weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pax Americana

Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 13:42
Lieber Herr "Pax Americana",

die Quellen habe ich im Forum schon ein paar Mal geliefert, mache es aber gleich noch mal, ein wenig Geduld bitte - Geduld deshalb, weil rechts neben den Beiträgen passend zum Thema, ein Werbebanner von "usafis" erschienen ist mit der Info:

"Amerikanische Green Card Programm...Kommen Sie für die Teilnahme in Frage" ?

Kurz überlegt, die inzwischen globale Ausspähung der Völker bedacht, meine öffentlich gemachten Meinungen...und schon stand die Antwort:

Ich will doch nicht nach Quantanamo...Quantanamo auch ein Teil von "Pax Americana" ?


melden
Anzeige

Pax Americana

18.11.2008 um 13:47
Hier mal eine Aufstellung sämtlicher Kriegseinsätze, die von Amerika ausgingen/ in denen sie verwickelt waren. Die Liste müsste man weiter aktualisieren .........


link zum Thema: Militäreinsätze und Kriege der USA von 1950 bis 1999

http://www.aktivepolitik.de/USA_Kriege.htm


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 13:49
"Die Frage ist, wie man Frieden definiert"


Der Frieden ist nicht das Gegenteil von Krieg. Man kann ihn als eine Art Prozess sehen, der den Staaten die Möglichkeit gibt, ihre Interessen ohne gewalttätige Mittel durchzusetzen.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 13:53
link zum Thema: Militäreinsätze und Kriege der USA von 1950 bis 1999

http://www.aktivepolitik.de/USA_Kriege.htm
---------------------------

Klar kriegt man so eine Liste zusammen wenn man jede Einzelne Operation auflistet


das ca 90 % und Mehr durch den Koreakrieg und Vietnam gedeckt sind interessiert da wohl weniger.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 13:53
@PaxAmericana

Das Recht wurde verdreht. Nichts anderes! Und ob es im Irak heute besser als vor zwei Jahren ist, spielt keine Rolle. Es ist immer noch um etliches schlechter, als zu Beginn dieser "Befreiungsaktion unter Vortäuschung falscher Tatsachen".


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 13:57
Genau andersherum wird da der Schuh draus. Seit dem es die USA gibt, haben die Ungerechtigkeiten in der Welt zugenommen und sind nicht etwa zurückgegangen. Dafür braucht es keine lange Suche nach Belegen. Aber ich merke schon anhand deiner Wortwahl, dass meine Vorredner mit ihrer Einschätzung bezüglich deines Diskussionspotentials nicht falsch lagen.
--------------------------

na das könnte wohl eher daran liegen das nach ww2 die Kolonialigebiet in die unabhängigkeit fielen, was gepart mit der Bipolaren WElte ein enormes SPannungspotential aufgetean hätte.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:03
Nur kurz die von mir geforderten Quellen, habe ich aber schon mal gepostet und habe noch mehr, wenn es denn pressieren sollte...

Thomas Stelzer, einer der stellvertretenden UNO-Generalsekretäre:
„Ein Drittel der Weltbevölkerung wird nicht ordentlich versorgt, eine Milliarde Menschen hungern, und ungefähr 100 Millionen (!) verhungern heuer weltweit...“

"Irakkrieg
655.000 Tote"
© ZEIT online

"Der Vietnamkrieg forderte mehr als drei Millionen Tote"
abendblatt.de


melden
PaxAmericana
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:03
@elfenpfad
Diese Liste ist mir bekannt, was soll das jetzt sagen? Ist das Ausdruck aggressiver amerikanischer Politik? Bei weitem nicht. Sehr oft gab es berechtigte und honorige Gründe zum eingreifen.

Ich sag euch mal was: Frieden ist nicht NICHT das höchste Gut auf Erden.
Frieden bedeutet zunächst einmal nichts anderes, als dass es keine Kampfhandlungen gibt. Im Iran herrscht "Frieden", ebenso wie in China oder Nordkorea.

Frieden steht in der Hierarchie der erstrebenswerten Dinge weit unter der Freiheit und weit unter Menschenrechten. Um diese zu verteidigen, ist ein militärisches eingreifen manchmal eben notwendig.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:08
PaxAmericana schrieb:Frieden bedeutet zunächst einmal nichts anderes, als dass es keine Kampfhandlungen gibt.
Da fragt man sich doch, wem man diese "geistreiche" Definition unserer Zeit zu "verdanken" hat. Dunkelheit ist ja auch nur die Abwesenheit von Licht.^^

Die Geschichte des Afghanistanüberfalls und auch die des Angriffskrieges auf den Irak sind recht gut dokumentiert. Das ist zwar recht umfangreich, aber ebenso "erhellend". "Honorig" ist daran rein gar nichts!

http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Irak/Welcome-all.html
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Afghanistan/Welcome.html


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:10
Fedaykin schrieb:Klar kriegt man so eine Liste zusammen wenn man jede Einzelne Operation auflistet
Und macht es das darum weniger erschreckend und nachdenklich ? ? !
PaxAmericana schrieb:@elfenpfad
Diese Liste ist mir bekannt, was soll das jetzt sagen? Ist das Ausdruck aggressiver amerikanischer Politik? Bei weitem nicht. Sehr oft gab es berechtigte und honorige Gründe zum eingreifen.
Die "Berechtigung" wurde oft genug fociert und "schöngeredet" !


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:14
nicht zu vergessen die operation gladio, bei der der cia maßgeblich mitbeteiligt war, ebenso wie der mi6 und die gute alte nato, bei dem bewusst unschuldige kinder und zuvilisten umgebracht wurden.

Wikipedia: Gladio
„Diese Massaker wurden organisiert oder unterstützt von Personen in Institutionen des italienischen Staates und von Männern, die mit dem amerikanischen Geheimdienst in Verbindung standen.“

„Die Stay-behind-Armeen waren dem Volk, dem Parlament und den meisten Regierungsmitgliedern unbekannt und bildeten in ganz Westeuropa ein unsichtbares, koordiniertes, geheimes Sicherheitsnetz. In einigen Ländern, aber nicht in allen, mutierten die Sicherheitsnetze jedoch auch zu Terrorzellen. […] Washington, London und der italienische militärische Geheimdienst befürchteten, dass der Einzug der Kommunisten in die [italienische] Regierung die Nato von innen heraus schwächen könnte. Um dies zu verhindern, wurde das Volk manipuliert: Rechtsextreme Terroristen führten Anschläge aus, diese wurden durch gefälschte Spuren dem politischen Gegner angelastet, worauf das Volk selber nach mehr Polizei, weniger Freiheitsrechten und mehr Überwachung durch die Nachrichtendienste verlangte.“

„Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“

– Vincenzo Vinciguerra
das sehen wir auch heute noch. und ist ein gutes beispiel für die vorgehensweise solcher kranken geister.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:17
Tja ... daher weht wohl auch der Wind der Mafia. Die alten Familienfehden der sizilianischen Mafia sind nur ein Teil dessen, was heute die italienische Mafia ist


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:18
@PaxAmericana

"Sehr oft gab es berechtigte und honorige Gründe zum eingreifen..."

Honorige Gründe über 3 Millionen Vietnamesen zu morden, honorige Gründe für Krieg??
Warst Du Boxer, PA ? :D


Den nächsten intellektuellen Supergau lieferst Du direkt anschließend:

"Frieden steht in der Hierarchie der erstrebenswerten Dinge weit unter der Freiheit und weit unter Menschenrechten..."

Frieden und Freiheit sind elementare Rechte der Menschen.

Ich befürchte, dass die von der userin "elfenpfad" und von anderen usern geposteten Daten erfolgreich an Deiner Verständnismöglichkeit vorbeihuschen.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:19
es gibt auch hinweise, dass die mafia ihren ursprung in ebensolchen geheimdienstnetzen und -manipulationen findet. heute ist es wohl zu gewissen teilen ein selbstläufer.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:20
"""Frieden steht in der Hierarchie der erstrebenswerten Dinge weit unter der Freiheit und weit unter Menschenrechten"""


Das wage ich zu bezweifeln

Wobei ich zu Frieden mehr dazuzähle als nur "körperliche Unversehrtheit". Tyrannei und geistige Unfreiheit ist auch eine Form von Krieg. Aber auch da schenken sich die USA gegenüber den Tyrannen der Geschichte nichts ...


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:20
zumal der vietnam-krieg faktisch auch mit einer lüge begründet wurde.
all die toten wegen einer niederträchtigen lüge und motivation. das ist verdammt traurig!


melden
PaxAmericana
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:22
Koriander schrieb:„Ein Drittel der Weltbevölkerung wird nicht ordentlich versorgt, eine Milliarde Menschen hungern, und ungefähr 100 Millionen (!) verhungern heuer weltweit...“
Ist das die Schuld der USA? Gab es vor dem Aufstieg der USA als Weltmacht keine hungernden Menschen?

Zu den Zahlen: Hier würde ich gerne Links haben. Des weiteren müsste ich natürlich dann nachschauen, woher die entsprechenden Zeitungen ihre Zahlen haben? Denn einfach zu sagen, im Irak-Krieg sind 650.000 Menschen gestorben, kann es nicht sein. Selbst für eine große Zeitung wie "Die Zeit".

Im Übrigen bezweifele ich an dieser Stelle auch die Berechnungsmethode.
Denn es sind wohl kaum 650.000 Menschen durch die Hand amerikanischer Soldaten gestorben. Viel mehr wird wohl alles nach der Invasion zusammengerechnet: direkte Kriegstote, Opfer von Terroranschlägen. Menschen, die durch eine schlechte Gesundheitsversorgung gestorben sind usw.

Das kann man allerdings meiner Meinung nach nicht so rechnen und damit den Amerikanern zum Vorwurf machen.


melden

Pax Americana

18.11.2008 um 14:22
ich würde bollywood auch ehrlichgesagt vorziehen. ich denke die inder geben nicht den großteil ihrer gelder für pr und psychologische kriegsführung aus.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pax Americana

18.11.2008 um 14:24
Ihren Ursprung haben Mafias denke ich schon in kriminellen Familienmachenschaften - z.b. Schmugglerkartelle

Aber das alleine kann sich nicht zu einer so mächtigen "Institution" entwickeln wie z.b. die italienische Mafia


melden
Anzeige

Pax Americana

18.11.2008 um 14:24
PaxAmericana schrieb:Ist das die Schuld der USA? Gab es vor dem Aufstieg der USA als Weltmacht keine hungernden Menschen?
gewisse kreise, die auch die us-administration als handlungsorgan benutzen haben viele entscheidungen getroffen, die dritte weltländern knechten ja.
es gab immer wieder konstruktive und leicht anzuwendende bemühungen ihnen eine infrastruktur aufzubauen und ihnen nachhaltig zu helfen, aber das wurde immer wieder vereitelt.


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden