weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 10:38
@oiwoodyoi
oiwoodyoi schrieb:Und was hättest du davon?
Nichts, aber die Linken könnten guten Gewissens die Auflösung des jüdischen Staates fordern.


melden
Anzeige
gatormusik
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 11:51
Der braune Mob ist eine Gefahr für unsere Demokratie, unserer Freiheit und beschmutzt noch heute die Ehre der friedlich zusammenlebenden Bürger in Deutschland. Ich finde es von manchen Personen respektlos und unverantwortlich wie sie über die so viel getöteten Menschen sprechen. Sie scheinen keine Ehre im Leib zu haben! Viele weitere Menschen sind gestorben das wir uns heute so frei aüssern und diskutieren dürfen. Der Holocaust hat stattgefunden. Ohne wenn und aber. Manche fühlen sich noch heute schuldig. Andere hingegen nicht sind sich aber einig das dies nie wieder geschehen darf. Der letzte Teil hat nicht verstanden das der Krieg verloren ist. Bis dahin gilt es mit aller Kraft und Anstrengung den rechten Pöbel zu bekämpfen. Nein, ich bin nicht LINKS. Ich bin nur über so viel Dummheit und Starrsinnigkeit betroffen. Ich glaube allerdings an unser Rechtssystem, die Menschenrechte und das Grundgesetz. Mit Faschisten diskutiert man nicht.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 11:55
@Hansi
Und wieso sollten sie das tun?
Hat Israel kein existens recht?


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 12:57
Um diese Endlosdiskussion von meiner Seite her zu beenden, hier noch einmal zum Abschluss:
Ich möchte mich gar nicht auf einzelne Themenbereiche kaprizieren, sondern ganz allgemein habe ich genug vom „unsterblichen“ Dritten Reich und allen seinen Greueltaten.

Es sollte im Geschichtsunterricht unbedingt zum Lehrmaterial gehören, um somit nicht vergessen zu werden Eine warnende, mahnende Erinnerung für die Fehler, die gemacht wurden und werden.
Ein Beispiel dafür, daß dieses Thema täglich „auf den Tisch“ kommt:
Gerade soeben schaltete ich 3-sat ein, Thema „Hermann Hesse“. Auch hier kam wieder die Nazizeit zur Sprache. Es scheint, als ginge es nicht mehr ohne…


Ich mag es nicht mehr hören !!!!!


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 13:33
Fritzi schrieb:Ich mag es nicht mehr hören !!!!!
Alternativ kann man den Sender wechseln.

Ich kann bestätigen dass es auf den Sendern Zdf info, NTV,N24 sehr oft Dokus gibt die Zeit drehen.

Bei den Sky-Sendern ist es aufgeteilter, da wird auch oft was gezeigt, aber mindestens genauso oft über den amerikanischen Bürgerkrieg, Nachkriegszeit und andere einzelne geschichtliche Ereignisse.

Aber diese extreme Antipathie gegenüber Sendungen oder eben Themen die Deutschland eben in der jüngeren Geschichte geprägt haben, kann ich nicht nachvollziehen.

Das scheint mir eher eine Trotzreaktion zu sein, die sich gleichzeitig in Richtung der Opfer und eben ihrer nachkommen richtet.

Denn die geben ja keine Ruhe, oder so ähnlich.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 15:27
Es würde Israel nicht geben weil die Juden in Europa geblieben wären.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 17:27
Fritzi schrieb:Es sollte im Geschichtsunterricht unbedingt zum Lehrmaterial gehören, um somit nicht vergessen zu werden Eine warnende, mahnende Erinnerung für die Fehler, die gemacht wurden und werden.
Von welchen Fehlern soll die Rede sein ?

Der Holocaust ist mit Sicherheit kein Fehler -
sondern ein bis ins letzte Detail akribisch geplantes Verbrechen apokalyptischen Ausmaßes.

Die in diesem Zusammenhang geschehene Totalverwertung von Menschen kann man,
wenn man die N u t z n i e ß e r von Zwangsarbeit (Vernichtung durch Arbeit)
im Blick behält gleichfalls nicht als Fehler,
sondern ebenfalls nur als bis ins letzte Detail akribisch geplantes Verbrechen apokalyptischen Ausmaßes
bezeichnen.
Ökonomie in Perfektion - Totalverwertung.

Soll es etwa ein Fehler gewesen sein, dass es nicht erfolgreich zu Ende geführt werden konnte ?

Ich hoffe nicht !


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:06
@insideman

Dass ich den Sender dann wechsel, dessen kannst du gewiss sein !

Allerdings scheine ich mich nicht recht ausgedrückt zu haben.
Es geht darum, daß ich für meine Person empfinde, daß momentan überall berichtet wird von Nazis, die in erschreckendem Maße wieder überall auftauchen, und von den Geschehnissen des dritten Reiches.
Und haben irgendwelche Typen wieder etwas gesagt, was man ggfs. als "antijüdisch" auslegen könnte, so wird das gleich von den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde (z.B.) als Anlass genommen, uns böse Deutsche erneut zum Entschuldigen oder mehr zu veranlassen.
Trifft ein deutscher Politiker mit Israelis zusammen, sicherlich wird sich zuerst wieder entschuldigt.
Ich finde es einfach nur übertrieben !

@eckhart

Bin ganz deiner Meinung.
Der von mir angespochene Fehler liegt vor diesen schrecklichen Ereignissen, nämlich in der Zeit von Hindenburg und dem steilen Aufstieg von Hitlers Popularität.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:13
@Fritzi

Du hast keinen Plan oder?

Ich war Soldat in der IDF. und unsere Einheit hat des öfteren Besuch von ausländischen Einheiten(gegen ende meiner Dienstzeit) darunter auch von der BW. überwiegend Gebirgsjäger aber auch normale Jäger und sogar ein mal DOS. von den Ruderbordkameraden ganz zu schweigen aber mit denen hatten wir es nicht so. Da wurde sich nicht entschuldigt oder sonst was sondern abends ein Bierchen gezischt :)

Das Bier ist einer der Gründe warum ich jetzt in Deutschland arbeite und Lebe.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:13
Fritzi schrieb:Es geht darum, daß ich für meine Person empfinde, daß momentan überall berichtet wird von Nazis, die in erschreckendem Maße wieder überall auftauchen, und von den Geschehnissen des dritten Reiches.
Tja wären sie nicht in so großem Maße untergetaucht, würden jetzt nicht ein verschwindend geringer Teil auftauchen. Da muss ich persönlich sagen, sind das noch immer zu wenig "Aufgetauchte"
Fritzi schrieb:Trifft ein deutscher Politiker mit Israelis zusammen, sicherlich wird sich zuerst wieder entschuldigt.
Ich finde es einfach nur übertrieben !
Nun konstruierst du eine Situation die du annimmst ohne es zu wissen, um dich darüber aufzuregen?

Mir kommt das nicht vor als würdest du das neutral mit genug Abstand betrachten.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:17
@eckhart
Ziemlich zynische Ansichten hast du..


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:24
Fritzi schrieb:Trifft ein deutscher Politiker mit Israelis zusammen, sicherlich wird sich zuerst wieder entschuldigt.
Ganz sicher nicht,ich habe auch noch nie einen Israeli getroffen der dieser Generation die jetzt lebt irgendwas vorwirft.Aber du,du gerierst dich als Ankläger,als Untersteller,als Diffamierer.Du lügst,du hetzt,du diffamierst,du heuchelst vor.Die einzig schrecklichen Ereignisse sind deine permanenten Widerholungen


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:27
Fritzi schrieb:Und haben irgendwelche Typen wieder etwas gesagt, was man ggfs. als "antijüdisch" auslegen könnte, so wird das gleich von den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde (z.B.) als Anlass genommen, uns böse Deutsche erneut zum Entschuldigen oder mehr zu veranlassen.
Trifft ein deutscher Politiker mit Israelis zusammen, sicherlich wird sich zuerst wieder entschuldigt.
Ich finde es einfach nur übertrieben !
Die Deutschen fahren ganz gut mit dem ostentativen Schuldbekenntnis. Man rühmt schon aus Gründen der Außendarstellung das Image des Aufarbeitungsweltmeisters; immerhin ist es der emotionale Kitt des neuen Deutschlands, eine einzigartige Wundergeschichte zu erzählen, in der die bleiche, besuddelte Mutter Deutschland wieder in den Kreis der zivilisierten Völkerfamilie eintritt. Die moralinsaure Superiorität, anderen die Leviten lesen zu können, gibts gratis obendrauf.

Naja, bis zu den Stammtischen und anderen Fritzen hat's sich noch nicht rumgesprochen.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:29
salim schrieb:Es würde Israel nicht geben weil die Juden in Europa geblieben wären.
Glaub ich nicht, die zionistischen Bestrebungen gab es schon weit vor dem Holocaust.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:34
@Fabs

Ja aber die riesigen illegalen Flüchtlingswellen Europäischer Juden nach Palästina, die demographische Fakten schaften, sodass eine mehrheitlich jüdische Population einen jüdischen Staat entstehen lies, wären dicht zustande gekommen, wären die Juden in Europa keine direkten Lebensgefahr und drohender Vernichtung ausgesetzt.


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:35
@Warhead
Dass du mir hier so beschimpfst, spricht schon für sich !



Leider können manche Menschen einfach nicht neutral diskutieren...


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:36
@Fritzi
Du auch nicht weggehen Neutral und so....


melden

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:41
@ups

leider verstehe ich dich nicht, oder meinst du, ich sei nicht neutral?
wieso?
Ich habe nur festgestellt, daß AUS MEINER SICHT manchmal die Dinge übertrieben werden.
Und schon gar nicht habe ich jemanden beschimpft!


melden
Anzeige

Was wäre wenn der Holocaust nicht stattgefunden hätte?

05.08.2012 um 19:43
salim schrieb:Ja aber die riesigen illegalen Flüchtlingswellen Europäischer Juden nach Palästina, die demographische Fakten schaften, sodass eine mehrheitlich jüdische Population einen jüdischen Staat entstehen lies, wären dicht zustande gekommen, wären die Juden in Europa keine direkten Lebensgefahr und drohender Vernichtung ausgesetzt.
Die "riesigen, illegalen" Flüchtlingswellen, die die Nazis forcierten, wurden von den Briten nach drei Jahren immer weiter gedrosselt, gerade das keine jüdische Mehrheit im Land entstehe. ;)

1933 betrug die Zahl der jüdischen Einwanderer 30.327, 1943 42.359 und 1935 gar 61.854. 1937 lebten 1.401.794 Menschen in Palästina, darunter 883:446 Muslime und 395.836 Juden, die damit ein knappes Drittel der Gesamteinwohnerschaft stellten. (...) Infolge britischer Restriktionen gingen die Einwandererzahlen in den Folgejahren jedoch stark zurück; 1936 kamen 29.727 Juden ins Land, 1937 waren es lediglich 10.536, 1938 noch 12.868 und 1939 16.405. Gerade als seit Mitte der 1930er Jahre ein sicherer Zufluchtshafen für die Juden besonders wichtig gewesen wäre, schlossen sich die Türen in Palästina und anderswo also immer mehr.

(Klaus-Michael Mallmann / Martin Cüppers, Halbmond und Hakenkreuz, S. 21)

Am 17. Mai 1939 veröffentlichte His Majesty's Government das Weißbuch von Kolonialminister Malcolm MacDonald, dem Sohn des ehemaligen Premierministers, das den Palästinakonflikt ultimativ schlichten sollte und während des gesamten Zweiten Weltkrieges offiziell gültig blieb. Diese eiseitige Erklärung der britischen Regierung brachte für die Araber den günstigsten Vorschlag seit Beginn des Mandats. Weder eine Teilung noch ein unabhängiger jüdischer Staat waren mehr vorgesehen. Der Aufbau des "national home for the Jewish people" wurde für abgeschlossen erklärt. Binnen von zehn Jahren sollte ein palästinensischer Staat mit arabischer Mehrheit seine Souveränität erhalten. In den kommenden fünf Jahren durften nur noch 75.000 Juden einwandern. Danach sollte eine weitere Immigration nur noch mit arabischer Zustimmung möglich sein. zudem wurde jüdischer Landerwerb in den dicht besiedelten arabischen Gebieten verboten. Die Regierung beabsichtige nicht, so der Kernsatz des Weißbuchs, "Palästina gegen den Willen der arabischen Bevölkerung des Landes in einen jüdischen Staat zu verwandeln". (S.39)

Das Weißbuch, das einseitig von den Briten konzipiert worden war, wurde am 17. Mai veröffentlicht und sah eine neue Vorgehensweise vor. Es war weniger beeinflusst von der Lage der Juden in Europa als vielmehr von dem Versuch, als Gegengewicht zur deutschfreundlichen Politik von Hadsch Mohammed Amin al-Husseini die Araber vor dem heraufziehenden Zweiten Weltkrieg auf die britische Seite zu ziehen. Außerdem wurde es unter dem Druck der vorangegangenen arabischen Aufstände veröffentlicht. Es forderte die Errichtung eines vereinigten Staates in Palästina innerhalb der nächsten zehn Jahre. Die Grenzen dieses Staates sollten der Jordan und das Mittelmeer sein.

Obwohl das Weißbuch erklärt, es sei der Balfour-Deklaration verpflichtet, schränkt es sowohl die jüdische Einwanderung nach Palästina, als auch die Möglichkeit, dort Land zu kaufen, substantiell ein. Das Weißbuch sah einen fünfjährigen Zeitraum vor, in dem die Einwanderung von 75.000 Juden (10.000 pro Jahr und 25.000 Flüchtlinge zusätzlich) gestattet sein sollte. Danach sollte der weitere Zuzug nur mit arabischer Zustimmung gestattet werden. Verglichen mit dem status quo war es eine außerordentliche Niederlage für die jüdische Seite, die es als Verrat an dem britischen Versprechen (der Errichtung einer jüdischen Heimstätte in Palästina) ansah. Das Weißbuch bestimmte die britische Politik in Palästina bis 1947, als die Briten klarmachten, dass sie ihr Palästinamandat aufzugeben wünschten. (wiki)


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden