Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

670 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Demokratie, Manipulation, Ökonomie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 18:40
Zitat von Z.Z. schrieb:Du weist genau warum ich den MH17 Thread verlassen habe, verlassen musste!
Wenn du das diskutieren willst dann per PN.
Ja ich und die anderen im Thread wissen das.

Nur was da deinerseits auch nix wissenschaftlich. Bockiges Kind Syndrom
Desweiteren
Die Zahl 20-30 Millionen habe ich der Studie von Lucas entnommen:
mmh und sie ist Falsch bzw es ist keine Studie. Duweißt ja doch was eine Studie so braucht.
Es nimmt alle möglichen Opferzahlen und lastet sie den USA an. Billig aber wohl kaum Wissenschaftlich.

Allein bzgl Korea erzählt er Blödsinn wie die Wilde SAu.

Sollen wir jetzt auch noch Dinge wie Compact Magazih oder Hinter der Fichte als Wissenschaftliche Blogs und Quellen bezeichnen?

Sorry du beziehst dich darauf weil es die einzige Quelle ist die ebenfalls solche Abstrusen Zahlen nennt.



Generell die Zahl von Mausfeld war noch Abstruser.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 18:43
Zitat von Z.Z. schrieb:al ganz von der aktuellen Überwachungstechnik abgesehen, die Machthabern und etc. heute erlaubt bis in die Wohnstuben und sonstwo hinein zu sehen, um die Massen gezielt zu kontrollieren und im Bedarfsfalle, optimiert zu manipulieren.
Echt erzäl mal wie man die Massen gezielt Kontorlliert? Das Sehe ich nur bei einigen die auf billigeste Desinformation und Staatliche Propaganda reinfallen.

Je weniger Wissen der Konsument, desto beeinflussbarer. Von direkter Kontrolle ist aber wenig zu Merken, wobei es dafür schon eine gezielte Gesellschaftlcihes Umfeld braucht. Wie in Ländern wo der Staat Presse, Internet und co wunderbar kontrolliert.

und oppostionen und co wegsperrt, verbietet oder gleich tötet.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 19:02
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:aber Mausfeld seine Zahlen bleiben wiederhin Falsch und Übertrieben.
Wie lauten denn die "richtigen" Zahlen @Fedaykin?


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 19:48
@reginepolenz
@Scox

ich kann vorsorglich nur noch einmal mitteilen, das zu jeglichen unsachlichen und faktisch offensichtlichen Verneblungs-Argumenten, a priori keine Stellung genommen werden muss, selbst wenn man direkt angesprochen wird.
Kann, Ja. Sollte....?, bliebe die Frage nach dem Sinn eines solchen Unterfangens.

Auch:
Auf gefolgt sachliches Hinterfragen der eigenen Behauptungen durch andere, sollten prinzipiell, neben dem einbringen der eigenen Ansichten, weitere Kontext gemäße wissenschaftlich orientierte Belege erfolgen, die das jew. Argument, bzw. die vorgebrachte Ansicht, stützen.

Da wir allgemein bzgl. des Themenbereiches über ein mannigfaltiges wissenschaftlich aufgearbeitetes Spektrum an Aussagen, Analysen und Papers verfügen können (siehe zB. bereits eingebrachtes), bitte ich solcher Art Belege, spätestes bei erfolgt sachlichem Nachfragen beizufügen.

Alle bisherigen hier vorgebrachten Aussagen, auf die dieser Thread zum Neoliberalismus grundsätzlich fundiert, wurden schlussendlich von anerkannten Professoren und wissenschaftlich fundierten Gruppierungen erarbeitet. In diesem Kontext sollten auch jegliche Nebenthemen zur Ausführung kommen, die einen wirtschaftswissenschaftlichen, sozialpolitischen oder zB. psychologischen Hintergrund haben, der uns jeweils hilft das Hauptthema aufzuarbeiten.


Zum Neben-Thema, dezentrale Gemeinschaften:
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Die traditionelle Dorfgemeinschaft ist hierbei ein Schlüssel. Der Haupthinderungsgrund dahin und das Hauptförderdingens des neoliberalen Machterhalts sind- ganz simpel gesagt- die Geldströme...
Kann ich adhoc nicht bestätigen. Der Haupthinderungsgrund für optimiertes Zusammenleben ist meiner Meinung psychologisch bedingt. ;) Ich habe zb. vor Jahren, neben meiner 30 jährigen privaten Neben-Beschäftigung mit der Psychologie an sich, über einige Stunden mit einem der damaligen Hauptverantwortlichen des folgenden Projektes gesprochen:
https://www.tamera.org/index.html

Im Gespräch wurde klar und deutlich herausgearbeitet, dass das Hauptproblem, das einem optimierten Zusammenleben entgegen steht, ein psychologisches ist. Auf die Einzelheiten werde ich hier aber offiziell, ohne Rücksprache mit den "heute Verantwortlichen", nicht eingehen können. Ich hoffe das du Verständnis dafür hast.

Das gerade eingebrachte Argument, soll aber nicht behaupten das Dezentralisierung, erfolgte Selbstverwaltung und Umsetzung solcher Projekte, keine tatsächlich tragbare Alternativen zu bisherigen Systemen darstellen. Systeme auf deren endgültige Gestaltung ein Bürger so gut wie keinen Einfluss mehr hat*. (Bsp. zum letzteren wie folgt, mehrjährige Studie* Uni Princeton USA)
http://scholar.princeton.edu/sites/default/files/mgilens/files/gilens_and_page_2014_-testing_theories_of_american_politics.doc.pdf

Im Gegenteil scheinen mir die bei solchen Projekten auftauchenden Problemstrukturen bewältigbar, hingegen die angesprochenen festgefahrenen Systemstrukturen betreff*, eine fast schon allgemein verbreitete "Ohnmacht" zu herrschen....
(Ua. Politikverdrossenheit etc.)

Da sich das Neben-Thema noch einmal in sehr viel einzelne Aspekte unterteilen ließe, führte eine gründliche gemeinsame Analyse hier meiner Meinung zu weit. Sinnvoll wäre jedoch, entsprechende Abhandlungen, Erfahrungen, Vorschläge, die mit alternativen Projekten, dezentral gemeinschaftlicher Lebensgestaltung zu tun haben, zumindest in Form von Links und Hinweisen kurz einzubringen, um dem Leser Einblicke zu gewähren, was man wie besser machen könnte.

LG Z.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 20:54
@pluss

Kannst du einfach nachschauen. Beim Korea Krieg und Vietnam Krieg. Muss man dann nur noch nach Verursachern aufdröseln.

siehe Seite 1

Japp Meine Aussage + Beleg für seine Milchmädchenrechnung. Sollen wir Kontrollieren ?

Mausfeld:
allein im Vietnam/
Korea-Krieg auf 10 bis 15 Millionen



Wikipedia: Vietnam_War_casualties

Vietnam Höchste Schätzung 3,6 Mio inklusive Kambodcha.

http://necrometrics.com/20c1m.htm#Ko

Kore 3,5 Mio Toten.

Und da redne wir über die Gesamtzahlen


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 21:11
Zitat von Z.Z. schrieb:Nun nenne ich freilich im Vortrag eine konkrete Zahl, und Ihre Frage ist daher berechtigt, wie sie zustande kommt (wikipedia ist übrigens in diesen Dinge keine sehr zuverlässige Quelle). Die Erfassung ziviler Opfer in militärischen Auseinandersetzungen ist naheliegenderweise mit riesigen methodischen Problemen befrachtet. Die Quellenlage ist (besonders bei länger zurückliegenden Kriegen) oft dürr und unzuverlässig und vieles ist nur durch Extrapolation abzuschätzen (diese methodologischen Probleme und Unsicherheiten werden ausführlich in dem im Vortrag genannten Tirman-Buch und dem PLoS Medicine-Artikel von Hagiopan behandelt). Die wichtigste Variable für eine Varianz in den Schätzungen ist das Kriterien, nach dem man den Tod von Zivilisten als kausale Kriegsfolge ansieht. Wählt man etwa das Kriterien eines Todes in direkter Folge von Kriegshandlungen, so kommt man etwa im Vietnamkrieg auf 1-2 Millionen toter Zivilisten, bezieht man auch Tote etwa als Folge von Agent Orange oder Zerstörungen der Nahrungsmittelgrundlage mit ein, so liegt die Zahl sehr viel höher.
Zitat Prof. Mausfeld.

Diese Aussage macht klar dass eine endgültige numerische Bestimmung der Opferzahlen so gut wie unmöglich ist!
Somit ist jede bisher bekannte Zahl nur Schätzung, die in der Hauptsache davon abhängt, ob auch Folgeschäden mit eingehen oder nicht.
Ich finde es Geschmacklos im Anbetracht der Millionen an Opfern, nun weiterhin hier über numerische Werte zu "feilschen".

Es ist auch nicht Sinn des Haupthemas, die genaue Opferzahl zu kennen. Es geht hier nicht darum menschliches Leben gegen Zahlen aufzuwiegen. Und selbst wenn es nur insgesamt 10 Millionen wären, jeder einzelne wäre zuviel.
Ich bitte dieses Geschmacklose feilschen um Opferzahlen, die sowieso nicht endgültig geklärt werden können, weiterhin zu unterlassen.
Es sind mittlerweile genug Quellen eingebracht, sodas sich jeder ein ungefähres Bild machen kann.
Ausserdem erfolgte eine sachliche Stellungnahme Prof. Mausfelds.
Das sollte genügen.

Wenn die Opferzahlen exakt auszumachen wären, wäre dies ein anderer Fall.
Dem ist nachweislich nicht so.
Z.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 21:30
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb am 26.08.2016:Kore 3,5 Mio Toten.

Und da redne wir über die Gesamtzahlen
Der ......erste...... Koreakrieg forderte 4,5 Millionen Tote
(Pünktchen von mir)
https://www.welt.de/geschichte/article114858448/Der-erste-Koreakrieg-forderte-4-5-Millionen-Tote.html

Bitte, Schluss jetzt mit solchen unverschämten Vergleichen, betreff des anerkannten Lehrkörpers Prof. Mausfeld!
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Allein bzgl Korea erzählt er Blödsinn wie die Wilde SAu.
Z.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 22:41
Zitat von Z.Z. schrieb:Bitte, Schluss jetzt mit solchen unverschämten Vergleichen, betreff des anerkannten Lehrkörpers Prof. Mausfeld!
Nix Unverschämt Tatsache das seine Zahlen Falsch sind mal eben Verdoppelt die Zahlen.



Source: Encyclopedia Britannica
South Korea - (217,000 military, 1,000,000 civilian)
North Korea - (406,000 military, 600,000 civilian)
China - (600,000 military)


VERGESSEN wir doch nicht das dieser Thread im Wissenschaftsbereich steht. Nicht zu vergessen das er sie auch noch alle den Amerikanern zuschreiben will.
Fedaykin schrieb:
Allein bzgl Korea erzählt er Blödsinn wie die Wilde SAu.
Z.
Das Bezieht sich auf deinen Lustigen Statistiker der uns weißmachen will das Nordkorea gar nicht in den Süden eingefallen ist.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 23:10
@Fedaykin : hättest Du einmal die Güte, deine wissenschaftliche Reputation hier darzulegen, anhand derer Du dir anmasst, hier Darlegungen von anerkannten Wissenschaftlern zu diskreditieren?

Würde mich interessieren, da es an Diffamierung und Beledigung grenzt, was du hier abziehst! Klar kann man auch gegen die Darlegung von reputierten Kennern ihrer Materie argumentieren, das sollte aber auf einem Niveau stattfinden, was auf Augenhöhe ist. Ausser völlig abstrusen Nebelkerzen hast du bis jetzt hier nichts handfestes vorgebracht. Ich unterstelle dir damit weiterhin, daß dein Ziel und deine Absicht hier nicht Vertiefung der Materie ist, sondern ein gezieltes Störmanöver, um Fakten zu vernebeln. Es tut mir leid- so kommen deine Posts hier herrüber. Gern lasse ich mir aber von dir aufzeigen, wo deine Reputation ist, die es dir erlaubt in diesem Gestus und Habitus die Arbeiten von Wissenschaftlern herabzuwürdigen.
Ich bin gespannt! Vielen Dank.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 23:43
@reginepolenz

Dass sich dieser Vortrag von Mausfeld eignet die VT's derjenigen, die gerne alles als Lügenpresse bezeichnen zu verstärken ist mir schon klar...vor allem, weil explizit die USA als das Böse auf der Welt bezeichnet wird. Dabei wird geflissentlich nicht darauf eingegangen, dass es zwei Blöcke waren,die sich ab 1945 bekriegten und die Mittel nun wahrlich nicht allein auf den Schultern einer Partei lag.
Hier mal eine Kurzzusammenfassung:
Im Illusionen-Dschungel: Demokratie, Freiheit, Informiertheit
Der etwas mehr als einstündige Vortrag beschäftigt sich mit der – von den Regierenden & Besitzenden weltweit – als politisch notwendig erachteten „Illusion von Demokratie“, der „Demokratie-Rhetorik“, der „Zuschauer-Demokratie“, der Unverträglichkeit von Neoliberalismus und Demokratie und der Not der Herrschenden, vermittels ausgefeilter Techniken die öffentliche Meinung zu managen und die Empörung zu steuern. Zu solchen Techniken des Meinungsmanagements gehört etwa eine Flut von Information, die zu der „Illusion von Informiertheit“ führe. Dazu gehören die Angsterzeugung, die De- und Rekontextualisierung von Fakten sowie ihre Defragmentierung und das Unsichtbarmachen von Fakten.

Das letzte Drittel des Vortrags beschäftigt sich detailliert mit dem politisch gesteuerten Empörungsmanagement, das abhängig vom Status des Objekts der Empörung (das eigene bzw. „befreundete“ Regime vs. „feindliche“ Regime) eingedämmt oder angefacht wird. Aktueller Terminus in diesem Kontext ist „Terrorismus“, ein nach Mausfeld “zutiefst ideologisch gefärbter Begriff“. Als eindrückliches Beispiel für erfolgreiches Empörungsmanagement zitiert Mausfeld die rund 20 bis 30 Millionen toter Zivilisten (!), welche die Weltmacht USA seit dem Zweiten Weltkrieg zu verantworten habe und die durch die genannten Techniken des Meinungsmanagements – und trotz öffentlich verfügbarer Informationen darüber! – unterhalb der allgemeinen Wahrnehmungsschwelle bleiben und deshalb keine Empörung auslösen. Ebenso übrigens wie alle Opfer sogenannter „struktureller“ Gewalt!
Alle Thesen des Vortrags werden mit Quellen und gut verständlichen Schaubildern und Tabellen belegt.

Den Ausweg aus diesem durch Kontinuität über Jahrhunderte hinweg ausgezeichneten Meinungs- und Empörungsmanagement in den Händen Weniger bietet allein: Immanuel Kant! Vermittels des Lichtes der Vernunft bestehe die Möglichkeit, ein Bewusstsein darüber zu schaffen, dass wir der Illusion von Informiertheit, der Illusion von Demokratie und der Illusion von Freiheit unterliegen. Die Mechanismen müssten aufgedeckt werden und es müsse ein Bewusstsein für den Manipulationskontext entstehen.
http://satiresenf.de/hinfo3-brisanter-vortrag-von-professor-rainer-mausfeld-warum-schweigen-die-laemmer-techniken-des-meinungs-und-empoerungsmanagements/


4x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 23:52
@Fedaykin
Du und wissenschaftlicher Anspruch?


Koreakrieg..
NUR KRIEGSOPFER WÄHREND KAMPFHANDLUNGEN:
Opferzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Über koreanische und chinesische Verluste liegen keine konkreten Zahlen vor. Nach Schätzungen starben im Koreakrieg mehr als vier Millionen Zivilisten – Südkorea verlor etwa eine Million Menschen (Soldaten und Zivilisten), Nordkorea 2,5 Millionen und China eine Million.[13] Etwa 40.000 UN-Soldaten (davon 36.914 US-Amerikaner), 500.000 koreanische und 400.000 chinesische Soldaten (nach offiziellen chinesischen Angaben: 183.108 chinesische Soldaten und Offiziere)[14] starben bei Kampfhandlungen.[15]
Wikipedia: Koreakrieg#Opferzahlen

Südkorea verlor etwa eine Million Menschen
Nordkorea 2,5 Millionen
Etwa 40.000 UN-Soldaten
500.000 koreanische
400.000 chinesische Soldaten
Macht fürchterliche: 4.440.000 Opfer nur während des Krieges!
Folgeschäden noch nicht bedacht.

Vietnamkrieg:
NUR KRIEGSOPFER WÄHREND KAMPFHANDLUNGEN:
Am 3. April 1995 gab Vietnam bekannt, dass von 1954 bis 1975 im Krieg je zwei Millionen nord- und südvietnamesische Zivilisten (12–13 % der Gesamtbevölkerung) und 1,1 Millionen PAVN-Soldaten und NLF-Kämpfer gestorben seien.
Macht fürchterliche: 5.100.000 Tote nur während des Krieges!
Folgeschäden noch nicht bedacht.
Sind gesamt 9.540.000 Opfer.

Folgeschäden, nur Vietnam:
Folgeschäden
Die kriegsbedingte Bevölkerungsstruktur, soziale Umwälzungen, Verwüstungen, Kriegsverletzungen, Traumatisierungen und Folgekrankheiten belasten Millionen Vietnamesen und verkürzen ihre Lebenserwartung. Bei Kriegsende 1975 hatte Südvietnam eine Million Kriegswitwen, 875.000 Waisenkinder, 200.000 Behinderte und 200.000 Prostituierte.[171] Hinzu kommen die Folgen interner Vertreibungen und Fluchtwellen. In Laos flohen zwischen 1960 und 1970 bis zu 700.000 Menschen, 40 % davon Angehörige der Meos, vor den Bombenangriffen der US-Air Force. Mindestens 40.000 starben durch Kämpfe, weitere 100.000 durch Hunger und Krankheiten während des Kriegs.[172]

Landminen-Opfer in Vietnam
Wissenschaftler schätzen, dass die US Air Force von 1965 bis 1971 die zwei- bis dreifache Menge an Bombenmunition (bis zu sieben Millionen Tonnen) auf Vietnam abwarf wie im gesamten Zweiten Weltkrieg. Sie hinterließen geschätzte 21 Millionen Bombenkrater; manche Regionen Vietnams sind so dicht übersät damit, dass sie einer Mondlandschaft gleichen. Geschätzte 3,5 Millionen Landminen und etwa 300.000 Tonnen nicht explodierter Kriegsmunition befinden sich im Boden Vietnams.[173]
Dioxinhaltige Herbizide, vor allem Agent Orange, richteten langfristige Umweltschäden an. Die versprühte Menge entspricht 400 kg reinem Dioxin. Sie traf geschätzte 3,3 Millionen Hektar Wald, kontaminierte 3.000 vietnamesische Dörfer[
2007 litten eine Million Erwachsene und 150.000 Kinder in Vietnam an Krebskrankheiten, psychischen und genetischen Schäden. Da Dioxine und Erbgutschäden persistent sind, werden sie weitere Generationen betreffen
Hier können wir von mindestens weiteren 1.150.000 Folge-Opfern ausgehen.
Macht 10.700.000 Opfer. Ohne die, die bereits an Dioxin qualvoll verstorben sind von 1975-2007.
Und ohne die Opfer die in Zukunft noch Qualvoll sterben werden.
Da Dioxine und Erbgutschäden persistent sind, werden sie weitere Generationen betreffen.
Wikipedia: Vietnamkrieg#Tote und Verletzte

Ich habe langsam den gleichen Eindruck:
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Würde mich interessieren, da es an Diffamierung und Beledigung grenzt, was du hier abziehst!
würde ich mir sowas erlauben wer ssehr schnell Schicht im Schacht.


2x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 23:56
@Z.
nochmal zum Dorf: leider keine Quelle, aber ich kenne diese Studien, wo dargelegt wird, daß das Leben in einem (angenommenen funktionierenden) Dorf am besten geeignet ist, das Leben von Menschen mit Glück zu bereichern.
Es geht nicht um ein Dorf als Ort, sondern um die soziale Interaktion auf die wir evolutionär geprägt sind.

Man könnte auch umgedreht argumentieren, daß heutige Megastädte mit ihrer sozialen Vereinsamung, erhöhtem Stress, Reizüberflutung etc. unsere Evolution überfordern und damit keine geeigneten Modelle darstellen, wo wir als Menschen uns zu friedlichen ausgeglichenen Wesen entwicklen. Soylent Green.... ;-))

Neoliberalismus setzt je genau da an, daß soziale Verantwortung, Bindungen, Empathie, Umweltbewusstsein gezielt verdrängt werden und als alleinziges Primat der Entscheidung ökonomische Gesichtspunkte gelten.
Dieses Wucherprinzip könnte man auch allegorisch als Krebs der Gesellschaft bezeichnen. Einen Tumor.


3x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

11.10.2016 um 23:57
@Z.

Egal ob nun 3,5 Millionen Tote oder 4,5 Millionen...die Ursache des Koreakrieges ist Dir aber schon bekannt?


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 00:02
@reginepolenz
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Neoliberalismus setzt je genau da an, daß soziale Verantwortung, Bindungen, Empathie, Umweltbewusstsein gezielt verdrängt werden und als alleinziges Primat der Entscheidung ökonomische Gesichtspunkte gelten.
Und die Alternativen wären dann China oder Russland, wo das Umweltbewusstsein ja wesentlich höher ist?


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 00:20
Liebe @reginepolenz
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Es geht nicht um ein Dorf als Ort, sondern um die soziale Interaktion auf die wir evolutionär geprägt sind.
Selbstverständlich. In dem Sinne wir die Psychologie ansprechen.

Und in dem Sinne, war auch mein Anliegen oben aufzufassen.
Eine Gemeinschaft, möglichst außerhalb bereits "indoktrinierter" Zonen zu schaffen.
Dies ist sozusagen einfacher, da sich meist "Gleichgesinnte" zusammentun, die bereits ähnliche Ideen von moralischen Werten und einer Gemeinschaft an sich haben, als jeden Nachbarn in einer Stadt mit solchen Ideen beglücken zu wollen. Es war beispielhaft für das Zusammenleben.

Natürlich ist dein Anliegen auf psychologische Merkmale an sich anzuwenden und eine "Dorfgemeinschaft" nur eine Umschreibung für aller Arten praktischer und sinnvoller Interaktion.

"Man braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen."
Afrikanisches Sprichwort.

Was man aber noch vor allem braucht ist Information...
Ausbildung und besonders früh, das erkennen und fördern von Talenten...
LG


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 00:50
@reginepolenz

Hier muss ich noch einen Einspruch ablegen!
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Neoliberalismus setzt je genau da an, daß soziale Verantwortung, Bindungen, Empathie, Umweltbewusstsein gezielt verdrängt werden und als alleinziges Primat der Entscheidung ökonomische Gesichtspunkte gelten.
Bitte nicht die Ökonomie mit, Habgier, ungerechter Marktmanipulation und Machtgier gleichstellen.
Ökonomie (aus altgriechisch οἶκος oĩkos „Haus“ und νόμος nómos „Gesetz“) steht für:
Wirtschaft, Aufwendungen und Erträge, um den Unterhalt des Menschen zu sichern**.
Wiki. (Sternchen von mir)

Wie wir das schon hatten, wird ja oft auch Geld als Wurzel allen Übels bezeichnet
Es kann zu einem werden, wenn die Funktion des Geldes / Tauschmittel, missbraucht wird.
An sich ist an einem Tauschmittel aber nichts auszusetzen, solange der Gegenwert in sinnvollem Verhältnis steht.
Das gleiche mit der Ökonomie, wenn dieses Instrument, die Lehre, missbraucht wird.

Wenn zudem, das Tauschmittel am Markt fluktuiert und somit der Ökonomische Gedanke** erfüllt wird, scheint nicht viel schlechtes daran.
Wie Max Planck Institut Berechnungen/Simulationen zeigen, kann es jedoch vollkommen natürlicher Weise zu starken Anhäufungen an gewissen Punkten in einem Markt kommen. Dh. man konnte anhand aufwendigen Simulationen feststellen, das ein Tauschmittel das jedem virtuellen Teilnehmer unter für alle gleichen Bedingungen bereit gestellt wurde, sich spontan bei unbestimmten Teilnehmern anzuhäufen pflegt. Dafür brauchen wir allen Teilnehmern gerechte Regeln und zB. die Ökonomie um das in den Griff zu bekommen. Das ist wie mit einem Acker, wenn du dich nicht drum kümmerst, verwildert er.
LG


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 01:08
@pluss
Ich würde mich sehr freuen, wenn du allgemein an dem Diskuss teilnehmen würdest..
Die von dir angesprochene Sache hat sich ja nun in genug "Trauer" aufgelöst.
Herzlichen Gruß Z


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 01:24
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Kapitalistenschmieden pur?
Nicht nur. An BlackRock allein lässt sich exemplarisch der gegenwärtige Stand des Neoliberalismus aufzeigen, der die Leitdoktrin des Angelsächsischen Kapitalismusmodells darstellt.

2011 gab es an der ETH eine Studie von James B. Glattfelder et al. zu dem Thema Korporatismus, resp. inwieweit Konzerne die Weltwirtschaft regieren. Heraus kam eine Liste von seinerzeit 147 Unternehmen, die 40% der globalen Wirtschaft kontrollieren. Die Top 25 kannst du im Spoiler
1 BARCLAYS PLC
2 CAPITAL GROUP COMPANIES
3 FMR CORP
4 AXA FR
5 STATE STREET CORPORATION US
6 JPMORGAN CHASE & CO.
7 LEGAL & GENERAL GROUP PLC
8 VANGUARD GROUP, INC., THE US
9 UBS AG CH
10 MERRILL LYNCH & CO., INC.
11 WELLINGTON MANAGEMENT CO. L.L.P. US
12 DEUTSCHE BANK AG

13 FRANKLIN RESOURCES
14 CREDIT SUISSE GROUP
15 WALTON ENTERPRISES LLC

16 BANK OF NEW YORK MELLON CORP
17 NATIXIS
18 GOLDMAN SACHS GROUP, INC
19 T. ROWE PRICE GROUP, INC.
20 LEGG MASON, INC.
21 MORGAN STANLEY
22 MITSUBISHI UFJ FINANCIAL GROUP, INC.
23 NORTHERN TRUST CORPORATION
24 SOCIÉTÉ GÉNÉRALE
25 BANK OF AMERICA CORPORATION


http://www.blicklog.com/2011/08/22/neue-studie-der-eth-zrich-ber-einflussreichsten-unternehmen-der-welt-besttigt-groe-machtkonzentration-in-wenigen-hnden/
bewundern.
BlackRock war damals noch nicht so präsent wie heute und ist deshalb nicht in der Liste enthalten. Innerhalb weniger Jahre hat es die Fondsgesellschaft zum größten Vermögensverwalter des Planeten geschafft mit 4,6 Billionen US-$ Asset under management. Ihre Beteiligungen betreffen alle 30 DAX-Konzerne mit je ~ 5%. Das reicht aus, um als Großaktionär die Spielregeln maßgeblich mitbestimmen zu können. Hier hat BlackRock also nachweislich Einfluss auf die Unternehmenspolitik deutscher und anderer Industriegiganten (BR ist freilich auch an US-Konzernen beteiligt) und damit auf Verbraucher, Angestellte sowie auch auf die Politik. Wie letzteres aussehen kann, wurde in Griechenland während der Eurokrise und nachfolgend gezeigt. Der von der Troika in Brüssel entworfene Austeritätskatalog wurde u.a. auch von BlackRock geschmiedet. Hier schließt sich der Kreis und es wird deutlich, wie unglaublich viel Macht sich hier konzentriert und die neoliberale Agenda weiterverbreitet und durchsetzt. Wäre die Studie dieses Jahr angefertigt worden, BlackRock wäre auf Platz 1.
Mehr Infos findest du z.B. hier: http://mosaik-blog.at/reichtum-v-gehoert-blackrock-bald-die-ganze-welt/

Analog wurde die Agenda 2010 entscheidend von der Bertelsmann-Stiftung (Muttergesellschaft der Bertelsmann AG, dem größten Medienkonzern Europas) im Zusammenspiel mit Carsten Maschmeyer konstruiert und ausgerechnet von der Partei, von der man angenommen hätte, sie hätte sich die Verbesserung der sozialen Zustände in Deutschland auf die Fahne geschrieben, ausgeführt (Vgl. Wikipedia: Bertelsmann Stiftung#Wirtschaftspolitischer Forderungskatalog). Nebenbei zeigt sich in dem Artikel klar, wie massiv die Bertelsmann Stiftung in neoliberalem Lobbying verstrickt ist.
Zu Prof. Bontrup's Abhandlung lässt sich darüber hinaus ja kaum mehr viel sagen, außer "nichts hinzuzufügen".^^

Es sei hier angemerkt, dass es nicht das Geld als solches ist, wie im Thread schon mal suggeriert, das hier Entscheidungen trifft, die ganze Länder ökonomisch transformieren, sondern von realen Personen geleitete Institutionen. Allerdings wäre zu prüfen, inwieweit bereits eine systemimmanente Verselbstständigung stattgefunden hat. Es ist ähnlich wie die Frage nach der Henne und dem Ei - liegt es am neoliberalen System selbst, dass die von Menschen geschaffenen und kontrollierten Institutionen/Strukturen so handeln, wie sie handeln (quasi als Konsequenz eines Zwangskorsetts, welches dieses System erzeugt hat) oder liegt der Ursprung des Handelns qua persona?
_____________________________________________________________________________________________

Anderes Thema - warum gebt ihr, @Z. + @reginepolenz, dem Fedi überhaupt noch Futter? Er tritt hier 'ne zynische Troll-Metadiskussion über die Kriegsopferzahlen los und ihr geht noch auf ihn ein. Ignoriert ihn doch einfach.


2x zitiert3x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 02:04
@Scox
Meiner Meinung, ein ausgezeichnet informativer Beitrag.
Herzlichen Dank für die Arbeit!
Zitat von ScoxScox schrieb:Es sei hier angemerkt, dass es nicht das Geld als solches ist, wie im Thread schon mal suggeriert, das hier Entscheidungen trifft, die ganze Länder ökonomisch transformieren, sondern von realen Personen geleitete Institutionen.
Selbstredend.

Nu muss ich mir das aber nochmal genauer anschauen... is ja komplexer als die spezielle Relativitätstheorie!

Zitat:
„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“
Albert Einstein


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 02:22
@canales
Echt witziger Beitrag bisher.
Besonders der von Karin Burger, oben, gefällt mir.
HP/Satiresenf

Vor allem die fähige Konklusion von Frau Burger:
Zitat von canalescanales schrieb:Den Ausweg aus diesem durch Kontinuität über Jahrhunderte hinweg ausgezeichneten Meinungs- und Empörungsmanagement in den Händen Weniger bietet allein: Immanuel Kant! Vermittels des Lichtes der Vernunft bestehe die Möglichkeit, ein Bewusstsein darüber zu schaffen, dass wir der Illusion von Informiertheit, der Illusion von Demokratie und der Illusion von Freiheit unterliegen.
Burger mit Senf kombiniert... na wem´s schmeckt.
Es fragt sich nur wie frei die freie Journalistin wirklich ist!?
Aber vermutlich ist sie es tatsächlich, sucht sicher sogar noch einen Job?
Vlt auf der Uni als Lehrkörper, so gut wie sie die Werke Kants zu kennen scheint..
Alles, was sich nicht zur Publizität eignet, ist unrecht.
I.Kant


3x zitiertmelden