Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Neue Moschee in New York

517 Beiträge, Schlüsselwörter: Moschee

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:02
Der Bau einer Moschee in New York ist durchaus legitim. Sie jedoch in den Bereich des Ground Zero zu pflanzen, reine Provokation und Mißachtung der vielen tausend Toten durch die Terroranschläge die bewiesenermaßen ja islamistischen Hintergrund hatten.

Es bezeugt die Mißachtung vor den Toten, durch diejenigen, die die Moschee dort bauen wollen. Sie dient auch mit Sicherheit nicht der Begegnung und Aussöhnung zwischen den Religionen/Menschen. Sie dient als Sinnbild des Sieges des Islam über das Christentum rsp. über die USA.

Zudem, und da bin ich mir relativ sicher, wird sie Haßprediger anlocken. Dafür ist der Standort einfach für diese Art der "heiligen Männer" zu magnetisch, geradezu ideal.

Genauso mißachtenswert wäre ein Wehrmachtsmuseum in der unmittelbaren Nähe von Auschwitz!

Es wird sich doch für eine Moschee innerhalb Manhattans ein geeigneterer Bauplatz finden. Die immer noch sensibele Seele des "christlichen" Amerikas und der Angehörigen der Opfer, wird dann nicht derart getroffen. Aber vielleicht ist das ja gerade der Sinn.... psychologische "heilige" Kriegsführung.


melden
Anzeige

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:36
Selbst wenn die Moschee jetzt dort fertig gebaut wird die Prostete werden bestimmt nicht aufhören dafür sitz der verlust der Toten zu tief.
Ich kann mir gut vorstellen das manche soweit gehen das sie einen anschlag auf die Moschee verüben.
Wundern würde es mich nicht.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:42
@Gwyddion
schrieb ... dient als Sinnbild des Sieges des Islam ...

Beginne auch allmählich, mir darüber Gedanken zu machen,
wie viele Threads - und sei es auch nur peripher - sich
mit dieser Glaubensrichtung auf den verschiedensten
Gebieten auseinandersetzen (müssen).


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:47
@ramisha
Da der Islam zu den Weltreligionen zählt finde ich das jeder sich mal damit Auseinandersetzen sollte, weil so kann sich jeder eine eigene meinung Bilden statt blind alles zu glauben was man ihnen erzählt.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:51
Blanker Hohn, wenn das durch gehen sollte.
Das ist dann wie ewig den Finger in eine Wunde zu stecken und schön darinn rumzubohren^^


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 11:56
@Mytsera
ja gerade auch deswegen das ist wie ein Faust schlag in die Herzen der Menschen die an diesen Tag starben und Überlebt haben.
Das kann und darf einfach nicht sein!


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:03
@ramisha
ramisha schrieb:Beginne auch allmählich, mir darüber Gedanken zu machen,
wie viele Threads - und sei es auch nur peripher - sich
mit dieser Glaubensrichtung auf den verschiedensten
Gebieten auseinandersetzen (müssen).
Ganz einfach, weil es genau zu diesem Thread passt. Und weil die Eskalationen immer mehr zunehmen, wo im Namen eines Gottes, Schandtaten verübt werden. Siehe Beispiele:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,712177,00.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,712051,00.html

Und damit legitimiert sich auch eine Diskussion über das Verhalten religiöser Fanatiker.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:04
Das die Menschen das mit dem 11/9 verbinden und dass er sich und sein Land damit verhöhnt, sollte ihm schon bewusst sein.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:08
@Germanpeace
Für mich ist der Islam nicht der Nabel der Welt und es gibt auch noch
andere Religionen.

Mir persönlich wird da eine Aufmerksamkeit regelrecht aufgedrängt,
die ich garnicht möchte.

Genau wie die Standortwahl der Moschee in NY nichts anderes als eine
Provokation und die Absicht ist, Aufsehen zu erregen.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:18
Ich denke eher, dass da Menschen in New York leben.
Ja, man stelle sich vor, Muslime. Und die würden auch gerne eine Moschee um die Ecke haben, ohne direkt umziehen zu müssen. Es gibt Platz und sie haben das Geld.

Was soll die Unterstellung der Provokation? Werden jetzt alle Muslime in Sippenhaft für Islamisten genommen? Ist es wieder so weit? Diese Menschen hatten nichts mit 9/11 zu tun. Und darum ist es nun nicht anderes als würde man da eine Kirche oder Synagoge bauen.

Die Moschee wird doch nicht direkt auf Ground Zero stehen.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:23
@Dr.Shrimp
Dr.Shrimp schrieb:Die Moschee wird doch nicht direkt auf Ground Zero stehen.
Nein, aber sie steht um die Ecke^^.
Und erkläre mal den Hinterbliebenen, das es politisch korrekt ist, an einem derartigen Mahnmal für über 3000 Tote, ein Sinnbild der Religion zu bauen, unter dessen Banner die Mörder der 3000 geflogen sind.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:31
Wäre die Moschee nicht aber auch ein sehr ausgezeichnetes Zeichen an die asozialen radikal-Fundamentalisten? Ein Zeichen dafür, dass sich Amerika trotz des durch radikalen Fundamentlisten verübten Massenmordes nicht in ihrer Freiheit und Freizügigkeit einschränken lässt und man sich die Gleichheit der Religionen in ihrer Ausübung nicht nehmen lässt.
Und für die Muslime wäre es eine gute Möglichkeit zu zeigen, wer die wahren Feinde des Islam sind
nicht Amerika, sondern radikale Islamisten. Das ist auch die Lehre der jüngsten Studie der Vereinten Nationen über die zivilen Toten des Kriegs in Afghanistan. Drei Viertel sind Opfer von Anschlägen oder gezielter Ermordungen durch al-Qaida und Taliban; nur ein Viertel sind Opfer von Luftangriffen und anderen militärischen Operationen der Nato und der afghanischen Streitkräfte.
http://www.zeit.de/politik/2010-08/moschee-new-york-obama

Und nebst den ca. 50 toten Moslems durch den Massenmord sollten in der Moschee natürlich auch alle anderen und Andersgläubige geehrt werden. Die Moschee braucht dringend ein vorgelagertes überkonfessionelles Begegnungszentrum in dem keinerlei religiöse Vorschriften beachtet werden müssen, in dem alle zusammenkommen können und, sofern Bedarf besteht (und der besteht mit Sicherheit), in einen Dialog oder Streitgespräch eintreten können.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:36
@Gwyddion

Ich muss es nicht den Hinterbliebenen erklären, das Volk ist ja sehr gespalten darüber, ob man diese Moschee bauen darf.

Ich muss es lediglich den Republikanern erklären. Aber ich habs aufgegeben denen irgendwas erklären zu wollen. Sobald sie in der Geschichte nicht mehr die Guten und die andern nicht mehr die Bösen sein dürfen, schalten sie ab.

Es gibt Stellen im Koran, die zur Gewalt aufrufen. Aber das ist dann wie mit den Christen. Die nehmen die Stellen wörtlich, die sie wollen und die andern.... Muss man eben interpretieren und im Kontext betrachten. ^^

Dann ist sogar der Islam eine "Religion der Liebe und des Friedens". xD

Die meisten Muslime sind sehr nett. Insofern du dich nicht in ihre Töchter verliebst oder über ihren Glauben sprechen willst oder in ihre Erziehung reinreden willst..... oder.....

Sollen sie einfach die Religionsfreiheit abschaffen. Dann ist das transparent und dann dürfen sie den Moscheebau auch verbieten. Vorher will ich keinen Pieps von denen hören, immer diese Bigotterie! ^^


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:41
@Valentini
Valentini schrieb:Die Moschee braucht dringend ein vorgelagertes überkonfessionelles Begegnungszentrum in dem keinerlei religiöse Vorschriften beachtet werden müssen, in dem alle zusammenkommen können und, sofern Bedarf besteht (und der besteht mit Sicherheit), in einen Dialog oder Streitgespräch eintreten können.
Dann könnte man doch einfach dieses Begegnungszentrum dort bauen. Dann wäre allen gedient.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:44
@Gwyddion

Damit würde das Zeichen wegfallen, dass man sich durch den Massenmord nicht in seiner Toleranz beschneiden lässt. Außerdem könnte man in der Moschee durch entsprechende Predigten eine ganz klare Absage an die Spinner aus dem Islam erteilen.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:46
@Dr.Shrimp
Dr.Shrimp schrieb:Die meisten Muslime sind sehr nett. Insofern du dich nicht in ihre Töchter verliebst oder über ihren Glauben sprechen willst oder in ihre Erziehung reinreden willst..... oder.....
Ich schere schon nicht alle Muslime über einen Kamm da ich grundsätzlich Menschen nach ihren Taten bewerte, nicht nach ihrem Stand oder ihrer Religion.

Aber wenn ich mich nicht über Religion oder Erziehung äußern darf, bleibt ja bald nur noch der Sport als Diskussionsstoff.. :).
Aber genau das ist der springende Punkt. Um sich besser kennenzulernen, dürfen diese Themen halt kein Tabu sein.
Ist es auch nicht, da ich mich mit reichlich Muslimen darüber schon unerhalten habe. Sind halt nicht alle islamische Fundamentalisten. Gottseidank.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:48
@Valentini
Valentini schrieb:Damit würde das Zeichen wegfallen, dass man sich durch den Massenmord nicht in seiner Toleranz beschneiden lässt. Außerdem könnte man in der Moschee durch entsprechende Predigten eine ganz klare Absage an die Spinner aus dem Islam erteilen.
Wer würde das denn kontrollieren können? Wer dort predigt, und vor allem was, darauf hätte man doch kaum Einfluß. Wie gesagt, es gibt genug Haßprediger die durch die Welt reisen und den Dschihad predigen. Und eine Moschee in der Nähe von Ground Zero hätte wahrlich eine große Anziehungskraft.


melden

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:51
Also ich finde ja: Man kann und soll den Moslems nicht verbieten, dass sie ihre Moscheen bauen können, wo sie möchten (ausgenommen natürlich Sperrgebiet oder aus anderen, triftigen Gründen). Wir haben sowohl in den USA, als auch in Deutschland, Religions- und Meinungsfreiheit.
Manchmal mag einem das nicht gefallen, aber es ist so und diese Gesetze wurden extra dafür gemacht, dass man eben nicht einfach aus dem Bauch heraus oder aus persönlichen Befindlichkeiten entscheidet.

Jedoch denke ich, dass es auf jeden Fall ein Akt der Höflichkeit von den am Bau dieser Moschee in direkter Nähe des Ground Zero beteiligten Moslems wäre, eindeutig klar zu stellen, das SIE die extremistischen Strömungen des Islams ablehnen.
Es geht nicht darum, dass die betreffenden Moslems selbst an dem Anschlag beteiligt wären.
Es geht um die symbolische, deutliche Distanzierung.

Schaut man heute auf die zahlreichen Demonstrationen gegen Rechtsextremismus, beispielsweise in Deutschland, so sind die Leute dort meist eher jünger, die meisten haben mit Sicherheit den Nationalsozialismus nicht selbst erlebt, waren also an den Verbrechen dieser Zeit nicht selbst beteiligt. Man kann ihnen nicht vorwerfen, dass sie für den Tod von zahllosen Menschen verantwortlich wären.
Trotzdem unterstreichen auch diese Leute, die sich selbst keines Verbrechens schuldig gemacht haben, dass SIE den Rechtsradikalismus, Fremdenhass oder Antisemitismus ablehnen.

Es wäre sicherlich kein Beinbruch für vernünftige Moslems, gerade an einem solch symbolträchtigen Ort wie dem Ground Zero, wo von muslimischen Extremisten ein Anschlag mit tausenden Toten verursacht wurde, ihrerseits deutlich zu machen, dass SIE für einen friedlichen Islam seien!
In meinen Augen ist das nicht zuviel verlangt.

Tatsächlich denke ich, dass die Sympathie für dieses Bauwerk und Vorhaben auch in der amerikanischen Bevölkerung sehr steigen würde, auch bei den Hinterbliebenen und Freunden der Opfer, wenn einen solche Distanzierung vorgenommen würde.

Sich nur hinzustellen und zu sagen:,,Phh, wir haben damit nichts zu tun gehabt, wir müssen hier gar nichts deutlich machen und wenn ihr uns den Bau verbieten wollt, dann seid ihr nur gegen den Islam" ist kontraproduktiv und zeugt von fehlender Weitsicht und Feingefühl.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:54
@Gwyddion

Die Muslime in Amerika sind durchaus patriotisch und nicht mit der europäischen islamischen Zuwanderung vergleichbar. Der prozentuale Anteil der radikal orientierten ist dort um einiges geringer als in Europa (mal abgesehen von den afrikanischen Moslems).
Würde das Fundament der dortigen anständigen Muslime nicht wesentlich (wieder) verbessert werden wenn man ihnen zeigt, dass man ihnen die Selbstkontrolle überlässt und auf ihre Loyalität setzt?!


melden
Anzeige
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neue Moschee in New York

17.08.2010 um 12:57
Muslime könnten ihre Gier nach dem paradisieschem Glück und Reichtum abstellen und auf die Moschee verzichten.

Diese Gier ist auch verantwortlich für 9/11 gewesen.

@Valentini


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sommerzeit16 Beiträge