Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

348 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Krieg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

15.09.2006 um 23:17
Ähm,
so übel ist das nationalgefühl nun auch wieder nicht, es hat auchseine
positiven seiten, zum beispiel das die leute zusammen für eine gemeinsame sachearbeiten,
und das muss nich umbedingt die vernichtung aller anderen nationen sein...


Qdoors:
Mehr gibt dieses Werk aber leider nicht her (sieheQuellenangabe).

Sorry for that!

achso, ich dachte nur das wegen derkolonialvergangenheit
besonders england und spanien vorne liegen müssten.
<Zynismus>Obwohl mit ww2 hat
deutschland einiges an schlachten gut gemacht</Zynismus<


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

15.09.2006 um 23:17
lol wo ist mein hmtl zynismuscode hin ?! :D


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

15.09.2006 um 23:20
@Omti:
Die Auswertung stand dem Autoren 1940/41 noch bevor.

Ich habeübrigens schon immer gut mit Menschen aller Nationen zusammen gearbeitet - und tue esheute noch. Das hat aber herzlich wenig mit meinem nicht vorhandenen Nationalgefühl zutun.
Das fehlt mir so wenig wie Gott!


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

15.09.2006 um 23:25
...aber wem fehlt schon gott....
egal, der autor muss wohl von der arbeit gestorbensein...


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

16.09.2006 um 00:46
@Doors: ich hoffe, das Dir ebenfalls die Loyalität des deutschen Volkes verwehrt bleibtwenn Du mal Hilfe brauchst.


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

16.09.2006 um 01:03
@ Monesty

>Also wenn ich mir andere Länder ansehe undihre Streitkräfte,
und das mit unserer popeligen Bundeswehr vergleiche muss manschon
lachen, sind wir fast ungeschützt?
was denkt ihr?<

Also lachenmuss ich auch. Vor wem soll Deutschland sich schützen müssen ? Seit Erfindung derAtomwaffe und ähnlicher Waffen ist ein Machtkampf, einzelner Nationen um eineWeltherrschaft, mittels Krieg ,zu Ende.

Um den Terrorismus zu bekämpfen brauchtes andere Mittel.


1x zitiertmelden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

16.09.2006 um 10:41
Fedaykin und Doors: Ich kann euren Selbsthass und die Selbstverleumdung nicht teilen. Ichbin Deutscher und stehe zu unserer Geschichte, im Guten wie im Schlechten. Ich bin keinAnderer, ich bin nicht klüger und nicht besser. Ich bin der Sohn.





Erzähl mir nicht wie ich zu meinem Land stehen soll, ich verteidige die BRD alsdas beste System was wir haben, aber deswegen muß ich nicht die Fehler der Vergangenheitmit anderen Relativieren.



Anbei schon deinen Staatsdienstabgeleistet.?


Doors: Na ja da weich ich ab, hab so nichts dagegen wenn wirwie die anderen LÄnder unsere Manschaft anfeuern oder mal die Fahnen schwingen. Solangees die SChwarz rot Goldene ist.

Jedes Volk braucht zumindest ein bischenzusammengehörigkeitsgefühl. Schön wenn sowas internationalisiert ist, aber manchmalbrauchen die Leute halt ein Symbol. FÜhle mich mitlerweile sogar fast 50% Deutscher und50% Gesamteuropäer. Aber das sind Dinge die muß jeder selbst entscheiden genau wie seinGlaubensbild oder nicht. Nur sollte man die Leute dafür nicht schief anschauen.


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

18.09.2006 um 14:26
@superego:
"Doors: ich hoffe, das Dir ebenfalls die Loyalität des deutschen Volkesverwehrt bleibt wenn Du mal Hilfe brauchst."

Loyalität, die:
a) Gesetzes-,Regierungstreue
b) Anständigkeit, Redlichkeit
(Der kl.Duden, Mannheim 1983)

Meintest Du jetzt a) oder b)
Und wie sollte die "Hilfe" des "deutschen Volkes"aussehen???
Keine Rente, keine Krankenversicherung, kein Arbeitslosengeld, keineVerteidigung meines Hauses bis zu letzten Mann???
Und würden die alle, d.h. "dasdeutsche Volk", alle 82 Mio. jemals in irgendeiner Situation geschlossen zu irgendjemandem stehen? Na, die Situation hätte ich gern von Dir beschrieben.

Deinsehnlichster Herzenswunsch wirft mehr Fragen auf, als er beantworten könnte.
Über einpaar ausführlichere Erläuterungen Deiner Hoffnungen würde ich mich freuen.


melden
re ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

02.01.2009 um 16:37
Russland und die Nato
Um 1000 Kilometer näher
VON ROLF HOCHHUTH

Dass Chruschtschow Raketen auf Kuba in Stellung brachte und wieder abzog auf Geheiß Kennedys, der dafür seine aus der Türkei zurückzog - das unterscheidet sich von der jetzigen Postierung amerikanischer Raketen in Ostpolen allein durch die - Angst machende - Tatsache, dass Putin dazu schweigt: Hunde, die bellen, beißen nicht...

In Georgien hat Putin ja plötzlich demonstriert, dass er sich nicht alles gefallen lässt; sogar schon, bevor Irrsinnige auf den Wahnwitz kamen, das Land müsse ebenso wie die Ukraine in die Nato!

Illusion also, ausgerechnet Putin könne der Russe sein, der für immer hinnimmt, was Helmut Schmidt als erster vorgerechnet hat - dass nämlich "die Nato vom Harz über Oder und Weichsel bis an den Bug um 1000 Kilometer näher an Russland herangerückt" ist!

Haben wir Weihnachten gelesen, das kommende Jahr 2009 werde uns um den Schlaf bringen wegen der Konjunktureinbrüche, angeblich schlimmer als alle seit 1949 -, eine weitaus schockierendere Bedrohung steht über uns: Die mit einem schon fast gängigen Wort sehr verharmloste Nato- Osterweiterung!

Hat jemand, der Geschichte liest, je aufgefunden, dass eine Großmacht einer anderen im "Frieden" ein Drittel ihres europäischen Territoriums abwirbt in ein Militär-Bündnis, das 60 Jahre zuvor gegründet worden war, dieses Imperium in Schach zu halten?

Noch als 1995 Finnland Mitglied der EU wurde, war es selbstverständlich, dass sein Nato-Beitritt nie in Frage komme. Kürzlich aber stellten die Amerikaner angeblich deshalb ihre Raketen sogar nach Polen! - , um iranische abzuwehren ... Könnte man die nicht gefahrlos, wenn denn also welche auf die USA abgefeuert würden, wofür auch nicht der Schatten eines Indizes je gesehen wurde -, aus den Nato-Bereichen Kreta oder Zypern runterholen?

Freilich würde dann Russland nicht bedroht, was aber neuerdings offenbar die Hauptabsicht des Weißen Hauses ist! Oder warum jetzt US-Raketen in Polen?

Dass Amerikaner ohne Not die Russen lebensgefährlicher herausfordern, als die je seit Hitler bedroht wurden; dass der US-Rüstungsindustrie die Gewissheit bleibt, dieser ihr Wiederaufstieg werde ihr selber keine einzige Fensterscheibe demolieren - ist nur eine Seite der Medaille.

Die andere: Kontinental-Europäer können dem nur zustimmen, soweit sie so verrückt geworden sind, einem selbstmörderischen Todestrieb zu folgen - völlig bewusstlos, denn mindestens in Deutschland wird ja nicht einmal gesprochen über die Endfalle, in die wir jetzt auf Weisung Washingtons hineintappen!

Und wie kommt das?

Weil weitaus die meisten Europäer westlich der Elbe, seit der Braunauer sich endlich in den Mund schoss, auch schon zwei Generationen her, dummsatt dank Friede und Reichtum wie nie zuvor, und folglich historisch gedächtnislos geworden, vor sich hinblödeln - derart, dass sie ihre jetzt überraschend neue Gefährdung von Weltkrieg-Format nicht einmal verdrängen müssen.

Sie bemerken sie gar nicht!

Undenkbar, dass Washington nicht sieht, gleich welcher Hautfarbe der Präsident, dass es sich hier um zweifellos die wütendste Provokation Russlands handelt - seit der Nacht vom 21. auf den 22. Juni 41, als Hitler über seinen vertragsgetreuen Rohstofflieferanten Stalin herfiel.

(Was der sogar noch in der Stunde des Überfalls nicht glauben wollte: Churchill hatte die Russen 84 (!) Mal gewarnt, vergeblich; und nannte deshalb in seinen Memoiren Stalin "den zu diesem Zeitpunkt meistüberlisteten Stümper des Zweiten Weltkrieges", weil der besessen war vom Wahn, der Brite wolle Russen und Deutsche gegeneinander hetzen. Konnte doch Stalin Hitler nicht für so irrsinnig halten, mit einem noch ungeschlagenen Großbritannien im Nacken über den Kreml herzufallen.)

Nato - der Begriff ist doch wohl, sofern ich noch Deutsch kann, durch Nordatlantik geprägt? Muss der auch noch in Kiew oder Tiflis verteidigt werden?

Helmut Schmidt sagt denn auch unverblümt über dieses Ansinnen: "Der Nordatlantik-Vertrag spricht davon, dass man andere europäische Staaten aufnehmen kann, von asiatischen Staaten ist dort keine Rede ... Daran nehmen andere Großmächte wie Russland und China Anstoß ... Es wird zum Beispiel allen Ernstes debattiert, Georgien in die Nato aufzunehmen."

Was wie immer bald kommen wird - es macht nicht das Problem ersten Ranges hinfällig: Warum soll ausgerechnet auch Deutschland genötigt werden, durch eine transatlantische Macht, weil die durch Aufrüstung und Krieg eine neue Konjunktur erzwingen muss -, nach nur 67 Jahren erneut die Russen derart zu reizen? Bleiben wir in der Nato - bleiben wir mithaftbar für deren kriegkriminelle Ausdehnungs-Gelüste!

Als ich unseren Außenminister fragte, ob denn er oder die Frau Bundeskanzlerin endlich mit einem klaren Nein die Zumutung der Nato abschmettern könnten, sogar Deutsche sollten den Russen antun, Ukrainer und Georgier in das Bündnis gegen Moskau einzubinden -, konnte Herr Steinmeier nur seine mindestens momentane Hilflosigkeit andeuten. Deutsche sind eben nicht souverän... leben aber, als sei das so.

Ich habe nie jemanden in einem so bedeutenden Amt angesichts einer derart inkommensurablen Entscheidung so ratlos erlebt.Obgleich selbstverständlich Herr Steinmeier weiß: BRD wie Österreich können nur strikt weghören, wenn einige Ukrainer, doch sicher nicht die Mehrheit, mit dem Ansinnen kommen, für sie Konflikte zwischen Kiew und Moskau auszutragen, die uns überhaupt nichts angehen!

Diese Ukrainer, mag auch ihre Sprache von der russischen sich so sehr unterscheiden wie Ostfriesisch von Südtirolerisch - Russen sind sie doch seit aberhundert Jahren.

Und ausgerechnet unsere Aufgabe ist es nicht, ihnen zu "mehr Demokratie" zu verhelfen, zu der wir Deutsche ja selber erst vor 60 Jahren durch unsere westlichen Befreier zwangsweise missioniert wurden!

Trotz allem zeitmodischen Vereinigungsgequatsche: Es bleibt immer eine Anmaßung, sich in innenpolitische Konflikte - wenn die nicht Morde sind -, anderer Völker einzumischen.

Noch einmal der sicher bedrohlichste Aspekt: Dass es für uns Kontinentale - abgesehen vom einzigen klassischen Politiker des Kontinents in den Nachkriegsjahren, von de Gaulle - überhaupt diskutabel wurde, sich allein von Washington das Verhalten der Nato vorschreiben zu lassen, beweist, wir haben noch immer nicht begriffen, dass wir seit 1945 strategisch nur noch russisches und amerikanisches "Rohmaterial" sind.

Ebenso wie einst für die Römer die von ihnen unterworfenen Völkerschaften ums Mittelmeer. Und dass deshalb auch ein "nur konventioneller" - ohne Atomwaffen geführter Krieg, wie es zahllose seit 1945 gab - Deutschland ebenso restlos beseitigen wird, wie der 3. Punische Carthago weggemacht hat: Angesichts der Transzendenz nicht unlogisch, dass die Nation verschwindet, die Auschwitz veranstaltete!

Unsere "Verbündeten" werden nur insoweit bedauern, dass es uns Deutsche nicht mehr gibt, als möglicherweise auch sie dabei teilverstümmelt werden und uns als Kunden verlieren... Beethoven bliebe ihnen ja


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

02.01.2009 um 16:46
So schlimm siehts nich aus mit der BW..schon garnich mit der Ausrüstung. (jagut, wenn wir freitags nach 13:00 angegriffen werden, können wir uns einbuddeln, anders als die NVA ist die BW nicht ständig einsatzfähig)

Bei nem Anschlag mit einer großen Sprengfalle überlebten alle Insassen (1 Beckenbruch, der Rest Prellungen) eines Leo2 in Minenschutzausführung und der Panzer ist, nachdem er repariert wurde, schon wieder einsatzfähig.

Bei einem anderen Anschlag auf einen Leo wurde ein Insasse getötet, der Rest überlebte...im Gegensatz zu den beteiligten Taliban, die dann eine harte und tödliche Antwort bekamen. Die Mehrheit des Leo hat überlebt und dieser Panzer war nichtmal minengeschützt. Das zeigt, dass es schon etwas mehr brauch um einen deutschen Panzer (bzw. aus deutscher Produktion) auszuschalten. Beteiligte Offiziere sagten, in einem anderen Panzer hätte es nach dem ersten Anschlag keine Überlebenden gegeben.

Setzt halt immerwieder Maßstäbe.


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

02.01.2009 um 17:22
Was hat denn der Leo2 mit den Ausführungen des Users Re zu tun?
Der Leo allein rettet uns auch nicht. Und die Taleban werden auch schlauer, irgendwann knacken die auch mal nen Leo.


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 02:25
wir ham doch gar keine kampfpanzer in afghanistan oder bin ich net aufm neuesten stand?^^

also ich denke die bundeswehr kann so oder so einem gegner wie russland nur zeitweise paroli bieten, ohne verbündete wird deutschland so oder so überrannt, also können wir das geld auch woanders verschwenden als im militärapparat....


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 09:08
@udonis1989



Recht hatter...


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 15:33
Was hat denn der Leo2 mit den Ausführungen des Users Re zu tun?

Wo hab ich mich auf ihn bezogen?

wir ham doch gar keine kampfpanzer in afghanistan

Wir nich aber andere Länder setzen die da ein.....jawohl, auch andere Länder verfügen über Leoparden. Der, auf den ich mich bezog war wohl ein norwegischer.

Btw. Mein Bezug mit der Ausrüstung ging zurück auf die Anfänge des Threads....Asche auf mein Haupt, dass ich keins der üblichen Zitate brachte, geht wohl doch nichmehr ohne hä?

Meine Fresse -.-


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 16:15
hab grad ma geforscht laut wiki wars n dänischer... hätt ich bissi früher machen sollen, hab gar net gewusst das die anderen (ausser amis und briten) so schwere geschütze auffahren...

kanada hat 20 stück da, von denen war auch der leo in dem alle überlebt haben und nur der fahrer nen hüftbruch hatte... hat wohl am "M"-packet gelegen, so ne art splitterweste fürn panzer mit keramik das das geschoß zur explosion bringt und kevlar das die splitter auffängt und vom eindringen abhält.

und der andere war von den dänen, die haben einen zug da, is der zweite angriff der einen leo von ihnen beschädigte, einmal ham se nur ne kette verloren (wo dazu gesagt werden muss das der panzer trotzdem aus eigener kraft wieder ins lager kam) und beim anderen nen fahrer....

so jetz weis ich bescheid und ihr auch ^^ is zwar offtopic aber doch mal ganz interresant find ich. immerhin unsre panzerwaffe vermag und gut zu schützen. aber auch das würde höchstens zeit bringen um um hilfe zu rufen.... aber den sieg wohl kaum.

will eigentlich nur sagen, ich halte die größe der bundeswehr für ausreichend, fast schon riesig dafür, das wir nur verbündete um uns haben...


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 16:20
riesig? Wir haben von um die 2000 Panzer auf 300 undn paar zerquetschte abgerüstet, den Rest ham jetz unsere Verbündeten :D


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 16:21
Ein sicherer Schutz wäre ein Arsenal eigener Kernwaffen. Man sollte drüber nachdenken Atomstreitkräfte in der Bundeswehr zu installieren.


melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 16:23
Die deutsche Ausführung der Leopardpanzer haben aber nur die deutschen. Die anderen sind abgespeckte Versionen. der Leo 2 wird auch ständig weiterentwickelt. Ich möchte beinahe behaupten das es der beste schwere Kampfpanzer der Welt ist.

Wikipedia: Leopard 2


melden
melden

Deutschland ,vor Krieg ungeschützt?

03.01.2009 um 16:26
@Befen

Es gibt im hohen Norden Deutschlands ein Tornadogeschwader mit Atomsprengköpfen. Allerdings schon ziemlich in die Jahre gekommen. ;)


melden