Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

401 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Wahl, 2020

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

31.07.2020 um 20:52
Das wäre ein beispielloser Vorgang in den USA, der Staatsrechtler auf den Plan rufen würde.
Glaube nicht, dass "der Weg" vorgehen ist.
Ich denke, dass Mr. Trump noch für einige Überraschungen gut ist Und ich denke (hoffe) aber auch, dass er in seine Schranken verwiesen wird, wenn er es zu bunt treiben sollte.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

31.07.2020 um 21:52
@frauzimt

Es wird außerdem nicht passieren. Der selbe Artikel weiter oben sagt aus, dass Trump die Wahl nicht verschieben KANN.

Das könnten nur Senat und Repräsentantenhaus in Übereinstimmung, weil es bedingen würde das Gesetz zu ändern.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

31.07.2020 um 22:08
Wie er es immer wieder schafft, von den Problemen abzulenken mit irgendeinem Tweet ist schon lustig..
Die Medien haben zu berichten, sind ohnehin am Ende Fake-News, weil er das nie konkret gesagt hat sondern nur eine Frage in den Raum stellte. Seine Anhänger werden bekräftigt, dass die Wahl manipuliert wurde, sofern er nicht gewinnt. Graham und Konsorten können sich als Hüter der Verfassung inszenieren. Ein buntes Spektakel. Derweil sind die Wirtschaftszahlen rein, die Todeszahlen steigen usw. usf.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

31.07.2020 um 23:41
Ist schon irgendwie tragisch, dass die beste Werbung für die Demokraten/Biden von Republikanern kommt..^^


Wake Up


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

31.07.2020 um 23:49
Also ich bin ja schon mal begeistert, daß wir die ersten 4 Jahre Trump ohne Weltkrieg überstanden haben. Kann man als Leistung betrachten.

Auf Lebenszeit und vererbbar. Das würd' ihm gefallen. King Donald.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 10:16
Thaddeus
schrieb:
Das würd' ihm gefallen.
Absolut - Donald I

und auch vielen US-Amerikanern, erschreckenderweise.
Und wenn ich die Kommentare unter den Welt-Artikeln lese...
da scheinen sich ja Einige auch in Deutschland nach einem Donald zu sehen.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 10:35
frauzimt
schrieb:
Und wenn ich die Kommentare unter den Welt-Artikeln lese...
da scheinen sich ja Einige auch in Deutschland nach einem Donald zu sehen.
Ich nehme an, es soll heißen: "da scheinen sich ja Einige auch in Deutschland nach einem Donald zu sehnen."

Wo? als in der WELT sollten sich all die von Linken verfolgten auch ausheulen?
In Sezession oder Compact würden sie viel zu wenig gelesen werden!


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 11:51
@eckhart
Ja, natürlich. Meine "n-Taste" klemmt, seitdem die Katze die Tastatur runtergeschmissen hat.

Trump polarisiert und das heisst, dass er einen Teil begeistert und von einem anderen Teil abgelehnt wird.
Es gibt wohl niemanden, dem er egal ist.
Trump gibt seinen Anhängern Zucker und die, die ihn als POTUS ablehnen, provoziert er.
Im Grunde könnte man sagen er gibt beiden Gruppen, wonach sie verlangen.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 19:04
vincent
schrieb:
Ist schon irgendwie tragisch, dass die beste Werbung für die Demokraten/Biden von Republikanern kommt.. ^^
Tragisch ist, wieviele auf die Demokraten und ihre Vasallen reingefallen sind, unter anderem ein großer Anteil der afroamerikansichen Bevölkerung. Tragisch, heimtückisch, geradezu verbrecherisch.
Btw. Ich habe nicht den Bedarf ein AnimeSmiley anzufügen.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 20:42
Cantaloupe
schrieb:
Vasallen reingefallen sind,
Kannst du das an einem Fakt belegen?
Ich fragte bereits.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

01.08.2020 um 20:53
@Cantaloupe
Ungeheuerlich, grausam, listig.. ja, Adjektive sind ganz doll. Aber was wolltest du jetzt eigentlich sagen?


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 10:04
Zum Wahlkampf ein paar Gedanken, die ich gerne diskutieren würde.


Biden wird vorgeworfen, er träte zu wenig in Erscheinung, sei zu blass, verstecke sich im Bunker.

Mein Gedanke: Das Klügste, was er tun kann ist sich nicht auf Trumps absurde Äusserungen einlassen.
Trump setzt eine unsinnige Behauptung in die Welt, erzeugt damit eine riesen Welle. Wer diesem Unsinn mit sachlichen Argumenten begegnet- oder handfeste Beweisen vorlegt (Obamas Geburtsurkunde), hat den Unsinn als möglich angenommen.
Biden geht auf Trumps Klamauk nicht ein und das macht er richtig.

Beispiel Demenztest: Biden kontert Trumps Demenztest nicht mit einem Intelligenztest. Er würde damit Trumps Test als eine Art Eignungsprobe für das Amt bestätigen. (Ein einfacher Texte aber immerhin...bestanden. Schafft nicht jeder.)
Es wäre ihm ja auch nicht möglich, Trump mit einem schwierigeren Test in den Schatten zu stellen. Faktisch schon, aber nicht für die Öffentlichkeit. Trump würde auf jedes Ergebnis, das Biden vorlegt, sagen: Fake. Der schläfrige Joe hat sich helfen lassen.
Und das könnte Biden kaum überzeugend widerlegen. So laufen die Auseinandersetzungen mit Trump.

Was man an dem Wahlkampf der Demokraten bemängeln kann- und an Biden-: Sie geben nicht den Takt vor. Sie haben keine Kampagne gestartet, die die US-Amerikaner mitreisst (scheinbar muss das in den USA so sein), aber dafür gibt es Gründe:

Die "America First"-Kampagne hat damals anscheinend einen Nerv getroffen und sie ist noch nicht beendet, weil die Besserung, die man sich erhofft hat, noch nicht eingetreten ist. Solange man sich von Trump erhofft, dass er "den Chinesen" die Stirn bietet und die Wirtschaft wieder zur Blüte verhilft, bleibt er für viele wählbar. Egal, wie viele Bücher über ihn erscheinen, wie viele Skandale ans Licht kommen sollten und welchen Unsinn er redet.

Beispiel Waffenrecht:
Eine große Zahl US-Amerikaner will die privaten Waffen nicht abgeben, sondern eher aufrüsten. Die Demokraten eiern in der Frage herum, weil sie fürchten potenzielle Wähler abzuschrecken, wenn sie in dem Punkt klar Stellung beziehen. Ihnen haftet der "Verdacht" an, sie wollen das Waffenrecht einschränken.
Trump äussert sich natürlich ganz anders. "America First" bedeutet auch: Jeder einzelne Amerikaner zuerst. Also nicht: Frage, was du für dein Land tun kannst. Du bist ein kleines, aber notwendiges Rädchen in unserer großen Maschine,- sondern:
Du, als US-Bürger bist der Beste, Erste und Wertvollste auf der Welt. Sei stolz auf deine Geschichte und gucke nach vorne, in ein Land des Wohlstands. Kein Zitat, mein Eindruck. So kommt mir das vor. Ich lebe allerdings nicht in den USA.

Ich denke, dass Trump irgendwann von seiner Partei nicht mehr an der Spitze erwünscht ist. Allerdings glaube ich, dass derzeit die Mehrheit der US-Amerikaner glaubt, ein republikanischen POTUS macht die bessere Politik für die USA. (Das US-Wahlrecht zugrunde gelegt)
Vielleicht löst Biden Trump tatsächlich im November ab. Das wäre dann ein Sieg über Trump. Ob Biden eine glückliche Amtszeit haben würde? Ob er 4 Jahre später wiedergewählt würde?
Ich glaube, jetzt ist nicht die Zeit der Demokraten. Es geht ihnen darum, Trump abzulösen. Das wird von vielen US-Bürgern sicher gewünscht, aber das ist ein kurzfristiges Ziel.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 10:41
frauzimt
schrieb:
Das Klügste, was er tun kann ist sich nicht auf Trumps absurde Äusserungen einlassen.
Trump setzt eine unsinnige Behauptung in die Welt, erzeugt damit eine riesen Welle. Wer diesem Unsinn mit sachlichen Argumenten begegnet- oder handfeste Beweisen vorlegt (Obamas Geburtsurkunde), hat den Unsinn als möglich angenommen.
Biden geht auf Trumps Klamauk nicht ein und das macht er richtig.
Es heißt doch nicht umsonst: Schlechte Argumente widerlegt man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört.

Biden macht zurzeit alles richtig. Eine große Wahlkampfrally braucht er nicht. Trump demontiert sich selbst.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 11:48
SomertonMan
schrieb:
Es heißt doch nicht umsonst: Schlechte Argumente widerlegt man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört
Das ist Bidens Strategie, da bin ich mir sicher. Sich auf keinen Blödsinn einlassen. Mit Argumenten kommt man "dem dreisten Donald" nicht bei. Aber genügt das?
SomertonMan
schrieb:
Trump demontiert sich selbst.
Trump steht für die Republikaner. Er beansprucht seine Partei stark, wird sie sicher auch schwächen,
aber patriotisch eingestellte Wähler, die für (so gut wie) uneingeschränkten Privatwaffenbesitz sind, sich eine "Mauer zu Mexiko" wünschen u.A.m. werden doch lieber Trump wählen, auch wenn er in ihren Augen kein guter POTUS ist.
Der Partei-Hintergrund wird mitgewählt, denke ich.
- oder sie wählen nicht, weil die Demokraten keine Alternative sid.

Es geht mir eigentlich nicht um die Frage "Biden oder Trump" - wer ist besser?
Meine Frage ist: Ist das eine Zeit, in der die Mehrheit der US-Amerikaner konservativ und nicht liberal regiert werden will?
Angst vor einem wirtschaftlich starken (stärkeren) China haben wohl derzeit Viele. Ich denke, das spielt eher Trump als Biden in die Karten.

Weiss jemand, ob Biden politische Auslandsreisen unternommen hat? Oder ist alles flachgefallen, wegen Corona?
Ich erinnere mich an die Fotos von Obama im Sommer 2008 vor der Siegessäule. Er war damals Präsidentschaftskandidat. Da wurde ja in Teilen der deutschen Presse die Frage gestellt, ob es legitim ist, ihm Wahlkampfhilfe zu geben. Die Frage kam auf, weil dieser Kurzbesuch ein Erfolg war, weil Obama begeistert hat.
Auch ohne Corona würde Biden das nicht gelingen. Er ist ein vollkommen anderer Politikertyp.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 11:50
frauzimt
schrieb:
Ich denke, dass Trump irgendwann von seiner Partei nicht mehr an der Spitze erwünscht ist.
Ich denke er ist im Grunde überhaupt nicht mehr erwünscht. Es hat nur keiner Bock auf Trumps Niveau zu kommen um gegen ihn vorzugehen und es wird auch keiner Lust haben seinen riesen Haufen Scheiße den er hinterlässt weg zu fegen. Ich glaube, einige Republikaner werden aufatmen wenn jetzt wieder ein Demokrat an die Macht kommt. Vor allen Dingen wenn es Biden ist. Der darf sich um Trumps Dreck kümmern und wird sehr wahrscheinlich eh keine zweite Amtszeit bekommen. Bei der nächsten Wahl können die Republikaner dann wieder mit einem ordentlichen Kandidaten antreten. Der eine Chance hat zu gewinnen und bei dem man sich einigermaßen sicher sein kann, dass er es besser als Donnie macht.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 13:07
Aber es wird doch auch in diesem Jahr Fernsehduelle geben, oder?

Spätestens da werden die beiden direkt aufeinander treffen. Erinnert sich noch jemand an das Herumtigern Trump hinter Hillary, wo man dachte, jetzt würgt er sie gleich oder sonstwas?


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 14:53
john-erik
schrieb:
Aber es wird doch auch in diesem Jahr Fernsehduelle geben, oder?
Kur zur Info:

29.09.2020
15.10.2020
22.10.2020

Vizepräsidenten am:

07.10.2020


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 16:13
leakim
schrieb:
Ich denke er ist im Grunde überhaupt nicht mehr erwünscht. Es hat nur keiner Bock auf Trumps Niveau zu kommen um gegen ihn vorzugehen und es wird auch keiner Lust haben seinen riesen Haufen Scheiße den er hinterlässt weg zu fegen.
Nun ja, zumindest bei den GOP-Wählern ist er überaus beliebt, wie die Umfragewerte zeigen. Er hat 90+% dieser Leute hinter sich.

Dass sich bisher kaum ein GOP-Politiker öffentlich gegen Trump opponiert hat, dürfte deshalb eher damit zusammenhängen, dass diejenigen dann befürchten müssten, ihre liebgewonnene Position innerhalb der Partei und damit auch Macht, Geld und ein gewisses Netzwerk zu verlieren. Als reiner Karrierepolitiker ist man dafür sogar noch eine Nuance anfälliger.


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 16:43
balumpa
schrieb:
dass diejenigen dann befürchten müssten, ihre liebgewonnene Position innerhalb der Partei und damit auch Macht, Geld und ein gewisses Netzwerk zu verlieren
Das kommt noch erschwerend hinzu. Für mich das gleiche wie Korruption. Kann mir nicht vorstellen, dass so viele so blind sind und dem Trump aus Überzeugung folgen. Die meisten würden ihn wahrscheinlich am liebsten ne Kugel verpassen. Aber lieber einknicken und ganz tief hinten drin stecken und Speichel lecken als die Eier zu haben sich hinter seine Überzeugungen zu stellen und dadurch an Macht und Geld verlieren. Ob ich mein Land nu für Kohle von weiß ich wo verrate oder aus Angst um meinen Job. Beides gleich korrupt. Bin mal gespannt, wie viele Republikaner das Maul aufreißen wenn "the Don" nicht mehr an der Macht ist. Dann kommen die ganzen Feiglinge und Heuchler aus ihren Löchern gekrochen!


melden

Präsidentschaftswahl in den USA 2020

02.08.2020 um 16:50
john-erik
schrieb:
Spätestens da werden die beiden direkt aufeinander treffen. Erinnert sich noch jemand an das Herumtigern Trump hinter Hillary, wo man dachte, jetzt würgt er sie gleich oder sonstwas?
Ja! Das war so großartig.

Hier, eines ihrer TV Duelle - ein Duett



melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt