Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

3.347 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leitkultur, Kulturchauvinismus, Kulturhegemonie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 12:55
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Trotzdem herrscht Krieg, der Menschen komplett ruiniert.
Natürlich kann man Menschen auch mit Gesetzen nicht davor bewahren - aber viel weniger mit diffusen "Leitkulturen".


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:08
ich finde diese Aussage sehr treffend
Der Philosoph Heiner Bielefeldt plädiert dafür, auf den Begriff der Leitkultur zu verzichten. Wenn es in ihm nur um Selbstverständlichkeiten wie Beherrschung der deutschen Sprache und Akzeptanz der Werte des Grundgesetzes ginge, wäre er überflüssig; tatsächlich schwinge aber immer ein „semantischer Überschuss“ mit, es sei immer noch etwas mehr gemeint, das aber unbestimmt bleibe. Gleichzeitig werde der Begriff oft mit einer gewissen Verbindlichkeit assoziiert, da man ihn als Gegenbegriff zur als beliebig wahrgenommenen multikulturellen Gesellschaft in Stellung bringe. Damit erhalte er eine „antipluralistische Schlagseite“ und werde von Minderheiten, zu deren Integration er doch eigentlich einladen wolle, als Zumutung abgelehnt. Dies gelte umso mehr, als die Forderung, sich einer Leitkultur zu unterwerfen, ausschließlich an die Migranten gerichtet sei. Zustimmend zitiert Bielefeldt den deutsch-iranischen Orientalisten Navid Kermani:
„Das Grundgesetz ist verbindlicher und präziser als jeder denkbare Begriff einer Leitkultur; zugleich deutet sich darin keine Hierarchie der Menschen an, sondern allenfalls der Werte und Handlungen. Vor dem Grundgesetz sind alle gleich, in einer Leitkultur nicht.“
Wikipedia: Leitkultur


1x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:15
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Gleichzeitig werde der Begriff oft mit einer gewissen Verbindlichkeit assoziiert, da man ihn als Gegenbegriff zur als beliebig wahrgenommenen multikulturellen Gesellschaft in Stellung bringe. Damit erhalte er eine „antipluralistische Schlagseite“ und werde von Minderheiten, zu deren Integration er doch eigentlich einladen wolle, als Zumutung abgelehnt. Dies gelte umso mehr, als die Forderung, sich einer Leitkultur zu unterwerfen, ausschließlich an die Migranten gerichtet sei.
Das ist der Punkt.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:39
@Tussinelda
@Realo
 
Dies gelte umso mehr, als die Forderung, sich einer Leitkultur zu unterwerfen, ausschließlich an die Migranten gerichtet sei.
diese Behauptung ist falsch und kann widerlegt werden. ja sie MUSS widerlegt werden mittels Fakten.

wenn es um die Auseinandersetzung mit den Themen von DM geht, dann solltet ihr genauer lesen, was de Maiziere schreibt:
Wer sind wir? Und wer wol­len wir sein? Als Ge­sell­schaft. Als Na­ti­on
das Wort "lei­ten" ist etwas an­de­res als vor­schrei­ben oder ver­pflich­ten. Viel­mehr geht es um das, was uns lei­tet, was uns wich­tig ist, was Richt­schnur ist. Eine sol­che Richt­schnur des Zu­sam­men­le­bens in Deutsch­land, das ist das, was ich unter Leit­kul­tur fasse.

Wer ist "wir"? Wer ge­hört dazu? Auch diese Frage wird oft ge­stellt und viel dis­ku­tiert. Für mich ist die Ant­wort klar: Wir – das sind zu­nächst ein­mal die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger un­se­res Lan­des. Nicht jeder, der sich für eine ge­wis­se Zeit in un­se­rem Land auf­hält, wird Teil un­se­res Lan­des. In un­se­rem Land gibt es dar­über hin­aus viele Men­schen, die seit lan­ger Zeit hier leben, ohne Staats­bür­ger zu sein – auch sie ge­hö­ren zu un­se­rem Land. Wenn ich aber von "wir" spre­che, dann meine ich zu­erst und zu­nächst die Staats­bür­ge­rin­nen und Staats­bür­ger un­se­res Lan­des.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/thomas-demaiziere-innenminister-leitkultur/komplettansicht
Tibi, der den Begriff LEitkultur und erste Vorstellunge dazu einbrachte, tat dies ebenso wenig im Sinn einer ""Unterwerfungsforderung an Einwanderer". 
was hier unterstellt wird, ist schlicht falsch. man darf diese Meinung zwar haben, aber unwidersprochen werde ich solche Verfälschungen nicht hinnehmen
Die Werte für die erwünschte Leitkultur müssen der kulturellen Moderne entspringen, und sie heißen: Demokratie, Laizismus, Aufklärung, Menschenrechte und Zivilgesellschaft.“ wie er in seinem 1998 veröffentlichtem Buch Europa ohne Identität? Die Krise der multikulturellen Gesellschaft schrieb.[1]

Die Notwendigkeit einer Leitkultur in Deutschland begründet Tibi damit, dass hier Identität durch Ethnizität definiert sei und dass Deutschland als Kulturnation Einwanderern keine Identität bieten könne. Wenn die Deutschen die Einwanderer in ihre Kulturnation integrieren wollten, müssten sie eine Leitkultur definieren: „Zu jeder Identität gehört eine Leitkultur!“[2]

Für Tibi ist eine Leitkultur im Sinne eines Wertekonsenses als Klammer zwischen Deutschen und Migranten unerlässlich
Wikipedia: Leitkultur
Leitkultur statt Ethnizität - als Klammer für das Zusammenleben.


1x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:48
Zitat von lawinelawine schrieb:Wer ist "wir"? Wer ge­hört dazu? Auch diese Frage wird oft ge­stellt und viel dis­ku­tiert. Für mich ist die Ant­wort klar: Wir – das sind zu­nächst ein­mal die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger un­se­res Lan­des.
Ah ja, von denen waren bisher zu viel Burka?

Na, da kannst du so viel erzählen wie du willst, es wird dadurch nicht richtiger. Ich bleibe da lieber bei meinem Philosophen, der die rechte Ideologie abhebt und so zeigt,w as wirklich gemeint ist. Jeder ohne Ideologie und Scheuklappen wird zum gleichen Ergebnis kommen, dass das Pamphlet bestenfalls überflüssig ist.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:51
@lawine
Zum Zigten mal die Frage an Dich. Was wenn jemand zu Deiner/Eurer Richtschnurr nein sagt?

Und was ist von dieser Aussage zu halten?
Habermas erklärte die Propagierung einer deutschen Leitkultur für unvereinbar mit einer liberalen Auslegung des Grundgesetzes



1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:52
@lawine
na, bemerkst Du den Widerspruch selbst? Die Leitkultur dient der Integration, als Klammer zwischen DEUTSCHEN und Migranten....was bedeutet, wir definieren irgendwas, und der Migrant soll sich dran halten, wobei es gar keine genaue Richtlinie gibt, auch nicht klar ist, ob sich Deutsche daran halten oder es überhaupt so sehen, wenn nicht, ist es auch egal, Hauptsache wir wissen, was wir von anderen erwarten wollen.Da sie sich sonst nicht integrieren (können). Angeblich.  Sie dient offenbar NICHT dem Zusammenleben Deutscher. Man kann sich aber - auch OHNE - eine solche Leitkultur ganz wunderbar integrieren und sogar als Biodeutscher hier ganz wunderbar leben, egal, ob man es sieht wie DM oder nicht. Denn alles Wichtige ist geregelt, per Gesetz.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 13:54
Zitat von RealoRealo schrieb:Jeder ohne Ideologie und Scheuklappen
war da nicht gestern schon was, von wegen "Ideologie"??

ich sag nur Stichwort Kindler.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:00
@Tussinelda
den GEdanken von Tibi und de Maiziere hast du(und andere!) damit immer noch nicht verstanden:

Warum  ergeht die Forderung zuallererst an die aufnehmenden GEsellschaften des Westens?
(und erregt daher massiven Widerstand?)

weil es muss etwas Erkennbares und Geschätztes geben auf Seiten der aufnehmenden GEsellschaft. Erkennbare, gelebte Werte und Kultur. Wenn das von der aufnehmenden GEsellschaft selbst nicht Wert geachtet wird, worin sollte der Reiz für Zuwanderer bestehen, sich mit der Kultur, den Werten und Leitgedanken des Westens zu identifizieren??


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:03
REspekt!
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Sie dient offenbar NICHT dem Zusammenleben Deutscher.
eben doch

und darüber hinaus allen, die hier leben/leben möchten


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:08
@lawine
Also Du hast keine Antworten was bei nicht einhaltung von Richtschnurr Lawine zu tragen kommt. Können wirs dann vielleicht dort wo die Sonne nicht hinscheint hinstecken?


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:21
@lawine
ich habe ihn verstanden, ich habe aber eine andere Meinung dazu, ist das gestattet? Oder gehört es zur Leitkultur, nur eine Sichtweise/Meinung haben zu dürfen? Darauf läuft es nämlich hinaus. Erkläre Du mir doch mal bitte, warum unsere Verfassung und alle sonstigen Gesetze nicht ausreichend sein sollten, um ein geregeltes Zusammenleben von egal wem zu ermöglichen, das wäre mal was, anstatt ständig DM zu zitieren.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:22
Zitat von lawinelawine schrieb:weil es muss etwas Erkennbares und Geschätztes geben auf Seiten der aufnehmenden GEsellschaft. Erkennbare, gelebte Werte und Kultur. Wenn das von der aufnehmenden GEsellschaft selbst nicht Wert geachtet wird, worin sollte der Reiz für Zuwanderer bestehen, sich mit der Kultur, den Werten und Leitgedanken des Westens zu identifizieren??
Das irgend ein Trockennasenaffe vorne hinsteht, egal ob Papst, Mufti oder Innenminister und zu erzählen habe was die Richtschurr sei gehört unlängst nicht mehr zu unserer Lebensweise.


melden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:39
@lawine
Für mich gehört es auch zur Leitkultur andere Meinungen zuzulassen, versuchen diese zu verstehen, zu widerlegen und dann manchmal auch unkommentiert stehen zu lassen.
Ich bin froh in einem freien Land zu leben in dem straflos Worte bis ins Gegenteil umdoktrinieren kann um seine eigene "Meinung" zu zementieren.
Ich hoffe nur das immer genug Menschen hier leben die den Kern der Aussage verstanden haben.

@Realo
von Dir möchte ich gerne mal wissen welche Entfaltung Du denn konkret durch die "Thesen von DM" bedroht siehst? In wie weit schränkt sie Neubürger ein?


1x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:49
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb: In wie weit schränkt sie Neubürger ein?
Indem sie unser Denken über "Neubürger" manipuliert, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass praktisch kein Migrant von der "Leitkultur-Fibel" gehört hat und sollte sie ihm beim Bamf als Prospekt in die Hand gedrückt worden sein, dass die gleich im nächsten Papierkorb gelandet ist.
Eigentlich ist dieses Pamphlet für Deutsche geschrieben worden, um... (Den Rest lass ich extra offen)


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:52
Zitat von RealoRealo schrieb:Eigentlich ist dieses Pamphlet für Deutsche geschrieben worden, um... (Den Rest lass ich extra offen)
geistig auf die Selbstidentifikation zu onanieren. Ich mach das gerne fertig für Dich.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 14:54
@Realo
Naja, ist denn, selbst wenn kein Neubüger je von ihr gehört hat. nicht scon dadurch etwas gewonnen wenn wir uns hier darüber in die Haare krigen? Was ist uns wirklich was wert in Deutschland? Jetzt Standpunktunabhängig? Das Grundgesetz finden wirklich fast alle toll- Das man sich an Gesetze halten soll auch.
Ist doch schon mal eine Basis, oder wie denkst Du darüber?

@wichtelprinz ....
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:geistig auf die Selbstidentifikation zu onanieren
. Immerhin ist die "deutsche Leitkultur" selbst Schweizern so wichtig das sie meinen uns gute Ratschläge geben zu müssen. Sie bedroht doch gar keine Schweizer oder Europäer da sie doch zumindest westkosmopolitisch ist.


2x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 15:03
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb:Immerhin ist die "deutsche Leitkultur" selbst Schweizern so wichtig das sie meinen uns gute Ratschläge geben zu müssen.
Nö Du hast da was falsch verstanden. Das die Deutsche Leitkultur am Arsch vorbei geht hat nichts mit einem Ratschlag zu tun sondern mit einer Standortbestimmung dessen. 


melden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 15:07
Zitat von neugierchenneugierchen schrieb: nicht scon dadurch etwas gewonnen wenn wir uns hier darüber in die Haare krigen?
Gewonnen ist wohl das, wozu es gedacht war: Die Aversion gegen neu Zugereiste, denn die Politik seit Anfang 2016 bestand ja darin, Merkel die Wiederwahl zu retten, nachdem das mit 2015 ziemlich in die Hose gegangen ist, und zu zeigen, dass man die Flüchtlingszahl mit allen Mitteln begrenzen und die, die schon da sind, mit allen Mitteln zu "domestizieren" gedenkt. Die Intention ist also genau das Gegenteil von Integration (das Zusammenleben zu fördern). Hauptsächlich ist es aber ein Dokument, das den Wunsch nach Unterwerfung der Migranten zum Ausdruck bringt und damit dem AfD-Populismus kaum nachsteht.

Immerhin sind die Deutschen so aufgeklärt, dass es mehr als ein Strohfeuer nicht war und dass in diesem Thread der Schwerpunkt vom "Divan" auf die "Leitkultur" eben immer von jenen gelenkt wird, die auch in anderen Threads aktiv "flüchtlingskritisch" schreiben. Also die aktuelle Form von politischen Grabenkämpfen zwischen links (flüchtlingsfreundlich) und rechts (flüchtlingskritisch) austragen. Und dabei wird dann ganz nebenbei auch Humanität/Humanismus, also einer der großen Werte, auf die wir angeblich so stolz sind, zum Politikum "links" umfunktioniert und damit extrem entwertet. ("etwas für die "Gutmenschen"")

Aus meiner Sicht: Wer "Leitkultur" fordert, betreibt aktiv rechte Ideologie und verhindert Integration, sorgt also dafür, dass Flüchtlinge nicht die zu uns vor Krieg und Verfolgung Geflohenen sind, sondern in erster Linie Feindbild (und für viele Rechte "Sozialschmarotzer" und "Kriminelle"). Und so wird der Flüchtling medial noch mal neu konstruiert als Abschreckbild.


1x zitiertmelden

Leitkultur…oder west-östlicher Divan?

24.11.2017 um 15:14
Zitat von RealoRealo schrieb:zum Politikum "links" umfunktioniert und damit extrem entwertet. ("etwas für die "Gutmenschen"")
Links hat nun gar nichts mit Gutmenschen zu tun. Entwertet, na radikal links ist in etwas so gesellschaftskonform wie rechtsradikal, beides ist zu verabscheuen.
Zitat von RealoRealo schrieb:dass Flüchtlinge nicht die zu uns vor Krieg und Verfolgung Geflohenen sind, sondern in erster Linie Feindbild (und für viele Rechte "Sozialschmarotzer" und "Kriminelle"). Und so wird der Flüchtling medial noch mal neu konstruiert als Abschreckbild.
Man muss doch einfach zur Kenntnis nehmen das es beides gibt und dort ein Unterschied machen. Das ist in meinen Augen das Problem der Linken und der Rechten. Nur die Mitte scheint in beide Richtungen schauen zu können und feststellen können das es beides in Deutschland gibt. Pauschalieren ist niemals von Vorteil, das gilt aber für beide Seiten.

Und das sagt nichts über die Häufigkeit des Vorkommens aus. Es gibt halt Flüchtlinge, es gibt Betrüger die sich als Flüchtling ausgeben, und ja selbst unter den beiden gibt es noch Mischformen, und DM´s Aufgabe wäre es gewesen das Bamf so fit zu machen das es die unterscheiden kann.


melden