weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

761 Beiträge, Schlüsselwörter: Kommunismus, Weißgardisten, Russische Revolution
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:38
fragman, es gibt keine "unparteiischen" quellen
aber du kannst sie trotzdem lesenund
widerlegen, wenn du kannst.

achja, lest über diese lobhudeleien überstalin
hinweg, die stören selbst mich...


melden
Anzeige
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:38
darth vaider
glaubst du ich nehme dein rumgetrolle irgendwie ernst? niedlisch :)


melden
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:39
Aber erstaunlich, wie sich jeder hier sofort eine Meinung dazu bilden kann, ohne auch nurden ersten Absatz fertig gelesen zu haben ^^


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:43
@bolschewik ,

----lese mal die verfassung der udssr:
http://www.verfassungen.de/su/udssr36-index.htm
und ein interview einesbauernkindes und antistalinisten:
http://www.mlpd.de/rf0620/rfart13.htm----

ich möchte dir an dieser Stelle gerne mitteilen, dass ich bereits genügend überdieses Thema aus persönlichen Berichten kenne. Nehmen wir mal meine Großeltern, welcheaus ihren Dorf (in der Krim-Region) fliehen mussten, weil sie sonst verhungert wären.(Und das OHNE PAPIERE, weil diese von Behörden EINGEZOGEN wurden.) Die ganze Einführungder Kolhosen, usw. war auf reinster SKLAVENARBEIT begründet.

Was dieEnteignungen angeht, da kann ich dir noch VIEL nettere Geschichten erzählen.


melden
bolschewik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:45
Geschichten, keine Tatsachen.
Ich kann dir auch meine Mutti als Beweis für dieÜberlegenheit des Sozialismus heranziehen, aber auf so ein Niveau lass ich mich denn dochnicht herab :|


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:46
@bolschewik

Rumgetrolle? Lustig das sowas von jemandem kommt der kaum mehr alsZweizeiller von sich geben kann. Meine Darlegung auf Seite 2 war ja zu kompiziert füreuch, da haut man sich lieber den nächsten Leninspruch an die Backe anstatt maldazuzulernen.


Wie gesagt, für einen erwachsenen Linken ist deinePropagandanummer hier einfach nur kindisch aber somit dann wohl doch altersgerecht.


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:48
"Geschichten, keine Tatsachen."

Genau und selbst dann mit Materialien der KPDvon 1979 kommen.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:49
Hier 4 Quellen, falls du sie akzeptierst - sie sind ja bürgerlich. Ich lasse sie einfachso im Raum stehen und kommentiere nichts.
------------------
Marlene Hiller:Politische Landeskunde der Sowjetunion

Ulrich Druwe: Das Ende der Sowjetunion.Krise und Auflösung einer Weltmacht.

Paul Kennedy: Aufstieg und Fall der großenMächte

Gabriele Krone-Schmalz: ...an Rußland muß man einfach glauben. MeineMoskauer Jahre


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:53
@bolschewik ,

was heist hier "KEINE TATSACHEN" ?! Ich wurde schließlich Dankdieser Flucht in dem Ort geboren, an dem ich nunmal geboren wurde. :D Sonst würde ich jakaum hier etwas schreiben können.
Damals sind übrigens viele, sehr viele aus denKolhosen geflohen. Die Regierung versuchte diese Flucht durch die Abnahme von Papieren zuunterbinden, das klappte aber auch nur bedingt.

Und die Enteignungen waren janoch schlimmer.. Meinem Urgroßvater wurde sogar die Suppe aus dem Ofen gestohlen.(Übrigens von den Leuten, die sich selbst "Bolschewiki" nannten) Danach ging er mehrereMonate zu den Gerichten um sein Recht zu bekommen.. Ihm wurde dann auch eineBescheinigung ausgestellt, dass er "doch nicht zu den Kulaken" gehörte. Die Sachen wurdenallerdings NIE zurückgegeben.


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 00:57
@bolschewik ,

es ist unglaublich mit welcher Ahnungslosigkeit du an die Sacheherangehst..


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:10
@ polos

Vielleicht ist er aber nicht ahnungslos, sondern betrachtet das, wassdamals geschah als richtig an.


melden
b166er
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:13
Im Grunde ist der Kommunismus was gutes.
Nur wurde es bisher falsch durchgeführt.

Im Grunde macht der Kapitalismus die Menschen doch nur zu Sklaven.


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:14
@Ungläubiger ,

welcher Logik muss man eigentlich folgen, wenn man als einSozialist ("Proletarier aller Länder vereinigt euch") die Zwangsarbeit, zu der dieeinfache Landbevölkerung gezwungen worden war als richtig ansieht?

Das ist fürmich absolut unbegreiflich..


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:19
@ polos

Tja, ein Stalinist würde vllt. sagen, dass zur Sicherung und Stärkungder UdSSR und des Sozialismus im Lande eben die rasante industrialisierung notwenid war,und das die dadurch entstandenen Opfer berechtigt sein.


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:24
@Ungläubiger ,

Stimmt eigentlich.. Die Stalinisten habe ich echt vergessen..(muss wohl an meiner gegenwärtigen Müdigkeit liegen.) Ja, die sind eine Sorte für sich.. :D


melden

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 01:28
@ polos

Magst recht haben, was die Stalinisten betrifft. ;)

Nun, wenndu müde bist, leg dich am besten schlafen.^^


melden
xfirestormx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 10:24
">>>aber die meisten "Anhänger" verehren diese Staatsführer wegen IhrerMachtfülle und Ihren Ideologien - nicht für Ihre Taten.<<<

- Können jatun was sie wollen, das absurde ist sie fühlen sich als Gutmenschen geegnüber denKapitalismus."
genauso siehts aus!


melden
xfirestormx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 10:29
"naja merkwürdiger weise fand man auch bei jedem forscher der sich mit stalins opferbeschäftigte heraus das sie engen kontakt zu faschisten hatten etc.
und quellen wiedie kreml-protokolle scheinen ja nicht gut genug zu sein.............."


achso, und die sechs millionen in deutschen kzs hatten sicher nach damaliger ansichtauch durhweg bolschewistenkontakte. dann war das ja alles prima.


melden
socialist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 11:44
wie ich bereits erklärte hatten nicht alle gulag häftlinge kontakt zu faschisten sonderndie forscher...


melden
Anzeige

Normaler Kommunismus <=> Roter Terror

18.03.2007 um 13:38
@Eurofighter
"Ich denke das China das anders sieht. Aber ich denke auch wie vielschlechter es uuns im Kommunismus gehen würde. Ich denke nur an die Altersrente. Hiergeht es nach Beitragszahlung und Zahlungsdauer. Im Kommunismus gibt es die Einheitsrente.Wo bleibt da die Gerechtigkeit. Wenn ich 40 Jahre lang malocht habe und meine Beiträgeeingezahlt habe, kann ich nicht die gleiche Rente erhalten, wie einer der nie gearbeitethat, und wo nur der Staat die Mindestbeiträge gezahlt hat."

Es gibt eben ineinem kommunistischen System keine "Faulpelze" wenn
du so willst!
Ich will dasvon dir angesprochene, heutige System mal näher beleuchten. Es gibt Menschen, diearbeiten in ihrem gesamten Leben wirklich hart und bekommen im Alter ihre Rente (von derman heute auch noch gut leben kann). Wie hart arbeiten die Manager der großen Konzerne ?Zählt es zu harter Arbeit, Schwarzgeldgeschäfte zu tätigen, oder von der Firma bezahlteFlüge ins Ausland zu unternehmen, rechtfertigen selbst die Tätigkeiten eines ehrlichenMenschen in dieser Position ein Gehalt von mehreren Millionen im Jahr? Was sollen dieMenschen machen, die aufgrund des achso tollen Wettbewerbes und der Profitsteigerungentlassen und auf den mit Arbeitslosen überfluteten Markt geworfen werden? Sie haben dannkeine Möglichkeit mehr, für ihre Rente im Alter arbeiten zu gehen, gerade dann nicht wennsie schon Älter als Mitte 40 sind und "nicht mehr gebraucht werden", sie sind dann Opferdes Kapitalismus dessen Ausprägung mehr und mehr zunimmt. Die Allianz macht einen Gewinnvon vielen Milliarden im Jahr, entlässt trotzdem 20 000 Angestellte und steigertgleichzeitig die Vorstandsgehälter. Da gibts noch viel mehr Beispiele.
Das Problemist, es ist in unserer Gesellschaft meist nicht deine Entscheidung bzw. du kannst oftnicht mehr selbst bestimmen, wie hoch deine Rente mal sein wird, das bestimmenmitlerweile ganz allein die Reichen Bonzen da oben auf ihren Sesseln, die sich jedenMonat n paar hunderttausend Euro in die Tasche stecken !

"Ralf klar gab es keineArbeitslosen. Alle sind zur Arbeit gegangen egal ob welche da war oder nicht. Da kann mansehen wie verquer dieses System ist. Wie soll denn da ein gesunder Wettbewerb aufkommen.Wenn doch eh jeder Arbeit hat, wieso soll ich mich denn anstrengen. Ich bekomme ja ehmein Lohn. Karriere muß ich auch keine machen ich bekomme ja eh die gleiche Rente wieeiner der am Band steht. Das ist Irrsinn."

Wettbewerb im Zusammenhang mitkommunistischen Systemen, nur ein Beispiel aus diesem kurzem Abschnitt, in dem dueindrucksvoll darlegst, wie wenig du über die Lehren von Marx und Engels weißt.Enschuldige meine Direkheit....

"Es ist doch erwiesen das die meistenkommunistischen Systeme gar nicht so erstrebenswert sind wie man denkt. Ich kann mirnicht vorstellen, das irgendein freier Mensch, in China leben will."

Von welchenkommunistischen Systemen sprichst du ?
Deine Vorstellung von China hinkt undentspricht nicht der Realität, gerade etwas besser situierte "Westliche" wollen sich inChina ein neues,profitableres Leben aufbauen, da stört die eingeschränkte Pressefreiheitherzlich wenig.

@Xedion
"In Deutschland galten im Jahr 2003 13,7% als arm.In der sozialistischen Sowjetunion waren es um die 20% - bei einem niedrigeren Standard(das soziokulturelle Existenzminimum liegt noch darunter)."

DieAusgangssituation aus der man versuchte ein sozialistisches/später kommunistisches Systemaufzubauen war katastrophal und absolut nicht geeignet. Man müsste sich auch hier dieZahlen für die Zeit vor der Revolution im Zarenreich anschauen, wenn es denn welche gäbe.Ich verweise hier auch noch mal auf den Post von DarthHotzmk2 auf Seite 2.

@Befen
"Im Kommunismus gabs so gut wie keine Privatwirtschaft. Alles warverstaatlicht und genau daran sind die auch alle Pleite gegangen, die armen Irren."

"Stimmt schon, aber daran geht nunmal jeder Staat pleite. Es gab ja nur keineArbeitslosen weil alle Arbeitgeber Volkseigene Betriebe (also verstaatlicht) waren."

Ich verstehe dein Logik nicht.


@ashert
"Furchtbar die
schönenTempel und Mandalas alle kaputt. Aber hat mal jemand gefragt wie es den Menschen
vorher dort ging, mit einer Alphabetisierung nahe 0%, als Leibeigene des Klerus undder
Adligen, noch mit Sklaverei und den furchtbaren Strafen, ohne Kanalistation undjeglichen
sozialen Fortschritt?"

Da fehlen mir die Worte! Schon einmal mitder Lebensphilosophie von Budhisten beschäftigt? Warum, wenn es den Menschen dort soschlecht ging, hat sich die Bevölkerung selbst mit Pfeil und Bogen gegen dieMaschinengewehre der Chinesischen Invasoren gewährt? Beschäftige dich ersteinmal mit derThematik, bevor du solch eine Schmarn ablässt! Das, was die Chinesen dort angerichtethaben, zählt für mich mit zu den großen Gräultaten des letzten Jahrhunderts !

So, jetzt mal meine Meinung zum Thema:
Ich kann es immer wieder nicht fassen, wieverzerrt das Bild einiger ist, welches sie von Marx'Lehren haben. Der Grund warum diemeisten pseudokommunistischen Systeme dieser Welt Auswüchse in Richtung "Roter Terror"aufweisen, sind ersteinmalihr Dasein als solche und die einzelnen Ausgangssituation, dieden Aufbau eines wahren und wirklichen Kommunismus unmöglich machten und weiterhin dieTeilung der Welt in Kapitalistisches und, ich möchte es mal "linkes Lager" nennen.

Natürliche hofft man, dass der Mensch eines Tages selbst erkennen wird, dass dasjetzige System so nicht dauerhaft bestehen kann. Die Kapitalisten, die Nutznießer diesesSystems werden es jedoch verteidigen und sie taten dies natürlich auch in derVergangenheit, deswegen wird es wahrscheinlich nicht zu einem solchen, wünschenswertenfriedlichen Umschwung kommen. Dies soll keine Rechtfertigung der Gewalttaten dervergangen Systeme sein. Wäre die Umsetzung eines wahrlich gerechten KommunistischenSystems im Sinne der Revolutionäre und wäre diese in der Art auch möglich gewesen undheute möglich (was nicht so ist), gäbe es einen Grund dies auch Gewaltsam durchzusetzen.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden