Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Berichterstattung der Medien (Meinung)

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Medien, Nachrichten, Angela Merkel, Flüchtling, Flüchtlingskrise

Berichterstattung der Medien (Meinung)

29.08.2017 um 23:56
vincent schrieb:Wieso nur Aldi-Talk erwähnt wird, kann und sollte man hinterfragen. Es wird zwar nicht suggeriert, dass ausschließlich Aldi das Gesetz implementiert, aber vielleicht waren sie die schnellsten. Oder - eine wahrscheinlichere Alternative - es liegt daran, dass Aldi-Talk bei den Flüchtlingen aufgrund der Preise oder sonstigen Modalitäten besonders beliebt war.
Ich vermute mal, dass es auch bei anderen Prepaid-Dienstleistern damit Probleme gibt, nur wird das nicht so öffentlich wie bei einem Discounter ...

Es gibt eben Probleme bei dem Identitätsnachweis. Z.B. gibt es erhebliche Probleme beim Postidentverfahren im Zusammenhang mit ausländischen Pässen und Aufenthaltsgenehmigungen ...
https://www.deutscheskonto.org/de/postident-problem/

Und fragt nicht nach, wozu man den Geburtsort wissen muss ;)


melden
Anzeige

Berichterstattung der Medien (Meinung)

30.08.2017 um 06:15
Issomad schrieb:Und fragt nicht nach, wozu man den Geburtsort wissen muss ;)
*um Hans Müller aus München vom Hans Müller aus Dortmund , die beide in Augsburg wohnen, zu unterscheiden.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

30.08.2017 um 12:36
corky schrieb:*um Hans Müller aus München vom Hans Müller aus Dortmund , die beide in Augsburg wohnen, zu unterscheiden.
In der Regel haben die eine unterschiedliche Postadresse, an der man sie schon mal unterscheiden kann ;)
Und davon abgesehen wird normalerweise durch das Geburtsdatum eindeutig identifiziert (dann hat man auch gleich den Check des Mindestalters gemacht) ...

Aber ist auch egal, das wird zu offtopic hier ...


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

30.08.2017 um 16:53
Ja, die böse Lügenpresse, die nur schreibt, was Angela Stalina Merkel morgens dem Chefredakteur per SMS aufgetragen hat.

Nach meinen jahrzehntelangen Erfahrungen in der (Print)Medienbranche sind es eher andere Faktoren, die die Berichterstattung beeinflussen:

1. Schere im Kopf des Schreibenden.

2. Rotstift des Vorgesetzten.

3. Platzmangel.

4. Abgabetermine.

5. Reaktionen der Leserschaft.

6. Reaktionen der Anzeigenkunden.

Es kommt ja eigentlich immer nur darauf an, wer (Journalist) für wen (Verlag) was (Thema) für wen (Leser) schreibt. Daraus ergibt sich das worüber und das wie.

Bei uns in der Redaktion kannst Du über alles schreiben - ausser über 20 Zeilen!

Print geht nach Auflage, AV geht nach Quote.
Das lernt Hänschen Medienmogul in der Randolph-Hearst-Grundschule für angewandtes Geldscheffeln im Medienbereich.

Auflage/Quote bringt, was die Leute haben wollen.
Also drucke und sende stets so doof, wie Deine zahlenden Kunden sind. Du darfst sie keinesfalls intellektuell überfordern.

Deshalb haben BILD, HörZu und ADAC-Motorwelt hohe Auflagen, TAZ, Konkret und Neues Deutschland niedrige.

Deshalb sehen Leute lieber RTLSATVOX als arte oder Phoenix.


Am Kiosk kriegt man nur noch BILD, niemals aber TAZ oder Neues Deutschland. Alle sind gezwungen, RTL II zu gucken, weil sie sonst eingesperrt werden. Wer ausländische Sender hört, kommt ins KZ.

Nicht erst seit der Info-Revolution durch das Internet zieht dieses Argument nicht mehr.

Aus der Glotze guckt es nur so doof heraus wie hinein, und nicht hinter jedem Blatt Papier steckt ein kluger Kopf - manchmal nämlich nur ein Arschloch.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 09:58
@Doors

Den obigen Teil der Zusammenfassung sehe ich ähnlich.

Allerdings glaube ich nicht, dass TAZ oder Neues Deutschland im Niveau Vergleich arte Niveau erreichen, die liegen mit ihrer altkommunistischen Propaganda eher unter dem Niveau des Testbildes.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:30
@sacredheart


Ich verglich, wenn ich mich recht entsinne, die TAZ auch eher mit der BILD.


melden
Chu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:34
Doors schrieb:Ich verglich, wenn ich mich recht entsinne, die TAZ auch eher mit der BILD.
Und das völlig zu Recht. Gibt schon echt eklige Schmierblätter


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:37
@Chu

Ich lese auch eher die FAZ und die SZ.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:47
@Doors

Ok, ich hatte es so verstanden, dass TAZ, konkret und neues Deutschland von Dir als Korrelat zu arte, damit hochwertig angesehen wurden.
Mit der TAZ würde ich nicht mal mein Katzenklo auslegen.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:48
Die TAZ als Schmierblatt bezeichnen und keinen Widerspruch lesen.. nicht einmal von doors. :ask:


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:49
@sacredheart

Ich auch nicht. Die haben Leute wie mich für sich arbeiten lassen. Wie sagte doch Groucho Marx:

I refuse to join any club that would have me as a member.


melden
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 13:49
Die TAZ ist ein nunmal ein Schmierblatt. Ein linkes Schmierblatt. Das Gegenstück zu rechten Schmierblättern. Zeitverschwendung, wenn man nicht immer nur in seinem eigenen mickrigen Weltbild bestärkt werden will.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 14:03
@AlbertTalker

Auch wenn mir die Rundfunkgebühren innerlich Schmerzen bereiten, halte ich sie nicht unbedingt für verschwendet. Wenn ich mir zB das Fernsehprogramm des WDR anschaue, beonders lokale Berichte mit tollen Infos und dann zu RTL II zappe, tun mir die Werbepartner dieses dezerebrierten Fernsehens mehr leid, als ich mir wegen der Gebühren tue.

Dennoch sehe ich einige Dinge in unseren Leitmedien sehr kritisch, die dazu führen können, dass solche Theorien aufkommen, die Medien seien irgendwie gesteuert, was ich für Blödsinn halte:

Wenn über die AFD berichtet wird, wird öffentlich-rechtlich gerne ein Attribut wie 'rechtspopulistisch' oder 'fremdenfeindlich' hinzugegeben. Das mag richtig sein und wäre in einer Nachrichtensendung zB in Australien sinnvoll, einfach weil dort niemand unsere AFD kennt. Bei uns ist es Stimmungsmache, sonst nichts. Der Nachrichtenwert des Atrributes ist gleich '0', da die Positionen der AFD weitgehend bekannt sind.

Bei 'Die Linke' wird niemals ein Attribut hinzugefügt. Ich würde hier ergänzen: 'Die Nachfolgeorganisation der SED, die für die Todesschüsse an der innerdeutschen Grenze verantwortlich war.'

Diese durchschaubaren Tendenzen lassen an einer objektiven Berichterstattung zweifeln.

Noch ein Beispiel: Donald Trump. Ich respektiere ihn überhaupt nicht, aber als er jetzt in de Hochwassergebiete fuhr, habe ich im Deutschen Fernsehen häufig den süffisanten Zusatz, er wäre aber nicht ins Zentrum der Katastrophe gefahren...
Ein US Korrespondent erklärte dies, dass die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu sehr bei den Aufräumarbeiten gestört hätten, was für mich sehr nachvollziehbar ist. Auch er wird nicht IMMER ALLES nur schlecht machen...

Und die verschwurbelten Umschreibungen nach den Sylvester Attacken in Köln haben den Glauben in die Presse auch nicht gerade gestärkt.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 14:34
Doors schrieb:Aus der Glotze guckt es nur so doof heraus wie hinein
dem möchte ich nicht zustimmen. das ist so n studienrat-vorurteil. in der glotze gibt es so manche "doof"-sendung, die einen hohen intellektuellen unterhaltungs-wert erreicht - man muss sie nur richtig anschauen ....


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:24
sacredheart schrieb: Bei uns ist es Stimmungsmache, sonst nichts.
Es ist die Meinung des Meinungsäußernden. Andere sehen die AfD nicht als "rechtspopulistisch", sondern als die Retter Deutschlands und geben das auch öffentlich kund.
Warum soll also ein Medium nicht Stellung zu einem solchen Punkt beziehen?
sacredheart schrieb:Ich würde hier ergänzen: 'Die Nachfolgeorganisation der SED, die für die Todesschüsse an der innerdeutschen Grenze verantwortlich war.'
Was aber eine ganz andere Qualität der Meinungsäußerung ist. Adäquat wäre ein Beifügen von z.B. "linkspopulistisch".
sacredheart schrieb:Diese durchschaubaren Tendenzen lassen an einer objektiven Berichterstattung zweifeln.
Es kann auch keine objektive Berichterstattung geben. Sie kann möglichst wahrheitsgetreu sein, aber wenn Du über ein Ereignis X berichtest, wird sich dieser Bericht wahrscheinlich von meinem unterscheiden, einfach weil wir wahrscheinlich unterschiedliche Sichtweisen haben. Auch wenn wir gar nicht tendenziös berichten wollen.
sacredheart schrieb:Und die verschwurbelten Umschreibungen nach den Sylvester Attacken in Köln
Zuerst bemängelst du, dass eine rechtspopulistische Partei als solche bezeichnet wird, dann bemängelst Du, dass an anderer Stelle eine genauere Beschreibung gerade nicht statt findet.
Egal, welche Richtungen Du selbst verfolgst, Du solltest aber für beide die selben Maßstäbe fest legen.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:31
@kleinundgrün

Von mit Gebühren bezahlten Medien erwarte ich schon, dass sie nicht einseitig eine Partei jeweils mit einem bewertenden Attribut versehen, sondern alle oder eben keinen.

Bezüglich meines eher satirischen Vorschlags einer Konnotierung der 'Linken' hast Du Recht. Wenn rechtspopulistisch, dann auch linkspopulisitsch. Mein vorgeschlagener Zusatz ist keine Meinung, sondern eine historische Tatsache.

Was die Täter in Köln angeht, hat man sich lange um die Erwähnung, es könnten Asylbewerber den Hauptteil der Täter herumgedrückt. Das ist eine simple Tatsache, die man hätte erwähnen müssen, als die Sachlage klar genug wurde. Man muss nicht ganze Pogrome verschweigen. Das ist nicht die selbe Liga wie das Weglassen von Adjektiven, die Geringschätzung ausdrücken sollen.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:34
sacredheart schrieb:Von mit Gebühren bezahlten Medien erwarte ich schon
na, auch mit gebühren bezahlte medien setzen prioritäten ... sie haben z.b. mehr korrespondenten in den usa als in südostasien ...

warum?


melden
Chu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:34
@Doors
Jup, die beiden. SZ, FAZ, auch mal den Spiegel. Ansonsten nur spezifisches Zeug wie Spektrum oder so.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:37
@Dogmatix

Kein guter Vergleich, jedes medium kann bei seiner Auslandsberichterstattung so viele Korrespondenten einsetzen, wie sie für erfolderlich halten.

Es ist aber schlicht unnötig, eine Partei dauerhaft mit (berechtigten) Attributen zu belegen und eine andere Partei, die in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet wird, die in Teilen für verfassungsfeindlich gehalten wird (Die Linke) stets neutral zu präsentieren, als handele es sich um eine völlig harmlose Partei in der Mitte der Gesellschaft.


melden
Anzeige

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:45
Und es ist ja auch nicht so, dass jeder Journalist es anders macht, die Art der Berichterstattung ist da ziemlich unisono. So kommen eben Gedanken an 'gelenkte' Medien auf, die an sich eher abwegig sind. Da zumindest sind Journalisten zum Teil selbst schuld dran.

Ich hatte jedenfalls schon erhebliche Zweifel, als Anfang 2016 in vielen (NRW) Lokalmedien Berichte auftauchten, Asylbewerber hätten Portemonnais mit vielen Hundert Euro gefunden und brav abgegeben. Ich hatte da weniger Zweifel an den Asylbewerbern, als an den überall plötzlich herumliegenden Geldbergen. Ich kam auch erst im Zweifel, als sich solche Berichte mehrfach wiederholten.


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt