weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Glaube an Gott

343 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glauben
fehu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

14.08.2003 um 14:02
Hallo zusammen!

Hab mich mehr oder weniger da duchgelesen und will auch mal was dazu sagen.
Und zwar was die Bibel dazu sagt. Das Buch ist nämlich ziemlich dick und
da hats ne menge Platz für Erklärungen.

Also wie die meisten wissen ist Adam und Eva aus Eden hinausgejagt worden weil sie Gott nicht gehorchen wollten und stattdessen der Schlange (die der Teufel oder Satan war) glaubten und von der Frucht assen.

Er überzeugte sie nämlich mit einer Lüge:
"Denn Gott weiss, dass an demselben Tag, an dem ihr davon esst, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse." ...1.Mose 3:5
So hatte die Sünde den Ursprung. Nun war ihr leben nicht mehr schön und sie mussten arbeiten um zu überleben. Aber das schlimmste: sie alterten und mussten am Ende sterben. Wie auch alle ihre Kinder und Nachfahren (und auch wir), waren sie nun Sünder.

Weiter beschreibt die Bibel die heutigen Tage: 2. Timotheus 3:1-4:
"Dies aber erkenne, dass in den letzten Tagen kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird. Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmassend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen, die Vergnügung mehr lieben als Gott."

Aber der Grund ist auch klar. In der Offenbarung wirds offenbart:
Offenbarung 12:12:
"Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und grosse Wut hat, da er weiss, dass er nur eine kurze Frist hat."

Demnach ist nicht Gott an allem Leid schuld, sondern der Teufel da die ganze Welt in seiner Macht liegt, auch wenn wir von Gott stammen, wie 1.Johannes 5: 19 sagt.


melden
Anzeige
beobachter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

14.08.2003 um 18:34
Ich glaube nicht an Gott aber ich bin glaub ich so tolerant zu sagen das ich normaler Weise kein Problem mit religiösen Menschen habe, da ich der Meinung bin das viele Menschen mit Hilfe der Religion viele Probleme besser verarbeiten können, Kraft schöpfen oder besser mit der Angst vorm Tod umgehen können.

Aber hier wurde auch gesagt das das Leben nach dem Tod eh viel besser wäre als auf dieser Erde. Nun ja dann stell ich die Frage woher wollt ihr das wissen? Diese Einstellung kann sehr schnell zu religiösen Fanatismus führen.
Trotzdem will ich sagen für alle die religiös sind, das das Leben hier ein Geschenk ist egal ob von der Natur oder von Gott und man es geniessen soll, denn auch Gott würde es so wollen.


melden

Der Glaube an Gott

14.08.2003 um 20:51
@ fehu

Ich frage mich nur bei dieser Geschichte, warum Satan Einlass zum Eden hatte
und warum Gott Adam und Eva so machten das sie nicht gehorschten.
Er hatte sie doch erschaffen und haette so Dinge wie Neugier und Ungehorsam einfach
weglassen koennen.
Vielleicht weil Gott es so wollte.

..und

" Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmassend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen, die Vergnügung mehr lieben als Gott."

Ich kenne viele auf die dies nicht zutrifft aber trotzdem nichts mit Gott am Hut haben.


Und dieser Teufel, der da herabgekommen ist....da Frage ich mich wirklich seit
wann dies der Fall ist. Seit dem ersten Einzeller oder vielleicht nicht direkt beim
Urknall.

Sorry, aber die Bibel beschreibt im Grunde alle Lebenslagen und man wird immer was
finden wo man irgendeinen Scheiss hereininterpretieren kann und am Ende
wahrscheinlich noch shizophrene Zuege annimmt. Viele behaupten dann naemlich
jede Handlung hier auf der Erde waere von Gott oderJesus gestaeuert und allem
was einem persoehnlich nach eigener Anschauung missfaellt schiebt man dann
den Teufel zu.

Zum Beispiel G.Bush "Achse des Boesen " oder die Twin Towers " Im Namen Allahs "
Dieses Buch ist zum Teil der reinste Krieg.
Jesus selber wuerde diese heiligen Schriften wahrscheinlich verbrennen.





In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
fehu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

14.08.2003 um 22:32
@nemo

Jaja du hast schon recht, da gibt es jede menge in der man
"irgendeinen Scheiss hereininterpretieren kann" .
Andererseits ist auch alles ganz klar beschreiben. Vielleicht auch zu genau.

"Ich frage mich nur bei dieser Geschichte, warum Satan Einlass zum Eden hatte und warum Gott Adam und Eva so machten das sie nicht gehorschten.
Er hatte sie doch erschaffen und haette so Dinge wie Neugier und Ungehorsam einfach weglassen koennen. Vielleicht weil Gott es so wollte. "

Das ist glaub ich vorher schon mal besprochen worden mit dem freien Willen.
Hätte er uns wie Roboter gemacht die genau das machen, was er will...naja.

"" Denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, anmassend, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, nicht loyal, ohne natürliche Zuneigung, für keine Übereinkunft zugänglich, Verleumder, ohne Selbstbeherrschung, brutal, ohne Liebe zum Guten, Verräter, unbesonnen, aufgeblasen, die Vergnügung mehr lieben als Gott."

Ich kenne viele auf die dies nicht zutrifft aber trotzdem nichts mit Gott am Hut haben. "

Ja klar, ich auch. Aber im Verlauf der Zeit ist das immer schlimmer geworden
wie es übrigens auch prophezeit wurde in 2.Timotheus 3:13

"Und dieser Teufel, der da herabgekommen ist....da Frage ich mich wirklich seit wann dies der Fall ist. Seit dem ersten Einzeller oder vielleicht nicht direkt beim Urknall. "

Tja, das ist eine zeimlich komplizierte Sache... um es kurz zu fassen:
Es ist die Rechnung der "sieben Zeiten der Nationen" = 2520 Jahre
Die Bestimmten Zeiten der Nationen begannen im Jahre 607 v.u.Z. Rechnen wir diesem Datum 2520 Jahre weiter, so kommen wir zum Jahre 1914,
indem auch der erste Weltkrieg ausbrach.


melden
battle-angel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

15.08.2003 um 15:56
Ich denke es ist nicht möglich im Rahmen eines Forums den Glauben an Gott zu diskutieren. Mal ehrlich...macht das denn Sinn?
Es gibt so viele verschiedene Formen des Glaubens und das führt doch zu nichts oder?
Meine Meinung ist, dass ein Mensch ohnehin nicht in der Lage ist Gott in Worte zu fassen. Gott ist unvorstellbar und was man nicht in Worte fassen kann, kann man auch nicht diskutieren oder? Es kann einfach nicht gelingen Gott zu definieren. Er ist ein Gefühl und wer dieses Gefühl nicht selbst erlebt hat und kennt wird nicht an ihn glauben können. Und jetzt kommt wahrscheinlich wieder, dass der Glauben auch anerzogen ist, aber das ist nicht so.
Man kann einem Kind sagen dass man selbst an Gott glaubt und man kann ihm erklären, dass Gott toll ist. Aber wenn ein Mensch nicht irgendwann in seinem Leben mal spürt, dass Gott für einene da ist, dann wird er irgendwann sagen "ich bin Christ" aber diese Worte bedeuten diesem Menschen dann nichts weil er nie erlebt hat was ein Christ ist. Man kann anerzogen bekommen dass man nicht darüber spricht wenn man nicht an Gott glaubt, doch wird man nie einem Menschen das Gefühl des Glaubens vermitteln können.
MfG Battle-Angel


melden

Der Glaube an Gott

15.08.2003 um 21:10
Ich weiss aber wie das Gefuehl von Gott ist.
Wie es einen durchstroemt und es einen wirklich berrauscht.
Sowas kann aber genauso eine Funktion im Hirn sein, wenn man wirklich aus
ganzen Herzen an Gott glaubt dann ueberkommt es einen wie zum Beispiel
wenn man eine Musikpassage hoert und auf einmal...wusch Gaensehaut.
Bei Gott ist dies nur noch ein paar mal staerker.
Ich hatte damals als dieses Gefuehl mich ueberkam
aus reiner Dummheit dann auch angefangen an die Bibel zu
glauben und es hat mich eher in den Wahnsinn getrieben.
Ich hab noch nie etwas mit Drogen gehabt aber dieses Erlebnis war nen Trip.
So hatte ich es zumindest erlebt. Aber im Nachhinein fuehl ich mich leider verarscht. Einen Glaube an einen Gott habe ich trotzdem, aber in welcher Form bleibt
leider das Raetsel. Deswegen koennte Gott uns auch alle verarschen oder diese
Welt hier ist gar nicht von ihm..oder ist er wirklich gut und gerecht, usw... ?
Was ich nur fuer mich weiss, hinter jedem Zustand steckt ein Meschanismus.
In den Atomen , in der Natur, sogar in geistigen Welten, sogar in Gott und
wenn einer die absolute Wahrheit kennen wuerde waere meines achtens das menschlische Gehirn in der Lage es zu begreifen...immerhin enstand es aus dem ganzen Wirrwarr.



In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
battle-angel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

15.08.2003 um 23:27
@ nemo
Du hattest dieses Gefühl und deshalb solltest du wissen dass es nicht von deinem Kopf kommt. Wenn du mit der Seele an Gott denkst weißt du dass er für dich da ist. Wenn du mit dem Kopf denkst bleiben Zweifel die ich nachvollziehen kann, aber in erster Linie sind es zweifel an dich selbst denke ich. Zweifel dass du dieses Gefühl falsch interpretierst und es nicht wahr sein könnte. Richtig? Hör auf dir das erklären zu wollen, dann spürst du dass du es verstehen kannst. Der Kopf kann Dinge aufnehmen...und sie irgendwie erklären und wenn er es nicht erklären kann stempeöt er es als falsch ab. Dein Geist aber, deine Seele kann die Dinge begreifen und ist in der Lage sie zu verstehen.
Die Bibel ist von Menschen geschrieben, wie soll das was darin steht alles richtig sein? Sie ist kein Werk Gottes. Das einzige wozu sie dienen könnte, ist das man mehr über Gottes Sohn lernt. Es steht Gutes darin, aber auch viele falsche Sachen denke ich.
Und wenn du sagst dass uns Gott nur verarschen will, dann müsstest du das eigentlich besser wissen...in dir drin weißt du es besser. Hab ein bisschen mehr respekt und versuche nicht nur zu fragen sondern auch Gottes Antwort zu hören. Und wenn du sie gehört hast dann versuch deinen Verstand davon abzubringen dir zu sagen dass es nicht sein kann und zweifel nicht daran dass du ihn gehört hast.
Gott ist nicht unerreichbar...die Menschen müssen sich ihm nur öffnen.
MfG Battle-Angel


melden
fehu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

16.08.2003 um 01:13
@battle-angel,
Genau das denke ich auch.
Nur dass ich die Bibel als
Gottes Buch ansehe. Klar, die Menschen haben es
geschrieben, aber die Bibel selbst sagt ein von
Gott inspiriertes Buch zu sein. Das ist natürlich kein Beweis aber
ich bin beim lesen schon so oft an Stellen angelangt an denen ich einfach
sagen musste: "Verdammt, woher wussten sie das!" :|
Da sind so viele Sachen, die in der Bibel standen und
erst vor kurzem wurde es wissenschaftlich belegt oder sogar
zuerst von der Wissenschaft als falsch abgestempelt aber später als richtig erwiesen.
Angefangen von der Tatsache, dass in Hiob steht die Erde hänge im nichts
oder in Jesaja dass sie rund ist. Dass sind 3000 Jahre alte Aussagen.
Und wer die Geschichte ein wenig kennt, der weiss von der Scheibenstory u.s.w
Auch der Kreislauf des Wassers wird beschrieben. In dieser Zeit war dies aber völlig unbekannt. Das Wasser laufe am Ende der Erde über, dachte man.
Aber auch von der Medizin und Gesundheit und in vielen weiteren Punkte sind Dinge drin, die ich mir ohne dass Gott da seine Finger da nicht im Spiel gehabt hätte, echt nicht erklären kann. Und das ist verdammt viel!
Da kann ich auch verstehen warum ein grosser Wissenschaftler wie es Isaac Newton war, sagte: "Keine Wissenschaft ist besser belegt als die Religion der Bibel."
Die Bibel wurde in einer Zeitspanne von fast 1600 Jahre geschrieben. Ungefähr 40 gewöhnlichen und ungelehrten Menschen waren die Autoren. Und alles stimmt überein. ???
Die Prophezeiungen sind so ein anderes Thema das mich zum staunen bringt.
Und wie die Weltgeschichte beweist haben sich Dinge bewahrheitet, die Jahrhunderte zuvor in der Bibel geschrieben wurden.
Ich kann davon, was mir noch geblieben ist aufzählen und erklären, wenns jemand interessiert, für genaueres müsste ich nochmals "nachforschen". Ist aber auch möglich.

Jeder denke natürlich was er will aber ich persönlich finds krass. Hätte nie gedacht, als ich anfing die Bibel zu lesen, dass ich so was lesen werde.

Ist nur meine Meinung... ;)


melden
dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

16.08.2003 um 04:37
An einen Gott oder höheres Wesen zu glauben ist die Natur des denkenden Menschen, was aber im Laufe der Evolution wieder abgeworfen/aufgehoben wird. Der absolut frei und selbst denkende intelligente Mensch wird erkennen das es keinen Gott geben kann.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
fehu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

16.08.2003 um 08:41
Du hast mich überzeugt ;)


melden
battle-angel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

16.08.2003 um 13:48
@ dr.lemming
Ein frei denkender Mensch, wie du es ausdrückst wird nie in der Lage sein Dinge die über sein Wissen oder über seine Vorstellungskraft herausgehen zu begreifen, weil für ihn das einzige Wissen dass er besitzt in seinem Kopf...
MfG Battle-Angel


melden
dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

16.08.2003 um 22:18
@ battle-angel
Hmm das stimmt vielleicht jetzt, aber 1. wir entwickeln uns weiter und werden intelligenter und verstehen mehr (das wir jemals ALLES verstehn halte ich eh für nicht zu erreichen) und 2. ein Mensch muss ja nicht alleine denken, eine Gruppe von denkenden Menschen kann viel mehr Verstehen, da sie ihre Gedanken austauschen können und sie eventuell verknüpfen können.

Außerdem kommt es nur indirekt darauf an was ein Mensch als "Wissen" im Kopf hat, denn ein Mensch kann lernen und durch neue Erfahrungen neue Möglichkeiten sehen. Durch verbinden von Wissen ensteht dann neues Wissen was der Mensch selbst aber garnicht durch direkte Erfahrung wissen könnte.

Beispiel: Wenn ein Mensch weiss, das 1+1=2 und 1+2=3 (also sein Wissen) dann kann er durch denken (vielleicht) auch 3-1=2 (lernen), indem er Wissen verbunden hat und dadurch neus geschaffen hat.

Das ganze ist ein unendlicher Lernprozess wobei ich mal folgende These aufstelle: "Wir werden immer mehr Wissen, aber niemals alles".

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
battle-angel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

17.08.2003 um 15:11
@ Dr.Lemming
Deine Theorie lässt sich aber nicht auf Gott übertragen, worum es eigentlich geht, denn Gott ist nicht so einfach und logisch gestrickt wie die Mathematik. Und selbst wenn du später einmal mehr darüber wissen wirst, ist das reine Spekulation. Die Menschen die sich aber wirklich mit ihm auseinander setzen, sind in der Lage die Dinge zu begreifen. Das meinte ich. Denn sie denken nicht, sondern fühlen und handeln und das ist im Endeffekt mehr wert, als irgendwelche Überlegungen. Es ist so, dass sie es erfahren werden, wärend Menschen die sich versuchten alles zu erklären nicht zu Antworten gelangen werden und somit irgendwann aufgeben.
MfG Battle-Angel


melden
vulkanier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

17.08.2003 um 16:45
Hallo,

Die Frage stelle ich doch einfach mal, wer bitte schön sind "Wir"? Mein Senf zu diesem Thema: je intelligenter die Menschheit wird, desto dümmer wird der Einzelne. Ich maße mir nicht an, zu verstehen, wie mein Computer funktioniert. Und wie mein Gehirn funktioniert mit seiner 10 hoch 16 bit Verarbeitungskapazität, da kann ich wohl keinen Menschen fragen. Aber mein kleines Spatzenhirn glaubt an Gott. Ich glaube, der hat dieses Universum nur erschaffen, um immer mehr Menschen zu züchten. Auf daß sich alle auf die Pelle rücken und gegenseitig das Leben immer schwerer machen. Ich habe mich einfach mit seiner Existenz abgefunden und lasse mir eigentlich gerne in der Birne rumrühren. Ist auch richtig praktisch, ich kann all meine Schuld jetzt abgeben. Der Typ war das also.

Liebe Grüße

Ich weiß, daß ich Nichts weiß.


melden
dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

17.08.2003 um 23:06
@ Battle-Angel
Wir sind unterschiedlicher Meinung ;)
Aber ich respektiere deine Meinung, jeder soll den Weg gehen den er für sich selbst als richtig und passend hält.

" [..], sind in der Lage die Dinge zu begreifen. Das meinte ich. Denn sie denken nicht, sondern fühlen und handeln und das ist im Endeffekt mehr wert, als irgendwelche Überlegungen."

Tja das sehe ich Anderes, denn das "fühlen" ist meiner Meinung nach nichts Anderes als die Illusion deines Hirns, durchzogen von elektrischen Nerven, chemischen Reaktionen mit der Grundlage der Mathematik.

Denn wenn du fühlst ist das (meine Meinung) nichts übernatürliches sondern eine Reaktion von den Komponenten in deinem Kopf... was auch nichts mit Gott zu tun hat.

Aber ich denke zwangsweise den Anderen zu überzeugen funktioniert eh nicht ;) deshalb soll jeder denken was er will, aber schön das man sich mal Austauschen kann :)

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
wolfsfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

22.08.2003 um 18:05
als erste: mir ist es wurst ob jemand an gott glaubt oder nicht. ich bin überzeugt das es ihn als höhere macht gibt und auch das das leben nach dem tod schön wird. ich selber hänge am leben auf der erde und ich hoffe ich darf nach meinen tod manchmal auf die erde.
wo bleibt gott im irakkrieg? keine ahnung. aber mal erlich. wenn gott kommen würde und den krieg beenden würde beziehungsweiße beendet hätte hätte bush an gott geglaubt? würden nicht viele menschen versuchen gottes tad zu leugnen? und würden nicht viele menschen Glauben heucheln und versuchen profit zu machen (pilgerreisen t-shirts und son zeug)?
warum nehmen so wenige menschen die kleinen wunder war?

ich wünsche euch allen freunde die euch die melodie eures herzens vorsingen wenn ihr sie vergessen habt.


melden

Der Glaube an Gott

22.08.2003 um 22:10
@ Freund der Woelfe.

G. Bush glaubt an Gott. Er ist quasi wie man so schoen sagt ein "born again".
Wiedergeboren zum Christen. Er hielt es vor allen Dingen aus goettlicher Sicht
gerechtfertigt den Irak anzugreifen. Da gab es Berichte drueber im Spiegel und im Focus.
Gott und Politik ist eine ganz brisante Mischung. Man handelt doch nach dem Wille Gottes.
Tja, stellt sich nur die frage, welcher ist es denn nun der wahre Gott, Allah oder Jehova und
welche zig anderen namen es fuer ihn noch gibt ! "g"
Der wahre Gott haette doch wissen muessen das seine Bibel auch falsch interpretiert
werden kann und der Menschheit sogar mehr schadet als gutes tut.
In jedem einzelnen kann die Bibel gutes bewirken aber auf die Gesamtheit ?

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden

Der Glaube an Gott

22.08.2003 um 22:51
Eine andere deutungsweise wie der mensch gott sieht.
Unsere gesellschaft befindet sich in einem merkwürdigen phase des wandels:
Während wisseschaft und technologie bemerkenswerte fortschritte machen, gewinnen unwissenschaftliche werte und der glaube an paranormales und okkultes immer mehr an boden. Während ein intaktes familienleben lautstark beachworen wird, steigt die scheidungsrate, und die gewalt in der ehe nimmt zu. Die angst vor einem atomkrieg der supermächte ist durch die angst der krimminalität auf der strasse und drogen an der schule ersetztz wurden; und der wirtschaftliche unterschied zwischen den reichen und mächtigen gegenmüber den legionen der armen und machtlosen wird immer grössser.

Dieser wandel schafft chaos, das es für viele bürger schwer macht, an irgendwas zu glauben, irgendjemanden zu vertrauen, für irgendwas einzustehen.
In dieser zeit der veränderung und auflösung stehen sektenführer mit ihren einfachen rezepten, was gedacht, was gefühlt und getan werden soll, auf sicheren boden

Folgt mir, ich kenne den weg der vernunft, der sicherheit und es heils.


Ist es wirklich so, das alles erst im chaos versinken muss, damit etwas wunderbares wie ein phönix aus der asche wiedererstarken kann zu neuem glanze.

Es drängt sich immer wieder die frage nach dem sinn des lebens in den vordergrund --- und mit ihm die frage nach der quelle des sinns.
Der Gott der kindheit, der weise alte mann mit dem rauschebart, ist längst keine hilfe mehr. Doch die hoffnung, dass es ihn vielleicht doch in irgendeiner form geben möge, haben viele menschen nie ganz verloren.
Sie sind auf der suche nach """"""""""soetw as wie Gott""""""""""" und gehen dabei die unterschiedlichsten wege. Ihre fragen" was gibt den leben sinn?" lässt sich dann überhaupt nicht einfach beantworten.
Vor allen in zeiten, in dennen sich der zweifel an der existenz einer höheren gestaltenden macht verstärkt aufdrängen, werden
die suchenden heftig verun----------sichert.
Wo ist der sinn von krieg, Krankheit und katastrophen fragte nemo!

____________________________________________ _____________________


Isaak b. singer hatte darauf eine originelle antwort:
Gefragt wie eine gottesvorstellung mit dem holocaust vereinbar sein könnte, meinte er:

____________________________________________ _____________________


""""""Warum sind wir so arrogant zu glauben, dass unser universum das einzige ist?
Es kann doch auch andere geben, die auch ihren gott haben. Und wer sagt, das unser universum das beste ist?
Vielleicht ist es wie bei dem theater. Wenn ein stück am broadway erfolg hat, geht es auf Tournee wird quasi dverschickt.
Allerdings gibt es da nicht mehr die erstbestzung, sondern eine truppe aus schwächeren schauspielern.
Vielleicht ist unser Gott eben auch nicht das original, sondern eine tourneebesetzung.

____________________________________________ _____________________



In diesen sinne wünsche ichn euch eine angenehme nachtruhe und denkt daran, das wir doch nur vieleicht auf dieser erde hier nur eine tourneebesetzung sind.


____________________________________________ ________________
____________________________________________ _____________
____________________________________________ ______
_____________________________________
______________________
freundlichst joesélle


täter bleiben immer täter und opfer bleiben immer die opfer zu allen zeiten und zu jederzeit


melden
honkibärle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Glaube an Gott

30.08.2003 um 19:55
Also, jetzt mal meine Meinung zu der ganzen Sache mit Gott. Ich glaube nicht an ein "allmächtiges Wesen, das über uns schwebt". Ich glaube vielmehr, dass wir alle einen Teil Gottes in uns tragen. Wenn man es nun Gott nennen will. Ich nenne es lieber "Weltseele" oder "Ursprungsseele". Wir alle sind entstanden aus einer, einer allmächtigen Seele und einen Teil dieser Allmacht tragen wir noch immer in uns. Das bedeutet, dass wir nicht so hilflos sind, wie wir glauben, sondern vieles im Leben ändern können und auch müssen. Das Geheimnis liegt in der Zusammenarbeit. Wir müssen mit allem, was lebt, auf der Erde zusammenarbeiten: Mit allen Menschen, allen Tieren, allen Pflanzen....Ich denke, dass irgendwann, in ganz ferner Zukunft, alle Seelen auf der Erde, alle Teile dieser Ursprungsseele, wieder eins werden und die Allmacht somit zurückkehrt. Bis dahin sollten wir keine Ausflüchte suchen und niemanden, auf den wir irgendetwas abschieben können, sondern einsehen, dass alles im Leben uns irgendwie weiterbringen kann. Wir sollten nicht in Selbstmitleid zerfließen und irgendjemanden für unsere Misere verantwortlich machen, außer uns selbst. Für das Problem, das auftritt, sind wir vielleicht nicht verantwortlich, aber dafür, dass wir mit ihm nicht umgehen können. Wenn wir lernen, mit den Problemen umzugehen, brauchen wir auch nicht mehr den Glauben an einen Gott, der uns im Zweifelsfall dann doch hilft. Dann können wir Verantwortung für uns selber übernehmen. Wir müssen nur daran glauben, dass nichts, was geschieht, ohne Grund geschieht.

Und zu der Sache mit "von Gott gewollt" und "aus Gottes Wille gehandelt", kann ich nur sagen: Ich verabscheue die Menschen, die den Glauben anderer Menschen für sich selbst missbrauchen. Die Menschen gab es schon immer. Die ganze Kirche ist doch nur ein großer Machtapparat, geführt von machthungrigen und geldgierigen Aufschneidern. Ich will nichts gegen den Glauben sagen und toleriere den Glauben eines jeden, aber man sollte sich dafür nicht an Institutionen hängen. Mit Scientology dasselbe. Ich verurteile es, dass sie für ihre Kurse soviel Geld nehmen. Die Scientology-Kirche ist genau wie die christliche Kirche nur ein großes Wirtschaftsunternehmen. Nicht der Glaube, aber die Institution, die dahinter steht. Und jeder, der sich dieser billigen Mittel bedient, gehört verurteilt. Er zieht damit Menschen in den Dreck, die wirklich an der Ideologie festhalten, ohne nach Geld oder Macht zu streben.


melden
Anzeige

Der Glaube an Gott

31.08.2003 um 13:33
@ Honkibärle

Da hast du wirklich recht und auch das mit der Urseele erklaer ich mir so.
Wenn Gott wirklich alles in sich trägt muß er ja auch quasi Wissen wie sich das
Leben eines z.b. Marienkäfers anfühlt. Er muss sich dafür ganz klein machen und darf gar nicht
wissen das er "Gott" existiert. Also gottes Rekarnation durch das ganze Leben
eines Marienkäfers. Und genau so tut er das bei allen anderen Lebewesen, mit
uns Menschen natürlich eingeschlossen. Und so werden wir uns letztenendlich
selbst auch in Gott wiederfinden. Dieser Wiedereintritt in Gott ist vielleicht dieses
helle Licht am Ende des Tunnels von dem immer wieder berichtet wird bei Nahtoderfahrungen !
Und auf welchen Prinzip unsere reelle Welt die uns umgibt aufgebaut ist habe
ich im Thread " Ist die MAtrix Real " gepostet.
Wenn man sich mal mit Quatenphysik beschäftigt dann wird man erkennen,
das im Hintergrund unserer Welt wirklich sowas wie ein Computer wirkt.
Da gibt es wirklich gespenstige Experimente die sich auch immer wiederholen
lassen und deren Ergebnis immer wieder gleich ausfällt.

In der 0 steckt des Rätsels Lösung !


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden