Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

4.667 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten +

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 21:27
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Nein, sicher nicht. Der Antisemit wettert doch nicht über antisemitische Klischees
Sie verlacht subtil solche Klischees, indem sie den Antisemiten spielt, der sich durch seine flachen antisemitischen Klischees selbst zur Schau stellt.
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Dieses 'wir' hier oben sind die politisch Korrekten, die sich über das Klischee des "Geldjuden" aufregen.


Nein, das sind immer noch die oben beschriebenen flach denkenden Antisemiten, die sich hier mit "wir" als Teil der Gesellschaft beschreiben, die gegen diese antisemitischen Klischees wettert.
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Und der andere Judenwitz ist der mit den Zahlungen zur Wiedergutmachung an Juden, die ja völlig unsinnig sind, weil Juden ja alle steinreich sind ("ist wie Mateschitz ein Red Bull auszugeben")
Ganz genau, hier fährt der Antisemit fort seine Klischees weiter in seiner Manier zu "durchdenken".

Der Witz in dem Duktus ist ja der:
Er denkt durchgehend in Klischees, die er nicht hinterfragt, und baut darauf eine völlig abwegige Logig auf, die man hier als dümmlich entlarvt und verlacht.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 21:37
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Dieses 'wir' hier oben sind die politisch Korrekten, die sich über das Klischee des "Geldjuden" aufregen.
Antisemiten wettern nicht dagegen, die verbreiten so einen Scheiß
Aber wenn das "wir" die politisch Korrekten sein sollen, warum kommen sie dann zu dem Schluss
denen geht's wirklich nicht ums Geld, denen geht's um die Weiber, und deshalb brauchen sie das Geld'.
? Denken so politisch korrekte?^^



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 22:09
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
? Denken so politisch korrekte?^^
Gegenfrage:
Am meisten enttäuscht es von den Juden, da haben wir immer gegen den Vorwurf gewettert, denen ginge es nur ums Geld, und jetzt plötzlich kommt raus, denen geht's wirklich nicht ums Geld, denen geht's um die Weiber, und deshalb brauchen sie das Geld'.
Wettern Antisemiten gegen Antisemitismus?
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
? Denken so politisch korrekte?^^
Nein, natürlich denken die nicht so. Auf diesem Wege soll sich ja über sie lustig gemacht werden.
Sinngemäß ungefähr so: "Ha! Ihr armen Schweine, jetzt könnt ihr gar nichts gegen die Sexisten sagen, weil sie ja Juden sind, da sehr ihr mal, wie blöd eure pc ist"



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 23:42
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Sinngemäß ungefähr so: "Ha! Ihr armen Schweine, jetzt könnt ihr gar nichts gegen die Sexisten sagen, weil sie ja Juden sind, da sehr ihr mal, wie blöd eure pc ist"
Ich sehe da eher den Aufruf zur Selbstreflektion, ob man immer und zu jeder Zeit allen Ansprüchen zugleich gerecht werden kann, oder ob manchmal die gute Kritik aus anderem Blickwinkel schlechte Kritik sein kann.

Nämlich dann, wenn man das eine anfängt über anderes zu stellen, das ist doch der Kern. Ist es legitim, einen Juden im Zuge der Sexismusdebatte zu kritisieren, wenn dabei möglich wäre, gegen den eigenen Antisemitismusgrundsatz zu verstoßen.

Umgekehrt kannst du halt eine Szenerie ausmalen, bei der du einen Polizisten der Polizeigewalt kritisierst, dieser aber PoC ist. Dann kannst du schnell in den Verdacht kommen, aus rassistischen Motiven zu kritisieren. Es zeigt auf, das PC in welcher Form, niemals berechtigte Kritik kompensieren darf.

Und das ist die Satire daran. Einmal angeschaut, schon verstanden, was soll die ewige Diskussion hier?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 23:49
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Nämlich dann, wenn man das eine anfängt über anderes zu stellen, das ist doch der Kern. Ist es legitim, einen Juden im Zuge der Sexismusdebatte zu kritisieren, wenn dabei möglich wäre, gegen den eigenen Antisemitismusgrundsatz zu verstoßen.
So einen Unsinn fragt sich aber mMn niemand, der für meetoo oder pc ist.
Insofern gibt es da keinen Grund zur Selbstreflexion.

Niemand, der für pc ist würde Juden als Unantastbar bezeichnen, oder sehen, diese Macke haben nur Antisemiten.

Und warum sollte man Weinsteins verbrechen nicht anklagen dürfen, weil er Jude ist?
Das ist doch völlig schwachsinniger ausgedachter Blödsinn.

Sollte ich irren, müsstest du das ja belegen können.
Nur zu
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Einmal angeschaut, schon verstanden, was soll die ewige Diskussion hier?
Nichts verstanden, schau besser nochmal hin



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.08.2020 um 23:54
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
mMn
Das ist der springende Punkt: DEINER Meinung nach.
Was sollen wir jetzt noch weiter diskutieren?

Ich sage mal so: es gibt Leute, die aus guten oder weniger guten Gründen, deren Bemessung aber nicht mir oder dir obliegt, eben nicht die volle Politische Korrekthitsschiene fahren, ob noch nicht oder immer noch nicht, sei mal dahin gestellt.

DU magst nicht zu denen gehören. Dann ist das Programm halt nicht für dich gemacht. Wo ist jetzt dein Problem? Ist doch gut, dass du diese Unsicherheiten nicht hast, und ist doch gut, wenn anderen diese Unsicherheiten genommen werden.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 00:06
Addendum: man kann und sollte sich selbst nie als Maßstab für seine Mitmenschen nehmen. Jeder Jeck ist anders. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Und daher muss ein Satireprogramm, dass mir banal vorkommt, das nicht auch für jeden anderen sein.
Ich kann und darf auch nicht den Anspruch haben, jeder sei auf dem selben Stand wie ich und habe die Dinge gefälligst so zu sehen, wie ich.

Andere Leben, andere Realitäten. Hat auch etwas mit Nächstenliebe zu tun, finde ich.

Objektiv ist sowie nichts im Universum.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 07:02
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Wettern Antisemiten gegen Antisemitismus?
Hier wettert die aufgeklärte Gesellschaft gegen den Antisemitismus. Der Antisemit ist Teil dieser Gesellschaft, und spricht deshalb hier von "wir".

Gucken wir direkt in den Textabschnitt:

Am meisten enttäuscht es von den Juden (hier wird der Antisemit enttäuscht, weil sich sein altes Vorurteil irgendwie nicht bestätigt), da haben wir immer gegen den Vorwurf gewettert (hier wettert die aufgeklärte Gesellschaft gegen das antisemitische Klischee, deren Teil der Antisemit ist, und deshalb von "wir" spricht), denen ginge es nur ums Geld (hier wird das Klischee genau benannt), und jetzt plötzlich kommt raus, denen geht's wirklich nicht ums Geld, denen geht's um die Weiber (hier wird noch mal genau der Grund der Enttäuschung benannt - ihnen gehts offenbar wirklich nicht nur ums Geld, ihnen gehts nur die Weiber - wobei diese falsche Erkenntnis darauf beruht, dass man 3 Juden sieht, und von diesen auf alle schließt, was völliger Unsinn ist; im gleichen Atemzug also baut sich der Antisemit aufgrund der neuen "Erkenntnis" ein neues Vorurteil), und deshalb brauchen sie das Geld. (hier wischt der Antisemit sein altes Vorurteil innerhalb dieser auf falschen Denkmustern aufgebauten Logik weg)



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 07:17
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Niemand, der für pc ist würde Juden als Unantastbar bezeichnen, oder sehen, diese Macke haben nur Antisemiten.
So einfach ist das nicht. Das haben wir doch kürzlich erst besprochen, als es darum ging, ob nur Juden Witze über jüdische Klischees machen dürfen, oder alle.

Da hieß es: ja, die Juden dürfen das, aber ich als Deutscher halte mich da lieber zurück, weil Geschichte unso.

Es ist bei uns also durchaus ein Stück Kulturgut geworden Juden in bestimmten Dingen "nicht anzutasten". Das gilt auch für alles, was die Israelkritik betrifft.

Das wiederum stärkt in einer sehr vereinfachten und verkürzenden Form den Nimbus der Unantastbarkeit - und befeuert auf der anderen Seite den Mythos vom Mächtigen nicht kritisierbaren Juden. Omri Boehm hab ich hier ja auch schon verlinkt, der genau diesen Gedanken vom Mythos der jüdischen Macht und quasi Unantastbarkeit aufgreift:
Aber sollten wir Deutsche uns angesichts der Geschichte mit Kritik an Israel nicht lieber zurückhalten? Nein, betont Boehm im Vorwort zur deutschen Ausgabe seines Buches:


„Äußert eure Kritik, sagt, was ihr denkt, kritisiert und lasst euch kritisieren. Lasst das Licht der öffentlichen Debatte dazu beitragen, ein rationales Urteil über den jüdischen Staat zu fällen. Es nicht zu tun, macht den Juden zum gefährlichen Anderen; die Angst, kritisiert zu werden, ist bereits mit dem Mythos von der jüdischen Macht behaftet.“
Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/israel-eine-utopie-philosoph-omri-boehm-uebt-kritik-an.1310.de.html?dram:article_id=47938...



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 09:08
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Nein, natürlich denken die nicht so. Auf diesem Wege soll sich ja über sie lustig gemacht werden.
Sinngemäß ungefähr so: "Ha! Ihr armen Schweine, jetzt könnt ihr gar nichts gegen die Sexisten sagen, weil sie ja Juden sind, da sehr ihr mal, wie blöd eure pc ist"
Ich denke sie hat mit diesen ganzen überzeichneten klischeehaften Denkmustern aufzeigen wollen, das es in der PC-Welt eben auch ähnliche Denkmuster gibt, die in ihren Augen nicht weiter führen. In irgendeinem Interview von 2019 meinte sie ja wohl, dass ein korrekter Sprachgebrauch noch lange nicht heißt dass der Mensch dahinter nicht doch irgendwie rassistisch, antisemitisch etc. ist. Antrainierter korrekter Sprachgebrauch sagt nichts über den Menschen dahinter aus....so ihre Aussage.

Weswegen ich persönlich zu dem Schluss komme, dass sie eben keine Antisemitin, Rassistin und was man ihr noch so alles vorwirft, ist. Sie ist Kabarettistin und spielt mit Überzeichnungen...das kann einem gefallen, oder eben nicht. Sie deshalb bei einem Literaturfestival auszuladen, weil man befürchtet Linksautonome könnten die Lesung sprengen, ist mehr als bedenklich und greift die Meinungsfreiheit somit an.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 09:12
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Das ist der springende Punkt: DEINER Meinung nach.
Was sollen wir jetzt noch weiter diskutieren?
Du könntest jetzt versuchen, dass meine Meinung falsch ist.
Ich kann meine Meinung (dass so eine idiotische Diskussion "Dürfen wir was gegen Weinstein sagen, weil der ist ja Jude") nie in der PC Bewegung gegeben hat, nicht belegen, weil man Dinge, die es nicht gibt, nicht belegen kann.

Du aber könntest es belegen, wenn es so wäre.

Kannst du diesen Beleg bringen?
Nein, kannst du nicht, weil es kompletter Schwachsinn ist.
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Dann ist das Programm halt nicht für dich gemacht. Wo ist jetzt dein Problem?
Äh? Die Frage ist jetzt nicht dein ernst?
Mein Problem ist, dass sie mit antisemitischen Witzen gegen PC polemisiert (was für sich genommen schon idiotisch genug ist, aber dies mit Judenwitzen zu tun, ist abgrundtief schäbig)
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Andere Leben, andere Realitäten. Hat auch etwas mit Nächstenliebe zu tun, finde ich.
Wie wäre es denn, wenn man seine Nächstenliebe auslebt, indem man keine rassistischen oder antisemitischen Witze erzählt?
Wäre das nicht viel besser?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 09:19
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
das es in der PC-Welt eben auch ähnliche Denkmuster gibt,
Ähnlich zu was?
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
Weswegen ich persönlich zu dem Schluss komme, dass sie eben keine Antisemitin, Rassistin und was man ihr noch so alles vorwirft, ist. Sie ist Kabarettistin und spielt mit Überzeichnungen...
Ob sie eine Antisemitin oder einfach nur doof ist, kann und will ich nicht beurteilen.
Aber in ihrem Programm polemisiert sie mit antisemitischen Witzen gegen pc.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 09:33
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Ähnlich zu was?
Zu Antisemiten. Denn die Passage fängt ja mit dem Geldjuden Klischee an und kommt dann zu einem anderen Schluss das es doch nicht ums Geld geht, sondern um die Weiber. So denken ja keine PCler weiter...

Da geht es um die Beweiskette die sie auf metoo überträgt. Lese einfach noch mal den Artikel den ich dazu gepostet hatte.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 10:03
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Aber in ihrem Programm polemisiert sie mit antisemitischen Witzen gegen pc.
Also ich sehe, dass sie antisemitische Klischees benutzt, um Antisemiten vorzuführen.

Wo du jetzt die Polemik gegen PC siehst erkenne ich nicht.

Könntest du vllt nochmal anhand der Textstellen genau darlegen, worin diese Polemik gegen die PC erkennbar ist?

Was wäre btw. so schlimm daran, wenn man Witze über Antisemiten macht, und dabei die PC einwenig mit veralbert? Wenn es doch gute Gründe gäbe, die PC zu hinterfragen, ist das doch auch legitim, oder?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 10:05
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Wie wäre es denn, wenn man seine Nächstenliebe auslebt, indem man keine rassistischen oder antisemitischen Witze erzählt?
Wäre das nicht viel besser?
Nun, das tut sie ja nicht. Sie erzählt Witze über Antisemiten und ihre beschränkte Art zu denken. Dazu benutzt sie antisemitische Klischees. Wie soll sie sonst glaubhaft einen Antisemiten anders spielen, als dass sie seine Gedankengänge wider gibt?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 10:08
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
Zu Antisemiten.
WTF?

Die PC-Bewegung hat ähnliche Denkmuster wie Antisemiten?

Bitte belegen!

Das ist eine ziemliche Anschuldigung.
Zitat von CosmicQueen
CosmicQueen
schrieb:
Denn die Passage fängt ja mit dem Geldjuden Klischee an und kommt dann zu einem anderen Schluss das es doch nicht ums Geld geht, sondern um die Weiber. So denken ja keine PCler weiter...
Natürlich denken PC-ler so nicht, weil das antisemitischer bullshit ist.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 10:15
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Natürlich denken PC-ler so nicht, weil das antisemitischer bullshit ist.
Das ist der antisemitische Bullshit, der Gespielt wird, um den Antisemiten bloßzustellen.

Die Verbindung zu der Polemik gegen die PC müsstest du aber noch mal genauer darlegen.
Die ist in dem kurzen Textfetzen hier für mich nicht erkennbar.


Wo genau siehst du hier diese Polemik gegen die PC?



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 11:02
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
die es nicht gibt, nicht belegen kann.
Moment mal. Beleg du mal, das unter den Acht Milliarden Menschen auf der Welt sich noch keiner diese Gedanken gemacht hat :D
Du bist ja nicht allsehend und allwissend. Oder sind dir sämtliche Gesprächs- und Diskussionsthemen der internationalen PC-Kultur so vertraut, hast du so viel Expertise und kennst jedes Gesprächsthema das junge Studenten nach einer durchzechten Nacht in ihrer Studenten-WG führen?

Jetzt machst du dich lächerlich.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 11:50
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Moment mal. Beleg du mal, das unter den Acht Milliarden Menschen auf der Welt sich noch keiner diese Gedanken gemacht hat
Nochmal: Sowas kann man nicht belegen.

Es ist an dir zu belegen, dass sich jemand solche Gedanken (Weinstein nicht anklagen zu dürfen, weil er Jude ist) gemacht hat, oder gib einfach zu, dass das erfundener Bullshit ist.
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Jetzt machst du dich lächerlich.
Das hast du gerade mit dir selbst getan....



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

16.08.2020 um 12:17
Zitat von Groucho
Groucho
schrieb:
Weinstein nicht anklagen zu dürfen, weil er Jude ist
Mindestens Lisa Eckhard scheint sich Gedanken darum gemacht zu haben.

Außerdem bringe ich andere, vergleichbare Beispiele, die sich nicht auf Weinstein beschränken und ich habe ihn auch nicht zum vorherrschenden Argument gemacht, sondern den Mechanismus, den LE damit angesprochen hat.
Und das es diesen Mechanismus nicht gibt, dass sich kein Mensch jemals diese Gedanken hat, das ist deine, auf sandigen Boden gebaute Behauptung.

Ich glaube eher, dir ist wohl klar, dass es diesen Mechanismus gibt und du hältst dich an die Weinstein-Sache, damit du nicht zugeben brauchst, dass Leute nicht von heute auf morgen 100% PC sind, sondern das in einem Lernprozess werden. Und zu diesem Lernprozess gehören solche Fragestellungen, warum sollten sie also nicht gestellt werden?

Es ist oft so, dass man nicht alle Ansprüche an sich selbst gerecht werden kann. Und ich halte es für realistisch, dass ein junger, aufstrebender Mensch, der sich mit PC beschäftigt, solche Unsicherheiten hat.

Also nochmal, was ist das Problem? Warum ist das Szenario nicht realistisch, wenn sich jemand fragt, darf ich diesen Menschen kritisieren, obwohl er einer marginalisierten Gruppe angehört?
Ist das mit George Floyd nicht dasselbe? Bringt man sich nicht schnell in Verruf, Rassist zu sein, wenn man sich bemüht auch andere Sichtweisen zuzulassen (Ich setze mich jetzt allerdings nicht in diese Nesseln)?

Also, was an diesem Gedankengang ist so unrealistisch, dass es einen Beleg braucht?
Mal angenommen, du hörst auf dich selbst als Maßstab zu nehmen und zulässt, dass nicht jeder die selben Voraussetzungen hat.



melden