Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

337 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, DDR, Osten, Ossi, Ostdeutschland, Wessi

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

26.12.2018 um 23:36
@Bone02943
Ich hab das Gefühl, dass so viele Leute über den Osten schlecht reden, nur weil es einfach jeder tut und der Allgemeinglaube das hergibt. Der Großteil von denen war wohl noch nie dort und stellt sich den Osten daher so vor wie ein Ort im Dritten Reich.

Ja, es gibt Unterschiede. Das ist auch nicht verwunderlich bei dieser langen Teilung.


melden
Anzeige

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

26.12.2018 um 23:45
@Ford

Ich denke auch das vieles nur Vorurteile sind. Ich mein ich hatte ja auch meine Vorurteile über den Ruhrpott oder über die Schwaben und Bayern. Dennoch habe ich vor Ort immer gesehen, dass von diesen Vorurteilen fast nichts zu finden war. So ist es über den Osten nicht anders.
Wirklich unwohl hab ich mich bisher nirgends gefühlt. Und schöne Ecken gibts ja überall. Gerade Sachsen hat touristisch ja auch sehr ansehnliche Ecken zu bieten.

Ich finde es aber sogar schon befremdlich, wenn jemand erst zwei mal im Osten war. ;)
Wenn ich überlege ich hab schon so gut wie jede Ecke von Deutschland besucht. Aber ok, sind ja auch immer persönliche Gründe, warum man reist oder überhaupt reisen kann.
Gibt ja auch genug die wohl noch nie im Osten waren. Ich selbst kenn aber noch niemanden, der noch nie im Westen war.

Ost/west damit meine ich alte und neue Bundesländer. Ist mir nur immer zu lang das auszuschreiben. xD


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:06
Klar, das sind oftmals Vorurteile. Man muss einfach mal selbst die Orte besuchen.
Als ich mal ne Woche in Polen arbeiten war, war ich in einer sehr entlegenen Region nahe Russland. Da würde man denken, das wäre das letzte Bauerndrecksloch. "Ja in Polen ist alles im Arsch." Pff, auf der Hinfahrt fuhr ich erstmal locker ne Stunde auf der Autobahn konstant 140km/h. Nicht wie in Deutschland, wo alle paar km die Höchstgeschwindigkeit herabgesetzt wird.

Und die Kleinstadt war top in Schuss. Hier und da alles gut gepflegt und die Leute waren auch nicht so hinterwäldlerisch. Ich wurde nicht bestohlen und das Auto (fast werksneu) blieb auch am Stück. Keine Autounfälle alle 100m.
Ich hab in der Freizeit die gesamte Region weit und tief erkundet und da ist nichts heruntergekommen. In den Städten waren auch keine Nationalisten, wie gerne über Polen gesagt wird.

Manche Leute leben ihre Vorurteile so hart, dass sie denken, sie wären Fakten.
Bone02943 schrieb:Ich finde es aber sogar schon befremdlich, wenn jemand erst zwei mal im Osten war. ;)
Wenn ich überlege ich hab schon so gut wie jede Ecke von Deutschland besucht. Aber ok, sind ja auch immer persönliche Gründe, warum man reist oder überhaupt reisen kann.
Gibt ja auch genug die wohl noch nie im Osten waren. Ich selbst kenn aber noch niemanden, der noch nie im Westen war.
Manche lassen sich treiben und kommen halt nicht immer überall hin. :D Aber ja, den Osten sollte man schon mal besucht haben.
Bone02943 schrieb:Ost/west damit meine ich alte und neue Bundesländer. Ist mir nur immer zu lang das auszuschreiben. xD
Passt schon. Ist viel einfacher. Meine Eltern sagen sogar noch DDR. :D


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:13
Ford schrieb:Ja, es gibt Unterschiede. Das ist auch nicht verwunderlich bei dieser langen Teilung.
Die Teilung dauert 45 Jahre
die Zeit der Nichtteilung danch bald auch knapp 30 Jahre.

Wenn 45 Jahre einen auseinander reißen, müssten 30 Jahre der Verschmelzung bei Vorzugsbedingungen (fast 2 Billionen Soli-Hilfe) den Mentalitäts- und Lebensstandard-Unterschied doch wirklich mehr als eingeebnet haben.

Ganz offensichtlich ist das nicht der Fall und langsam drängt sich mir daher die Frage auf, ob die ostdeutsche Resistenz (und Renitenz) nicht ganz bewusst beabsichtigt ist, möglicherweise, weil sie sich (aus welchen Gründen auch immer, die ich sicherlich nicht verstehen werde) und das noch völlig ohne Entznazifizierung (die Parteienlandschaft dort ist eines der Resultate) für was Besseres halten.

Vielleicht sollte man sie fragen und darüber abstimmen lassen, ob sie nicht wieder ihren eigenen Staat wollen, diesmal demokratisch. Und wenn sie sich dafür entscheiden, schnell einen Trennungs- und Staatsvertrag aufsetzen... dann Füße hoch, Bier trinken und abwarten, ganz ohne Soli... :D

Ich fürchte, da könnte dann etwas wie Polen 2.0 bei rauskommen...


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:16
@Realo
Die Teilung kam mit der Mauer. Und die Wiedervereinigung mit Soli und Vorurteilen bis heute. Ja, das Land ist seit 30 Jahren wiedervereint, aber selbst heute wird gerne auf den "dummen Ossi" geschimpft und auf ihn lächelnd herabgeschaut.
Wie soll man sich da als Volk wiedervereinen? 1989 wurde nicht ein geteiltes Volk wiedervereint. Es wurden zwei Staaten zusammengelegt.

Polen 2.0? Was willst du damit sagen? Polen ist kein schlechtes Land.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:20
Ford schrieb:Polen 2.0? Was willst du damit sagen? Polen ist kein schlechtes Land.
Ostdeutschland auch nicht. Wir haben bloß Imageprobleme in der Welt wegen Sachsen (Anhalt) & Co. und seiner Freundlichkeit gegenüber nicht eingeborenen Deutschen.

Aus meiner Sicht müsste Ostdeutschland endlich mal lernen, Menschen nicht nach ihrer Nationalität zu bewerten, sondern nach ihrem Charakter.

Gibt noch paar andere Dinge, aber dieses ist das herausragende.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:20
@Realo

Es ist nun mal über 40 Jahre ein völlig anderes politisches System gewesen, in der die Bürger der DDR lebten. Und die Wendezeit zieht sich auch bis heute noch, wie ein roter Faden, durch die Geschichte.
Weißt du wie es ist, wenn aus deiner Schulklasse ca. 80% der Schüler die Stadt verlassen haben, dies aber auch auf alle anderen Schulklassen zutrifft, jedes Jahr seit 1990?
Solche Dinge prägen einen, ebenso wie das sich diese Leute teilweise im Westen wieder zusammenschließen.
Dazu der Einfluss der Eltern, der Wendegewinner oder -verlierer.
Es wird noch lange dauern, bis die Menschen in Ost und West auch Mental wirklich eins sind. Auch wenn viele derzeit schon ohne Mauer aufgewachsen sind, die Mauer in den Köpfen, auch die deine, wird noch lange bestehen. ;)


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:22
Realo schrieb:Wir haben bloß Imageprobleme in der Welt wegen Sachsen (Anhalt) & Co. und seiner Freundlichkeit gegenüber nicht eingeborenen Deutschen.
Es fehlen nach wie vor die Belege dafür, dass diese Imageprobleme außerhalb der Scheinwelt diverses ÖR-Journalisten existieren. Belastbare Informationen dazu hat noch niemand präsentiert, ganz im Gegensatz zu nach wie vor jährlich gebrochenen Rekorden bei den Übernachtungszahlen in ostdeutschen Städten z.B.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:23
In Sachsen sind die Übernachtungen in diesem Jahr, glaube ich, sogar gestiegen. Nicht überall, glaube im Erzgebirge nicht, dafür aber in Dresden.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:24
Bone02943 schrieb:In Sachsen sind die Übernachtungen in diesem Jahr, glaube ich, sogar gestiegen. Nicht überall, glaube im Erzgebirge nicht, dafür aber in Dresden.
2017 war sowohl bei den innerdeutschen als auch bei den ausländischen Touristen das Rekordjahr seit der Wende.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:25
@bgeoweh

Bestätigt meinen Verdacht das Sachsen boomt.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:25
Realo schrieb:Ostdeutschland auch nicht. Wir haben bloß Imageprobleme in der Welt wegen Sachsen (Anhalt) & Co. und seiner Freundlichkeit gegenüber nicht eingeborenen Deutschen.
Ach komm, das glaubst du doch wohl selbst nicht. Wenn du die Weltbevölkerung befragen könntest, was sie über Deutschland gerade denken, wird dir doch nicht jeder sagen, dass da grad ein paar Sachsen sich rassistisch verhalten. Das sind innerpolitische Probleme, die du höchstens als Europäer mitbekommst. In den Internationalen Medien wurde mal das Zeug in Chemnitz kurz erwähnt und das wars auch schon. Die Erde dreht sich weiter, der Großteil der Welt denkt bei Deutschland eher an Qualität, Fleiß und Autos.
Realo schrieb:Aus meiner Sicht müsste Ostdeutschland endlich mal lernen, Menschen nicht nach ihrer Nationalität zu bewerten, sondern nach ihrem Charakter.
Und da ist es wieder. Diese Verallgemeinerung. Als wären alle im Osten Rassisten. Dir passt deren konservative Einstellung einfach nur und behauptest, alle im Osten wären so.
Kein Wunder, dass im Westen weiterhin so eine schlechte Meinung vorherrscht. Macht einer im Osten was falsch, dann waren es alle.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:26
@Realo
Realo schrieb:Wenn 45 Jahre einen auseinander reißen, müssten 30 Jahre der Verschmelzung bei Vorzugsbedingungen (fast 2 Billionen Soli-Hilfe) den Mentalitäts- und Lebensstandard-Unterschied doch wirklich mehr als eingeebnet haben.
Aber natürlich, schließlich wurden die 2 Billionen ja auch gleichmäßig auf die 17 Mio Bürger Neufünflands verteilt, da sind jetzt alle Unterschiede eingeebnet. Sowas wie die Schere zwischen arm und reich ist ein linkes Märchen, und Kapitalismus hat nichts mit bis dahin ungekannter sozialer Verelendung zu tun und gleich gar nichts mit der Hinwendung an rechte Bauernfänger. Prost Neujahr, ähhh, Demokratie!


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:26
Ford schrieb:In den Internationalen Medien wurde mal das Zeug in Chemnitz kurz erwähnt und das wars auch schon. Die Erde dreht sich weiter, der Großteil der Welt denkt bei Deutschland eher an Qualität, Fleiß und Autos.
Und wenn dann denkt man sich wohl da sind halt noch typisch deutsche Nazis, aber macht keinen Unterschied zwischen Chemnitz oder Dortmund.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:27
Bone02943 schrieb:Es wird noch lange dauern, bis die Menschen in Ost und West auch Mental wirklich eins sind. Auch wenn viele derzeit schon ohne Mauer aufgewachsen sind, die Mauer in den Köpfen, auch die deine, wird noch lange bestehen. ;)
Ja, glaube ich auch. Weil zumindest die Eltern DDR-mäßig erzogen wurden und natürlich auch keine Entnazifizierung (deren Eltern) kannten. Man muss da wohl noch eine weitere Generation abwarten, aber durch den politischen Riss (unterschiedliche Präferenzen zwischen West und Ost) könnte man sich in der gleichen Zeit sogar noch mehr entfremden. Ich wage da ehrlich gesagt keine Prognose. Manchmal kann sich ein locker verbundenes Volk (Sprache, Euro) zweier Mentalitäten auch auseinander entwickeln, dann ist es besser man geht getrennte Wege.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:28
Bone02943 schrieb:Und wenn dann denkt man sich wohl da sind halt noch typisch deutsche Nazis, aber macht keinen Unterschied zwischen Chemnitz oder Dortmund.
Ja, weil die Leute da auf der Welt grob sagen können, wo Deutschland liegt und das wars auch so. Manche Leute denken, dass die Lokalpolitik in aller Welt berichtet wird.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:28
Bone02943 schrieb:Und wenn dann denkt man sich wohl da sind halt noch typisch deutsche Nazis, aber macht keinen unterschied zwischen Chemnitz oder Dortmund.
Verglichen mit dem ganzen Rest der Welt sind deutsche Demonstranten so oder so ziemlich handzahm. Bei den Gelbwesten-Prostesten in Frankreich gab es mal nebenbei mehr Todesopfer als bei den letzten Jahren Nazidemo. Und beides ist noch meilenweit von einer kleinere Ausschreitung z.B. in Afrika entfernt, wo man die Toten nichtmal zählt, weil es keinen interessiert.


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:29
@Realo

Ich denke nicht das man sich außeinander entwickelt. Eher im gegenteil :)
Ford schrieb:Ja, weil die Leute da auf der Welt grob sagen können, wo Deutschland liegt und das wars auch so. Manche Leute denken, dass die Lokalpolitik in aller Welt berichtet wird.
Eben. ;)


melden

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:29
Also ich bin ein- bis zwei mal im Jahr in Kremmen, Brandenburg. Und ich fühle mich selbst im Supermarkt echt unwohl. Kneipe geht gar nicht. Tatsächlich sieht man da eine Menge Rechte...


melden
Anzeige

Der Osten - zwischen Licht und Schatten

27.12.2018 um 00:30
Realo schrieb:Ja, glaube ich auch. Weil zumindest die Eltern DDR-mäßig erzogen wurden und natürlich auch keine Entnazifizierung (deren Eltern) kannten.
Ach komm schon. Die im Osten sind doch nicht so konservativ, weil sie nicht entnazifiziert wurden. :lolcry:


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden