weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wann kommt der "Volksaufstand"

696 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Zwänge, Volksaufstand
odinskind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

20.08.2006 um 13:06
Was würdet ihr denn bitte tun, wenn tatsächlich jemand ankommen würde - der schon mitein
paar Leuten organisiert ist- und zu euch sagt :"Los, wir nehmen uns unsere Rechte!Ab auf
die Strassen!"
Würdet ihr vor euren Pcs sitzen bleiben, oder tatsächlicheure
Hintern Bewegen? Und reden kann "fast" jeder.
Das schlimmste ist noch,wenns
wirklich hart wird, ziehen die meisten - die eben noch groß redeten- diesch***** ein,
wie ein untergeordneter Hund.
Schade nicht wahr? Für etwas zukämpfen ist nicht
leicht, drum findet man immer einen Grund es nicht zu tun. IrgendeinGegenargument gibt
es immer...


melden
Anzeige
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

20.08.2006 um 19:35
...endlich mal aktiv werden, sich organisieren und was ändern!

Volksaufständesind möglich. Das sehen wir jeden Tag in den Nachrichten.
Regierungsputch inSüdamerika, Massaker in Afrika oder Attentat im Nahen Osten, um nur die"all-time-favorites" zu anzudeuten.

Doch auch mitten in Europa: das Volk derFranzosen, deren Geschichte eine ständige Revolution war, hat noch immer denVerfassungsgrundsatz von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit im Geiste und gehtvorbildlich gegen alle Ungerechtigkeiten auf die Straßen.

Es gibt sie also,diese Völker und diese Aufstände.

Aber das Volk der Deutschen tickt jawohldeutlich anders, denn es herrscht ein enormer Mangel an Identität, Solidarität und vorallem Mut. Böse Zungen könnten uns auch als feige, egoistische Opportunisten bezeichnen.

Aber reden wir nicht gleich von einem Volksaustand, sondern von überhaupt einerForm des politischen oder gesellschaftlichen Reformprozesses aus dem Volke heraus.

Ich habe in vielen Projekten/Unternehmungen/Bewegungen eine ganz simple Dynamikerkennen müssen:

- Je mehr beteiligte Personen, desto mehr unterschiedlichePositionen.
- Je mehr unterschiedliche Positionen, desto kleiner die Schnittmenge vonGemeinsamkeiten.
- Je kleiner die Schnittmenge von Gemeinsamkeiten, desto wenigerkann "in Angriff" genommen werden. Oft genug auch gar nichts.

Hinzu kommt dietypisch deutsche Angewohnheit, lieber neutral bzw. eher destruktiv einer anderen Ideegegenüberzustehen, da man als Befürworter ja eine klare Position bezogen hätte unddadurch evtl. angreifbar wäre. Außerdem ließe sich mit einer klaren Position längst nichtso schön das "Fähnlein im Winde" spielen, was einem das Leben ja so schön einfach macht.

Aber auch international greift diese Dynamik:

Fragt Euch doch mal,warum im Nahen Osten seit Jahren kleinste Guerilla-Organisationen den Weltmächten undgerade der UN noch immer auf der Nase herumtanzen?

Weil sie klein und durchflache Hirarchien flexibel und nicht zu fassen sind.
Im krassen Gegensatz zur UN, diesämtliche Interessen der weltweiten Mitglieder berücksichtigen muss und erst zu Pottekommt, wenn die Kriese vorbei oder warscheinlicher - viel schlimmer geworden ist!

Den klassischen Volksaufstand kann es meiner Meinung nach nur noch in verhältnismäßigunterentwickelten Ländern geben. In westlichen Industrienationen und nach dem Eintrittins Informationszeitalter funktioniert meiner Meinung nach nur noch die Guerilla-Taktik.

Aber laßt Herrn Schäuble ruhig seine "Anti-Terror" Pläne mit seinen vernetztenDatenbanken und der BW für die innere "Sicherheit" sorgen.

In nur ein paarJahren wird niemand, der auch nur ein wenig anders denkt, einen Laut von sich gebenkönnen, ohne, daß es zumindest vermerkt wird. Welche Regierung oder welches Regime danndiese Werkzeuge für sich nutzt und zu welchem Zweck werden wir sehen.

EinenAufstand - seinen es einige Wenige oder ein ganzes Volk - würde dann einfach im Keimerstickt werden, bevor eine Bewegung sich überhaupt als solche erkennen könnte.

- CORN -


melden
odinskind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 11:53
Aber das Volk der Deutschen tickt jawohl deutlich anders, denn es herrscht ein enormerMangel an Identität, Solidarität und vor allem Mut. Böse Zungen könnten uns auch alsfeige, egoistische Opportunisten bezeichnen.


Jaaa..Corn..das ist wohl so.Ich kann dir auch sagen warum. Wir waren einmal stolz, wir waren einmal wagemutig und wirhatten einmal eine Identität. ..und dann kamen die Römer...nun ja...und das Christentumgleich hinterher. Auf dem Teutberg steht eine Statue von "Hermann", unserem Volkshelden.Er wurde von Römern ausgebildet, hat für die Römer gekämpft. Und als er merkte, dass dieRömer auch gegen die Germanen gehen wollten, schloss er heimlich diverse Stämme zusammenund machte gleich drei römische Heere platt. :-) Denn der gemeine Germane lässt sichnicht gerne von Aussen regieren.

In über 2000 Jahren, wurde den Germanenmehrfach das Rückrad gebrochen, was sie ja nicht sonderlich störte. Denn der gemeineGermane ist ja ein Steh-Auf-Männchen. (Unser Land ja dadurch auch. Wir sind immer wiederhochgekommen, egal was war.) Dann kam das Christentum, das die Denkweise ändern sollte. (Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, Hau nich, töte nicht, sei immer schön artig undsage brav ja und amen)
Dabei kam nur ein verwirrter, desorientierter Deutscher raus.Zumindest meiner Meinung nach. Es ist das was ich sehe, wenn ich mich umsehe. Jeder kannzetern, jeder findet die Situationen hier ...."schlecht" , aber kaum einer bricht aussich heraus und tut was für sein Land, für sein Volk. Es wurde uns "aberzogen". Und unserSystem wurde so gestaltet, dass wir immer das "Gefühl" haben, wirklich mitzubestimmen.Jedoch tun wir das nicht wirklich. Aber mach das mal allen klar. Unser System passt nichtzu unserer Mentalität. Aber erklär das mal den Menschen hier. Man ist dann ja sooofooortrechtsradikal.
Nun sag den Menschen da draussen auch gleich noch "die Germanen warengastfreundlich und hatten nichts in dem Sinne gegen Fremde, solange sie sie nichtbeherrrschen wollten". Da wirste dann ausgelacht.

Es ist wirklich so " was einMensch in kurzer Zeit zerstört, können viele nicht so schnell wieder wettmachen". Wirhatten und haben viele Menschen gesehen, die hier viel zerstört haben. Das kann man soschnell nicht wieder in Ordnung bringen. Um hier für Patriotismus zu sorgen, reicht nichtnur eine WM.
Und ich stelle gerade fest, dass ich ein ganzes Buch schreiben müsste,um zu erklären wie das alles zu stande kam.


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 12:54
die Römer gekämpft. Und als er merkte, dass die Römer auch gegen die Germanen gehenwollten, schloss er heimlich diverse Stämme zusammen und machte gleich drei römischeHeere platt. :-) Denn der gemeine Germane lässt sich nicht gerne von Aussen regieren.


Na ja ganz so einfach war es nicht, wobei wir auf viele Annehmlichkeitenverzichtet haben. Wie Straßen, ect.

Außerdem gab es so gesehen nicht dieGermanen.

Dabei kam nur ein verwirrter, desorientierter Deutscher raus.Zumindest meiner Meinung nach. Es ist das was ich sehe, wenn ich mich umsehe. Jeder kannzetern, jeder findet die Situationen hier ...."schlecht" , aber kaum einer bricht aussich heraus und tut was für sein Land, für sein Volk. Es wurde uns "aberzogen". Und unserSystem wurde so gestaltet, dass wir immer das "Gefühl" haben, wirklich mitzubestimmen.Jedoch tun wir das nicht wirklich

na dann nenn mal ein System wo der gemeineDeutsche Mehr mitzubestimmen hatte.

Es hat überhaupt solange gedauert bis es 1Deutschland gab.
Was wir wohl im Petto haben ist das Schicksal der VerspätetenNation.


Unser System passt nicht zu unserer Mentalität. Aber erklär das malden Menschen hier. Man ist dann ja sooofooort rechtsradikal.
Nun sag den Menschen dadraussen auch gleich noch "die Germanen waren gastfreundlich und hatten nichts in demSinne gegen Fremde, solange sie sie nicht beherrrschen wollten". Da wirste dannausgelacht.


Na dann nenn mal die Mentalität des Deutschen.
Germanenhatten nicht das Problem der häufigen Gäste, ein bisschen Handel untereinander, maluntereinander kriege, mal handel mit den Römern mal Krieg mit den Römern.


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 13:23
Ähm, wer sind denn eigentlich "die Deutschen"? Emma von gegenüber, Waldemar ausKasachstan, Peter Maffey, Fatme Öztürk, die schon in der dritten Generation einendeutschen Pass hat??? Und glaubt eigentlich irgendwer, der sich schon mal mit Soziologie,Psychologie oder Biologie ernsthafter beschäftigt hat, Menschen, die sich zufällig ineiner bestimmten Region aufhalten, weil sie dort zufällig geboren wurden oder gezielthingezogen sind oder von irgendwelchen Umständen dorthin verschlagen wurden, hätten soetwas wie eine "gemeinsame (womöglich noch irgendwie germanische) Mentalität?" Und wiesehe die aus - bei allen 82 Mio. hierzulande gleich? Und wie bekommt man überhaupt eineMentalität? Qua Geburt oder medialer Berieselung, per gemeinsamem Aberglauben oderschulischer Beeinflussung?
Nun, Ihr "Jung-Germanen", welche Mentalität hättet Ihrdenn gern, dass ich sie als Deutscher hätte?


melden
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 13:53
@ Odinskind

Ein Historiker würde die geschichtliche Entwicklung jener Zeitsicherlich etwas anders formulieren und dann das ein oder andere Detail ergänzen :) ,aber ich freue mich sehr darüber, daß ein Rückblick auf das Volk der Deutschen bzw. dieGermanen bzw. die Menschen dieser Region mal endlich über den 1. und 2. Weltkrieghinausgeht.

Jegliche Motivation in der gegenwärtigen Bevölkerung wird heutzutageauf das 3. Reich zurückgeführt und beispielsweise auf die daraus resultierende Scham demRest der Welt gegenüber.

Es ist jedenfalls ein erfrischender Ansatz unsereIdentität zeitlich einmal vor dem "Land der Dichter und Denker" zu suchen.

Wasman daraus für Schlüsse auf die Bevölkerung der Gegenwart ziehen kann ist mir imAugenblick aber noch unklar.

Allenfalls, daß wir heute unsere "Schlachten" imFussballstadion (oder auf dem Parkplatz danach) austragen. Ein Funken von Patriotismusflammte dabei ja immerhin auf - allerdings sponsored by Coca-Cola and Hundai und vorallem längst schon wieder abgeflaut.

Ein beruhigendes Fazit ist jedenfalls, daßunser Völkchen sich bisher immer wieder aufgerappelt hat. Bleibt nur abzuwarten, ob dernächte Schlag, der uns trifft nicht (erneut) unser eigener ist.

---

@Doors

Stimme Dir zu. Mentalität ist keine Entscheidung ist und erst recht keinegenetische Folge. Auch ideologische Einheitlichkeit ist schwer zu finden. Allerdings gibtes Schnittmengen, aus der sich soetwas wie Mentalität entwickelt. Das war vor zweitausendJahren regional eben deutlicher der Fall bzw. gab es längst nicht die ideologischeMischung wie heute. Die tägliche Völkerwanderung können wir an allen Flughäfen, Bahnhöfenund Autobahnen betrachten.

Ich glaube hier möchte auch keiner eineEinheits-Mentalität verschreiben. Es geht hier aber um das Thema "Volksaufstand" unddafür wäre eben zu klären, wie dieses "Volk" den überhaupt aussieht und was die Menschendarin denn eigentlich verbindet, um gemeinsam den "Aufstand" zu wagen. Vieleicht garnichts mehr, vielleicht aber auch mehr als wir dachten?



- CORN -


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 15:47
Und, CORN, wer ist denn Deiner Meinung nach das Volk - was verbindet es und was grenzt esvon einander ab?
Was verbindet den katholischen Bayern mit dem evangelischenNordfriesen, den Berliner Großstädter mit dem Schwaben vom 100-Seelen-Dorf, denSpätaussiedler aus Russland und den Schwarzen mit deutschem Pass, den VW-Manager im Puffund die Hartz-IV-Empfängerin im Ein-Euro-Job? Welche Gemeinsamkeit besteht zwischen Dirund Frau Dr. Merkel (die Frisur?).
Was füllt den zunächst einmal ausgesprochenhohlen Begriff "Volk" wie wir ihn aus einer Spannbreite von Volkslied und Volkswagen,Volkskammer bis Volkssturm kennen?
Sind wir "Ein Volk" und wenn ja, was für eines -und warum?
Und möchten Du und ich überhaupt ein Volk sein - oder mit irgendwem andersin diesem Thread?
Vor dem allgemeinen Volksaufstand sollte noch eine MengeDefinitionsarbeit geleistet werden.

Doors
(Aufstandserfahrung im In- undAusland seit 1967!)


melden
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 16:52
@ Doors

Ich habe Dich schon das erste Mal verstanden.

Ich bin nur etwasamüsiert, weil ich in deinen Zeilen keine wirklich gegensätzliche Position zu meinererkennen kann.

Brauchst Du Konflikt um was zu schreiben?

Aufstandserfahrung seit ´67 - dann kannst Du doch sicher viele einschlägigeErfahrungen und Schlüsse beitragen. Wäre bestimmt interessanter, als aneinandervorbeizuschreiben.

- CORN -


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 17:04
Ein Volk definiert sich in aller erster Linie über eine gemeinsame Sprache und über einegemeinsame Kultur bzw Werte, Rechte und Pflichten.
Das mittelständige Volk hat jedochoft Angst davor, noch ihr letztes Hab und Gut zu verlieren und sind deshalb lieber Stillund Stumm!!!
So nach dem Motto: Solange ich einigermaßen über die Runden komm, machich nichts und verändere mich auch selber nicht. Dies sind leider meine AlltäglichenErfahrungen. Ich bin der meinung das es den meisten noch schlechter gehen muss, damitendlich ein neues Erwachen möglich ist!!!

Mystera


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 17:06
Moin!

Was macht ein Volk aus?

Vieleicht gemeinsame Werte?
Und wärees nich an der Zeit diese zu hinterfragen & gar zu erneuern?


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 17:12
analogIst

Du hast recht, es muss eine neue Definition von Werten geben, weil diealten Werte bei der heutigen Bevölkerung nicht mehr fruchten!!!
Worte werden leiderheute doppeltsinnig und mehrfach gedanklich unterlegt.

Mystera


melden
odinskind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 18:47
@mysteria

DANKE :-)

Mir fällt es manchmal schwer mich klar und deutlichauszudrücken.
Ich habe den Eindruck,dass man meine Worte definitiv falsch verstandenhat.
Ich bin fast ganz Mysterias Meinung, auch wenn unsere Vorfahren (und bei mirdarf man definitiv von "vor 2000" Jahren ausgehen) schon sehr gute alte Werte hatten, umdie man sie beneidete. Man müsste einen goldenen Mittelweg finden Altes und Neues zuverbinden.


melden
corn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 19:56
Ich finde es eigentlich interessanter zu klären, ob gegenwärtig in Deutschland Aufständeüberhaupt möglich wären, wenn das Thema sich schon um die Frage dreht WANN es soweit seinkönnte.

Weniger was ein optimales Wertesystem wäre, sondern vielmehr ob esüberhaupt Werte gibt, für die soviele Menschen gemeinsam einstehen, daß es zu einemklassischen Aufstand kommen würde.

Fressen, F**ken, Fernsehen und irgendwas, dasso in die Richtung "10 Gebote" geht. OK! Was noch? Da kocht doch lieber jeder seineigenes Süppchen, anstatt mühsam Gemeinsamkeiten zu suchen.

Menschen scheinenmir einfach das Interesse verloren zu haben, etwas für die Allgemeinheit erringen zuwollen. Das Leben ist kurz und jeder nimmt, was er kriegen kann. Das spiegelt sichüberall wieder.

Ähnlich wie Mysteria sehe auch ich erst die nötige Motivationerreicht, wenn es uns deutlich schlechter geht und es ans Eingemachte geht, z.B. die 3 Fs(s.o.).
Bis dahin sind die Verlustängste noch viel zu groß.

- CORN -


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

21.08.2006 um 20:02
"Menschen scheinen mir einfach das Interesse verloren zu haben, etwas für dieAllgemeinheit erringen zu wollen. Das Leben ist kurz und jeder nimmt, was er kriegenkann. Das spiegelt sich überall wieder"

Ignoranz und Dekadenz. Ganz normal fürunsere Zeit.

...musste ja so kommen.


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 10:02
Liebe Wertegemeinschaft,
dann nennt mir doch mal ein paar "volksgemeinschaftliche"alte wie neue Werte, für die ihr bereit zum Aufstand, zu kämpfen und zu sterben bereitseid.
Mal sehen, ob es sich denn lohnt.
Schon wäre es auch, werte Gemeinde, wennihr diese mit Inhalt füllen könntet.
Ein Begriff wie Liebe wird möglicherweise voneinem Päderasten anders definiert als von einer Nonne, der Begriff Ehre mag für einenMafiosi einen anderen Stellenwert haben als für eine Jungfrau, der Begriff Treue wird vomPaar im Swingerclub anders ausgelegt als von dem Koppelschlossträger mit "Meine Ehreheißt Treue", Freiheit mag der Muslim anders auslegen als der Anarchist etc. pp.
Also: Wir wollen hier inhaltlich gefüllte Werte sammeln, für die Ihr zu sterbenbereit seid!
Danach können wir dann zum praktischen Teil des Volksaufstandes kommen:
Wie mobilisiere ich die Massen?
Welche Waffen eignen sich für den Strassenkampf?
Was machen wir nach der Revolution?

Venceremos!


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 11:21
Doors

Meine Werte für die ich bis zum Tod kämpfen würde sind folgende:

Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit, Kinderrechte, Recht auf genfreieNahrung, Recht auf sauberes unverschmutztes Wasser.

Man mobilisiert die Massenindem man ihnen mal endlich die Wahrheit über diese ganzen Systemlügen auf die Augendrückt. Indem man sie mit verantwortlich dafür macht, das sie uns ein scheiss Erbehinterlassen haben und nun gefälligst mit dabei sind dies wieder zu verändern. Vielleichtmuss man manche sogar dazu zwingen...

Was macht man nach der Revolution???
Für mich wäre das plausibelste, das wir regionale und Länderbezogene Gesetzte machen,denn auf Bundesebene hat man keine Chance mehr, da ist alles zu unübersichtlich und zukorrupt.

Mystera


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 11:56
letzteres klingt nach einer Balkanisierung der Bundesrepublik


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 15:15
Yeah, es lebe die Balkanisierung der BRD!
Bayern den Bayern! Tod den Nordlichtern!Berlin muss wieder Viersektoren-Stadt werden. Für die sofortige Trennung von Nordrheinund Westfalen, von Sachsen und Anhaltern, von Rheinländern und Pfälzern, von Branden undBurgern.
Bildet Milizen, bewaffnet Euch!!!
Vive la Region!

PS: Mystera,Du hast das Recht auf saubere Luft vergessen, für das Du zu sterben bereit bist. WohlRaucherIn, wie??? Dann stirbste eben für dreckige Luft!
Wo ich Dich gerade am Wickelhabe: Was verstehst Du unter Ehrlichkeit?
Das grosse Barschel-Ehrenwort, mit dem manproblemlos eine Badewanne im Beau Rivage voll bekommt?
Was ist Gerechtigkeit?Gleicher Lohn für alle? Gleicher Schulabschluss für alle? Gleicher Wohnraum für alle?
Meinungsfreiheit darf Aufruf zum Völkermord oder zur Abschaffung der von Dirbenannten Freiheiten einschliessen?
Die Forderung nach "Kinderrechten" in ihrem Fallfreie Sexualität, ist eine beliebte Forderung von Päderasten. War es das, wofür Dusterben wolltest?
Recht auf genfreie Nahrung (womit Du vermutlich "genmanipuliert"meinst) ist schön und gut, aber was meint jemand dazu, der nicht weiss, wie er sich oderseine Kinder satt bekommen soll.
Ich schrieb bereits, dass Werte ohne Inhaltsnennungungefähr so sind wie leere Verpackungen, weil sie für jede/n Raum zum befüllen mitunterschiedlichsten Dingen sind.
Also mehr Inhalte bitte - leere Packungen gehören inden Gelben Sack!


melden

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 16:02
toll aufstand revolution!!!!

klasse, habt ihr euch schon mal gedanken darübergemacht wieviele menschen durch durch so etwas umkommen? wieviel zerstört wird und welchunsägliche leiden so etwas hervorruft!

wir haben die demokratie, diepressefreiheit die versammlungsfreihet und eine wirklich gute verfassung!Außerdem werdenwir nicht unterdrückt!
wofür also den aufstand!, für irgendein utopia (sowas war istund wird nie durchsetzbar sein)

ein volksaufstand gibt meistens unsäglichendemagogen und tyrannen die möglichkeit an die macht zu kommen!

will dasirgendjemand


melden
Anzeige

Wann kommt der "Volksaufstand"

22.08.2006 um 16:12
Ich habe nur einige Beispiele gegebn, ich sehe schon manche Leute wollen lieber in derSklaverei weiterleben und sich noch nichtmal Gedanken darüber machen was man tun kann.Revolution kann auch freidlich verlaufen wenn wir es schaffen würden 10 Millionen einfachauf die Strasse zu bewegen und einfach für ein paar tage dort zu bleiben, damit dieRegierungen merken das sie mit uns so nicht mehr weiterverfahren können...#

Mystera


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden