Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

07.04.2021 um 13:17
Hier mal etwas mehr Sachlichkeit in der aufgeheizten Debatte:
Bedeutungsveränderung von "Neger" und Political Correctness

[...]

Allerdings war dies nicht immer der Fall, denn das semantische Feld dieses Wortes hat sich einigen schwerwiegenden Änderungen unterzogen, sogar bis hin zu einer vollständigen Veränderung seiner Bedeutung. Das heutzutage politisch unkorrekte Wort ist ursprünglich vom lateinischen Wort für die Farbe schwarz, niger, abgeleitet worden (Duden 1994: 2369). Es diente anfangs also nicht als Schimpfwort, sondern vielmehr für eine Bezeichnung der Herkunft. Es entwickelte sich mit der Zeit von einer positiven über eine neutrale bis hin zu einer negativen Bedeutung
Quelle: https://www.grin.com/document/319737
LVerfG: Wort "Neger" nicht ausschließlich herabwürdigend oder provozierend

Das LVerfG befand zudem, dass das Wort "Neger" nicht zu den Begriffen zählt, die ausschließlich der Provokation oder der Herabwürdigung anderer dienen können. Es werde zwar nach heutigem Sprachgebrauch in der Regel als abwertend verstanden. Ob es tatsächlich so gemeint sei, könne jedoch nur aus dem Zusammenhang heraus beurteilt werden.
Quelle: https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/streit-um-neger--zwischenruf-lverfg-mecklenburg-vorpommern-gibt-afd-abgeordnetem-recht


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

07.04.2021 um 13:20
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Ob es tatsächlich so gemeint sei, könne jedoch nur aus dem Zusammenhang heraus beurteilt werden.
Hab ich hier schon zig mal belegt. Interessiert die PC Fraktion offenbar gar nicht, und schon alleine an dieser Realitätsverweigerung ist zu erkennen, wie schwach das Fundament des ganzen Gedankenkonstruktes letztlich ist.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

07.04.2021 um 13:32
Political Correctness und seine Ausläufer wie gendergerechte Sprache sind letztlich nichts weiter als Werkzeuge einer akademischen, privilegierten Elite sich von den weniger privilegierten Menschen abzugrenzen und auf diese voller Arroganz herabzublicken. Interessanterweise schafft man es diesen Umstand gekonnt zu verschleiern.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 09:36
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb am 07.04.2021:Interessanterweise schafft man es diesen Umstand gekonnt zu verschleiern.
vielleicht ist auch Deine Behauptung einfach falsch und es wird gar nix verschleiert :ask:

haste mal ein paar Belege für die Behauptung?
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb am 07.04.2021:und schon alleine an dieser Realitätsverweigerung ist zu erkennen, wie schwach das Fundament des ganzen Gedankenkonstruktes letztlich ist.
kann man so zurückgeben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 10:05
@weißichnixvon
@MoltoBene
Die Vorfälle datieren vom Oktober 2018. Zuerst ging es am 25. Oktober um einen Antrag der Fraktion der AfD zum Thema "Leistungsmissbrauch verhindern: Sachleistungen für Asylbewerber und Ausreisepflichtige". Hier rief Kramer in die Rede einer Linken-Abgeordneten mehrmals das Wort "Neger" hinein. Später sagte er dann selbst am Rednerpult: "Dann komme ich mal zu einer ganz grundsätzlichen Sache. Das Wort ,Neger' habe ich bewusst gewählt, weil ich mir eben nicht vorschreiben lasse, was hier Schimpfwort sei oder was nicht."
https://www.sueddeutsche.de/politik/mecklenburg-vorpommern-afd-abgeordneter-durfte-neger-sagen-1.4730989

Ich find nicht gut, dass man das im Parlament darf, ohne einen Ordnungsruf zu kassieren.

Edit: mir ist klar, dass das urteil nicht bedeutet, dass man das darf. Lediglich, dass die ordnungsruf begründung abgelehnt worden ist. Trotzdem würde ich schon pauschal sagen, dass es hier natürlich herabwertend war.

Mir fallen ehrlich gesagt außerhalb des diskursiven (diskussion über das wort an sich) und dem satirischen (benutzung des wortes zur zuspitzung) keine kontexte ein, in denen ich das wort als nicht herabwürdigend ansehen würde. Euch?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 10:15
@shionoro
Mir ging es lediglich um den Passus, dass nur aus dem Zusammenhang festgestellt werden kann, wie ein Wort bewertet wird. Das hat ja das Gericht auch bestätigt, und genau die Position gestärkt, die hier schon seit langer Zeit umstritten war.

Wenn du dich erinnerst, ging es mir dabei weniger um solche AfD Entgleisungen, die ich nebenbei bemerkt auch für mehr als fragwürdig halte, als viel mehr darum, wie man zB das Programm von Lisa E oder Serdar S zu bewerten hat.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 10:22
@weißichnixvon

Schon klar, das LE Ding ist natürlich quatsch, da redet man ja auch in der Realität und im weiten Internet nicht wirklich drüber, das ist mehr so ne Sache hier im thread.

Aber hier wurde auch (und das ist leider auch eine debatte in der realität) allerlei kraftaufwand angestellt, um zu schauen, wie denn die ursprungsbedeutung des wortes ist, ob das immer abwertend war und überhaupt, warum soll man nicht negerkuss sagen.

Und ich glaube, da hilft ein gerichtsurteil nicht weiter, denn in dem urteil (lustigerweise) wurde dem abgeordneten genau die benutzung des wortes zugestanden, in der er darüber diskutieren wollte, warum er das wort benutzen darf.

Das ist doch irgendwie reiner selbstzweck. "ICH DARF DAS WORT BENUTZEN! würde ich zwar nie und die meisten benutzungen sind rassistisch ABER ICH DARF ES!".

Ich glaube, da sollte man sich eher darauf einigen, dass das ein Wort ist, dessen benutzung schon ein tabu sein sollte außerhalb vom diskurs und satirischen Kontexten. Und das wurde hier im thread nicht immer so gesehen.

Für mich ist in jedem Falle 'neger' IMMER beleidigend, wenn damit ein schwarzer mensch ernsthaft bezeichnet wird (also außerhalb von ner Satire auf Rassisten oder sowas). Und das finde ich kann man soa uch vertreten.

Da kann man dran drüber reden, wie man das mit alten bezeichnungen handhabt, die negerkuss, straßennamen und so weiter, aber das halte ich für ein relativ kleines problem, das sich in 10 jahren eh gegeben hat.

Ich hab jedenfalls kein problem mit dem südseekönig oder mit der umbenennung von Straßen. Da ist wirklich mein einziges problem, dass man nicht von apotheken verlangen kann, ihren namen zu ändern, weil das eine menge geld kostet. Das müsste man denen dann schon bezahlen, wenn man das verlangt.


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 10:24
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Das hat ja das Gericht auch bestätigt, und genau die Position gestärkt, die hier schon seit langer Zeit umstritten war.
die ist nicht umstritten, natürlich kann man das Wort - so wie hier oder in ähnlichen Diskussion - wenn es um die Bedeutung des Wortes geht, benutzen, man muss es aber weder aussprechen, noch ausschreiben, denn - und das ist das was hier diskutiert wird - es ist ein rassistisches Wort. Du behauptest ja, es sei keins, je nach Kontext und das stimmt eben nicht. Wenn es kein Personenname ist, dann ist es ein rassistisches Wort und das hatte ich hier auch entsprechend belegt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Schon klar, das LE Ding ist natürlich quatsch, da redet man ja auch in der Realität und im weiten Internet nicht wirklich drüber, das ist mehr so ne Sache hier im thread.
was nicht stimmt.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 10:38
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:die ist nicht umstritten, natürlich kann man das Wort - so wie hier oder in ähnlichen Diskussion - wenn es um die Bedeutung des Wortes geht, benutzen, man muss es aber weder aussprechen, noch ausschreiben, denn - und das ist das was hier diskutiert wird - es ist ein rassistisches Wort. Du behauptest ja, es sei keins, je nach Kontext und das stimmt eben nicht. Wenn es kein Personenname ist, dann ist es ein rassistisches Wort und das hatte ich hier auch entsprechend belegt.
Es ist ein Wort. Es gibt so wenig ein rassistisches Wort wie es ein grünes Wort gibt.
Es sollte m.E. nicht zur Bezeichnung von Menschen genutzt werde, weil es da m.E. rassistisch konnotiert ist.
Aber wenn man über das Wort redet und den durch es bezeichneten Begriff , ist es m.E. nicht sinnvoll, es nicht auszuschreiben. Denn jede Verfremdung des Wortes, dass das Wort ansprechen will, spricht es ja an, es ruft das "ursprüngliche" Wort ja im Lesenden geistig hervor. Wenn dies nicht geschähe, weiss man ja nicht über welches Wort geredet wird. Da macht man sich m.E. etwas vor. Ausser man will damit irgendeine Solidarität symbolisch bekunden. Dann kann man das doch sagen und nicht so eine Irrationalität beschwören, dass das eine Wort immer grün sei und das andere immer blau.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:06
@Tussinelda
Doch natürlich, darum regt sich ja auch seit dem online Zeitungs pseudo shitstorms keiner mehr ueber sie auf


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:14
@shionoro
was ja daran liegt, dass es hier immer wieder - von Dir zum Beispiel - hochgeholt wird. Eigentlich redet man hier nämlich auch nicht (mehr) drüber..... ;)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:16
@shionoro
Siehst, weil es nicht rassistisch war. Und ihre Programme auch ansonsten unproblematisch sind.

Trotzdem muss da hier drüber gesprochen werden, weil du ja weiter das Gegenteil behauptest.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:19
@shionoro
weil ich anderer Meinung bin, andauernd darüber schreiben muss ich trotzdem nicht, das mag der Unterschied sein. Ich kann auch ganz hervorragend über das Wort schreiben, ohne LE auch nur einmal zu erwähnen ;)


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:22
@Tussinelda
Man kann sich aber nicht einig werden, wenn eine Seite Dinge sagt, die fuer die andere absolut nicht nachvollziehbar sind.

Fuer mich ist es nichtmal nachvollziehbar, wie man lisa eckharts Nummer als rassistisch sehen kann. Das ist wie im gez thread, wenn mir einer sagt, der umweltsau Song sei hetze gegen Rentner.

Das kann ich nicht nachvollziehen und bevor das geht macht die Diskussion ja gar keinen Sinn, weil man offenbar die Realität unterschiedlich interpretiert bei den Fundamentalisten Fakten.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:25
@shionoro
ich habe kein Interesse daran, das wieder anzufangen um mir dann sagen zu lassen, es wird eh nur hier im thread thematisiert. Man muss nicht alles nachvollziehen können, so als Tipp.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:27
@Tussinelda
Aber manche Konsense muss man haben um ueber ein Thema vernünftig diskutieren zu koennen.

Dazu gehört schon, ob das reine verwenden eines Klischees schon eine bestaerkung ist oder nicht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:38
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dazu gehört schon, ob das reine verwenden eines Klischees schon eine bestaerkung ist oder nicht.
das reine Verwenden auf jeden Fall. Betonung auf "reine Verwendung"


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 11:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Für mich ist in jedem Falle 'neger' IMMER beleidigend, wenn damit ein schwarzer mensch ernsthaft bezeichnet wird (also außerhalb von ner Satire auf Rassisten oder sowas). Und das finde ich kann man soa uch vertreten.
Da gab's mal nen interessanten Vorfall auf Twitter. Ein weisser Mann regte sich darüber auf das seine Kinder als Neger bezeichnet wurden (seine Frau is schwarz).

Doch anstelle von Solidarität wurde er beschimpft weil er das Wort verwendet hatte. Da finde ich es problematisch wen Leute angegangen werden wen sie soetwas zitieren.


1x verlinktmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 12:02
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Ich kann auch ganz hervorragend über das Wort schreiben, ohne LE auch nur einmal zu erwähnen ;)
Hinsichtlich der Tatsache, dass scheinbar personalisierte Diskussionen nicht gerade ein Türöffner für Diskussionen darstellen, sollte in Zukunft vllt besser einfach ganz darauf verzichtet werden!?
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich hab jedenfalls kein problem mit dem südseekönig oder mit der umbenennung von Straßen. Da ist wirklich mein einziges problem, dass man nicht von apotheken verlangen kann, ihren namen zu ändern, weil das eine menge geld kostet. Das müsste man denen dann schon bezahlen, wenn man das verlangt.
Den Negerkönig mit Südseekönig zu ersetzen ist halt auch leider auch nur das Methadonprogramm für moderne Kuturalisten. Wie oft hat Fierna das nun schon detailiert nachgewiesen? Geht es euch wirklich nur um den Austausch von unanständigen Wörtern in einer Geschichte, die mit rassistischen Klischees nur so um sich schmeisst?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.04.2021 um 12:06
@nocheinmal
solche Anekdoten sind wenig hilfreich.


1x zitiertmelden