Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jesus- Sohn Gottes

98 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 17:47
"Es gibt kein anderes Dokument in der Antike, das literarisch so gut bezeugt unddurch
so viele historische Daten abgesichert ist, anhand derer eine vernünftigeEntscheidung
getroffen werden kann. Wer ehrlich ist, kann eine solche Quelle nichteinfach abtun.
Jegliche Skepsis hinsichtlich der historischen Gewährsleute desChristentums basiert auf
irrationalen [d.h. in diesem Fall alles Übernatürliche vonvornherein ablehnenden]
Vorurteilen." Dr. Clark Pinnock, Set Forth Your Case, 1968,S.58

John Warwick
Montgomery, Professor für Rechts- undGeisteswissenschaften, Geschichte,
Kirchengeschichte und Christliche Philosophie:"…dem so entstandenen Text des Neuen
Testamentes skeptisch gegenüberzustehen hieße,die gesamte klassische Antike in dunkle
Vergessenheit geraten zu lassen; denn keinDokument des Altertums ist bibliographisch so
gut belegt wie das Neue Testament."History and Christianity (1971), S. 29.


Fenton John Anthony Hort, einer derbedeutendsten Textkritiker aller Zeiten, er
verbrachte 28 Jahre seines Lebens mit derErforschung des neutestamentlichen Textes,
schrieb: "In der Vielfalt und Fülle derBelege, auf die er sich stützt, ist der Text des
Neuen Testamentes absolut unantastbarund damit einzigartig unter den Prosaschriften des
Altertums." Way, Truth and theLife, 1894, S.561

Sir Frederic G. Kenyon,
ehemaliger Direktor undBibliotheksleiter des Britischen Museums und unbestrittene
Autorität auf dem Gebietder biblischen Handschriften, erklärt: "Es kann nicht stark
genug betont werden, dassder Text der Bibel seiner Substanz nach gesichert ist, dies
gilt besonders fürs NeueTestament. Die Zahl der Manuskripte des Neuen Testaments, seiner
ersten Übersetzungenund seiner Zitate seitens der ältesten kirchlichen Verfasser ist so
gross, dass espraktisch feststeht, dass die echte Lesart jeder strittigen Stelle in dem
einen oderanderen dieser alten Manuskripte erhalten geblieben ist. Das kann man von
keinemanderen Buch der Welt sagen." F.G. Kenyon, Our Bible and The Ancient Manuscripts,
NewYork, 1941, S.23

Howard F. Vos, Professor für Geschichte und Archäologie:

"Vom Standpunkt der literarischen Fakten aus ergibt sich als einziglogische
Schlußfolgerung, daß die Zuverläßigkeit des Neuen Testamentes wesentlichsicherer ist als
bei jedem anderen Schriftstück der Antike." Howard Vos, Can I TrustMy Bible, Chicago,
1963, S.176

Nach 40jähriger Forschungsarbeit stellteProf. Kurt Aland vom
Institut für neutestamentliche Textforschung an der UniversitätMünster zur Überlieferung
des Neuen Testaments fest: "Der Text des Neuen Testamentsist hervorragend überliefert,
besser als der jeder anderen Schrift der Antike; dieAussicht, dass sich Handschriften
finden, die seinen Text grundlegend verändern, istgleich Null." Kurt Aland, Das Neue
Testament zuverlässig überliefert. Die Geschichtedes neutestamentlichen Textes und die
Ergebnisse der modernen Textforschung, Reihe:Wissenswertes zur Bibel, Teil 4, Deutsche
Bibelgesellschaft Stuttgart, 1986, S.28

Schliesslich wurde auch der Atheist
C.S.Lewis zum Christen:
"Sie müssensich vorstellen, wie ich allein Abend für Abend
in jenem Zimmer in Magdalen saß und,wann immer mein Geist sich auch nur für eine Sekunde
von meiner Arbeit erhob, dasstetige, unaufhaltsame Nahen dessen spürte, dem nicht zu
begegnen ich mir so ernstlichwünschte. Was ich so sehr fürchtete, hatte mich endlich
eingeholt.
Im TrinityTerm 1929 lenkte ich ein und gab zu, daß Gott Gott war, und
kniete nieder und betete;vielleicht in jener Nacht der niedergeschlagenste und
widerwilligste Bekehrte in ganzEngland.
Ich sah damals noch nicht, was mir heute
als das Leuchtendste undOffensichtlichste erscheint; nämlich die göttliche Demut, die
einen Bekehrten selbstunter solchen Bedingungen annimmt. Der verlorene Sohn [Lk
15,11-32] ging wenigstensauf seinen eigenen Füßen nach Hause. Doch wer könnte jene Liebe
gebührend anbeten, diedie hohen Tore einem Abtrünnigen öffnet, der um sich tretend, sich
windend, trotzigund in allen Richtungen nach einer Chance zur Flucht Ausschau haltend
hereingebrachtwird?
Die Worte compelle intrare, zwinge sie einzutreten sind von
bösen Menschenso mißbraucht worden, daß uns bei ihnen schaudert; doch richtig verstanden
loten siedie Tiefe der Gnade Gottes aus. Die Härte Gottes ist freundlicher alsdie
Weichherzigkeit der Menschen, und sein Zwang ist unsere Befreiung."
C.S.Lewis,
Überrascht von Freude, 1992, Brunnen Verlag, Gießen, übs. der engl.Ausgabe »Surprised by
Joy. The shape of my early life«, S.274




Grüsse..
Echt
und Unechte Gläubige....imMatthäusevangelium

http://www.jesus-net-people.de/echte_und_unechte_Glaeubige.htm (Archiv-Version vom 24.08.2005)


So steige ich Schritt für Schritt aus dem Meer unzähliger Gedanken- und Wunschbilder aus und erkenne immer mehr die Realität hinter meiner Scheinwelt -- mein wahres Sein.


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 18:19
deine argumente sind vollkommen rechtens, lieber threadersteller.
jesus hat auchmehrere male darauf hingewiesen, dass er sich nicht im geringsten von uns unterscheidet,dass er ein mensch ist, so wie jeder andere auch. es ist fatal, dass die christlichekirche ihn auf ein podest stellt, ihn vergöttert, so dass der "0815" mensch glaubt, erkönne nie erreichen, was ein jesus christus vollbracht hat. dabei ist es gerade so, dassjesus uns als beispiel dienen sollte und wollte. er wollte uns zeigen, was einer aus derreihe, der menschen erreichen kann. sein geheimniss war auch, dass er die welt nichtverbessern wollte, indem er anderen gesagt hat, was sie tun und lassen sollen, sondern erverändert noch heute die welt, indem er einfach bekundete, wer er ist und was er kann.

die christliche kirche hat leider eine merkwürdige logik und verdreht manch guteaussage so, dass sie ihren sinn verliert, was schade ist, immerhin tuen viele es auseinem guten bestreben heraus.

ich selbst sehe mich eher als heidnischer christ,würde ich mir eine konfession zu eigen machen, dann müsste ich die werte der einenreligion annehmen und wiederum werte anderer guter reilgionen ablegen, was vollkommenunsinnig ist, denn jede religion hat einen unbeschreiblichen spirituellen kern, derausgeschöpft werden sollte.

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. - Platon -
Ihr könnt kein kapitalistisches System betreiben, wenn Ihr keine Geier seid; Ihr müßt das Blut von jemand anderem saugen, um Kapitalist zu sein. - Malcom X -



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 19:40
Nachbar sagte : er (Jesus) war ein Lügner und Betrüger, dafür gabs zur Belohnung denHügel von Golgotha !

-.- Dafür verdient er eine Sperre -.-


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 19:54
"Nachbar sagte : er (Jesus) war ein Lügner und Betrüger, dafür gabs zur Belohnung denHügel von Golgotha !

-.- Dafür verdient er eine Sperre -.- "

...ichwürde sagen, erzähl das jemanden, den das interessiert...hähähäääää !!

...und umes nochmal mit den Worten des "Erlösers" Klaus Kinski zu sagen:

"Gesucht wirdJesus Christus. Angeklagt wegen Verführung, anarchistischer Tendenzen;

Verschwörung gegen die Staatsgewalt. Besondere Kennzeichen: Narben an Händen undFüßen.

Angeblicher Beruf: Arbeiter.

Nationalität: Unbekannt. Deckname:Menschensohn, Friedensbringer, Licht der Welt, Erlöser. Der Gesuchte ist ohne festenWohnsitz.

Er hat keine reichen Freunde und hält sich meist in ärmlichenWohngegenden auf.

Seine Umgebung sind Gotteslästerer, Staatenlose, Zigeuner,Prostituierte, Waisenkinder, Kriminelle, Revolutionäre, Asoziale, Arbeitslose,Obdachlose, Verurteilte, Eingesperrte, Gejagte, Mißhandelte, Zornige,Kriegsdienstverweigerer, Verzweifelte, schreiende Mütter in Vietnam, Hippies, Gammler,Fixer, Ausgestoßene, zum Tode Verurteilte. ..."
.
.
.
...ach und zudiesem Beitrag:

"mich regt es nur auf das Leute über ihn sprechen als wäre ernichts..."

ER WAR EIN NICHTS !

...ein schäbiger, kleinerLandstreicher...






Let's get down to work
Let's get down to combat

-=üRveR=-



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:00
Er sagte auch das Jesus ein Assozialer war.

Meist behaubten Menschen dinge diekeinen funken wahrheit beinhalten über andere von denen sie selbst betroffen sind.

Nachbar meint sich also selbst.
Weil er ein * Ich * Mensch ist.
Ein ganz aufsich bezogener Mensch.

Doch Jesus würde Trotzdem auf ihn zugehen, in Akzeptierenund vor allem Respektieren.
Einfach eigenschaften die er nicht besitzt.



Wer könnte denn leugnen,daß der Mensch nicht auch den Himmel machen könnte,wenn er nur die Instrumente und das Material dazu hätte. ;)



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:02
LAMM, so ist es leider - arm... >Voltaire, der berühmte Spötter, hatte ein schreckliches Ende. SeineKrankenschwester sagte: "Für alles Geld Europas möchte ich keinen Ungläubigen mehrsterben sehen!"
Er schrie die ganze Nacht um Vergebung.

Sinowjew, derPräsident der Kommunistischen Internationale, der von Stalin erschossen wurde: "Höre,Israel, der Herr unser Gott ist der einzige Gott."

Hobbes, ein englischerPhilosoph: "Ich stehe vor einem furchtbaren Sprung in die Finsternis."

Churchill: "Welch ein Narr bin ich gewesen!"


So steige ich Schritt für Schritt aus dem Meer unzähliger Gedanken- und Wunschbilder aus und erkenne immer mehr die Realität hinter meiner Scheinwelt -- mein wahres Sein.


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:08
Späte einsicht ist auch eine einsicht.
Gott segne ihn. ;)

Wer könnte denn leugnen,daß der Mensch nicht auch den Himmel machen könnte,wenn er nur die Instrumente und das Material dazu hätte. ;)



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:12
.. es ist nie zu spät, wenn? es auch " Gott " so ersieht, ist von Fall zu Fallverschieden würd ich meinen...
. „Geistlose kann man nicht begeistern,aber fanatisieren kann man sie!“ (Marie von Ebner-Eschenbach)


So steige ich Schritt für Schritt aus dem Meer unzähliger Gedanken- und Wunschbilder aus und erkenne immer mehr die Realität hinter meiner Scheinwelt -- mein wahres Sein.


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:23
@ nachbar
man merkt das du keine ahnung hast(von jesus).Was meinst du wohl wieso erimmer bei der unbeliebten bevölkerungsschicht war?-Nein nicht weil er assozialwar.nochmal raten?-Richtig er wollte der untersten Schi cht helfen erlöst zu werden.Ichwette so wie du von der armen bevöklerung spricht bist du ein reciher schnösel der nichtsfür die ärmere bevölkerung übrig hat!!!!Also werd mal ein bisschen sozial tätig,informierdich besser über Jesus und rede dann witer!!!

Be water my friend


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:24
"Voltaire, der berühmte Spötter, hatte ein schreckliches Ende. Seine Krankenschwestersagte: "Für alles Geld Europas möchte ich keinen Ungläubigen mehr sterben sehen!"
Erschrie die ganze Nacht um Vergebung."


hähähähä, toll und du kleines"Jessilein" warst dabei, nicht wahr ?

also ich hab gehört, dass eine andereKrankenschwester sagte:

"Er ist seelig eingeschlafen und hat bis zum letztenAtemzug den Heiland verachtet..."







Let's get down to work
Let's get down to combat

-=üRveR=-



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 20:25
@belasting


zieh´ Dir lieber den Duden rein als die Bibel...

Let's get down to work
Let's get down to combat

-=üRveR=-



melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 22:20
@ Nachbar ...

Wie du redest und alles ... scheint so als wärst du echt assozialkein Respekt , keine ahnung


melden

Jesus- Sohn Gottes

26.03.2006 um 23:06
qnachbar komm bitte mit begrüdeten fakten bzw.Kritiken und rede nicht so einenunqualifizierten scheiss!
Was hast du an jesus auszusetzten??Er hat versucht zuhelfen aber dir das zu erklären bringt sowie so nichts!!

Be water my friend


melden

Jesus- Sohn Gottes

27.03.2006 um 00:07
Aus der Qur'an

2 : 116. Und sie sagen: «Allah hat Sich einen Sohn zugesellt.»Heilig ist Er! Nein, alles in den Himmeln und auf der Erde ist Sein. Ihm sind allegehorsam.
2 : 117. Der Schöpfer der Himmel und der Erde! Wenn Er ein Dingbeschließt, so spricht Er nur zu ihm: «Sei!», und es ist.

Also Moslems sageN :Jesus ist nicht Gottes Sohn ... weit entfernt ist Gott davon !!! Sehr weit entfernt !!!


melden

Jesus- Sohn Gottes

27.03.2006 um 09:43
Christen sagen " Jesus Christus " war auf Erden " Sohn Gottes " was eigentlich jederMensch sein werden sollte..Sohn oder Tochter (Kind) GOTTES....
das weitere würde jetzt zu weit führen...


So steige ich Schritt für Schritt aus dem Meer unzähliger Gedanken- und Wunschbilder aus und erkenne immer mehr die Realität hinter meiner Scheinwelt -- mein wahres Sein.


melden

Jesus- Sohn Gottes

27.03.2006 um 11:19
@Nachbar
Das ist schön, daß Du uns in solcher herausragenden Deutlichkeitpräsentierst, daß Jesus ein Mann des Volkes war, daß er sich nicht mit angesehenenPersonen umgab, um auch angesehen zu sein, sodern daß er sich der Ausgestoßenen und derÄrmsten erbarmte.
Er gehörte aben nicht zu jenen, die Wasser predigen und Weinsaufen.
Danke. :)

N.E.S.A.R.A. NOW !
Absence of evidence is not evidence of absence
Ich leide nicht unter Realitätsverlust - ich genieße ihn!



melden

Jesus- Sohn Gottes

27.03.2006 um 11:29
So - das genügt! Jesus-Threads gibt es schon genügend! Und dort sind auch die Argumente- oft die selben - ausgetauscht!

Ich persönlich z. B. finde es alles andereals witzig, die Ammenmärchen des Users Magus betreffs "Bekehrungen auf dem Totenbett" inmehreren Threads gleichzeitig zu kommentieren! Bitte im weiteren Verlauf einen deranderen Jesus-Threads nutzen! Danke.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin




melden

Dieses Thema wurde von jafrael geschlossen.
Begründung: Wie viele Jesus-Threads braucht ihr denn noch??