Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Berichterstattung der Medien (Meinung)

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Medien, Nachrichten, Angela Merkel, Flüchtling, Flüchtlingskrise

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 15:58
sacredheart schrieb:Von mit Gebühren bezahlten Medien erwarte ich schon, dass sie nicht einseitig eine Partei jeweils mit einem bewertenden Attribut versehen
Warum ist es denn bewertend, eine rechtspopulistische Partei als solche zu bezeichnen? Das unterscheidet sie doch maßgeblich von Parteien, die nicht rechtspopulistisch agieren?

Warum nicht auch die Linke als "linkspopulistisch" benannt wird, weiß ich nicht. Vielleicht klingt "die linkspopulistische Linke" komisch. Vielleicht sollte sich die AfD in "Die Rechte" umbenennen.
sacredheart schrieb:Mein vorgeschlagener Zusatz ist keine Meinung, sondern eine historische Tatsache.
Ich bin wahrlich kein Anhänger der Linken. Aber diese "Tatsache" (die Anführungszeichen, weil es vermutlich etwas gewagt ist, nach knapp 30 Jahren noch von einer echten Nachfolge auszugehen, aber meinetwegen, viele der Linken dürften eine SED-Vergangenheit haben und mit SED Gedankengut sympathisieren) ist in einem tendenziösen Kontext gebraucht.
Die Nennung wäre nur angemessen, wenn es um eine historische Aufarbeitung geht - oder wenn politische Inhalte zu den politischen Inhalten der SED passen.
sacredheart schrieb:Was die Täter in Köln angeht, hat man sich lange um die Erwähnung, es könnten Asylbewerber den Hauptteil der Täter herumgedrückt.
Das stimmt. Und wahrscheinlich war das ein Fehler.
Allerdings einer, an dem die AfD maßgeblich beteiligt war. Hätte es keine derartige Hetze im Vorfeld gegeben, wäre wohl auch die Befürchtungen geringer gewesen, dass weiteres Öl ins Feuer gegossen wird.
Die AfD hat gehetzt. Es gab Ereignisse, in die Personen aus Gruppen, die Ziel dieser Hetze waren, Täter waren.
Die AfD kann sich dann zurück lehnen: Wird von Asylanten als Täter berichtet, gewinnt sie. "Wir haben es ja gleich gesagt". Wird das "Asylant" vermieden, gewinnt sie auch. Dann ist die Berichterstattung gekauft.
Aber sie gewinnen nicht, weil sie recht haben. Sie gewinnen, weil sie mit verachtenswerten Mitteln eine Situation der Fehleinschätzung generiert haben.

Ideal wäre eine Welt, in der die Menschen nicht ihren Bauch, sondern ihr Gehirn entscheiden ließen. Da aber Fremdenhass eine Bauchsache ist, fällt es schwer, hier rational heran zu gehen.
Wenn jemand hetzt - auch wenn es an den Haaren herbei gezogen ist - ist eine "Bestätigung", auch wenn sie nur bedingt eine ist, ein Problem.

Ich mag weder die Linke noch die AfD. Aber noch weniger die AfD, weil sie Menschen gegen andere Menschen aufhetzt. Weil sie versucht, ein Schreckensszenario zu generieren, das auf den Ängsten der Menschen basiert und damit leicht getriggert werden kann.

Die Linke macht etwas Ähnliches, wenn sie vom "bösen Reichen" spricht - aber sie ist weit weniger extrem und reich zu sein, kann man sich aussuchen. Flüchtling zu sein eher nicht.
Das macht solche Aussagen nicht richtig - aber es gibt eine Abstufung in der Qualität.
Ich bin lieber derjenige, den der Pöbel den Mercedes anzündet, weil der mir missgönnt wird, als derjenige, der bedroht und angegriffen wird, weil er die falsche Herkunft hat.


melden
Anzeige

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 16:31
@sacredheart
Es ist aber schlicht unnötig, eine Partei dauerhaft mit (berechtigten) Attributen zu belegen und eine andere Partei, die in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet wird, die in Teilen für verfassungsfeindlich gehalten wird (Die Linke) stets neutral zu präsentieren, als handele es sich um eine völlig harmlose Partei in der Mitte der Gesellschaft.
Die AfD ist relativ neu. 3-4 Jahre sind im historischen Kontext rein gar nichts. Ähnlich wurde früher bei den Linken auch öfter erwähnt, dass sie bzw. halt die PDS die SED-Nachfolgepartei sind. Bei den Piraten wurde auch immer kurz erwähnt, dass sie eine neu gegründete Partei mit der blabla-Ausrichtung wären.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 20:56
AlteTante schrieb:Möglichkeit 1 wäre nur peinlich (auch für die gesamte Zeitung). Möglichkeit 2 wäre bewusste Manipulation.
Natürlich Manipulation, aber keine die einer (vorrangig) politischen Agenda folgt, sondern der Auflagenhöhe, bzw. Klicks. Die Zeitungen wollen ihre Leser da abholen, wo sie (auch politisch) stehen.


melden
Hansi5000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 21:53
paranomal schrieb:Und was ist dann mit Focus Online und Konsorten? Oder die generelle (nachweisbare) Fokusierung auf von migranten begangene Straftaten nach Silvester 2016? Es gibt keine Agenda. Medien funktionieren in dieser Gesellschaft wie jeder andere Industriezweig. Wenn irgendwas nachgefragt wird, dann wird halt mehr davon angeboten.
Eine Fokusierung auf den größten Vergewaltigungsskandal auf deutschem Boden seit die Russen hier gewütet haben? Eine Fokusierung? Das es erst mal unter den Tisch gekehrt worden ist, dass zig Frauen beklaut, betatscht und entehrt worden sind ist ja erstmal scheiß egal. Ich könnte so kotzen. Mich würde mal interessieren, was dein Bärenjude auf der Domplatte mit seinem Baseball-Schläger gemacht hätte. Sicher nicht weg geschaut.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

31.08.2017 um 23:44
Ich weiß jetzt nicht, wo das Problem des Threaderstellers ist.. Eine Schlagzeile muss reißersch sein, damit bei dem potentiellen Leser/Käufer überhaupt ein interesse geweckt wird und er die Zeitung kauft. Deshalb hat z.B. die Bild immer Überschriften in 100pt und in rot. Und deshalb gibt es bei Artikeln immer eine solche Überschrift (möglichst reißerisch) einen Untertitel ein Lead (Einführung) dann den eigentlichen Artikel in dem dann die Erläuterung steht. Altes Journalisten Credo je reißerischer die Überschrift desto mehr verkaufte Exemplare.


melden
onay77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 00:31
Die Menschenrechtler und Demokratiefreunde in Europa sind so meschenfreundlich und ethisch korrekt eingestellt, dass sie auf der einen Seite mit einem gewählten Diktator wie Erdogan an einem Tisch sitzen und über die Anzahl der Flüchtlinge verhandeln die nach Europa dürfen und auf der anderen Seite Grenzkontrollen wiedereinführen um Flüchtlinge fernzuhalten undzwar in einem angeblich unsicherem Land in der türkische Diktatur herrscht!

Genau dieselben Menschenrechtler liefern ihre Waffen in Kriegsgebiete und verursachen tausende Tote und dann wundern sie sich darüber dass die Menschen die mit europäischen Waffen getötet werden nach Europa auswandern und Sicherheit suchen.

Wo sollen diese Menschen bleiben?


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 10:59
Gute Nachrichten: Die Reichweite der Medien nimmt zum Glück immer weiter ab, allen voran die Bildzeitung:

e59671bd07a24d34f76739418f98ceb2
Quelle: wikipedia
Wikipedia: Bild_(Zeitung)

Beim Fernsehen sieht es bestimmt nicht anders aus, nur ist es schwieriger zu messen.
Ein weiterer Vorteil: Die manipulierende Werbeindustrie geht gleich mit den Bach runter :)


melden
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 11:20
Naja, das betrifft meines Wissens nur die Print Ausgaben. Die Verkaufszahlen sinken, weil immer mehr Menschen die Nachrichten einfach online lesen. Bildplus, SZ+, Weltplus und so weiter gibt es auch noch. Rückgang der verkauften Blätter bedeutet nicht  auch automatisch einen Rückgang der Reichweite oder des Einflusses.  @stanmarsh


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 11:37
@auspicis

Bezahlschranken werden weiterhin nicht sehr gut angenommen und der Content wandert immer weiter hinter diese Bezahlschranken.
Die Reichweite und der Einfluss nimmt dadurch schon ab, durch den Onlineauftritt wird der Rückgang nur etwas abgefedert.

Der Markt wird halt immer fragmentierter und dadurch wird es für einzelne Formate schwieriger Meinungen zu beeinflussen. Klar klicken viele Internetuser auch regelmäßig auf Bild.de. Das kann man aber nicht mit den Leuten vergleichen, die früher dafür Geld bezahlt haben und die Zeitung sogar abonniert hatten.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 12:49
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Die Linke macht etwas Ähnliches, wenn sie vom "bösen Reichen" spricht - aber sie ist weit weniger extrem und reich zu sein, kann man sich aussuchen. Flüchtling zu sein eher nicht.
Ich sehe da den Unterschied leider nicht,
ich kann mich entscheiden durch Arbeit, Betrug oder irgendwas Reich zu werden.
ich kann mich entscheiden vor Krieg, Armut oder irgendwas zu fliehen, oder eben dort zu bleiben und etwas zu ändern.

Würde man die Meldungen aus Italien und Paris in der Presse genauso breittreten wie die positiven Meldungen, würden viele anders über die Menge an Menschen denken die von dort noch nach Deutschland kommen werden.

Noch mal was von den Terroranschlägen in Deutschland gehört ? Natürlich nicht, es sind ja bald Wahlen.


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 13:01
flipperonline schrieb:ich kann mich entscheiden vor Krieg, Armut oder irgendwas zu fliehen, oder eben dort zu bleiben und etwas zu ändern.
Ja genau. Ich kann in einer Gegend bleiben, in der ich voraussichtlich ermordet werde. Ich kann mich auch vor einen Zug werfen und hoffen, dass dieser rechtzeitig an hält.
Man kann eine Menge tun - die Frage ist, was davon so zwingend ist, dass man es besser lässt.
Dein Argument ist in etwa so, wie wenn man jemanden, der aus einem sterbenden Dorf in Brandenburg weg zieht, wieder nach Hause schickt und er solle lieber seine Heimat aufbauen, statt wegzuziehen (nur dass Flüchtlingen aus Kriesengebieten nicht nur Armut, sondern der Tod droht).
flipperonline schrieb:Würde man die Meldungen aus Italien und Paris in der Presse genauso breittreten wie die positiven Meldungen
Welche positiven Meldungen werden denn breitgetreten? Meist hört man doch die negativen Meldungen, weil die Quote bringen.
Es ist selten, dass gute Nachrichten mal über regionale Grenzen hinweg medial bearbeitet werden.
flipperonline schrieb:Noch mal was von den Terroranschlägen in Deutschland gehört ?
Noch mal was von den 3.500 Verkehrstoten gehört? Von den 300 Mordopfern? Von all den tausenden Menschen, die in Deutschland jedes Jahr gewaltsam sterben?
Irgend wann sind auch die Neuigkeitswerte von Anschlägen erschöpft. Da irgend etwas von politischer Lenkung der Medien hineinzuinterpretieren ist gelinde gesagt recht gewagt.
Denkst Du, Merkel ruft die BILD, die FAZ, den Spiegel etc. an und diktiert, was dort geschrieben wird? Ist Dir noch in Erinnerung, als der Bundespräsident Wulff bei der BILD anrief? Was der Spiegel so an Affären aufdeckte?


melden
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 13:05
stanmarsh schrieb:Das kann man aber nicht mit den Leuten vergleichen, die früher dafür Geld bezahlt haben und die Zeitung sogar abonniert hatten.
Man kann die BILD auch online abonnieren bzw dafür zahlen..... über Bild Plus, darum geht es ja. Ich denke, der Markt verschiebt sich nur ins Digitale. @stanmarsh


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 13:12
@auspicis

Das versuchen die Medien, aber das funktioniert leider/zum Glück nicht so, wie man sich das in den Verlagen so vorstellt.
Warum sollte jemand die Bildplus abonnieren, wenn die Hälfte des Contents aus kostenlosen reddit, Instagram und Facebook stammt?

Natürlich verschiebt sich der Medienkonsum ins Internet, aber eben verteilt auf zigtausende Quellen und Seiten und nicht gebündelt auf eine handvoll Zeitungen, Zeitschriften und TV-Sender


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 13:59
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Welche positiven Meldungen werden denn breitgetreten?
- Die Facharbeiter/Akademiker Lüge
- Der Familiennachzug (tut uns gut)
- Es findet keine Islamisierung statt
- Was Merkel sagt ist alternativlos
- Wir schaffen das

Die Wahlplakate der CDU - Für ein Deutschland in dem wir gerne und gut Leben



kleinundgrün schrieb:der aus einem sterbenden Dorf in Brandenburg weg zieht
Du willst ernsthafst das wegziehen aus Brandenburg nach z.B Berlin mit einer Flucht aus dem Sudan durch 10 sichere Länder nach Deutschland vergleichen ?


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:04
@stanmarsh
stanmarsh schrieb: aber eben verteilt auf zigtausende Quellen und Seiten
aber genau das ist ja nicht gewünscht, siehe Heikos Zensur Kampagne

aus diesem Grund gibt es auch meines wissens keinen Freizeitpark der als Attraktion nur z.B. Achterbahnen hat

oder Zoos in denen man nur Ameisenbären sehen kann

da jede Zeitung eine Politische Richtung hat, sehe ich keinen Grund dafür zu zahlen alle Nachnichten aus ihrer politisch gefärben Meinungs zu lesen. Ich möchte unpolitisch mit der Wahrheit und mit Fakten informiert werden.

So wie bei Talkshows vom Kleber [/Ironie]


melden
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:16
flipperonline schrieb:Ich möchte unpolitisch mit der Wahrheit und mit Fakten informiert werden.
Das bekommst du (momentan) wohl nirgends. Jedes Medium ist aus unterschiedlichsten Motiven politisch gefärbt. Außerdem existiert eine völlige Objektivität schlicht und ergreifend nicht, das kommt noch dazu. @flipperonline


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:20
ich halte mich da als Ingenieur an Fakten. Wenn ich einen Motor konstruiere dann gelten Fakten und Naturgesetze.
Genau das erwarte ich zumindestens von den Medien für die ich Zwangsgebühren abführen muss.
Man nennt die Fakten und enthält sich einer Meinung. Aber das sind eben nur Wunschträume.


melden
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:27
Fakten bekommt man. Überall in der deutschen Medienlandschaft verteilt. Daß die öffentlich rechtlichen diesen Auftrag nicht erfüllen, ist nichts Neues. Aber neben der Bezahlung zwingt dich niemand zu etwas. So kannst du dich von Spiegel über SZ, der Welt und NTV bis hin zu NZZ und meinetwegen auch ET informieren. @flipperonline


melden

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:32
@auspicis

Da stimme ich dir zu, bis auf die Möglichkeit mich aus der SZ zu informieren. In den Ausgaben die ich in den Fingern hatte waren leider keine Informationen zu irgendwas zu finden, nur Meinungen.


melden
Anzeige
auspicis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berichterstattung der Medien (Meinung)

01.09.2017 um 14:47
Da sieht man, die Eindrücke und Geschmäcker sind eben verschieden. Ich habe mir vor kurzem eine SZ am Kiosk geholt und fand besonders die Artikel zu Nordkorea und Trump sehr informierend @flipperonline


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt