Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

75 Beiträge, Schlüsselwörter: London, Stuttgart, Flughafen, Drohne, Straßburg
melden
Anzeige
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

20.12.2018 um 19:03
Vielen Dank.


Ich ergänze mal die relevanten Passagen:

Zitat:

"Zwei der Gesuchten seien Vater und Sohn und stammten aus Nordrhein-Westfalen. Sie seien bereits vergangene Woche der französischen Polizei aufgefallen, als sie am Pariser Flughafen Charles de Gaulle Fotos vom Terminal machten.

Das waren laut dem SWR-Bericht auch die beiden Männer, die am Stuttgarter Flughafen gesichtet wurden."

weiter:

"Die Tagesschau berichtet ganz ähnlich über den Fall und spricht dabei von "konkreten" Hinweisen des marokkanischen Geheimdienstes. Demnach gebe es Pläne für einen Selbstmordanschlag im deutsch-französischen Grenzgebiet, an einem Flughafen. Der marokkanische Geheimdienst nannte auch Namen."

Quelle:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-ausspaehversuch-am-flughafen-koennte-terror-hintergrund-haben-a-1244...

Zitat:

"Der Hinweis des marokkanischen Geheimdienstes war erschreckend konkret. Es seien Personen in Europa unterwegs, um im deutsch-französischen Grenzgebiet einen Selbstmordanschlag zu begehen. Ein Flughafen sei das Ziel.

Am "Fest der Ungläubigen" solle der Anschlag stattfinden, hieß es."

Quelle:

https://www.tagesschau.de/inland/terror-flughaefen-101.html


Zitat:

"Deutsche Sicherheitsbehörden sind besonders wachsam, weil es auch am Pariser Flughafen in der vergangenen Woche den Verdacht auf Ausspähungen für Anschläge gab. Deutsche und französische Ermittler arbeiten nach den Vorfällen eng zusammen, wie der ZDF-Journalist und Terrorexperte Elmar Theveßen auf Twitter schreibt.

„Die Ermittler haben Belege für einen direkten Zusammenhang zwischen den beiden Aktionen“, schreibt Theveßen weiter. Laut ZDF-Informationen soll es sich um Vorerkundungen für mögliche Terroranschläge auf Flughäfen in Deutschland und Frankreich handeln. "

Quelle:

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article216058655/Anschlag-geplant-Stuttgarter-Flughafen-offenbar-ausgespaeht.html



Able_Archer


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

20.12.2018 um 19:51
Diskussion: Gewinnt der islamistische Terrorismus? (Beitrag von Realo)

Kann hier diskutiert werden. @Realo


melden
Able_Archer
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

20.12.2018 um 19:57
Die BBC meldet, die über Gatwick eingesetzte Drohne / Drohnen seien für den Einsatz vermutlich mit einem leistungsfähigeren Akkusatz ausgerüstet worden.

Quelle:

https://www.bbc.com/news/av/uk-england-sussex-46640398/gatwick-drones-must-have-been-modified


Weiterhin wird mittlerweile das Militär eingesetzt, da die bisherigen Vorkommnisse als "serious incident" (schwerwiegendes Vorkommnis) gewertet werden.

Zitat:

"With flights grounded for more than 17 hours, the army was called in to help with unspecified "specialist equipment"."

Quelle:

https://www.plymouthherald.co.uk/news/plymouth-news/army-called-gatwick-drone-chaos-2350399


Able_Archer


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

20.12.2018 um 20:43
Lasst den Thread hier nicht zu einer bloßen Linksammlung werden, zu Links müssen auch immer eigene Gedanken gepostet werden, damit eine Diskussion entstehen kann.
Gebt euren Beiträgen mehr Fülle und Inhalt.

Und am besten ist es, wenn ihr den Editor benutzt, um Zitate deutlich zu kennzeichnen.
Dazu einfach auf das Symbol mit den Anführungszeichen klicken " und den Text dann in den Code einfügen, der im Textkasten erscheint.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

20.12.2018 um 23:30
Die Ausspähversuche am Stuttgarter Flughafen könnten einen terroristischen Hintergrund haben. Mindestens einer der Verdächtigen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur als islamistischer Gefährder eingestuft. ......
Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wird eine mögliche Verbindung zu einem ähnlichen Verdachtsfall am Pariser Flughafen Charles de Gaulle vor einer Woche geprüft.
https://www.stern.de/panorama/ausspaehversuch-koennte-terror-hintergrund-haben-8501278.html

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Eine Zeit, die den "Ungläubigen" wichtig ist und wo sie friedliche, besinnliche Tage verbringen oder ausgelassen feiern wollen.
Ein Anschlag in dieser Zeit trifft tief ins kollektive Bewusstsein

https://www.stern.de/panorama/ausspaehversuch-koennte-terror-hintergrund-haben-8501278.html
Die Polizei sucht nach vier Verdächtigen.....

Der 48 Jahre alte Autobesitzer stand nach laut "JDD" in der deutschen Behördenliste mit "Gefährdern". Auch das Redaktionsnetzwerk Deutschland (u.a. "Leipziger Volkszeitung") berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, dies habe eine Kennzeichenabfrage ergeben.

Auf die Spur gekommen sind die Ermittler den Männern laut "SWR"-Informationen auch durch Hinweise marokkanischer Sicherheitsbehörden. Diese hätten verdächtige Chats abgefangen und deutschen Behörden übermittelt. Darin sei von einem Anschlag auf einen Flughafen im deutsch-französischen Grenzgebiet als Rache für die westliche Politik die Rede: "Sie führen Krieg gegen den Islam, meine Brüder und ich sind hier, um sie zu bekämpfen" stehe unter anderem in den Chats. "Werde ich alleine sein?" fragt demnach eine Person. "Nein, wir sind mehrere!", lautete demnach die Antwort.
Able_Archer schrieb:"Der Hinweis des marokkanischen Geheimdienstes war erschreckend konkret. Es seien Personen in Europa unterwegs, um im deutsch-französischen Grenzgebiet einen Selbstmordanschlag zu begehen. Ein Flughafen sei das Ziel.
leider muss man diese Hinweise sehr ernst nehmen.
ergänzend zu deinem Beitrag habe ich aus dem Stern zitiert
Able_Archer schrieb:"Zwei der Gesuchten seien Vater und Sohn und stammten aus Nordrhein-Westfalen. Sie seien bereits vergangene Woche der französischen Polizei aufgefallen, als sie am Pariser Flughafen Charles de Gaulle Fotos vom Terminal machten.
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/stuttgarter-flughafen-ausgespaeht--polizei-sucht-vier-verdaechtige-8501432.htm...

da einer davon als (islamistischer??) GEfährder geführt wird UND es ernstzunehmende Hinweise aus MArokko gab, kann von einer ernsten Lage ausgegangen werden (Meine Meinung und persönl. Einschätzung)


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 11:37
Winchester83 schrieb:Eigentlich ist es ja so, daß aktuelle Drohnen/multicopter etc. eine GPS sperre haben müssen und sich einen Flughafen gar nicht nähern können. Nur ist es leider so, dass man diese sperre auch umgehen kann.
Neben dem was Able_Archer schon angemerkt hatte:
Able_Archer schrieb:Laut derer (und nach Aussage des Flughafenchefs Gatwick) handelt es sich nicht um Consumer - Modelle, sondern industrielle Modelle, also sinngemäss Profi - Meterial.
Gäbe es, wonach es z.Zt. aber wohl nicht aussieht, auch genug OpenSource Multicopter Plattformen, mit denen es natürlich auch möglich wäre, dieses Geofencing zu umgehen.
Beispiele dazu hier zu finden:
https://opensource.com/article/18/2/drone-projects

Laut allen mir momentan bekannten Artikeln handelt es sich wohl tatsächlich um modifizierte Profi-Copter, dennoch wollte ich kurz den oberen Gedanken hier mit einfließen lassen.

Das würde natürlich etwas technischers Geschick bedeuten, wäre aber nicht unmöglich. Ebenso wäre damit eine Drohne realisierbar, die automatisch vom Startpunkt aus via Autopilot in den Luftraum des Flughafens fliegt denkbar.
Und damit entfällt dann auch die Reichweite von Fernbedienungen.
Winchester83 schrieb:Dann gibt es ja noch Drohnen, bei denen man max. Mehrere hundert Meter von seiner Drohne entfernt sein kann, da die Fernbedienung nicht weiter recht.
Übrigens, diese Profidinger können auch recht schwer und groß sein, also definitiv gefährlich für startende oder landenen Flugzeuge und nicht mit normalem Vogelschlag zu vergleichen.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:08
@Able_Archer

Um mit einer Drohne eine Verkehjrsmaschine mit Sicherheit zum Absturz zu bringen, bedarf es schon ziemlich viel Glück. Effektiver sind da sogenannte MANPADS wie die Stinger (als bekannteste): Klein, leicht, unauffällig und deutlich zielsicherer.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:11
Doors schrieb:Um mit einer Drohne eine Verkehjrsmaschine mit Sicherheit zum Absturz zu bringen, bedarf es schon ziemlich viel Glück. Effektiver sind da sogenannte MANPADS wie die Stinger (als bekannteste): Klein, leicht, unauffällig und deutlich zielsicherer.
Viel Glück? Man muss die Drohne nur in die Flugbahn bekommen. MAnpads sind nicht so leicht erhältlich wie relativ gute Flugfähige Drohnen.

Vor allem Am Flughafen sind Flugzeuge Langsam und niedrig, gute Ziele für Drohnen.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:19
@Fedaykin

Wer sich irgendwelches profesionelles Schiesszeug besorgen will, der wird es auch bekommen. Mit Stingers haben die USA seinerzeit die Taliban & Co. zugeschüttet, damit sie die Russen vom afghanischen Himmel fegen.

So neu scheint die Drohnenplage auch nicht zu sein, wie nachfolgender Artikel von vor zwei Jahren beschreibt. Nicht hinter jeder Drohne muss gleich ein böser Islamerer stecken - oftmals ist es auch nur ein doofer Planespotter:

"Verzeichnete die DFS nach Angaben ihres Sprechers Axel Raab von Anfang 2015 bis Ende Juli 2016 in Deutschland rund 30 Fälle, waren es allein in der vergangenen Woche fünf. Betroffen war auch ein Airbus der Swiss im Anflug auf Berlin-Tegel, den eine Drohne in etwa 300 Metern Abstand passierte.
Nur fünf Meter Abstand zur Tragfläche

In anderen Ländern ist die Situation ähnlich. Am 19. Februar raste eine Drohne gerade einmal fünf Meter über die Tragfläche einer in Paris landenden Maschine der Air France. Am 19. März flog eine Drohne nur etwa 60 Meter über einen in Los Angeles landenden Airbus A380 der Lufthansa. Am 4. April musste der Flughafen im britischen Manchester für 20 Minuten gesperrt werden, weil sich eine Drohne über der Landebahn befand, vier Maschinen wurden zu anderen Plätzen umgeleitet. Neun Tage später gerieten drei Flugzeuge in Amsterdam in einem Schwarm von gleich drei Drohnen.

In den USA verzeichnete die Bundesluftfahrtbehörde FAA in den fünf Monaten bis Ende Januar 583 derartige gefährliche Begegnungen, das sind durchschnittlich dreieinhalb pro Tag. Dabei gilt dort seit Ende vergangenen Jahres eine Kennzeichnungspflicht für Drohnen. Mehr als 400.000 Besitzer haben ihre Miniflieger seitdem registrieren lassen, allerdings wird der Gesamtbestand allein in den USA auf zweieinhalb Millionen geschätzt. Erste Hersteller statten ihre Drohnen inzwischen mit Chips aus, die einen Flug außerhalb erlaubter Limits blockieren. "

Quelle und ganzer Artikel:

https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gefahr-im-luftverkehr-was-passiert-wenn-eine-drohne-auf-ein-flugzeug-trifft/1398...


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:43
Doors schrieb:Wer sich irgendwelches profesionelles Schiesszeug besorgen will, der wird es auch bekommen. Mit Stingers haben die USA seinerzeit die Taliban & Co. zugeschüttet, damit sie die Russen vom afghanischen Himmel fegen.
Ich bin mit dem Myhtos Manpad durchaus vertraut. Aber in der Westlichen Welt doch wesentlich schwerer zu Beschaffen. Weswegen auch viele einfahc mit Miewagen in die Menge fahren anstatt umständlich erst ein Sturmgewehr zu besorgen.

Und nein damals gab es noch keine Taliban... solltest du eigentlich Wissen das dieser Zweig erst nach dem Abzug so richtig aktiv wurde.
Doors schrieb: Erste Hersteller statten ihre Drohnen inzwischen mit Chips aus, die einen Flug außerhalb erlaubter Limits blockieren
Wird nicht Klappen sofern Kriminelle Energie vorhanden ist. Läuft wohl auf Aktives Drohnenjammign hinaus, die Industrie stellt sich da gerad der neuen Bedrohunglage inklusive Drohnenschwärmen.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:47
Doors schrieb:So neu scheint die Drohnenplage auch nicht zu sein, wie nachfolgender Artikel von vor zwei Jahren beschreibt. Nicht hinter jeder Drohne muss gleich ein böser Islamerer stecken - oftmals ist es auch nur ein doofer Planespotter:
Den Planespotter hast Du jetzt aber hineininterpretiert, oder? "nur doof" würde ich Planespotter auch nicht bezeichnen, wenn die tatsächlich dort mit Drohnen rumfliegen. Planespotter sind ja per Definition sehr informiert in Sachen Flugverkehr und wissen von der Gefahr und von der Strafbarkeit.

In so einem Fall muss man daher von "hochkriminellen Planespottern" sprechen, denn beim Flugverkehr ist jeder "dumme Jungen Streich" schon lange vorbei.

Allenfalls nur von "Idioten" kann man sprechen, wenn jemand ohne weiter nachzudenken eine Drohne in Flughafennähe startet, "weil da so viel Platz ist"
Drohnen sind aber immer trotz massiven Preisverfalls immer noch teuer (Die billigen Spielzeugdinger haben eher nicht die Reichweite für solche Aktionen). Kinder kann man eher ausschließen.

Daher komme ich zum Schluss, dass in heutiger Zeit solche Vorfälle immer mit einer gewissen kriminellen Energie zu bewerten sind. Die Gründe mögen unterschiedlich sein und natürlich darf man nicht automatisch "Islamer" vermuten, aber wer da rumfliegt, der will allergrößter Wahrscheinlichkeit "Ärger" machen.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:48
@Fedaykin

Angesichts des Alters der Allmysten und der unterschiedlichen Schreibweisen entschied ich mich gegen die Mujaheddin. Bevor mich noch ein Rechtschreibfanatiker kritisiert.

Ich denke, mit Störsendern im Umkreis von Flughäfen und Einflugschneisen könnte man der Drohnenplage schnell Herr werden. Prinzipiell müsste es sogar möglich sein, den Sender anzupeilen und dann gezielt auszuschalten.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:49
@stanmarsh

Man denke nur an die Blendungen durch Laserpointer. Da ist die Grenze vom Dumme-Jungen-Streich zur kriminellen Aktion ja auch schon überschritten.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:49
Doors schrieb:Angesichts des Alters der Allmysten und der unterschiedlichen Schreibweisen entschied ich mich gegen die Mujaheddin. Bevor mich noch ein Rechtschreibfanatiker kritisiert.
Ach so, nee ich mir sind die Fakten wichtiger als ihre Schreibweise.
Doors schrieb:Ich denke, mit Störsendern im Umkreis von Flughäfen und Einflugschneisen könnte man der Drohnenplage schnell Herr werden. Prinzipiell müsste es sogar möglich sein, den Sender anzupeilen und dann gezielt auszuschalten.
Das verfahren dürfte Aufwendiger sein, so ne art "Harm/Shrike" light gegen Drohnen... mmh


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 12:56
Fedaykin schrieb:Das verfahren dürfte Aufwendiger sein, so ne art "Harm/Shrike" light gegen Drohnen... mmh
Störsender an Flughäfen hört sich für mich Laien erst mal schwierig an. Radar, Funk, Datenübertragung...

Da man von krimineller Energie ausgehen muss, wird man mit Störsendern auf den Standardfrequenzen der Drohnen auch nicht weit kommen, oder?
Bei Maximalgeschwindigkeiten der Drohnen von 300 Km/h wird es auch schwer mit der Reaktionszeit, wobei natürlich Gewicht, Gefährdung und Geschwindigkeit in Relation zueinander stehen


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 13:33
Fedaykin schrieb:Ach so, nee ich mir sind die Fakten wichtiger als ihre Schreibweise.
Mujaheddin bzw. Mujahidin war aber die Bezeichnung der gleichen Gruppe, bevor sie zu "Taliban" wurden. Noch zu ner Zeit, als die Sowjets in Afghanistan waren. Da waren sie - von den Amis aus gesehen - die "Guten" (Antikommunisten) und wurden entsprechend auf- und ausgerüstet.


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 14:10
Auch wenn es einerseits beruhigend ist, dass solche "Ausspähversuche" auffallen, frage ich mich doch, wie umfassend die Überwachung an einem Flughafen mittlerweile ist und welche Methoden der Auswertung hier eingesetzt werden.

Leute die noch schnell ein Handyfoto machen, wird es zahlreiche geben. Leute, die mehrmals in der Woche vom selben Ort fliegen, auch. Ob hier eine Gesichtserkennungssoftware zum Einsatz kommt, ohne das dies genehmigt ist?


melden

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 14:13
Realo schrieb:Mujaheddin bzw. Mujahidin war aber die Bezeichnung der gleichen Gruppe, bevor sie zu "Taliban" wurden. Noch zu ner Zeit, als die Sowjets in Afghanistan waren. Da waren sie - von den Amis aus gesehen - die "Guten" (Antikommunisten) und wurden entsprechend auf- und ausgerüstet.
Nope..

aber egal. ist hier nicht Thema. Lass dir mal die ganze Geschichte erklären.


melden
Anzeige

Übergriff auf London Gatwick via Drohne und Ausspähung in BaWü + FR

21.12.2018 um 14:20
Fedaykin schrieb:Nope..
Einfach mal besser mit den historischen Grundlagen befassen.
Als Mudschahedin bezeichneten sich die verschiedenen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 in Afghanistan gegen die sowjetischen Truppen und die von ihnen gestützte kommunistische Regierung (Sowjetische Intervention in Afghanistan) kämpften. Sie erhielten finanzielle und materielle Unterstützung vor allem von den Vereinigten Staaten, Pakistan und Saudi-Arabien.
Wikipedia: Mudschahed#Mudschahedin_in_Afghanistan


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden