Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.328 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:02
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das ist es. Aber wo ist die Grenze?

Stellen wir uns mal einen kleinen Ort vor. Der örtliche Bäcker hat sich abfällig gegenüber einer Person benommen. Nicht strafrechtlich relevant aber sehr unschön.
Was sind die sozialen Folgen?
kommt drauf an, wo das Dorf liegt.
Vielleicht ist Blutrache die Folge, vielleicht ein veritabler Dorftratsch mit Lagerbildung sobald sich die Frauen beteiligen.
Ohne Corona ließe sich die Meinungsverschiedenheit wahrscheinl. in der Dorfkneipe bei einer geselligen Runde Bier aus der Welt schaffen.
Ein Krieg ist aber wegen sowas in Europa schon lange nicht mehr ausgebrochen weil jemand Kindergarten spielt und den Jungen, der da grad mit den Förmchen spielt, blöd findet
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Es geht nicht um Ni****, sondern um Ne***
sag mal, machst du da ernsthaft einen Unterschied?

Ich dachte bis eben noch es heißt N*** Wort? oder muss ich künftig Sternchen zählen....

sachen gibbet es, dat globste nich


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:07
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:sag mal, machst du da ernsthaft einen Unterschied?
soll L.E. etwas unterstellt werden, dass sie nicht gesagt hat? Und ja, ich mach da einen Unterschied, übrigens nicht nur ich.
Das N-Wort ist Ne*** im Deutschen. Nicht Ni****
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Ich dachte bis eben noch es heißt N*** Wort? oder muss ich künftig Sternchen zählen....

sachen gibbet es, dat globste nich
ja, erstaunlich, gell. So kann man immer was dazu lernen, insbesondere was, das man schon längst wissen sollte/könnte.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:16
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja und die Ansichten Betroffener kannste auch bequem ausblenden
Behauptest du wieder, belegst du wieder nicht, blendest dabei selbst die Ansichten Betroffener aus, die sich in keinster Weise von Lisa beleidigt gefühlt hatten.

Drehst dich weiter im Kreis um deine Meinung, die einfach auf sehr wackeligem Boden steht, und deshalb kommt sie für mich nicht in Frage.


2x zitiert1x verlinktmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:31
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich dachte immer, gerade Unterschiede sollte es gar nicht geben, was den Umgang mit Menschen und deren Probleme angeht.
Du verwechselst da irgendwas. Um für Gleichstellung zu sorgen, muss man ja zwangsläufig auf spezifische Probleme eingehen. Und das Rassentrennung schlimm, aber weniger schlimm ist als die Shoa, sollte eigentlich klar sein.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:37
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Ohne Corona ließe sich die Meinungsverschiedenheit wahrscheinl. in der Dorfkneipe bei einer geselligen Runde Bier aus der Welt schaffen.
Ich kenne einen Wirt, der ist ein einziges Mal dem örtlichen Karnevalsverein blöd gekommen (oder scheinbar blöd gekommen - wie auch immer). In der eher kleinen gemeinde war es danach für ihn lange Zeit vorbei. Der war faktisch bei den Einheimischen geächtet. So was lässt sich sicher manchmal aus der Welt schaffen - aber so was wird auch gerne zu einem Selbstläufer mit fatalen Folgen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:39
Ob Serdar Somunco vor ein paar Monaten oder wie nun nun brandaktuell Micky Beisenherz.

Die Schnelligkeit siegt. Eine Erklärung wird kaum bis gar nicht abgewartet, sondern es wird sofort in die Tasten gehauen.
Somuncu hat sich vor ein paar Wochen bei WWW nochmal dazu geäußert.

Youtube: Serdar Somuncu über Rassismus-Vorwürfe, Kritik am Staat, Pocher auf Instagram uvm. | INTERVIEW
Serdar Somuncu über Rassismus-Vorwürfe, Kritik am Staat, Pocher auf Instagram uvm. | INTERVIEW


Satire darf und ist nie der Grund etwas machen zu dürfen wie man will. Satire ist Arbeit und eine Kunst. Serdar hat den Fehler auch erkannt, sich von der Rolle die er einnahm nicht klar abgegrenzt zu haben.
Aber es ist auch typisch für das Netz und vor allem Twitter reflexartig zu handeln.
Da stürzt man sich auf 3 Minuten aus einem 3 Stunden Kontext. Wer sich nicht die Mühe macht, sich die 3 Stunden zu geben sollte sich auch nicht zu den 3 Minuten äußern.

Es ist wie so oft, jede Seite hat nur Verliere und die bestimmen die jeweilige Seite.
Rassisten und Antisemiten verstecken sich hinter ihrer Satire, die sie kaum unfallfrei formulieren können. Auf der andere Seite wird reflexartig der PC Shitstorm zusammengetrommelt.

Micky Beisenherz in die Nähe von Antisemitismus bringen.
Da schüttelt man nur den Kopf.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 16:53
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Micky Beisenherz
Micky... Wer?
Wenn du es schon erwähnenswert findest, um wen und was geht's da?
:ask:


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 17:26
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Behauptest du wieder, belegst du wieder nicht, blendest dabei selbst die Ansichten Betroffener aus, die sich in keinster Weise von Lisa beleidigt gefühlt hatten.
nein, überhaupt nicht, nur ist es für die, die sich nicht verletzt fühlen, ja kein Problem. Für die anderen allerdings schon.

@capspauldin
Danke für das Video


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 17:28
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nein, überhaupt nicht, nur ist es für die, die sich nicht verletzt fühlen, ja kein Problem. Für die anderen allerdings schon.
Dieses Problem liegt dann aber ganz offensichtlich auf der Seite der Empfänger, nicht des Senders, sonst müssten sich doch alle gleichermaßen verletzt fühlen, oder nicht?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 17:30
Zitat von vincentvincent schrieb:Es geht nicht darum, was für Kosenamen oder so du deinen Freunden gibst, sondern Begriffe verwendest, die einfach rassistisch sind oder Stereotypen weiterverbreiten.
Die Frage ist ja, ob das wirklich passiert, dass man stereotype verbreitet damit.

Wenn sich kids auf dem schulhof mit schwuchtel beschimpfen, ist das nicht schön. Ob damit homophobe ressentiments geschürt werden, ist da noch eine andere frage.

Wenn ein Künstler worte wie neger usw. benutzt, dann ist das ebenfalls nicht automatisch rassistisch oder perpetuiert klischees (selbst, wenn man diese klischees aufgreift).

Die Nummern von bill burr und dave chapelle z.b. (und von den meisten amerikanischen comedians) arbeiten alle mit klischees. Aber das heißt nicht, dass sie sie sich zu eigen machen.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:06
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Dieses Problem liegt dann aber ganz offensichtlich auf der Seite der Empfänger, nicht des Senders, sonst müssten sich doch alle gleichermaßen verletzt fühlen, oder nicht?
häh? Fühlen sich denn alle Menschen einer Gruppe immer gleich? Oder müssen alles gleich verstehen? Ist etwas nur dann relevant, wenn die ganze Gruppe sich geschlossen äussert?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn sich kids auf dem schulhof mit schwuchtel beschimpfen, ist das nicht schön. Ob damit homophobe ressentiments geschürt werden, ist da noch eine andere frage.
wenn Homosexualität als Beleidigung herhalten muss, dann stellt sich da keine Frage.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:09
@shionoro

Schwuchtel ist doch zu 100% abwertend. Wenn ich Homosexualität als Beleidigung wähle, habe ich ein komisches Verständnis vom eigenen Geschlecht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:12
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:häh? Fühlen sich denn alle Menschen einer Gruppe immer gleich? Oder müssen alles gleich verstehen? Ist etwas nur dann relevant, wenn die ganze Gruppe sich geschlossen äussert?
Was häh??

Ganz bestimmt fühlen sich nicht alle Menschen gleich, deshalb ist es ja so unsinnig hier von einer unbedingt beleidigenden Aussage sprechen zu können. Ich hab schon mehrfach gesagt, dass ich durchaus verstehen kann, dass sich einer durch die Wortwahl unangenehm berührt fühlen kann, aber eben noch lange nicht muss oder gar soll, wenn er verschiedene Perspektiven dazu zulässt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:16
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Behauptest du wieder, belegst du wieder nicht,
Wie oft muss man das hier belegen?
Es sind doch diverse Stimmen jüdischer Kritiker verlinkt worden.
Kannst du biitte aufhören das zu leugnen?
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:blendest dabei selbst die Ansichten Betroffener aus, die sich in keinster Weise von Lisa beleidigt gefühlt hatten.
Wenn ein Schwarzer sich gerne Mohr nennen lässt und so sein restaurant nennt, darf sich kein anderer Schwarzer mehr von dem Wort beleidigt fühlen?

Aber zu wem spreche ich da überhaupt? :D
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ansonsten danke ich euch allen für eure Meinigen, aber meine taugt mir bis jetzt besser.
Sie ist einfach praktikabler, nicht so verbissen, sitzt einfach etwas angenehmer, und drückt nicht so im Schritt. In diesem Sinne^^
Danke für die Ehrlichkeit.
Bei so einer Einstellung ist die Diskussion eh sinnlos - wie sich in jedem post wieder zeigt (plus [siehe oben] das Leugnen von Fakten)


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:19
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Kannst du biitte aufhören das zu leugnen?
Ich habe nichts geleugnet.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Aber zu wem spreche ich da überhaupt? :D
Mir egal, es ergibt sowieso keinen Sinn für mich.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Bei so einer Einstellung ist die Diskussion eh sinnlos - wie sich in jedem post wieder zeigt (plus [siehe oben] das Leugnen von Fakten)
Ich habe keine Fakten geleugnet, du bringst nur einfach keine, die relevant dafür wären, meine Meinung darüber zu revidieren.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:22
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Schwuchtel ist doch zu 100% abwertend. Wenn ich Homosexualität als Beleidigung wähle, habe ich ein komisches Verständnis vom eigenen Geschlecht.
Und es beleidigt Homosexuelle auch wenn man es zu Heteros als Beleidigung sagt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn sich kids auf dem schulhof mit schwuchtel beschimpfen, ist das nicht schön. Ob damit homophobe ressentiments geschürt werden, ist da noch eine andere frage.
Ich habe das Wort früher auch benutzt. Den Einwand, dass ich damit Homosexualität und Homosexuelle beleidige habe ich auch nicht verstanden. Ich hatte damit doch immer nur Heteros beleidigt?
Dass das auch Schwulenfeindlich ist, wenn man Heteros damit beschimpft, habe ich erst später verstanden.
Obwohl es eigentlich offensichtlich ist


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

18.01.2021 um 18:23
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ich hab jetzt eigentlich nur einige Feinheiten unterstreichen wollen, um zu zeigen, dass man nicht grundsätzlich sofort alles als furchtbar schädlich klassifizieren muss, nur weil es irgendeinen rassistischen Beigeschmack hat.
Ohne Beißreflex konnte ich das klar und deutlich nachvollziehen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Natürlich ist da ein Schaden auffindbar, der springt einem doch sofort ins Auge: der Dachschaden bei den beiden, die sich so nennen.
Oder aber der Dachschaden derer, die im Gegensatz zu den Jugendlichen bereits erwachsen sind und scheinbar immer noch nicht begreifen können, dass die Übernahme diversen Vokubulars seitens Jugendlicher durchaus nichts besonderes ist. Aber der "Dachschaden" wird von dir nicht zufällig aus der Kiste geholt, dient er doch deinen Aggressionsabbau und meint eigentlich alle, die nicht deine Meinung teilen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein, sie will PCler (bzw. metooler) damit treffen, quasi die Zunge raus strecken "seht her, ich sage diese ganzen bösen Sachen, aber in Wirklichkeit seid ihr die Bösen, weil ihr nämlich Heuchler seid."
Was ein Drama... Wie kann man es nur wagen Betroffene mit Satire entgegenzutreten. Unfassbar! Tief erschütternd!
Zitat von vincentvincent schrieb:Oder anders gefragt, wo ist der Schaden wenn man rassistische Begriffe nicht verwendet? Ist das dann schon Meinungsdiktat, Zensur?
Du kreuzt hier auf, sagst nichts zu der eigentlichen Diskussion und überträgst scheibchenweise ein Kontextbeispiel schön subtil auf LE.
Deine Meinung zu LE würde mich bezüglich mehr interessieren.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich habe das schon belegt. Anhand diverser links. Da kannste gerne das Gegenteil behaupten, es ist aber dann eine Lüge.
"Die Studien zum autoritären Charakter" von Adorno ist zeitloses Werk, aus welchem man nur lernen kann..
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:weil das nix mit Schaden zu tun hat.
Hört. Hört. Weil also sich eine desorientierte AFD an Kampfbegriffen von LE aufgeilt, muss ergo die Kunst schlecht sein? Tut mir leid, aber das finde ich wiederum etwas kleingeistig. Gerade da Eckart der AFD eine klare Absage erteilt hat.
Lisa Eckhart vs. AfD

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Am vergangenen Samstag, 8. August, hat der Landesverband Hessen der AfD ein Photoporträt der Schriftstellerin und Kabarettistin Lisa Eckhart auf Facebook für ein politisches Statement verwendet. Sowohl Lisa Eckhart als auch der Paul Zsolnay Verlag weisen diesen plumpen Versuch der Instrumentalisierung zurück und betonen, die Inhalte und Ziele dieser Partei entschieden abzulehnen. Darüber hinaus verletzt diese Aktion sowohl das Persönlichkeitsrecht als auch das Urheberrecht. Rechtliche Schritte gegen die AfD-Hessen wurden bereits eingeleitet.
Quelle: https://www.lisaeckhart.com/aktuelles/lisa-eckhart-vs-afd
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es haben sich Juden dazu geäussert. Was willst Du eigentlich noch? Sind das die, die das scheisse finden können, berechtigterweise oder sprichst Du ihnen ab, sich da beleidigt, verletzt zu fühlen?
Es wurde von mir längst ein Artikel verlinkt, welcher zu einer anderen Meinung kommt.

https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/raetselhafte-femme-fatale/

Demnach ist klar, dass es innerhalb dieser Gruppe überraschenderweise auch andere Meinungen dazu gibt. Also würdest du ihr trotz dieser verschiedenen Auffassungen trotzdem ihr Handwerk verbieten wollen? Oder geht es dir eher darum, herauszustellen, dass das für dich so nicht in Ordnung/deine moralische Grenze ist?

Abschließend @all:

Youtube: An allem sind die Juden schuld
An allem sind die Juden schuld


Wikipedia: An allem sind die Juden schuld

Dieses Stück operiert in mMn in ähnlicher Marnier mit Klischees und Zuschreibungen. Der Unterschied ist lediglich der, dass er im Gegensatz zu LE jüdischer Abstammung war.

Wenn also nur das den Unterschied ausmacht, frage ich mich, ob es wirklich so koscher ist, ausschließlich biologische Kriterien dafür anzuführen. Ich denke, da LE keine Antisemitin ist, ist es ihr verdammtes Recht sich auch jener Stilmittel zu bedienen.


4x zitiertmelden