Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

6.707 Beiträge, Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 00:33
Shionoro schrieb:In jedem fall ist es doch eine quatschbegründung.
Zu sagen, etwas sei 'nicht mehr zeitgemäß' und ein problem, weil da frauen in einer pause beim männersport auftreten ist doch totaler unsinn.
Naja, so ähnlich aber wurden doch auch die Nummerngirls bei der Formel 1 abgeschafft oder war das auch nur vorgeschoben, um bei manchen Rennen nicht begründen zu müssen, warum Frauen in knappen Höschen verboten sind? Wobei man es beim Alkohol(Siegerehrung) ja auch schafft, nur sieht man da keinen Unterschied im TV. :ask:
Shionoro schrieb:Wenn die fans das wollen, die frauen das wollen und es dazu sogar noch tradition hat, dann kann man kaum damit argumentieren, dass das irgendwie frauenfeindlich wäre.
Zumal Cheerleaders ja recht oft eingesetzt werden. Bei uns sind es Schülerinnen, teils auch mit männlicher Begleitung, vorallem für Hebefiguren.
Shionoro schrieb:Das sind gestandene Frauen die gerne bei großereignissen tanzen wollten und das jetzt nicht mehr können unter dem argument, dass es doch irgendwie nicht PC oder nicht mehr zeitgemäß sei.
Joa:
Der Torhüter der Füchse Berlin konterte jetzt: „Die Mädels und Frauen als attraktive Pausenfüller zu bezeichnen, ist in meinen Augen nicht zeitgemäß“, schrieb Heinevetter bei Instagram und postete ein Foto, das ihn zusammen mit den Tänzerinnen von Dance Deluxe zeigt.
https://www.morgenpost.de/sport/fuechse/article227238173/Cheerleader-Streit-Heinevetter-kontert-Albas-Chef.html


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 00:40
@Shionoro
Merkst Du eigentlich, wie Du a) Deine PseudoArgumente selbst immer je nach Bedarf verdrehst? Und dann noch, wenn gar nix mehr geht, anderen unterjubelst? Und Sachen behauptest, die andere nie geschrieben haben? Ich schrieb nie, dass sie vollkommen unabhängig sind, ich schrieb, sie müssen nicht für ein anderes Team cheerleaden, sie sind ganz eigenständig als Sportart in Vereinen.
Ich schreib „Beispiel“, das deutet schon an, dass es nicht Alba sein muss. Es ging sowieso schon längst und cheerleading als solches.
Jeder Verein ist auf Spenden angewiesen. Auf all das, was ich oben aufzählte.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 00:48
@Bone02943

Ich sag mal so: Würden entsprechende vereine ernsthaft denken, dass denen Zuschauer davonrennen, wenn sie die Girls abschaffen, würden sie es nicht machen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 00:52
@Tussinelda

Nein, merk ich nicht, weil ich das gar nicht mache.
Ich schrieb nie, dass sie vollkommen unabhängig sind, ich schrieb, sie müssen nicht für ein anderes Team cheerleaden, sie sind ganz eigenständig als Sportart in Vereinen.
Also moment. Entweder man ist eine eigenständige sportart oder man muss sich über nichtsportliche auftritte und spenden finanzieren.

Wir sprachen aber über alba. Die alba girls kriegen das scheinbar nicht hin, obwohl die doch auf weltspitze sport betrieben haben. Das hat offenbar nicht gereicht, um den verein weiterzuführen, obwohl die super vernetzt waren, bekannt waren, nachwuchsförderung und und und hatten.

Du wolltest mir ja nicht gelauben, dass da alba wohl kräftig mitfinanziert hat (und sie sich deswegen leisten konnten, nicht nach spenden zu betteln, nicht allerlei auftritte auf irgendwelchenfe sten machen zu müssen sondern einfach in ruhe trainieren konnten und dabei wohl auch noch unterstütz worden sind was hallen und so betrifft).
Glaubst du mir das jetzt, oder nicht?

weill dann erklär mir, warum die sich aufgelöst haben, wenn sowas doch alles gar kein problem ist und die das alles alleing emacht haben, weil es ja schließlich auch die cheerleader vom regionalligaverein offenbach so gemacht haben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:00
Shionoro schrieb:erklär mir, warum die sich aufgelöst haben
Mal ab vom finanziellen Background, wenn der Verein weg bricht dann ist auch der Platz für das Cheerleader-Team nicht mehr vorhanden. Die Füchse Berlin(Handball) haben Dance Deluxe, die Eisbären Berlin(Eishockey)brauchen keine, die haben ihre zwei Bären und bei Union Berlin(Fußball) und Hertha(Fußball) wüsst ich jetzt auch nichts von Cheerleading. Wo also sonst sollten sie auftreten? Einfach nur für einen jährlichen Cheerleaderwettbewerb zu üben bringts ja auch nicht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:03
@Bone02943

Sag ich ja, sieht hier aber nicht jeder so.
Klar, da sind weltklasse cheerleaderinnen die vorher einen backround hatten der ihnen training auf diesem niveau ermöglicht hat, und die sollen jetzt irgendwie auf stadtfesten auftreten und ab und an bei irgendwelchen meisterschaften mit maximal 100 Zuschauern?
Das sollte jedem klar sein, dass das nicht dasselbe ist.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:18
@Shionoro
Nein, nicht entweder oder, JEDER Sportverein braucht Spenden und hat Einnahmen durch Mitglieder und Sponsoren, wird gefördert, ich hab alles schon aufgezeigt.
Und Deine VTs behalte für Dich, dass es um Geld ging ist eine Erfindung von Dir und anderen. Dafür gibt es null Belege. Aber darauf baust Du Deine Argumentation
(hüstel) auf. Das ist mehr als lächerlich.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:20
@Bone02943
Ich kann es kaum glauben, aber mein Post an Shionoro geht auch an Dich.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:22
@Tussinelda

Sponsoren brauchen die, ja. Und die Sponsoren geben denen dann normalerweise auch geld, weil die sich davon ein bisschen werbung erhoffen. Kreisligafußballer jedenfalls treten nicht auf Stadtfesten auf, um sich zu finanzieren.

VTs sind das nicht. Das ist einfache logik, der du dich nicht stellen willst. Wenn alba berlin da nicht finanziell viel unterstützt hat macht es keinen sinn, dass die nicht, wenn sie doch schon strukturen aufgebaut hatten mitnachwuchs usw., nicht einfach unter einem anderen namen weitermachen.

Aber klar, lieber augen zu als zugeben, dass man unrecht hat.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:28
@Tussinelda

Man muss halt sehen, über was man diskutiert. Nicht alle Cheerleader üben den Sport professionell, und auch ohne einen festen Sportverein, aus bei dem sie auftreten. Ich gehe jetzt auch erstmal von aus, dass bei Alba die genannten Gründe auch der Punkt ist, warum man auf weiteres auf sie verzichten will, nicht wegen vermeintlich eingesparten Kosten.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 01:46
Auf der facebook seite von den alba girls gibt es kommentare, einen wollte ich dazu mal reinstellen:

https://www.facebook.com/albadancers/
Eisbären Bremerhaven Danceteam Ladies, auch wir sind total geschockt. Uns verbindet nicht nur die Liebe zum Sport. Zu beiden Sportarten. Dem Basketball und unserem Sport. Sport, der plötzlich nicht mehr gewürdigt und geschätzt wird, sondern fragwürdig wegorganisiert. Solche Erklärungen sind unglaublich. Nein, wir teilen uns auch einen lange Beziehung zu Valle. Wie wir lesen mussten oder konnten, sieht es nach keinem Neuanfang aus. Ein Trauerspiel. Uns bleibt nun nichts mehr, als jeder einzelnen von euch ALLES GUTE für die Zukunft zu wünschen, lasst euch nicht eure Energie und den Spaß nehmen, schaut nur mit einem Lächeln zurück auf all das, was ihr erlebt und euch hart erarbeitet habt. Ihr seid die Besten gewesen ♥
Auch andere professionelle Cheerleaderinnen finden die Entscheidung wohl sehr fragwürdig und erkennen ihre Schwere, und das man ohne verein nicht einfach so weitermachen kann wie bisher.
Würden das alle Sportvereine so machen, wie gesagt, sähe es recht düster aus was cheerleading betrifft.

Wikipedia: Alba_Berlin
Die Heimspiele von Alba Berlin wurden bis 2019 von Cheerleadern der Alba Dancers begleitet. Die Gruppe Tänzerinnen besteht aus rund 20 Mitgliedern und wird seit 2011 von Valesca Stix trainiert.[52] Vor jeder Saison gibt es Talentwettbewerbe, um die Teilnehmerinnen der zukünftigen Tanzformation zu ermitteln
Es gab also Talentwettbewerbe und aktive Förderung von einer Trainerin. Wohl kaum kostenlos. Wer ist Valesca Stix?


https://www.berliner-kurier.de/sport/mehr-show--knappere-outfits-so-sexy-sind-die-alba-cheerleader-14792688
Die Cheerleader von ALBA Berlin haben eine neue Trainerin bekommen. Valesca Stix soll das Dance-Team umkrempeln und mehr Wert auf Show und Sexappeal legen.

„Ich bin geholt worden, um festgefahrene Strukturen aufzubrechen, und dem Team neue Impulse zu geben“, sagt Valesca Stix, die aus Bremerhaven zurück an die Spree gekommen ist. Seit drei Wochen ist sie die neue Trainerin das ALBA-Dance-Teams, früher war sie selbst aktiv.

Mehr Entertainment und mehr Showelemente, dafür weniger sportlicher Wettkampf, lautet das neue Rezept für den mehrmaligen deutschen Meister. „Die Darstellung soll extrovertierter werden und die Outfits knapper. Es gibt mehr Glitzereffekte, und die Mädels zeigen mehr Haut“, sagt Stix. Getreu dem Vorbild NBA.
Das war 2011. Da war Baldi schon lange Geschäftsführer. Vor 8 Jahren war es also total Zeitgemäß, jemanden zu Buchen der die Spielerinnen stärker sexualisieren soll (die blieb dann auch bis man das team dichtgemacht hat deren trainerin).

Da findet ihr glaubwürdig, dass man vor 8 Jahren noch fand, die Cheerleaderinnen sollen mehr Haut zeigen, aber das ganze jetzt so schlimm und sexistisch findet, dass man das team dichtmacht?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 06:33
Hier schreibt eine Cheerleaderin, das man auf Auftritte wie Sportvereine angewiesen sei um Kosten zu decken.
So auch Miriam Krusy vom SC Unterbach in Düsseldorf, dessen Teams schon mehrfach bei der Deutschen Meisterschaft gewonnen haben und auch bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Japan dabei sind. Die Vorurteile gegen die von ihr seit acht Jahren praktizierte Sportart machen die 20-Jährige traurig: "Viele haben keine Ahnung, was Cheerleading eigentlich ist. Es geht nicht darum, Männer zu unterhalten, sondern es steckt viel mehr dahinter und ich würde mir wünschen, dass das anerkannt wird." Übrigens seien Auftritte bei Sportveranstaltungen, Messen, Stadtfesten und ähnlichen Events für viele Teams wichtig, um die Kosten für Wettkämpfe und Trainingslager zu finanzieren.
https://www.dw.com/de/kritik-an-alba-berlin-nach-cheerleader-bann/a-50642448


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 08:19
Shionoro schrieb:Da findet ihr glaubwürdig, dass man vor 8 Jahren noch fand, die Cheerleaderinnen sollen mehr Haut zeigen, aber das ganze jetzt so schlimm und sexistisch findet, dass man das team dichtmacht?
Ich halte das durchaus für möglich in Anbetracht dessen, das man sich anderen Kulturen anpassen möchte u. das auch mit dem
Verzicht der leichtbekleideten Damen demonstrieren.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 08:38
borabora schrieb:as man sich anderen Kulturen anpassen möchte [...]
Ach du ahnst es nicht....
Alba will sich also anderen Kulturen anpassen?

Gibt es dafür Belege, oder glaubst du das nur?
borabora schrieb:Verzicht der leichtbekleideten Damen demonstrieren.
Müssten die dann nicht ihre ganze Damensportabteilung dicht machen?
Wenn es nicht gerade Wintersport ist, sind Menschen beim Sport immer leicht bekleidet.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 08:47
groucho schrieb:Alba will sich also anderen Kulturen anpassen?
Könnte doch sein.
Ich hatte zufälligerweise den Begriff Weihnachtsfest bzw. Lichterfest im Kopf ;)
Ist oder wäre es hier nicht ähnlich?
groucho schrieb:Müssten die dann nicht ihre ganze Damensportabteilung dicht machen?
Darauf würde es (im schlimmsten Fall) hinauslaufen.
Wobei es sich bei dem Cheerleading um eine "überflüssige" Darbietung handelt, die sich beliebig durch andere Programme ersetzen lassen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 08:54
@CosmicQueen
ja eben, sie müssen ihre Kosten decken, also warum sind sie für Alba dann zu teuer....angeblich?

@Shionoro
so hier mal für Dich, wie das so mit Kosten ist, Einnahmen und Ausgaben bei Sportvereinen, so ganz generell und als Beispiel
https://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Sportentwicklungsberichte/SEB_2009_2010/Themenberichte_2009_2010/Finanzierungss...

und damals fand das die Trainerin.......es hat sich aber wohl bei den Heimspielen was verändert, nämlich dass es eben NICHT mehr um die sportliche Darbietung ging, was das Cheerleading betraf....kann ja durchaus in 8 Jahren passieren, oder?
borabora schrieb:Ich halte das durchaus für möglich in Anbetracht dessen, das man sich anderen Kulturen anpassen möchte u. das auch mit dem
Verzicht der leichtbekleideten Damen demonstrieren.
kannst Du Deine Burkahysterie im passenden thread lassen?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 09:32
Wenn es so ist, dass es nicht mehr "Zeitgemäß" ist, dann sollte die ganze Sportart abgeschafft werden, denn ohne Ereignisse wie Basketball hätte die Sportart überhaupt kein Publikum und niemand wird die Sportart separat betrachten. Was letztendlich dazu führt, dass die woken Menschen, die überall das Patriarchat und Sexismus sehen, einen sehr beliebten Frauensport zerstört hätten. Hehe.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 09:46
Tussinelda schrieb:kannst Du Deine Burkahysterie im passenden thread lassen?
Das hat mit Burkahysterie rein gar nichts zu tun u. ich bin gewiss nicht hysterisch.
Es war ja nur mal ein Gedankengang.
Interessant aber, das Du dabei an Burka denkst.
Welche Vermutungen hättest Du im Bezug auf nicht mehr zeitgemäß?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 09:56
@borabora
Die erste Frauenmannschaft bei Alba Berlin spielt seit dem vergangenen Jahr in der zweiten Liga. Tanzende Geschlechtsgenossinnen in den Pausen passen dazu aus Sicht des Vereins nicht mehr. Die Abteilung für Cheerleading, welche an Meisterschaften teilnimmt, bleibe aber bestehen, so Alba-Sprecher Justus Strauven. Den Cheerleader-Nachwuchs zwischen fünf und 16 Jahren will Alba weiter fördern. Die Albaminis treten aber nicht mehr bei Spielen in der Mercedes-Benz-Arena auf, sondern nur noch zu Wettkämpfen an.
ich vermute nicht, ich halte mich an die Aussagen des Vereins.
https://www.berliner-zeitung.de/sport/alba/keine-tanzeinlagen-mehr-warum-alba-die-cheerleader-verbannt-33234674

es geht also nach wie vor nicht darum, Cheerleading abzuschaffen, sondern nur den Teil, der nur zu Pausenauftritten dient. Denn DAS ist nicht mehr zeitgemäß.
hier auch noch:
Er geht damit einen überfälligen Schritt in die Moderne, denn längst ist das Ausstaffieren von Sport-Events mit Frauen zur Unterhaltung ein Zeichen von Rückständigkeit.

Bei Alba hat man sich offenbar Gedanken gemacht, wie man dem latenten Sexismus bei Heimspielen entgegentreten kann. Der Verein sei "zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt", lässt sich Albas Geschäftsführer Marco Baldi auf der Webseite des Klubs zitieren. Diese Feststellung darf man durchaus begrüßen, schließlich geht es bei Alba ja um Sport - und nicht um Belustigung von Männern auf den Rängen.
Genau dieser Eindruck sei zuletzt bei Heimspielen aber entstanden. Im Klub habe sich die Wahrnehmung verfestigt, "dass Frauen bei Alba vor allem für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig sind, während Männer Basketball spielen", meinte Baldi weiter. Es sind offene, aufgeklärte Worte des 57-Jährigen, der den Verein seit 28 Jahren leitet. Schon lange versteht sich Alba in Berlin als integrative, weltoffene Gemeinschaft, als Klub, der in Schulen aktiv ist und Kindern mit seinen Jugendtrainern den Basketball näherbringt.

Die Realität im Verein sei folglich eine komplett andere, als es die Inszenierung von Frauen auf dem Parkett wiedergebe.
https://www.sueddeutsche.de/sport/alba-berlin-cheerleader-basketball-1.4618479

ich finde das nur konsequent.
borabora schrieb:Interessant aber, das Du dabei an Burka denkst.
ich nicht, Du und andere hier, ich habe es schlicht aufgegriffen, also unterstelle mir nicht Deine Themen ;)
Jebneet schrieb:Was letztendlich dazu führt, dass die woken Menschen, die überall das Patriarchat und Sexismus sehen, einen sehr beliebten Frauensport zerstört hätten. Hehe.
was überhaupt nicht stimmt, rückständig sind die die glauben, Cheerleading existiere nur durch Pausenprogramm und sei kein ernstzunehmender Sport. Aber es sagt schon alles, dass Du Deine Aussage mit einem "Hehe" beendest. Deutlicher muss man nicht werden.


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

01.10.2019 um 10:05
Tussinelda schrieb:es geht also nach wie vor nicht darum, Cheerleading abzuschaffen, sondern nur den Teil, der nur zu Pausenauftritten dient. Denn DAS ist nicht mehr zeitgemäß.
Wer findet das nicht mehr Zeitgemäß? Und warum ? Genau darum geht es doch.

Wie stehst du dazu ?


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt