Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neue Form der Rassentrennung?

1.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:42
@Zyklotrop
Sorry, aber die Meinung von @Tussinelda ist schon sehr sehr grenzwertig. Dass man es nicht ins Lächerliche ziehen muss ist schon richtig, jedoch ist es einfach zu absurd um darüber ehrlich zu diskutieren.
Es fällt nicht nur mir schwer, sondern scheinbar allen die hier involviert sind.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:48
@liaewen
Man kann und soll das ja hier ruhig kontrovers diskutieren.
Aber zum Schluss war das hier nur noch Polemik auf Bällebadniveau.
Da muss man dann auch mal einen Schlussstrich ziehen bevor der ganze Thread zugemüllt wird.
Das Thema an sich verdient es diskutiert zu werden.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:49
@vincent
das sehe ich naturgemäß anders, jeder Mensch hat Vorurteile, das ist ein Fakt, diese sind auch rassistisch, allein zu denken, jemand der schwarz ist käme aus Afrika ist ein rassistisches Vorurteil. Zu denken, jemand mit sogenannter schwarzer Hautfarbe bekäme keinen Sonnenbrand ist ein rassistisches Vorurteil. Schwarze sind rhythmischer, sportlicher etc. sind alles Vorurteile, Stereotype. Solche gibt es viele und jeder hat welche. Irgendwelche. Natürlich nicht angeboren, aber eben erlernt, durch Umfeld, Gesellschaft etc aufgrund fehlender oder falscher Information, etc. und eben weil man sie auch nie korrigiert, nie hinterfragt.
Rassismus ist zu glauben, dass Menschen wegen ihrer biologischgeografischen Herkunft “angeboren” oder “naturgemäß” über spezifische Vorlieben, Talente, Neigungen oder Eigenschaften verfügen.
gefährlich wird es dann, wenn Macht/Privilegien ins Spiel kommen. Warum habe ich bereits erklärt.

@liaewen
man kann auch etwas absurd finden und angemessen diskutieren. das bedeutet, sich mal mit den Aussagen auseinandersetzen und Gegenargumente erbringen. Mir nicht ständig Rassismus und Rassentrennung unterstellen wäre zum Beispiel ein Anfang.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:51
Die Problematik des "critical whiteness" (oder auch Weißsein) ist, daß ihre Vertreter (wenn auch im Glauben an gute Absichten) das Thema Hautfarbe besonders durch den häufigen Hinweis auf die Historie (Kolonialismus, Rassentrennung, Nationalsozialismus) so sehr in den Fokus rücken wie man es sonst nur von Rassisten kennt wordurch es auf diese Weise oft zu ähnlich pauschalisierende und extreme Darstellungen kommt, nur daß hier "der Weiße" exemplarsich als ständig Priveligierter gegenüber den ständig unterdrückten und benachteiligten "Schwarzen" steht.

Hatte mir darüber auch schon einige Voträge angehört aber in all der Kritik die angesichts der Ungerechtigkeiten durch damals wie auch heute noch gelebten Rassismus sicherlich auch nicht immer unberechtigt ist vermisse ich hier aber oft eine kritische Selbstreflexion des eigenen Vorgehens weshalb viele ihrer Verzreter oft sehr dogmatisch wirken und daher in gewisser Weise auch im Hinblick auf Rassismuskritik als "Extreme der anderen Seite" betrachtet werden.


1x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:53
@Tussinelda
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Man kann und soll das ja hier ruhig kontrovers diskutieren.
Schön. Seit wann wird auf allmy solch offener rassismus und Ablehnung der menschenrechte (welche auf der gleichheit der menschen beruht wie es von @Tussinelda abgelehnt wird) geduldet?

Gilt das auch gegen alle menschen oder sind bestimmte ausgenommen? Wen es nach der hautfarbe geht wird es schwer den wie wir es von @Tussinelda gelernt haben sagt die hautfarbe ja nichts über die hautfarbe aus..


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 13:59
@Zyklotrop
Natürlich, das Thema ist ganz sicher Wert diskutiert zu werden. Jedoch geht das gut gemeinte etwas zu weit.
So wie @Libertin es sehr gut mMn zusammengefasst hat. Ich bin mir sicher, dass @Tussinelda es auch gar nicht böse meint. Aber sie merkt nicht wie sehr sie eine "Extreme der anderen Seite" wird, wie @Libertin geschrieben hat.

@Tussinelda
Wie oben geschrieben, ich denke nicht, dass du es "böse" meinst. Jedoch möchte ich dir klar und deutlich sagen, dass du mit dieser Einstellung wie ein Rassist wirkst. Da du einfach zu SEHR in die "richtige" Richtung willst.
Du trennst hier, auch wenn es nicht deine Ideologie ist, sondern du diese vertrittst.
Ich finde du solltest auch mal unsere Argumente verstehen oder versuchen zu verstehen, anstatt uns immer die gleiche Ideologie runter zu schreiben.
Wir haben schon kapiert, dass du meinst Weiße wären allgemein priviligierter als Schwarze. Jedoch ist das einfach nicht korrekt. Das stimmt ganz einfach nicht. Beispiele wurden ja auch genug genannt, auf die du ja auch nicht eingehst.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:jeder Mensch hat Vorurteile, das ist ein Fakt
Dieser Ansicht bin ich auch. Menschen haben Vorurteile, völlig egal gegenüber was! Das ist Fakt.

Jedoch stimmt das wiederrum nicht.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:diese sind auch rassistisch, allein zu denken, jemand der schwarz ist käme aus Afrika ist ein rassistisches Vorurteil.



melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 14:59
Menschen nach Rassen einzuteilen ist menschenverachtend.
Trotzdem wird mit der Bezeichnung "Deutscher"  als Beispiel Weiß-Sein assoziiert. Warum ist das so? Welche Bedeutung hat also Weiß-Sein? Keine? Warum assoziiert man sie dann mit der Bezeichnung "Deutscher" und wie sieht dann ein Mensch aus, den man automatisch als Nicht-Deutsch kategorisiert? und warum ist Weißsein ein Maßstab?


2x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:06
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Menschen nach Rassen einzuteilen ist menschenverachtend.
Dann ein ernst gemeinter rat. Hör auf damit es zu machen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb: und warum ist Weißsein ein Maßstab?
Das ist eine gute Frage welche du dir selber stellen solltest. Den du bist diejenige welche es als maßtab einsetzt.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:11
@Tussinelda
Weißsein ist ein Maßstab bei der Beurteilung von Vollwaschmitteln.

Wenn einem bei der Bezeichnung Deutscher, Isländer ect. zuerst ein "Weisser" ins Gedächtnis kommt, so hat das nichts mit Rassismus zu tun, sondern damit, dass die Anzahl der "Weissen" in D, IS ect. überwiegt. Beim Südafrikaner ist es halt so, dass viele bei dem Begriff einen "Schwarzen" vor Augen haben, auch wenn gerade da durch Buren ect. auch genügend "Weisse" rumlaufen.
Das hat mit Rassismus so viel zu tun wie ein Post in UH mit einer Doktorarbeit.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:19
@interrobang @Zyklotrop

es assoziiert niemand mit der Bezeichnung Deutscher Weißsein? Nur ich und ich setze somit den Maßstab? Komisch, aber wenn in den Medien von Deutschen gesprochen wird wissen offenbar alle, was gemeint ist, warum sonst gibt es Unterscheidungen wie äthiopischstämmiger Deutscher? Weil man dann vielleicht was anderes assoziiert als Weißsein?

@Zyklotrop
ich sehe das anders, habe auch andere Erfahrungen, kann deshalb - um noch mal auf eine Diskussion hier zurückzukommen - sehr gut nachvollziehen, warum die Bezeichnung Schwarze Deutsche gewählt wurde als Selbstbezeichnung. Weil Schwarzer nicht mit Deutscher und Deutscher nicht mit Schwarzer assoziiert wird, es diese Deutschen aber sehr wohl gibt.
ich finde Du machst es Dir da deutlich zu einfach.


3x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:23
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:warum sonst gibt es Unterscheidungen wie äthiopischstämmiger Deutscher? Weil man dann vielleicht was anderes assoziiert als Weißsein?
Weil das die abstammung ist. Das hat nichts mit der hautfarbe zu tun. Oder sind russlanddeutsche jetzt auf einmal auch schwarz??
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich sehe das anders, habe auch andere Erfahrungen, kann deshalb - um noch mal auf eine Diskussion hier zurückzukommen - sehr gut nachvollziehen, warum die Bezeichnung Schwarze Deutsche gewählt wurde als Selbstbezeichnung. Weil Schwarzer nicht mit Deutscher und Deutscher nicht mit Schwarzer assoziiert wird, es diese Deutschen aber sehr wohl gibt.
Also ist die hautfarbe so wichtig das sie immer genannt werden muss?


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:25
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich finde Du machst es Dir da deutlich zu einfach.
Das kannst du gerne so sehen, sinnvoller wäre es aber du könntest den Fehler aufzeigen.
Zeig einfach den inhärenten Rassismus auf, den du zu sehen glaubst, wenn jemand beim Wort Südafrikaner als erste Assoziation nicht ein Nashorn oder einen "Weissen" sondern einen "Schwarzen" vor Augen hat.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Warum assoziiert man sie dann mit der Bezeichnung "Deutscher"
Weil ein großteil der deutschen bevölkerung nunmal weiß ist.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und wie sieht dann ein Mensch aus, den man automatisch als Nicht-Deutsch kategorisiert?
Das hängt vom herkunftsland ab. Engländer sind weiße, die schlechte zähne und dauersonnenbrand haben, deutsche sind weiße in lederhosen mit bier in der einen und weißwurst in der anderen hand (alternativ sandalen und tennissocken). Die amis sind entweder fett oder aber wahlweise mit knarren rumballernde rednecks in beiden fällen aber wohl eher mit weiß assoziiert. Die menschen aus irland sind weiße mit roten haaren, die grünes bier trinken und sich prügeln. Franzosen sind weiße mit baguette und gestreiftem shirt und russen sind weiße alte wodkasäufer. So hat wohl jedes land den "typischen" deutschen, schotten, ami, franzosen, spanier, russen und engländer vor augen, der in erster linie durch klischees geprägt wird. Die hautfarbe ist da schon eher nebensächlich und dem umstand geschuldet, dass in entsprechenden ländern eben verhältnismäßig viele mit eben dieser hautfarbe rumlaufen.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:39
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb: warum sonst gibt es Unterscheidungen wie äthiopischstämmiger Deutscher? Weil man dann vielleicht was anderes assoziiert als Weißsein?
Wenn man es genau nimmt. Kann auch ein Äthiopier weiß sein. Nur weil der Großteil es nicht ist, heißt es ja nicht, dass dies auszuschließen ist.
Aber ich kann dir glaube ich sagen warum das so ist. Zumindest wirst du in gewissen Medien sehen, dass dort Deutscher mit äthiopischer Herkunft stehen wird. Das hat den einzigen Grund um die Gemüter schön zu hetzen. Das wirst du in seriösen Medien viel weniger finden. Da geht es dann um die Staatsbürgerschaft. Und dann wäre er ein Deutscher. Keiner würde dann an einen Äthiopier denken. Aber genau um das geht es. Die Menschen sollen das tun. Bad news are good news. Ist leider so. Und so kann man die Masse aufheizen.


1x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:39
@Zyklotrop
Es geht ums Weißsein und das dem Weißsein genau wie dem Schwarzsein bestimmte Assoziationen zugrunde liegen, die pauschalisieren und zudem falsch sind. Weißsein ist hier also die Norm, also sind Nicht-Weiße von der Norm abweichend. Werden deshalb als “anders” oder “fremd” zumindest erst mal nicht zu “uns” gehörend kategorisiert. Darum geht es erst einmal. Mehr später.


4x zitiertmelden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:46
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Weißsein ist hier also die Norm, also sind Nicht-Weiße von der Norm abweichend
Ist eher wie eine Gauss Verteilung. Die Masse der Deutschen ist weiß. Wobei ich jetzt die Prozentsätze nicht kenne. Daher ist eine Assoziation - Deutsch=weiß erstmal nicht falsch oder schlecht. Nur nicht zu 100% richtig.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:49
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Es geht ums Weißsein und das dem Weißsein genau wie dem Schwarzsein bestimmte Assoziationen zugrunde liegen, die pauschalisieren und zudem falsch sind.
OK, welche Assoziationen hast du denn genau?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Weißsein ist hier also die Norm, also sind Nicht-Weiße von der Norm abweichend.
Ich normiere hier gar nichts. Noch nicht einmal den Begriff hab ich genutzt. Kann es sein, dass du hier deiner persönlichen Fantasie nachjagst?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Werden deshalb als “anders” oder “fremd” zumindest erst mal nicht zu “uns” gehörend kategorisiert.
So vorgetragen ist das zuallererst einmal Bullshit. Da gilt es immer noch jeden Fall/Menschen einzeln zu bewerten. Natürlich gibt es solche Menschen, keine Frage. Aber da mal alle Mitglieder einer Bevölkerungsgruppe unter Generalverdacht zu stellen ist völlig am Thema vorbei.


1x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:53
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Es geht ums Weißsein und das dem Weißsein genau wie dem Schwarzsein bestimmte Assoziationen zugrunde liegen, die pauschalisieren und zudem falsch sind.
Ähm... Die einzige hier im tread die aufgrund der hautfarbe pauschalisiert und bestimmte assoziationen ausspricht bist DU.


melden

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 15:56
@TunFaire 
@Tussinelda
An sich stimmt das und bei einer Mehrheit von Weißen erstmal vom Weißsein auszugehen und das als statistsche Norm aufzufassen ist an sich auch nicht schlimm, das Problem ist dass das Nebenwirkungen hat die man auch leicht beobachten kann.
Wenn zB ein Nichtweißer etwas anstellt, also was Kriminelles, dann ist es niemals nur seine geistige Verfassung die das Problem ist, es wird grundsätzlich ein kulturelles Problem assoziiert oder sogar direkt zu sehen geglaubt.

Wann hats zB jemals einen weißen deutschen (oder weißen amerikanischen) Verbrecher gegeben bei dem das Morden kulturell bedingt war? Gibts nicht. Wenn ein Weißer killt dann ist er immer geisteskrank oder es ist irgendein individuelles Problem, war zuvor immer der nette Nachbar von nebenan und das Austicken kann sich keiner erklären. 

Dass ein Weißer zB aus irgendeinem Männlichkeitsideal heraus vergewaltigt oder tötet, um seine Männlichkeit zu beweisen oder sich für eine gefühlte Wegnahme derselben zu rächen (wie die eine Amokläufer vor 2 Jahren oder so der sich an Frauen rächen wollte, weil diese nette Typen wie ihn nicht wollen) sowas gibt es nicht, also man wird es nie groß in den Medien lesen und erst recht würde es ein Politiker niemals irgendwie vermuten.
Wenn aber ein Orientale genau dasselbe Verbrechen macht, auch ganz ohne IS Bezug oder sowas, oder ein Schwarzer, dann wird da grudnsätzlich die Kultur und Gruppe unter Generalverdacht gestellt. Wenn ein Tunesier vergewaltigt dann muss es seine Kultur sein, individuelle Gründe gibts da nicht. Wenn ein Schwarzer tötet dann ist es die inhärente Bandenkriminalität. das Verbrecherische was die an sich haben, Ghettoisierung usw., falls er aus einer muslimischen Familie kommt ists halt der Islam. Das ist das Problem.

Weil Weiße als Norm wahrgenommen werden sind sie keine spezielle Gruppe mehr und weil sie keine spezielle Gruppe sind, gibts keine Schublade für die. Minderheiten werden grundsätzlich mit bestimmten Eigenschaften assoziiert, eben weil es Minderheiten sind, weil man über Fremdes immer Vorurteile hat und an vereinfachungen glaubt und weil sie, da Minderheit, weniger bekannt sind, es zB viele Weiße gibt die keine Schwarzen direkt kennen und diese daher einfacher kategorisierbar sind, weils halt keine persönliche Erfahrung an Gegenbeispielen gibt die die eigenen Vorteile entkräftigen würden. Sieht man auch daran dass es meist der Osten oder Dörfler sind die Ausländer nicht mögen, also da wo sie eben seltener sind.


2x zitiertmelden
interrobang Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Neue Form der Rassentrennung?

16.11.2017 um 16:07
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Wann hats zB jemals einen weißen deutschen (oder weißen amerikanischen) Verbrecher gegeben bei dem das Morden kulturell bedingt war?
Zb die anschläge/morde von anhänger von Terrororganisationen. ira, is, kkk...
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:falls er aus einer muslimischen Familie kommt ists halt der Islam.
Auch weiße können muslime sein. Überraschung.
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Weil Weiße als Norm wahrgenommen werden sind sie keine spezielle Gruppe mehr und weil sie keine spezielle Gruppe sind, gibts keine Schublade für die.
Nein das ist Schwachsinn. Die einzige die das tut bzw sogar fordert ist @Tussinelda


melden