Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

300 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, London
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 21:26
RAIDHO schrieb:
RAIDHO schrieb:Es sind aber nicht nur "fehlgeleitete Existenzen" sondern wirklich seelisch erkrankte Leute.
.....


Zuallererst würde ich ihnen allerdings die "Aura" von Terroristen wegnehmen, denn es sind in erster Linie kranke
Menschen bei denen die Krankheit nicht direkt sichtbar ist.
auweia. nur wei sich jemand in völliger geistiger Klarheit bewusst und absichtlich einer menschenverachtenden Ideologie hingibt, egal ob diese religiös oder politischm oder sonstwie (zB Nationalsozialisten, SS, SA) begründet sind, sind die Menschen noch lange nicht krank!!!

es gehört zur Natur des Menschen und zu seinem freien Willen, dass er sich für das Böse ebenso wie für das Gute entscheiden kann.


melden
Anzeige
Siegessicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 21:31
Was ist deren Intention ? Glauben sie, wenn sie Menschen abstechen bringt das Sympathien und somit Zuwachs für ihre Religion?

Als normal denkender Mensch geht man doch vom Gegenteil aus ...


melden
RAIDHO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 21:55
lawine schrieb:es sind längst nicht nur sogenannte abgehängte, chancenlose Menschen die sich der Ideologie
des militanten Salafismus/Dschihadismus verschrieben habe.
Die "Drecksarbeit" wird aber offensichtlich von solchen "billigen Handlangern" erledigt.
Und die kriminellen, fiesen Mandanten müssen sie nicht mal bezahlen.
Wer noch ein bißchen Grips hat läßt sich eben nicht manipulieren und verdrehen,
egal was die Bewegung/Partei von oben befiehlt!


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 22:33
DerFremde schrieb:Nun unsere werte Frau Bundeskanzlerin leiert ja auch nach jedem Anschlag die selben Zeilen herunter. Die muss ja nichtmal ihre Rede bzw Ansprache abändern. Sind in gedanken bei den Angehörigen der Opfer, tiefes Mitgefühl usw usf. Aber die Frage die sich alle stellen, warum tut man nichts dagegen das sowas gar nicht erst passiert??
Ich wohne nicht mehr in D., aber wenn ich mir die Reaktionen von Trump und jetzt auch von Theresa May agucke... LEUTE - Ihr habt mit Merkel eine der wenigen noch nicht total Bekloppten! Ich meine das absolut im Ernst.

Bzgl. "Warum tut man nichts dagegen"....lass mich mal folgendes feststellen:

IN DER TAT war das Oktoberfest Attentat von 1980 das grösste Attentat in D. nun jetzt von der Zahl der Opfer her!! Es ist demnach NICHT so (genau wie in den USA!) dass hier in D. rechts und links jede Woche "die Bomben hochgehen", der "Terror" in D. EIGENTLICH fast keine Rolle spielt. ---> FAKT! (Dass sich abundan einzelne Irre finden die Attentate verursachen usw., bedauerlich, traurig, ja, aber ändert nix an den Fakten dass wir in D. relativ von massiven Terror verschont sind! Wer was anderes sagt lügt, aus politischen Gründen oder aus Ignoranz)


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 22:37
Kommt zurück zum Topic. Thema hier ist der Anschlag in London. Alles andere könnt ihr in den passenden Threads besprechen.


melden
Silver01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

04.06.2017 um 23:24
22aztek schrieb:Dich stört es also, dass Menschen ihr Beileid ausdrücken und du siehst darin Heuchelei. Mir scheint, du hast das Prinzip von Heuchelei nicht verstanden zu haben. Wer sich nach solchen Ereignissen immer auf die Menschen stürzt, die ihr Entsetzen darüber zum Ausdruck bringen, ist dadurch auch nicht "produktiver". Lediglich unsympathischer.
Ich sehe das eigentlich genauso wie du. Mich nerven auch diese Menschen, die einem ständig Heuchelei unterstellen, weil man sein Mitgefühl ausdrückt.
Wenn irgendein Promi gestorben ist und Menschen deswegen bestürzt sind, kommen sie auch alle aus ihren Löchern gekrochen und unterstellen einem Heuchelei.
Wieso soll man denn nicht traurig sein dürfen, wenn man z.B. Fan von jemandem war?
Und dann immer dieses dümmliche Gerede "wenn mir sowas passiert interessierts doch auch kein Schw***, aber bei einem Promi sind sie alle traurig".

Da zweifelt man echt am Verstand mancher Menschen. Natürlich sind mehr Menschen traurig und bestürzt, wenn es sich um eine Person handelt die sehr berühmt war, die sehr viele Menschen "kannten". Das heißt ja nicht, dass der Mensch deswegen mehr wert ist/war.

Aber was die ganzen Terroranschläge betrifft, da stört es mich ehrlich gesagt auch langsam. Nicht weil Menschen ihr Entsetzen zum Ausdruck bringen, sondern weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass diese "pray for xyz" und Profilbild einfärben- Aktionen dieses "Wir müssen halt akzeptieren, dass es so ist"-Gefühl fördern.

Das müssen wir zwar auch wohl oder übel auch auf eine Art akzeptieren, da der Terror allgegenwärtig geworden ist. Aber wir sollten es nicht einfach so hinnehmen. Nicht nur traurig und entsetzt sein und das was hier passiert als "normal" oder "gehört halt dazu" akzeptieren. Denn es ist nicht normal und gehört nicht dazu und ich bekomme langsam das Gefühl, dass genau solche Aktionen dieses hinnehmen und resignieren fördern.

Du, ich, wir können nicht viel dagegen tun.. aber mehr als für 1 Woche sein Profilbild bei Facebook in den Farben einer bestimmten Landesflagge einfärben geht schon.

Ich würde es z.B. toll finden, wenn wirklich mal die "normalen", friedlichen Muslime auf die Straße gehen und demonstrieren. Mal so richtig deutlich machen "wir gehören da nicht dazu und verachten das zutiefst".
Natürlich könnte man sich jetzt fragen warum sollten Muslime sowas tun? Sie brauchen sich ja nicht abgrenzen von diesen kranken Menschen, denn das was die machen, ist ja nicht der Islam.
Es wäre trotzdem eine schöne Geste find ich. Vor allem weil immer mehr Menschen, wütend werden und die Emotionen stärker werden. Ich glaube, manche Menschen kriegen mittlerweile einfach schon die Kriese wenn sie nur die Wörter "Moslem" "Islam" hören. Das ist doch traurig genug.

Sorry fürs OT.


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 00:11
RAIDHO schrieb:Diese hirnlosen Feiglinge gehen sogar so weit daß sie falsche Sprengstoffwesten tragen!
Es hilft nichts, wer den frühen Tod wählt bekommt ihn auch.
Warum, glaubst du, haben die das getan? Weil sie auf keinen Fall verhaftet werden, sondern ganz sicher den Märtyrertod sterben wollten.

Tragisch ist, dass die Polizei im Zuge dieses Dramas mal wieder einen Unbeteiligten erschossen hat. Ich wüsste gerne, warum, aber Scotland Yard's D19 war schon immer ein eine Skandaltruppe, hat bereits seit mehr als 20 Jahren in der entwickelten Welt die Rote Laterne inne, was Negativ-Indikatoren wie Selbstmorde, Alkoholismus, fahrlässige Schussabgaben ("negligent discharges") oder eben die versehentliche Tötung Unbeteiligter anbelangt.


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 00:32
@Silver01 - "Ich würde es z.B. toll finden, wenn wirklich mal die "normalen", friedlichen Muslime auf die Straße gehen und demonstrieren. Mal so richtig deutlich machen "wir gehören da nicht dazu und verachten das zutiefst"."

Es liegt wahrscheinlich an dem verzerrten und idealisierten Bild, das wir uns von den "normalen Muslimen" machen, wenn wir sie einfach den normalen, sprich säkularen Christen gleichstellen.
Der Islam funktioniert aber anders, dort unterscheidet man nur zwischen Muslimen und "Ungläubigen". Dazwischen ist immer weniger Platz, so daß gemäßigte oder liberale Muslime immer gezwungen sind, sich dem kollektiven Druck der Umma anzupassen oder ganz auszusteigen und sich dann aber auch von ihrem Familienclan und ihren Nachbarn zu verabschieden. Wenn also "normale Muslime" sich gegen die Verbrechen der aktuell tonangebenden (!) Minderheit der radikal militanten Muslime auflehnen, dann haben sie auch mit gewissen Konsequenzen zu rechnen, wenn diese radikalen Muslime absehbarerweise immer mehr an Macht und Einfluss gewinnen. Der radikale Islamismus gilt schließlich nicht nur bei uns, sondern westeuropaweit als akzeptierte Jugendkultur, von den Pariser Banlieus über das Londoner Eastend bis hin zum Berliner Wedding, Neukölln oder Kreuzberg. Muslime wissen ganz genau, wem sie zu gehorchen haben und wem nicht. Im Zweifel stehen sie immer zur eigenen Community und deren Wortführern, während jede Sympathie für die westliche "Dekadenz" in diesen Kreisen als Verrat und Nestbeschmutzung empfunden und entsprechend sanktioniert wird.


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 01:16
@Kroethe Das ist ja nicht unnormal das Menschen im Zweifelsfall zu ihrer eigenen Gruppe halten weil sie sich mit ihnen gleich fühlen. Bei dem Anschlag in London wurden Menschen einfach aus Hass getötet. Die Menschen töten sich schon immer gegenseitig. Es bringt nichts Moslems zu unterstellen sie wären im Zweifelsfall automatisch gegen die moderne Welt. Wenn das ein Moslem ließt wird er noch mehr sein Vertrauen zu Anderen verlieren und dadurch wirklich eher sich unter seine Leute mischen. Moslems sind Menschen und jeder für sich einzigartig wie du und ich. Mit Verallgemeinerungen von Glaubensrichtungen wird ein detailliertes offenes Gespräch ganz schnell eine Sportpalastrede. Das muss nicht sein. Die Leute von London wollen uns doch damit nur in den Hass treiben. Das lassen wir mal lieber bleiben.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 01:35
BREAKING NEWS: Canadian victim killed in #LondonTerrorAttack identified as Chrissy Archibald of Castlegar, B.C. Family statement here:
DBgXjZbXcAAIDgG.jpg:large


https://pbs.twimg.com/media/DBgXjZbXcAAIDgG.jpg:large

https://www.theguardian.com/uk-news/live/2017/jun/03/london-bridge-closed-after-serious-police-incident-live?page=with:b...

RIP, Chrissy


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 01:37
@Silberphönix - Nicht ich, sondern die Gegenseite spielt auf die von dir angeführte Goebbelsrede an. "Wollt ihr den totalen Dschihad...?", darum geht es heute. Und natürlich wollen die meisten Muslime auch hierzulande keinen Ärger, aber sie wissen auch, daß man sich dem Islam und seiner aktuellen Entwicklung nicht entgegenstellen darf. Deswegen haben sich auch zwei Drittel unserer Deutschtürken gegen die westlichen Werte, von denen sie eigentlich nur profitieren, ausgesprochen und für den Neo-Osmanen Erdogan und dessen Re-Islamisierumgskurs gestimmt. Als Moslem ist man nun mal verpflichtet, sich von den "Ungläubigen" zu separieren, da hilft alles Schönreden unserer Gutmenschen nichts. Die werden schon noch früh genug merken, welche gemeingefährliche Massenpsychose sie und ohne Not ins Land geholt haben...


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 01:58
Der IS hat sich entsprechend einer Pressemitteilung von gestern Abend zum Anschlag bekannt:

Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag

04.06.2017, 23.46 Uhr: Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Terroranschlag in London für sich reklamiert. Kämpfer des Islamischen Staates hätten die Tat ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak am Sonntagabend in einem Bekenntnis im Internet. Dieses konnte zunächst nicht auf Echtheit überprüft werden. Es wurde aber über für den IS üblichen Kanäle und in der üblichen Form verbreitet.

Quelle:

http://www.focus.de/politik/ausland/terror-in-london-im-live-ticker-mindestens-sieben-tote-may-kuendigt-anti-terror-plan...

Demlicz


melden
RAIDHO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 02:20
Able_Archer schrieb:Kämpfer des Islamischen Staates hätten die Tat ausgeführt......
Das sind keinesfalls "Kämpfer" sondern völlig bekloppte Feiglinge!
Echte Kämpfer stellen sich dem Gegner mit gleichen Waffen oder Körper gegen Körper.
Die Presse sollte damit aufhören sie als solche zu betiteln, es ist falsch, sorgt für noch mehr Verwirrung
und befriedigt schlußendlich ihre Erwartungen. Wir sollten uns keinesfalls beeindrucken und mit hineinziehen
lassen in ihren Sog von Gewaltverheerlichung. So könnte man sie auf Dauer schlagen denn sie nutzen jede
Medienpräsenz aus um noch weitere (sterbens)willige Opfer in ihre Kreise zu locken.


 


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 02:27
@RAIDHO

Ich wollte nur der Form halber ergänzen:

Nicht "Demlicz schrieb" sondern der Focus schrieb "meldete das IS-Sprachrohr Amak am Sonntagabend in einem Bekenntnis im
Internet."

Ich distanziere mich von der im Auszug gewählten Begrifflichkeit und mache mir diese nicht zu Eigen.

Demlicz


melden
RAIDHO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 02:46
Hier ein Gegenbericht: "Brits Refuse to Be Intimidated by Violence".
"Die Briten weigern sich von der Gewalt beängstigen zu lassen.
> http://www.nbcnews.com/storyline/london-bridge-attack/london-bridge-attack-brits-refuse-be-intimidated-violence-n768031

Das ist zumindest, medial, ein guter Ansatz. Man sollte - wann immer möglich - den Kopf hoch halten
und diesen unglückseligen Gestalten die Macht entziehen denn sie fürchten sich gewiss vor Machtschwund
in ihren eigenen Reihen und sowohl auf internationaler Ebene. Das wird sie schlußendlich in die Knie zwingen.
Ihre sogenannte "Sprachrohre" sollten keine Macht auf uns ausüben. Dann gilt es noch ihre Kanäle trocken
zu legen und ihre Strukturen von innen heraus zu sprengen, am besten täte dies die muslimische Welt selber.


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 09:54
Ma sollte auch aufhören, ihre Bekennerschreiben im Wortlaut zu veröffentlichen. Der Begrif IS sollte gar nicht mehr in dem Zusammnhang fallen in der Presse. "Es war ein terroristischer Akt" reicht. Man macht sonst nur noch mehr Werbung für den Verein, der jede dieser feigen Taten als erfolgreichen Kampf" proklamiert. Man muss den "Kämpfern" die Maske vom Gesicht reißen, zeigen, dass sie Loser waren, am Rand der Gesellschaft, jede Schwäche öffentlich machen, um neue Täter abzuschrecken, denn im Grunde wollen die ja Helden werden dadurch, und unsere Presse hilft leider dabei, dass sie es werden.


melden
RAIDHO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 14:23
Die Londoner Polizei kennt nun die Identität (Namen) der Verbrecher.
"Police know identities of killers"

> http://www.bbc.com/news/uk-40155451
> http://edition.cnn.com/2017/06/05/europe/london-terror-attack-raids/index.html

Einer der Verbrecher hatte ein Identitätsdokument dabei ausgestellt von der Republik Irland.
"Security sources in Dublin have said one of the attackers was carrying an identification card
issued in the Republic of Ireland when he was shot dead, the Press Association has reported."


melden

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 16:36
@Comtesse: @RAIDHO

Ihr sprecht mir aus dem Herzen!!! Genauso sehe ich es auch.....
Auch wenn wir Trump für einen senilen Egomanen halten...bei einer seiner Reden ..die er natürlich nicht selbst geschrieben hat...ging es darum, dass diese Leute meinen, sie wären Helden, er sie nicht mal als Monster bezeichnen würde, denn das wöllten sie ja noch, sondern er sie einfach nur als "Looser" sieht!!!
Genauso...genauso...sollte man wenn überhaupt diese gestörten Typen darstellen, denn so ist es!!

Und mit dem veröffentlichen der Bekennerschreiben sehe ich auch total kontraproduktiv...erstens kann ich die Sprache eh nicht und zweitens, wem soll es etwas bringen, das zu lesen, was sie schreiben? Sehe auch eher die Gefahr, dass man damit noch mehr kranke Typen anspricht, die ohnehin schon irgendwo wie tickende Zeitbomben auf ein "Signal" warten...
Verbrecher dürfen nicht noch eine grosse Plattform in den Medien bekommen....
Dann erreichen sie ja, was sie wollen....
Toll mit dem Benefizkonzert...ein klasse Statement!! Sehr mutig und ich weiss nicht, ob ich es geschafft hätte, da hinzugehen, wenn ich noch ein paar Wochen zuvor dem Anschlag entgangen wäre....
Respekt! Genauso sollte es sein, unsere wichtigen menschlichen Werte sollten im Mittelpunkt stehen und auch in den Medien unterstützt werden...der Zusammenhalt der Bevölkerung, die Hilfe, die tolle Arbeit von sovielen Polizisten, medizinischem Personal usw....


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 19:35
https://www.theguardian.com/uk-news/live/2017/jun/05/london-attack-isis-claims-responsibility-victims-named-live-updates
Khuram Shazad Butt was known to the police and MI5. However, there was no intelligence to suggest that this attack was being planned and the investigation had been prioritised accordingly. The other named man, Rachid Redouane, was not known.”
2 Namen wurden nun bekannt gegeben:
einer der Attentäter war, wie zu befürchten, der Polizei und dem Inlandsgeheimdienst bekannt

auch taucht das mittlerweile gut bekannte Phänomen der "multiplen Persönlichkeit " auf:
einer der beiden Attentäter war wahlweise Rachid Redouane, 30J. alt oder Rachid Elkhdar , 25 Jahre alt. auch die Angaben zur Herkunft lassen Raum für Spekulationen - entweder Marokko oder Libyen.

2547.jpgw620q55autoformatusm12fitmaxsf255b720fbefbaca1b8f803118beb15a

Khuram Shazad Butt, 27, (20.4.90), was a British citizen who was born in Pakistan. Rachid Redouane, 30 (31.7.86) had claimed to be Moroccan and Libyan. He also used the name Rachid Elkhdar, with a different date of birth of 31.7.91. Inquiries are ongoing to confirm the identity of their accomplice.

Detectives would like to hear from anyone who has any information about these men that may assist them with the investigation. They are particularly keen to hear about places they may have frequented and their movements in the days and hours before the attack......
.........

ältere Meldung:

Khuram Butt, one of the three jihadi attackers who killed seven people in London on Saturday, was a supporter of the banned Islamist group al-Muhajiroun who only last month was spotted urging people in east London not to participate in the general election.

The 27-year old was described by locals in his neighbourhood of Barking, east London, as the son of parents from Jhelum, a town in Pakistan’s Punjab province, but he is believed to have been brought up in Britain, become a keen supporter of Arsenal football club, whose shirt he wore during the attack, and spoke with a London accent. It is not clear if he was born in the UK or abroad.
beim zweiten Attentäter ist auch nicht klar , wo er geboren wurde.
Khuram Butt, one of the London attackers, appeared in the Channel 4 documentary the Jihadis Next Door last year.
tja, was soll man da noch sagen :(


melden
Anzeige
RAIDHO
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terroranschlag in London am 3. Juni 2017

05.06.2017 um 20:43
Khuram Butt
>> http://news.sky.com/story/two-london-bridge-attackers-named-as-khuram-butt-and-rachid-redouane-10905434

Khuram Shazad Butt - der Name einer der 3 islamischen Verbrecher.
Ein anderer "Rachid Redouane" war 30 Jahre alt, bei ihm wurde eine Irische Identitätskarte gefunden.
"He is understood to have lived in the Rathmines area of Dublin for 18 months between 2014 and 2016.
He was married to a Scottish wife."
Scheinbar hatte er in der Nähe von Dublin gelebt und war mit einer Schottin verheiratet.

Die britische Polzei wußte scheinbar vieles - doch hat fast nichts unternommen!
Kaum zu vergleichen mit der australischen Polizei, vor allem mit der Einwanderungspolizei.
Es schaut gar nicht gut aus für ziemlich viele Länder...wenn es so weiter geht wie bisher.


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt