Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Antisemitismus wieder "in"?

5.105 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Antisemitismus wieder "in"?

07.06.2021 um 18:56
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Reimportiert trifft es wohl eher.
Reimportiert trifft auf jeden Fall zu!
Mindestens 15 Jahre ist es her, als das letzte mal darüber berichtet wurde.
»Die Holocaust - Leugnung ist auf jeden Fall, das haben die Iraner erkannt, das beste Provokationsmittel, das es überhaupt gibt. Er hat da das mächtigste Totschlagargument in der Hand, und das wird mit Lust und Freude jetzt gegen den gesamten Westen, gegen die gesamte zivilisierte Welt angewendet.«


Ein Bruder im Geiste von Ahmadineschad - Ernst Zündel. Er muss sich gegenwärtig vor dem Mannheimer Landgericht wegen Holocaust - Leugnung verantworten. Er und sein Gesinnungsgenosse Horst Mahler wie auch andere Holocaust - Leugner werden im Iran gern zitiert

O-Ton, Günther Beckstein, CSU, Innenminister Bayern:


»Es ist ganz genauso deutlich, dass die Neonazis nicht nur sich gestärkt fühlen, das ist offensichtlich, sondern auch offensichtlich gestärkt sind, und zwar dadurch, dass eine Regierung, noch dazu übrigens eine Regierung, die wegen des Ölreichtums des Iran auch erhebliche finanzielle Ressourcen hat, den die Rechtsextremismus hier sozusagen mit unterstützt und mit den Stichworten versieht, die man dann auch öffentlich überall hören kann.«


Fazit: Der Schulterschluss zwischen dem Mullah-Regime und den Neonazis ist vollzogen. Jüngstes Zeugnis dafür ist auch dieses Szenevideo. Holocaustleugner feiern sich selbst und erheben Ahmadineschad zur Ikone.

Quelle: https://www.swr.de/report/holocaust-leugner-iran/-/id=233454/did=1235834/nid=233454/itepik/index.html



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 02:30
Danke @eckhart für Dinge, die Leute längst erkannt hatten und dafür als Nazis beschimpft wurden.

Wenn du dich jetzt noch artikulieren könntest, wäre es super....vllt kann ja auch noch @tudirnix zurück kommen und die Regierungslinie durchsetzen! Heil! Irgendwie!

Übrigens, das bpb wird nicht sagen, dass der Iran Nazis sind, denn die....sagen nie was über Nazis. Deutschland, yay!!!!!!


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 10:03
@Fierna

Horst Mahler saß in den letzten 50 Jahren mehr im Knast als dass er draußen war, und Ernst Zündel ist in Deutschland ebenfalls mehrfach verurteilt worden, europaweit zur Verhaftung ausgeschrieben oder persona non grata (d.h. direkt Einreiseverbot) und hält sich in Kanada auf, weil ihm bei Reisen die Ergreifung und langjährige Haft drohen.

Die beiden Nazis sind wohl kein geeignetes Beispiel dafür, dass der Staat zu wenig gegen Neonazitum täte.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 10:25
@bgeoweh

Es geht ja auch darum das Gespräch vom für Juden im Alltag am bedrohlichsten Antisemitismus, nämlich dem islamischen, weg und in gewünschte Bahnen zu lenken: zum Antisemitismus der Rechten. Würde man das Gerede vom deutschen Antisemitismus auch wirklich ernst nehmen, würde man sich nicht immer an den drei verkommenen Nazis, die einem noch einfallen, abarbeiten, sondern die mit staatlichen Geldern finanzierten BDS-Supporter der Kunst- und Kulturszene, die tendenziösen israelkritischen Medien oder eine mit den Feinden Israels kuschelnde Regierung ins Visier nehmen. Das ist zeitgenössischer deutscher Antisemitismus.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 11:42
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Horst Mahler saß in den letzten 50 Jahren mehr im Knast als dass er draußen war, und Ernst Zündel ist in Deutschland ebenfalls mehrfach verurteilt worden, europaweit zur Verhaftung ausgeschrieben oder persona non grata (d.h. direkt Einreiseverbot) und hält sich in Kanada auf, weil ihm bei Reisen die Ergreifung und langjährige Haft drohen.

Die beiden Nazis sind wohl kein geeignetes Beispiel dafür, dass der Staat zu wenig gegen Neonazitum täte.
Na ja, womöglich waren die zu "weiß", als dass das noch als "Israelkritik" hätte durchgehen können.
Denn ansonsten kann man hier ja auch durchaus mal eine Synagoge anzünden.

Mir ging es aber auch nicht um Horst Mahler oder Ernst Zündel sondern die Mullahs im Iran. Wenn man die nämlich als "Nazis" bezeichnet, ist man wahlweise Trumpist, islamfeindlich oder schlicht verrückt oder alles gleichzeitig.
Denn jegliche kritische Aussagen dieser erfolgen maximal aus einem Opferdasein und nicht aus Überzeugung und daran sind ja nun allen voran die USA, Israel oder allgemein "der Westen" schuld.

Und doch, da kann man schon sagen, dass "der Staat" recht wenig tut, außer zur islamischen Revolution zu gratulieren und solche Kasper wie Maas oder Gabriel dahin zu schicken, um da mal über Israel zu diskutieren und dann jedes mal "Nein" gesagt zu bekommen.
Woraufhin man dann mit gesenkten Schultern nach Hause fliegt und nicht so ganz verstehen kann, warum man - obwohl man innerhalb der eigenen Grenzen doch als großer "Vermittler" und "Friedensbringer" bekannt ist - außerhalb der Grenzen irgendwie von keinem Menschen ernst genommen wird.

So kann der Iran dann natürlich auch innerhalb des geläuterten und durch die Geschichte sensibilisierten Deutschlands jüdische Einrichtungen unter Beobachtung stellen, ohne das irgendwer das ganze Mantra des "Dialogs" und des "Gesprächsfadens" irgendwie mal in Frage stellen würde.

Alles andere wäre ja auch Trump.

Und wenn man das jetzt dennoch kritisieren wollte und sich der Gefahr aussetzt, durch einen WDR-"Faktencheck" zerrießen zu werden, ja dann muss man es wenigstens so darstellen, als wenn Horst Mahler und Ernst Zündel für die Zustände im Iran verantwortlich wären....wie hätten diese edlen Wilden denn sonst darauf kommen sollen?

Höcke und die identitäre Bewegung haben da sicher auch die Finger im Spiel.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 11:47
Zitat von FiernaFierna schrieb:Danke @eckhart für Dinge, die Leute längst erkannt hatten und dafür als Nazis beschimpft wurden.
Gern geschehen!
Zitat von FiernaFierna schrieb:Übrigens, das bpb wird nicht sagen, dass der Iran Nazis sind, denn die....sagen nie was über Nazis. Deutschland, yay!!!!!!
https://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37988/debatte-um-die-position-irans
https://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37995/standpunkt-ahmadinejads-mission
Du hast recht! :)
Zitat von FiernaFierna schrieb:r....vllt kann ja auch noch @tudirnix zurück kommen und die Regierungslinie durchsetzen! Heil! Irgendwie!
Wie ich das anfangen soll?
Kann ja nicht artikulieren!

(Hab einfach, den Artikel vom swr unverändert zitiert)


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 11:55
@eckhart

Jetzt überraschst du mich aber.

Dass Matthias Küntzel tatsächlich bzgl des Iran beim bpb zitiert wird, ist ja wirklich bemerkenswert.
Leider auch schon 13 Jahre her, vllt hätte man den mal zu den letzten 6 Jahren befragen sollen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 11:58
Ich musste kein Darknet bemühen, was ich im Übrigen nicht kann noch will.
Alles offen leicht findbar.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

08.06.2021 um 12:02
@eckhart

Treu bleibt man sich wohl dennoch
Ahmadinejads Wort von der "schwarzen und dreckigen Mikrobe" blieb in den deutschen Medien unerwähnt; die Bundesregierung hielt still. Immerhin kritisierte die von Slowenien gestellte EU-Ratspräsidentschaft seine Äußerung als "unannehmbar, schädlich und unzivilisiert". Das iranische Außenministerium reagierte prompt. Diese Kritik sei "voreingenommen und unverantwortlich" und eine Folge des Drucks, den die "internationale zionistische Lobby" ausgeübt haben. Früher hätte man "Weltjudentum" gesagt.
https://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37995/standpunkt-ahmadinejads-mission

Genau wie die SZ mit ihrem Geschwätz von "Übersetzungsfehlern", obwohl die Übersetzung von der offiziellen Internetseite von Ahmadinejad stammte.

Ahmadinejad ist da aber auch nicht mehr Präsident sondern der große "Reformer" Rohani.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

09.06.2021 um 09:53
Zitat von nocheinmalnocheinmal schrieb:Das besondere ist das bei dem importieren Rassismus auch linke fleißig mitmachen.
Das liegt aber einfach daran, dass Antisemitismus in bestimmten linken Strömungen schon lange salonfähig ist. Eine neue Entwicklung ist das auch nicht. Das Islamisten und Antiimperialisten sich unter einem gemeinsamen Banner vereinen, ist eher historische Konstante als Sonderfall. Über manche Ecken des Postkolonialismus kommen nun halt noch diverse linksliberale hinzu.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

09.06.2021 um 13:37
Zitat von paranomalparanomal schrieb:Eine neue Entwicklung ist das auch nicht.
Wie oft habe ich schon hier geschrieben, dass der Holocaust im Geschichtsunterricht der DDR keine große Rolle gespielt hat.
Bisher habe ich das immer ohne Belege behauptet.
Weil... es ist für mich so sehr in der Erinnerung, dass ich dachte, es sei nicht nötig, Belege zu suchen.
Dass die Serie "Holocaust" im West - Fernsehen ausgestrahlt worden war, daran erinnere ich mich (durch emsiges RIAS-hören) seit 1979.
Sehen konnte ich sie damals nicht.
Deshalb habe ich jetzt erstmalig nachgeschaut:
Siehe da: Massenhaft Quellen.
Darunter https://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/293937/keine-erinnerung-nirgends-die-shoah-und-die-ddr
Wie in der DDR die Shoah in eine marxistische Faschismusinterpretation integriert wurde habe ich selbst beigebracht bekommen.
Die DDR verstand sich als Gegenentwurf zur westdeutschen BRD. Entsprechend war der Antifaschismus ostdeutsche Staatsdoktrin. Alles politische Handeln folgte dieser Prämisse, auch die Bereiche Kultur und Bildung.
Die Aufarbeitung des Holocaust spielte laut "Bundesstiftung Aufarbeitung" in der DDR "eine untergeordnete Rolle". Wenn die Judenvernichtung thematisiert wurde, dann mit der Tendenz, die Verantwortung für die Verbrechen zu externalisieren, also entweder den verurteilten Kriegsverbrechern oder dem Westen zu überantworten.
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-aufarbeitung-des-holocaust-in-der-ddr,RWId3nT

So war es leider!
Und folgt noch so fort durch Legendenbildung des Mythos "antifachistische DDR"


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

09.06.2021 um 16:02
Zitat von eckharteckhart schrieb:So war es leider!
Ganz nach dem Motto "Schuld war das Kapital allein!"


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Ist Islamfeindlichkeit Antisemitismus?
Politik, 118 Beiträge, am 12.10.2012 von 25h.nox
salim am 19.08.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6
118
am 12.10.2012 »
Politik: arabisch-islamische Spielart des Antisemitismus
Politik, 26 Beiträge, am 22.06.2009 von holz-haqq-er
haralds am 22.12.2004, Seite: 1 2
26
am 22.06.2009 »
Politik: Zunehmender Antisemitismus
Politik, 553 Beiträge, am 05.03.2008 von milchknilch
Bacchus am 23.01.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 25 26 27 28
553
am 05.03.2008 »
Politik: Gemeinsamer Protest von Juden und Muslimen
Politik, 27 Beiträge, am 13.08.2006 von jafrael
derpate am 11.08.2006, Seite: 1 2
27
am 13.08.2006 »
Politik: Gemeinsamkeiten Christentum, Islam und Judentum
Politik, 37 Beiträge, am 06.12.2005 von zoraster
canislupus am 05.12.2005, Seite: 1 2
37
am 06.12.2005 »