Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - heute und morgen

1.206 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 08:10
Islamisten wurden vom Herrn auf dieser Erde verstreut, damit ein bissl Fun die öde Welt aufpeppt.

Lasst sie doch in Frieden beten, bomben, Frauen unterdrücken und sich Gegenseitig bekämpfen. So können wir wenigsten in Echtzeit mitverfolgen wie zu Urzeiten gehaust wurde und wie unterentwickelte Gestalten ihren Alltag planen.

Das Schaf ist mein Hirte.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 15:18
Du bist sooooooooo dumm, dass du jede woche gesperrt. Du tust mir echt leid.

Gruß
KK61

2:256. Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 15:28
@aniki
"Nanu, noch eine neue Definition dafür? Hieß es sonst nicht, Atheisten und die Religionen, die nicht im Besitz einer "Heiligen Schrift" sind, wären die Ungläubigen?
Demnach wäre ich ja nun "gläubig", da ich den Islam nicht mit Krieg bekämpfe?
Das ist alles sowas von verwirrend, könnt ihr euch nicht mal entscheiden auf eine verbindliche Meinung?"


1.Es gibt ungläubige, die den islam bekämpfen. Diese menschen sind die richtigen Ungläubigen.


2. Dann gibt es ungläubige, die die anderen religionen tolerieren. Sie wollen nicht den Islam bekämpfen.

Dieser Vers erklärt zumindest mir, dass ein Ungläuber der den Islam nicht bekämpft an das glauben soll was er will. Der letzte Satz ist sehr wichtig.

109:1-6
1. Sprich: «O ihr Ungläubigen!

2. Ich verehre nicht das, was ihr verehret,

3. Noch verehrt ihr das, was ich verehre.

4. Und ich will das nicht verehren, was ihr verehret;

5. Noch wollt ihr das verehren, was ich verehre.

6. Euch euer Glaube, und mir mein Glaube.»


Wenn ein Land den Moslems den Krieg erklärt, erhalten die Moslems automatisch das recht sich zu verteidigen. Ist ja auch klar.

Gruß
KK61

2:256. Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 16:55
1.Es gibt ungläubige, die den islam bekämpfen. Diese menschen sind die richtigen Ungläubigen.


Zu dieser Art zählen natürlich auch die terroristen. keine frage!!!!!!

Gruß
KK61

2:256. Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 20:11
Wer ist Terrorist?



Nein, sogenannte Terroristen sind nicht unbedingt Unglaeubige! Das
entscheidet allein Gott!

Touristen mordeen nicht wahllos, Terrorismus hat immer tiefere Ursachen!


melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 21:14
@al-chidr
kommt jetzt wieder so ein Persil-Post ? Laß es, damit überzeugst Du keinen.
Mit einem hast Du allerdings recht:
"Touristen mordeen nicht wahllos"
Terroristen leider schon und deshalb sollte kein anständiger und auch kein gläubiger Mensch versuchen,das zu rechtfertigen sondern solche Typen bekämpfen bis auf´s Messer.


und ewig langsam wächst das Gras


melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 21:15
"Touristen mordeen nicht wahllos"

Na, das ist sehr beruhigend zu wissen, bei uns hier laufen jede Menge davon rum! :D

てめえ、何ちゅこと言ってるんじゃ!


melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 21:25
@ al-chidr

Nein, sogenannte Terroristen sind nicht unbedingt Unglaeubige! Das
entscheidet allein Gott!


Das ist genau so ein Statement, wie ich es nicht lesen mag. Damit wird dieser menschliche Abschaum halbwegs, lt. Deiner Ansicht, gedeckt.

Nur weil diese Terroristen sich auf den Islam berufen und Muslime zu sein scheinen, sind es in Deinen Augen keine Ungläubige und zudem.....entscheidet scheinbar Gott ob deren unmenschliches Treiben okay ist oder nicht.

Erklär mir bitte einmal, wie Du es wirklich gemeint hast. Der Text da oben ist eine halbe Seligsprechung für Terroristen.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 21:35
@al-chidr
da geb ich Gwyddion voll und ganz recht.
Wie ich bereits öfter gespostet habe,ein kritischerer Umgang mit den eigenen "Brüdern" und etwas mehr Selbstkritik stünde Euch gut an und würde auch Eure Gesellschaften weiterbringen.
Und noch was:
Mit solchen zweifelhaften "Solidaritätsbekundungen" diskreditiert Ihr Eure ganze Religion.

und ewig langsam wächst das Gras


melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 22:33
Aniki hast du jetzt verstanden wie man "ungläubig" definieren kann.

Gruß
KK61

2:256. Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.



melden

Islam - heute und morgen

08.08.2005 um 22:34
oder sogar muss....

Gruß
KK61

2:256. Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; wer also sich von dem Verführer nicht leiten läßt und an Allah glaubt, der hat sicherlich eine starke Handhabe ergriffen, die kein Brechen kennt; und Allah ist allhörend, allwissend.



melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 00:34
"Ungläubiger", ich hasse dieses Wort, weil es keinen Respekt vor Andersgläubigen beinhaltet. Jeder wird es so definieren, wie er es momentan benötigt.
Und damit die Terroristen als "Ungläubige" vom Islam abzugrenzen, ist auch ein zu einfacher Weg für Moslems, mit dem Problem umzugehen, als das ich ihn gutheißen könnte. Aber das wurde ja oben bereits erwähnt...

てめえ、何ちゅこと言ってるんじゃ!


melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 10:50
Der Islam hat schon zu viele rechte in Europa, mehr las man den Christen in Islamichen Länden jemals zugestehen wird.
Europa ist seit dem 400 Jahrhundert Christlich geprägt und soll es auch Bleiben.
Wir Europäer sind leider viel zu liberal es ist Traurig das man so was schreiben muss, aber unsere Kulturen sind viel zu unterschiedlich das sie in frieden miteinander leben können. Die Islamischen Länder holen für sich immer nur das Beste raus und verurteilen alles was sie nicht wollen. Viele Moslems wollen unsere Kultur nicht akzeptieren aber von den Sozialen, Technischen errungenschaften und den gut bezahlten Arbeitsplätzen in Europäer machen sie gerne Gebrauch genauso wie von der Sozialhilfe, Religions und Presse Freiheit!
Man kann nicht die vorhandene Prägekraft des Christentums in Europa zu leugnen. Von den 870 Millionen Menschen in Europa sind immerhin mehr als 700 Millionen Christinnen und Christen. Dieser Tatsache wird man nicht gerecht, wenn man in einem allgemeinen Lamento über die Säkularisierung erklärt, das Christentum sei in Europa ganz oder doch beinahe tot, seine geistige Substanz sei in Europa entkernt. Nicht nur in der Vergangenheit haben Christenmenschen sich in Europa für Werte eingesetzt, die diesen Kontinent geprägt haben: für die Erkenntnis der Natur als Schöpfung, für die Würde des Menschen, für die Ehre Gottes. Auch durch viele Irrtümer sind sie dabei gegangen und haben Schuld auf sich geladen: in der Ausbeutung der Natur, in der Gewalt gegen andere Menschen, in der Leugnung Gottes. Aber das Christentum war es, das selbst die Maßstäbe setzte, an denen solche Irrwege aufgedeckt wurden. Das Christentum ist nicht nur verflochten in eine Geschichte der Schuld; es ist auch die Quelle von Schulderkenntnis und Neubeginn.

Die Rolle des Katholizismus ist in Polen eine andere als beispielsweise in Frankreich, die Bedeutung der östlichen Orthodoxie ist uns in West- und Mitteleuropa ohnehin weitgehend unbekannt.. Ein Blick auf die gegenwärtige Lage des Christentums in Europa stimmt nüchtern; aber er veranlasst nicht zur Resignation.


Die Identität Europas wird nicht allein durch wirtschaftliche Interessen definiert und auch nicht allein durch politische Institutionen sondern auch durch das Christliche erbe.
Es ist auch nicht unausweichlich, dass Europa einfach mit dem Euro gleichgesetzt wird sondern mit dem Christentum.


Entschuldigt bitte mein schlechtes Deutsch!Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch ist für mich einfacher wie Deutsch! *** I´ iterae non erub´ escunt !!! (Cicero 106-43 v.Chr.) *** Buchstaben erröten nicht !!!
(d. h.: Papier ist geduldig; geschriebenes beweist an sich noch nichts)




melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 10:56
Beste Lösung für all eure Probleme ---> Abschaffung aller jetztigen Religionen!

Und dann einfach ne einheitliche Religion erfinden, wer nicht will muss nicht, aber es gibt eben nur eine, klare, Religion..

Dazu könnte man irgendeine Götze nehmen, und das ist dann unser neuer "Lebensspender" (lol, wie bei south park), oder unser Baphomet (wäre am besten, denn da sind ja die Worte "BAPisten, jeHOva, und mohaMET alle enthalten und so wird niemand benachteiligt....!

Und das beste ist das wir Baphomet alle auf dem Ausweis haben, und ihn somit immer anbeten können!!!!

AUF UNSEREN NEUEN LEBENSSPENDER BAPHOMET lööööl :)


melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 11:40
Quellenangabe zu meinem letzten beirag!
http://text.bayern.de/Berlin/Veranstaltungen/Redenarchiv/rede_010328_Europa_als_Wertegemeinschaft.html (Archiv-Version vom 23.03.2004) hier ist der Original und vollständige Text.
Ich hatte das aus einer Pressemitteilung zusammen gestellt die ich mal gespeichert hatte!

Meine Meinung ist das es nicht mehr lange dauert bis sich ein massiver widerstand in Europa entwickelt und es an auch zu Anschlägen „Christlicher Terrorgruppen“ kommt!


Der Islam hat schon zu viele rechte in Europa, mehr las man den Christen in Islamichen Länden jemals zugestehen wird.

Wir Europäer sind leider viel zu liberal es ist Traurig das man so was schreiben muss, aber unsere Kulturen sind viel zu unterschiedlich das sie in frieden miteinander leben können. Die Islamischen Länder holen für sich immer nur das Beste raus und verurteilen alles was sie nicht wollen. Viele Moslems wollen unsere Kultur nicht akzeptieren aber von den Sozialen, Technischen Errungenschaften und den gut bezahlten Arbeitsplätzen in Europäer machen sie gerne Gebrauch genauso wie von der Sozialhilfe, Religions und Presse Freiheit!


Entschuldigt bitte mein schlechtes Deutsch!Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch ist für mich einfacher wie Deutsch! *** I´ iterae non erub´ escunt !!! (Cicero 106-43 v.Chr.) *** Buchstaben erröten nicht !!!
(d. h.: Papier ist geduldig; geschriebenes beweist an sich noch nichts)




melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 11:45
Naja Religionsfreiheit???? eher nicht oder bekommst du das nicht mit das in deutschland jetzt dauernd die "hassprediger" abgeschoben werden???? Soviel zur Freiheit! nix freiheit

Baphomet würde uns alle befreien aus unserer kleindenkenden welt :)


melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 12:15
sfb,

"Wir Europäer sind leider viel zu liberal es ist Traurig das man so was schreiben muss, aber unsere Kulturen sind viel zu unterschiedlich das sie in frieden miteinander leben können."

Was für ein Widerspruch ?!

"Viele Moslems wollen unsere Kultur nicht akzeptieren aber von den Sozialen, Technischen errungenschaften und den gut bezahlten Arbeitsplätzen in Europäer machen sie gerne Gebrauch genauso wie von der Sozialhilfe, Religions und Presse Freiheit! "

Wenn Deutschland ihre eigene Kultur hätte. Damals gab es sie noch, aber jetzt vermüllen die Jugendlichen heute doch Deutschland mit Bier, Drogen und Sex.
Die Kultur ist untergegangen, Deutschland hat keine vernünftige Kultur. Wo ist das "Grüss Gott" z.B. geblieben ? In Bayern ? Ist das Deutschland ? Wohl nur ein Teil. Doch man hat das in den meisten Gebieten Deutschlands gegen ein monotones "Hi" ausgetauscht. In vielen anderen Ländern Europas gibt es noch Kultur, aber Deutschland ist zerrütet durch die neuen Generationen. Wenn ich alte Filme aus Deutschland sehe, stell ich mir manchmal vor, wie die Kultur wohl aussähe. Und ich muss sagen, sehr schön, doch leider nicht mehr stark vorhanden :( .
Wären die Muslime damals nicht so naiv und gutmütig, wär Europa immer noch in der Steinzeit. Chemie, Mathematik, Kunst, Architektur, Medizien, Dichtung usw. sind grössenteil aus den arabischen Gebieten übernommen worden. Genauso viele Rohstoffe werden von dort exportiert in die ganze Welt.

"Der Islam hat schon zu viele rechte in Europa, mehr las man den Christen in Islamichen Länden jemals zugestehen wird. "

Ich war vor etwa 3 Wochen in Betlehem, Wohnort der meisten Christen in Palästina, dort gibt es sehr viele Kirchen und die Menschen dort fühlen sich wohl (ausgenommen der Krieg durch die Juden). Dort laufen viele Christen genau wie hier rum, nur nicht ganz so freizügig, aber ohne Kopftuch und mit T-Shirt usw. Wenn es ihnen in dem islamischen Staat nicht gutgehen würde, wären sie ja wohl nicht dort ?! Nur durch den Krieg sind viele ausgewandert, weil sie nichts damit zu tun haben wollen, nur ihre FREIHEITEN.
Hier aber dürfen Muslime nicht mit Kopftuch in der Schule unterrichten, keinen Athan machen. Wer hat denn mehr Freiheiten ?

Aschhadu an la ilaha ilallah ua aschhadu ana muhammadan rasul Allah
"Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah und Muhammad ist Sein Gesandter"

"Es ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit und kein Zweifel ist darin"



melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 12:35
--> compy

Wer hat den Deutschland so runter gewirtschaftet das waren doch eure alt 68er mit ihren liberalen Gedanken von Multi Kulti und so weiter!!!
Und die saht für das ganze elend hier beu euch hat ja dieser andere Gastarbeiter A. Hitler ausgebracht!
Aber die Probleme gibt es in allen Ländern die einen hohen muslimischen Ausländer Anteil in der Bevölkerung haben.....
Jetzt sagt nicht das das nicht war ist hier leben viele Italiener, Engländer und Portugiesen usw habt Ihr Probleme mit denen oder mit Orthodoxen Christen aus dem Osten?


Entschuldigt bitte mein schlechtes Deutsch!Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch ist für mich einfacher wie Deutsch!

*** I´ iterae non erub´ escunt !!! (Cicero 106-43 v.Chr.) *** Buchstaben erröten nicht !!!
(d. h.: Papier ist geduldig; geschriebenes beweist an sich noch nichts)



melden

Islam - heute und morgen

09.08.2005 um 23:53
Aniki@
Und damit die Terroristen als "Ungläubige" vom Islam abzugrenzen, ist auch ein zu einfacher Weg für Moslems, mit dem Problem umzugehen, als das ich ihn gutheißen könnte. Aber das wurde ja oben bereits erwähnt...



Stimme dir zu, hab ich auch schon mehrfach gepostet...


melden

Islam - heute und morgen

10.08.2005 um 00:14
@ Compy

Du reduzierst die Deutsche Kultur auf eine banale Begrüßungsformel. Nun, wenn Du mal mit offenen Augen durch Deutschland gehst, wirst Du vieles feststellen, was Deutsche Kultur beinhaltet, nicht nur ein *Grüß Gott*... auch die Speisen, Schützenfeste, Fachwerkhäuser, Burgen und Schlösser, der Weinanbau und die Winzerfeste an Rhein, Mosel. Die Ostfriesische Kultur mit ihren kleinen Sielen und dem landläufigen blau/weissen Porzellan....
Dementsprechend ist Deine Meinung über die fehlende Kultur in Deutschland völlig fehlinterpretiert und eher als beschränkte Sichtweise zu bezeichnen.

Wären die Muslime damals nicht so naiv und gutmütig, wär Europa immer noch in der Steinzeit. Chemie, Mathematik, Kunst, Architektur, Medizien, Dichtung usw. sind grössenteil aus den arabischen Gebieten übernommen worden

Das ist hahnebüchender Unsinn. Die Zivilisation hat uns die Eroberung durch die Römer gebracht...... Kunst, Architektur und Dichtung (Barden) gab es auch bei den alten Germanen. Vieles wurde von den Griechen übernommen. Du schreibst hier was auf Deine Fahnen, was da nicht hingehört

Genauso viele Rohstoffe werden von dort exportiert in die ganze Welt

Ausser Öl, Gewürze und Sand........was noch?

Ich war vor etwa 3 Wochen in Betlehem, Wohnort der meisten Christen in Palästina, dort gibt es sehr viele Kirchen und die Menschen dort fühlen sich wohl (ausgenommen der Krieg durch die Juden). Dort laufen viele Christen genau wie hier rum, nur nicht ganz so freizügig, aber ohne Kopftuch und mit T-Shirt usw. Wenn es ihnen in dem islamischen Staat nicht gutgehen würde, wären sie ja wohl nicht dort ?! Nur durch den Krieg sind viele ausgewandert, weil sie nichts damit zu tun haben wollen, nur ihre FREIHEITEN.

Nun, Bethlehem liegt in den palästinensischen Autonomiegebieten. Es geht ihnen gut weil sie a: eine Minderheit sind und daher nicht ernstgenommen werden und b: der Hauptfeind er Palästinenser der jüdische Staat ist. Kann durchaus sein, das die Stimmung mal kippt und es den Christen dort nicht mehr so gut geht.




Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.



melden