Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Joe Biden: 46. Präsident der USA

547 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Trump, Präsident ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 17:53
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ja, logischerweise, um diese eklatante Schlagseite hier auszugleichen.
Wenn man ein Monster verteidigt, weil man denkt, es wäre die eigene Aufgabe Ausgleich herzustellen, weiß ich nicht, ob die eigene Moral vielleicht Problematisch ist.

Aber gut, wer weiß wo dein Schlußstrich bei Trump gewesen wäre, falls es einen gegeben hätte...


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 18:02
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:[...] kritik an Trump hörte man selten bis gar nicht.
Das ist ja die grundlegende Annahme, dass ich mich gefälligst als 30. Mitkommentator in den Gleichschritt einreihen sollte, ansonsten wäre ich verdächtig. Aber dieses Verständnis teile ich nicht mit dir.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:icht mal als er mit seinen Anhängern zum Kapitol laufen wollte, nicht mal da war er "böse". Nein, nicht als er Georgia unter druck gesetzt hat, nichts.
Tut mir Leid, das ist leider Fake-News. Aber du kannst mich gerne eines besseren belehren und mir anhand von Beiträgen, die es von mir nicht gibt, diese Unterstellung belegen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Bei Donald stört es dich zwar - aber so wirklich schlimm ist es eher bei den Demokraten...
Genau so ist es. Das ist ein ganz entscheidender Punkt. Aus einer Position der Macht heraus wiegen gewisse Handlungen in meinen Augen deutlich schwerer. Und ich sehe eine zu große Machtfülle bei den Demokraten. Man hat die Chance zur Einheit vertan und hat sich für Vergeltung entschieden. Vielleicht bin ich auch zu sehr Idealist.

Aber lest euch mal in die Geschehnisse nach den Wahlen 1994 in Südafrika ein, als Nelson Mandela erster schwarzer Präsident wurde. Und die damalige Situation dort wiegt ungemein schwerer als die jetzige Situation in den USA. Und dann vergleicht mal Nelson Mandelas Handlungen und Reden mit denen der Biden Administration. Vielleicht merkt hier der ein oder andere den Unterschied. Das heißt nicht, dass jeder die Größe eines Nelson Mandelas haben muss, jedoch muss auch niemand so ein Zwerg sein wie die Biden-Administration.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Wenn man ein Monster verteidigt, weil man denkt, es wäre die eigene Aufgabe Ausgleich herzustellen, weiß ich nicht, ob die eigene Moral vielleicht Problematisch ist.
Leider ist die Welt nicht so eindimensional und einfach, wie du sie gerne sehen würdest.


3x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 18:08
@MoltoBene
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Leider ist die Welt nicht so eindimensional und einfach, wie du sie gerne sehen würdest.
Ich hab vergessen das du ja den totalen Durchblick hast und eben die "Wahrheit" kennst.

Das ist sehr einfach für mich.
Du verteidigst Trump und versuchst unbedingt Biden und die Demokraten schlecht zu reden.

Stätiges messen mit zweierlei Maß zeigt deutlich welches Geisteskind du bist.

Daher ist das ganz allein dein verschulden, als was du hier gesehen wirst.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und ich sehe eine zu große Machtfülle bei den Demokraten. Man hat die Chance zur Einheit vertan und hat sich für Vergeltung entschieden. Vielleicht bin ich auch zu sehr Idealist.
Das ist der absolut Hohn.

Ignorieren was Trump gemacht hat und auf Einheit gehen, wenn die Reps vier Jahre lang nichts anderes gemacht haben als zu spalten?

Und weil die Dems keine massive Harmonie suchen, sind sie die bösen.

Was du beschreibst ist der Wunsch nach einer Toxischen Beziehung, in der die Dems gefälligst der devote Part sind und sich den Reps fügen müssen.

Wie kann man so weltfremd sein wie du?


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 18:13
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist ein ganz entscheidender Punkt. Aus einer Position der Macht heraus wiegen gewisse Handlungen in meinen Augen deutlich schwerer. Und ich sehe eine zu große Machtfülle bei den Demokraten
Ja ne is klar, drum warst du auch so dagegen daß Donnie und die Republiscumer noch schnell vor der Wahl ACB in den SCOTUS durchgedrückt haben? Scheinheilig...
When Supreme Court Justice Antonin Scalia died in February 2016, Senate Majority Leader Mitch McConnell, R-Ky., said a vote on the next Supreme Court justice shouldn’t be held during an election year.
Quelle: https://www.politifact.com/factchecks/2020/sep/22/mitch-mcconnell/mitch-mcconnell-flip-flops-considering-supreme-cou/


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 20:03
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ich hab vergessen das du ja den totalen Durchblick hast und eben die "Wahrheit" kennst.
Die Wahrheit kennt wohl niemand.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Das ist sehr einfach für mich.
Du verteidigst Trump und versuchst unbedingt Biden und die Demokraten schlecht zu reden.
Ganz so einfach ist es nicht, genauso wenig wie die Welt in ihrer Komplexität deinem Weltbild entspricht.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Stätiges messen mit zweierlei Maß zeigt deutlich welches Geisteskind du bist.

Daher ist das ganz allein dein verschulden, als was du hier gesehen wirst.
Das halte ich gerade noch so aus. Ich würde hier nicht gegen Strom schwimmen, wenn ich es für mich als erstrebenswert erachten würde, in euren Kreis aufgenommen werden zu wollen. Es gibt gewisse Dinge, da muss man nicht unbedingt dazugehören.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ignorieren was Trump gemacht hat und auf Einheit gehen, wenn die Reps vier Jahre lang nichts anderes gemacht haben als zu spalten?
Hier stellt sich die Frage - Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Nach 8 Jahren Obama wird ein Republikaner gewählt und von Beginn an wird seitens der Demokraten und einschlägiger Medien alles dafür getan den gewählten Präsidenten zu diskreditieren, seine Wähler zu verunglimpfen und seine Wahl mit einer Verschwörungstheorie (russische Einflussnahme/Manipulation) zu delegitimieren. Die Demokraten haben - auch wenn das vielleicht einige hier im Unterforum und dort drüben denken - kein naturgegebenes Anrecht den Präsidenten zu stellen.

Letztlich gibt es halt stets ein Zusammenspiel von Ursache und Wirkung. Den Keil in die Gesellschaft, der auch Trump zur Präsidentschaft verholfen hat, den haben die Demokraten schon vor seiner Zeit ganz alleine in den Boden gerammt. Nur deswegen wurde er überhaupt Präsident.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Und weil die Dems keine massive Harmonie suchen, sind sie die bösen.
Naja, wenn die Demokraten sich "Unity" auf die Fahne schreiben und Vergeltung praktizieren, dann hat das nun einmal einen faden Beigeschmack. Und es ist vollkommen legitim, dass du ebenfalls Vergeltung bevorzugst. Es gibt Menschen, die haben Größe (Nelson Mandela) und eben Menschen, die haben keinerlei Größe. Ich denke, als Orientierungspunkt sollten aber immer jene Menschen herangezogen werden, die Größe besitzen. Kannst du natürlich auch anders sehen.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Was du beschreibst ist der Wunsch nach einer Toxischen Beziehung, in der die Dems gefälligst der devote Part sind und sich den Reps fügen müssen.
Ich bezweifle, dass sich Nelson Mandela damals devot den ehemaligen Machthabern des Appartheid-Regimes unterworfen hat. Er hat jedoch im Interesse des Landes unglaubliche Größe gezeigt und keinen Gedanken an Vergeltung verschwendet. Ich erwarte nicht, dass Joe Biden ein Nelson Mandela wird - das wäre für jemanden wie Joe Biden auch wohl eine riesige Nummer zu groß, aber etwas mehr von "Unity" könnte es schon sein.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Wie kann man so weltfremd sein wie du?
Die selbe Frage stelle ich mir jedes Mal, wenn ich in diesen Thread schaue.
Zitat von rambaldirambaldi schrieb:Ja ne is klar, drum warst du auch so dagegen daß Donnie und die Republiscumer noch schnell vor der Wahl ACB in den SCOTUS durchgedrückt haben? Scheinheilig...
Auch hier wüsste ich kein einziges Statement, an dem du das festmachen könntest.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 20:15
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Dafür brauchst du auch keine russische Propaganda, um der Meinung zu sein, dass es sich unter dem IS und insbesondere in den vergangenen Jahren deutlich schlechter lebt.
Ja , ich kenn die Geschichten- kannst mal im Syrien thread vorbei gucken. Tatsächlich hät nur gefehlt das tulsi gabbard assad einen lupenreinen Demokraten genannt hätte dann könnten wir auch gleich wieder den Kreis zu donald trump schließen.
Auch so ein lupenreiner Demokrat der ganzen Bundesstaaten die Wählerstimmen enteignen wollte. Nur mit Panzern auf die eigene Bevölkerung schießen kann er noch nicht . Alles erlaubt, darf nur nicht schlechter wie beim IS sein. Dabei haben wir doch grade die Zähne fletschenden im capitol gesehen, die isis Terroristen kamen sich schon vor wie Anfänger. Gott sei dank sind im Bundesstaat Washington Schusswaffen öffentlich verboten;)


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 20:16
@MoltoBene

Ah na klar, die Reps können nichts falschen machen.
Selbst verständlich haben die Dems unter Obama die Gesellschaft gespalten...

Hörst du dir eigentlich selbst zu wenn du sowas schreibst?
Übelster Unsinn, aber das die Reps in deinen Augen wohl die Heiligen sind, können eben nur die Dems schuld haben.

Und was soll der Schwachsinn mit Nelson Mandela? Was ist das denn für ein Vergleich?

Wirre Versuche den Dems alle Schuld in die Schuhe zu schieben und die Reps als Opfer zu sehen.

Von den Unterstellungen, die du mir versuchst unter die Schuhe zu schieben mal ganz abgesehen.

Fakt bleibt, dass du versuchst Trump zu verteidigen und das alleine reicht für mich aus, dass deine Meinung für mich weniger zählt.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 20:34
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ah na klar, die Reps können nichts falschen machen.
Oh doch, selbstverständlich sind die Republikaner genauso wenig frei von Fehlern.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Selbst verständlich haben die Dems unter Obama die Gesellschaft gespalten...

Hörst du dir eigentlich selbst zu wenn du sowas schreibst?
Leider ist das der Fall gewesen. Wenn Menschen politisch kaum noch repräsentiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, dann kann man durchaus von Spaltung reden. Verächtlich nannte Hillary Clinton diese Wählerschaft "deplorables". Sie haben den Boden bereitet, den Trump daraufhin beschritten hat. Kannst natürlich auch der Auffassung bleiben Trump sei plötzlich vom Himmel gefallen, oder direkt aus der Hölle gekrochen.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Und was soll der Schwachsinn mit Nelson Mandela? Was ist das denn für ein Vergleich?
Ein sehr treffender Vergleich, sofern man ihn denn versteht.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Von den Unterstellungen, die du mir versuchst unter die Schuhe zu schieben mal ganz abgesehen.
Das ist lediglich die Quintessenz von dem, was du schreibst. Das hat wenig mit Unterstellung zutun. Dann solltest dir deine Beiträge nochmal genau durchlesen.
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Fakt bleibt, dass du versuchst Trump zu verteidigen und das alleine reicht für mich aus, dass deine Meinung für mich weniger zählt.
Das ist ein befremdliches Denken, aber durchaus nicht unüblich. Macht das Leben auch ungemein einfacher, genauso wie ein vereinfachtes Weltbild in Gut/Böse.

Letztlich gab es hier wieder unzählige Beiträge nachdem ich die mahnenden Worte von Tulsi Gabbard in die Runde geworfen und konkret gefragt habe, wie ihr die Situation einschätzt. Die meisten Beiträge zielten anschließend darauf ab, Tulsi Gabbard zu diskreditieren. Der Rest drehte sich dann wieder um Trump als das personifizierte Böse, dass man niemals verteidigen dürfe. Ihr habt in diesem Unterforum wirklich so eine Wagenburgmentalität entwickelt.


3x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 20:45
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Leider ist das der Fall gewesen. Wenn Menschen politisch kaum noch repräsentiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, dann kann man durchaus von Spaltung reden. Verächtlich nannte Hillary Clinton diese Wählerschaft "deplorables". Sie haben den Boden bereitet, den Trump daraufhin beschritten hat. Kannst natürlich auch der Auffassung bleiben Trump sei plötzlich vom Himmel gefallen, oder direkt aus der Hölle gekrochen.
Vollkommen unhaltbarer Unsinn, aber die Dems müssen eben an allem Schuld haben.
Haben die eigentlich auch schuld am Krieg gegen den Terror oder hat das Bush selbst machen dürfen?
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ein sehr treffender Vergleich, sofern man ihn denn versteht.
Nicht mal im Ansatz, aber na ja du denkst von dir ja auch das du Fehlerfrei bist und vollkommen alles verstanden hast und uns alle hier aufklären musst.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist lediglich die Quintessenz von dem, was du schreibst. Das hat wenig mit Unterstellung zutun. Dann solltest dir deine Beiträge nochmal genau durchlesen.
Ah jetzt weißt du sogar schon besser das was ich denke und schreibe?
Ultra fragwürdig würde ich mal freundlich sagen.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist ein befremdliches Denken, aber durchaus nicht unüblich. Macht das Leben auch ungemein einfacher, genauso wie ein vereinfachtes Weltbild in Gut/Böse.
Dems sind Schuld an der Spaltung, Schuld an Trump. Biden ist schlecht.
Dems sollten, jetzt wo sie an der Macht sind unbedingt diskussionslos auf die Reps zu gehen und alles vergessen was in den letzten vier Jahren passiert sind.

Ja klar, du findest nichts was die machen gut, kritisiert so ziemlich alles was die machen und nickst ab was Trump alles gemacht hat.

Ja okay, so kann man natürlich nicht ernsthaft behaupten, dass man kein Gut/Böse Weltbild hat.

Aber das du mit zweierlei Maß misst und puren doppelten Standard hast, ist selbst dem einfachsten User hier schon aufgefallen.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 22:30
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Man hat die Chance zur Einheit vertan und hat sich für Vergeltung entschieden. Vielleicht bin ich auch zu sehr Idealist.
Meinst du die Sache "Vergeltung" das Impeachment für das Anstacheln der Gewalt? Böse Vergeltung, wo leben wir den, in dem jemand nicht einfach tun und lassen kann was man will.
Wirst du auch von Vergeltung sprechen wenn sich herausstellt das Trumps Wahlkampfteam tiefer in der Sache drin steckt als die Veranstaltung am 6. vor dem Sturm oder seine ganzen Aufrufe?

Ungefähr so: Ich wurde ver
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und ich sehe eine zu große Machtfülle bei den Demokraten.
klar, diese Machtfülle die gab und gibt es bei den Republikanern natürlich nicht. Keine Frage. Haben zwar nur seit 81 nur die hälfte aller Präsidenten gestellt. Aber die Machtfülle haben sie trotzem. Ja ok, Kongress, Senat usw... ist zwar auch recht ausgeglichen - aber die Machtfülle gibt es nur bei den blauen - das muss man ja sehen.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Tut mir Leid, das ist leider Fake-News. Aber du kannst mich gerne eines besseren belehren und mir anhand von Beiträgen, die es von mir nicht gibt, diese Unterstellung belegen.
Die gibt's es ja nicht - das ist ja das eindeutige Zeichen bei dir ;)
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist ja die grundlegende Annahme, dass ich mich gefälligst als 30. Mitkommentator in den Gleichschritt einreihen sollte, ansonsten wäre ich verdächtig. Aber dieses Verständnis teile ich nicht mit dir.
Nö, das würde dir eher eine Gewisse Objektivität und Sachlichkeit attestieren. Den du redest immer von Gut und Böse... macht aber ein Republikaner etwas böse - kommt nicht viel. Kommt was von den Demokraten - oder du bist der Meinung es war in Ordnung was Trump gemacht hat - kommst du an und gut und böse und überhaupt.

Ist wie das geblubbere mit der Machtfülle der Demokraten und btw. auch deine Meinung zur Briefwahl. Zwar keine Fakten, keine Hintergründe dazu - aber hey "Sie ist anfällig und das basiert evtl. auf den Aussagen von Donald und einem Bericht von ein paar Jahren (Übrigens von einer Zeitung die bestimmt für FakeNews bekannt ist)...
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:getan den gewählten Präsidenten zu diskreditieren, seine Wähler zu verunglimpfen und seine Wahl mit einer Verschwörungstheorie (russische Einflussnahme/Manipulation) zu delegitimieren.
Also wenn der Präsident am ersten Tag seiner Vereidigung Alternative Fakten salon fähig macht, und die Presse berichtet ist es diskreditieren? Wenn de prasidentschaftskandidat lügt das es sich die balgen biegen und die presse berichtet ist es diskreditieren?
Der Präsident trump erzählt 30.000 Lügen und irreführenden Aussagen, aber darüber zu berichten ist diskreditieren?
Acht Jahre Obama die laut dir Schuld sind an einer Teilung, das der republikanische mehrheit Führer quasi mit der Wahl eine konstruktive Zusammenarbeit kategorisch mit den Worten: das Ziel der Republikaner ist es das die anstehende Amtszeit kein Erfolg wird...
Sagen dir eindeutig das die Demokraten die Leute an den Rand drücken... Klaro.
Obama war deutlich mehr als die Hälfte seiner Zeit eine lahme Ente... Weil sich die Republikaner einen scheiß für das Volk interessierten.
Analog hat es Trump durchgezogen, nicht der Mensch hat Priorität sonder die Aktienkurse.

Aber klar, die machtfülle der Demokraten und auch ausschließlich die Schild der Demokraten.
Ist ansichtssache, in etwa genau wie deine wiederholte lächerliche nicht vorhandene Beeinflussung durch Russland. Obwohl es einen Bericht gib, Republikaner zustimmten und selbst trump es bestätigte... Naturlich glaubt man in diesen Fall Putins Wort und es stellt für dich wiederholt kein Problem dar diese plötzliche Meinungsänderung Trumps als Zeichen zu erkennen das es ja keine wahlbeeinflussung gab...
Allein hier sieht man wie gerne du alternative Fakten lieber magst als Fakten.


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

27.01.2021 um 22:41
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Leider ist das der Fall gewesen. Wenn Menschen politisch kaum noch repräsentiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, dann kann man durchaus von Spaltung reden. Verächtlich nannte Hillary Clinton diese Wählerschaft "deplorables".
Auch hier sieht man wieder deutlich wie gerne du auf einen Lügenzug ausspringst:
https://www.politifact.com/article/2016/sep/11/context-hillary-clinton-basket-deplorables/hier findest du die besagte böse Rede im ganzen. Gerne kannst du verstehen um was es geht.
Sie geht in dieser Rede sogar auf jene Leute ein die nicht mehr gehört würden, denen es schlecht geht, die von der Politik vergessen wurden.

Und ja, deplorables nennt sie die sexisten, die Rassisten und schwulenhasser. Aber da sind wir wieder bei den alternativen Fakten, aus dem kontex reißen und bewusst lügen verbreiten. Rigth?

Ich weiss, von Trump's Fürsprecher ln, jene die das Gleichgewicht bilden wollen, sind oft auf der Meinung die proud boys seien nicht rassistisch, nur wenn die halt im Gänse arsch vor Kameras das white Power Zeichen machen ist das eher Schleichwerbung für weiße Zähne...


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 08:04
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Meinst du die Sache "Vergeltung" das Impeachment für das Anstacheln der Gewalt?
Das ist natürlich eine Farce und reine Symbolpolitik. Aber die Vehemenz, mit der man jetzt praktisch alle Demonstranten vom 06.01 in Geiselhaft nimmt und im Zuge dessen von domnestic terrorism spricht, lässt die Marschroute ganz klar erkennen. Unabhängig davon, dass domnestic terrorism hier absolut übertrieben ist, genauso wie die Legende eines Putsches, sind derartige Verurteilungen bei den BLM Demonstrationen, wo ganze Stadteile verwüstet wurden, nicht gefallen. Übrigens sind hier auch Regierungsgebäude angegriffen worden.
Und dass man auf Basis dieses Ereignisses jetzt sämtliche konservativen Stimmen incl. Fox News unterdrücken möchte und die MAGA Bewegung als potentiell gefährlich einstuft, ergo 75 Millionen Wähler, lässt in Zukunft nicht auf eine auf Ausgleich gerichtete Politik hoffen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:klar, diese Machtfülle die gab und gibt es bei den Republikanern natürlich nicht. Keine Frage. Haben zwar nur seit 81 nur die hälfte aller Präsidenten gestellt. Aber die Machtfülle haben sie trotzem. Ja ok, Kongress, Senat usw... ist zwar auch recht ausgeglichen - aber die Machtfülle gibt es nur bei den blauen - das muss man ja sehen.
Man sollte auch den vorpolitischen Raum mit einbeziehen, der ebenso wichtig ist, wie die Politik selbst. Und dass die Demokraten nicht nur von den MSM (bis auf FOX News) und der Unterhaltungsindustrie hofiert werden sowie mittlerweile auch die geballte Unterstützung sämtlicher Tech-Konglomerate auf sich vereinen können, kannst selbst du nicht leugnen. Und diese machtpolitische Schieflage wird nun konsequent ausgenutzt und ausgebaut. Das ist übrigens der natürliche Lauf der Dinge. Die Macht über die Information ist der Garant für den Machterhalt. Man muss lediglich den Meinungspluralismus kriminalisieren und ihn als Gefahr für die Demokratie stigmatisieren. Dass man jetzt zum Angriff auf FOX News bläst, sollte jedem vernunftbegabten Menschen zu denken geben. Übrigens ist vor derartigen Bestrebungen kein politisches Lager gefeit.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Die gibt's es ja nicht - das ist ja das eindeutige Zeichen bei dir ;)
Damit hast du dir aber nun wirklich selbst ein Ei ins Nest gelegt.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Den du redest immer von Gut und Böse... macht aber ein Republikaner etwas böse - kommt nicht viel. Kommt was von den Demokraten - oder du bist der Meinung es war in Ordnung was Trump gemacht hat - kommst du an und gut und böse und überhaupt.
Wie oft willst du dieses vermeintliche Argument noch aufwärmen, obwohl ich es bereits mehrmals erklärt habe, wieso ich mich dem einfältigen Einheitsbrei nicht anschließe. Ich war und bin kein ausgewiesener Freund der Republikaner oder Trump. Es gibt auf dieser Seite genauso ideologische Strömungen, die ich zutiefst ablehne, wie bspw. die Evangelikalen - aus den selben Gründen, wie ich die ideologischen Strömungen u.a. "white supramacy" und die Identitätspolitik bei den Demokraten ablehne. Nur liegt der Spielball der Macht aktuell und bis auf weiteres nun einmal beim ideologischen Flügel der Demokraten.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Und ja, deplorables nennt sie die sexisten, die Rassisten und schwulenhasser. Aber da sind wir wieder bei den alternativen Fakten, aus dem kontex reißen und bewusst lügen verbreiten. Rigth?
Ja, das tust du gerade. Es gibt nicht nur diese eine Äußerung aus dem demokratischen Lager über die Wähler der Republikaner und insbesondere die Wählerschaft Trumps. Die Verachtung dieser Gruppe kannst du eigentlich täglich in den USA beobachten. Man spricht bereits ganz offen davon, wie man diese Gruppe umerziehen solle. Ich verfolge diese Hybris und Arroganz schon etwas länger.


5x zitiert1x verlinktmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 08:48
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:genauso wie die Legende eines Putsches
Das war ganz eindeutig ein Putschversuch, also wieso "Legende"?

Trump hat die Wahl verloren, nicht mal knapp sondern sogar deutlich mit 7 Millionen Stimmen Differenz.
Der Putschversuch begann doch bereits schon, als er dieses Ergebnis dann nicht anerkennen wollte. Ohne den geringsten Hinweis auf Wahlbetrug, sogar nachdem ja in mehreren Bundesstaaten 3 Mal von Hand nachgezählt wurde, bis hoch zum Supreme Court sämtliche Versuche, das Ergebnis zu seinen Gunsten zu drehen, kläglich gescheitert sind, hat er es aber noch immer nicht akzeptiert und ohne Unterlass unter dem Vorwand eines angeblichen Wahlbetrugs seine Anhängerschaft systematisch weiter angestachelt. Nachdem Pence dann für ihn sogar noch das Gesetz brechen sollte, mündete das Ganze dann in seiner Rede, mit der Aufforderung an seine Anhängerschaft, zum Kapitol zu gehen...

Was ist daran eine Legende?


1x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 08:52
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ja, das tust du gerade. Es gibt nicht nur diese eine Äußerung aus dem demokratischen Lager über die Wähler der Republikaner und insbesondere die Wählerschaft Trumps. Die Verachtung dieser Gruppe kannst du eigentlich täglich in den USA beobachten. Man spricht bereits ganz offen davon, wie man diese Gruppe umerziehen solle. Ich verfolge diese Hybris und Arroganz schon etwas länger
Hast du dir die Rede von dem Deplorable durchgelesen? Mit Sicherheit nicht.
you could put half of Trump's supporters into what I call the basket of deplorables. Right? The racist, sexist, homophobic, xenophobic, Islamaphobic -- you name it. And unfortunately there are people like that. And he has lifted them up.
"But the other basket -- and I know this because I see friends from all over America here -- I see friends from Florida and Georgia and South Carolina and Texas -- as well as, you know, New York and California -- but that other basket of people are people who feel that the government has let them down, the economy has let them down, nobody cares about them, nobody worries about what happens to their lives and their futures, and they're just desperate for change. It doesn't really even matter where it comes from. They don't buy everything he says, but he seems to hold out some hope that their lives will be different. They won't wake up and see their jobs disappear, lose a kid to heroin, feel like they're in a dead-end. Those are people we have to understand and empathize with as well."
Quelle: https://www.politifact.com/article/2016/sep/11/context-hillary-clinton-basket-deplorables/

Aber gut, rede dir weiter ein verstanden zu haben das
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Leider ist das der Fall gewesen. Wenn Menschen politisch kaum noch repräsentiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, dann kann man durchaus von Spaltung reden. Verächtlich nannte Hillary Clinton diese Wählerschaft "deplorables".
Man sieht wie gefährlich es ist, wen man in einer Rede etwas erklärt und andere absichtlich sich dumm stellen und behaupten seine Wählerschaft sei dumm. und wie gesagt, als nächstes kommt von dir höchstwahrscheinlich das sie damit ja so oder so nicht recht hatte, denn wenn die Proud Boys mit dem Whitepower zeichen rum rennen - dann sind die sicherlich nicht rasistisch und somit hat sie so was von unrecht.
Das sie deine erwähnte Gruppe sogar erwähnt, in einem anderen Zusammenhang wirst du nicht akzeptieren.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das ist natürlich eine Farce und reine Symbolpolitik. Aber die Vehemenz, mit der man jetzt praktisch alle Demonstranten vom 06.01 in Geiselhaft nimmt und im Zuge dessen von domnestic terrorism spricht, lässt die Marschroute ganz klar erkennen.
Na deine Verallgemeinerung ist höchst amüsant. Man nimmt nicht alle Demonstranten unter einen Hut. Aber wenn für Trump Demonstranten Terroristen sind die Statuen umschuppsen ist es natürlich selbstredend völlig vermessen Leute die ein Kapitol stürmen eben keine sind. Streite doch noch am besten ab das es Trumps anhänger waren die mit "Hang Mike Pence" durch die Gänge dort rannten. Wäre hier auch keiner mehr überrascht
.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und dass man auf Basis dieses Ereignisses jetzt sämtliche konservativen Stimmen incl. Fox News unterdrücken möchte und die MAGA Bewegung als potentiell gefährlich einstuft, ergo 75 Millionen Wähler, lässt in Zukunft nicht auf eine auf Ausgleich gerichtete Politik hoffen.
Und du vertauscht immer wieder und deshalb wohl auch absichtlich den Begriff Konservativ und Far-right oder Radikal... aber was will man machen wenn Trump einem vorlebt bei dem quasi jeder der nicht seiner Meinung ist ein Lameleft-radical ist...

Für dich ist es auch kein Zeichen das FoxNews zum Teil selbst aufwacht und erkennt, was eine bestimmte Gruppe abzieht. und nein, das sind nicht pauschal die Konservativen, sondern eher die die dazu aufrufen mit Blut die Verfassung zu verteidigen und Biden aus dem Amt zu jagen, mit antidemokratischen Mitteln. Aber rede es dir nur weiter ein.

Vielleicht arbeitest du mal selbst auf was Trump über die Wahl gesagt hat, wie er seine Leute aufgestachelt hat, wie er kurzfristig Personen getauscht hat. Nicht die MSN haben gesagt " ich lauf mit euch da rüber und wir stoppen den Wahlbetrug"... sondern wer?


2x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 08:57
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und diese machtpolitische Schieflage wird nun konsequent ausgenutzt und ausgebaut. Das ist übrigens der natürliche Lauf der Dinge. Die Macht über die Information ist der Garant für den Machterhalt. Man muss lediglich den Meinungspluralismus kriminalisieren und ihn als Gefahr für die Demokratie stigmatisieren. Dass man jetzt zum Angriff auf FOX News bläst, sollte jedem vernunftbegabten Menschen zu denken geben
Und deswegen hast du auch konsequent die letzten vier Jahre Trump so sehr kritisiert als er seine Macht ausgebaut, Ermittlungen behindert und kritischen Medien den Krieg erklärt hat. Is klar.


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 09:58
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Na deine Verallgemeinerung ist höchst amüsant. Man nimmt nicht alle Demonstranten unter einen Hut. Aber wenn für Trump Demonstranten Terroristen sind die Statuen umschuppsen ist es natürlich selbstredend völlig vermessen Leute die ein Kapitol stürmen eben keine sind. Streite doch noch am besten ab das es Trumps anhänger waren die mit "Hang Mike Pence" durch die Gänge dort rannten. Wäre hier auch keiner mehr überrascht
Law und Order gilt halt nur für die, die gegen den Herrn und Gott sind, aufrechte Republikaner sind damit natürlich ausgenommen.
The benefit of controlling a modern state is less the power to persecute the innocent, more the power to protect the guilty.”
Quelle: https://www.theatlantic.com/magazine/archive/2017/03/how-to-build-an-autocracy/513872/


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 10:25
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wie oft willst du dieses vermeintliche Argument noch aufwärmen, obwohl ich es bereits mehrmals erklärt habe, wieso ich mich dem einfältigen Einheitsbrei nicht anschließe. Ich war und bin kein ausgewiesener Freund der Republikaner oder Trump. Es gibt auf dieser Seite genauso ideologische Strömungen, die ich zutiefst ablehne, wie bspw. die Evangelikalen - aus den selben Gründen, wie ich die ideologischen Strömungen u.a. "white supramacy" und die Identitätspolitik bei den Demokraten ablehne. Nur liegt der Spielball der Macht aktuell und bis auf weiteres nun einmal beim ideologischen Flügel der Demokraten.
Verrückt, aber man sieht dich immer nur gegen Biden und die Demokraten feuern.

Wirkt wenig glaubhaft, was du hier so raushaust.

Dafür kommen auch zu viele Relativierungen und nicht vergessen, die Dems sind schuld an Trump und in den vier Jahren von Trump, sind die halt auch schuld, dass es weiterhin so geblieben ist.
Ebenso sind die ja schuld, dass Trump die Lüge vom Wahlbetrug gemacht hat.

Sind halt schuld an allem, aber du magst die Reps halt genau so wenig...


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 10:47
@Zz-Jones

Wahlanfechtungen sind in den USA üblich und haben zunächst überhaupt nichts mit einem versuchten Putsch zutun. Und wir brauchen auch nicht darüber diskutieren, dass wenn ein paar Spinner in das Capitol eindringen und dort Selfies machen, es sich wohl kaum um einen Putsch handelt. Du kannst dir aber gerne mal erfolgreiche oder weniger erfolgreiche Putschversuche in der Vergangenheit anschauen und das dann vergleichen - vielleicht fällt dann der Groschen. Das hier ist eine reine Legendenbildung, die die aktuelle Agenda der Zensur legitimieren soll.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Hast du dir die Rede von dem Deplorable durchgelesen? Mit Sicherheit nicht.
Es geht nicht um die Rede, sondern um die Geisteshaltung. Du weichst diesem Umstand bewusst aus. Diese herabwürdigende Geisteshaltung gegenüber der Wählerschaft Trumps wird seit Jahren sowohl von den Demokraten als auch denen ihr nahestehenden Media Outlets zelebriert.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Man sieht wie gefährlich es ist, wen man in einer Rede etwas erklärt und andere absichtlich sich dumm stellen und behaupten seine Wählerschaft sei dumm. und wie gesagt, als nächstes kommt von dir höchstwahrscheinlich das sie damit ja so oder so nicht recht hatte, denn wenn die Proud Boys mit dem Whitepower zeichen rum rennen - dann sind die sicherlich nicht rasistisch und somit hat sie so was von unrecht.
Das sie deine erwähnte Gruppe sogar erwähnt, in einem anderen Zusammenhang wirst du nicht akzeptieren.
Wir diskutieren auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Bei dir spielt Fiktion und Projektion eine zentrale Rolle deiner Argumentation. Du erschaffst dir also stets irgendwelche Sachverhalte, die ich nie geäußert habe, auf denen du daraufhin deine Replik beziehst.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Na deine Verallgemeinerung ist höchst amüsant. Man nimmt nicht alle Demonstranten unter einen Hut.
Dann schau doch einfach mal ein wenig CNN, MSNBC usw. oder lausche den Ausführungen einschlägiger Demokraten, die mittlerweile sogar FOX News als Gefahr für die Demokratie ausmachen und die MAGA-Bewegung als potentiell gefährliche Terroristen. Man kann das aber auch einfach alles leugnen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Streite doch noch am besten ab das es Trumps anhänger waren die mit "Hang Mike Pence" durch die Gänge dort rannten. Wäre hier auch keiner mehr überrascht
Das ist halt euer Problem. In eurem fanatischen Eifer kennt ihr nur Freund/Feind und wer nicht für euch ist, kann nur zwangsläufig gegen euch sein. Der Druck auf Mike Pence seitens Trump war undiskutabel, unwürdig und ist auf das schärfste zu verurteilen. Und Pence hat als Staatsmann das einzig Richtige getan und sich nicht gebeugt. Ihr müsst mit eurer Projektion aufhören. Ich bin nicht euer fanatischer Gegenpart, der mit dem selben Fanatismus und Tunnelblick die Gegenseite verteidigt. Letztlich weißt du das unterbewusst auch selber, deswegen die ständigen fiktionalen Beiträge, weil es von mir derartiges nicht zu lesen gibt.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:sondern eher die die dazu aufrufen mit Blut die Verfassung zu verteidigen und Biden aus dem Amt zu jagen, mit antidemokratischen Mitteln. Aber rede es dir nur weiter ein.
Ich sehe nur das, was ist. Ich sehe monatelange Ausschreitungen, Plünderungen und praktisch komplett verwüstete Straßen und Geschäfte inklusiver autonomer, rechtsfreier Zonen und auf der anderen Seite sehe ich bis zum heutigen Tag ein singuläres, vollkommen unkoordiniertes und zu verurteilendes Ereignis. Der Rest spielt sich bis dato in eurer Fantasie ab von irgendwelchen rechtsradikalen Untergrundmächten, die nach Rache dürsten und die Demokratie bedrohen. Derartige Spinner gab es, gibt es und wird es auf beiden Seiten immer geben. Die Gefahr, dass solche Gruppen die Demokratie aus den Angeln heben, ist jedoch reine Fiktion. Es wird erst ein Schuh draus, wenn plötzlich derartige Fiktionen dafür herangezogen werden, die Opposition zu zensieren und zu kriminalisieren.

Ich denke aber, dass ihr das Konzept der Demokratie, die auf Machtwechsel, Ausgleich und Einbindung sämtlicher politischen Kräfte beruht, nie ganz verstehen werdet. Für euch ist die Welt lediglich in Ordnung, wenn die Demokraten bis ans Ende der Zeit regieren werden.


2x zitiertmelden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 11:25
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:wie oft willst du dieses vermeintliche Argument noch aufwärmen, obwohl ich es bereits mehrmals erklärt habe, wieso ich mich dem einfältigen Einheitsbrei nicht anschließe. Ich war und bin kein ausgewiesener Freund der Republikaner oder Trump.
Ja ne is klar...


melden

Joe Biden: 46. Präsident der USA

28.01.2021 um 11:32
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Es geht nicht um die Rede, sondern um die Geisteshaltung.
achso, na dann... völlig in Ordnung Wörter zu verdrehen - und wenn man auf die Rede eingeht - geht es nicht um die Rede sondern um die Geisteshaltung.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wir diskutieren auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Bei dir spielt Fiktion und Projektion eine zentrale Rolle deiner Argumentation. Du erschaffst dir also stets irgendwelche Sachverhalte, die ich nie geäußert habe, auf denen du daraufhin deine Replik beziehst.
Fiktion?

Youtube: Photos show Austin police with protesters gesturing 'white power' hand symbol | KVUE
Photos show Austin police with protesters gesturing 'white power' hand symbol | KVUE


Youtube: Prosecutors: Kyle Rittenhouse Seen Using Hand Gesture Co-Opted As White Power Symbol At Bar
Prosecutors: Kyle Rittenhouse Seen Using Hand Gesture Co-Opted As White Power Symbol At Bar


Youtube: Colorado Proud Boys remain active, have protested with neo-Nazis
Colorado Proud Boys remain active, have protested with neo-Nazis


Es geht also um Fiktion. da gibt es Wählergruppen die offen für Trump sprechen, demonstrieren und weiß der Teufel - die rumlaufen und das White Power stolz in die Luft strecken. Menschen die mit Camp Ausschwitz Pulli das Kapitol stürmen... aber wenn man diese beim Namen nennt ist es Fiktion und geschaffene Sachverhalte? Wenn man einen Rassisten offen als Rassisten bezeichnet ist es deiner Meinung nach wirklich:
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Diese herabwürdigende Geisteshaltung
Na dann, danke.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wahlanfechtungen sind in den USA üblich und haben zunächst überhaupt nichts mit einem versuchten Putsch zutun.
Oh ach ja? warum verbindest du die legalen Wege der Wahlanfechtung die Trump 60 mal versucht hat mit der parallel laufenenden Hetze, dem unter Druck setzen seiner Parteifreunde, dem Anfeinden von Parteikollegen die nicht seiner Linie folgten, dazu das austauschen des Justizministers mit dem gerüchteweisen Hintergrund das einer die Eier hat und gewisse Staaten aus der Wertung zu nehmen bis hin zum öffentlichen unter Druck setzen von Mike Pence, den man anschließend etwas weniger lieb haben wird plus die verspätete Aktivierung der National Garde bei einem von Trump, Gulliani und Co. aufgehetzten Mob? Dazu die ganzen tollen Ratschläge von Kriegsgesetz um das Wahlergebnis auszusetzen wie von einem Flynn? Schon merkwürdig was bei dir unter "anfechten" zusammengefasst und gerechtfertigt wird.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wahlanfechtungen sind in den USA üblich und haben zunächst überhaupt nichts mit einem versuchten Putsch zutun. Und wir brauchen auch nicht darüber diskutieren, dass wenn ein paar Spinner in das Capitol eindringen und dort Selfies machen, es sich wohl kaum um einen Putsch handelt. Du kannst dir aber gerne mal erfolgreiche oder weniger erfolgreiche Putschversuche in der Vergangenheit anschauen und das dann vergleichen - vielleicht fällt dann der Groschen. Das hier ist eine reine Legendenbildung, die die aktuelle Agenda der Zensur legitimieren soll.
Augen öffnen solltest du. Bewusst runterhandeln von 5 Toten, Hang Mike Pence, versuchtes Stoppen einer Wahl, Männern mit Rohrbomben und Einmalhandschellen... "Und wir brauchen auch nicht darüber diskutieren, dass wenn ein paar Spinner in das Capitol eindringen und dort Selfies machen, es sich wohl kaum um einen Putsch handelt."
Sightseeing ist alles was sie wollten... klar..
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:die mittlerweile sogar FOX News als Gefahr für die Demokratie ausmachen und die MAGA-Bewegung als potentiell gefährliche Terroristen. Man kann das aber auch einfach alles leugnen.
Stimmt, alles was Trump und seine Anhänger gemacht haben waren ja irrelevant, nicht bedeutsam. Und die Republikaner die das ebenso sehen sind RINOS. Und wenn FoxNews-kommentatoren eben mal auch diese Meinung vertreten - dann sind die halt auch von der Zensur betroffen :) klaro. danke auch hier für.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ich bin nicht euer fanatischer Gegenpart, der mit dem selben Fanatismus und Tunnelblick die Gegenseite verteidigt
sorry muss kurz lachen :)
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Der Rest spielt sich bis dato in eurer Fantasie ab von irgendwelchen rechtsradikalen Untergrundmächten, die nach Rache dürsten und die Demokratie bedrohen.
Also Fantasie
aber:
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Derartige Spinner gab es, gibt es und wird es auf beiden Seiten immer geben. Die Gefahr, dass solche Gruppen die Demokratie aus den Angeln heben, ist jedoch reine Fiktion.
Fantasie... gibt es immer.
Ist Flynn ein Spinner? hat der nicht versucht Donald den Tipp zu geben per Kriegsrecht das Wahlergebnis auszuhebeln? Reine Fiktion? Reine Fiktion wenn diese Meinung von einem Hannity oder Tucker Carlson Millionen von Zuschauern als probates Mittel verkauft werden würde? Reine Fiktion und Fantasie? Gut, auch hier für danke fürs Gespräch. So deutlich hast du dich bislang nicht geoutet.

Bisschen wie der Rittenhouse, der ja kein Rassist ist und nur gutes tun wollte und jetzt scheinbar zu dumm ist zu erkennen was ein Selfie mit White Power bedeutet - oder es bewusst macht. man weiß es nicht.

Du hast deine Meinung gerade öffentlich gemacht. Menschen die ins Kapitol stürmen und selfies machen sind keine Gefahr für die Demokratie. Ein Ex-Berater der von Kriegsrecht spricht, weil das Wahlergebnis nicht passt ist keine Gefahr für die Demokratie. Und ein Präsident der eine Meute aufhetzt gegen das Gesetz zu verstoßen - ist keine Gefahr für die Demokratie.
Ein Präsident der 35.000 Lügen erzählt ist keine Gefahr für die Demokratie, und wenn er auch deswegen abgewählt wird liegts an den Medien. Und wenn man Rechenschaft anstrebt ist es Vergeltung und Rache....

made my day.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Für euch ist die Welt lediglich in Ordnung, wenn die Demokraten bis ans Ende der Zeit regieren werden.
Sorry, du bist schlich und ergreifend ein Dummschwätzer ohne Ende. Ich selbst habe Republikaner gewählt. Seit den 80er wird abwechselnd von Reps oder Dems die Präsidentschaft gestellt. Und dir fällt es nach wie vor super schwer zu erkennen - das Trump das Ziel ist. Nicht die Republikaner. So viel zu böse und gut und Einheitspreis. Sorry, du stellst dich einfach immer und immer wieder an wie ein Kind im Sandkasten.
Dein Hass auf alle die nicht die kompetente Sicht, dazu das philosophische Feingefühl gepaart mit deiner Auffassungsgabe sind Demokraten und damit Unterstützer des Establishment und im prinzip feinde der Demokratie.

Aber gut, bis heute hast du das mit den Russlandermittlungen nicht kapiert, was also erhofft man sich bei dir?
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ich denke aber, dass ihr das Konzept der Demokratie, die auf Machtwechsel, Ausgleich und Einbindung sämtlicher politischen Kräfte beruht, nie ganz verstehen werdet.
Und du wirst vielleicht irgendwann mal einen finden, der dir in deiner Sprache erklären wird wie genau Trump und Co. versucht haben dieses Konzept der Demokratie auszuhebeln ;)
Aber wir wissen ja, keine Gefahr für die Demokratie...


melden