Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration
cheroks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:19
beautiful-jo schrieb:Die schlimmsten Islamisten gibt es dort wo der Islam eine grosse Rolle im gesellschaftlichen und politischen Leben spielt. Je mehr Islam in Deutschland, desto mehr Islamisten werden wir haben.
Was schlägst du dann vor, ? Islam verbieten ?

Einwanderung von Muslimen verbieten ?


melden
Anzeige
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:25
cheroks schrieb:Was schlägst du dann vor, ? Islam verbieten ?

Einwanderung von Muslimen verbieten ?
Der Islam, ebenso wie die Kirchen, haben sich aus den öffentlichen Leben rauszuhalten. Eine multikulturelle und offene Gesellschaft kann nur funktionieren wenn trennendes aus dem Leben rausgehalten wird. Denn sonst gibt es bald Mord- und Totschlag wer wieviel Einfluss im TV, Schule, ... hat. Gibt ja genug Länder mit Bürgerkrieg entlang religiös-ethnischer Trennlinien.

Daheim dürfen sie machen was sie wollen, privat-sache.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:26
achso, :

das versteht die Türkei unter Bevölkerungsaustausch:

...Das Pogrom von Istanbul
→ Hauptartikel: Pogrom von Istanbul

Ein bekanntes Beispiel für Pogrome gegen nichtmuslimische Minderheiten in der Türkei fand 1955 statt. In der Nacht vom 6. auf den 7. September 1955 wurde das Pogrom von Istanbul entfacht, in dessen Folge nahezu 100.000 Christen das Land verließen[44], und dem wie in der Vergangenheit auch Juden, Armenier und Aramäer zum Opfer fielen. Ein fanatisierter Mob setzte allein in Istanbul 72 orthodoxe Kirchen und mehr als 30 christliche Schulen in Brand. Danach schändete er christliche Friedhöfe und verwüstete rund 3.500 Wohnhäuser und mehr als 4.000 Geschäfte. Mord, Vergewaltigung und schwerste Menschenrechtsverletzungen kamen hinzu. Die türkische Polizei sah tatenlos zu.[...

Wikipedia: Religionen_in_der_Türkei


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:28
Koran und Bibel RAUS aus dem öffentlichen Leben, dafür gibt es als kleinsten gemeinsamen Nenner das BGB, StGB und STVO


melden
cheroks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:28
beautiful-jo schrieb:Der Islam, ebenso wie die Kirchen, haben sich aus den öffentlichen Leben rauszuhalten
Dazu müsstest du Grundlegende Grungesetzartikel aus dem Grundgesetz abschaffen oder ändern und ganz zu schwiegen, dass man damit gegen die Menschenrechte verstößen würde.

Wie willst du das machen ? dazu bräuchte es eine AFD die 2/3 der Stimmen hat und genauso im Bundesrat.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:30
beautiful-jo schrieb:Hauptartikel: Pogrom von Istanbul

Ja, und wenn du noch 12 Jahre weiter zurück in die Vergangenheit gehst, erkennst du was?

Sorry, aber du hast einen unmöglichen Diskussionsstil. da argumentiert ja der Sarrazin noch gepflegter.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:31
Realo schrieb:Ja, und wenn du noch 12 Jahre weiter zurück in die Vergangenheit gehst, erkennst du was?
Was hat das Progrom von 1955 in Istanbul mit 1943 zu tun?


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:34
beautiful-jo schrieb:Was hat das Progrom von 1955 in Istanbul mit 1945 zu tun?
Pogrome haben eine Geschichte; die Koexistenz verschiedener Kulturen hat eine andere Geschichte. Übrigens ist 12 Jahre vor 1955 nicht 1945, sondern 1943 (Auschwitz & Co.).

In diesem Thread geht es aber nicht um Pogrome, sondern um die Frage der kulturellen Koexistenz bzw. des Zusammenlebens zwischen Menschen verschiedener Ethnien und Glaubensrichtungen in einem Land, und wie das möglichst optimal arrangiert werden kann.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:35
Was hat das Progrom von Istanbul mit Ausschwitz zu tun?


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:36
Ich habs verstanden, die Deutschen sind Schuld wenn irgendwo, und irgendwann auf der Welt, ein Progrom statt findet.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:37
beautiful-jo schrieb:Was hat das Progrom von Istanbul mit Ausschwitz zu tun?
Na, wenn du islamische Gräueltaten auffährst, warte ich mit christlichen auf.
Ich hatte mich aber weniger an deinem OT gestoßen, sondern an deinem Diskussionsstil.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:39
Realo schrieb:In diesem Thread geht es aber nicht um Pogrome, sondern um die Frage der kulturellen Koexistenz bzw. des Zusammenlebens zwischen Menschen verschiedener Ethnien und Glaubensrichtungen in einem Land, und wie das möglichst optimal arrangiert werden kann.
Die Türkei hat z.b. gezeigt dass der türkische Weg ein faschistoider ist, d.h. alles nicht-türkische wurde in der Türkei verdrängt, vom Genozid an den Armeniern bis hin zu Pogrommen und Vertreibungen, so dass 99% der heutigen Türkei muslimisch wurde.

Das lieht aber auch nur daran dass es damals und heute zu wenig Islam-Unterricht in türkischen Schulen gab.

Je weniger Religion, desto besser für eine multiethnische und multireligoöse Gesellschaft. Religion ist der falsche weg, er trennt die Menschen.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:41
Realo schrieb:Na, wenn du islamische Gräueltaten auffährst, warte ich mit christlichen auf.
Auschwitz war keine christliche Greueltat, sondern eine deutsche Nazi-Greueltat.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:44
beautiful-jo schrieb:Auschwitz war keine christliche Greuelta
Ach ja, und Juden sind was?
Also war es eine christliche Gräueltat. Oder waren die Nazis keine Christen?

Aber wie gesagt, ist OT hier. es ging um deinen Diskussionsstil.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:49
Realo schrieb:Also war es eine christliche Gräueltat. Oder waren die Nazis keine Christen?
Christus predigte die absolute Gewaltlosigkeit, demnach können Nazis keine Christen sein.
Und Zitronenfalter falten Zitronen.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:51
Realo schrieb:Na, wenn du islamische Gräueltaten auffährst, warte ich mit christlichen auf.
Wie kommst du darauf das der Holocaust Christlich Motiviert war? Sind wir schon wieder bei Alternativen Geschichten.

Man kann nicht bei jedem Thema auf den Holocaust verweisen.
Realo schrieb:Ach ja, und Juden sind was?
Also war es eine christliche Gräueltat. Oder waren die Nazis keine Christen?
Oh oh oh. naja die Geschichte der juden und Israel ist ja eh nicht so deine Stärke.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 12:53
Fedaykin schrieb:Man kann nicht bei jedem Thema auf den Holocaust verweisen.
Doch, das ist die Nazikeule, einfach als Argument einwerfen und jede Diskussion damit beenden.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 13:08
cheroks schrieb:Dazu müsstest du Grundlegende Grungesetzartikel aus dem Grundgesetz abschaffen oder ändern und ganz zu schwiegen, dass man damit gegen die Menschenrechte verstößen würde.
"Öffentlich" wird in dem Fall im staatlich-verwaltungstechnischen Sinne gebraucht und es wäre absolut zu begrüßen, wenn Kirchen/Religionen/Gemeinden/was-weiß-ich dort nicht mehr Einfluss hätten als der örtliche Schachklub oder Taubenzüchterverein.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

17.09.2018 um 13:19
cheroks schrieb:Ja die Islamisten machen genau das selbe was Sarrazin macht: sämtliche Kontexte weglassen, Verkastrierung und Voila
Auch die gemäßigten Muslime gehen mit manchen Versen so um oder verschweigen sogar einige Verse bzw. Parts aus dem Leben des Mohammed.
Z.B. das er mit der Frau seines Stiefsohnes geheiratet hat. Hat sogar zu seinen Lebzeiten für Aufsehen gesorgt, so dass er gezwungen war sein Vorgehen mit Koranversen zu legitimieren.
cheroks schrieb:Ausbaden dürfen es dann der Rest vorallem die Muslime, welche darunter oft sehr leiden.
Und diesen ominösen Rest, den du hier ansprichst gibt es nicht so wie du es dir vorstellst.
Die Muslime sind keine homogene Gruppe, da gibt es zum Teil große Unterschiede. Du mit deinem "türkisiertem" Islamverständnis wirst bei Muslimen aus anderen islamischen Ländern auf taube Ohren stoßen. Die Türken legen den Islam etwas milder aus, während Länder die weiter südlich liegen eine härtere Auslegung bevorzugen.
cheroks schrieb:Umso wichtiger ist es doch dann, dass man z.b. an deutschen Schulen Islam unterricht anbietet, wo Kinder/Schüler, solche Grundlegenden Dinge wie Kontext, Herangehenweise/Umgang mit dem Koran lernen, was Hadithe sind, wie man falsche Hadithe von richtigen unterscheidet, Umgang mit Hadithen allgemein und vielem..
Wird bereits in einigen Bundesländern angeboten. Im "Gremium", welches über die Einstellung einer geeigneten Lehrkraft entscheidet, sitzen unter anderem Hocas und Vorsitzende von DITIB-Moscheen.
Sie sind quasi die Sachkundigen, deshalb dürfen sie mit über die Einstellung entscheiden.
Nur leider sorgen sie dafür, dass nur Lehrkräfte mit einem gewissen Islamverständnis eingestellt werden. Letzteres wiederum erschwert jegliche Integrationsbemühungen.

Der Koran bietet für jeden etwas, deshalb ist er auch an vielen Stellen widersprüchlich. Das wiederum macht ihn sehr gefährlich. Man kann im Islam schöne Botschaften finden und zum Teil sehr grausame. Es kommt nicht von ungefähr, dass es so viele unterschiedliche Richtungen im Islam gibt.
Es freut mich all die gemäßigten Muslime zu sehen, die auf brechen und biegen aus dem Islam und dem Koran etwas durchweg Positives machen wollen, aber sie projizieren nur ihre modernen Werte auf diese altertümlichen Ansichten und idealisieren sie z.T. dadurch.

Für mich als Ex-Muslim überwiegen die negativen Aspekte des Islam und des Koran.
Diese Punkte bewegen mich dazu die zum Teil grausamen oder unmenschlichen Gebote und Ansichten des Koran so zu nehmen wie sie sind und sie nicht zu beschönigen, wie einige es tun:

1. Die ersten Muslime haben in der arabischen Wüste im 7. Jhd. gelebt. Dementsprechend fallen die Gebote des Islam aus.

2. Wenn man den Koran und das Leben des Propheten übereinander legt, erkennt man sofort, dass die Koranverse aufgrund seiner Lebensumstände "erstellt" wurden.

3. Es gibt Gesetze im Islam, die besagen, dass man sich die Frauen der im Kriege besiegten Männer zu Sexsklavinnen machen darf. Das ist ein harter Fakt, da gibt es nix zu rütteln, egal wie sehr sich die gemäßigten Muslime winden.
Z.B.: Als im Sommer 2016 der Putsch in der Türkei vereitelt wurde, gab es Leute, die die Frauen der Putschisten zu ihren Sexsklavinnen machen wollten. Das sind Muslime die in der heutigen Zeit leben.

4. Was viele auch nicht beachten: Mohammed hat regelmäßig Raubzüge auf die Handelskaravanen aus Mekka verübt und viele Kriege geführt. Die Verse mit "dem Kampf für die Sache Gottes" sollten nix anderes tun als die Kämpfer an Mohammeds Seite für die zahlreichen Kriege und Raubzüge zu motivieren. Deshalb soll man laut Koran mit seinem Leben und seinen Besitztümern für den Islam kämpfen. Deshalb ist auch die Aufteilung der Kriegsbeute und "Allahs Anteil" an dieser Beute im Koran geregelt. Diese Verse und auch Hadithe sind es, die die heutigen Islamisten und Dschihadisten motivieren. Nach Mohammeds Tode haben diese Verse die Armeen muslimischer Reiche und Befehlshaber motiviert.

5. Die heutige z.T. kranke Opferrolle haben die heutigen Muslime von Mohammeds Lehren und Leben übernommen. Objektiv betrachtet war er es, der die Götter seiner Ahnen verspottet hat, bis zu einem Punkt ließ man ihn sogar gewähren, danach wollte man es nicht mehr länger dulden und er musste gehen bzw. auch einige Repressalien ertragen. Im Exil fing er dann das Rauben und Morden von Mekkanern an. Danach waren die in Medina ansässigen jüdischen Stämme dran.

Das Problem an der ganzen Sache: Den heutigen Muslimen gefällt es ja auch nicht, wenn man Allah oder Mohammed verspottet. In islamischen Ländern werden regelmäßig Menschen getötet, die den Islam, Allah oder Mohammed verspottet haben sollen oder sich bewusst von der Religion abwenden. Dabei reicht nur ein Aufwiegler, der die Massen mobilisiert zum Teil auch mit falschen Anschuldigungen.
Eigentlich müssten sie sich doch in die Lage der damaligen heidnischen Araber versetzen können.

Auf der anderen Seite sehe ich keinen Grund, warum man die Bücher von Thilo Sarrazin allzu ernst nehmen sollte. Schließlich hat er keinerlei Expertise in diesen Bereichen, die er in seinen beiden Büchern behandelt. Und finanziell gesehen dürfte es keinen besseren Zeitpunkt geben für die Veröffentlichung eines solchen Buches.

Vorsicht ist aber trotzdem geboten. Es gibt durchaus starke muslimische Gruppierungen, die auch hierzulande den Staat unterwandern wollen und den Tag, an dem der Islam über den Westen herrschen wird, herbeisehnen. Letzteres dürften sogar sehr sehr viele Muslime herbeisehnen.

Auch ist die Anzahl an Befürwortern des IS oder der Scharia weitaus größer, als man es manchmal zugeben möchte.

Sarrazin hat anscheinend etwas über den Verbleib der türkischen Christen in seinem Buch geschrieben. Ist ja auch ein ziemlich populäres und trauriges Thema zugleich, keine Frage.
Dazu noch eine andere Anmerkung von mir: Auf dem Gebiet all der muslimischen Länder in Nordafrika und dem Nahen Osten gab es in der Vergangenheit eine nennenswerte jüdische Population. Heute ist sie quasi nicht vorhanden. Sowohl im Mittelalter als auch am Anfang des 20. Jhd. wurden die Juden vertrieben.

Quelle: Wikipedia

Wie so Vieles im muslimischem Kulturkreis zerfällt auch die Utopie der Toleranz unter muslimischer Herrschaft. Nahezu der gesamte Kulturraum ist durchtränkt mit idealisierten Figuren und Weltansichten. Leider auch durchtränkt mit Hass, Opferhaltung, Rachegelüsten und einer falschen Auffassung von (historischen) Ereignissen. Letzteres führt wiederum dazu, dass die Muslime sich immer im Recht sehen, auch wenn es nicht so ist.
Und all das führt zu einem verzerrtem Selbstbild und zu der feindlichen Haltung gegenüber Andersgläubigen.


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt