Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.076 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:27
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Hört. Hört. Weil also sich also eine desorientierte AFD an Kampfbegriffen von LE aufgeilt, muss ergo die Kunst schlecht sein? Tut mir leid, aber das finde ich wiederum etwas kleingeistig. Gerade da Eckart der AFD eine klare Absage erteilt hat.
das habe ich nicht geschrieben, also lasse es, so einen Dreck zu behaupten.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Es wurde von mir längst ein Artikel verlinkt, welcher zu einer anderen Meinung kommt.
ja und?


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:31
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ich habe keine Fakten geleugnet, du bringst
Der gemeinte Fakt ist hier : Ansichten von Betroffenen zum Thema
Die wurden hier schon mehrfach verlinkt sowohl von mir als auch von anderen.

Und du leugnest das heute nicht zum ersten Mal:

Beitrag von weißichnixvon (Seite 685)

Musst du wohl so machen, damit weiter alles bequem für dich ist.
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Hört. Hört. Weil also sich also eine desorientierte AFD an Kampfbegriffen von LE aufgeilt, muss ergo die Kunst schlecht sein? Tut mir leid, aber das finde ich wiederum etwas kleingeistig. Gerade da Eckart der AFD eine klare Absage erteilt hat.
Glaubst du die ist komplett verblödet?
Wenn sie das zugelassen hätte, DANN wäre ihre Karriere wahrscheinlich in Deutschland ziemlich in den Keller gegangen.
Aber ihr Sprache ist da schon ziemlich verräterisch. Von "Heilige Kuh" oder "den Unberührbaren" sprihht man in PC oder metoo Kreisen sicher nicht.
Rate mal wo solche Töne eher vorkommen.

Ach ich mache nur Quatsch, halt dir weiter die Augen ganz fest zu und alles ist gut.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:31
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und du leugnest das heute nicht zum ersten Mal:
Nein, das hab ich gar nicht geleugnet. Belege das mal, wenn du es schon ständig behauptest.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 19:19
Für mich ist das ziemlich eindeutig und das ist auch mMn wissenschaftlich betrachtet eindeutig. Esseiden ich hab da irgendeinen Fehler gemacht, was ich aber nicht glaube. Das wurde hier schon oft thematisiert. Spott und Lästern wertet andere ab und ist so ziemlich das Schlimmste, was man machen kann. Spott verwendet man, wenn man andere abwerten will und oft auch, wenn einem die Argumente ausgehen.

Spott (oder Schadenfreude) ist aber immer negativ genauso wie Lästern (allein von der Definition her), ich habe unten eine Studie verlinkt, die eine gute Definition hat. Ich denke Kritik kann man auch ohne Spott sagen und dann wird sie auch besser aufgenommen. Fast keine Gruppe findet es mEn gut, wenn über sie und auf deren Kosten Witze gemacht werden (die Erfahrung hier im Forum) . Und viele Witze fallen unter Schadenfreude z.b. rassistische Witze oder die hier angesprochenen Witze über Ufogläubige. Solche Witze tragen meist auch nichts zur Diskussion bei, sondern eher zur Belustigung von Leuten auf Kosten anderer und zum Schaden der Diskussion.

Wenn man mit den Gruppen mitfühlt, kann man mEn nicht über die Witze lachen, die anderen schaden.


hier einmal eine Studie dazu:
Envy and schadenfreude (gloating over the other's misfortune) are social emotions widely agreed to be a symptom of the human social tendency to compare one's payoffs with those of others.
Quelle:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19640508/

Zur Studie:
Also Schadenfreude gegen Gruppen wertet andere Gruppen ab oder die eigene Gruppe auf, ist also per Definition schon schlecht bzw. fremdenfeindlich. Ich wüsste nicht wie man das anders deuten kann. Die in-groups (Gruppen mit denen man sich identifiziert) und out-groups (Gruppen mit denen man sich nicht identifiziert) sind ja oft für Fremdenfeinlichkeit verantwortlich, da man die eigene Gruppe meist besser behandelt und somit oft fremdenfeindlich gegen die out-group ist.

Das Gruppengefühl (oder Wirgefühl lateinisch Nos=Wir) ist nicht immer schlecht, sondern nur wenn man andere ausschließt. Das ist bei Gruppen aber oft der Fall und das Gruppengefühl ist, ist auch ähnlich wie das Ego (lateinisch für ich) zu sehen bloß in der Mehrzahl.

Ob du deine Gruppe erhöhst oder dein Ego ist eigenlich kein großer Unterschied. Natürlich braucht man mMn ein Ego und auch ein Wir-Gefühl. Man sollte aber alle Gruppe als gleichwertig schätzen. Genauso wie man alle Menschen als gleichwertig schätzen sollte, wenn man nur die Einzelpersonen und nicht die Gruppen betrachtet.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 19:41
Es reicht jetzt wieder mit dem Userbezug!
Diskutiert bitte auf einem zivilisierten Level!


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 19:57
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Glaubst du die ist komplett verblödet?
Wenn sie das zugelassen hätte, DANN wäre ihre Karriere wahrscheinlich in Deutschland ziemlich in den Keller gegangen.
Aber ihr Sprache ist da schon ziemlich verräterisch. Von "Heilige Kuh" oder "den Unberührbaren" sprihht man in PC oder metoo Kreisen sicher nicht.
Rate mal wo solche Töne eher vorkommen.
Machst du das jetzt nur an diesem einem Auftritt von L.E. fest, mit "ihrer verräterischen Sprache" oder allgemein wie sie sich so äußert?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 20:21
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Satire ist Arbeit und eine Kunst. Serdar hat den Fehler auch erkannt, sich von der Rolle die er einnahm nicht klar abgegrenzt zu haben.
Ok, jetzt erst das Video mit ihm gesehen. Du meinst, dass er im Gegensatz zu LE, DN... aus solcherlei Vorfällen gelernt hat und jetzt erkannt hat, dass er das klarer vermitteln muss oder das entsprechende Umfeld dafür nutzt. Also wäre deine Forderung an oben genannte sich entsprechend besser zu erklären oder aber auf solche Reizthemen zu verzichten? Das würde mir persönlich ein wenig den Reiz nehmen...


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 20:26
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Spott und Lästern wertet andere ab und ist so ziemlich das Schlimmste, was man machen kann.
Deshalb haben ganz bestimmt viele damals keinen Manta mehr gefahren, als die Mantawitze aufkamen.
Oder Frauen haben ihre blonden Haare überfärbt wegen den Blondinenwitzen :troll:
Von den Büttenreden zu Karneval, wo auch mal Chefs durch den Kakao gezogen werden, ganz zu Schweigen, haben alle gekündigt.

Konsequenterweise und zu Ende gedacht müsste alles verboten werden, nicht "nur" vermutete rassistische Satire.
Traurig genug wäre es ja.
Wird bestimmt wieder falsch verstanden, mir langsam egal.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 20:30
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja und?
Es gibt also unter jüdischen Bürgern unterschiedl Meinungen , was den Auftritt von LE 2018 anbelangt.

Verstehe ich das richtig?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 20:35
Zitat von boraboraborabora schrieb:Deshalb haben ganz bestimmt viele damals keinen Manta mehr gefahren, als die Mantawitze aufkamen.
Oder Frauen haben ihre blonden Haare überfärbt wegen den Blondinenwitzen :troll:
Von den Büttenreden zu Karneval, wo auch mal Chefs durch den Kakao gezogen werden, ganz zu Schweigen, haben alle gekündigt.
gelacht hat das Publikum vor allem, als die katholische Kirche ihr Fett abbekam von LE. christopher street day ./. Fronleichnamszug.

Da wurde seitens der PC Fans aber nicht den Christen beigesprungen :)

An Alle: nein, verlange ich nicht, dass Christen beigesprungen wird.
Ich stelle fest. Ist-Zustand sozusagen, was sie in den Mitternachtsspitzen noch alles gesagt hat

Ich möchte auch nicht, dass sie dafür kritisiert wird. Es steht ihr frei, die Missstände in den Kirchen auf's Korn zu nehmen.

Ich stelle nur fest, dass sich daran niemand stört aus der Fraktion der pc Vetreter, obwohl sich sicherlich viele Christen finden ließen, die sich da "verletzt gefühlt haben könnten"


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 21:24
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Es wurde von mir längst ein Artikel verlinkt, welcher zu einer anderen Meinung kommt.
Wird komischerweise immer bequem ausgeblendet. :)
Ist schon öfters in anderen Themen hier vorkommen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja und die Ansichten Betroffener kannste auch bequem ausblenden.
Die Ansichten betroffener sind anscheinend nur relevant, wenn die sich Negativ dazu äußern bzw eine bestimmte Meinung haben.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja und?
:troll:


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 22:03
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Die Ansichten betroffener sind anscheinend nur relevant, wenn die sich Negativ dazu äußern bzw eine bestimmte Meinung haben.
Ich versuche @Tussinelda nachzuvollziehen und hoffe darauf sich wieder etwas kultivierter auseinanderzusetzen. Ihrer Meinung nach ist allein die Tatsache wichtig, dass Menschen sich dadurch verletzt fühlen und weil sie so empfinden, haben sie auch das Recht auszusprechen, was sie empfinden.

Grundsätzlich bin ich in der Lage zu begreifen, dass bestimmte Inhalte auch verletzend sein können. Ich habe auch oft die Erfahrung gemacht, dass während eines Theaterstücks Gäste das Stück zornig verlassen haben, weil jene (thematischen) Darstellungen sie negativ getriggert/verletzt haben. Dann wäre die Frage die, was Kunst darf oder eben nicht. Oder es in bestimmten Fällen eine diverse Abgrenzung/vorherige Klarstellung geben muss/soll. Gerade die Satire müsste dann zwangsläufig einen großen Bogen um sensible Themen/Gruppierungen machen. Das will aber auch niemand wirklich, da die Art und Weise der Vermittlung anscheinend sehr polarisiert, die einen mögen es, die anderen nicht. Ein schmaler Grad zwischen Sensibilität und Kunstfreiheit.

Ich denke, es ist hier fast Konsens, dass (aktuell) LE keine Antisemitin/Rassistin ist, sondern eher die Wahl ihrer Stilmittel (rassistischer/antisemitischer Jargon) das Problem darstellt.
Deswegen hatte ich auch Schlingensief/Böhmermann/das eingestellte Musikstück mit angeführt. Leider geht niemand darauf ein. Ich habe gehofft, dass man LE dadurch etwas in den Hintergrund rücken kann. Bei Schlingensief gab es auch viel Kritik von Menschen, welche sich verletzt fühlten, da er Nazis miteinbezogen hat, bei welchen man nicht klar sagen konnte, ob sie wirklich willig waren, ihren Weg zu verlassen. Schau mer mal.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 22:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn sich kids auf dem schulhof mit schwuchtel beschimpfen, ist das nicht schön. Ob damit homophobe ressentiments geschürt werden, ist da noch eine andere frage.
Wie sonst sollten Ressentiments geschürt werden? Ob nun auf dem Schulhof, in der Kantine oder unter Freunden.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn ein Künstler worte wie neger usw. benutzt, dann ist das ebenfalls nicht automatisch rassistisch oder perpetuiert klischees (selbst, wenn man diese klischees aufgreift).
Hab ich nirgends behauptet. Bedeutet aber ebenso wenig, dass ein Mikrofon und ein paar dutzend Zuschauer gleich die Sachlage ändern. Noch weniger bedeutet das, dass man die Begriffe problemlos in den Alltagsgebrauch integrieren könnte.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 22:35
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Du kreuzt hier auf, sagst nichts zu der eigentlichen Diskussion und überträgst scheibchenweise ein Kontextbeispiel schön subtil auf LE.
Ich hab keine Ahnung, was die Diskussion davor war. Ich habe Mist gelesen und den Mist kommentiert.
Meine Meinung zu LE, ich nehme an Lisa Eckhart ist gemeint..: Mag ich nicht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 23:17
Im Kern geht es doch nur um manipulative Machtspielchen im Internet, die möglichst einen Künstler tabuisieren und die Verteidiger im schlechten Licht darstellen sollen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 23:26
@abberline
Ich dachte gerade fast das Gleiche.. dass man einen Künstler enttabuisieren und die Angreifer im schlechten Licht darstellen soll.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 23:29
@vincent
Dann könnte die Wahrheit in der Mitte liegen


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 23:30
@abberline
Oder ganz woanders. Gut darüber gesprochen zu haben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.01.2021 um 02:49
Zitat von boraboraborabora schrieb:Deshalb haben ganz bestimmt viele damals keinen Manta mehr gefahren, als die Mantawitze aufkamen.
Oder Frauen haben ihre blonden Haare überfärbt wegen den Blondinenwitzen :troll:
Von den Büttenreden zu Karneval, wo auch mal Chefs durch den Kakao gezogen werden, ganz zu Schweigen, haben alle gekündigt.

Konsequenterweise und zu Ende gedacht müsste alles verboten werden, nicht "nur" vermutete rassistische Satire.
Traurig genug wäre es ja.
Wird bestimmt wieder falsch verstanden, mir langsam egal.
es wird nichts verboten. Und es geht um diskriminierte Bevölkerungsgruppen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.01.2021 um 03:25
Zitat von vincentvincent schrieb:Wie sonst sollten Ressentiments geschürt werden? Ob nun auf dem Schulhof, in der Kantine oder unter Freunden.
Naja, zum Beispiel indem man wirklich etwas gegen Schwule hat und nicht nur ein Austauschbares Schimpfwort benutzt.
Ich glaube auch nicht, dass Leute die das wort 'behindert' benutzen als Schimpfwort etwas gegen Rollstuhlfahrer haben.


2x zitiertmelden