Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

337 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, DDR, Osten, Ossi, Ostdeutschland, Wessi

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 14:56
Waldkirch schrieb:Die DDR war das Aushängeschild vom Ostblock, da wurde nix ausgepresst.
Falsch:
Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es in den Besatzungszonen zu Demontagen. Die Siegermächte, insbesondere die Sowjetunion, strebten Wiedergutmachung für erlittene Schäden an. Außerdem sollte Deutschland durch die Zerschlagung seiner Rüstungsindustrie militärisch geschwächt und dadurch ein erneuter Angriffskrieg unmöglich gemacht werden. Gemäß dem Potsdamer Abkommen kam es zu Demontagelieferungen aus dem Ruhrgebiet an die sowjetische Zone. Im Gegenzug sollten dafür landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der sowjetischen Zone in die Westzonen geliefert werden, wo viele Menschen hungerten. Ein Großteil der demontierten Anlagen des Ruhrgebiets und der sowjetischen Zone wurde in die Sowjetunion transportiert. In der Bizone und später Trizone wurde wegen der Truman-Doktrin die Politik der Demontagen beendet. Der Abbau von deutschen Industrieanlagen war einer der fünf Punkte der Potsdamer Konferenz.
Und zwar enorm falsch:
In der SBZ war das Brutto-Anlagevermögen im Jahr 1948 25,7 % geringer als 1936, während es noch 1945 – trotz Kriegsschäden – 23 % größer als vor dem Krieg gewesen war. Die Produktionskapazitäten sanken sogar auf 70 %, da das Fehlen geringwertiger Bauteile den Stillstand einer ganzen Produktionsanlage verursachen konnte. Die Abnahme um 49 Prozentpunkte (von 123 % auf 74 %) zwischen 1945 und 1948 ist nur zu etwa einem Fünftel durch Abschreibungen zu erklären. Unter anderem demontierte die Sowjetunion in ihrer Besatzungszone vier Fünftel der Kapazitäten in der Fahrzeugindustrie und drei Viertel der Eisenerzeugung.[4]
Wikipedia: Demontage_(Reparation)


melden
Anzeige

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 14:58
Waldkirch schrieb:genauso wie Reichsbürgergeschwafel
Also @Bone02943 ist von den Reichsbürgern ähnlich weit entfernt wie Pluto von der Sonne... :D


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:00
Corky schrieb:Warum ist DE auf dem vorletzten Platz bei Wohneigentum in EU? (eigentlich letzter wenn man die Schweiz nicht zu Europa zählt).
*soweit unten dass Du die Statistik ausklappen muss
Vielleicht hat das sogar auch etwas mit dem Osten zu tun? Immerhin sind die ganzen Plattenbauwohnungen wohl nahezu komplett vermietet und kein Eigentum.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:01
Corky schrieb:Warum ist DE auf dem vorletzten Platz bei Wohneigentum in EU?
Weil der geneigte deutsche sein Geld nich so sehr gern in Immobilen anlegt, würde ich vermuten. Der steht mehr auf Geldwerte wie Sichteinlagen oder Lebensversicherungen. Wer sein Leben lang Miete zahlt, der is in den meißten Fällen auch in der Lage eine selbst genutzte Immobilie zu finanzieren.

mfg
kuno


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:02
Bone02943 schrieb:Vielleicht hat das sogar auch etwas mit dem Osten zu tun?
Eher mit der Haushaltsstruktur in Deutschland, bei uns gibt es enorm viele Singlehaushalte, Mehrgenerationenhaushalte gibt es kaum, im Gegensatz zu Italien oder Spanien, wo es verbreitet ist, selbst als junges Ehepaar noch bei den Eltern zu wohnen.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:02
kuno7 schrieb: Wer sein Leben lang Miete zahlt, der is in den meißten Fällen auch in der Lage eine selbst genutzte Immobilie zu finanzieren.
Richtig... zumindest bis zur Scheidung oder Arbeitslosigkeit kann er daran abzahlen :)


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:05
Bone02943 schrieb:Solltest besser mal deine Links lesen, du kunde.
Den Ton verbitte ich mir. Ich lese meine Links, und ich interpretiere sie, auch zu den Wechselkursen.

Wenn ich was von "Reparationen" lese, hat es sich bisher ganz gut gezeigt, das die brauno Sosso bestens in den Sermon läuft.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:09
Waldkirch schrieb:Den Ton verbitte ich mir.
Und ich verbitte mir jegliche Nähe zu irgend etwas braunem. Und so lange das passiert bekommst du den Ton zu hören der dafür passend ist.
Nur weil jemand über Reparationen redet, heißt das nicht der stünde den braunen nah oder ist gleich ein Nazi.

Also :fuya:


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:11
Negev schrieb:In den Medien wird Deutschland doch mehrheitlich als reiches Land dargestellt. "Deutschland geht es gut".
Das stimmt auch, wenn man es mit der gesamten Welt vergleicht!


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:12
kuno7 schrieb:Weil der geneigte deutsche sein Geld nich so sehr gern in Immobilen anlegt,
Ook, das bedeutet dieses „ich habe keine Wohnung“, „die Mieten sind zu hoch“, „der Staat soll mehr bauen“ ist nur ein Betteln reicher Leute :note:


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:13
Gwyddion schrieb:Richtig... zumindest bis zur Scheidung oder Arbeitslosigkeit kann er daran abzahlen
Naja, die Finanzierung sollte schon möglichst auf soliden Füßen stehen, dann isses aber auch kein wirkliches Problem, im Normalfall.

mfg
kuno


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:15
Corky schrieb:Ook, das bedeutet dieses „ich habe keine Wohnung“, „die Mieten sind zu hoch“, „der Staat soll mehr bauen“ ist nur ein Betteln reicher Leute
Ich glaub du solltest mal ein bisschen an deinem Leseverständnis arbeiten, denn das bedeutet nich mal im Ansatz das, was ich geschrieben habe.

mfg
kuno


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:17
eckhart schrieb:Das stimmt auch, wenn man es mit der gesamten Welt vergleicht!
Und wenn man Deutschland als Ganzes nimmt.
Frag doch mal einen aus dem Niedriglohnsektor, wie man hier Deutschland wahrnimmt...
kuno7 schrieb:Naja, die Finanzierung sollte schon möglichst auf soliden Füßen stehen
Jo, am Besten einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben mit stabilem Einkommen.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:17
@kuno7
Also, alles nur Einbildung. Wir können gleich mit Armut, Kinderarmut, Altersarmut, Niedriglöhner, Aufstocker weiter machen.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:20
Negev schrieb:Jo, am Besten einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben mit stabilem Einkommen.
Wichtiger is eher eine ordentliche Menge Eigenkapital und nich zu groß bauen/kaufen, daran scheitern viele.
Corky schrieb:Also, alles nur Einbildung. Wir können gleich mit Armut, Kinderarmut, Altersarmut, Niedriglöhner, Aufstocker weiter machen.
Du redest wirr.

mfg
kuno


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:20
@kuno7
Warum? Weil es zu meiner Aussage passt: Arme Bürger?


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:21
kuno7 schrieb:Wichtiger is eher eine ordentliche Menge Eigenkapital
Womit wir wieder bei der eigentlichen Schwierigkeit angelangt sind.
Wer von Otto-Normalverdiener hat die Möglichkeit sich eine ordentliche Menge Eigenkapital aufzubauen ohne gravierende Einschnitte in seiner Lebensführung in Kauf zu nehmen?


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:25
Corky schrieb:Warum? Weil es zu meiner Aussage passt: Arme Bürger?
Scherzkeks, du meintest, alle wären arm, weil der Staat ihnen zu viel Kohle abnimmt, die von dir Aufgezählten sin aber die, die von der abgenommen Kohle unterstützt werden.
Ginge es nach dir, hätten die Wohlhabenderen doch ihr Geld behalten und die Alters- und Kinderarmen, Aufstocker und Niedriglöhner hätten noch weniger.

Echt mal, ordne doch erst mal deine Gedanken bevor du in die Tasten haust. :D

mfg
kuno


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:29
@Gwyddion

Klar, jeder wird nich in der Lage sein, genug Eigenkapital zu bilden, aber genug andere könnten es, tun es aber nich, aus verschiedenen Gründen. Es ging ja darum, warum Deutsche im Verhältnis zu den anderen Europäern wenig Wohneigentum besitzen und das liegt sicher nich daran, dass die Deutschen zu arm wären.

mfg
kuno


melden
Anzeige

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

15.12.2018 um 15:56
Negev schrieb:Frag doch mal einen aus dem Niedriglohnsektor, wie man hier Deutschland wahrnimmt...
da könnte ich mich selbst fragen.
Man schraubt einfach seine Ansprüche zurück!


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden