Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islamische Partei in Deutschland

485 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islamische Partei in Deutschland

19.06.2009 um 22:47
@kastimo
Zitat von kastimokastimo schrieb:ich meine ja nur, dass die partei für die rechte dieser religionen kämpfen soll,
Der Religionsunsinn hat in der Politik nihcts, aber auch gar nichts zu suchen!


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

19.06.2009 um 23:40
eben und ne weitere religiöse Partei brauchen wir hier so nötig wie nen Kropf.
Eine solche Partei wäre übrigens weniger das Pendant zu CDU/CSU als vielmehr zu PBC ,CM und ähnlicher Gruppen, nur mit einer möglicherweise größeren Anhängerschaft. Und ein solcher Verein würde mehr polarisieren als integrieren.


melden

Islamische Partei in Deutschland

19.06.2009 um 23:48
@ad_rem
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Der Religionsunsinn hat in der Politik nihcts, aber auch gar nichts zu suchen!
Solche Aussagen empfinde ich als provokant und bestärken mich in der Annahme das der Laizismus auch eine intolerante Staatsideologie ist die sogar auch die selbe Verrachtung zeigt die man bei religiösen Politikern sehen kann wenn diese sich gegenüber anti-religiöses äußern.

Wenn du meinst religiöse Menschen beschimpfend zu diskriminieren dann tut es mir auch nicht leid das deinesgleichen von reigiösen Staaten unterückt sind.

Ich bin der Ansicht Religion und Politik lassen sich nicht tennen, wenn eine demokratische Gesellschaft großen Wert auf Religion legt wird die Politik entsprechend gemacht, wenn nicht dann eben nicht.

Eine religionslose Regierung schützt Minderheiten auch nicht davor wenn die Mehrheit Politiker befürwortet die Intoleranz fördern.

Anders gesagt, es ist irelevant ob man die Trennung von Politik und Religion fordert.
Eine Demokratie kann das religiöse aufbegehren in der Gesellschaft letzendlich eh nicht verhindern.


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

19.06.2009 um 23:55
@Lightstorm
Zitat von chodachoda schrieb am 07.08.2007:Text
Unsere Gesellschaft hat nicht aus Spaß eine Trennung von Politik und Religion vereinbart. Dies ist nicht das Ergebnis einer spaßvollen Unterhaltungsindustrie, sondern das Ergebnis einer leidvollen Geschichte!
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Wenn du meinst religiöse Menschen beschimpfend zu diskriminieren dann tut es mir auch nicht leid das deinesgleichen von reigiösen Staaten unterückt sind.
Ich beschimpfe keine religiösen Menschen, sonder sage lediglich dass dies nichts in der Politik zu suchen haben sollte. Was und welche Religion der einzelne Mensch für sich auslebt, dies ist mir ziemlich Wurst
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Ich bin der Ansicht Religion und Politik lassen sich nicht tennen
Das ist deine Ansicht und ich vertrete eine ganz andere aber du musst mir deswegen nicht unterstellen, dass ich religiöse Menschen aus dem Leben ausschließen möchte.


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

19.06.2009 um 23:59
Ich möchte hier mal etwas ganz allgemeines anmerken: Was sowohl die Politik betrifft als auch die Religion und letztlich auch die Wirtschaft und überhaupt alles - Und das ist Menschlichkeit. In der Religion sollte sie enthalten sein und wenn eine Religion unmenschliche Züge annimmt, wird es gefährlich. Und gleiches gilt für Politik und Wirtschaft und letztlich alle anderen Lebensbereiche. Bei einer humanen Religion, die keinem etwas will, die niemanden verurteilt aufgrund dessen, dass er so ist wie er ist, die niemanden benachteiligt, kann eigentlich auch niemand etwas haben. Und in der Politik und in der Wirtschaft wäre es ebenso. Ich meine, ob jemand an Gott glaubt oder nicht, aber Humanismus ist ein Begriff gegen den ja wohl keiner etwas hat. Sobald etwas auf den Menschen zugeschnitten ist, für den Menschen existiert und nicht gegen ihn gerichtet ist, hätten wir einen Konsens mit dem sich im Grunde jeder anfreunden könnte.

Sobald jedoch irgend etwas inhuman wird, sei es in der Religion oder Politik oder auch in der Wirtschaft, gibt es und das ist auch berechtigt, entsprechende Aufschreie und Kritik. Insofern passt Religion und Politik durchaus dann zusammen, wenn sie Human ist, und nicht gegen den Menschen gerichtet ist und auch keinen benachteiligt oder verurteilt weil er so ist wie er eben ist. Ich meine, das ist das anzustrebende Ziel in allem.


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:03
@Fabiano
Dafür haben wir den Humanismus und sollten auch klarer für ihn einstehen


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:04
@ad_rem
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Unsere Gesellschaft hat nicht aus Spaß eine Trennung von Politik und Religion vereinbart. Dies ist nicht das Ergebnis einer spaßvollen Unterhaltungsindustrie, sondern das Ergebnis einer leidvollen Geschichte!
Und du glaubst die Religion hat sich viel einfacher und aus Spaß etabliert?
Ich sehe da keine vernünftige Argumentation in dieser Aussage die ich von tausenden höre, ihr wiederholt das immer wieder, als würde es irgendetwas beweisen, nur weil eine Ideologie sich leidvoll durchgesetzt hat ist sie weder richtig noch einzigartig.

Die meisten gesellschaftlichen Umbrüche waren leidvoll und schwer, so auch die etablierung der Religion in vielen Fällen, vor allem die Anfänge einer Religion waren immer ein schwieriger Machtkampf mit vielen Opfern und Risiken.
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Ich beschimpfe keine religiösen Menschen, sonder sage lediglich dass dies nichts in der Politik zu suchen haben sollte. Was und welche Religion der einzelne Mensch für sich auslebt, dies ist mir ziemlich Wurst
Da liegt das Problem, zu meinen man wüsste was ein Mensch für sich selber ausleben darf und was er als Ideal in der Gesellschaft und Politik fordern und vertreten darf.

Dazu kann ich nur immer wieder den Spiegel rausholen und fragen wie wäre es wenn du deine Ideale in deinem Privatbereich auslebst während die Religion auf öffentlicher Ebene gestalterisch die Gesellschaft formen darf?
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Das ist deine Ansicht und ich vertrete eine ganz andere aber du musst mir deswegen nicht unterstellen, dass ich religiöse Menschen aus dem Leben ausschließen möchte.
Wie denn? In der Türkei haben 50% die islamische AKP gewählt, diese kollidiert nun mit dem laizistischen Staatsystem der Türkei, aber was glaubst du was sich letzendlich durchsetzen würde?
Wenn die Merheit weiterhin eine solche Partei wählt dann ist es fürs erste entschieden.
Durch schwierige und langwierige Verfassungsänderungen wird dann der Laizismus jetzt aufgelockert, bis es irgendwann vielleicht wieder davon keine Rede ist.

Da ist dann die Frage berechtigt wozu solche Leitlinien gut sein sollen die mit dem demokratischen Willen der Zeit in Konflikt geraten kann?

Deswegen sage ich eine Trennung ist nicht möglich. Hier sind Religion und Politik getrennt weil die Menschen dazu bereit sind, nicht weil Gesetze es garantieren.


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:23
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Und du glaubst die Religion hat sich viel einfacher und aus Spaß etabliert?
Ich sehe da keine vernünftige Argumentation in dieser Aussage die ich von tausenden höre, ihr wiederholt das immer wieder, als würde es irgendetwas beweisen, nur weil eine Ideologie sich leidvoll durchgesetzt hat ist sie weder richtig noch einzigartig.
Ich weiß nicht was richtig und falsch ist, ich weiß nur -im Vergleich zu früheren Zeiten- dass es den Bürgern von ihren Rechten her besser geht, als es je unter klerikalen Ordungszuständen war
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Da liegt das Problem, zu meinen man wüsste was ein Mensch für sich selber ausleben darf und was er als Ideal in der Gesellschaft und Politik fordern und vertreten darf.
In der Tat, da liegt eine Crux. Aber aufgrund der gesellschaftlich zivilisatorischen Entwicklung ist man hier dazu übergegangen, zu befinden dass die Religion in der Politik für zuviel Unruhe sorgt
Und aus der Geschichte zu lernen, heißt für die Zukunft zu lernen
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Dazu kann ich nur immer wieder den Spiegel rausholen und fragen wie wäre es wenn du deine Ideale in deinem Privatbereich auslebst während die Religion auf öffentlicher Ebene gestalterisch die Gesellschaft formen darf?
Hatte Europa schon und wurde einhellig für schlecht befunden
Zitat von LightstormLightstorm schrieb:Wie denn? In der Türkei haben 50% die islamische AKP gewählt, diese kollidiert nun mit dem laizistischen Staatsystem der Türkei, aber was glaubst du was sich letzendlich durchsetzen würde?
Und selbst wenn 99% gegen die Verfassung wählen würde, berechtigt dies noch lange nicht zur Abschaffung der Verfassung


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:26
Ups, jetzt weiß ich auch warum einige nicht Verfassungskonforme Parteien überhaupt zugelassen sind ! Denn wenn die Mehrheit des Volkes die Verfassung (unser Grundgesetz) tatsächlich nicht mehr will, tritt es ausser Kraft. Das steht sinngemäß sogar im Grundgesetz selbst. Und wenn die deutsche Bevölkerung also zu 99% eine solche Partei wählen würden, dann wäre damit der Wille des Volkes gegeben, die Verfassung abzuschaffen.


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:29
Zitat von FabianoFabiano schrieb: Denn wenn die Mehrheit des Volkes die Verfassung (unser Grundgesetz) tatsächlich nicht mehr will, tritt es ausser Kraft. Das steht sinngemäß sogar im Grundgesetz selbst.
Die Stelle zeige mir mal bitte


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:29
@Fabiano


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:34
Ich hab´s jetzt nicht greifbar. Aber sinngemäß steht da (am Anfang oder am Ende) dass es nur so lange Gültigkeit hat, wie das Volk sich nicht für eine andere Verfassung entscheidet.

@ad-rem


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:37
@ad_rem
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Ich weiß nicht was richtig und falsch ist, ich weiß nur -im Vergleich zu früheren Zeiten- dass es den Bürgern von ihren Rechten her besser geht, als es je unter klerikalen Ordungszuständen war
Das ist eine einseitige Sichtweise, es gab religiöse begründete Unterdrückung, aber gerade im Christentum wo Jesus politisch nicht aktiv war hat die Kirche die Unterdrückung in die Religion interpretiert, während die Schrift von wörtlichem anprangern und Nächstenliebe spricht.
Oder nehmen wir den Islam, es gab auch sehr viel Unterdrückung im Namen des Islam, aber auch religiöse Autonomie in solchem Ausmaß wie es heute nicht vorstellbar ist.
Die forderung z.B. ob Muslime das islamische Recht nicht untereinander bei Muslimen anwenden dürften führt zu Empörung, in der Vergangenheit war es oft die Praxis muslimischer Regenten.


Der Grund wieso die Zeit vor der Aufklärung so schlecht dargestellt wird liegt darin begründet das die kulturelle Revolution sich eben damit rechtfertigt.
Das ist bei jeder Revolution der Fall, ob nun im Faschismus, Kommunismus oder in religiösen Revolutionen.
Die Zeit davor wird stehts einseitig verurteilt.
Zitat von ad_remad_rem schrieb:In der Tat, da liegt eine Crux. Aber aufgrund der gesellschaftlich zivilisatorischen Entwicklung ist man hier dazu übergegangen, zu befinden dass die Religion in der Politik für zuviel Unruhe sorgt
Und aus der Geschichte zu lernen, heißt für die Zukunft zu lernen
Das ist relativ, bei einer Gesellschaft mit einem sehr hohen Anteil an streng religiösen Menschen führt ein laizistisches Staatssystem auch zu kritischen Reibungen mit der Gesellschaft.
Zitat von ad_remad_rem schrieb:Und selbst wenn 99% gegen die Verfassung wählen würde, berechtigt dies noch lange nicht zur Abschaffung der Verfassung
Naja das ist eine ideologische Stellungnahme.
Objektiv gesehen ist die deutsche Verfassung bei ausreichenden Mehrheiten in Teilen änderbar.
Und geschriebene Worte auf Papier sind in manchen revolutionären Zeiten eben nur Worte auf Papier ohne Macht, das gilt theoretisch auch für die Verfassung.


1x zitiertmelden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:38
GG
Artikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:38
@Fabiano

Ne, da steht das jeder der die Verfassung außer Kraft setzen will bekämpft werden darf.


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:40
@stahlschlag

Ho, das wusste ich nicht 0.o

Interessant, kommunismus wir kommen.


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:42
Im Iran gibt es auch eine Verfassung und sie ist in Gefahr.

Ich denke die Verfassung demokratischer Staaten ist sogar schwächer als die Systeme der Könige mit ihrer Alleinherrschaft.
Wenn man die Könige entmachten konnte dann ist die Verfassung nicht schwieriger.

Man kann Ideologien nicht für unstürzbar erklären, es sind immer Menschen von denen es getragen wird und Menschen unterliegem dem Wandel, dem Fortschritt und Rückschritt, der Dummheit und der Erkenntnis...


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:46
Danke Stahlschlag, genau das meinte ich :D


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:47
@shionoro
Wenn du genug findest die da mitmachen, also repräsentativ für das deutsche Volk sind dürfte dem rechtlich nicht viel im Wege stehen.
Eigentlich heißt das GG ja auch nicht Verfassung, weil eigentlich erst eine Verfassung in Kraft treten solte mit der Einigung Deutschlands, deshalb sollte es provisorisch sein und heißt GG. naja bis heute haben wir immernoch das GG^^ wird sich wohl erstmal auch nicht ändern.
Aber wir sind teoretisch in einer Demokratie und da hat das Volk das Sagen also kann auch eine neue Verfassung in freien Wahlen eingesetzt werden...
Wie das dann ablaufen würde weiß ich nicht... müsste man sich mal informieren.

Und umstürzbar ist alles... wenn man eben genug Anhänger findet, aber es wird immer die geben die unzufrieden sind und meinen ein anderes Sstem ist besser, und wenn sie dieses "bessere" System dann haben sind sie vermutlich auch wieder unzufrieden...


melden

Islamische Partei in Deutschland

20.06.2009 um 00:49
Und wenn bestimmte an sich mit der Verfassung nicht sonderlich konform gehende Parteien dennoch zur Wahl stehen und mal tatsächlich mehrheitlich gewählt werden würden, dann wäre Art. 146 GG damit sozusagen erfüllt. Denn damit hätte das Volk in freier Entscheidung durch die Wahl entschieden.


melden