weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutsche zu wenig integrationsbereit

1.631 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Integration
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

03.11.2010 um 22:26
@roydigga
roydigga schrieb:dagegen stört sich keiner an (Neo)Nazis,
Wie bitte? Nenn mir eine Nazi-Demo die keine um das vielfache größere Gegendemo hervorgebracht hätte.


melden
Anzeige

Deutsche zu wenig integrationsbereit

03.11.2010 um 22:30
roydigga schrieb:dagegen stört sich keiner an (Neo)Nazis, die es nun wirklich gibt und auch ein wirkliches Problem darstellen, das wird aber geleugnet-
Ja, warum auch... Wir fühlen uns doch alle so wohl in unseren dunkelbraunen Thor Steinar - Klamotten und Socken.

Meine Güte, was für realitätsfremde Aussagen manche Leute rüberbringen :D


In aller Regel stehen Neonazi-Demos meist ein Vielfaches an Gegendemonstranten und aktiven Bündnissen aus allen Bereichen der Gesellschaft gemeinsam gegenüber, das ist Tatsache!
Es gibt nach meiner Beobachtung kaum ein Land, wo Nationalismus und Rechtsradikalismus weniger geduldet wird, als in Deutschland und wo sich so viele Leute so regelmäßig gegen Rechtsradikale engagieren.

Nicht einmal in Israel.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

03.11.2010 um 22:38
@Doors
Doors schrieb:Beherrschen der Sprache, akzeptieren des Rechtsrahmens, aktive Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben?
@Gwyddion
So ähnlich kann man es bemessen. Was Du mal schnell hingetippt hast, ist eine Grundlage für das Zusammenleben der vielstämmigen Völker in diesem Land.

Ich zitierte Doors.

Er nahm diese Aufzählung vor, um zu fragen, die Erfüllung WELCHER der genannte Kriterien für die "Integration" notwendig ist.

Fällt dir nicht selbst auf, dass nie genau gesagt wird, was mit Integration jeweils gemeint ist?

Es wird immer nur vage von Sprache und "sich anpassen" gesprochen.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

03.11.2010 um 22:51
@DahamImIslam

Integration bedeutet in der Tat, sich in ein bestehendes System einzufügen. Es bedeutet nicht Assimilation, wie hier bei Allmy schon oft fälschlicherweise beschrieben.

Integration bedeutet ja nicht, seine Kultur, Religion oder Werte aufzugeben, es bedeutet aber, die Werte, Kultur und Religion des neuen Heimatlandes anzuerkennen.

Und hierbei ist das erlernen der hiesigen Sprache tatsächlich notwendig.

Beispiel: Vor einigen Jahren war ich im Krankenhaus. Neben mir ein älterer, netter, türkischer Patient mit Null Sprachkenntnissen. Die Verständigungsschwierigkeiten bei der Visite mit den Ärzten war erschreckend. Bis auf "Danke" "Guten Morgen" oder ähnliches, war es schlichtweg nicht möglich, zu kommunizieren.

Ich verständigte mich mit ihm in Zeichensprache und Mimik.. soweit es ging.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 00:00
Da hast du zwar Recht, aber es ist letztlich seine Verantwortung, und es ist auch nicht sehr leicht, noch im gesetzten Alter die Sprache richtig zu lernen, in der Fabrik reichte ja das klassische Ausländerdeutschradebrechen, tw. bestand die ganze Abteilung aus Landsleuten ... Diese alten türkischen Sprach- Patienten haben meist jahrelang hart gearbeitet und Steuern für den Staat gezahlt.

Sprich hier spielt die Migrtionsgeschichte in Deutschland eine große Rolle.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 08:13
@DahamImIslam


"Beherrschen der Sprache, akzeptieren des Rechtsrahmens, aktive Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben"

Wenn ich Menschen in Leitartikeln oder Talkshows sprachartiges auf Papier oder in Mikrofone erbrechen höre, dann frage ich mich schon manchmal, wie hoch der Prozentsatz der Eingeborenen, die die deutsche Sprache beherrschen, wirklich ist. Da muss man sich nicht mal das Gestammel von Möchtegern-Moderatoren im Unterschicht-Radio anhören.

Was die Akzeptanz des Rechtsrahmens als Integrationsmassstab angeht, so beziehe ich darin ausdrücklich Steuergesetze, Strassenverkehrsordnung und ähnliches ein. Da fragen wir uns dann mal, wer sich, von Zumwinkel bis Wiesheu, daran hielt oder hält.

Was dann die aktive Teilhabe am politischen, kulturellen und sozialen Leben angeht, d.h. die aktive oder passive Teilnahme an Wahlen, von der Elternvertretung bis zum EU-Parlament, regelmässigen Besuch von Kulturveranstaltungen oder zumindest Konsum von Kulturgütern und ein hohes Mass an ehrenamtlichem Engagement im Sozialbereich als Beweis für Intergration - na, da sieht es dann für die meisten Bundesbürger ziemlich finster aus. Die werden wir dann wohl alle ausbürgern müssen. Türkei? Irak? Afghanistan?

Soll in Kürze heissen: Mir ist ein finsterdunkelschwarzer afrikanischer Flüchtling, der meinen o.g. Kriterien entspricht, als Mitbürger allemal lieber als ein seit Generationen Deutscher, der diese Kriterien eben nicht erfüllt.


@Gwyddion

Literaturtipp:

http://www.kinderaerzte-lippe.de/deutsch-tuerkisches_medizin-woerterbuch.htm


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 10:25
Überall ist davon die Rede ist wie sehr der Großteil der Migranten integrationsunwillig ist.

Passt iwi nicht mit folgendem Artikel zusammen ...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,724960,00.html

Fragt sich wer eigentlich integrationsunwillig ist, die Migranten oder wer auch immer ...


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 10:48
@Doors

Und nur, weil sich einige Leute nicht an alles halten, ist das jetzt eine Rechtfertigung, sich auch nicht an die Gesetze zu halten?
Kann ich, wenn ich festgenommen werde wegen Steuerhinterziehung, sagen:,,Der Zumwinkel hat`s auch gemacht" und werde dann laufen gelassen?

Das Argument zieht in keinster Weise.

@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Fällt dir nicht selbst auf, dass nie genau gesagt wird, was mit Integration jeweils gemeint ist?
Stimmt und das ist eines der größten Integrationshindernisse überhaupt!
Über Jahrzehnte gab es in Deutschland einfach nur ein ,,Nebeneinander", aber kein Miteinander, die Leute haben sich nie auf konkrete, klare Forderungen, Förderungen und Regeln geeinigt, sondern einfach nur gehofft, dass alles ,,irgendwie" funktioniert und man schon gut zusammen lebt.

Dass dies Blödsinn war, sehen wir spätestens jetzt, eigentlich hätte es schon vor 20, 30 Jahren auffallen müssen.


Und diesen Fehler muss man wirklich den ,,Deutschen" anlasten, da sie die Mehrheit der integrierenden Gesellschaft bildeten und bilden.
Es hätte belastbar klargestellt werden müssen, was Migranten für Förderungen bekommen sollen, wie effektive Förderungen aussehen müssen und gleichzeitig auch, was für Forderungen an die Migranten gestellt werden.


melden
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 10:50
@Hansi
@Kc

ich weiss, dass nazi-demos immer polizeischutz bekommen und die gegendemos wortwörtlich "aufs maul" bekommen.
ausserdem gehts nicht um irgendwelche demos.
es geht darum, und dahin ging meine aussage, dass ständig und überall die moslemischen mitbürger an der pranger gestellt werden, jeder zweite thread in jedem forum handelt darüber, hetzkampagne über hetzkampagne, da wird kein noch so kleiner grund ausgelassen obwohl ich persönlich nicht einsehen kann, wo diese jemandem was zu leide getan haben sollen, ausser, dass sich plötzlich der letzte deutsche in seinem kaff, wo er noch nie einen ausländer auch nur gesehen hat, plötzlich daran stört, dass diese sich nicht integrieren und das ist fakt.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:03
@roydigga

Die Neonazis bekommen Polizeischutz, weil die ach so friedlichen Autonomen ihnen sonst ihre Liebe und Gewaltlosigkeit tatkräftig beweisen und mit großer Wahrscheinlichkeit auch Unschuldige darunter leiden würden. Außerdem ist es ihr verdammtes Grundrecht, zu demonstrieren und ihre Meinung zu äußern. Es ist grundgesetzwidrig, einigen Menschen ihre Grundrechte zu verwehren, weil man selbst anderer Meinung ist!
Beteilige dich an Gegendemos, beteilige dich an Projekten gegen Rechtsextremismus, aber heul nicht rum, dass die blöden Polizisten die Neonazis fröhlich beschützen.


Oh und ja, alle hassen Moslems und Ausländer sowieso und würden sie am liebsten alle in die Nordsee schmeißen. Obwohl sie so arm und unschuldig und freundlich sind und sich keine Parallelgesellschaften aufbauen (was natürlich NUR an den bösen Deutschen liegen würde), nicht wegen irgendeinem beschissenen Ehrgefühl gleich zum Messer greifen oder zuschlagen oder gleich mit dem ,,Nazi" bei der Hand sind, wenn sie Kritik erfahren und nicht so schalten und walten dürfen, wie sie möchten.

Sieht man ja hier, wie wir überall härteste Nazi-Parolen stehen lassen :D
Sieht man ja auch daran, dass wir hier Beschimpfungen von Moslems generell mit Signalrot und Fettdruck unterlegen, anstatt sie zu löschen und die Ausübenden zu verwarnen bzw. zu sperren.


Lerne mal, mit BEIDEN Augen zu sehen, nicht nur mit EINEM.
Lerne, mal die Gesamtsituation zu betrachten und mach dir klar, dass Kritik am Verhalten einiger Migranten kein pauschaler Ausländerhass oder ,,Moslemhass" ist!

Integration ist und bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, für die sich ALLE Beteiligten anstrengen und etwas verändern müssen!


melden
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:09
@Kc
Es ist grundgesetzwidrig, einigen Menschen ihre Grundrechte zu verwehren, weil man selbst anderer Meinung ist!
Ja zum Beispiel.
Stuchwort : Moscheebau und Kopftuch.
Kc schrieb:Oh und ja, alle hassen Moslems und Ausländer sowieso und würden sie am liebsten alle in die Nordsee schmeißen. Obwohl sie so arm und unschuldig und freundlich sind und sich keine Parallelgesellschaften aufbauen
eine denkwürdige aussage.
soll das heissen, sie verdienen es gehasst zu werden und in die "nordsee geschmissen" zu werden, weil sie parallelgesellschaften aufbauen?
respekt.

und keine sorge ich sehe mit beiden augen.
leider sehe ich zurzeit nur die einen poltern und hetzen, so plötzlich stört sich jeder dran.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:15
@Kc
da gebe ich Dir recht, Integration kann nur funktionieren wenn beide Seiten zu gleichen Teilen mitspielen.

Und wenn eben eine Seite nicht mitmachen will, muss sie sich Kritik anhören, zurecht !

Das schlimme ist ja, dass es dann gleich wieder heisst: Fremdenhass....


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:19
@roydigga
roydigga schrieb:und keine sorge ich sehe mit beiden augen.
leider sehe ich zurzeit nur die einen poltern und hetzen, so plötzlich stört sich jeder dran.
Offenbar nicht, da dir entgeht, dass auch einige Moslems dazu beitragen, wenn Integration nicht funktioniert.
Es sind nicht nur generell ,,die Deutschen" Schuld, wenn Integration nicht klappt.

Es geht nicht um diejenigen, die es schaffen, ihre Religion und ihr Leben in Deutschland unter einen Hut zu bringen, sich an der Gesellschaft beteiligen, sich an die Regeln und Gesetze halten, ohne sich selbst zu verleugnen.

Vielmehr geht es um jene, die schlicht keinen Bock haben, etwas für die Gemeinschaft zu tun, die lieber in ihren Parallelgesellschaften leben, aber trotzdem gerne ihren Anspruch auf staatliche Unterstützung durchsetzen möchten, es geht um diejenigen, bei denen schon ein falscher Blick reicht, um sie in ihrer ,,Ehre" zu beleidigen, um diejenigen, die eine übersteigerte Machokultur an den Tag legen.

Wenn ich diese Leute kritisiere, dann kritisiere ich ausdrücklich NICHT alle Moslems, sondern ganz konkret diese Leute!
Leider machen daraus gewisse Personen sofort ein ,,der hasst alle Moslems!", vollkommen unsinnigerweise.


Zu deinem Moscheebau: Es ist rechtlich gar nicht möglich, generell solche Bauten zu verbieten, dieses Recht hat zu gelten, denn es würde sich um eine unzumutbare Einschränkung der freien Religionsausübung handeln.

Ähnlich mit dem Kopftuch, welches KEINEN religiösen Zusammenhang besitzt!
Das Tragen kann in bestimmten Einrichtungen verboten werden, wo der Hausherr die Kleidung bestimmt, genau wie ein Diskobesitzer, der seinen Türstehern sagt:,,Ich will hier keine Leute mit Turnschuhen."

Aber es kann nicht generell verboten werden.


melden
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:28
@Kc
Kc schrieb:Zu deinem Moscheebau: Es ist rechtlich gar nicht möglich, generell solche Bauten zu verbieten, dieses Recht hat zu gelten, denn es würde sich um eine unzumutbare Einschränkung der freien Religionsausübung handeln.
dann lies dir mal den thread durch, mindestens 20 seiten lang wurde gegen einen moscheebau auf deutschem doben gepoltert, weil deutschland ein christliches und jüdisches land sei (seit wann das "jüdisches" zugefügt wurde, ist mir selbst auch nicht klar.)

Es geht mir auch nicht darum, dass man integrationsunwillige in ruhe lassen soll, SONDERN, dass jeder was zu sagen hat.
wenn man sich die prozentzahlen anschaut, sind die moslems in deutschland nicht öfter sozailfälle als deutsche.
es wird doch wohl genug imigranten geben, die das mit ihren steuerabgaben kompensieren.
wird immer so dargestellt, als würden nur nur die deutschen leiden und alle liegen ihnen auf der tasche.
nein , es sind die mordenden, nicht arbeitenden, integrationsunwilligen moslems, die ganz deutschland plötzlich auf den kopf stellen.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 11:49
@roydigga
ich finde es nicht übertrieben, dass man als Deutscher gegen den Bau einer Moschee ist.

Grundsätzlich soll jeder hier die Religion ausüben, die er für sich als Glauben gewählt hat.

Aber: die Freiheit des einen hört da auf, wo die des anderen anfängt. Und wenn sich dann z.B. Anwohner gegen den Bau einer Moschee in ihrem Viertel aussprechen, weil sie eben Angst vor Lärm etc. haben, dann ist das deren gutes Recht und hat NICHTS mit Hass gegen andere Kulturen zu tun.


melden
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 12:00
@Bergschaf

es geht nicht um anwohner etc, es geht um leute, die gegen den bau einer moschee auf "deutschem boden" sind und da hört für mich der spaß auf.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 12:02
@roydigga

Warum?
Ist es Bedingung zur erfolgreichen Integration, einer Moschee zuzustimmen?


melden
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 12:06
@niurick

Und schon wieder leute, die den thread nicht lesen.
wer sich dafür zu schade ist, dem bin ich mir auch zu schade zu antworten.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 12:09
@roydigga

Hehe, nö, bist Du Dir nicht. Du hast es ja schon getan.
Für mich gehört die Einwilligung in den Bau einer Moschee selbstredend nicht zur Frage der Integration. Integration ja, Moschee nein.


melden
Anzeige
roydigga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

04.11.2010 um 12:13
@niurick


erstens stand das nicht zur debatte und zweitens bringst du die perfekte antwort zu dem hier:
Außerdem ist es ihr verdammtes Grundrecht, zu demonstrieren und ihre Meinung zu äußern. Es ist grundgesetzwidrig, einigen Menschen ihre Grundrechte zu verwehren, weil man selbst anderer Meinung ist!
und du bist derjenige, der mein gegenbeispiel dazu festigt.

oder warum soll das grundrecht für nazis gelten, für migranten aber nicht?


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden