Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

670 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Demokratie, Manipulation, Ökonomie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 04:35
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:...vor allem, weil explizit die USA als das Böse auf der Welt bezeichnet wird.
Aber bitte, das ist vollkommen abwegig, im Sinne des Themas.

Es geht im Leben nicht drum die USA, sprich den Menschen dort, als Böse zu bezeichnen.
Im Gegenteil. Es geht ja gerade darum, das wir alle ähnlichen Strukturen ausgesetzt sind.
In Russland / China dürfte das ähnlich sein...


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 10:13
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Burger mit Senf kombiniert... na wem´s schmeckt.
Hast Du denn eigentlich den Vortag gehört oder gelesen?
Du solltest zumindest mal den Schluss hören oder lesen, da findest Du dann die Textstelle.

Also dann eher Mausfeld mit Burger und Senf kombiniert...

http://www.free21.org/wp-content/uploads/2015/08/02-Transcript-Mausfeld-Laemmer-2.pdf (Archiv-Version vom 17.04.2016)


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 12:12
Russland und China ist eine komplett andere Baustelle. Ein Wesenszug des Neoliberalismus ist ja seine scheinbare Freiwilligkeit all jener Dinge, die in Wirklichkeit unfrei machen!

Russland und China sind doch eher- wenn schon- "offen" totalitäre Staaten, während neoliberale Staaten per se ersteinmal völlig frei zu sein scheinen.
Ausnahme: Pinochet-Chile als neoliberaler Musterstaat, der sowohl totalitär war, als auch der Versuch endlich einmal alles komplett neoliberal zu machen. Man kommt nicht umhin Neoliberalismus mit einer bestimmten Elite zu verknüpfen und DA landet man eben am Ende doch sehr wohl bei amerikanischen Eliten, die ihre Doktrin umzusetzen versuchen und ganz gezielt ihre Hegemonie der Welt erhalten und auszubauen suchen.

Da dies zur Zeit absolut destruktiv wirkt, kann man schon etwas sehr umgangssprachlich sagen, daß daß Übel der Welt momentan in Amerika sitzt.

Man könnte noch so viel schreiben, leider muss ich arbeiten (im Gegensatz zu anderen hier?), so daß ich viel Freude bei der Bearbeitung des Themas wünsche.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 13:03
@Z.

Nein macht es immer noch nicht. Bleiben MAusfelds Fehler immer noch haften, (Sprach er nicht sogar nur von zivilisten?)

Zivilisten und Militärs zusammenzufassen und dann noch alle Opfer einer Seite zuzusprechen (Wie Mausfeld wohl in Vietnam die 1 mio Tote durch umerziehungsmaßnahmen von Nordvietnam tat)


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 13:10
Wie Schrieb Mausfeld?


Zählt man nun die zivilen Opfer
von US-Interventionen zusammen,
so kommt man allein im Vietnam/
Korea-Krieg auf 10 bis 15 Millionen
sowie auf weitere 9 bis 14 Millionen

durch kriegerische Akte der
USA und ihrer Erfüllungsgehilfen
(z.B. in Afghanistan, Angola,
Kongo, Ost-Timor, Guatemala, Indonesien,
Pakistan, Sudan). Insgesamt
sind nach offiziellen Angaben
oder Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen
die USA seit
dem 2. Weltkrieg durch Angriffe
auf andere Länder für den Tod von
20 bis 30 Millionen Menschen verantwortlich.


Also Bullshit von Mausfeld bleibt Bullshit, auch mit einen Zahlen haben wir nur die Gesamtopfer (Was auch meine Erklärung auf Seite 1 war, die Zivilen Opfer Gesamt (nicht nur durch USA)


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 13:13
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Wie kommst du denn auf diese hohle Gasse?
Mit Verlaub, aber das ist eine vollkommen an der Realität vorbeigehende Aussage.
Bei der brauch ich nicht mal an einen Beleg zu denken, der norm bei solch einsehbar unsachgemäßen Schlüssen verlangt wird.
Durch dem um Jahrhunderte weiterentwickelten, technischen Fortschritt, ist die Macht die Menschen, in einigermaßen von dir genannten "vergleichbaren Positionen", ausüben können, mittlerweile um´s "hundertfache" Potenziert.

Dazu braucht man sich nur mal die Barbareien, die von Herrschern früher Veranstaltet wurden, mit den neuzeitlichen zu vergleichen!
Niemand will freiwillig in einen von Herrschern und etc. oft forcierten Krieg ziehen, es sei denn er ist Gehirngewaschen, würde ich behaupten.

Deshalb mal nur die Liste hier, die durch Ausübung von Macht, leider zu Stande kam:
Krieg und Opferzahlen, steigen ins Bodenlose so aktueller das Geschehen.
Manche historischen Herrscher, hatten es allerdings schon drauf, riesige Sauerein anzurichten.
(Hohe Population in den Kampfgebieten, zu der zeit besonders vorangeschrittene und Barbarische Kriegstechnik)
Dennoch wird klar, das erst die moderne Technik, noch grössere Machtausübung/Machtmissbrauch in noch wesentlich kürzeren Zeiten ermöglichten.
Aha, du bezeichnest meine Aussage als blödsin, legst dann einen solchen Monolog hin, und dieser geht in kleinster weise auf deine Behauptung, dass meine nicht stimmt, ein.

Wir müssen gar nicht zu den alten Stämme und Herrscher zurück.
Aber welche Personen haben in Liberalen Ländern soviel macht, wie ein Kim Jong, ein Stalin, ein Putin, ein Lukaschenka, ein Xi, ein Chávez oder ein Castro , in ihren jeweiligen Ländern ?

Und ich zähle diese Personen nur in ihrer Funktion als Spitze eines illiberalen Landes zusammen, nicht wegen ihrer Ideologie..

Und das PDF ,mit welchem du den Thread begonnen hast,ist durch und durch ideologisch.
Hier wird pauschal der Neoliberalismus den USA zugesprochen, und die Opferzahlen jener Kriege dienen nur zur diskreditierung eines theoretischen Sytsems.

Das selbe, als würde ich eine wissenschaftliche Analyse des Sozialismus benennen, und dabeidas Thema auf die SU reduzieren, und die selben Opferzahlen, welcher der von dir genannte Herr nennt, des Korea und Vietnamkriegs dem Sozialismus zuschieben.


Dein Prof. Kollege könnte ebenso den Neoliberalismus wissenschaftlich analysieren, und sich auf die Schweiz oder Österreich konzentrieren, ? Und warum tut er das nicht ?
Na weil es nichts negatives darüber zu berichten gibt.
Zumindest kann man mit der Nennung von Millionen Toter keine Spannung in seine Wissenschaft bringen ;)


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 13:17
@EvilParasit

Japp, nachweislich verstärkung durch Bullshit und Lügen, als auch Kruden Verbindungen durch 1000 Jahre Menschheitsgeschichte.


siehe meinen Beitrag Seite 1 wo ich Mausfeld seine Aussagen zur Griechischen Demokratie analysiere.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 14:08
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Du solltest zumindest mal den Schluss hören oder lesen, da findest Du dann die Textstelle.
Die entsprechende Textstelle zu Kant ist:
Das Motto der Aufklärung war ja sapere aude, wage es zu erkennen, wage es zu bemerken – oder in
Kants Worten, wage es, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
PDF/Mausfeld

Diese Worte Kants sind rational gefasst, vielleicht in unserem Falle ein wenig zu optimistisch, in sofern man die von Kant scheinbar vermuteten Eigenschaften des Verstandes, etwas begreifen zu können, vielleicht nicht überall als gleich verteilt vermuten sollte?
Wie mir dünkt, scheinen nicht alle über den von Kant explizit wirkenden Verstand zu Verfügen?
Schon dies bzgl. liegen Frau Burgers fehlerhafte Konklusionen ja klar ersichtlich an.

Burger (Senf) schreibst:
Zitat von canalescanales schrieb:Den Ausweg aus diesem durch Kontinuität über Jahrhunderte hinweg ausgezeichneten Meinungs- und Empörungsmanagement in den Händen Weniger bietet allein: Immanuel Kant!
Frau Burger hat den Vortrag nicht verstanden. Nicht Kant bietet einen Ausweg, sondern der Verstand, den Kant in seiner Aussage präferiert! Was sonst hätte Kant schliessen sollen, wenn nicht, sich dem eigens gegebenen Verstandes zu gebrauchen!

Klar und deutlich Prof. Mausfelds Vorgaben zu entnehmen ist, das es sich sein Paper betreff, im wissenschaftlichen Sinne im allgemeinen um Psychologie handelt, die anzuwenden ist! Historischer Weise, Rationale Psychologie wie sie ua. mit Kant ihren Anfang nahm, um sich dann in der Neuzeit zB. zu Mathematischer-Psychologie zu entwickeln. Wikipedia: Mathematische Psychologie

Prof. Mausfeld hat sich schließlich ausgiebigst mit Dingen wie dem Verstand beschäftigt, während seiner 46 Jährigen Laufbahn.
Zudem Mathematik und natürlich Philosophie.
http://www.leopoldina.org/fileadmin/redaktion/Mitglieder/CV_Mausfeld_Rainer_D.pdf
Akademischer und beruflicher Werdegang
seit 1993 Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Kiel
1992 - 1993 Professor für Allgemeine Psychologie an Universität Mannheim
1990 Habilitation an der Universität Bonn
1987 Visiting Research Professor an der University of California at Irvine
1984 Promotion an der Universität Bonn
1979 - 1981 Referent am Institut für Test- und Begabungsforschung der Studienstiftung des
deutschen Volkes in Bonn
1969 - 1979 Studium der Psychologie, Mathematik und Philosophie an der Universität Bonn sowie
der Mathematischen Psychologie an Universität Nijmegen, Niederlande
Frau Burger (Senf) poetisiert, "besten Falles", weiterhin:
Zitat von canalescanales schrieb:Vermittels des Lichtes der Vernunft bestehe die Möglichkeit, ein Bewusstsein darüber zu schaffen, dass wir der Illusion von Informiertheit, der Illusion von Demokratie und der Illusion von Freiheit unterliegen. Die Mechanismen müssten aufgedeckt werden und es müsse ein Bewusstsein für den Manipulationskontext entstehen.
Es geht hier nicht um irgendein als poetisch zu deutendes "Licht" des Verstandes, der Vernunft. Höchstens dann wenn man A. den wissenschaftlich involvierten Disziplinen in Sachen Psychologie nicht folgen kann, derer Kontext ihr somit im verborgenen bliebe. Oder schlimmsten Falles und ihre Aussage betreff wahrscheinlicher, B., das sie sich über etwas Lustig macht, weil ihr das zu rezipierende selbst, per Ratio nicht fassbar ist. Eine oder deine Konklusion, Burgers Senf Konklusionen wiederum wären faktische Gegebenheit, enttarnt sich somit doch eher als Illusionen, welche auf mangelnde Ableitung von Frau Burger gründen!?

So soll es sein.


1x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 14:22
Umso schlechter das ein Mann mit seinem Hintergrund für was für Zwecke auch immer falsche Zahlen, Daten, Fakten heranzieht als Meinungsverstärker.

Nun gut die Psychologie hat es eh nicht so mit Zahlen, die schaffen es ja noch nciht mal die verschiedenen Ansätze in ein Erklärungsmodell zusammenzufügen.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 14:24
@Z.

Ich denke Frau Burger meinte nicht Kant persönlich, sondern das was er vertritt...also so viel Inhalt gestehe ich ihr zu...oder lebt Kant noch? :)


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 14:26
@canales


Psychologie: Es darf nicht sein was nicht sein kann. Wie zb das Mausfeld einen wie auch immer motiverten Brei abliefert mit jeder Menge Falschaussagen, besondern im Bezug auf Geschichte.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:01
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Es fragt sich nur wie frei die freie Journalistin wirklich ist!?
Aber vermutlich ist sie es tatsächlich, sucht sicher sogar noch einen Job?
Voreilige Konklusionen? Vorurteile? Und das im Wissenschaftsbereich.

Leider scheint der Herr Professor allerdings auf einfache Anfragen "etwas" gereizt zu reagieren wenn Sie unangenehm sind:

http://satiresenf.de/sase40-offener-brief-an-professor-rainer-mausfeld-uni-kiel-der-denunziant-sind-mal-schoen-sie-selbst/


Im 2. Link findet sich die Passage eines Briefes vom Prof.:
hier verbirgt sich das Geraune des Denunziantentums, durch das eine Kleininquisitorin die Ränder für den ‚vernünftigen‘ und ‚zulässigen‘ Bereich des Spektrums zu markieren sucht, unter dem vorgeblich seriösen Mantel einer Presseanfrage.....Eine der schlichtesten und wirksamsten Propagandatechniken ist ja gerade, die Grenzen zwischen ‚vernünftigen‘ und ‚unvernünftigen’/’unverantwortlichen‘ Positionen zu markieren. Mit dem Werkzeug der Massenmedien ist dies mühelos zu bewerkstelligen; doch auch sonst finden sich offensichtlich immer bereitwillige Trolle, „Hiwi’s“ etc., die mit zähem Eifer festzulegen suchen, welche Personen als ‚Schmuddelkinder‘ anzusehen sind, mit denen (oder auch deren Bekannten) man nicht spielen, also reden darf.
Auf gut deutsch: Wer anderer Meinung ist und einfach recherchiert wird ignoriert und schlecht geredet.

@Z. ich bin, und das sicherlich nicht positiv, beeindruckt wenn ich dein Zitat und meine Links vergleiche. Frau Burger wird keine sachliche Kritik entgegengestellt sondern sie wird hier nur schlecht gemacht. DU stellst dich hier klar entgegen deiner von dir selbst geforderten Sachlichkiet und Wissenschaftlichkeit.


1x zitiert2x verlinktmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:09
Zitat von Z.Z. schrieb:...Kann ich adhoc nicht bestätigen. Der Haupthinderungsgrund für optimiertes Zusammenleben ist meiner Meinung psychologisch bedingt. ;)...
Leider trifft dies meiner Meinung den Punkt. Der Mensch ist halt keine Biene oder Ameise sondern hoch individuell und untereinander uneins. Dazu kommen verschiedene psychische Probleme und archaische Eigenschaften die wir mitschleppen, alles in allem bekommen wir das was Mensch braucht.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:18
@Scox
Zitat von ScoxScox schrieb:Anderes Thema - warum gebt ihr, @Z. + @reginepolenz, dem Fedi überhaupt noch Futter? Er tritt hier 'ne zynische Troll-Metadiskussion über die Kriegsopferzahlen los und ihr geht noch auf ihn ein. Ignoriert ihn doch einfach.
Es geht ja darum das im Vortrag gezielt falsche Zahlen genommen werden um sie einer Partei unterzuschieben um bestimmte erwünschte Erfekkte zu erzielen und die eigene Argumentation zu stärken. Anhand der Richtigstellung der Zahlen kann man dies ja sehr schön sehen. Was das mit Trollverhalten zu tun hat solltest verstehe ich daher nicht. Gut, es ist natürlich einfacher Troll zu schreien als diesen Umstand zu akzeptieren, dann verstehe ich es.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:21
@Fedaykin

Das Problem ist, dass Mausfeld alle aufgeführten Konflikte zurückführt auf die USA/Neoliberalismus und nicht auf den Streit der Gesellschaftsmodelle nach dem 2. Weltkrieg.

Ebenso finde ich es immer verwunderlich, wenn von Eliten geschrieben wird, ohne diese zu benennen, sind das jetzt Wirtschaftseliten, politische Eliten oder Intellektuelle und wer sind diese genau und wie beeinflussen sie die Gesellschaft?
Demokratie wird also nur soweit
als ‚zulässig‘ angesehen, wie
der Bereich der Wirtschaft von demokratischen
Entscheidungsprozessen
verschont ist – also solange sie
keine Demokratie ist. In diesem Sinne
ist weltweit der Neoliberalismus
der größte Feind von Demokratie.
Aus Sicht multinationaler Konzerne
stellt Demokratie vor allem ein
Geschäftsrisiko dar. Wenn die Bevölkerung
partout nicht bereit ist
einzusehen, dass die Organisation
einer Gesellschaft wirtschaftlichen
‚Sachzwängen‘ Rechnung zu tragen
hat und dass Löhne und Sozialleistungen
äußerst nachteilige Faktoren
für die Kapitalvermehrung sind,
müssen durch die herrschenden Eliten
eben geeignete „Strukturanpassungsmaßnahmen‘
auf autoritärem
Wege durchgesetzt werden.
Aus dem Vortrag... http://www.free21.org/wp-content/uploads/2015/08/02-Transcript-Mausfeld-Laemmer-2.pdf (Archiv-Version vom 17.04.2016)

Wenn ich mir mal den multinationalen Konzern VW betrachte, wie er grad von Gerichten in die Knie gezwungen wird, so wird mir das oben geschriebene eher als Verschwörungstheorie denn als Fakt bewusst.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:30
@mojorisin

richtig erkannt. Solche "Fehler" stören mich dann doch schon bei einem wissenschaftlichen Vortrag. Zumal es ja im Grunde keine Rolle spielen würde für seine Hypothesen. Aber es geht eben um einen "WOW"Effekt.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:32
@canales

Es bleibt natürlich auch die Frage inwieweit Demokratie jeden Lebensaspekt betreffen bzw bestimmen sollte.

An sich spricht aber auch nix gegen eine demokratische Firma, steht ja jedem Frei sowas zu organisieren.

Die Frage ist eben ob man es allen Wirtschaftsunternehmen "aufzwingen" sollte. Wo fängt man an? Wo hört man auf?

Sollen wir Demokratisch vorschreiben was der Supermarkt in seine Regale packt?

Das es verbindlicher Gesetzesvorgaben also Spielregeln für die Wirtschaft geben muss steht ja gar nicht zur Debatte.

peilnich ist da eben auch der Bezug zur Griechischen Demokratie, die A) Großte Teil der Bevölkerung der Polis auschloss, als auch das sie in einer Gesellschaft stattfand deren Wirtschaft zu erheblichen Teilen auf Sklaverei beruht.


melden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:34
@mojorisin

Es hat insofern etwas mit Trolling zu tun, als mittels einer Metadiskussion über die Richtigkeit der Kriegsopferzahlen das Thread-Thema zerschossen wurde. Der Diskussionsleiter wies doch mehrmals darauf hin, dass er diese zynische Metadiskussion hier nicht möchte, und doch wird sie sogar noch weiter aufgebauscht. Ich finde das Diskussionsverhalten dem TE gegenüber daher anmaßend.

@canales
@Fedaykin
@mojorisin

Ob die Zahlen der Kriegsopfer nun exakt stimmen oder nicht ist nicht Thema des Threads. Wenn ihr themenbezogene Stellen in Mausfeld's Analysen anzweifelt, dann seid doch bidde so konsequent und zieht die konkrete Textstelle zu Rate und widerlegt sie anhand von Gegenquellen. Weiterhin sind so Buzzwords wie "Verschwörungstheorie" nicht zielführend, da sie polemisch sind und wir doch hier schön sachlich bleiben wollen. ;)


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:37
@Scox

Warum? Es zerstört nicht das Threadthema, es zeigt knallharte Fehler bei einem der Haupttexte für diese Diskussione auf.

Man könnte feststellen das die Analyse des Neoliberalismus zwar emotional von Mausfeld geführt wurde, aber eben nicht wissenschaftlich.

Dieser Punkt war eben so offensichtlich das ich ihn benannt haben neben anderen.

Wenn wir das diskutieren wollen dann sollten wir doch erstmal den Neoliberalismus definieren und seine Eigenschaften und Ausprägungen benennen und daruaf aufbauen. Gerne auch auf seine Herkunft.
Zitat von ScoxScox schrieb:Ob die Zahlen der Kriegsopfer nun exakt stimmen oder nicht ist nicht Thema des Threads. Wenn ihr themenbezogene Stellen in Mausfeld's Analysen anzweifelt, dann seid doch bidde so konsequent und zieht die konkrete Textstelle zu Rate und widerlegt sie anhand von Gegenquellen.
Genau das habe ich auf Seite 1 getan.

Die Stellen vom Mausfelds Skript genommen und die Fehler aufgezeigt.

Beispiel Mausfeld_

amit war die Demokratie
in Athen ein Regime direkter, unmittelbarer
Herrschaft des Volkes, das
auf umfassender Beteiligung aller Bürger
beruhte und keine Unterschiede
zwischen Arm und Reich kannte. …


Das ist so nicht richtig. In Athen was die Demokratie unter Herrschaft der Freien männlichen Einwohner die ihr Wahlrecht verdient hatten zb durch Beitrag zum Militärdienst.


1x zitiertmelden

Wissenschaftliche Analyse des Neoliberalismus

12.10.2016 um 15:42
Wikipedia: Attische Demokratie#Entwicklungsgeschichte



Wegen der Beschränkung auf männliche Vollbürger schloss die seit der Entmachtung des Areopags auf allen Ebenen durchgesetzte Volkssouveränität vielleicht ein Fünftel bis ein Viertel (es gibt nur Schätzwerte) der Bewohner Attikas ein. Es mochten an die 40.000 im 5. Jahrhundert sein (im 4. Jh. eher 30.000), die das Recht besaßen, in der Volksversammlung mitzuwirken und die für Aufgaben in der Selbstverwaltung der Demen, in den Volksgerichten, im Rat der 500 und in den verschiedensten Ämtern in Frage kamen.


melden