Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

6.707 Beiträge, Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:21
Tussinelda schrieb:ach so, eine Diskussion basierend auf Theorien, Thesen und Vermutungen, für die es nicht einmal Indizien gibt, geschweige irgendwelche Belege......
Du willst es diskutieren, nicht ich, es ist eine Möglichkeit die in Betracht gezogen wurde, weil viele sich über die Begründung von Herrn Baldi gewundert haben und man auch andere Lösungen hätte dafür finden können. Deshalb bringen deine Rufe nach Belegen eher weniger was...
Tussinelda schrieb:jetzt erkläre mir noch mal bitte, warum der eigene Verein die eigenen Sportlerinnen dafür bezahlen sollte, dass sie ihren Sport vorführen, denn sie belegtermaßen als Hobby betreiben, sie das meiste selbst finanzieren müssen (auch belegt) , erst Recht, wenn eventuelle Einnahmen sowieso dem Verein zufliessen (auch belegt), also bezahlt der Verein sich selbst? Interessante Idee.
Na selbst wenn ich ein Hobby betreibe, bekomme ich für Shows vor Publikum Geld. Warum sollte man eine Show für ein Basketball Team in Pausen vorführen und das auch noch umsonst? Man hat Unkosten für Kostüme etc. Und so lange du nicht belegen kannst dass sie kein Geld bekommen haben für ihre Auftritte, kann man auch andere Schlüsse ziehen als du sie ziehst, ganz einfach.
Tussinelda schrieb:das sind dann Profispieler. Die werden für ihre Leistungen bezahlt, Amateure bekommen kein Gehalt, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten würden, deshalb ist es auch ein Hobbysport.
Ja, die Basketballspieler bei Alba sind doch Profis. Ich habe gelesen das da ein paar neue Spieler eingekauft worden sind und das kostet wohl Geld.


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:41
CosmicQueen schrieb:Du willst es diskutieren, nicht ich
wie bitte? Weil ich zig mal hinterfrage, warum hier so getan wird, als spiele Geld eine Rolle, da es immer wieder hier angeführt wird, als Tatsache, deshalb will ich das diskutieren und Du nicht? Ach so ja, Du diskutierst das nicht, da es ja eine angebliche Tatsache ist.....ich verstehe. Herr Baldi hat die Begründung des Vereins genannt, alles andere sind reine Spekulationen, die führen zu genau nichts.
CosmicQueen schrieb:Na selbst wenn ich ein Hobby betreibe, bekomme ich für Shows vor Publikum Geld.
wenn, dann das Team und das verdient dann Geld für den Verein.
CosmicQueen schrieb:Na selbst wenn ich ein Hobby betreibe, bekomme ich für Shows vor Publikum Geld.
ja, wenn Du gebucht wirst, der eigene Verein bucht die aber nicht, sondern sie treten auf, wenn sie können. Du solltest mal etwas von Deinen Spekulationen wenigstens versuchen zu belegen, denn ich gebe mir wenigstens Mühe, was ich behaupte auch irgendwie zu untermauern.
CosmicQueen schrieb:Ja, die Basketballspieler bei Alba sind doch Profis. Ich habe gelesen das da ein paar neue Spieler eingekauft worden sind und das kostet wohl Geld.
ja, die sind Profis, aber die Cheerleader nicht


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:42
CosmicQueen schrieb:. Warum sollte man eine Show für ein Basketball Team in Pausen vorführen und das auch noch umsonst?
Zumal es sehr anstrengend ist, so Nummern einzuüben u. auch zeitintensiv. Für umsonst macht das warscheinlich kaum einer.
Tussinelda schrieb:das sind dann Profispieler. Die werden für ihre Leistungen bezahlt, Amateure bekommen kein Gehalt, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten würden, deshalb ist es auch ein Hobbysport.
Amateure in dem Sinne, das sie kaum bis gar nicht bezahlt werden. Die Cheerleaders, zeigen auch Leistung, sind auf ihrem Gebiet Profis, dementsprechend haben sie ein Recht auf angemessene Bezahlung.

Wie sollten die Damen ihr "Hobby" auch so betreiben, das sie davon leben könnten.

Eine Halle dauerhaft mieten, 8 Stunden am Tag den Knochenjob ausüben?
Tussinelda schrieb:weil sie auch auftreten, gebucht werden können? Alles auch schon hier belegt.....
Sie könnten gebucht werden, ja.
Dem gegenüber steht aber ständiges trainieren, wer macht das schon, wenn nicht sicher ist, das diese Arbeit auch entlohnt wird.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:46
borabora schrieb:Amateure in dem Sinne, das sie kaum bis gar nicht bezahlt werden. Die Cheerleaders, zeigen auch Leistung, sind auf ihrem Gebiet Profis, dementsprechend haben sie ein Recht auf angemessene Bezahlung.
ach und wer hat dem widersprochen?
borabora schrieb:Dem gegenüber steht aber ständiges trainieren, wer macht das schon, wenn nicht sicher ist, das diese Arbeit auch entlohnt wird.
jeder, der seinen Sport ernsthaft betreibt. Die Entlohnung sind Siege bei Wettkämpfen zum Beispiel, Zulassung bei Olympia, zum Beispiel, Anerkennung als olympische Sportart, zum Beispiel....wer bitte verdient denn genug im Sport, um davon zu leben? Nur Profispieler mit Vertrag. Ob das richtig oder falsch ist gehört noch weniger zum Thema pc.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:58
Tussinelda schrieb:wie bitte? Weil ich zig mal hinterfrage, warum hier so getan wird, als spiele Geld eine Rolle, da es immer wieder hier angeführt wird, als Tatsache, deshalb will ich das diskutieren und Du nicht?
Wo wurde das denn als Tatsache angeführt? Kannst du das mal zitieren?
Tussinelda schrieb:ja, wenn Du gebucht wirst, der eigene Verein bucht die aber nicht, sondern sie treten auf, wenn sie können. Du solltest mal etwas von Deinen Spekulationen wenigstens versuchen zu belegen, denn ich gebe mir wenigstens Mühe, was ich behaupte auch irgendwie zu untermauern.
Ich hatte doch ein Kommentar von einer Cheerleaderin zitiert, die hatte im Kontext zu dem Alba Rausschmiss ja davon gesprochen, dass man die Auftritte für die Wettbewerbe bräuchte. Von daher gebe ich mir schon Mühe Belege zu liefern. Wie der Verein Alba bei den Auftritten der Cheerleader vor Publikum das jetzt genau handhabt, habe ich nicht rausgefunden. Du ja auch nicht...
Tussinelda schrieb:ja, die sind Profis, aber die Cheerleader nicht
Kerle, kerle, du antwortest nicht im Kontext, es ging bei der Ursprünglichen Frage darum warum Alba eventuell Geld einsparen will, die Cheerleader betreffend. Meine Antwort war weil Alba Geld für Profispieler ausgibt und die kosten bekanntlich nicht wenig Geld.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 14:59
Tussinelda schrieb:ach und wer hat dem widersprochen?
Du hast es doch so mehr oder weniger begründet:
Tussinelda schrieb:ch denke nicht, wäre ja komisch, wenn die Mädels alles selbst finanzieren müssen, aber dann für Auftritte beim eigenen Verein Geld bekämen. Es gibt allerhöchstens Aufwandsentschädigungen, es ist ein Hobby, kein Profisport.
Tussinelda schrieb:das sind dann Profispieler. Die werden für ihre Leistungen bezahlt, Amateure bekommen kein Gehalt, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten würden, deshalb ist es auch ein Hobbysport.
Hier sprichst Du nicht von Leistungen, die die Amateure erbringen.

Jedenfalls ziehst Du in Zweifel, das sie (angemessen) bezahlt werden, weil es ja "nur" Amateure sind, es hobbymässig machen?
Und nein, keine Unterstellung, lediglich eine Frage.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 15:16
borabora schrieb:Zumal es sehr anstrengend ist, so Nummern einzuüben u. auch zeitintensiv. Für umsonst macht das warscheinlich kaum einer.
Glaube ich auch nicht. Wenn man ewig lange trainiert und Zeit investiert, dann will man auch bisschen was davon haben. Und vor Publikum auftreten, so als reine Showeinlage, da sollte doch bisschen was für die Girls rausspringen können. Wenn der Verein schon viel Geld für neue Spieler ausgeben kann, warum nicht die Cheerleader für ihren Showauftritt honorieren?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 15:25
@borabora
Unterschied Amateur/Profi bekannt. Oder gehört das jetzt auch zum Thema pc?
CosmicQueen schrieb:dass man die Auftritte für die Wettbewerbe bräuchte.
ja, weil es Geld kostet an Wettbewerben teilzunehmen.....was der Verein nicht schafft ohne Zusatzeinkünfte....aber es wäre doch reichlich merkwürdig, musst wohl auch Du zugeben, wenn der Verein dem Team Geld bezahlt, um bei Heimspielen zu cheeren, um Geld zu verdienen, damit sie an Wettbewerben teilnehmen können.....ähm ja.....

jetzt mal ganz allgemein, wenn Du schon davon ausgehst, dass es ums Geld geht, dann hat das Ganze noch weniger mit pc zu tun, als sowieso schon. Also vielleicht neuer thread, Spekulationen zum Ende der Cheerleader als Pausenprogramm bei Alba, oder so.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 15:36
@Tussinelda

Ist mir bekannt, ja.
Aber im Grunde ist es schändlich, sich auf Amateur zu berufen u. den Job, den die Mädels machen, nicht zu bezahlen.
Profileistung erbringen sie doch oder ist das strittig.
CosmicQueen schrieb:Wenn man ewig lange trainiert und Zeit investiert, dann will man auch bisschen was davon haben
Natürlich.
Warum sollten sie dem Verein einen Gefallen tun, indem sie umsonst auftreten.

Dann lieber ehrenamtlich, Geld dafür bekommen und spenden ;)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 15:41
In der NFL bekommen Cheerleader wohl zwischen gar nix und 150 Dollar pro Spiel.
In Deutschland kostet es bei den grossen Cheerleader Vereinen zumindest mal den Vereinsbeitrag. Ob die Tänzerinnen was bekommen, weiß ich nicht. Also leben kann da keiner von. Das ist wahrscheinlich wie die Gardetanzgruppen an Fastnacht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 16:03
@borabora
das Thema Bezahlung ist hier OT, ich werde mich darüber nicht mehr auslassen und da man wohl lieber darüber diskutiert, als über die eigentliche Aussage, ist das Interesse daran (an der eigentlichen Aussage) wohl auch kaum bis gar nicht vorhanden.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 17:17
Tussinelda schrieb:aber es wäre doch reichlich merkwürdig, musst wohl auch Du zugeben, wenn der Verein dem Team Geld bezahlt, um bei Heimspielen zu cheeren, um Geld zu verdienen, damit sie an Wettbewerben teilnehmen können.....ähm ja.....
Das weiß ich nicht ob das merkwürdig sein muss. Zumindest hat sich eine Cheerleaderin so geäußert, dass sie die Showauftritte brauchen um Wettkämpfe und Trainingslager zu finanzieren.
Tussinelda schrieb:jetzt mal ganz allgemein, wenn Du schon davon ausgehst, dass es ums Geld geht, dann hat das Ganze noch weniger mit pc zu tun,
Ich habe nicht geschrieben dass es nur ums Geld geht, das war eine Vermutung, oder nenne es auch Rückschlüsse die man ziehen könnte, von einem anderen User, weil man ja weiterhin Cheerleading fördern möchte, es aber gleichzeitig nicht mehr zeitgemäß findet. Mein erster Beitrag war ja, dass die ganze Aktion nach einem falsch verstandenen PC Akt aussieht. Und so sehe ich das auch immer noch. Ich würde aber auch nicht ausschießen, dass eventuell finanzielle Gegebenheiten mit eingespielt haben. Schließlich war ich nicht bei diesen Entscheidungen, die die Alba Geschäftsführung getroffen hat dabei. Du ja auch nicht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 17:26
CosmicQueen schrieb:Wo wurde das denn als Tatsache angeführt? Kannst du das mal zitieren?
Ja diese Tatsachenbehauptung hätte ich auch gerne gelesen. Schließlich nimmt man es hier mit Belegen sonst auch sehr genau, mEn.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 17:55
borabora schrieb:Natürlich.
Warum sollten sie dem Verein einen Gefallen tun, indem sie umsonst auftreten.
Und diese Trainerin, die wird doch mit Sicherheit bezahlt, umsonst wird die bestimmt nicht die Cheerleader trainiert haben. Wenn jetzt Trainingsstunden für die Showeinlagen der Cheerleaderinnen wegfallen, spart man sicherlich auch noch mal Geld.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.10.2019 um 18:58
Sollte es tatsächlich so sein, dass Feministinnen diese ohnehin lächerliche Aktion begrüssen, wie es in unterem Artikel anklingt, haben sie ihrer "Sache" einen Bärendienst erwiesen.

Die Begründung des Vereins lautete:
Der Verein sei „zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt“, wurde Albas Geschäftsführer Marco Baldi zitiert.
Aha, hier soll Frauen also vorgeschrieben werden, wie sie sich zu kleiden und zu bewegen haben. Denn zu diesem Fazit kommt die Autorin zum Schluß:
Dass die Tänzerinnen leicht bekleidet sind, so leicht, dass es wohl um mehr geht als die reine Gymnastiktauglichkeit des Outfits, ist unbestritten. Doch: Es ist die Entscheidung der Sportlerinnen, wie sie aussehen und tanzen und ob sie dabei einem – auch das kann man feststellen – recht heteronormativen und durch den meist männlichen Blick sexualisierten Bild von Weiblichkeit entsprechen wollen. Niemandem, vor allem keiner Sportlerin, ist geholfen, wenn Männer oder Vereine oder die Gesellschaft jetzt wieder Frauen vorschreiben, was sie zu tragen, wie sie sich zu geben haben. Und die hochprofessionellen Tänzerinnen ganz auszuschließen, diskreditiert höchstens deren sportliche Leistung. Emanzipation sieht anders aus. Und Gleichberechtigung sowieso.
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/warum-alba-ohne-cheerleader-nicht-besser-ist-16408255.html

Schlimmer und dämlicher hätte man nicht entscheiden können. Ich werde mich jetzt einmal näher mit dem Vorstand dieses Vereins befassen und wer da Mitglied ist. Immerhin ist es ja das metrosexuelle Berlin, dass sich für seine Toleranz regelmäßig auf diversen Festen selbt feiert. Da bin ich doch mal gespannt, ob ich eine Antwort erhalte.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.10.2019 um 23:05
JamieStarr schrieb:Aha, hier soll Frauen also vorgeschrieben werden, wie sie sich zu kleiden und zu bewegen haben.
Ich kann nirgends erkennen, dass das irgendwer den Frauen vorschreiben will.
Im Zweifelsfall bitte den entsprechenden Satz zitieren.
JamieStarr schrieb:Denn zu diesem Fazit kommt die Autorin zum Schluß:
Naja, nur weil die Autorin etwas glaubt, heißt es ja nicht, dass das stimmt.(siehe oben).


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

11.10.2019 um 08:00
JamieStarr schrieb:hier soll Frauen also vorgeschrieben werden, wie sie sich zu kleiden und zu bewegen haben.
Zumindest stößt das wohl bitter auf.
Hätten die Frauen doch nur dicke Ganzkörperanzüge gewählt :troll:
Individualität u. eine gewisse Freizügigkeit wird heutzutage nicht mehr gern gesehen, zu dem Schluss muss man ganz einfach kommen.

Wozu auch sonst.
Sollen die es doch frei heraus sagen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

11.10.2019 um 08:06
borabora schrieb:Individualität u. eine gewisse Freizügigkeit wird heutzutage nicht mehr gern gesehen, zu dem Schluss muss man ganz einfach kommen.
Das ist - mit Verlaub - völliger bullshit.

Mal abgesehen davon, dass nichts am cheerleading individuell ist.
borabora schrieb:Sollen die es doch frei heraus sagen.
Haben sie doch:
JamieStarr schrieb:Der Verein sei „zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt“, wurde Albas Geschäftsführer


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

11.10.2019 um 08:39
Eigentlich ist es doch ganz einfach. Dass ein solcher Grossverein als, vermutlich einer von ganz wenigen Bundesligavereinen, auf Cheerleading verzichtet, wird in irgendeiner Art sicher finanzielle Gründe haben. Kann man sich sparen etc.
Wenn die Zuschauer dadurch alles an der Veranstaltung langweiliger finden und sich beschweren, sind die Cheerleader schnell wieder da.


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

11.10.2019 um 10:39
abberline schrieb:Dass ein solcher Grossverein als, vermutlich einer von ganz wenigen Bundesligavereinen, auf Cheerleading verzichtet, wird in irgendeiner Art sicher finanzielle Gründe haben. Kann man sich sparen etc.
dafür gibt es nur keinen Nachweis. Es ist auch irgendwie unlogisch, denn man hätte sich einen "shitstorm" ersparen können, wenn es rein finanzielle Gründe wären, man hätte um Spenden bitten oder die Cheerleader mehr Auftritte machen können. Da gäbe es Möglichkeiten. Also halten wir uns doch einfach an das, was offiziell verlautet wurde.


melden
395 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt