Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neue Form der Rassentrennung?

1.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 11:00
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es ging hier aber um die Bezeichnung Deutscher. Das grenzt es ja etwas ein, nicht wahr? Und es ist eben typisch, dass sogar bei einem ganzen Kontinent automatisch in Hautfarbe gedacht wird
gut, nehmen wir statt Schwarzer Deutscher (Mensch mit Wurzeln in einem afrikanischen Land) die berühmt berüchtigten Bayern, Sachsen oder Hessen (und alle drei sollen für dieses Beispiel konservativ-heimatverbunden sozialisiert sein und einen typischen Dialekt sprechen).

was passiert, wenn der Bayer ,  Sachse, Hesse nach Berlin zieht -- ganz klar, sie werden Berliner. mit der Anmeldung sind sie Berliner.

Wie ergeht es dir, wenn DU allen  dreien (die frau aus Bayern mit Dirndl, falls du dir lieber einen Mann vorstellen magst, bitte in Lederhose und carohemd - so wie meine Freundin aus Senegal in typisch afrikanischer Kleidung), im Berliner Cafe deiner Wahl begegnest?
stell dir nen Moment lang vor , sie sitzen an deinem Nachbartisch. du kannst keinen Blick auf ihren Ausweis/Pass erhaschen

wie lautet DEINE Kategorisierung, nachdem du dem Gespräch eine Weile beigewohnt hast??

DU gehst felsenfest davon aus, dass die 3 Berliner sind, weil der Tisch an dem sie sitzen, das REstaurant in dem du ihnen begegnest, in Berlin stehen???

das Beispiel kommt im übrigen ohne Rasssismus aus.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 11:48
@lawine
häh? Nein, ich gehe von nix aus, denn ich weiß es nicht. Weder unterstelle ich das Eine, noch das andere.
Ist übrigens ein ziemlich blödes Beispiel, aber wenn Du es jetzt auch noch auf Bundesländer und Kleidung runterbrechen willst, bitte.

@Zyklotrop
Das kommt darauf an, es kann ein Schwarzer sein, den ich dann "bildlich" vor mir sehe, es kann auch ein Weißer sein, denn ich kenne einige. Egal was mir einfällt, wenn es eine Pauschalisierung ist - und ich spreche mich davon ja nicht frei - dann hinterfrage ich das. Und darum geht es.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich finde es immer beeindruckend, wie man persönliche Intentionen seiner Mitmenschen kennen kann ohne mit ihnen darüber gesprochen zu haben. Hier bei Allmy ist das ja sehr verbreitet und , je nach Vorschädigung, der Zirbeldrüse dem Senkfuss-Chakra oder anderen ähnlich sinnvollen Konstrukten zu verdanken.
ach, fängst Du jetzt auch mit dem an, was Du vor wenigen Seiten noch in einem roten post moniert hast? Interessant.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Klar, die Menschen gibt es.
Und nun?
Rechtfertigt das deine Verallgemeinerungen hier im Thread, dein ständiges "man" ect.
Oder stehst du da gerade Schulter an Schulter mit denen, die du hier kritisierst?
ja genau, die Menschen gibt es, ich habe belegt, dass Vorurteile entstehen und wann, im Kindesalter. Es ist auch belegt, dass jeder rassistische Vorurteile hat, das hat was mit der Sozialisation zu tun, aber daran kann man ja arbeiten. Deshalb ist nicht jeder ein Rassist und nicht jeder denkt und handelt deswegen automatisch rassistisch. Aber spätestens, wenn jemand sich durch "andere" in irgendeiner Form "bedroht" fühlt (Stichwort Flüchtlingswelle), kommen rassistische Vorurteile und Stereotype hoch, auch wenn diese vorher nie eine Rolle spielten. Es gibt niemanden, der tatsächlich noch NIE irgendwie rassistisch gedacht hätte, auch ohne sich dessen bewußt zu sein oder es irgendwie abwertend zu meinen.


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 11:54
@Tussinelda
Vorurteile/stereotype haben in erster linie nichts mit rassismus zu tun. Du vermischst da einfach lauter dinge welche nicht zusammengehören.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:04
@interrobang
wie würde denn Rassismus ohne sie funktionieren? Natürlich gibt es auch Vorurteile und Stereotype, die nicht rassistisch sind oder in einem rassistischen Kontext stehen. Aber mich würde wirklich interessieren, wie Rassismus ohne Vorurteil funktioniert. Gib mal ein Beispiel Alltagsrassismus betreffend.


1x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:11
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Aber mich würde wirklich interessieren, wie Rassismus ohne Vorurteil funktioniert
Mich auch. Den sowas habe ich nirgends behauptet sondern ist nur ein strohmann von dir.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:14
Tussinelda
Ist übrigens ein ziemlich blödes Beispiel, aber wenn Du es jetzt auch noch auf Bundesländer und Kleidung runterbrechen willst, bitte.
@Tussinelda

das ist kein blödes Beispiel, nur kannst du in dem Beispiel keinen Rassismus unterbringen.. es ist ein Beispiel dafür, dass  DU Herkunft und tatsächlichen Wohnort nicht auf Anhieb erkennst. Und das komplett ohne Rassismus auskommt.

zumindest hast du schon zugegeben, dass du sie nicht als waschechte Berliner einstufst.
das ist doch schon mal was :)
du versuchst mir weißzumachen, dass du  dir dabei gar nichts denkst.


aber da du ausweichst gehe ich davon ausfür mich ist das  Ausweichen und zeigt mir, dass du das Beispiel verstanden hast.


 Niemand würde wohl leugnen, dass er/sie die GEwohnheit hat, Menschen nach ihrem Äußeren (hier Kleidung) und Sprache einer bestimmten Herkunftsregion zuzuordnen.

zurück zum Beispiel
wenn nun am anderen Nachbartisch 3 Personen mit dunkler Hautfarbe sitzen und französisch miteinander sprechen, wirst du ebenfalls nicht denken, das seien waschechte Berliner.
es könnte Franzosen, Kameruner oder Hessen(Bayern/Sachsen sein. lass dich nicht verunsichern ;)

nur, das ist immer noch kein Rassismus.

Rassismus wird es erst, wenn du Menschen einer anderen Hautfarbe/mit anderem kulturellen back ground als minderwertig/schlecht/unfähig was auch immer einstufst, dich also über sie erhebst.
Oder - was auch häufig vorkommt, wenn du zum positiven Rassismus greifst.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:18
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Mich auch. Den sowas habe ich nirgends behauptet sondern ist nur ein strohmann von dir.
Sag mal, trollst du oder weißt du wirklich nicht mehr, was du so schreibst?
Hier hast du das behauptet, nur einen Beitrag vor der Nachfrage von @Tussinelda :
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Vorurteile/stereotype haben in erster linie nichts mit rassismus zu tun. Du vermischst da einfach lauter dinge welche nicht zusammengehören.
Langsam solltest du dein Diskussionsverhalten überdenken und auch die Kurzbeiträge sein lassen.


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:24
@Lepus
Das is ein Denkfehler von dir.
Rassismus beinhaltet automatisch Vorurteile/stereotypen.
Aber Vorurteile/stereotypen nicht automatisch rassismus.

Beispiel:
Eine kirche ist automatisch ein gebäude aber ein gebäude nicht automatisch eine kirche.

Man kann zwar sagen das rassisten Vorurteile und stereotypen haben aber eben nicht so wie @Tussinelda es suggerierte das gegenteil das alle welche Vorurteile oder stereotypen haben rassisten sind bzw das rassismus ohne die zwei genannten Funktioniert.

Alles klar soweit?


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:28
@lawine
es ist also nicht rassistisch, wenn ich Menschen aufgrund äusserlicher Merkmale Eigenschaften zuordne? Also wenn ich als Deutsche davon ausgehe, dass ein Schwarzer Mensch kein Deutscher sein kann, weil er schwarz ist, dann ist das nicht rassistisch? Was ist es denn dann?


2x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:33
@interrobang
Du hast aber was ganz anderes geschrieben, du hast einen generellen Zusammenhang negiert.
Daraufhin kam natürlich eine Nachfrage von @Tussinelda und deine sehr seltsame Anschuldigung.

Du solltest lernen dich besser auszudrücken oder das Trollen einstellen.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:36
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Witzig ist eigentlich eher das viele der vermeidliche Menschen die sich mit der Großen Weltlage befassen bzgl Afrika immer nur an Hunger und Elend denken. etc.

Ein viel schlimmeres Vorurteil/ Klischee, als die vorherrschende Hautfarbe auf einen Kontinent.
stimmt.
die Bewohner eines ganzen Kontinents zu hungernden hilfsbedürftigen Menschen erklären, ist auch Rassismus.

ich hab da viel von einem Kameruner gelernt (o Gott, darf man Kameruner  sagen?? er wohnte in Stuttgart....) also für @Tussinelda:
ich habe viel von einem Schwarzen Stuttgarter gelernt (ich möchte die Hautfarbe nicht betonen, sie war auch keinesfalls schwarz, sondern ein schönes Braun)
es ist hilfreich, sich mit klugen Menschen, in seinem Fall Ökonom , zu unterhalten.

Seine Aussage war in etwa:

das Schlimmste, was ihr (Deutsche) uns (Bewohnern afrikanischer Länder) heutzutage antun könnt ist, uns ausnahmslos als hilfsbedürftige , arme Menschen zu sehen. Wir mögen nach EUREN Maßssstäben arm sein, aber nach UNSEREN Maßstäben sind wir nicht arm.
Wir brauchen keine Entwicklungshilfe (hier wieder das Opfer/Retter Muster) sondern Zusammenarbeit auf Augenhöhe. (akute Nothilfe wird nicht verurteilt: aber er war sich dessen bewusst, dass es Möglichkeiten geben muss, dass afrikanische Regierungen  für ausreichend Vorräte sorgen müssen, um bei einer Dürre die Bevölkerung aus eigener Kraft versorgen zu können. diese Anstrenugnen werden nicht unternommen, weil bei Bedarf Hilfe von außen abrufbar ist).


Das größte Problem in meinem LAnd (damit war   Kamerun gemeint) ist die Korruption. Das ist ein Problem, für das UNSERE Leute verantwortlich sind. Es hat damit zu tun, dass wenn wir einen gut dotierten job haben, wir immer zuerst an unsere ganze Familie denken (müssen) und die ganze Familie von uns mitversorgt werden möchte. Es ist sogar unsere Pflicht, die Eltern, die Tanten, Onkel, Cousinen , Geschwister mitzuversorgen.
DAs ist bei euch in Deutschland ganz anders. und ihr werdet das nie verstehen. Weil IHR arm seid - ARM an Familie.


1x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:36
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es ist also nicht rassistisch, wenn ich Menschen aufgrund äusserlicher Merkmale Eigenschaften zuordne?
Nein nicht unbedingt. Immerhin ist es nur eine Vermutung. Rassistisch währe es wen du es grundsätzlich für alle vergleichbaren als Grundvoraussetzung hernihmst. Siehe hierzu als beispiel den gierigen bzw geizigen juden.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Also wenn ich als Deutsche davon ausgehe, dass ein Schwarzer Mensch kein Deutscher sein kann, weil er schwarz ist, dann ist das nicht rassistisch?
Hier ist wieder ein Fehler von dir. Und zwar die aussage "sein kann". Den genau das hat hier niemand behauptet sondern du unterstellst diesen strohmann allen. Das ausgeschlossen wird das ein schwarzer ein deutscher sein kann hat niemand behauptet. Es ist eben nur unwahrscheinlicher. Nennt man Statistik.


melden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:38
@Lepus
Die einzige die hier trollt ist (hoffentlich) Tussinelda. Warum wird/wurde eigentlich zu ihrem rassistischen auswurf nichts gesagt?


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:41
@interrobang
Langsam ist Schluss mit dem OT und dem zeigen auf andere.
Frag das die Verwaltung und eröffne hier keinen Nebenschauplatz, weil du nicht begreifst, dass du trollst und worum es gerade geht.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:44
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Also wenn ich als Deutsche davon ausgehe, dass ein Schwarzer Mensch kein Deutscher sein kann, weil er schwarz ist, dann ist das nicht rassistisch? Was ist es denn dann?
wer sagt denn, das die Möglichkeit gar nicht bestünde??

genauso gut wie der bayrisch schwätzende Trachtler Berliner sein kann, kann ein Schwarzer Mensch Deutscher sein.






ich habe dir allerdings zigmal erklärt, dass für MICH die Selbstidentifikation von Menschen mit Migrationsbiografie viel wichtiger ist als deine politisch korrekt anmutende ""das sind  Deutsche"" Schiene.

zudem beißt du dich jedesmal erneut an der Hautfarbe fest -- um Rassismus zementieren zu können.
dass die gleichen Automatismen bei Inländern (stellvertretend Hessen, Sachsen, Bayern) funktionieren, versuchst du zu leugnen.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:46
Zitat von lawinelawine schrieb:das Schlimmste, was ihr (Deutsche) uns (Bewohnern afrikanischer Länder) heutzutage antun könnt ist, uns ausnahmslos als hilfsbedürftige , arme Menschen zu sehen. Wir mögen nach EUREN Maßssstäben arm sein, aber nach UNSEREN Maßstäben sind wir nicht arm.
Wir brauchen keine Entwicklungshilfe (hier wieder das Opfer/Retter Muster) sondern Zusammenarbeit auf Augenhöhe. (akute Nothilfe wird nicht verurteilt: aber er war sich dessen bewusst, dass es Möglichkeiten geben muss, dass afrikanische Regierungen  für ausreichend Vorräte sorgen müssen, um bei einer Dürre die Bevölkerung aus eigener Kraft versorgen zu können. diese Anstrenugnen werden nicht unternommen, weil bei Bedarf Hilfe von außen abrufbar ist).
als ob ich ähnliches nicht schon zigfach geschrieben hätte, ist ja nicht der erste thread über Rassismus, aber trotzdem Danke dafür

@interrobang
ich unterstelle nichts, es ist einfach mehrheitlich so....das wüßtest Du, wenn Du Dich mal mit entsprechenden Studien, Auswertungen etc. beschäftigt hättest und natürlich, wenn Du mal mit Betroffenen reden würdest und einfach mal annehmen könntest, was die zu dem Thema sagen

@lawine
entschuldige bitte, aber auch die Selbstbezeichnung ist eines meiner Dauerthemen, deren Wichtigkeit etc, deren Verteidigung und Erklärung, wenn es um Rassismus geht, also bitte spare Dir solch unnötige Einwürfe


2x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:49
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wenn Du mal mit Betroffenen reden würdest und einfach mal annehmen könntest, was die zu dem Thema sagen
Zu was jetzt? Rassismus oder stereotypen? Stell dir vor ich habe jeden tag umgang mit leuten welche mal von rassismus betroffen waren. Du bist nicht die einzige person dahingehend.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:52
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:entschuldige bitte, aber auch die Selbstbezeichnung ist eines meiner Dauerthemen, deren Wichtigkeit etc, deren Verteidigung und Erklärung, wenn es um Rassismus geht, also bitte spare Dir solch unnötige Einwürfe
lach. die einzige Selbstbezeichnungen, die du zu akzeptieren scheinst, lauten:
Schwarze Deutsche und person of colour



das ist mir dann doch eine Spur zu rassistisch, weil es permanent auf Hautfarbe abstellt.
ich richte mich da nach dem , was MEINE Freunde und Bekannte bevorzugen:
sich als Menschen mit einer bestimmten Herkunft zu sehen und in der Öffentlichkeit auch so wahrgenommen zu werden wollen.#
ich nehme ihnen ihre kulturelle Herkunft nicht weg, (sie können zT. zu Recht stolz darauf sein), indem ich sie zu *irgendwelche Farbtöne* Deutschen mache.

@Tussinelda


   
wenn Du mal mit Betroffenen reden würdest und einfach mal annehmen könntest, was die zu dem Thema sagen
mach ich andauernd.
 und ich komme zu völlig anderen Ergebnissen als du ;)

leider behauptest du, wer deine Ansichten nicht teilt, verhalte sich rassistisch


melden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 12:57
@lawine
das stimmt überhaupt nicht, zeugt nur davon, dass Du entweder selektiv liest, nicht verstehst oder nicht verstehen willst. Und wieder das typische Argument, es stellt auf Hautfarbe ab, auch dazu hatte ich mich hier im thread schon geäussert, ich werde mich nicht wegen Dir wiederholen.
Oberbegriffe wie Schwarze Menschen/Schwarze Deutsche/Afro Deutsche (extra gestaffelt, es wird dann immer spezifischer) haben denn Sinn, eine große Gruppe aus vielen kleinen Gruppen zu bilden und somit eine größere Lobby darzustellen, als wenn jeder so vor sich hinwurschteln würde. Das ist alles. Wie man sich dann INDIVIDUELL bezeichnet hat damit gar nichts zu tun. Und es geht auch nicht darum, einzelne Menschen, schon gar nicht welche, die man kennt so zu bezeichnen, es geht um die GRUPPE.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

17.11.2017 um 13:02
@Tussinelda
Und was hat es für einen Grund eine "Gruppe" zu benennen oder sie zu normieren? Das was du ständig tust. Obwohl du auf der anderen Seite genau diese "Gruppierung" kritisierst. Irgendwie blicke ich nicht durch.
Bitte erkläre mir das. Oder merkst du wirklich nicht, dass deine Ansichten eigentlich eher rassistisch sind?

Ich denke du solltest mal versuchen in dich zu gehen und die Gegenargumente zulassen. Vielleicht merkst du es ja dann.

Außerdem höre ich zum ersten Mal von dir, dass Menschen normiert werden. Wtf? Ich mein das macht man in anderen Bereichen aber nicht bei Menschen. Sogar soziale Normen sind eher etwas kritisch zu betrachten. Weil sie für jede Kultur/Religion/etc. anders sein können. Also bitte.


melden