Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Berichterstattung der Medien (Meinung)

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Medien, Nachrichten, Angela Merkel, Flüchtling, Flüchtlingskrise

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 13:43
@vincent

da stimme ich zu,
vincent schrieb:Lynchtruppe
ist nicht so toll. Aber das bei vorhandenen Fahndungsbildern teilweise 3-6 Monate ins Land gehen bevor diese Veröffentlicht werden finde ich doof.

Würde die Presse sich bei der benennung der Opfer genauso an Vorgabe halten wäre ich glücklicher.

Die berühmte O aus M am R, 24 Jahre als Opfer einer Vergewaltigung ist nicht wirklich schwer zu identifizieren, ob es ihr recht ist oder nicht. Es gibt ja immerhin einen Schwarzen Balken über ihrem aus Facebook geklauten Foto.


melden
Anzeige

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 13:49
flipperonline schrieb:nenne mich naiv, aber ich sehe solche Aussagen im gleichen Konsens wie "ACAB" oder "alle Soldaten sind Mörder"
Ist halt auch quark mMn. Wobei man das mit der Polizei auch anders sehen kann. Der Ausdruck "Bastards" ist mehr nur eine beleidigende Aussage als eine hetzerische. Durch die Meinungsfreiheit sollte es noch möglich sein, bestimmte Gruppen als kollektiv zu zu bezeichnen, auch mit unschönen Worten..^^
Wenn ich beispielsweise schreibe, ich finde Polizisten doof/scheiße etc. ist das zwar eine dumme pauschale Aussage, aber rechtlich noch okay mMn. Wenn ich aber etwas konkretes unterstelle wie Polizisten wären alle Mörder, Vergewaltiger oder sonst irgendwas geht das zu weit. Wie das Gericht das sieht, weiß ich nicht..
flipperonline schrieb:Ich habe von keine Verurteilung gehört im Zusamenhang mit den "Juden ins Gas" Rufen bei der Demo.
Ja, wie bei Demos, Fußballspielen etc. immer schwierig ist. Es gab aber durchaus eine moralische Entrüstung und die "Demo" hat auch wochen- bis Monate danach hohe Wellen geschlagen. Der Tenor war auch ziemlich eindeutig: unter aller Sau.
Da kann man den Medien wenig Vorwürfe machen finde ich.
Ich gehe mal davon aus, du meinst den Al-Kuds Tag 2014.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:02
vincent schrieb:Ich gehe mal davon aus, du meinst den Al-Kuds Tag 2014.
jupps, den meinte ich. Hatte die Quelle nicht so schnell zur Hand.

Ich weiss das Thema ist schwer zu diskutieren ohne subjektive Meinung mit einzubringen. Daher freut es mich umso mehr das du sehr gelassen daran gehst.

Wie wäre denn deiner Meinung nach die Presse und das Gericht damit umgegangen wenn die "Terroristen" Aussage von ihm im laufe einer Demo gemacht worden wäre ?

Ich distanziere mich hier von dem "alle" in seiner Aussage, denke aber das damit genau das Kriterium nicht erfüllt ist.

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/bvg16-036.html

Klar kommt da noch der Religiöse Aspekt mit hinzu, den kann ich aber seiner Aussage nicht wirklicht entnehmen. Ob er mit Islam die Religion gemeint hat sehe ich nicht als erwiesen an. Es kann genauso gut die Kultur gemeint sein.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:29
flipperonline schrieb:Aber das bei vorhandenen Fahndungsbildern teilweise 3-6 Monate ins Land gehen bevor diese Veröffentlicht werden finde ich doof.
Wer wird das nicht doof finden? Da hat doch keiner Interesse daran. Der Polizei nützt es nichts, wenn geschlampt wird, die Medien stürzen sich ohnehin gerne auf jede Meldung mit Sensationspotenzial und Fotos kommen da immer gut an.
Ich sehe da keine politische Agenda. Höchstens verschiedene Ansprüche an Qualität und (Presse)Kodex zwischen den einzelnen Medien. Was auf der faz vielleicht noch zensiert wird, ist schon auf der Bild ganzzeitig und mit dünnem Balken zu sehen. Wobei die sun das ganze Foto schon 2 Stunden vorher mitsamt Namensnennung publizierte.^^
flipperonline schrieb:Würde die Presse sich bei der benennung der Opfer genauso an Vorgabe halten wäre ich glücklicher.
Jau, das ist klar.
flipperonline schrieb:Wie wäre denn deiner Meinung nach die Presse und das Gericht damit umgegangen wenn die "Terroristen" Aussage von ihm im laufe einer Demo gemacht worden wäre ?
Hm, schwierig..
Sollte aber letztlich kein Unterschied machen. Auf einer Demo etwas zu sagen beinhaltet für mich eigentlich auch immer das verbreiten der Meinung in der Öffentlichkeit. Ist also mehr als nur unter vier Augen zu schwadronieren, was imho zu Recht nicht das gleiche Strafmaß verdient.
Was das Urteil angeht, ich denke halt nicht, dass er für seine antiislamischen Äußerungen verurteilt wurde, sondern dass diese erst den historischen Kontext negiert haben. Im Rahmen einer Aufarbeitung wären das Zeigen oder Rufen der Symbole ja legitim. Wenn man dann aber mit seinem Hintergrund hetzerische Aussagen in das Umfeld der NS-Symbolik einbettet verliert es den Kontext.

Man muss halt immer sehen, was bezweckt wird. Die Rufe auf der Al-Kuds Demo sind mMn ganz klar Hetze und weit über der Meinungsäußerung hinaus angesiedelt. Dummerweise wurde der Veranstalter wohl nicht bestraft, was aber auch schwieriger ist, da solche Parolen zum ersten Mal derart krass aufgefallen sind und er sich bestimmt mit einer plumpen Distanzierung rausreden konnte. Demgegenüber wurde aber einer der die Parole gerufen hat, sehr wohl auch verurteit:
3 Monate auf Bewährung. Also die Hälfte von Stürzenberger
https://www.welt.de/politik/deutschland/article136958755/Wer-Zionisten-den-Tod-wuenscht-ist-Volksverhetzer.html

Bei Stürzenberger kommt allerdings noch hinzu, dass er publizistisch agiert und somit seine Meinung auch einem größeren Leser- und Empfängerkreis verbreitet. Da sollten dann trotz Privilegien von Journalisten auch harte Urteile möglich sein.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:37
Edit: wobei ich gerade lese, dass der verurteilte C. vorher auch schon anti-israelische Demos organisiert hat. Wie das das Strafmaß beeinflusst hat, weiß ich zwar nicht, aber eigentlich sind 3 Monate schon fast milde.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:44
deine Ansätze kann ich nachvollziehen, habe aber ein Problem damit die Rechtmäßigkeit einer Aussage davon abhängig zu machen wer und vor wievielen diese getätigt wurde.

Wenn es danach geht müsste jeder Bildreporter sofort lebenslang in Verwahrung.

Ich bin wie gesagt rechts, aber kein Freund von Stürzenberger. Viele seiner Aussagen sind mir zu persönlich, anderereseits gerade weil er publizistisch tätig ist sollte hier die Pressefreiheit höher zählen.

Das ein Urteil aufgrund seines Kontexts erfolgt wird vieleicht den ein oder anderen Intensivtäter mit 50 Vorstrafen abschrecken ... ja ja , man wird ja noch räumen dürfen. ^^

OT
wir haben gerade Schützenfest im Dorf und der Jägerzug feiert nebenan. Bei dem gegröhle fällt es schwer sich zu konzentrieren.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:49
flipperonline schrieb:Ich bin wie gesagt rechts, aber kein Freund von Stürzenberger. Viele seiner Aussagen sind mir zu persönlich, anderereseits gerade weil er publizistisch tätig ist sollte hier die Pressefreiheit höher zählen.
Die Pressefreiheit zählt ja auch höher!
Hetze, die man nur denkt ist straffrei.
Hetze, die man vor wenigen Leuten äußert, gegebenenfalls auch.
Hetze die öffentlich geäussert wird, nicht mehr.
Und wenn Hetze die Pressefreiheit mißbraucht, das zählt am Höchsten.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 14:55
flipperonline schrieb:Das ein Urteil aufgrund seines Kontexts erfolgt wird vieleicht den ein oder anderen Intensivtäter mit 50 Vorstrafen abschrecken ... ja ja , man wird ja noch räumen dürfen. ^^
Du sagst hier selbst, dass man das berücksichtigen sollte, hältst es aber bei Stürzenberger dagegen.
Bei Wiederholungsstraftätern ist doch aber jedem klar, dass irgendwann ein härteres Strafmaß erfolgen sollte. Genauso wie es selbstverständlich ist, beim dritten Mal mit 30 Km/H Geschwindigkeitsüberschreitung dann doch mehr als nur das übliche Bußgeld fällig sein sollte.
Was nicht heißen soll, für frühere Aussagen, die straffrei bleiben sollten, bestraft zu werden. Was aber durchaus heißen kann, diese Dinge zu berücksichtigen.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 15:07
flipperonline schrieb:Der Deffiniton nach halte ich einen großen Teil der Anschläge dann nicht mehr für "Terror" Anschläge, sondern vieleicht für "Kriegverbrechen" oder einfach nur für "Rassistisch motivierte Mordversuche."
Nö, die meisten Terroranschläge passen wunderbar in die Definition.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 15:08
@flipperonline
So, und da ich hier gerade mal einen bekennenden Rechten habe, muss ich das nutzen und ausfragen..^^ aus dem anderen Thread:
nun ich würde niemandem zumuten wollen sich seine politische Meinung von der FAZ oder der SZ bilden zu lassen. Das halte ich für gefährlich ohne Erwachsenenbegleitung.
Bento mal außen vorgelassen. Aber was stimmt mit der FAZ und der SZ denn nicht? Hast du irgendwelche Beispiele für schlechten, manipulierenden etc. Stil?


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 15:49
@vincent

150 Rechte feiern, nix passiert, das kann doch nicht wahr sein also berichtet die SZ
Rechte feiern in Ostritz
Im Hotel Neißeblick fand das „Ostsächsische Sport- und Familienfest“ statt. Nun ermittelt sogar die Polizei.
weil während der Veranstaltung offenbar ein verbotenes Lied gespielt wurde
http://www.sz-online.de/sachsen/rechte-feiern-in-ostritz-3763530.html

sorry musste etwas suchen da ich das Blatt meide wie der Teufel das Weihwasser
Das verstehe ich unter einseitiger/manipulativer Berichterstattung.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 15:51
@flipperonline
Ach so, dachte du meinst die süddeutsche zeitung mit sz. Von der sächsichen Zeitung hab ich kein Plan. Moment..


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 15:58
Flipperonline schrieb:
nun ich würde niemandem zumuten wollen sich seine politische Meinung von der FAZ oder der SZ bilden zu lassen. Das halte ich für gefährlich ohne Erwachsenenbegleitung. Ach ja hab Bento noch vergessen.
Aus welchem Grund?


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:05
@vincent
@eckhart


auch die FAZ meide ich soweit es geht, wegen solchen Artikeln

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/schwere-raeuberische-erpressung-vor-dem-landgericht-15168088.html

Irgendwie denke ich da immer - zum Glück hat der Täter nicht die AFD gewählt, sonst wäre der Artikel in eine andere Richtung gekippt


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:11
@flipperonline
Offen gesagt, hab ich null Plan, was jetzt das Problem ist. Irgendein stinkelangweiliges Fest in irgendeinem Kaff und ich nehme an ein Lokalreporter berichtet in der Regionalzeitung darüber.
Der Bericht scheint doch recht neutral und informativ für diejenigen die es interessiert.
Rechte feiern dort halt. Dass es Rechte sind, wird wohl nicht angezweifelt und dem Schreiber die Verwendung des Begriffs angelastet. Dafür hat er ja auch einige "Indizien" und führt deshalb ein paar Ereignisse aus der Vergangenheit an, was ein normales Stilmittel ist. Erst dadurch wird doch dem Leser klar, wieso es überhaupt irgendeine Relevanz hat und man darüber berichtet. Es gab also mal Vorfälle, jetzt aber haben sich Rechte fast komplett ohne Aufmerksamkeit und Gesetzesüberschreitung getroffen. Alles gut, bis auf das Spielen des Lieds. Darüber berichtet er dann auch und klärt über die Bands auf.

Aber selbst wenn das mit dem Lied und der Polizei nicht wäre. Regionale Zeitungen schreiben allerlei langweilige Sachen, das ist deren Job. Wenn also irgendwo in der Pampa die Party steigt, das auch noch vorher angekündigt wird und für die Menschen vor Ort fast schon ein Großereignis ist, stützt sich der Reporter halt darauf. :'D

Was ist denn daran einseitig oder manipulativ?


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:14
flipperonline schrieb:Irgendwie denke ich da immer - zum Glück hat der Täter nicht die AFD gewählt, sonst wäre der Artikel in eine andere Richtung gekippt
Ich verstehe! Hätte der Täter die AfD gewählt, würde über die AfD hergezogen werden.
Nun ist es aber doch gar nicht passiert und Deine Abneigung ist vorbeugend?

@flipperonline wirst Du Deine Abneigung nicht auf alles ausdehnen müssen?
Denn heute wird überall gemeldet:
Erst bestritten, nun bestätigt: Ein mutmaßlicher Komplize des rechtsextremen Oberleutnants Franco A. ist nach SPIEGEL-Informationen Parteimitglied in der rechtspopulistischen AfD.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-komplize-von-franco-a-ist-afd-mitglied-a-1165675.html


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:25
Puh, du forderst mich aber wirklich ^^

wie gesagt, mag sein das ich naiv bin oder zu sensibel, aber....

Ein Bericht über ein Fest , so wie unser Dorfblatt am Dienstag übers Schützenfest berichtet.

aber halt, das waren Rechte die dort feierten - ist das wichtig ?

Alles bleibt friedlich, doch schon in der Überschrifft - Rechte, Polizei ermittelt

am Ende dann der sprung zu 6000 Rechte feiern und es waren sogar rechte Bands da.

Wenn wir besoffen im Zelt am Samstagabend "Schrei nach Liebe" gröhlen steht am Dienstag nichts über - Linke Lieder wurden gesungen.

Ich sehe sowas immer mit vorsicht, es war keine Reportage über eine Feier, es war kein Polizeibericht, in meinen Augen nur ein kleiner Seitenhieb auf die Rechten bei deren Feier natürlich die Polizei ermittel muss.

Mag sein das die Bewohner der Stadt das lesen wollen, vielleicht auch nicht. Wenn ich mir die fallenden Zahlen der Leser anschaue hab ich meine Antwort

http://www.horizont.net/medien/nachrichten/IVW-I2016-Auflagen-von-Spiegel-Welt-und-Bild-brechen-zweistellig-ein-139882


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:31
@eckhart

genau das meinte ich.

Das der
eckhart schrieb:Ein mutmaßlicher Komplize
in der AFD ist, was genau hat das mit der Tat zu tun ?

Steht bei jeder Meldung eines Ladendiebstals in dem Blattauch dabei das der Täter in der CDU ist, seine Frau SPD wählt und eins seiner Kinder Greepease und die Grünen unterstützt?

Deshalb - Finger weg von solchen Medien, oder wenigstens - Lesen - Denken Altternative Medien lesen - noch mal Denken.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:35
flipperonline schrieb:Steht bei jeder Meldung eines Ladendiebstals in dem Blattauch dabei das der Täter in der CDU ist,
Terrorismus ist auch schon ne andere Hausnummer als Ladendiebstahl.
Bei Terrorismusverdacht wird immer dabei stehen, aus welcher Ecke jemand kommt.
Bis zu einer Verurteilung heißt es grundsätzlich mutmaßlich. Egal um welches Delikt es sich handelt. Soviel zudem.


melden
Anzeige

Berichterstattung der Medien (Meinung)

02.09.2017 um 16:35
flipperonline schrieb:Deshalb - Finger weg von solchen Medien, oder wenigstens - Lesen - Denken Altternative Medien lesen - noch mal Denken.
Welche alternativen Medien schlägst du vor? Ich kenne mich leider nicht so gut aus wie du.


melden
144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt