Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Räumung des Hambacher Forstes

1.356 Beiträge, Schlüsselwörter: RWE, Braunkohle, Hambacher Forst, Tagebau, Hambi

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 09:45
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:ist aber nicht die Folge der Marktwirtschaft
Sich in die Tasche zu lügen ändert nichts daran, daß der ungezügelte Raubbau an der Umwelt selbstverständlich Folge der "Marktwirtschaft" ist - wo der Markt regiert, hat Vernunft eben verloren.

btw: Urlaub bei den Ogoni in Nigeria schon gebucht?


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 10:06
Hallo @Fedaykin , hallo @alle !
Fedaykin schrieb:Ja, der Feind im Sinne einiger Vorstellungen darf eben mit allen Mitteln bekämpft werden. Gut,alternativ viele Leute wissen einfach nicht was passieren kann.
Doch, das wissen die schon !
Im Ökobereich gibt es "Realitätsverdrehungen", wie man sie auch bei der "Generation APO" beobachten konnte. Diese "Realitätsverdrehungen" führten dann zur Gründung der RAF, die dann die Republik im Atem hielt. Wie dicht man beim "Hambi - Protest" schon dran ist, sieht man nicht nur an den Anschlägen, sondern auch an einer ganz kruden Kapitalismuskritik, die hier für die Zerstörung der Umwelt verantwortlich gemacht wird. Man kämpft nicht nur "für" die Umwelt, sondern "gegen" den bösen Kapitalismus und letztlich auch gegen den Schweinestaat.


Gruß, Gildonus


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 10:50
Vielleicht leben die Profitmaximierer und ihre Mietmäuler in einer ganz eigenen, verdrehten Realität, in der ihr gelebtes Mantra "Wachstum, Wachstum über alles" keinerlei Einfluß auf die Zerstörung der Umwelt hat. Vielleicht hoffen sie aber auch, daß sie diese Lüge nur oft genug wiederholen müssen, damit sie zumindest von der bildungsfernen Unterschicht geschluckt wird?

Apropos:
Gildonus schrieb:sondern auch an einer ganz kruden Kapitalismuskritik, die hier für die Zerstörung der Umwelt verantwortlich gemacht wird.
Wo genau wird hier die Kapitalismuskritik für das Über-Leichen-gehen der Konzerne gemacht?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 10:55
Hallo @geeky , hallo @alle !
geeky schrieb:Wo genau wird hier die Kapitalismuskritik für das Über-Leichen-gehen der Konzerne gemacht?
Vieleicht hier, in folgendem Absatz ?
geeky schrieb:Vielleicht leben die Profitmaximierer und ihre Mietmäuler in einer ganz eigenen, verdrehten Realität, in der ihr gelebtes Mantra "Wachstum, Wachstum über alles" keinerlei Einfluß auf die Zerstörung der Umwelt hat. Vielleicht hoffen sie aber auch, daß sie diese Lüge nur oft genug wiederholen müssen, damit sie zumindest von der bildungsfernen Unterschicht geschluckt wird?
:troll: :troll: :troll:


Gruß, Gildonus


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 10:59
@Gildonus

Schön daß du das noch einmal betonst, allerdings ist dort mit keinem Wort die Rede davon, daß ausgerechnet die Kritik am Kapitalismus für seine Verbrechen verantwortlich sein soll.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 11:56
Hallo @geeky , hallo @alle !


Na schön !

Es ist nicht "die Kritik" am Kapitalismus, "die über Leichen geht".
Über Leichen gehen diejenigen, die Kapitalismuskritik als Rechtfertigung für ihr Handeln nutzen und als Inspiration dafür.


Gruß, Gildonus


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 11:59
Gildonus schrieb:Doch, das wissen die schon !
Im Ökobereich gibt es "Realitätsverdrehungen", wie man sie auch bei der "Generation APO" beobachten konnte. Diese "Realitätsverdrehungen" führten dann zur Gründung der RAF, die dann die Republik im Atem hielt. Wie dicht man beim "Hambi - Protest" schon dran ist, sieht man nicht nur an den Anschlägen, sondern auch an einer ganz kruden Kapitalismuskritik, die hier für die Zerstörung der Umwelt verantwortlich gemacht wird. Man kämpft nicht nur "für" die Umwelt, sondern "gegen" den bösen Kapitalismus und letztlich auch gegen den Schweinestaat.


Gruß, Gildonus
Naja, wenn man sieht wie in einigen Ländern Kleinbauern praktisch enteignet oder gleich ermordet werden und sich Großgrundbesitzer oder Konzerne dieses Gebiet aneignen. Dann ist diese Kritik durchaus berechtigt, Kapitalismus ohne Kontrolle ist Macht des Stärkeren. Nur durch Reglementierung und Kontrolle kann Kapitalismus gezähmt werden. Selbst in der EU klappt das aber nicht immer z.B. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fischfang-wie-eu-staaten-das-meer-vor-westafrika-leerfischen-1.3687643


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 12:22
@Gildonus

Danke, daß du meine Aussage zu präzisieren halfst: Die Profitmaximierer und ihre Mietmäuler leben in einer ganz eigenen, verdrehten Realität, in der ihr gelebtes Mantra "Wachstum, Wachstum über alles" keinerlei Einfluß auf die Zerstörung der Umwelt hat. Auch hoffen sie, daß sie diese Lüge nur oft genug wiederholen müssen, damit sie zumindest von der bildungsfernen Unterschicht geschluckt wird.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 13:04
geeky schrieb:Sich in die Tasche zu lügen ändert nichts daran, daß der ungezügelte Raubbau an der Umwelt selbstverständlich Folge der "Marktwirtschaft" ist - wo der Markt regiert, hat Vernunft eben verloren.
Ach komm, es wird nicht wahrer durchs Wiederholen. Über den Naturschutz im realen Sozialismus Kommunismus brauchen wir hier nicht reden, ebenso über die Nachhaltigkeit von Allmendenutzung..

Und wo der Markt regiert, da sinkt die Not, und sinkt die Not freut sich die Umwelt.
geeky schrieb:Urlaub bei den Ogoni in Nigeria schon gebucht?
Seit Afgahnistan bin ich durch mit heißen Ländern..

Aber wie erwähnt kein Problem der Marktwirtschaft sondern des Nigerianischen Systems. Anarchie ist nie förderlich.

Naja in den 50er JAhren war man eh schmerzloser mit der Umwelt. Aber wie hätte denn der reale Sozialismus dort das Öl gefördert?

Oder welche sonstige Wirtschaftsystem?
Gildonus schrieb:Doch, das wissen die schon !
Naja, dann haben sie immer noch das Moralische Recht auf ihrer Seite hahah.
Gildonus schrieb:n kämpft nicht nur "für" die Umwelt, sondern "gegen" den bösen Kapitalismus und letztlich auch gegen den Schweinestaat.
Ja, ist der übliche Kindergarten.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 13:12
taren schrieb:Naja, wenn man sieht wie in einigen Ländern Kleinbauern praktisch enteignet oder gleich ermordet werden und sich Großgrundbesitzer oder Konzerne dieses Gebiet aneignen.
Erzähl mal was das mit MArktwirtschaft zu tun hat? Haben wir da nicht eher einen Staat der weit entfernt vom Rechtstaat liegt? Ja oder?

Und dann schau mal nach in welchen Ländern wer wo enteignet wird, ja die Saudis und Chinesen sind grade auf Ackerlandsuche.

Vielleicht verwechseln viele die Marktwirtschaft mit anderen Treiben. Dazu sollte man sich anschauen was zur Marktwirtschaft gehört, welche Voraussetzungen sie benötigt um zu Funktionieren etc.

Kleines Beispiel, Korruption ist sehr schädlich. Und wir werden feststellen das eine gute Wirtschaft und geringer Korruption korrelieren. Natürlich gibt es noch diverse Andere Einflussfaktoren.
taren schrieb:Dann ist diese Kritik durchaus berechtigt, Kapitalismus ohne Kontrolle ist Macht des Stärkeren.
Das ist kein Kapitalismus sondern Anarchie, oder Despotismus, wenn du schon eine Form benennen willst. Aber ja Anarchie also totale selbstorganisation ohne Institutionen dürfte in keinerlei Richtung erfolg haben.

ist auch noch recht Neu, die Marktwirtschaft im heutig definierten Sinn. Der letze große Schritt war die Neoliberale Refom. , die zb das System in der heutigen BRD hervorbrachte.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 13:41
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:geeky schrieb:
Sich in die Tasche zu lügen ändert nichts daran, daß der ungezügelte Raubbau an der Umwelt selbstverständlich Folge der "Marktwirtschaft" ist - wo der Markt regiert, hat Vernunft eben verloren.

Ach komm, es wird nicht wahrer durchs Wiederholen.
Es ist und bleibt wahr, ob du es nun akzeptieren kannst oder es weiter so niedlich verleugnest.
Fedaykin schrieb:wo der Markt regiert, da sinkt die Not, und sinkt die Not freut sich die Umwelt.
Oh ja, man sieht richtig, wie sie vor Freude in die Luft springt:
tb47316ec72bf image-994861-galleryV9-mle
Hast du eigentlich keine Kinder oder geht dir ihr Schicksal und das ihrer Kinder so am Allerwertesten vorbei, daß du dich hier so offensichtlich zum willigen Sprachrohr der Zerstörer ihrer Zukunft machst? Deine Lügen wie die eben von "wo der Markt regiert..." kann dir jedes einigermaßen wohlbelichtete Schulkind widerlegen, warum also verbreitest du weiterhin solchen Unsinn? Der Markt regiert nicht nur in Nigeria mit viel größerer Brutalität, als es dieses Foto darzustellen vermag. Darüber freuen können sich höchstens die shareholder, die Natur ist denen völlig egal, sofern sie nicht gerade dort ihren Urlaub verbringen. Aber das darfst du natürlich nicht zugeben, würde sonst doch deine sorgsam zusammengezimmerte Traumwelt zusammenbrechen, die du hier als Realität zu verkaufen versuchst.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 15:02
@Fedaykin
Hantierer schrieb am 08.09.2018:
nocheinPoet schrieb:Sieht in den USA recht gut aus, mit der Freigabe von Cannabis, oder siehst Du das anders?
Och Bitte wir reden doch über den großen Drogenmarkt, nicht über 0815 Kifferei. Also wie willst du Heroin, Koks, Meth etc legalisieren? Wäre das Sinnvoll? Und was hat es mit Marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung zu tun?
Ja will ich, alles an Drogen freigeben, auch Heroin und Co. Ich würde es nun nicht in Bonbons drücken und an den Schulen frei verteilen. Aber wer es will, der sollte es bekommen können. Denn wenn es einer wirklich will, bekommt er es doch eh, nur fliest da das Geld in kriminelle Strukturen.

Es hat sich über viele Jahrzehnte gezeigt, es ist unmöglich die Drogen vom Markt zu bekommen, und inzwischen gibt es noch die Legal Highs, damit ist der Zug nun endgültig abgefahren. Würde man Cannabis erlauben, wer mag darf sich was ziehen, würden die wohl vom Markt verschwinden, denn die sind gefährlicher und werden nur konsumiert, weil die "legal" sind.

Tatsache ist, will man Koks, Heroin, Crack, Meth oder Cannabis, kann man es mit Geld in jeder größeren Stadt bekommen, und recht auch auf auf dem Land. Würde man das alles freigeben, würden kaum alle Menschen in Deutschland aufmal anfangen harte Drogen zu nehmen. Jene die es nehmen würden aber nicht mehr kriminalisiert, und das Geld würde nicht mehr in die kriminellen Strukturen fliesen, man könnte es abschöpfen, damit Programme gegen Drogensucht finanzieren.


Hantierer schrieb am 08.09.2018:
nocheinPoet schrieb:Und ansonsten, bringt wohl nichts mit Dir da weiter zu diskutieren, bist da einfach zu vernagelt, unterstellst mir einfach viel zu viel von Dingen, die ich so nie behauptet habe.
Nein ich unterstelle dir nix außer das das deine Kritik wenig fundiert war, schon gar nicht bezüglich Marktwirtschaft und ihre Auswirkung auf den Globalen Wohlstand, Lebenserwartung etc. Vor allem wenn man kein System benennen kann was besser ist.
Klar hast Du mir einiges unterstellt und nur weil Du meine Kritik nicht für fundiert hältst, muss die es nicht sein, eventuell erkennst Du nur das Fundament nicht.


Hantierer schrieb am 08.09.2018:
nocheinPoet schrieb:Ein Anfang wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen, lief überall recht gut, wo man mal das Experiment gemacht hat, gibt mehr Freiheit den einzelnen Menschen.
Jo, Buzzwords sind immer gut. MMh bloß muss es eben irgendwo herkommen. Also ist letztendlich auch nur eine Änderung eines Transferleistungssystems, was steuerseitig eingenommen wurde. Wie sich das in die Globale Wirtschaft einflechtet ist noch mal ne wesentlich größere Geschichte.
Klar ist es unterm Strich nur eine Änderung des Transfers, es macht aber dennoch einen großen Unterschied ob die Menschen das Gefühl haben es steht ihnen wirklich zu, oder es sind Almosen. Klar muss es wo herkommen. Gibt da aber genug, die Millionäre haben sich ihr Kapital nie selber von Hand erarbeitet, entweder geerbt, oder durch die Arbeit anderer erschlichen.

Ja, ich würde global die Reichen schröpfen, das ganz gewaltig umverteilen. Gehe aber hier nicht weiter ins Detail, eventuell mach ich mal über den Winter einen neuen Thread zu auf.


Fedaykin schrieb:Aber hey, probier doch ein bisschen Crystal und sag mir ob es "harmlos" ist.
Wer sagt denn, es sei harmlos? Und es gibt so viele Substanzen die einen killen können frei zu kaufen, nicht jeder trinkt deswegen Kühlflüssigkeit. Und Alkohol und Tabak ist auch alles andere als harmlos, wird aber verkauft, da verdienen Konzerne reichlich am Vergiften der Menschen mit. Da könnte man auch die anderen Drogen frei geben und den Kapitalfluss kanalisieren.


Fedaykin schrieb:Aber diesen Unsinn wollte ich da auch nicht stehen lassen. Jammern das die Welt ungerecht ist, gehört hier nicht hin, ist aber nicht die Folge der Marktwirtschaft, denn die Welt war noch nie gerecht, kann es aber durch menschliche Schaffen mal werden, wobei sich da diverse Zielkonflikte auftun.
Etwas zu benennen und zu kritisieren ist kein jammern.


Fedaykin schrieb:Ach komm, es wird nicht wahrer durchs Wiederholen. Über den Naturschutz im realen Sozialismus Kommunismus brauchen wir hier nicht reden, ebenso über die Nachhaltigkeit von Allmendenutzung.
Warum kommst Du immer mit Sozialismus, wer außer Dir hat das denn als Alternative zum Kapitalismus genannt?


Fedaykin schrieb:Und wo der Markt regiert, da sinkt die Not, und sinkt die Not freut sich die Umwelt.
Totaler Schwachsinn ...


Fedaykin schrieb:Aber wie hätte denn der reale Sozialismus dort das Öl gefördert?
Warum kommst Du immer mit Sozialismus, wer außer Dir hat das denn als Alternative zum Kapitalismus genannt?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 15:13
Hausbesetzer in Kerpen

Seit Samstag halten sich außerdem Aktivisten in drei leerstehenden Häusern in Kerpen auf. Die von ihren Bewohnern bereits geräumten und inzwischen dem Energiekonzern RWE gehörenden Gebäude sollen künftig dem Tagebau weichen.

RWE erklärte, die widerrechtliche Besetzung nicht zu dulden. Alle damit in Zusammenhang stehenden Straftaten würden zur Anzeige gebracht.
Aktivisten blockieren Hambacher Tagebau

Mehr als 30 Braunkohle-Gegner sind am Sonntag (14.10.2018) in den Hambacher Tagebau eingedrungen und haben kurzfristig den Abbau gestoppt. Sie setzten sich mit Protestplakaten vor einen Bagger.
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/protest-spaziergang-braunkohle-100.html


Wenn dann was passiert, ist sicher wieder RWE oder die Polizei dran schuld...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 15:14
Bone02943 schrieb:Wenn dann was passiert, ist sicher wieder RWE oder die Polizei dran schuld...
Wenn man sich ansieht, wie bei den Aktivisten ein gewisser Märtyrerkult gepflegt wird, kann man sich durchaus vorstellen, dass solche Vorkomnisse mit einkalkuliert werden.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 17:02
geeky schrieb:Es ist und bleibt wahr, ob du es nun akzeptieren kannst oder es weiter so niedlich verleugnest.
Nö, es wird immer noch keine Einfache Wahrheit raus egal wie oft du das sagt. Und wow, ein Bild soll jetzt was beweisen? Das Unrecht geschieht?

Wie erwähnt sollen wir Bilder aus den Sozialistischen Staaten suchen? Das schöne ist eine Democratic Market Societey kann diesre Problem regeln. Dafür ist ja die Gestzgebene Komponente da.
geeky schrieb:Hast du eigentlich keine Kinder oder geht dir ihr Schicksal und das ihrer Kinder so am Allerwertesten vorbei, daß du dich hier so offensichtlich zum willigen Sprachrohr der Zerstörer ihrer Zukunft machst? Deine Lügen wie die eben von "wo der Markt regiert..." kann dir jedes einigermaßen wohlbelichtete Schulkind widerlegen, warum also verbreitest du weiterhin solchen Unsinn? Der Markt regiert nicht nur in Nigeria mit viel größerer Brutalität, als es dieses Foto darzustellen vermag. Darüber freuen können sich höchstens die shareholder, die Natur ist denen völlig egal, sofern sie nicht gerade dort ihren Urlaub verbringen. Aber das darfst du natürlich nicht zugeben, würde sonst doch deine sorgsam zusammengezimmerte Traumwelt zusammenbrechen, die du hier als Realität zu verkaufen versuchst.
Komisch nigeriea ist ein eher schlechtes Beispiel für eine funktionierende Marktwirtschaft. Aber schön das du uns dort das Staatsversagen zeigst.

Und jetzt ist hier auch mal schluss mit dem OT. Aktivier einen Thread für Details

Und Alternativen schudest du mir noch immer, sprich ein System was den Wohlstand fördert, und dabei noch die Umwelt bedeutend besser schützt als in den Westlichen Marktwirtschaften.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 17:14
nocheinPoet schrieb:Räumung des Hambacher Forstes
heute um 15:02
@Fedaykin
Hantierer schrieb:
nocheinPoet schrieb:
Sieht in den USA recht gut aus, mit der Freigabe von Cannabis, oder siehst Du das anders?
Och Bitte wir reden doch über den großen Drogenmarkt, nicht über 0815 Kifferei. Also wie willst du Heroin, Koks, Meth etc legalisieren? Wäre das Sinnvoll? Und was hat es mit Marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung zu tun?
Ja will ich, alles an Drogen freigeben, auch Heroin und Co. Ich würde es nun nicht in Bonbons drücken und an den Schulen frei verteilen. Aber wer es will, der
nocheinPoet schrieb:atsache ist, will man Koks, Heroin, Crack, Meth oder Cannabis, kann man es mit Geld in jeder größeren Stadt bekommen, und recht auch auf auf dem Land. Würde man das alles freigeben, würden kaum alle Menschen in Deutschland aufmal anfangen harte Drogen zu nehmen. Jene die es nehmen würden aber nicht mehr kriminalisiert, und das Geld würde nicht mehr in die kriminellen Strukturen fliesen, man könnte es abschöpfen, damit Programme gegen Drogensucht finanzieren.
Ja, das wird sicher funktionieren. Wie erwähnt, kann man machen, dann aber bitte schluss mit solidarischen Systemen, wo die Bevölkerung noch harte Drogen finanzieren muss, die teiweise schon bei erstkonsum sofot Körperliche Abhängigkeit erzeuge.
nocheinPoet schrieb:Klar hast Du mir einiges unterstellt und nur weil Du meine Kritik nicht für fundiert hältst, muss die es nicht sein, eventuell erkennst Du nur das Fundament nicht.
Doch, deine Kritik ist ziemlich haltlos, vor allem wenn wir uns mal die Gesamtbetrachtung so anschauen . Anbei auch du solltest mal eben eine existierende bessere Alternative zeigen.
nocheinPoet schrieb:Klar ist es unterm Strich nur eine Änderung des Transfers, es macht aber dennoch einen großen Unterschied ob die Menschen das Gefühl haben es steht ihnen wirklich zu, oder es sind Almosen. Klar muss es wo herkommen. Gibt da aber genug, die Millionäre haben sich ihr Kapital nie selber von Hand erarbeitet, entweder geerbt, oder durch die Arbeit anderer erschlichen.
Och wie niedlich, die übliche Sozialistische Enteignungstheorie, kombiniert mit den übliche Nein. Nur soviel die meisten Millionäre haben ihr Geld nicht wie Dagobert Duck irgendwo rumliegen.

Anbei fehlt hier immer noch das bessere System zur Ressourcenallokation. Und auch dich bitte ich eine entsprechenden Thread aufzumache oder neu zu erstellen.
nocheinPoet schrieb:Ja, ich würde global die Reichen schröpfen, das ganz gewaltig umverteilen. Gehe aber hier nicht weiter ins Detail, eventuell mach ich mal über den Winter einen neuen Thread zu auf.
JA so einfach ist die Welt. Nur hättest du wohl nach ein paar Jahren das selbe Ergebniss. ISt ja nicht so als wäre diese Enteignungsnummer nicht schon x mal probiert worden.

Aber die Sache ist eben wesentlich Komplexer, weil Wohlstand liegt nirgendwo rum und kann abgegraben werden wie Braunkohle, der muss erstmal erschaffen werden.
nocheinPoet schrieb:Und Alkohol und Tabak ist auch alles andere als harmlos, wird aber verkauft, da verdienen Konzerne reichlich am Vergiften der Menschen mit. Da könnte man auch die anderen Drogen frei geben und den Kapitalfluss kanalisieren.
Wer den Unteschied zwischen Alk, Tabak und Meth, Heroin und co nicht kennt. Der sollte sich mit Drogen nochmal auseinandersetzen und der freien Käuflichkeit.

Die Argumentation ist so logisch wie das US Schusswaffengesetz..
nocheinPoet schrieb:Etwas zu benennen und zu kritisieren ist kein jammern.
Doch, es sei denn es ist eine fundierte Kritik. Jammern das auf dem Globus, Klima, Boden, Bodenschätze, ungleich verteilt sind ist keine Kritik.
nocheinPoet schrieb:Warum kommst Du immer mit Sozialismus, wer außer Dir hat das denn als Alternative zum Kapitalismus genannt?
Eben, du hast keine genannt. Also mal ran. wenn doch diese System was uns hier so sorgenfrei schreiben lässt so böse ist und den Menschen schadet. Ein blick auf China und Hungernöte, wäre interessant bzgl des Erfolgs von Marktwirtschaften, wenn dir das NAchkriegseuropa nicht reicht.
nocheinPoet schrieb:Totaler Schwachsinn ...
Nein. Fakt. Zeige mir mal eine funktionierenen Staat mit Marktwirtschaft wo das Elend wächst (Jaha, eine Marktwirtschaft bedarf mehr als das vorhandensein von Märkten, da gehört ne Menge zu, in der Neoliberalen noch mehr als in der Klassischen. Aber wenn man sich an Smith orientiert kann ein Land schon viel erreichen.

Jaja ich weiß die Süddeutsche ist eine ganz Konservertive Zeitung


https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kapitalismus-revolution-fuer-euro-1.3049750-2


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 17:28
Hallo @geeky ,hallo @taren
geeky schrieb:Auch hoffen sie, daß sie diese Lüge nur oft genug wiederholen müssen, damit sie zumindest von der bildungsfernen Unterschicht geschluckt wird.
Unterschätze niemals die Schlauheit der Dummen !
So würde die "bildungsferne Unterschicht" nur versehendlich die Grünen wählen. :D :D :D
taren schrieb:Naja, wenn man sieht wie in einigen Ländern Kleinbauern praktisch enteignet oder gleich ermordet werden und sich Großgrundbesitzer oder Konzerne dieses Gebiet aneignen. Dann ist diese Kritik durchaus berechtig
Der Hambi ist nicht gerade ein Land, in dem entrechtete Kleinbauern um ihr überleben kämpfen müssen. Es scheint aber ein Refugium für eine Art baumbewohnender und scheißeschmeißender Hominiden zu sein, die allerdings nicht unter Artenschutz stehen. :troll: :troll: :troll:


Gruß, Gildonus


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 17:45
Gildonus schrieb:Der Hambi ist nicht gerade ein Land, in dem entrechtete Kleinbauern um ihr überleben kämpfen müssen. Es scheint aber ein Refugium für eine Art baumbewohnender und scheißeschmeißender Hominiden zu sein, die allerdings nicht unter Artenschutz stehen. :troll: :troll: :troll:
So falsch ist das hier gar nicht weil es ein Bürgewald also praktisch ein Allgemeingut der dortigen Bevölkerung war die im Prinzip durchaus enteignet wurde.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 17:54
taren schrieb:So falsch ist das hier gar nicht weil es ein Bürgewald also praktisch ein Allgemeingut der dortigen Bevölkerung war die im Prinzip durchaus enteignet wurde.
Bürgerwald? Also wer ist für den Wald verantwortlich, wo steht er im Katasteramt, wer ist Besitzer. Es ist wohl kaum der Klassische Allmendewald.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

16.10.2018 um 18:13
@taren

Was soll der letzte Rest vom Hambacher Forst samt Untergrund eigentlich kosten? Schon mal drüber nachgedacht wie viel Geld man braucht, um das alles von RWE abzukaufen?


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden