Fundament des Rechtstaates, dass er sich selbst an die Regeln hält die er aufstellt, sonst kannste ihn gleich rauchen.
davros2.0 schrieb:Ich zeige nur mal eine etwas andere Sichtweise auf.
Keine sehr schöne...
Unter diesem Vorwand passieren Völkermorde und Kriegsverbrechen.
davros2.0 schrieb:ohne Todesstrafe.
Wie gesagt...hier handelt es sich nicht um eine Todesstrafe sondern um Mord.
Eine Todesstrafe bedarf einer Verurteilung durch ein Gericht.


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden