Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:20
Ich glaube, der Fehler liegt eher in der falschen Wertschätzung der Berufe in unserer Gesellschaft.

Es ist zweifellos ein wichtigerer, weil mit deutlich mehr Verantwortung einhergehender Job, beispielsweise Bundeskanzler zu sein, als etwa eine Reinigungskraft zu sein. Oder als Bundestagsabgeordneter Mitglied im Gesundheitsausschuss.

Andererseits würde ohne die stetige Arbeit der Reinigungskräfte das Bundeskanzleramt schnell ziemlich dreckig und eklig werden, ebenso der Bundestag oder irgendwelche Firmenräume.

Diese Reinigungskräfte als Beispiel haben zwar nicht so eine große Verantwortung, doch ohne ihre Arbeit würde ein Unternehmen ebenfalls nicht laufen.

Oder anderes Beispiel, man kann der beste Programmierer und Manager der Welt sein, wenn die Elektronik im PC kaputt geht, braucht man einen Computerfachmann, einen Elektriker oder sonst eine Person, die das Gerät repariert.


Ich glaube, dass wir ganz allgemein in unserer Gesellschaft ein neues Bewusstsein für Arbeit entwickeln sollten, wir sollten (wieder) lernen, jeden Beruf auf seine Weise als einen wichtigen Teil unserer Gesellschaft anzusehen und dementsprechend auch vergüten, für anständige Arbeit muss jeder eine anständige Bezahlung bekommen, von der er leben kann.

Meiner Meinung nach gibt selbst verdientes Geld, welches man durch eigene, gute Leistungen erhalten hat, ein wesentlich größeres Gefühl von Genugtuung, als nur Geld geschenkt zu erhalten, für das man nichts getan hat.


melden
Anzeige
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:21
Nochmal:
Auch wenn die Arbeitsmoral darunter nicht leidet und die Majorität es nicht als angenehmer erachtet, auf der faulen Haut zu liegen: Ich wiederhole mich:

"Besserverdienende müssten zur Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens 95% ihres Einkommens monatlich an Steuern abführen. Das übersteigt jede Regelung einer vernünftigen Solidarität und der sozialen Marktwirtschaft und muss bereits antikapitalistisch genannt werden."

Wollt ihr als Akademiker, sagen wir als Rechtsanwalt einer Großkanzlei, wo ihr des öfteren Arbeitstage von 15,16 Stunden habt, nur müde 5% eures eigentlichen Einkommens verdienen?
Würde so etwas tatsächlich eingeführt werden, könntet ihr sehen, wie die Spitzenkräfte unseres Landes reihenweise emigrieren.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:25
@Kc
Pflanzten wir massig allgemein zugängliche Obstbäume und würden jedem 18jährigen umsonst ein schönes Haus schenken, so sehe die Gesellschaft auch anders aus.
Machbar wäre es längst.


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:26
@cheng73

Der Mensch ist eine emotionales Ars***** und somit Sklave seiner Emotionen
Folglich sind wir ständig bestrebt nur angenehme Emotionen zu haben.
Selbstbeweihräucherung lässt sich am besten mit Ehrgeiz befriedigen
und da gibt es viele Betätigungsfelder (zumindest noch genügend)

Dabei sind wir die einzigen Lebewesen die nicht in irgendeiner Form dem Erhalt des gesamten Lebens dienen, sondern unseren Verstand einzig und alleine dazu nutzen,
uns selbst ins bestmögliche Licht zu stellen - koste es was es wolle.

Das Problem dabei, der Platz den wir dafür brauchen wird immer weniger und Ressourcen
gehen langsam zur Neige - wenigstens die die uns bisher ein halbwegs erträgliches Auskommen garantieren konnten.
Da können wir hüpfen und springen wohin wir wollen, wir haben einen mächtigen Saustall
angerichtet.

Der einzige Ausweg den wir gehen könnten, wäre der Natur so zu dienen, dass das was sie abwirft, das unser Lohn ist, nicht mehr und nicht weniger.
Aber solange wir uns Götter zusammenglauben, die uns als Krone der Schöpfung
schalten und walten lassen, wie wir glauben und meinen, werden wir eben erst dann aufwachen, wenn wir vom Ast fallen, den wir selbst abgesägt haben..
was immer auch kommen mag.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:30
@geobacter
Sei mir nicht bös´, habe hier schon viel gelesen
aber das:
"Der Mensch ist eine emotionales Ars***** und somit Sklave seiner Emotionen
Folglich sind wir ständig bestrebt nur angenehme Emotionen zu haben.
Selbstbeweihräucherung lässt sich am besten mit Ehrgeiz befriedigen
und da gibt es viele Betätigungsfelder (zumindest noch genügend)

Dabei sind wir die einzigen Lebewesen die nicht in irgendeiner Form dem Erhalt des gesamten Lebens dienen, sondern unseren Verstand einzig und alleine dazu nutzen,
uns selbst ins bestmögliche Licht zu stellen - koste es was es wolle.

Das Problem dabei, der Platz den wir dafür brauchen wird immer weniger und Ressourcen
gehen langsam zur Neige - wenigstens die die uns bisher ein halbwegs erträgliches Auskommen garantieren konnten.
Da können wir hüpfen und springen wohin wir wollen, wir haben einen mächtigen Saustall
angerichtet.

Der einzige Ausweg den wir gehen könnten, wäre der Natur so zu dienen, dass das was sie abwirft, das unser Lohn ist, nicht mehr und nicht weniger.
Aber solange wir uns Götter zusammenglauben, die uns als Krone der Schöpfung
schalten und walten lassen, wie wir glauben und meinen, werden wir eben erst dann aufwachen, wenn wir vom Ast fallen, den wir selbst abgesägt haben..
was immer auch kommen mag."
Aber das ist von vorne bis hinten lebensfeindlich und misanthropisch.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:33
@cheng73

Ja, warum nicht auch noch einen Sportwagen samt Benzin für 10 Jahre und einen 9 monatigen Maledivenurlaub jedes Jahr ;)?

Es hindert dich niemand, überall Obstbäume zu pflanzen, wo du keine Privatgrundstücke betrittst oder wo es ausdrücklich durch die Grundbesitzer (etwa die Stadt) oder Gesetze verboten ist.
Du kannst auch Guerilla Gardening betreiben.

Ich will dir ja nicht irgendwelche Träume zerstören, ich bin auch jemand, der Probleme lieber anpackt und Lösungen sucht, als lange zu jammern.

Aber für mich müssen Lösungen auch REAL machbar sein.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:40
@Kc
"Aber für mich müssen Lösungen auch REAL machbar sein."

Hätten die Trümmerfrauen so jejammert, wären wir beide heute vielleicht ein schwules Obdachlosenpärchen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:43
@cheng73

Wie du meinst.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:47
@Kc
Im ernst: Wir müssen die vorderen Kasten dazu animieren, ihre Brüder und Schwestern nicht in unproduktiven 1Euro-Jobs verkommen zu lassen, ja?
Am Ende profitieren sie noch davon.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:50
Ich mag dieses ,,Klassenkämpfer"-Zeug nicht. Das kennen wir schon aus DDR und dem kommunistischen Russland und wissen zur Genüge, wie ,,gut" es ist.

Wenn du allerdings sagen willst:,,Anständige Bezahlung für anständige Arbeit", dann bin ich völlig deiner Meinung.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:50
Wollt ihr als Akademiker, sagen wir als Rechtsanwalt einer Großkanzlei, wo ihr des öfteren Arbeitstage von 15,16 Stunden habt, nur müde 5% eures eigentlichen Einkommens verdienen?

Aber dass jemand, der Vollzeit arbeitet noch jeden Monat zur Arge rennt, weil er von seinem Verdienst nicht überleben kann, das geht klar hm?


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:55
@Kc
Wieviel sollte das Minimum des niedrigst bezahlten Arbeiters Deiner Meinung nach sein?
(Vollzeitstelle ohne Überstunden).


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:58
Gute Frage.

Da kann man sich lange drüber unterhalten, also ausgehend von mir selbst sage ich mal, dass ca. 500€ im Monat das Minimum pro erwachsene Person sein sollten. Kinder haben ja noch etwas andere Bedürfnisse, da kann ich allerdings nicht mitreden, keine Ahnung, was man bei denen so berechnen müsste.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:03
"das geht klar hm?"

Ich würde sagen ja, schließlich erhält derjenige sein Gehalt (ein paar Euro als Stundenlohn x 8 x 5 x 4 ... sprich 160 x ?€ ) + ALG II (342 € sind das glaube ich) + Kleidergeld + Wohnungsgeld + evt. Kindergeld und das reicht zum leben.
Damit ist er im Migranten-Fall meist besser bedient als in seiner ursprünglichen Heimat. Im Falle, dass es sich um einen Bundesbürger deutscher Herkunft handelt, muss man ihm irgendwo eine persönliche Schuld anlasten, denn selbst wenn die familiären Umstände eine vernünftige Ausbildung als Jugendlicher verhindert haben, so ist man hierzulande sehr wohl fähig, als Erwachsener via Umschulung einen akzeptablen Beruf zu erlernen.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:04
@Kc
Ich sage Dir ganz offen, dass Du für eine dreiköpfige Familie pro Monat für ein gerechtes Leben(wenn man die Superreichen als Maßstab nimmt) schon in etwa 1800 Euro Netto braucht.
Und damit ist es nicht getan. Was ist mit Urlaub?
In Urlaub kannst Du mit sowenig Geld nie fahren.
Dein Kind lernt nichts von der Welt kennen und bekommt nur das allernötigste.
Die Gefahr besteht, dass es irgendwann ein bedingungsloses Grundeinkommen möchte und nicht einsieht, die Schulden für vorherige Generationen zu übernehmen.
Es wird rebellieren, was gut für die Waffenindustrie wäre?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:06
@cheng73


Zehn € die Stunde sollte man schon verdienen. Netto wohlgemerkt. Mit diesem Geld ist zumindestens garantiert, dass eine Vollzeitkraft am Ende des Monats nicht zum Amt rennen muss.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:09
Man fährt nicht jeden Monat in den Urlaub.

Wie kommst du auf die 1800€ Netto?


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:10
@mynameisearl
Das passiert aber nicht.Dafür hast Du zuviel Konkurrenz.
Dann lieber alles neu mit bedingungslosem Grundeinkommen.
Dann schaffen wir die Ämter ab und die Mitarbeiter kümmern sich um die dann gezeugten Kinder, die auch durch Langeweile entstanden sind.
Die Alterspyramiden verschieben sich ins erträgliche, Neid ist ein Faktor, der unwesentlich wird. Für die Reichen dann hoffentlich auch.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:20
cheng73 schrieb:Pflanzten wir massig allgemein zugängliche Obstbäume und würden jedem 18jährigen umsonst ein schönes Haus schenken, so sehe die Gesellschaft auch anders aus.
Machbar wäre es längst
@cheng73
Und woher nehmen wir den Bauplatz für diese ganzen Häuser ? Nicht umsonst werden immer mehr Hochhäuser oder Mehrfamilienhäuser gebaut. Man kann ja nicht, nur um jedem 18 jährigen ein Haus schenken zu können jedes kleine Stück Natur und Wald vernichten und abroden.

So etwas ist nicht machbar.


melden
Anzeige
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 16:27
@einar
Denke Dir die Strassen für Autos weg.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden